Macropen bei Blasenentzündung

Antibiotika mit einer breiten Palette von Aktivitäten werden heute häufig zur Behandlung von Rhinitis eingesetzt. Das Ergebnis einer solchen Behandlung ist die Abhängigkeit von Infektionserregern zu diesem Antibiotikum und der Verlust der Empfindlichkeit gegenüber diesem Antibiotikum. Das ist, was alle neuen Arten von Antibiotika hervorbringt.

Der Wirkungsmechanismus von Makroschaum

Macropen ist ein Breitbandantibiotikum, auf das die meisten Infektionserreger, die Infektions- und Entzündungskrankheiten verschiedener Organe und Systeme verursachen, empfindlich sind. Ein Merkmal dieses Arzneimittels ist, dass es gegen Mikroorganismen wirkt, die Penicillinase produzieren - ein Enzym, das natürliche und halbsynthetische Penicilline zerstört. Daher ist es in der Lage, die Vitalaktivität von Mikroorganismen zu unterdrücken, die nicht auf Penicilline ansprechen.

Macropen ist in Tabletten zur oralen Verabreichung und in Granulaten zur Herstellung von Suspensionen erhältlich. Daher wird es häufiger für die ambulante Behandlung von Patienten verwendet, beispielsweise für die Behandlung der häufigsten Infektionen - der HNO-Organe und des Bronchopulmonalsystems. Praktisch alle Erreger bakteriellen Ursprungs, die diese Infektionen verursachen, zeigen eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Makropen.

Macropen-Anwendung

Es wird zur Behandlung von eitriger Tonsillitis, akuter Sinusitis, Frontitis und Otitis, Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen des Nasopharynx und des Mittelohrs, akuter und chronischer Bronchitis und fokaler Pneumonie eingesetzt. Bei der Behandlung akuter Erkrankungen der Organe werden manchmal Makropine eingenommen, ohne auf die Testergebnisse hinsichtlich der Empfindlichkeit der Krankheitserreger gegenüber Antibiotika zu warten. Nachdem die Ergebnisse erhalten wurden, wird die Behandlung angepasst. Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen beginnt die Behandlung immer erst nach Etablierung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Makropen wird häufig bei Nieren- und Harnwegserkrankungen - Pyelonephritis und Blasenentzündungen sowohl akut als auch chronisch - verschrieben. Die Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Nieren wird lange Zeit durchgeführt, wobei es von großer Bedeutung ist, dass die Anfälligkeit von Infektionserregern gegenüber diesem Antibiotikum lange Zeit anhält.

Viele Erreger sexuell übertragbarer Infektionen (Gonorrhoe, Syphilis, Syphilis - Bestrafung der Venus, Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose) sind ebenfalls anfällig für Macropen. Gleichzeitig kann es Mikroorganismen beeinflussen, die in den Körperzellen des Körpers „leben“ und sie töten (Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma).

Bei entzündlichen Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege werden manchmal auch Antibiotika benötigt - hier eignet sich Makropen. Und bei solchen akuten Darminfektionen: Akute Darminfektionen sind im Herbst und Sommer die häufigsten Erkrankungen, wie Dysenterie und Salmonellose. Salmonellose - sie ist für die spezifischen Merkmale der Krankheit unverzichtbar.

Macropen wird für infizierte Wunden, Verbrennungen, Erysipel, Furunkulose und andere entzündliche Erkrankungen des Weichgewebes verschrieben. Es wird nach geringfügigen ambulanten Operationen bei eitrig-entzündlichen Erkrankungen verschrieben, zum Beispiel nach dem Öffnen der Karbunkel, der Abszesse, der Mastitis. Macropene unterdrückt auch die Vitalaktivität von Scharlach-Erregern, Legionärskrankheiten, Brucellose, Keuchhusten, Diphtherie.

Die Behandlung mit Macropen wird nur von einem Arzt verordnet, vorzugsweise nach einer Vorstudie mit biologischem Material, um den Infektionserreger und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu identifizieren.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen bei der Einnahme von Makroschaum

Macropen ist gut verträglich und hat mit hoher Wirksamkeit nur wenige Nebenwirkungen. Dies sind vor allem Nebenwirkungen der Verdauungsorgane. Es kann leicht die Schleimhaut des Magens und des Darms reizen, was zu Appetitstörungen, Übelkeit, Durchfall, Beschwerden und Beschwerden im Oberbauch führt. Macropen hat einige toxische Wirkungen auf die Leber, die zu vorübergehenden Funktionsstörungen führen können, die sich als Vergilbung der Haut und der Lederhaut und als Beeinträchtigung der biochemischen Indikatoren der Leberfunktion äußern.

Macropenis ist kontraindiziert bei individueller Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, bei Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Das Stillen ist eine persönliche Entscheidung der Brust. In der Schwangerschaft darf Makropen nur in Fällen lebensnotwendiger Bedürfnisse verwendet werden, wie es von einem Arzt verordnet wird, der die Vorteile einer solchen Behandlung für den Körper der Mutter und die möglichen Schäden für den Körper des Kindes abwägen muss, da das Makrophain möglicherweise den Fötus negativ beeinflusst. Für stillende Mütter ist es wünschenswert, wenn es notwendig ist, Macropen einzunehmen, das Stillen vorübergehend zu unterbrechen, da es in die Muttermilch übergeht.

Macropen ist nicht mit allen Medikamenten kompatibel. Daher müssen Sie vor der Einnahme den Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren.

Macropen ist ein Antibiotikum, und nur ein Arzt kann Antibiotika verschreiben.

Macropen bei Blasenentzündung

Um die Potenz zu verbessern, setzen unsere Leser erfolgreich M-16 ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Im Pharmamarkt nehmen Antibiotika fast die größte Nische ein. Anfangs wurden sie aus den Abfallprodukten von Pflanzen und Tieren gewonnen. Die Studie führte zur Synthese künstlicher Analoga und halbsynthetischer Drogen. Es dauert kein Jahr, bis neue Mittel zur Liste hinzugefügt werden.

Antibiotika gegen Zystitis können die pathogene Flora zerstören, die die Entzündung verursacht hat. Um genau zu bestimmen, welche Art von antibakteriellen Mitteln in einem bestimmten Fall helfen kann, können Sie eine bakteriologische Untersuchung des Harnsediments durchführen. Pflanzen in der Umgebung nach der Mikroskopie ermöglichen es, die Empfindlichkeit gegenüber einzelnen entzündungshemmenden Arzneimitteln zu bestimmen.

Anforderungen an Antibiotika bei Zystitis

Nicht jedes Antibiotikum gegen Zystitis ist für Männer, Frauen und Kinder gut. Es ist notwendig, die optimalen Eigenschaften zu bestimmen, die helfen, die Krankheit in kürzester Zeit zu heilen. Dazu gehören die folgenden.

1. Die Fähigkeit, das Wachstum der für Zystitis verantwortlichen Haupterreger abzutöten oder zu stoppen - meistens wird Zystitis durch bedingt bakterielle pathogene Mikroflora (Escherichia coli) verursacht. Die wichtigsten sind:

  • Staphylococcus;
  • Enterococcus;
  • Klebsiella;
  • protei.

Deutlich seltener gefunden:

  • Viren (Herpes);
  • Pilzinfektion;
  • helminths

2. Die Behandlung von Zystitis mit Antibiotika sollte die gewünschte Mikroflora nicht schädigen und zerstören. Nachdem das Medikament in den Blutkreislauf gelangt ist, wird es im ganzen Körper verteilt. Nach dem Kurs ist es notwendig, die verlorenen Bakterien des Darms, der Vaginalschleimhaut bei Frauen, wiederherzustellen. Besonders schwierig ist die Dysbakteriose bei Kindern.

3. Um die Blase zu beeinflussen, ist die maximale therapeutische Konzentration des Arzneimittels in den Harnorganen erforderlich.

4. Ausreichend langanhaltende Wirkung, um die therapeutische Dosierung aufgrund der Einnahme während des Tages aufrechtzuerhalten.

5. Keine Irritation der Magenschleimhaut durch Tabletten sowie Schutz des Antibiotikums vor Zerstörung durch Magensaft (Kapseln).

6. Bequeme Aufnahmehäufigkeit. Die Behandlung der Blasenentzündung wird meistens ambulant durchgeführt. Patienten müssen die sanfteste Behandlung sicherstellen. Antibiotika mit verlängerten Eigenschaften, die ein- oder zweimal am Tag eingenommen werden können, gelten als die wertvollsten, aber ihre Konzentration hält lange genug im Körper an (ein Beispiel ist Monural).

7. Reduzierte allergene Fähigkeit des Arzneimittels.

8. Gute Verträglichkeit in Kombination mit anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Nitrofurane, Sulfonamide, Fluorchinolone).

Gibt es einen Unterschied bei den Verschreibungen für akute und chronische Formen?

Das Schema der Behandlung der akuten Zystitis mit Antibiotika plant nach den Standards der Umfrage nicht, den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit zu untersuchen. Das Vorhandensein einer großen Gruppe von Breitbandantibiotika ermöglicht es Ihnen, die Dosierung zu planen, wobei das Vertrauen in eine ausreichende Wirkung auf die häufigsten Krankheitserreger berücksichtigt wird.

Im Gegensatz dazu erfordert die chronische Form der Entzündung die Definition eines spezifischen "Schädlings". Patienten, bei denen mehr als eine Verschlimmerung aufgetreten ist, haben in der Regel bereits verschiedene entzündungshemmende Arzneimittel einschließlich Antibiotika eingenommen. Da der Rückfall wiederholt wird, ist eine individuelle Auswahl von Medikamenten erforderlich. In solchen Fällen kann auf Antibiotika nicht verzichtet werden. Sie sollten jedoch richtig und sorgfältig ausgewählt werden.

Virale und Pilz-Zystitis erfordern die Verwendung spezifischer Mittel. Bei der Feststellung der Drift von Helminthen ist ein Eingriff der urologischen Chirurgie mit endoskopischen Techniken möglich.

Antibiotika werden in der urologischen Praxis verwendet, um die Ausbreitung von Entzündungen aus der Harnröhre in die Blase während der Urethrozystoskopie zu verhindern. Gleichzeitig wird die Lösung wie im Entzündungsherd in den Hohlraum gespritzt.

Welche Antibiotika werden von Ärzten am häufigsten bei Blasenentzündungen verschrieben?

Die akzeptabelsten in der medizinischen Praxis der Behandlung einer akuten Zystitis sind Antibiotika mit einem breiten schädigenden Spektrum.

Dazu gehören Klassen:

  • Cephalosporine (dritte und vierte Generation);
  • Tetracycline;
  • Makrolide.

Hierbei handelt es sich um synthetische Wirkstoffe, die auf der Unterdrückung der Aktivität von Enzymen in den infektionsverursachenden Zellen beruhen. Infolgedessen werden sie nicht mehr in der Lage, Energie für ihre Lebensfunktionen zu sammeln, zu teilen, zu atmen und zu sterben. Alle Analoga zeigen keine Kreuzresistenz: Verliert die Mikrobe die Empfindlichkeit eines Medikaments aus der Gruppe, handelt ein anderer. Außerdem "arbeiten" sie im Körper von Patienten, die nach der Behandlung einen starken Widerstand gegen Penicilline haben.

Bei bakterieller Zystitis verschreiben:

  • Ceftriaxon;
  • Cefotaxim;
  • Ceftibuten;
  • Cefoperazon;
  • Cefpirim

Tetracycline (Doxycyclin und Tetracyclinhydrochlorid) stören den Proteinstoffwechsel in Mikroorganismen und die Hülle bricht aufgrund ihres Mangels. Sie sind gut für E. coli, Staphylococcus und Streptococcus, für Enterokokken und Proteus dagegen inaktiv. Kann nicht mit Cephalosporinen kombiniert werden.

Makrolide zerstören Bakterien, Spirochäten, Chlamydien, Mykoplasmen. Sie haben einen therapeutischen Effekt bei der Urethritis bei Männern und Frauen mit Prostatitis, Kolpitis, verursacht durch eine Infektion des Genitalbereichs. Am häufigsten verwendet:

Der Arzt verschreibt die aufgeführten Antibiotika in Einzeldosierung, diese müssen innerhalb von 5-7 Tagen eingenommen werden. Um ein Vermischen mit dem Essen zu vermeiden, wird empfohlen, das Arzneimittel 20 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Die tägliche therapeutische Dosis wird in drei Dosen aufgeteilt.

Monural - hat einen besonderen Platz in der Gruppe der Antibiotika. Es unterscheidet sich von all seiner Fähigkeit, eine therapeutische Wirkung in einer einzigen Anwendung zu haben.

Nehmen Sie über Nacht empfohlen. Bereits nach 2 Stunden erreicht die Dosis von Monural im Blut ein therapeutisches Niveau und wird 48 Stunden lang aufrechterhalten.

Das Medikament erfüllt am besten die Anforderungen der modernen Behandlung von Blasenentzündungen. Ermöglicht die gleichzeitige Desinfektion aller Harnwege. Zugelassen bei Zystitis bei schwangeren und stillenden Frauen. Der gesamte Kurs dauert einen Tag, selten empfiehlt der Arzt, Monural nach zwei Tagen wieder einzunehmen.

Merkmale der Behandlung von chronischer Zystitis

Bei chronischer Blasenentzündung verspürt der Patient wiederholte Symptome (Krämpfe und Schmerzen beim Wasserlassen, über die Pubis). Der Urologe schickt den Patienten zur Untersuchung. Für die Analyse des Harns ist es nach der Zystoskopie erforderlich, den Mikroorganismus des Erregers genau zu bestimmen, Faktoren, die zur Entzündung beitragen.

Tsiforal - tritt in die Gruppe der Cephalosporine der dritten Generation ein. Es ist praktisch für den Gebrauch, da ein Erwachsener pro Tag eine Tablette und ein Kind bis zu 0,5 benötigt. Die Blase enthält 7 Tabletten (für den Verlauf). Aufgrund der starken Wirkung wird empfohlen, sie unter stationären Bedingungen einzusetzen, da ein "Schock" gegen resistente Erreger bedeutet.

Besser geeignet zur Behandlung chronischer Formen von Blasenentzündung. Seitliche Eigenschaften:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • hämolytische Anämie;
  • allergische Reaktionen.

Empfohlene Wirkstoffe aus der Gruppe der Fluorchinolone:

Diese Antibiotika wirken auf die Mehrzahl der bekannten Krankheitserreger, darunter auch den Blue-Eiter-Bazillus.

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 15 Jahren;
  • mit individueller Intoleranz.

Welche Medikamente helfen der Zystitis wenig?

Die Selbstmedikation und die unangemessene Einnahme antibakterieller Medikamente zwingen uns zu erkennen, dass einige Antibiotika in den letzten Jahren weniger aktiv waren. Weniger wichtig für die Behandlung von Blasenentzündungen sind:

  • Ampicillin - Beim Nachweis von E. coli bei 1/3 der Patienten ist der Erreger unempfindlich.
  • Medikamente der ersten Generation von Cephalosporinen (Cefalexin, Cefradin, Cefadroxil) verminderten die Aktivität gegen gramnegative Infektionserreger.

Andere Arzneimittel, die zuvor zur Verstärkung der Wirkung von Antibiotika verwendet wurden:

  • Biseptol (Bactrim) - 25 bis 75% der Tests weisen auf einen Mangel an Aktivität gegen E. coli hin.
  • Nitrofurane (Furadonin, Furagin) wurden nur zur Prävention eingesetzt.

Wie behandelt man Zystitis bei einer schwangeren Frau?

Symptome einer Blasenentzündung sind während der Schwangerschaft sehr unerwünscht. Die zunehmende Gebärmutter schafft Bedingungen für eine Stagnation des Urins und führt zu einer Verschlimmerung. Die meisten antibakteriellen Medikamente gelten insbesondere im ersten Trimester als kontraindiziert, da sie die embryonalen inneren Organe des Kindes verletzen.

Nicht alle Medikamente haben antibiotische Wirkung. Ohne Wirkung ist man auf Studien angewiesen, die die Sicherheit der folgenden Mittel belegen.

Monural - Einmal 3 g Pulver auflösen und über Nacht einnehmen, gilt als harmlos und wirksam. In seltenen Fällen rät der Arzt Ihnen, ihn innerhalb von zwei Tagen erneut einzunehmen.

Canephron - wirkt harntreibend, antimikrobiell und krampflösend, wird aus pflanzlichen Materialien hergestellt:

  • Liebstöckel;
  • Hagebutten;
  • Rosmarin;
  • Centaury

Erhältlich in Tropfen für kleine Kinder und in Pillen für Erwachsene. Sie können stillende Mütter mitnehmen. Mehrere Kurse werden empfohlen.

Zystone - auch eine Kombination von pflanzlichen Heilmitteln, erweiterte Zusammensetzung, enthält:

  • Basilikum;
  • Mimosen-Samen;
  • Rhizom Syti;
  • Feldschachtelhalm;
  • und 10 weitere Komponenten.

Das Medikament wird auch zum Nachweis von Urolithsteinen verwendet. Für Kinder wird es erst nach 14 Jahren gezeigt.

Merkmale der Antibiotika-Therapie der Zystitis bei Frauen

Bei Frauen ist E. coli häufiger als bei Männern der Erreger der Zystitis, da sich die Ausscheidungsöffnung und die Harnröhre neben dem After befinden. Pathogene Mikroorganismen stammen leicht aus der Vagina während des sexuellen Kontakts mit einer Person, die an Trichomoniasis, Gonorrhoe, Chlamydien leidet.

Die Blase leidet an einer nahen chronischen Entzündung in den Anhängern. Daher muss eine Frau sorgfältig untersucht werden, um die Infektionsquelle zu finden.

Aus der Gruppe der Antibiotika in der Therapie werden eingesetzt:

  • Cephalosporine der dritten und vierten Generation;
  • Fosfomycin;
  • Amoxycyclin;
  • Monural

Benötigt normalerweise eine Kombination mit Sulfamitteln, Nitrofuranen. Nur die kombinierte Wirkung von Medikamenten verschiedener Gruppen kann mit Entzündungen fertig werden. Die Behandlung von Genitalinfektionen muss auf besondere Weise unter der Kontrolle der Heilung erfolgen.

Merkmale der Antibiotika-Behandlung von Zystitis bei Männern

Männer leiden viel seltener an Blasenentzündung. Der Grund für die Entzündung ist häufig eine Verstopfung der Blase, die mit einer Entzündung der Harnröhre und der Prostata einhergeht. Antibiotika gegen Zystitis bei Männern sollten nur nach Untersuchung und Bestätigung der Diagnose angewendet werden.

Die häufigsten chronischen Infektionsherde bei Männern sind:

Um die Potenz zu verbessern, setzen unsere Leser erfolgreich M-16 ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • übertragene Grippe;
  • genitale Infektion;
  • Tuberkulose der Nieren und Hoden.

Dies weist auf die Notwendigkeit einer Therapie mit kombinierten Wirkstoffen hin, die auf Folgendes wirken:

  • Bakterien;
  • Viren;
  • Pathogen Gonorrhoe;
  • Trichomonas;
  • Chlamydien;
  • Mycobacterium tuberculosis.

Die häufigste Verwendung von Fluorchinolonen:

Genau wie bei Frauen werden bei Cephalosporinen spezifische Wirkstoffe eingesetzt.

Sind Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung vorgeschrieben?

Bei Kindern ist E. coli der häufigste Erreger der Zystitis. Fast 5% der Babys haben keine Symptome. Im Alter von einem Jahr sind Jungen anfälliger, und ab zwei Jahren tritt Zystitis bei Mädchen häufig auf.

Die Dosierung wird vom Kinderarzt berechnet. Es ist absolut unmöglich, es zu ändern. Wenn allergische Reaktionen auftreten (Pruritus, Urtikaria, erhöhte Angstzustände des Babys) sollten dem Arzt gemeldet werden.

Entzündungshemmende Medikamente für Kinder werden in Form von Tropfen, Suspensionen mit Zusatz von Fruchtsirup hergestellt. In der Akutphase werden gezeigt:

Nach einer siebentägigen Behandlung sollten die Eltern dem Kind prophylaktische Medikamente zur „Fixierung“ geben.

Die Dauer des Therapieverlaufs

Bei Zystitis werden verschiedene Antibiotika in Kursen von einer Dosis bis zu 10-12 Tagen empfohlen. Merkmale werden durch den Wirkungsmechanismus des Arzneimittels und die Dauer der Aufrechterhaltung der therapeutischen Konzentration im Blut bestimmt. Längere und wiederholte Kurse werden ernannt:

  • bei chronischer und rezidivierender Zystitis;
  • Patienten älterer Altersgruppen (nach 65 Jahren);
  • Personen mit Diabetes;
  • mit Blasenentzündung bei Männern;
  • Frauen vor dem Hintergrund der Schwangerschaft.

Eine einmalige Anwendung von Monural ist bei akuter Zystitis ohne Komplikationen angezeigt.

Die Vorteile des Kurzkurses:

  • schnelle Genesung mit minimaler Patientenaktion;
  • relativ geringe finanzielle Kosten;
  • seltene Nebenwirkungen;
  • Verringerung des Risikos der Bildung einer mikrobiellen Resistenz gegen das Arzneimittel.

Was ist eine gefährliche Antibiotikatherapie?

Antibiotika können das natürliche Gleichgewicht der Flora in der Harnröhre und in der Vagina stören. In solchen Fällen werden Pilze aktiviert, konditionierte pathogene Bakterien werden zu zusätzlichen Entzündungserregern.

Frauen sind durch vaginale Candidiasis (Soor) gekennzeichnet. Der Behandlung müssen Antimykotika zugesetzt werden. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, Immunmodulatoren gleichzeitig mit Antibiotika zu verwenden - Mittel, die die Immunität erhöhen:

  • Tinktur aus Aloe;
  • Echinacea;
  • Zitronengras-Chinesisch;
  • Ginsengwurzel.

Diese Mittel sollten nach Ablauf des Antibiotikakurses vor zwei Monaten eingenommen werden. Der gleiche Effekt stellt sich heraus, dass Vitamine der Gruppe B, C, E, PP und das pflanzliche Präparat Fitolysinom sind.

Die Selbstselektion zur Behandlung von Zystitis wird nicht empfohlen. Oft fragen Kunden einen Apotheker um Rat. Selbst wenn der Apotheker Ihnen den Inhalt der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels ehrlich mitteilt, bedeutet dies nicht, dass das Arzneimittel für Sie richtig ist. Denken Sie häufiger über Ihre Gesundheit nach, folgen Sie den Empfehlungen des Arztes.

Übersicht über antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Zystitis

Blasenentzündung ist eine Krankheit, die jede dritte Frau mindestens einmal getroffen hat. Männer sind viel seltener mit diesem Problem konfrontiert. Sehen sie immer einen Arzt, wenn eine Blasenentzündung auftritt? Natürlich nicht.

Episoden der Krankheit können im Laufe des Tages spontan vergehen und sich im Leben nicht mehr wiederholen, aber vielleicht ein schwerer, schmerzhafter Verlauf mit dem Auftreten von Blut im Urin. Viele kaufen Antibiotika auf eigene Faust und behaupten dann, sie hätten ihnen geholfen. In der Tat wird die Masse an antibakteriellen Medikamenten gegen Zystitis eingesetzt, einige sind jedoch seit langem unwirksam (dh die Menschen fühlen sich vorübergehend entlastet und der Erreger geht in den Untergrund), was mit der Entwicklung von Komplikationen und Rückfällen einhergeht. Andere können in bestimmten klinischen Situationen unsicher sein.

Dieser Artikel ist auch als Audio- und Videoversion erhältlich!

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen, die auf der Grundlage der Prinzipien der evidenzbasierten Medizin und ihrer Vor- und Nachteile empfohlen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich selbst behandeln müssen. Nur ein Arzt kann die Diagnose unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale korrekt feststellen und eine Behandlung empfehlen.

Prinzipien der Zystitis-Therapie

Es gibt viele Medikamente, die als "erschwingliche und seit langem bewährte Medikamente" bezeichnet werden, tatsächlich funktionieren sie jedoch nicht mehr. Dokumente, die Arzneimittel zur Behandlung von Zystitis regulieren, ändern sich jedes Jahr auf der Grundlage der Ergebnisse kürzlich durchgeführter klinischer Studien und der Entstehung neuer Arzneimittel.

Gemäß den Empfehlungen des Verbandes der Urologen ist es bei akuter Blasenentzündung möglich, am ersten Tag keine Antibiotika zu verwenden, sondern mehr zu trinken (besser Cranberry, Preiselbeer-Fruchtgetränke, die den Urin versäuern), Bettruhe zu nehmen, entzündungshemmende Mittel (z. B. Ibuprofen, Diclofenac) und Antispasmodika (aber Shpa, Baralgin).

Ohne Verbesserung werden Antibiotika innerhalb von 24 Stunden verordnet, nur sie wirken auf die Ursache der Erkrankung. In 77-95% der Fälle von akuter unkomplizierter Zystitis ist der Erreger E. coli.

Um jedoch nicht sofort behandelt zu werden, muss sichergestellt sein, dass es sich tatsächlich um eine akute unkomplizierte Infektion des unteren Harntrakts handelt, d. H.

  • die erste Episode einer Zystitis im Leben;
  • es gibt kein Blut im Urin;
  • In der Blase gibt es keine Steine, Tumore;
  • es gibt keine Harnwegsverengung;
  • Die Infektion stieg nicht an und die Pyelonephritis begann nicht;
  • keine verwandten immunsuppressiven erkrankungen.

Ansonsten wird vom ersten Tag an eine ätiologische Therapie mit Antibiotika verordnet. Komplizierte Infektionsformen und rezidivierende Zystitis werden durch andere, alternative Schemata behandelt, wobei häufig die Ergebnisse der Urinkultur hinsichtlich der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika berücksichtigt werden.

Wenn Episoden der Krankheit wiederkehren, muss unbedingt ein Rückfall verhindert werden. E. coli - ein natürlicher Bewohner des Darms, von dem es unmöglich ist, für das Leben loszuwerden. Tritt Zystitis beim Eintritt in den Harntrakt auf, so hängt dies vom empfindlichen Gleichgewicht zwischen der Aggressivität des Mikroorganismus und dem Zustand der menschlichen Immunität ab.

Frauen nach der Menopause werden zusätzlich intravaginale weibliche Sexualhormone verschrieben, da eine Blasenentzündung mit einem Östrogenmangel einhergehen kann.

Antibakterielle Medikamente

Die Liste der bei Zystitis verwendeten Antibiotika ist breit, jedoch entwickelt sich die Resistenz gegen E. coli aufgrund ihrer Verfügbarkeit und ihres ungerechtfertigten Gebrauchs schneller als das Auftreten neuer Medikamente.

Daher werden die folgenden Antibiotika und antimikrobiellen Mittel bei Zystitis in Russland nicht mehr verschrieben: Ampicillin, Amoxicillin, Nitroxolin (5-NOC), Co-Trimoxazol (Biseptol).

Bis heute gibt es folgende Empfehlungen für die Behandlung der akuten unkomplizierten Zystitis:

  • Erwachsene wählen Medikamente aus der Gruppe der Nitrofurane, Fluorchinolone oder verschreiben Fosfomycin-Trometamol einmal;
  • Kindern und schwangeren Frauen wird aufgrund der unerwünschten Nebenwirkungen der oben genannten Gruppen Amoxicillinclavulanat, Cephalosporine der 2. und 3. Generation (der Vorteil ist oral, nicht injizierbar) verordnet. Bei Kindern, die älter als 5 Jahre sind, können schwangere und stillende Frauen Fosfomycin Trometamol anwenden.

Fosfomycin - ein moderner Zauberstab für Zystitis

Fosfomycin Trometamol (Monural) ist ein Arzneimittel, dessen einziger Hersteller das italienische Unternehmen Zambon ist. Seit dem Aufkommen von Monural ist es aufgrund seiner vielen Vorteile zu einer erstklassigen Therapie bei Zystitis geworden:

  • E. coli und viele andere Uropathogene sind sehr empfindlich und haben den geringsten Widerstand, was die besten Ergebnisse der Behandlung liefert.
  • Das Medikament erzeugt für lange Zeit hohe effektive Konzentrationen im Urin: Eine Dosierung ist bakterizid (dh zerstört pathogene Mikroben) für 80 Stunden, was die Verwendung des Behandlungsschemas als Einzeldosis von 3 g des Medikaments ermöglicht;
  • Monural ist sicher: es ist für schwangere Frauen erlaubt, stillend (die Anweisungen sagen "mit Vorsicht"), mit jeder begleitenden Pathologie, mit Ausnahme von schwerem Nierenversagen;
  • Eine einzelne Dosis ist im Hinblick auf die Compliance, dh die Umsetzung von Empfehlungen durch den Patienten, vorzuziehen.

Fosfomycin wirkt langsam über 2-3 Tage. Daher sollte es nicht als unwirksam betrachtet werden, wenn am ersten Tag keine vollständige Verringerung der Symptome auftritt.

Monural wird nicht nur bei Kindern unter 5 Jahren, älter als 75 Jahre und mit individueller Intoleranz des Medikaments angewendet.

Moderate Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen wurden bei 6% der Patienten während der Studie des Arzneimittels festgestellt.

Allerdings ist Fosfomycin in Russland seit mehr als 10 Jahren weit verbreitet und kann allmählich an E. coli gewöhnt werden.

Patienten, die bereits mehr als einmal Monural angewendet haben, wenden sich an die Klinik. Eine Einzeldosis wird immer weniger angewendet: In der Regel empfehlen die Ärzte, nach 24 Stunden erneut drei Gramm des Medikaments zu verwenden. Verwechseln Sie Monural (ein Antibiotikum) nicht mit dem Medikament der gleichen Firma Monurel (Nahrungsergänzungsmittel, Cranberry-Extrakt).

Beta-Lactame - Medikamente gegen Zystitis bei Kindern und schwangeren Frauen

Die Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline und Cephalosporine) hat ihre Vor- und Nachteile bei der Behandlung von Zystitis.

Zu den Vorteilen der Gruppe zählt vor allem die Sicherheit: Diese Medikamente durchbrechen die bakterielle Zellwand und machen eine bakterizide Wirkung, die jedoch für den menschlichen Körper unschädlich ist. Unerwünschte Nebenwirkungen sind häufiger (in 10% der Fälle) allergische Reaktionen.

Wenn es jedoch keine individuelle Unverträglichkeit gibt, sind die Arzneimittel für Schwangere, stillende Frauen, Kinder jeden Alters und ältere Menschen zugelassen.

Die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure (Augmentin, Amoksiklav, Amoksiklav Quiktab, Panklav, Ekoklav, Flemoklav Solyutab) erhöht die Empfindlichkeit gegenüber E. coli signifikant, sodass es möglich ist, Amoxicillin / Clavulanat als erste Behandlungslinie für akute Cystitis zu empfehlen Therapie.

Die unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels in Form eines Darmirritats können durch die Einnahme des Arzneimittels zu Beginn einer Mahlzeit oder die Verwendung zusätzlicher Probiotika verringert werden.

Das ursprüngliche Medikament ist Augmentin. Alle Studien zur Wirksamkeit dieser Kombination wurden von GlaxoSmithKline durchgeführt. Amoxiclav ("Lek") erschien etwas später, wurde jedoch aufgrund seiner geringeren Kosten weiter verbreitet.

Weitere Studien zum Vergleich der Wirkstoffe Flemoklav Solutab (japanisches Unternehmen Astellas Pharma) und Augmentin zeigten, dass aufgrund der patentierten Form von Solyutab-Mikrogranulaten Nebenwirkungen gegenüber dem Hintergrund zweimal weniger häufig auftreten. Auf der anderen Seite sind die Kosten etwas höher.

Erwachsene verschrieben in der Regel Medikamente mit 500/125 mg 3-mal täglich oder 875/125 mg 2-mal täglich. Die Therapie sollte je nach klinischer Situation 5-7 Tage dauern.

Das Cefalosporin der 3. Generation ist auch in den Standards der Behandlung von Zystitis enthalten: Cefixim (Pancef, Supraks Solyutab, Ceforal Solyutab). Es ist wirksamer bei kurzen Kursen als andere Beta-Lactame, betrifft jedoch nicht alle Erreger der Zystitis. Das Medikament wird Erwachsenen in einer Dosierung von 400 mg einmal täglich oder 200 mg zweimal täglich für mindestens 5 Tage verschrieben. Cefuroxim kann zweimal täglich, auch für fünf Tage, in einer Dosierung von 250 mg angewendet werden.

Nitrofurane - Medikamente der ersten Wahl bei Zystitis

Nitrofurane gehören zur Gruppe der antimikrobiellen Mittel, die bei der Behandlung von Blasenentzündungen seit langem verbreitet sind. Diesen Wirkstoffen gemeinsam ist eine bakterizide Wirkung, eine geringe Resistenz der wichtigsten Erreger, aber gleichzeitig eine signifikante Häufigkeit unerwünschter Ereignisse. Jeder dritte Patient klagt während der Einnahme von Nitrofuran über Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schläfrigkeit und Schwindel. Diese Gruppe hat eine ziemlich breite Liste von Kontraindikationen in Form von Nieren-, Leber- und Herzinsuffizienz und anderen.

Nitrofurantoin (Furadonin): erhältlich in Form von Tabletten, die mit einer Schutzschicht überzogen sind. Es wird empfohlen bei Zystitis in einer Dosierung von 100-150 mg 3-4 mal täglich.

Furazidin (Furagin, Furamag): besser verträglich als Furadonin. Das Medikament ist aufgrund der hohen Empfindlichkeit von E. coli und anderen Erregern der Zystitis wirksam. Wird dreimal täglich 100 mg zugeteilt. Die Behandlungsdauer beträgt fünf Tage.

Furazolidon erzeugt keine hohen Konzentrationen im Urin, daher ist seine Verwendung bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen unwirksam.

Fluorchinolone - Reservegruppe oder erste Linie?

Nichtfluorierte Chinolone (Oxolinsäure, Nalidixinsäure, Pipimidsäure) werden bei der Behandlung von Zystitis nicht mehr verwendet. Stattdessen kamen leistungsfähigere und wirksamere Medikamente zum Einsatz - Fluorchinolone.

Gemeinsame Merkmale dieser Medikamentengruppe sind die hohe Empfindlichkeit der Flora, die eine Blasenentzündung verursacht, und damit die Wirksamkeit und gleichzeitig die höchste Häufigkeit von Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufgrund toxischer Wirkungen auf den menschlichen Körper.

Fluorchinolone sollten nicht bei Patienten unter 18 Jahren (!) Angewendet werden, bis der Bewegungsapparat schwanger und laktierend ausgebildet ist und zu Anfällen und Epilepsie neigt.

Zu den unerwünschten Reaktionen der meisten Vertreter dieser Gruppe gehören Schmerzen in Muskeln und Gelenken, im Magen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Schläfrigkeit, möglicherweise beeinträchtigte Leberfunktion, Sehnenrupturen, Herzrhythmusstörungen, Photodermatitis.

Darüber hinaus ist die medizinische Welt besorgt über die wachsende Resistenz gegen diese wirksame Gruppe von Medikamenten gegen eine Vielzahl von Krankheiten.

Vielleicht gibt es deshalb noch keinen festen Standpunkt hinsichtlich der Stellung, die Fluorchinolone bei der Behandlung von Zystitis einnehmen sollten:

  • Zum einen wirken diese Medikamente effektiv auf die meisten Krankheitserreger, sie können in einem kurzen Kurs (drei Tage) angewendet werden, daher sind sie Medikamente der ersten Wahl.
  • Auf der anderen Seite gibt es Aufrufe, Fluorchinolone als Reservemedikamente für den Körper bei komplexeren Krankheitsfällen als banale Zystitis zu belassen.

Man kann zu Recht sagen, dass es besser ist, diese Entscheidung dem Arzt zu überlassen, da er ein Antibiotikum unter Berücksichtigung des Alters, der klinischen Situation, der Komorbidität und anderer Kriterien auswählen kann.

Russische nationale Empfehlungen weisen auf Fluorchinolone als Zweitlinienmedikamente hin, und die Verwendung von Ciprofloxacin (Ciprinol, Ciprobai, Ciprolet, Cyfran, Cifran OD, Ekotsifol) und Levofloxacin gilt bei unkomplizierter Zystitis nicht als völlig berechtigt.

Wenn Sie aus dieser Gruppe wählen, liegt Norfloxacin (Nolitsin, Normaks, Norbaksin) aufgrund seiner hohen Konzentration im Urin an der Spitze. Es wird 3 Tage lang zweimal täglich 400 mg verschrieben. Vielleicht die Ernennung von Ofloxacin (Ofloksin, Tarivid, Zofloks, Zanotsin, Zanotsin OD) - 200 mg zweimal täglich.

Es ist erwiesen, dass kurze Gänge von Fluorchinolonen bevorzugt werden, und die Einnahme dieser Medikamente für mehr als 3 Tage ist nicht sinnvoll.

Natürlich sind Medikamente, die auf die Ursache der Erkrankung wirken, bei Zystitis nur Antibiotika. Pflanzliche, entzündungshemmende, krampflösende Medikamente lindern die Symptome, beseitigen jedoch nicht den Erreger.

Die Auswahl an Antibiotika ist riesig. Sie sollten einen Arzt konsultieren, um eine Lösung für die Frage der Behandlung zu finden. Und zwar nicht, wenn alle Vorbereitungen bereits erprobt wurden, sondern gleich zu Beginn der Behandlung vom ersten Tag an. Danach ist eine Stufentherapie nach Maßgabe möglich: Zuerst werden sicherere Antibiotika verschrieben, dann Reserve.

Erinnern Sie sich an die Grundregel der Medizin: "No nocere!" ("Nicht schaden!"). Selbstbehandlung schadet dem Körper oft so sehr wie eine Krankheit.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege konsultieren Sie einen Hausarzt. Menschen mit rezidivierender Zystitis, der Ineffektivität einer vorherigen Behandlung, mit schweren Begleiterkrankungen und anderen nachteiligen Faktoren sollten besser einen Urologen konsultieren.

Unser Video mit Ernährungsempfehlungen für Zystitis:

Macropen bei Blasenentzündung

lief vor 4 Tagen auf den Topf. alle 2 Minuten pisya. waren zu Besuch bei Großmutter. Furadonin gekauft. Heute trinken wir den dritten Tag. Schon besser. Heute bekamen sie nur 4-5 mal am Tag. Heute habe ich den Urin abgegossen, das Ergebnis weiß ich noch nicht. der arzt war. Sie sagte, dass in der Regel neben dem antimikrobiellen Wirkstoff (in diesem Fall mit Furadonin) auch ein Antibiotikum verschrieben wird. Ich habe eine Frage. ist es wirklich notwendig? oder wie immer zum sicherheitsnetz? Ich persönlich behandle meine Zystitis immer nur mit Furadonin oder Analoga. ohne

Vielen Dank für Ihre Hilfe! OHNE AB gesucht! lief vor 4 Tagen auf den Topf. alle 2 Minuten pisya. waren zu Besuch bei Großmutter. Furadonin gekauft. Heute trinken wir den dritten Tag. Schon besser. Heute bekamen sie nur 4-5 mal am Tag. Heute habe ich den Urin abgegossen, das Ergebnis weiß ich noch nicht. der arzt war. Sie sagte, dass in der Regel neben dem antimikrobiellen Wirkstoff (in diesem Fall mit Furadonin) auch ein Antibiotikum verschrieben wird. Ich habe eine Frage. ist es wirklich notwendig? oder wie immer zum sicherheitsnetz? Ich persönlich habe immer Blasenentzündung.

Nützliche Infos für stillende Mütter! Ehrlich gesagt habe ich diese Informationen gestohlen, aber ich denke, es wird nützlich sein. Das Baby wurde bereits geboren, aber die Verbindung zwischen ihm und der Mutter wird durch das Stillen wie durch die zweite Nabelschnur aufrecht erhalten. Muttermilch ist zweifellos einzigartig. Es kann nicht nur das Baby füttern, sondern es auch mit Gesundheit versorgen, vor Allergien, Atemwegserkrankungen, Dysbiose, Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten usw. schützen. Aber manchmal kann die Freude und das Vergnügen beim Füttern von der schlechten Gesundheit von Mutter überschattet werden. In diesem Fall muss die Mutter behandelt werden.

Ich denke, es ist für niemanden ein Geheimnis, dass es für die meisten Pharmaunternehmen teuer ist, die Kompatibilität des einen oder anderen Arzneimittels mit GW zu untersuchen. Und da sie etwas in die Anweisungen schreiben müssen, schreiben sie - inkompatibel. Sozusagen rückversichert. Organisationen wie die WHO führen diese Studien jedoch durch und haben während der Stillzeit eine eigene Liste zugelassener Medikamente. Hier ist eine ehrlich kopierte Liste einiger häufig verwendeter Medikamente von hier:

http://rojden.ru/estestvennoe-vskarmlivanie/185-lekarstvennye-sredstva-pri-grudnom-vskarmlivanii Gut zu Ihnen! Ich habe immer daran geglaubt, dass Schwangerschaft und Mutterschaft solche zwei Institute sind, die mit besonderer Sorgfalt, Sorgfalt oder etwas geschützt werden. Im Allgemeinen muss alles streng, klar und ernst sein! Was war mein Erstaunen, als ich, als ich schwanger wurde, erfuhr, dass die Methoden unserer Medizin nicht weit von den Zeiten unserer Mütter und, oh Gott, BABUSHEK, entfernt waren. :) Skalen und Phonendoskop - das ist das Hauptwerkzeug des Arztes! Nun, Gott sei Dank, ist mein Wunder schon bei mir. Der sechste Monat, als ich sie stillte. Und nicht

Medicinal Herbalbeard Kann allergische Reaktionen in Minzblättern hervorrufen. Kann die Regurgitation bei einem Kind verstärken und die Milchmenge verringern

Ich öffne diesen Temko, um hier alle Informationen über Medikamente zu sammeln, die mit HB nicht möglich sind / sind.

Um ehrlich zu sein, habe ich diese Informationen gestohlen, aber ich denke, es wird nützlich sein: Das Baby ist bereits geboren, aber die Verbindung zwischen ihm und seiner Mutter wird durch das Stillen wie durch eine zweite Nabelschnur aufrechterhalten. Muttermilch ist zweifellos einzigartig. Es kann nicht nur das Baby füttern, sondern es auch mit Gesundheit versorgen, vor Allergien, Atemwegserkrankungen, Dysbiose, Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten usw. schützen. Aber manchmal kann die Freude und das Vergnügen beim Füttern von der schlechten Gesundheit von Mutter überschattet werden. Zur gleichen Zeit, wenn die Mutter behandelt werden muss, erkennt sie, dass das Medikament nehmen kann.

Ich öffne diesen Temko, um hier alle Informationen über Medikamente zu sammeln, die mit HB nicht möglich sind / sind.

Cranberry Kann in Minzblättchen allergische Reaktionen hervorrufen, kann zu vermehrtem Spucken beim Kind führen, verringert die Milchmenge, enthält pflanzliche Östrogene, die die Produktion von Rohrmilch reduzieren können, enthält Beta-Azaron, das beim Tier und der Vera Krebs verursacht. das geht nicht! Aloe enthält Anthrachinone, die Darmkrämpfe und Durchfall verursachen, sowie Salicylate, die im Magen eines Kindes (Blätter, Wurzeln, Rinde) zum Reye-Syndrom führen können. In großen Mengen verursacht Übelkeit, lymphatische Ermitulinate, die zum Syndrom führen können.

Aus der Zystitis macropina

Antibiotika für Hunde

Wann und wie werden Antibiotika angewendet?

Zunächst einmal müssen Hundebesitzer verstehen, dass es sehr gefährlich ist, Antibiotika ohne die Empfehlung eines Tierarztes zu verwenden, da Sie wissen müssen, was die Infektion verursacht hat, und ein Medikament aus der entsprechenden Gruppe auswählen. Eine richtig berechnete Dosierung und Behandlungsdauer sind für die Erholung eines Haustieres gleichermaßen wichtig.

Was sollte der Besitzer, der keine medizinische Ausbildung hat, über Antibiotika für Hunde wissen? Nur allgemeine Informationen zu solchen Tools und deren Anwendung. Es ist notwendig, alle Feinheiten des Drogenkonsums für diesen Zweck zu berücksichtigen:

  • Wenn das Tier eine Viruserkrankung hat, werden Antibiotika nur bei Komplikationen oder deren Bedrohung eingesetzt.
  • Die Dosierung wird nach dem Gewicht des Tieres berechnet und kann auf keinen Fall alleine geändert werden. Andernfalls können Sie der Gesundheit schaden. Eine falsche Dosierung kann zu einer Haustierintoxikation führen oder das Gerät wirkt möglicherweise nicht gegen die Infektion.
  • Selbst wenn der Hund viel besser geworden ist, wird der Abbruch der Antibiotika nicht empfohlen. Wie viele Tage wird verschrieben, um das Medikament zu trinken, und so viel, um es zu sich zu nehmen.
  • Wenn Selbstselektionsmittel einen Fehler machen können, weil es viele Antibiotika gibt, die auf verschiedene Infektionserreger wirken. Ein falsch gewähltes Medikament hilft Ihrem Haustier nicht und kostet wertvolle Zeit, was zu erheblichen Komplikationen führen kann.
  • Eine Überdosierung des Arzneimittels äußert sich in den meisten Fällen in Form von Erbrechen und Durchfall, manchmal sind jedoch ernstere Nebenwirkungen möglich, beispielsweise kann ein Haustier taub werden.

    In der modernen Welt wurde nicht mehr darauf geachtet, dass Antibiotika nur in extremen Fällen verordnet werden sollten. Viele Besitzer verwenden bei den geringsten Manifestationen der Krankheit, die keinen besonderen Grund haben, diese. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass jeder Antibiotika kaufen kann, sowohl für Menschen als auch für Tiere.

    Eine solche Einstellung zu Medikamenten führt zur Resistenz von Erregern gegen antibakterielle Wirkstoffe. Dieses Phänomen tritt auf, wenn Sie die Dosis des Arzneimittels herabsetzen oder die Einnahme des Arzneimittels vor Ende des Kurses abbrechen. Deshalb müssen Sie die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht nur hinsichtlich der Tiere, sondern auch der Menschen strikt einhalten.

    Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Hunden verwendet?

    Die Besitzer sind sehr oft daran interessiert, ob man Antibiotika für Hunde verabreichen kann. Tatsächlich gibt es jedoch keine speziellen Antibiotika für Hunde. Was in Vetaptekakh verkauft wird, ist das gleiche Mittel, aber mit einer niedrigeren Dosierung.

    Die folgenden Gruppen von Antibiotika können bei der Hundetherapie eingesetzt werden:

  • Antibiotika im Zusammenhang mit der Penicillin-Serie, einschließlich solcher mit halbsynthetischem Ursprung - Ampicillin, Flemoxin Soluteb, Amoxicillin, Amoxiclav und andere.
  • Cephalosporine - es gibt vier Generationen von Medikamenten, und je moderner die Generation ist, desto wirksamer ist das Medikament gegen die gramnegative Flora. Gegen Antibiotika besonders resistent sind Pseudomonas aeruginosa und E. coli.
  • Makrolide - Erythromycin, Clarithromycin, Macropene, Azithromycin, Spiramycin usw. In den meisten Fällen werden sie bei Atemwegserkrankungen und Lungenentzündung eingesetzt.
  • Carbapeneme - Meropenem, Meronem, Doripenem, Imipinem usw. Sie sind hochwirksam gegen Staphylokokken.
  • Tetracycline - natürlich: Tetracyclin, Terramycin, Biomitsin und halbsynthetisch: Metatsiklin, Doxycyclin, Klinomycin. Wird bei Zeckenborreliose und Zystitis bei Hunden angewendet.
  • Aminoglykoside - Tobramycin, Gentamicin, Kanamycin, Amikacin. Sie wirken gegen gramnegative Erreger, sind hochtoxisch und werden daher nur von Indikationen verwendet.
  • Chloramphenicol - wird bei Darmerkrankungen eingesetzt.
  • Fluorchinolone - Ofloxacin, Pefloxacin, Ciprofloxacin, Levofloks, Levofloxacin. Zur Behandlung von Zystitis, Magen-Darm-Infektionen und schweren Formen von Lungenentzündung.
  • Antibiotika mit fungizider Wirkung - Nystatin, Levorin, Amphotherecine B werden nur gegen die Beseitigung pathogener Pilze eingesetzt.

    Unter den Antibiotika gibt es eine weitere Gruppe von Medikamenten - Anti-TB-Medikamente (Streptomycin, Isoniazid, Rifampicin, Ftivazid). Diese Gruppe wurde entwickelt, um Menschen zu behandeln, ist aber für Tiere extrem gefährlich. Nach der Einnahme kann der Hund nicht überleben.

    Antibiotika, die für Haustiere verwendet werden, haben unterschiedliche Wirkungen auf Infektionserreger - Bakteriostatika, bei denen sie das Wachstum von Bakterien verlangsamen und aufhalten oder bakterizid abtöten.

    Bei schweren Infektionskrankheiten, insbesondere bei gramnegativen Erregern, wird empfohlen, die Antibiotika-Therapie mit Arzneimitteln zu beginnen, die bakteriostatisch wirken. Dies hilft, infektiösen toxischen Schock zu vermeiden, der durch einen großen Fluss giftiger Substanzen in das Blut verursacht wird, die von toten Bakterien ausgeschieden werden.

    Infektionserreger entwickeln schnell eine Resistenz gegen diese Art von Medikamenten und sollten daher nicht missbraucht werden.

    Wenn die Ursache der Infektion nicht sofort identifiziert werden kann, werden Antibiotika verschrieben, die ein breites Anwendungsspektrum haben, da sie gegen verschiedene pathogene Mikroorganismen wirken.

    Es gibt auch allgemeine Antibiotika, sie können in die Gewebe verschiedener Organe und Systeme eindringen oder Wirkstoffe, die nur im Darm wirken.

    Wann werden Antibiotika eingesetzt?

    Es gibt viele Hundekrankheiten, die den Einsatz von Antibiotika erfordern, und es ist lohnenswert, genauer zu prüfen, wann und was zur Heilung von Haustieren verwendet wird.

    Am häufigsten werden halbsynthetische Antibiotika vom Penicillin-Typ und Cephalosporine verschrieben. Mittel anderer Gruppen werden in der Therapie viel seltener eingesetzt, meist mit der ersten geringen Wirksamkeit.

  • Bei eitrigen Wunden oder Hautkrankheiten werden Salben mit antibakterieller Wirkung verschrieben. Wenn es sich um einen Welpen oder um große Läsionen handelt, werden der Behandlung Antibiotika durch Injektion hinzugefügt. Da in diesem Fall praktisch alle Mikroorganismen in den Körper eindringen können, nutzen sie ein breites Wirkungsspektrum (Ceftriaxon, Cefotoxime), das sowohl die grampositive als auch die gramnegative Flora beeinflusst.
  • Bei einer komplizierten Lungenentzündung wird häufig ein Kurs von Penicillinen verschrieben - Amoxicillin, Cefazolin oder Fluorchinolone - Ofloxacin, Tsiprovet.
  • Für die Bekämpfung der Otitis werden Tropfen verabreicht, wobei das Antibiotikum in der Zusammensetzung enthalten ist und zur Behandlung von Haustieren vorgesehen ist - Otibiovin, Otovedin, Surolan. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden zusätzliche spezielle Antibiotika in Pillen oder Injektionen verwendet, beispielsweise das Medikament Sinuloks oder Noroklav, zu denen Amoxicillin und Clavulansäure gehören. Sie können sie durch Mittel wie Amoxicillin, Amoxiclav ersetzen.
  • Eine Zystitis bei Haustieren ist ziemlich schwierig und erfordert den Einsatz von Antibiotika. In diesem Fall hat sich ein Medikament mit urologischer Wirkung aus der Gruppe der Cephalosporine der vierten Generation - Cabactan - bewährt. Bei dieser Krankheit können Fluorchinolon-Antibiotika verwendet werden, sie wirken jedoch nur bakteriostatisch.
  • Fluorchinolone und Cephalosporine der 3. und 4. Generation werden bei Mastitis oder postpartaler Endometritis bei Frauen und entzündlichen Prozessen in den Para-Analdrüsen verschrieben. In diesem Fall ist es wirksamer, das Medikament zu injizieren.
  • Oft leiden Hunde an Augenkrankheiten - eitriger Konjunktivitis. Blepharitis, Keratitis. Keratokonjunktivitis. Von diesen Beschwerden helfen spezielle Tropfen für ein Antibiotikum, das Tsiprovet, Cifran und Cifrolon-Hunde enthält.

    Eine der häufigsten gruseligen Hundekrankheiten - Staupe. Eine Behandlung mit Antibiotika ist nicht sinnvoll, da sie viralen Ursprungs ist.

    Wenn die Pillen dem Tier zugeordnet werden, werden sie als Ganzes oder in zerquetschter Form verabreicht. Es wird nicht empfohlen, sie mit Lebensmitteln zu mischen, so dass die Wirksamkeit des Arzneimittels verringert wird.

    Welches Antibiotikum und in welchem ​​Fall zu akzeptieren ist, kann nur der Tierarzt entscheiden. Selbstverordnung und Behandlung mit Antibiotika für Haustiere sind mit schwerwiegenden Folgen bis hin zum Tod verbunden.

    Wie dieser Artikel? Melden Sie sich für den Newsletter an!

    Sie werden die ersten sein, die über neue Artikel über Hunde erfahren.

    Kalte Blase

    Die Krankheit kommt immer unerwartet. Es ist immer unangenehm, mit Fieber, Husten, Schnupfen und rotem Hals im Bett zu liegen. Leider kommt es oft vor, dass die Erkältung selbst keine gefährlichen, sondern ernsten Komplikationen ist. Ein solcher Effekt ist eine kalte Blase oder eine Blasenentzündung.

    Symptome einer Blasenentzündung

    In keinem Fall sollte diese Krankheit selbst behandelt werden, selbst wenn Antibiotika verwendet werden. Beim ersten Anzeichen müssen Sie einen Arzt konsultieren und alle vorgeschriebenen Tests bestehen. Die Hauptsymptome einer kalten Blase sind:

  • Harninkontinenz;
  • häufiges Wasserlassen;

  • Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Manchmal gibt es Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib und Rücken.

    Kalte Blase bei Frauen: Symptome

    Eine Blasenentzündung bei Frauen ist eine pathologische Erkrankung und betrifft den inneren Teil des Harnblasenepithels. Die Harnröhre bei Frauen ist fast frei von Biegungen. Es ist viel breiter und kürzer als bei Männern und daher anfällig für verschiedene Infektionen. In der warmen Jahreszeit gelangt die Infektion meistens vom After in die Vagina. In der kalten Periode dringen Mikroben aufgrund von Hypothermie und vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität in die Harnröhre durch die Harnröhre und dann in die Blase ein. Dort vermehren sie sich aktiv und sind die Ursache des Entzündungsprozesses. Die charakteristischen Symptome einer Blasenentzündung sind:

  • häufiges Wasserlassen, das von Brennen und Schmerzen begleitet wird. Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, und der Prozess scheint nicht vollständig und manchmal falsch zu sein.
  • In einigen Fällen kann der Urin trüb sein, mit einem stechenden Geruch und Blutverunreinigungen, die am Ende des Wasserlassens auftreten können.
  • Schwäche tritt auf und die Temperatur steigt auf 38 ° C

    Kalte Blase bei Männern: Symptome

    Kalte Blase bei Männern ist eine der häufigsten Ursachen für die Behandlung des Urologen. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich der Patient an den Arzt gewandt hat. Dies ist eine Infektionskrankheit, deren Symptome zu verschiedenen Zeiten auftreten können. Die ersten Symptome sind Schnittschmerzen. Die Körpertemperatur kann ansteigen, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten. Das Hauptsymptom ist häufiges Wasserlassen mit leichter Harnausscheidung. Andere Anzeichen der Krankheit sind:

    • starke Schmerzen im Rücken und im Unterleib;
    • Reizbarkeit;
    • fieberhafter Zustand und allgemeine Schwäche;
    • verminderter Appetit;

  • Erbrechen;
  • Urin bekommt dunkle Farbe und unangenehmen Geruch.

    Die Krankheitsdauer bei Männern ist wesentlich geringer als bei Frauen. Es fließt in einer leichteren Form.

    Ursachen für eine Erkältung der Blase

    Die Hauptursache der Krankheit ist das Eindringen von Bakterien in das Harnsystem. Dadurch wird die Schleimhaut beschädigt, die die Blase auskleidet.

    Kalte Blase bei Frauen

    Überkühlung ist eine der häufigsten Ursachen, wenn eine Frau auf einer kalten Oberfläche sitzt oder nasse Füße hat. Häufige Nervenbelastungen und Stress wirken sich auch auf den Körper aus und schwächen das Immunsystem. Unangemessene und unausgewogene Ernährung, anstrengende Diäten, Unterbrechungen des Tages und unzureichende Ruhezeiten können ebenfalls die Ursache für den Entzündungsprozess sein. Das Vorhandensein einer Infektion in Form von E. coli oder Staphylococcus im Körper führt ebenfalls zu einer Blasenentzündung.

    Kalte Blase bei Männern

    Laut Statistik haben nur 1% der Männer eine chronische Form der Krankheit. Wie bei Frauen ist die Hauptursache die Hypothermie. Dies führt zu einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit und verursacht Unbehagen in den Beckenorganen. Spezialisten identifizieren die Hauptursachen der Krankheit:

  • Entzündung der Prostata;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Blasensteine;
  • Entzündung der Harnröhre und der Nieren;

    Blasen-Kältebehandlung

    Bei ersten Anzeichen einer Entzündung einen Arzt aufsuchen. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab. Der Urologe schreibt bestimmte Diagnosearten vor. Sowohl für Männer als auch für Frauen ist es notwendig, eine bakterielle Kultur gemäß Nechyporenko anzulegen, um eine allgemeine Analyse von Blut und Urin durchzuführen.

    Kalte Blase bei Frauen: Behandlung

    Beim ersten Anzeichen müssen Sie die äußeren Genitalien gründlich mit einer antiseptischen oder antibakteriellen Seife waschen. Dann ziehen Sie warme Socken an, wärmen Sie Ihren Unterkörper gut und gehen Sie zu Bett. Versuchen Sie mehr zu trinken, da dies dazu beiträgt, Mikroben mit Urin auszuwaschen. Verzichten Sie auf scharfe, frittierte Speisen sowie Alkohol und Kaffee. Bettruhe beachten.

    Eine Frau muss zur Untersuchung zum Frauenarzt gehen, da sich die Infektion neben den Genitalien befindet. Eine Blasenentzündung tritt oft als Folge einer bakteriellen Vaginose, Ureaplasmose, Chlamydien oder Gonorrhoe auf. Viele dieser Infektionen können mit leichten Beschwerden und leichter Schwäche asymptomatisch sein. Bestimmte Tests für versteckte Infektionen werden durchgeführt und die entsprechende Behandlung wird verordnet. Bei schwangeren Frauen können Entzündungen vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Mikroflora der Vagina als Folge hormoneller Veränderungen im Körper auftreten. Wenn bei Diabetes mellitus der Körper während der Behandlung den toxischen Wirkungen von Medikamenten ausgesetzt ist, kann es verschiedene Reaktionen geben, einschließlich des Harnsystems. In den Wechseljahren wirkt sich der Östrogenmangel auch auf die Arbeit des Urogenitaltrakts aus.

    Zur Behandlung werden antibakterielle, schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Die Verbesserung erfolgt in drei oder vier Tagen.

    Nun helfen und Rezepte der traditionellen Medizin. Schwarze Pappelknospen werden zur Behandlung von Entzündungen und schmerzhaftem Wasserlassen eingesetzt. Zwei Esslöffel gießen zwei Tassen kochendes Wasser und zwei Stunden gehen lassen. Nehmen Sie viermal täglich dreißig Minuten vor den Mahlzeiten.

    Wie behandelt man eine Blase bei Männern?

    In der akuten Phase der Krankheit bei Männern wird empfohlen, die Bettruhe aufrechtzuerhalten und viel Wasser zu trinken. Die Diät sollte den Ausschluss von salzigen, fettigen und würzigen Lebensmitteln beinhalten. Vom Geschlechtsverkehr müssen auch verzichtet werden. Bei lang anhaltendem Harnverhalt und starken Schmerzen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Bei der Behandlung werden antimikrobielle Mittel fünf bis sieben Tage verwendet. Zur Schmerzlinderung zugeordnete Antispasmodika. Manchmal ist das Waschen der Blase mit antiseptischen Lösungen und Novocainic-Blockaden erforderlich. Nach der Linderung einer akuten Entzündung wird die Physiotherapie verordnet. Wenn Begleiterkrankungen identifiziert werden, ist die Behandlung auf deren Beseitigung gerichtet.

    Blasen-kalte Pillen

    Die Hauptmedikamente bei der Behandlung einer kalten Blase sind allgemein wirksame antibakterielle Wirkstoffe. Dazu gehören: Abaktal, Monural, Makropen, Levofloksalin, Augmentin, Lincometcin, Doskytsyklin.

    Kalte Blase bei Kindern

    Eine Erkältung der Blase mindestens einmal 25 bis 35% der Kinder. Grundsätzlich werden Kinder zwischen vier und zwölf Jahren krank. Mädchen sind fünfmal häufiger krank als Jungen. Dies ist auf die Besonderheit der Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Bei jungen Mädchen bis zu zwei Jahren dringt der Urin in die Vagina ein und reizt die Wände. Dies führt zu Entzündungen. In der Pubertät kann die Kokkenflora vor dem Hintergrund der hormonellen Anpassung erscheinen. Hypothermie trägt auch zur Entzündung der Blase bei. Die häufigsten Erreger der Zystitis bei Kindern sind: Chlamydia, Streptococcus, E. coli, Staphylococcus aureus. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Inkontinenz und Verdunkelung des Urins;
  • unruhiges Verhalten;
  • Schmerzen im Unterbauch.

    Um die Diagnose zu bestätigen, ist es erforderlich, eine allgemeine Urinanalyse, einen biochemischen Bluttest, eine Sterilitätskultur mit einem Antibiogramm und eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

    Die Behandlung erfordert die Beachtung von Bettruhe, Diät und starkem Trinken. Der Arzt verschreibt Antibiotika und Multivitaminpräparate für Kinder. Zur Vorbeugung von Blasenentzündungen ist es erforderlich, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, Unterkühlung und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten zu vermeiden.

    Was hilft Tsiprolet?

    Ciprolet ist ein wirksames antibakterielles Medikament, das bei verschiedenen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Körpers (Bronchitis, Zystitis, Otitis, Abszess usw.) hilft.

    Dieses Medikament hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung gegen verschiedene Arten von Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli, Salmonellen und vielen anderen bakteriellen Krankheitserregern.

    Der Hauptwirkstoff ist Ciprofloxacin, das bei der Bekämpfung von Infektionen verschiedener Schweregrade sehr wirksame antimikrobielle Eigenschaften zeigt.

    Das Medikament wird nach einer internen Dosis recht gut und relativ schnell im Körper resorbiert, während die maximale Konzentration des Wirkstoffs im menschlichen Blut je nach Alter des Patienten nach 1 bis 1,5 Stunden angegeben wird.

    Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung von Tsiprolet:

  • eitrige Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile des Körpers (Abszess, Peritonitis, schwere Verbrennungen usw.);
  • akute oder chronische Erkrankungen der Atemwege (Laryngotracheitis, Lungenentzündung, eitrige Tonsillitis);
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Zystitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Prostatitis);
  • infektiöse und entzündliche Läsionen des Auges;
  • Polyarthritis;
  • entzündliche gynäkologische Erkrankungen (Adnexitis);
  • schwere entzündliche Erkrankungen des Peritoneums;
  • Gonorrhoe;
  • Avitaminose (reduzierte oder unzureichende Menge an Vitaminen im Körper).

    Achtung: Bevor Sie Tsiprolet anwenden, müssen Sie einen qualifizierten Allgemeinarzt konsultieren!

    Dieses Medikament wird in Form von Tabletten für den internen Gebrauch sowie als Infusionslösung (Dropper) für schwerere und schwerwiegendere Situationen hergestellt.

    Wie trinke ich Tsiprolet?

    Für Erwachsene und Kinder über 15 Jahre beträgt die tägliche Dosis dieses Arzneimittels 1 Tonne (250 mg), nicht mehr als 1-2 p. am Tag, vorzugsweise vor den Mahlzeiten, viel Wasser trinken.

    Die Dauer der Behandlung und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten absolut bestimmt, abhängig von der Schwere der spezifischen entzündlichen Erkrankung des Körpers (die durchschnittliche Behandlung mit Cyprolet beträgt 5-7 Tage).

    Das Mindestintervall zwischen der Einnahme dieses Arzneimittels beträgt vorzugsweise nicht weniger als 6-8 Stunden. Es ist wünschenswert, Tsiprolet noch weitere 3-4 Tage nach dem vollständigen Verschwinden aller Symptome der Krankheit einzunehmen.

    Kontraindikationen Tsiprolet

    Nebenwirkungen von Tsiprolet

    Bei der Entwicklung einer der oben genannten Nebenwirkungen wird empfohlen, die weitere Verwendung des Arzneimittels vollständig einzustellen und einen Arzt zu konsultieren!

    In diesem Artikel haben wir herausgefunden, was Tsiprolet hilft und wie man es richtig einnimmt.

    Die wirksamsten Antibiotika bei der Behandlung von Ureaplasmose

    Antibiotika gegen Ureaplasma sind nur bei der Aktivierung von Bakterien erforderlich, wenn klinische Symptome der Krankheit und Diagnose, die durch Tests bestätigt werden, verfügbar sind. Auch im Verlauf der Diagnose muss die Wirksamkeit eines Arzneimittels gegenüber Mikroorganismen bestimmt werden. Die Empfindlichkeit von Bakterien bei verschiedenen Patienten gegenüber demselben Antibiotikum kann radikal unterschiedlich sein.

    Eine unbehandelte Ureaplasmose bei einer Frau kann zu einer vorzeitigen Entbindung (bei schwangeren Frauen), einer Entzündung der Anhängsel und des Uterus, zu Urolithiasis, Pyelonephritis, Zystitis und anderen schädlichen Wirkungen führen. Eine Antibiotika-Behandlung ist auch bei der Planung einer Schwangerschaft einer Frau erforderlich.

    Das Behandlungsschema eines bestimmten Patienten wird vom Arzt individuell ausgewählt. Folgende Faktoren werden berücksichtigt:

  • Geschlechtsidentität;
  • Alter;
  • Dauer und Häufigkeit des Wiederauftretens der Krankheit;
  • Begleitinfektionen;
  • erschwerende Faktoren - Stillzeit, Schwangerschaft, Fehlgeburt, Immunschwäche;
  • vergangene Behandlungsschemata;
  • diagnostische Ergebnisse.

    Erhöhte Konzentrationen von Arzneistoffen beim Ausbruch sind für die Behandlung der Krankheit erforderlich, so dass die Therapie lang sein kann und mindestens 10 Tage dauern kann.

    Antibiotika

    Manche Antibiotika sind aufgrund ihrer Resistenz gegen Ureaplasma zunächst nicht für die Behandlung der Krankheit geeignet. Diese Medikamente umfassen:

  • Penicillin;
  • Cephalosporin;
  • Nalidixinsäure;
  • Rifampicin

    Zur Behandlung der Ureaplasmose werden Arzneimittel verschiedener allgemeiner Gruppen verwendet:

  • Tetracycline;
  • lincosamide;
  • Makrolide;
  • Aminoglykoside;
  • Fluorchinolone.

    Tetracycline

    Doxycyclin gilt als das beste Antibiotikum der Tetracyclingruppe. Das Medikament hat im Hinblick auf die pharmakokinetischen Eigenschaften einen Vorteil gegenüber Tetracyclin und ist sicherer. Doxycyclin-Monohydrat (Unidox Solutab) unterscheidet sich zwischen den pharmakologischen Varianten des Arzneimittels, da es im Gegensatz zu Hydrochlorid für die Darmflora weniger schädlich ist. Das Fehlen des Arzneimittels - seine teratogene Wirkung - und in dieser Hinsicht - ein Verbot der Ernennung von Schwangeren und Kindern unter 8 Jahren.

    Makrolide

    Zu den Arzneimitteln in dieser Gruppe gehören Antibiotika wie: Macropene, Josamycin, Erythromycin, Roxithromycin, Sumamed, Azithromycin, Clarithromycin. Macropene und Dzhozamitsin werden von den Patienten gut wahrgenommen und weisen fast keine Nebenwirkungen auf. Azithromycin und Clarithromycin sind resistent gegen die saure und korrosive Umgebung des Magens und können auch die Zellmembranen durchdringen. Makrolide der ersten Generation (Erythromycin, Josamycin, Macropen) werden für Frauen während der Schwangerschaft auch für kurze Zeit empfohlen. Präparate der 2. Generation (Clarithromycin, Azithromycin, Roxithromycin) sind für schwangere Frauen kontraindiziert.

    Fluorchinolone

    Ureaplasmen sprechen auf Fluorchinolon-Antibiotika an. Das Mittel der Wahl ist gewöhnlich Ofloxacin, das eine hohe bakterizide Wirkung und gute pharmakokinetische Eigenschaften aufweist. Fluoroquinolon-Medikamente werden für schwangere Frauen nicht empfohlen.

    Linkosamide

    Diese Antibiotika-Gruppe umfasst beispielsweise ein natürliches Antibiotikum Lincomycin sowie dessen synthetisches Analogon Clindamycin.

    Aminoglykoside

    Bei den Medikamenten dieser Gruppe unterscheidet sich Gentamicin in der Wirksamkeit bei der Behandlung von Ureaplasmose.

    Am häufigsten wird ein Antibiotikum zur Behandlung der Ureaplasmose verschrieben. Im Falle der Dauer der Entzündung kann die Therapie jedoch keine Ergebnisse bringen. In diesem Fall werden zwei Antibiotika verwendet. Zum Beispiel: Die erste Woche besteht aus Tetracyclinen, die zweite aus Makroliden.

    In der nachstehenden Tabelle - Indikatoren für die Empfindlichkeit und Resistenz von Ureaplasmen gegen bestimmte Arten von Antibiotika.

    Macropen (Midecamycin) - Anweisung

    Macropen ist ein Makrolidantibiotikum. Der internationale Name von Macropena ist Midecamycin, Myocamycin. Macropen ist in Form von Tabletten und Pulver zur Suspension erhältlich. Macropen wirkt gegen Mykoplasmen. Chlamydien. Legionellen Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken usw.).

    Indikationen für die Verwendung von Makropena.

    Macropene wird zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verwendet, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

    -Infektionen der Harnwege durch Mykoplasmen, Legionellen, Chlamydien;

    -Infektionen der Atemwege und Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes, die durch Penicillin-empfindliche Erreger hervorgerufen werden, bei Patienten, die mit Penicillin-Antibiotika kontraindiziert sind;

    -zur Behandlung von Enteritis, zur Behandlung und Vorbeugung von Diphtherie und Keuchhusten

    Kontraindikationen für die Verwendung von Macropen.

    Das Arzneimittel sollte nicht bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Midecamycin / Myocamycin und anderen Bestandteilen des Arzneimittels sowie bei Patienten mit schwerem Leberversagen verabreicht werden.

    Macropenic Vorsichtsmaßnahmen

    Bei langfristiger Anwendung von Macropene sollte die Leberenzymaktivität insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion kontrolliert werden.

    Wie bei allen anderen antimikrobiellen Medikamenten kann eine Langzeitbehandlung mit Macropen zu einem übermäßigen Wachstum resistenter Bakterien führen.

    Anhaltender Durchfall kann auf die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis hindeuten.

    Tabletten: runde, leicht bikonvexe Tabletten mit einer Kerbe auf einer Seite und abgeschrägter Kante, weiß beschichtet (400 mg).

    Pulver zur Herstellung von Suspensionen zur Herstellung der Innenseite 175 mg / 5 ml: feinkörniges Orangenpulver mit leichtem Bananengeschmack und süßem Geschmack ohne sichtbare Unreinheiten. Die vorbereitete Suspension hat eine orange Farbe und einen leichten Bananengeruch.

    Eine überzogene Tablette enthält 400 mg Midecamycin.

    Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Kaliumpolacrillin, Magnesiumstearat, Talkum, Methacrylatcopolymer, Makrogol, Titandioxid.

    5 ml Suspension zum Einnehmen (1 Messlöffel) enthält 175 mg Myocamycin (Midecamycin-Acetat).

    Hilfsstoffe: Methylhydroxybenzoat, Propylhydroxybenzoat, Natriumsaccharin, Mannit. Azofarbstoff E110, Zitronensäure. Hydroxypropylmethylcellulose. Dinatriumhydrogenphosphat, Bananenaroma, Silikonemulsion.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur dann angezeigt, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt.

    Stillende Mütter sollten während der Behandlung mit Macropen das Stillen beenden, da das Medikament in die Muttermilch übergeht.

    Makropenische Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Bei gleichzeitiger Gabe von Mutterkornalkaloiden oder Carbamazepin mit Macropen nimmt der Stoffwechsel in der Leber ab und die Serumkonzentration nimmt zu. Daher wird die gleichzeitige Verabreichung dieser Arzneimittel nicht empfohlen.

    Bei Verwendung von Macropen mit Cyclosporin oder Warfarin verlangsamt sich die Ausscheidung des letzteren.

    Dosierung und Verabreichung

    Macropen sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg: eine Tablette 400 mg dreimal täglich. Die maximale tägliche Dosis von Midecamycin für Erwachsene beträgt 1600 mg.

    Kinder mit einem Gewicht von mehr als 30 kg: Die tägliche Dosis von Myocamycin beträgt 20 bis 40 mg / kg Körpergewicht, aufgeteilt in drei Dosen oder 50 mg / kg Körpergewicht in zwei Dosen, bei schweren Infektionen 50 mg / kg Körpergewicht in drei Dosen.

    Terminvereinbarung für Kinder (Tagesdosis von 50 mg / kg Körpergewicht).

    Kindersuspension 175 mg / 5 ml

    10 Jahre) 2 x 22,5 ml (787,5 mg)

    6 Jahre) 2 x 15 ml (525 mg)

    Es gibt keine Berichte über schwerwiegende Intoxikationen durch Macropen. Wenn Sie übermäßige Dosen einnehmen, können Übelkeit und Erbrechen auftreten. In diesen Fällen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Moderate gastrointestinale Störungen (Appetitlosigkeit, Stomatitis, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall) können während der Behandlung mit Macropenic auftreten. In seltenen Fällen kann es zu schweren und anhaltenden Durchfällen kommen, die auf die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis hindeuten können. Allergische Reaktionen (Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Eosinophilie), erhöhte Transaminase-Aktivität und Gelbsucht sind ebenfalls möglich.

    Formular freigeben

    Das Medikament ist in Tabletten erhältlich, die in einer Durchstechflasche aus Polymer enthalten sind.

    Pharmakologische Wirkung

    Furagin-Tabletten haben eine breite antimikrobielle Wirkung.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Das Medikament beeinflusst viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Sein therapeutischer Effekt beruht auf der Tatsache, dass der Wirkstoff zu Nitrofuranam gehört und ein Molekül umfasst, das an die biologisch aktiven Substanzen einer mikrobiellen Zelle binden kann, die ein Wasserstoffmolekül transportieren kann. Dadurch wird eine weitere Aktivität der Mikrobenzelle verhindert.

    Um ein positives Ergebnis zu erzielen, reicht der Wirkstoff der Zubereitung in geringer Konzentration aus.

    Der Wirkstoff wird durch passive Diffusion im Darm absorbiert. Bei der Einnahme wirkt es desinfizierend auf die Nieren, die Harnröhre, die Blase. Das Medikament wird von den Nieren ausgeschieden.

    Die Foren haben oft eine Frage, ist Furagin ein Antibiotikum oder nicht? Dieses Arzneimittel ist ein antibakterieller und antimikrobieller Wirkstoff. Im Gegensatz zu vielen Antibiotika hat es keine systemische Wirkung. Das Medikament ist für den lokalen Gebrauch bestimmt und kann nicht einem systemischen Antibiotikum zugeschrieben werden.

    Indikationen zur Verwendung von Furagin

    Indikationen zur Verwendung von Furagin:

  • Verhinderung des Beginns einer Infektion während der Behandlung wiederkehrender Krankheiten;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems.

    Darüber hinaus finden Sie in Apotheken ein Werkzeug wie Furagin Lect. Es hat auch eine breite antimikrobielle Wirkung.

    Indikationen zur Anwendung Furagin Lecture:

    Gegenanzeigen

    Sie können Furagin-Tabletten nicht bei Zystitis und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems mit einer negativen Reaktion des Körpers auf das Medikament und Nierenversagen anwenden.

  • angeborener Enzymmangel Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • wenn der Patient weniger als eine Woche alt ist;
  • Allergien gegen Produkte der Nitrofuran-Gruppe;
  • multiple Läsionen peripherer Nerven.

    Nebenwirkungen

    Die folgenden Nebenwirkungen sind bei der Einnahme von Pillen möglich:

    Darüber hinaus kann es zu Unwohlsein kommen. Fieber, Schüttelfrost

    Gebrauchsanweisung Furagin (Methode und Dosierung)

    Für diejenigen, denen Furagin-Tabletten verschrieben wurden, geben die Gebrauchsanweisungen an, dass sie zu den Mahlzeiten eingenommen werden sollten. Dies sollte in folgenden Dosierungen erfolgen:

  • Kinder erhalten das Medikament mit 5-7 mg / kg pro Tag bei konventioneller Therapie sowie 1-2 mg / kg für längere Zeit;
  • Bei der Prophylaxe von Infektions- und Entzündungskrankheiten wird einmal täglich 1 Tablette verabreicht.
  • Erwachsene Patienten müssen 4-mal täglich 2 Tabletten einnehmen. Am Ende des Kurses werden sie 3-mal täglich in derselben Dosis eingenommen.

    Gebrauchsanweisung Furagin empfiehlt, gleichzeitig eine Proteindiät einzuhalten.

    Die Dauer der Therapie hängt nicht davon ab, was Furagin in jedem Fall anwendet. Es sollte maximal 7-10 Tage sein. Bei Bedarf kann die Behandlung von Blasenentzündungen sowie anderer entzündlicher und infektiöser Erkrankungen des Urogenitalsystems nach 10-15 Tagen verlängert werden.

    Bei Langzeitaufnahme sollte die Arbeit der Leber und der Nieren sowie der Spiegel der weißen Blutkörperchen überwacht werden.

    Gebrauchsanweisung Furagin Lect berichtet, dass das Werkzeug auch für den internen Gebrauch bestimmt ist. Erwachsene müssen 50-100 mg einnehmen, Kinder ab 3 Jahren - geben 25-50 mg. Das Medikament in der vorgeschriebenen Dosierung wird dreimal täglich eingenommen. Die Therapie ist auf 7-10 Tage ausgelegt. Wenn der Kurs wiederholt werden muss, ist eine Pause von 10-15 Tagen erforderlich.

    Zur Prophylaxe werden 50 mg des Arzneimittels eine halbe Stunde vor dem Eingriff eingenommen.

    Darüber hinaus kann das Medikament 2-3 Mal täglich täglich zum Waschen von Wunden oder Benetzen von Verbänden verwendet werden. Außerdem wird das Werkzeug täglich 2-3 mal in Form von Mund und Rachen gespült.

    Überdosis

  • Störung des Funktionierens des Zentralnervensystems. periphere Nervenentzündung, Psychose. Verschlechterung der Stimmung;
  • allergische Reaktionen. Angioödem. Urtikaria Bronchospasmus;
  • Übelkeit;
  • Störung der Leber.

    Im Falle der Verwendung des Arzneimittels in Dosen über dem Normalwert wird Magenspülung vorgeschrieben. sowie medikamenteninduzierte Beseitigung von Überdosis-Symptomen. In schweren Situationen ist eine Hämodialyse angezeigt.

    Interaktion

    Eine Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels und eine Erhöhung der Konzentration seines Wirkstoffs im Plasma wird beobachtet, wenn er mit den Mitteln von Nalidixoesäure kombiniert wird. sowie Medikamente, die den Harnsäurespiegel erhöhen.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten, die den Säuregehalt des Magensafts reduzieren und Magnesiumtrilixad in die Zusammensetzung einschließen. kann zu einer deutlichen Abnahme des Absorptionsgrades des Arzneimittels führen.

    Verkaufsbedingungen

    Dieses Medikament wird auf Rezept verkauft. Nur ein Arzt kann bestimmen, von welchen Tabletten Furagin in jedem Fall wirksam ist und nach welchem ​​Schema sie genommen werden müssen.

    Lagerbedingungen

    Bewahren Sie das Arzneimittel an einem trockenen Ort auf, der für Sonnenlicht nicht zugänglich ist. Die Temperatur sollte bis zu 30 ° C betragen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.