Was behandelt Bärentraube: Die Verwendung von Bärenohren in der Medizin

Die Bärentraube, deren Verwendung in der Medizin heutzutage immer beliebter wird, wird seit langem verwendet und wird weiterhin zur Behandlung einer ganzen Reihe von Erkrankungen der inneren Organe verwendet. Was Bärenbeere behandelt, war im alten Russland, den Wikinger-Stämmen und den nordamerikanischen Indianern bekannt. Die Liste dieser Krankheiten wird durch die Entdeckung aller neuen Eigenschaften der Bärenohren weiter ausgebaut. Unter ihnen:

1. Blasenentzündung

Dies ist die wichtigste und bekannteste Verwendung von Bärentraube in der Volksmedizin und der traditionellen Medizin. Die Blätter der Blaubeerzystitis wirken harntreibend, antibakteriell, entzündungshemmend und desinfizierend. Die Verwendung von Bärentraube bei Blasenentzündung wird in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben.

2. Urethritis

Eine Entzündung der Harnwege ist sowohl für Männer als auch für Frauen ein Problem. Die Behandlung der Bärentiere-Urethritis hat in den meisten Fällen ein positives und ziemlich rasches Ergebnis. Die in den Blättern enthaltenen Substanzen zerstören effektiv Bakterien und Viren, die Urethritis verursachen. Bärenohren können die Harnwegsfunktionen wiederherstellen und vollständig desinfizieren.

3. Prostatitis

Bärentraube mit Prostata hat eine ähnliche Wirkung wie bei der Behandlung von Blasenentzündung: Sie verbessert die Ausscheidung von Urin in den Nieren, stellt das Wasserlassen wieder her und hilft bei Entzündungen. Besonders wirksam bei dieser Behandlung sind komplexe Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, die Bärentraubenblätter und andere Substanzen enthalten, die ihre Wirkung verstärken. Einige dieser Medikamente werden hier beschrieben.

4. Pyelitis, Pyelonephritis, Pyelozystitis und andere Nierenerkrankungen

In Fällen, in denen der Einsatz von Diuretika bei verschiedenen Nierenerkrankungen empfohlen wird, zeigt sich Bärentraube sehr gut. Die Nieren erholen sich nach der Krankheit schneller und nehmen ihre Funktionen wieder auf. Bärentraube mit Pyelonephritis trägt zur Zerstörung pathogener Bakterien und zur schnellen Beseitigung von Entzündungen aufgrund der intensiven Ausscheidung pathogener Erreger mit Urin bei.

5. Durchfall, Sodbrennen, Gastritis, Kolitis und andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Bärenohren arbeiten hier bereits etwas anders: Sie tragen durch die adstringierende Wirkung zur Festigung des Darms und zu einer stabileren Arbeit bei. Bärentraube, deren Indikationen bei der Behandlung von Geschwüren zu einer weit verbreiteten Anwendung in der Kosmetologie geführt haben, trägt zur Genesung bei ulzerativen Erkrankungen des Magens und Darms bei.

6. Morbus Basedow

Bärentraubenblätter, deren Verwendung bei nervösen Störungen lange Zeit in der Wissenschaft als nutzlos galt, werden heute zunehmend zur Behandlung von Erkrankungen des sympathischen Nervs eingesetzt. Folglich werden sie bei der Behandlung von Nervenstörungen am häufigsten genau zur Bekämpfung von durch den Tod übertragenen Krankheiten eingesetzt.

7. Geschlechtskrankheiten: Leukorrhoe, Gonorrhoe und andere.

Nachdem alle Eigenschaften, die Bärentraube besaß, bekannt wurden, gewann seine Verwendung in der Venerologie rasch an Bedeutung. Entzündungshemmende, antibakterielle und reinigende Eigenschaften werden heute bei der Behandlung von mikrobiellen Infektionen und entzündlichen Erkrankungen des Genitaltraktes aktiv eingesetzt.

8. Rheuma

9. Übermäßige Kontraktionen des Myometriums

10. Geschwüre, Ekzeme und langanhaltende Wunden

In diesen Fällen zeigen sich antibakterielle und antivirale Substanzen, die Bärentraubengras reich sind. Seine Verwendung bei der Behandlung von Geschwüren erfolgt nicht im Inneren, sondern durch Wunden mit Tinktur oder durch lokale Bäder.

11. Diathese

12. Urolithiasis

13. Ödeme verschiedener Ursachen: Tuberkulose, Diabetiker und Sepsis mit Allergien

Die wichtige Rolle spielen hier die harntreibenden Eigenschaften, für die Bärenohren berühmt sind. Ihre Verwendung bei Ödemen trägt zur schnellen Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus Geweben und Organen bei, so dass manchmal Menschen, die an akuten und chronischen Allergien leiden, das Leben gerettet werden können. Auch gut für Bärentraube lindert Schwellungen bei Diabetes.

14. Herzversagen

15. Nervenstörungen: Depressionen, Kopfschmerzen, Alkoholismus, Schlaflosigkeit

Bärentraube wirkt gegen diese Krankheiten aufgrund der großen Anzahl von Clicosiden, die sich positiv auf den Nervenzustand des Patienten auswirken, seinen Zustand normalisieren, beruhigen und die normale Funktion des Nervensystems fördern.

16. Gicht

17. Krebstumoren

Durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Flavonoiden und Antioxidantien wird das Auftreten mutierter Zellen verhindert und die Entwicklung von Krebstumoren gehemmt.

Bärentraube ist gut, weil sie auf Kinder angewendet werden kann. In diesem Fall sollten Sie natürlich deutlich geringere Mengen an Medikamenten und Tinkturen verwenden.

In der Volksmedizin werden Blumen oft mit Ohren getragen. Ihre Zusammensetzung und Eigenschaften sind etwas unterschiedlich, und mit Hilfe von Tinkturen an diesen Blüten werden Konjunktivitis, Blepharitis, Pemphigus und Herzkrankheiten behandelt. Bei Bärentraubenblüten ist die Fähigkeit am stärksten ausgeprägt, das Immunsystem und das visuelle System zu unterstützen. Die Behandlung von Bärenohren mit Blumen hat bestimmte Besonderheiten, die Sie kennen müssen.

Wie kann man Bärentrauben während der Behandlung einnehmen?

Es gibt viele Möglichkeiten, Blätter und Blüten von Bärentrauben zu verwenden. Alle von ihnen sind in der traditionellen Medizin bekannt und entwickelt und bestehen in der Herstellung verschiedener Tinkturen, Dekokte, Tees und anderer Arzneimittel. Darüber hinaus kann Bärentraube nach bestimmten Regeln zusammen mit Antibiotika und anderen traditionellen Arzneimitteln eingenommen werden. Dieses Thema ist recht breit gefasst. Detaillierte Rezepte für die Zubereitung von auf Bärentrauben basierenden Medikamenten und Tipps zur Anwendung finden Sie in einem separaten Artikel.

Bärentraube - medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen der Bärenohren

Bärentraube, Arctostáphylos úva-úrsi ("Bärenreben", "Bärenohren"), ihre heilenden Eigenschaften und Kontraindikationen, Anwendung in der Volksmedizin - das ist das Thema des heutigen Artikels auf alter-zdrav.ru.

Bärentraube - Beschreibung der Pflanze, wo und wie sie wächst, Foto

Bärentraube ist eine Heilpflanze der Heidekrautfamilie, die als ausgezeichnetes Diuretikum (Diuretikum) gilt. Es wächst in Form von bis zu zwei Meter hohen Büschen und kommt nicht in großen Dickichten vor.

„Bäume wachsen auf Steinen“ - hier handelt es sich um sie, da sie die Anwesenheit anderer Pflanzen in der Nähe sehr gut toleriert und Orte bevorzugt, an denen sie kleiner sind. Sie ist photophil, wächst normalerweise auf offenen Plätzen, in Kiefernwäldern und in Laubwäldern in Zentralrussland. Die Pflanze ist beständig gegen niedrige Temperaturen.

Die Blüte dauert von Mai bis Juni, danach erscheinen kleine runde rote Beeren, die den Preiselbeeren ähneln, normalerweise im August-September. Die Blätter sind klein, abgerundet und fühlen sich weich an.

Übrigens, nicht nur Bärentraubenbeeren sehen aus wie Preiselbeeren, Blättchen und in der Tat die gesamte Pflanze, die Anfänger von Waldreichtum leicht mit Preiselbeeren verwechseln können, zumal ihr Verbreitungsgebiet sehr ähnlich ist.

Und diese potenziellen Fans stellen Fragen - Bärentraube und Preiselbeere, dasselbe oder nicht? Natürlich nein, das sind völlig unterschiedliche Pflanzen, und jede hat ihre eigenen positiven Eigenschaften.

Wie unterscheide ich? Bärentraubenbeeren sind geschmacklos, mit einer weißen Pulvermasse im Inneren, die an Haferflocken erinnert, und sie sind nicht für die menschliche Ernährung geeignet. Wenn Sie mehr als ein paar Beeren essen, können Sie sich vergiften. Obwohl für Bären, Auerhahn - einfach lecker!

Die Blätter der Pflanzen sind etwas unterschiedlich, in Bärentraube sind sie flauschig und sehen aus wie eine Öse mit einer dünnen Basis und einem gespreizten Oberteil. Das Preiselbeerblatt hat dunkle Flecken auf der falschen Seite.

Sammeln, Ernten und Lagern von Bärentraubenblättern

Die Sammlung von Trieben und Blättern kann in der Frühlings-Herbst-Saison zweimal durchgeführt werden, bevor sie im April-Mai blüht und nach der Fruchtbildung.

Der Herbst ist dafür am günstigsten, die Menge der nützlichen Substanzen ist viel größer. Das Blatt der Bärenohren wird abgeschnitten oder von den Händen sorgfältig abgeschnitten. In keinem Fall kann ein Trieb mit der Wurzel hochgezogen werden.

Anschließend werden die Früchte und Blätter der Bärentraube in einem gut belüfteten, schattigen Raum einer natürlichen Trocknung unterzogen. Ebenso wird die Beere getrocknet, da sich diese Früchte nicht in ihrem besonderen Geschmack unterscheiden.

Dann können sie zu Mehl zerkleinert werden (daher der Name „Bärentraube“) und wie die Blätter als Grundlage für die Zubereitung von Abkochungen verwendet werden. Sie können in kleinen Stofftaschen aus natürlichem Material, z. B. Flachs, Kattun oder Kattun, aufbewahren. Die Haltbarkeit beträgt etwa 5 Jahre.

Bärentraube-Kraut - medizinische Eigenschaften

Die gesunden Eigenschaften von Bärentraube sind nicht auf den Einflussbereich des Nieren- und Harnsystems beschränkt, sie helfen auch erfolgreich bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Stoffwechselstörungen und des Nervensystems.

  • Antiseptikum;
  • Diuretikum;
  • entzündungshemmend;
  • Schmerzmittel;
  • stricken;
  • einhüllend;
  • antibakteriell;
  • Desinfektionsmittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • regenerativ;
  • Antioxidationsmittel - vorzeitiges Altern verhindern;
  • Prävention der Entwicklung von Krebszellen.

Die Verwendung von Bärenohren in der traditionellen Medizin

Sehr nachgefragte Heilpflanze Bärentraube in der traditionellen Medizin und in der traditionellen.

  • Wirksam bei der Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems, insbesondere der Blase (Zystitis), der Nieren (Pyelonephritis, Pyelitis) und der Prostata (Prostatitis), hat einen starken diuretischen Effekt, der die Entfernung überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper erleichtert, Schwellungen beseitigt und die Nieren normalisiert.
  • Für komplexe Wirkungen auf den Körper können in Kombination mit Süßholzwurzel und Kornblumenblüten verwendet werden.
  • Es ist auch in der Lage, die Wirkung verschiedener allergischer Reaktionen abzuschwächen, wirkt sich günstig auf Verletzungen des Magen-Darm-Trakts aus und schafft die notwendigen Bedingungen für die Gewebereparatur bei Magen- und Darmgeschwüren, Colitis, Gastritis, Hilfe bei Sodbrennen, Entspannung bei Verstopfung.
  • Starke desinfizierende Wirkung.
  • Bärentraubenblatt ist ein wirksames natürliches Beruhigungsmittel, das den Schlaf wieder aufweckt.
  • Bärenohren sind auch für die Haut nützlich - wenn sie aufgetragen werden, werden Mimikfalten reduziert, der Hautton wird aufgehellt und Entzündungsreaktionen werden reduziert.
  • Tragen Sie Bärentraube bei Gicht, Rheuma, Diathese, Gebärmutterblutungen, Diabetes.

Gegenanzeigen üblich, Schaden

  • Nicht für den Einsatz bei Nierenversagen, Glomerulonephritis empfohlen.
  • Darüber hinaus können die Blätter und Beeren von Bärentrauben während der Schwangerschaft harmlos sein (kann zu Fehlgeburt oder Frühgeburt führen), Stillzeit, Kinder unter 12 Jahren, eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile ist möglich.

Wenn die Abholung nicht unabhängig durchgeführt wird, sondern in einem Netz von Apotheken oder in anderen hochspezialisierten Geschäften erworben wird, ist es hilfreich zu wissen, wie dieses Produkt tatsächlich mit den Angaben auf der Verpackung übereinstimmt. Sie können mit Blättern von Preiselbeeren verwechseln.

Zu diesem Zweck ist ein Kristall aus Eisensulfat, der am Mittwoch nach der Infusion von Bärentraube platziert wurde, nützlich, und im Fall des Erwerbs einer Flüssigkeit mit einem rötlichen und dann einem violetten Farbton besteht kein Zweifel an der Echtheit.

In einer Reihe von Regionen ist Russland im Roten Buch als gefährdete Art aufgeführt. Bei der Handhabung wird mit äußerster Vorsicht vorgegangen.

Symptome einer Überdosierung und notwendige Diät bei der Behandlung von Bärentrauben

Vermeiden Sie eine Überdosierung, die mit möglichen Beschwerden im Magen in Form von Übelkeit und sogar Erbrechen, Ohrenklingeln, Schüttelfrost und Fieber sowie Rückenschmerzen einhergeht - nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag für einen Erwachsenen.

Bei der Verschreibung eines Kurses dieser Kräuterinfusion wird empfohlen, die Menge an Eiweiß, gebratenen, zu salzigen Lebensmitteln, Pilzen in der Diät zu reduzieren, den Verbrauch von Backwaren, Süßigkeiten zu begrenzen und den Alkohol vollständig zu eliminieren. Als Ersatz können Sie Getreide aus Getreide, rohem Gemüse und Obst verwenden.

Volksrezepte, Aufgüsse, Tinkturen und Abkochungen von Bärentrauben

Die wohltuenden Eigenschaften der Kräuter-Bärentraube verwirklichen sich in verschiedenen Rezepten der Volksheilung. Wir werden hausgemachte Infusion, Abkochung und Wodka Tinktur analysieren.

  • Infusion Getrocknete Blätter von Bärenohren werden bei Raumtemperatur mit Wasser gefüllt und 12-20 Stunden lang infundiert.
  • 1 EL l Die getrockneten Bärentraubenblätter werden mit 200 ml heißem Wasser (nicht kochendem Wasser) übergossen, 2,5 Stunden stehen gelassen, filtriert und mit abgekochtem Wasser verdünnt. Die Infusion ist fertig. Sie trinken es dreimal täglich einen Esslöffel, der einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt wird.
  • Auskochen.1 Kunst. l Auf die zerdrückten, trockenen Blätter der Bärentraube werden 200 ml gekochtes Wasser gegossen und eine Viertelstunde in einem Wasserbad aufbewahrt. Lassen Sie es eine Stunde stehen, dann abseihen und auf 200 ml bringen. Gießen von gekochtem Wasser. Nehmen Sie dreimal täglich 30 Minuten nach den Mahlzeiten eine Abkochung von 50 ml. Im Kühlschrank bleibt die Abkochung zwei Tage.
  • Tinktur Die Zubereitung der Bärentertinktur ist ebenfalls einfach - 4 Esslöffel gehacktes Bärentraubengras wird mit einem Glas Qualitätswodka gegossen. Das Arzneimittel wird 14 Tage lang infundiert und dreimal täglich 15 Tropfen verwendet. Zum Beispiel für die Behandlung von Zystitis, Urethritis.

Bärentraube: nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen, Sammlung und Vorbereitung (Bärenohren)

Bärentraube

Staude immergrüner Strauch. In der Volksmedizin und in der traditionellen Medizin werden Bärentraubenblätter zur Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Harnsystems verwendet. In der Kosmetik wird Gras für die Aufhellungseigenschaften geschätzt.

Medizinische Eigenschaften der Bärentraube wurden von nördlichen Völkern entdeckt. Aber erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde das Gras in der wissenschaftlichen Medizin und in der Pharmakologie angewendet. Schon lange ist die Bärentraube ein harntreibendes Kraut. Und heute - das ist der hauptsächliche therapeutische Effekt. Die diuretischen Eigenschaften von Kräutern werden durch die wissenschaftliche Medizin bestätigt. Aber auch seine anderen pharmakologischen Eigenschaften werden entdeckt - antiseptisch, sedativ, krampflösend, hämostatisch, karzinogen und andere.

Merkmale der Heilpflanze Bärentraube

Was sind die vorteilhaften Eigenschaften und Kontraindikationen von Bärentrauben? Wie sieht es aus, wo wächst das Gras und wie wird es gesammelt?

Botanische Beschreibung

Bärentraube ist üblich. Botanische Illustration aus dem Buch "Köhlers Medizinal-Pflanzen", 1887.

Bearberry, oder Bärenohr, ist ein mehrjähriger, immergrüner Halbstrauch mit einer maximalen Höhe von 50 cm, dessen charakteristische Eigenschaft die Schleichtriebe von 1 bis 2 Metern Länge sind. Die Blätter sind klein und eiförmig; Blüten - rosa, in einem Pinsel auf dem Stiel gesammelt; Früchte - kugelförmige, mehlige Steinfrüchte von roter Farbe, unangenehmer Geschmack. Der Strauch blüht im Mai und trägt von Juli bis September Früchte. Das hängt von der Klimazone ab.

Bereich

Die Bärenohren sind an das kalte (arktische und subarktische) Klima angepasst. Ubiquitär in Sibirien und im Fernen Osten. Dies ist eine Nordbeere, wie Preiselbeeren, Moltebeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren. Im Gegensatz zu anderen Beeren gehört die Pflanze zu seltenen Sträuchern. Er mag sandigen, steinigen Boden, offene Räume, wo viel Licht herrscht. Es kann in den Bergen wachsen. In der Flechten-Tundra, auf trockenem Steckling, überlebt es gut. In den Kiefernwäldern ist es auf sandigen Hügeln zu sehen. Es wird in Nordeuropa, Nord- und Mittelamerika gefunden. Seltener sind Sträucher in der Waldzone des europäischen Teils Russlands, im Gebiet von Polesye, zu sehen.

Strumpf

In der Volksmedizin und der traditionellen Medizin werden häufig Bärentraubenblätter verwendet. Wie ernte ich sie?

  • Zeitpunkt und Bedingungen der Abholung. Empfehle das Sammeln von Blättern vor der Blüte. Sie können nicht den gesamten Busch herausziehen oder die Triebe vollständig abschneiden, sonst stirbt die Pflanze. Aus einem Busch können Sie mehrere Triebe schneiden. Es ist auch wichtig, die Blumen bei der Ernte nicht zu beschädigen. Sie können die Blätter im Herbst ernten, bevor der Frost einsetzt.
  • Trocknen In-vivo-Trocknung kann bis zu 3 Wochen dauern. Gerupfte Blätter verdorren nicht lange. Das Gras wird in einer dünnen Schicht angelegt, getrocknet und in einem trockenen Raum mit Belüftung getrocknet. Fertige Rohstoffe sollten wie Tee aussehen.
  • Lagerung Rohstoffe werden vor Feuchtigkeit geschützt in Leinensäcke verlagert. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Bärentraubenbeeren gelten nicht als giftig, sie enthalten auch viele nützliche Substanzen - Ballaststoffe, organische Säuren, Vitamine und Spurenelemente. Sie schmecken jedoch adstringierend und faserig. Selbst unter den nördlichen Völkern ist es nicht für frische Lebensmittel geeignet. Bereiten Sie daraus medizinischen Kissel und Kompotte vor. Manchmal kann eine unerfahrene Beere eine Beere mit einer Preiselbeere verwechseln. Der Geschmack dieser Beeren ist jedoch sehr unterschiedlich. Warum hat der Busch den populären Namen "Bärenohren" bekommen? Vielleicht wegen der Form der Blätter. Ein noch wahrscheinlicherer Ursprung ist, dass Bären gerne an Beeren essen.

Heilende Aktion

Wie ist die chemische Zusammensetzung der Blätter?

  • Glykoside. Arbutin und Methylarbutin haben eine ausgeprägte antiseptische Wirkung, insbesondere in den Organen des Harnsystems.
  • Organische säuren. Cinchona, Ameisen, Gallic, Ursolic und andere. Sie wirken wohltuend auf die Verdauung, unterstützen den Säure-Basen-Haushalt, den Stoffwechsel, erweitern die venösen Gefäße und regen den Herzmuskel an. Beispielsweise hat Gallussäure eine antivirale, fungizide Wirkung.
  • Tannins Pyrogall-Gruppe. Geben Sie bakterizide, adstringierende Eigenschaften. Diese biologisch aktiven Substanzen bilden einen Schutzfilm auf den Schleimhäuten und lindern Entzündungen.
  • Bioflavonoide oder Vitamin P. Am allermeisten wurden Quertecin, Quercetrin, Myricitrin und Hyperosid nachgewiesen. Sie beeinflussen den Prozess der Bildung und Ausscheidung von Urin, stimulieren die Nebennierenfunktion, normalisieren den Blutdruck, haben antikarzinogene Eigenschaften und verhindern das Wachstum von Tumorzellen. In Kombination mit Vitamin C erhöht die Stärke der Blutgefäße, stärkt ihre Wände.

Auch in der Zusammensetzung sind in großen Mengen Mineralien und Vitamine enthalten, einige ätherische Öle.

  • Diuretikum;
  • Desinfektionsmittel;
  • Wundheilung;
  • entzündungshemmend;
  • bakterizid;
  • Entgiftung;
  • antikarzinogen;
  • adstringierend;
  • beruhigend
  • hämostatisch;
  • krampflösend.

Hinweise

Unter welchen Symptomen und Diagnosen wirkt die Verwendung von Bärentraube heilend?

  • Harnwege Arbutin neigt dazu, das Epithel der Nieren zu reizen, was zu harntreibender Wirkung führt, dh zur Beschleunigung der Urinausscheidung. Die Hydrolyse von Arbutin führt zur bakteriziden Substanz Hydrochinon. Bärentraube ist nützlich bei Zystitis, Urethritis, Pyelitis - bei allen entzündlichen Prozessen in den Nieren und der Blase bei Frauen und Männern. Hilft bei Nierenversagen, normalisiert den Wasser-Salz-Stoffwechsel und unterdrückt pathogene Mikroflora.
  • Das Verdauungssystem. Das Kraut hat eine gute adstringierende Wirkung, daher ist es bei Durchfall, Darmatonie und Magenentzündung angezeigt. Die Verwendung von Grasohren bei Vergiftungen mit Schwermetallsalzen ist nützlich. Es hilft, den Körper zu reinigen und die Verdauung zu normalisieren.
  • Nervensystem. Es entspannt das Nervensystem, lindert Stress, hilft bei Schlafstörungen, Neurosen und neurologischen Erkrankungen.
  • Alkoholismus-Behandlung. Die Leute glauben, dass das Kraut besonders bei Bieralkoholismus hilft. Ihr Getränk in Form von Abkochungen und Wasseraufgüssen für einen Monat.
  • Für Frauen Bei Entzündung der urogenitalen Organe innen und außen in Form von Duschen auftragen. Das Kraut hilft bei Infektionen des Genitaltrakts, es wird bei der komplexen Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten verwendet, um die Muskelschicht der Gebärmutter nach der Geburt zu reduzieren.
  • Für Männer Kräuter lindern Schmerzen beim Wasserlassen, wirksam bei chronischer Prostatitis. Es lindert auch Entzündungen bei infektiöser Prostatitis und kann in der akuten Phase dieser Erkrankung zunächst die Symptome verstärken. Es wird in der Zeit zwischen den Exazerbationen gezeigt, es wird als Tee getrunken, um eine Entzündung der Prostata zu verhindern.
  • Für Kinder Die äußerliche Anwendung ist bei Hautproblemen, exsudativer Diathese (Scrofula), eitrigen, nicht heilenden Wunden zulässig, wenn keine allergische Reaktion auf das Gras vorliegt. Es hilft gut bei Durchfall, Nieren- und Blasenentzündung, aber bei oraler Einnahme ist die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Reaktion auf Tannine hoch. Daher ist die Einnahme dieses Kraut bei Kindern jeden Alters ohne Konsultation eines Arztes verboten.

Anwendung und Kochen zu Hause

Was ist die Verwendung von Bärentrauben in der Volksmedizin? Welche Medizin aus den Blättern kann von Ihnen selbst hergestellt werden? Was kann man in der Apotheke kaufen?

Pharmazeutische Präparate

  • Gehackte pflanzliche Rohstoffe. Getrocknete Bärentraubenblätter für Abkochungen, Tinkturen und Tinkturen. Es gibt Packungen mit 50, 75, 100 g. Sie können Gras in Form von Filterbeuteln kaufen. Darüber hinaus ist das Blatt der Bärentraube häufig in der Zusammensetzung des diuretischen Kräuters enthalten.
  • Tinktur Der Hauptzweck - Erkrankungen des Harnsystems. Die Gebrauchsanweisung weist auch darauf hin, dass das Gerät bei Rheuma, Gicht und Krebs hilft. Es kann auch bei Erkältungen, Lungentuberkulose eingenommen werden.
  • Tabletten "Uriflorin". Der Hauptwirkstoff ist ein Trockenextrakt aus Bärentraubenblatt. Es gibt andere Handelsnamen für dieses Medikament. Dies bedeutet eine entzündungshemmende, antiseptische, harntreibende Wirkung. Sie können einen langen Kurs trinken - bis zu 1 Monat. Bei der Behandlung von Infektionen der Nieren, der Blase zuweisen.

Abkochung

Wie kocht man eine Abkochung von Bärentraube, um ihre heilenden Eigenschaften zu erhalten?

  1. Nehmen Sie 1 EL. l Rohstoffe.
  2. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.
  3. 15 Minuten in ein Wasserbad geben.
  4. Bestehen Sie auf 40 Minuten.
  5. Strain.

Diese Brühe nehmen 1 EL. l 3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Es ist nützlich zu trinken bei chronischer Zystitis, zur Verhinderung von Verschlimmerungen des Harnsystems, Nierensteinen, Urolithiasis. Zusätzlich zu den Blättern können Abkochung und Infusion aus den Blüten der Bärentraube hergestellt werden. Am häufigsten wird es zur Behandlung von Augenentzündungen und Herzversagen topisch eingesetzt.

Infusion

In Kräuterkundigen beschrieben mehrere Rezepte für die kalte und heiße Zubereitung der Infusion. Man nahm an, dass die Blätter lange gekocht werden mussten, um einen Extrakt von nützlichen Substanzen zu erhalten. Dadurch werden jedoch die meisten Tannine entfernt, die Nebenwirkungen verursachen und einen scharfen adstringierenden Geschmack ergeben. In der modernen Phytotherapie wird empfohlen, eine kalte Infusion mit weniger Extraktion von Tanninen vorzubereiten. Solche Infusionen sind für Kinder sicherer.

Kalte Infusion kochen

  1. Nehmen Sie 1 EL. l trockene Rohstoffe.
  2. Gießen Sie ein Glas kaltes gekochtes Wasser.
  3. Bestehen Sie auf 12 bis 24 Stunden.
  4. Strain.

Nehmen Sie die Form von Wärme für 1/3 Tasse 3-mal täglich. Es ist nützlich, bei Pyelonephritis, Blasenentzündung und anderen urogenitalen Entzündungen zu trinken. Entfernt akute Entzündungsformen bei Hypothermie. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, eine alkalische Diät oder die Zugabe von Soda zu Abkochungen und Infusionen zu verabreichen. Die Freisetzung von Hydrochinon im Körper ist nur bei einer alkalischen Reaktion möglich.

Vorbereitung der diuretischen Sammlung

  1. Nehmen Sie 10 g Bärentraube, Birkenknospen, Süßholzwurzel und Schachtelhalm.
  2. 20 g Preiselbeere, Brennnessel und Leinsamen hinzufügen.
  3. Kräuter mischen und 1 EL nehmen. löffel sammlung.
  4. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.
  5. Bestehen Sie 1 Stunde.

Vor Gebrauch filtern. Trinken Sie zweimal täglich 50 ml.

Tinktur

Laut den Reviews ist die Tinktur des Geistes, wie die Infusion, besonders bei Prostatitis nützlich.

  1. Nehmen Sie 1 Stück trockenes Rohmaterial.
  2. Füllen Sie 5 Teile Wodka (Alkohol 40%).
  3. Bestehen Sie 2 Wochen bei Raumtemperatur.
  4. Strain.

Trinken Sie dreimal täglich 10-15 Tropfen. Es hilft auch bei Harninkontinenz, lindert die Reizbarkeit und normalisiert den Schlaf.

Pulver

Sie können Pulver aus trockenem Gras herstellen, indem Sie die Blätter in einer Kaffeemühle zermahlen. Es kann mit allen oben aufgeführten Diagnosen im Wasser angewendet werden. Dosierung - 1 g 2-mal täglich. Meistens wird das Pulver jedoch äußerlich verwendet - zur Behandlung von Wunden, nicht heilenden Geschwüren, Hautausschlägen. Sie können trocken oder Lotionen daraus machen.

Es ist wichtig zu wissen, dass jedes Medikament von Bärentraube Urin grünlich verfärbt. Außerdem verursacht das Gras einen erhöhten Harndrang, was bei harntreibender Wirkung normal ist.

Kosmetologie

Arbutin in Bärentrauben hat eine ausgesprochen bleichende Eigenschaft. Daher wird es in der Kosmetologie verwendet, um die Gesichtshaut aufzuhellen, Sommersprossen und Altersflecken zu beseitigen. Masken können aus Kräutern hergestellt werden, Blattextrakte können auch zu Kosmetika hinzugefügt werden - Cremes, Seren, Lotionen und Masken. Kann die Haut reizen und bei längerem Gebrauch allergische Reaktionen hervorrufen. Bei Frauen mit dunkler Pigmentierung kann das Arzneimittel einen bläulichen Hautton ergeben. Die Frage der Sicherheit dieses pflanzlichen Mittels bleibt offen.

Einige Forscher glauben, dass übermäßiges Arbutin zu bösartigen Tumoren führen kann. Verglichen mit dem synthetischen Analogon Hydrochinon ist Arbutin in der Frucht der Bärentraube jedoch viel sicherer.

Lesen Sie mehr über den Gebrauch während der Schwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass die Anweisungen eine klare Kontraindikation - Schwangerschaft und Stillzeit - enthalten, wird das Gras für schwangere Frauen immer noch vorgeschrieben. Was ist wichtig zu wissen?

  • Indikationen für Bärenohren während der Schwangerschaft. Dieses Instrument wird vor allem im letzten Trimenon für eine Schwangerschaft durch ein Ödem verschrieben. Frauen der älteren Generation erinnern sich daran, dass vor den Bärenohren während der Schwangerschaft häufig vorgeschrieben wurde, und nirgendwo in den Vorbereitungen, die sie über die Gefahren und Gefahren des Krauts schrieben. Heute ist dieser Warnhinweis auf alle Borrentherapeutika enthalten. Ärzte sagen, dass Pharmakonzerne rückversichert sind, weil es doch eine Bedrohung gibt.
  • Strikte Kontraindikationen. Das Gras ist im Frühstadium besonders gefährlich, da es abtreibende Eigenschaften hat, die glatte Muskulatur der Gebärmutter tont und zu Fehlgeburten führen kann. Im ersten Trimester ist es nicht vorgeschrieben.
  • Stillzeit. Beim Stillen kann Gras zu einer Verringerung der Laktation führen. Daher ist es kontraindiziert, wenn eine Frau nicht zum Stillen bereit ist. Umgekehrt trägt das Gras dazu bei, die Laktation im Endstadium des Stillens zu reduzieren.

Die selbständige Verwendung von Bärentraubenblättern während der Schwangerschaft ist strengstens untersagt. Alle Fragen zur Dosierung und zum Kurs müssen von einem Frauenarzt beantwortet werden.

Bärentraube ist ein natürliches diuretisches, antiseptisches und entzündungshemmendes Mittel. Brühe, heiße und kalte Aufgüsse, Alkoholtinktur, Pulver zubereiten. Aufgrund der Nebenwirkungen von Tanninen und einer Reihe von Kontraindikationen wird das Kraut nur nach ärztlicher Verordnung verwendet.

Bärentraube oder Bärenohren

Gepostet von: admin in Gesundheit 07.06.2018 0 4 Ansichten

Bärentraube ist ein immergrüner Strauch, auf dem kugelförmige Früchte von leuchtendem Rot wachsen.

Grundsätzlich ist die Pflanze in der mittleren Spur verbreitet, häufig in Kiefernwäldern und an Orten, wo der Boden sandig ist und gut beleuchtet ist.

Bärentraube bei äußeren Anzeichen ist leicht mit Preiselbeeren zu verwechseln, aber der Hauptunterschied besteht darin, dass Bärentraubenaufstriche und die Beeren keine schwarzen Punkte aufweisen.

Die Blätter der Bärenohren haben eine obovierte Form, auf der die Adern deutlich sichtbar sind. Bärentraube blüht im Frühling, die Blüten sind weißlich-rosa.

Die Eigenschaften von Bärenohren sind sehr unterschiedlich. Die gesamte Pflanze wird zur Behandlung verwendet, angefangen bei den Blättern bis hin zu den Wurzeln. Tinktur aus Grasbärenohren hat folgenden Anwendungsbereich:

  • hat eine adstringierende Eigenschaft
  • stoppt das Blut
  • beseitigt Krämpfe,
  • Entfernt Keime
  • oft als Diuretikum verwendet,
  • lindert Entzündungen
  • zur Desinfektion der Nieren.

In Deutschland sogar patentierte Rezepte mit Bärenohren zur Behandlung von Harnwegsentzündungen.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass diese Methode der Anwendung von Bärentraube es ermöglicht, alle vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze zu erhalten.

Die Pflanze wird auch in der Veterinärmedizin zur Behandlung von Artiodactylen eingesetzt.

Lesen Sie vor der Verwendung von Grasbärenohren die Bedienungsanleitung.

Urologische Erkrankungen, die Bärentrauben behandeln

Urolithiasis

Für die Zubereitung von Tinktur oder Auskochen der Rohstoffe dienen die Blätter.

Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie Folgendes tun:

  • Es werden etwa 10 g Blätter benötigt, die 1 Liter kochendes Wasser einfüllen;
  • dann wird die resultierende Masse in ein Wasserbad gegeben und mehrere Minuten gekocht;
  • lassen Sie mehr als eine halbe Stunde darauf bestehen, danach muss die entstandene Brühe durch mehrere Schichten Gaze filtriert werden;
  • Fügen Sie dem resultierenden Volumen so viel Wasser hinzu, wie es ursprünglich war.

Die Tinktur wird einige Male am Tag, etwa eine Stunde nach dem Essen, auf dem Glasboden verzehrt.

Um Nierensteine ​​loszuwerden, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  • 15 zerkleinerte Blätter der Bärenohren mischen, ein paar Esslöffel Wermut, Schachtelhalm und Fenchelsamen hinzufügen; Zu dem erhaltenen Anteil werden einige Löffel wilde Möhrensamen hinzugefügt. Alles, was Sie brauchen, um 3 Liter kochendes Wasser zu gießen und darauf zu bestehen, die ganze Nacht hindurch zu bestehen.

Am Morgen wird die entstandene Tinktur gekocht, dann abgekühlt und filtriert. Es wird empfohlen, nach den Mahlzeiten 50 ml in der erforderlichen Anzahl pro Tag einzunehmen. Es ist besser, an einem kühlen Ort zu lagern.

  • Abkochung, die auf der Grundlage der gleichen Berechnung vorbereitet wird, aber Sie müssen die Masse 30 Minuten lang kochen und sofort filtern, ohne abkühlen zu lassen.
  • Alkoholtinktur wird in Anteilen von 20 g Blättern pro 100 ml 40% igem Alkohol hergestellt. Lassen Sie es 14 Tage ziehen, danach wird es gefiltert und ein paar Dutzend Tropfen ungefähr dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.
  • Urethritis ist bekanntlich eine chronische Harnwegsentzündung, sie kann sich aber auch akut manifestieren. Sowohl Männer als auch Frauen sind von dieser Krankheit betroffen.

    Bei der Behandlung von Bärentrauben können Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen. Dank der Substanzen, die in den Bärenohren enthalten sind, helfen Tinkturen und Abkochungen der Pflanze, Infektionen zu beseitigen, wodurch die Harnfunktion schnell wiederhergestellt wird.

    Hier sind einige nützliche Rezepte:

    • Mischen Sie jeweils 100 g Kräuter - Pappelknospen, Knöterich, Holunder, Bärentraube, Schachtelhalm, Wacholder und Preiselbeere; brauen und trinken Sie drei Tassen pro Tag;
    • Wir nehmen bis zu ein Dutzend Bohnenblätter, 15 Bärentraubenblätter und die gleiche Anzahl von Birken-, Knollen- und Kornblütenknospen. Brauen und trinken wie Tee.

    Grasbärenohren bei Blasenentzündung

    Viele Menschen wissen, dass Zystitis als entzündlicher Prozess bezeichnet wird, der sich in der Blase bildet und durch das Eindringen der Infektion verursacht wird. Leider ist niemand gegen diese Krankheit immun, die Hauptsache ist, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Bärentraube ist in diesem Geschäft sehr nützlich.

    Wenn keine Exazerbation vorliegt, nehmen Sie einige Gramm Blätter der gewöhnlichen Bärenohren und fügen Sie für die gleiche Anzahl Birkenblätter und Wacholderfrüchte 5 g Grasschachtelhalm und Femurwurzel hinzu

    Alles zerkleinert und fließendes gekühltes Wasser, etwa 1 Glas. 6 Stunden ziehen lassen und mehrere Minuten kochen lassen, dann filtrieren und abkühlen lassen.

    Zur Behandlung ist es erforderlich, 3-4 mal täglich 50 g zu verwenden.

    Sie können gekühlte, durchgießte Abkochungen von 40 g Blättern der Hauptpflanze und 10 g Schöllkraut nehmen, 10 g Petersiliensamen zu der Masse hinzufügen.

    Die resultierende sortierte Mischung und daraus das Volumen eines Esslöffels entnehmen; gießen Sie ein Glas kaltes Wasser und lassen Sie es 6 Stunden stehen; Nach einiger Zeit etwa 10 Minuten kochen. Verwenden Sie dasselbe wie das vorherige Rezept.

    Pyelonephritis

    Die positiven Eigenschaften von Bärenohren bei der Behandlung von Pyelonephritis sind die Entfernung von Entzündungen und die antimikrobielle Wirkung. Die Infektion wird mit dem Urin ausgeschieden.

    Verwenden Sie das folgende Rezept, um diese Krankheit zu bekämpfen:

    • Nehmen Sie 3 Esslöffel Blätter von Bärenohren, Salbei, Nachfolge und Blätter von Preiselbeeren, fügen Sie dann ein Blatt Nierentee, Schachtelhalm, Siksha-Kraut hinzu - jeweils 2 Löffel;
    • Alles zusammen mischen. Löwenzahnwurzel hinzufügen - 4 Löffel, Adonis-Kraut - 1 Löffel und Süßholzwurzel 5 EL. l
    • Die resultierende Mischung wird mit gekochtem heißem Wasser gefüllt - 1 l, lassen Sie es über Nacht stehen.

    In einer Menge von 50 ml 5 bis 8 mal täglich anwenden.

    Diese Krankheit betrifft Männer über 40 Jahre. Viele sind zuversichtlich, dass alles von selbst passieren wird, aber dies ist eine Täuschung, da Prostatitis zu einer vernachlässigten Form wird, die viele Komplikationen verursacht.

    Für die Behandlung der Prostatitis eignen sich Bärenohren in Kombination mit anderen Kräutern.

    Für den Anfang nehmen Sie einen Teil solcher Kräuter wie Salbei, Brennnessel, Schachtelhalm, Schafgarbe, Kamille; fügen Sie die Hälfte des Gewichts von Minze, Wegerich und Mutterkraut hinzu; Bärentraube fügen zwei Teile hinzu. Alle die

    vorhandene Kräuter werden sorgfältig gemahlen.

    Von der vorbereiteten Kräutermischung nehmen Sie nur 2 Esslöffel und gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser. Innerhalb einiger Stunden wird die Masse infundiert. Als nächstes müssen Sie die Brühe belasten.

    Trinken Sie eine halbe Stunde vor Morgen ein halbes Glas, Mittag- oder Abendessen oder einen Snack. Ärzte empfehlen eine 3-wöchige Behandlung.

    Um angesammelte Salze aus dem Körper zu entfernen und den Körperzustand beispielsweise nach dem Winter festzulegen, können Sie die folgenden Rezepte verwenden.

    Etwa 4-6 Blätter von Bärenohren werden in eine Thermoskanne gelegt und nur ein Glas kochendes Wasser gegossen. Bestehen Sie darauf und trinken Sie die resultierende Infusion den ganzen Tag über. Die Prävention sollte mindestens 2 Wochen dauern.

    Formationen des Harnsystems

    Viele Menschen stehen vor dem Problem bösartiger und gutartiger Tumore. Es ist möglich, Krebs des Harnsystems durch chirurgische Eingriffe oder durch traditionelle Medizin zu behandeln.

    Volksheilmittel sollten jedoch in Kombination mit Arzneimitteln angewendet werden.

    Es ist zu beachten, dass Arzneipflanzen die postoperative Rehabilitation beschleunigen oder das Schmerzsyndrom lindern können.

    Mehrere Pflanzen werden mit Gras gefüllt, gießen 400 ml kochendes Wasser, lassen eineinhalb Stunden unter einem geschlossenen Deckel und dann abseihen. Sie können mehrmals täglich eine halbe Tasse trinken.

    Andere Nierenerkrankungen

    Es gibt eine solche Meinung unter den Menschen, dass bei verschiedenen Nierenerkrankungen, insbesondere bei Hämaturie, die Pflanze die besten aller Medikamente hat, Ohren zu tragen.

    Es kann zur Zubereitung von Abkochungen und Tinkturen verwendet werden, sowohl einzeln als auch in Verbindung mit anderen Kräutern.

    Je nach Ausgangsmenge der Kräuter wird die Masse etwa 15 Minuten gekocht, etwa eine halbe Stunde gezogen, filtriert und mehrmals täglich in kleinen Mengen getrunken.

    Mögliche Kontraindikationen für die Behandlung von Grasbärenohren

    Wie alle Drogen und Kräuter hat diese Pflanze eine Reihe von Nebenwirkungen, weshalb es kontraindiziert sein kann, tragen Sie Bärentraube.

    • In erster Linie ist Bärentraube bei schwangeren Frauen kontraindiziert, da die Pflanze die glatten Muskeln der Gebärmutter reizt und zu Fehlgeburten führen kann.
    • Da Bärenohren ein gutes Diuretikum sind, sollten Sie während der Stillzeit von der Pflanze Abstand nehmen, da das Trinken zu Milchmangel führen kann.

    Jede Medizin kann Sie heilen sowie neue Krankheiten und Pathologien bringen. Sie müssen Ihre Gesundheit nicht rechtzeitig beginnen und die Behandlung beginnen.

    Und um die gewünschten Wirkungen zu erzielen, ist es notwendig, die Hilfe von qualifizierten Fachleuten in Anspruch zu nehmen und sich nicht selbst zu behandeln.

    Die Bärentraube, deren Verwendung in der Medizin heutzutage immer beliebter wird, wird seit langem verwendet und wird weiterhin zur Behandlung einer ganzen Reihe von Erkrankungen der inneren Organe verwendet. Was Bärenbeere behandelt, war im alten Russland, den Wikinger-Stämmen und den nordamerikanischen Indianern bekannt. Die Liste dieser Krankheiten wird durch die Entdeckung aller neuen Eigenschaften der Bärenohren weiter ausgebaut. Unter ihnen:

    1. Blasenentzündung

    Dies ist die wichtigste und bekannteste Verwendung von Bärentraube in der Volksmedizin und der traditionellen Medizin. Die Blätter der Blaubeerzystitis wirken harntreibend, antibakteriell, entzündungshemmend und desinfizierend. Die Verwendung von Bärentraube bei Blasenentzündung wird in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben.

    2. Urethritis

    Eine Entzündung der Harnwege ist sowohl für Männer als auch für Frauen ein Problem. Die Behandlung der Bärentiere-Urethritis hat in den meisten Fällen ein positives und ziemlich rasches Ergebnis. Die in den Blättern enthaltenen Substanzen zerstören effektiv Bakterien und Viren, die Urethritis verursachen. Bärenohren können die Harnwegsfunktionen wiederherstellen und vollständig desinfizieren.

    3. Prostatitis

    Bärentraube mit Prostata hat eine ähnliche Wirkung wie bei der Behandlung von Blasenentzündung: Sie verbessert die Ausscheidung von Urin in den Nieren, stellt das Wasserlassen wieder her und hilft bei Entzündungen. Besonders wirksam bei dieser Behandlung sind komplexe Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, die Bärentraubenblätter und andere Substanzen enthalten, die ihre Wirkung verstärken. Einige dieser Medikamente werden hier beschrieben.

    4. Pyelitis, Pyelonephritis, Pyelozystitis und andere Nierenerkrankungen

    In Fällen, in denen der Einsatz von Diuretika bei verschiedenen Nierenerkrankungen empfohlen wird, zeigt sich Bärentraube sehr gut. Die Nieren erholen sich nach der Krankheit schneller und nehmen ihre Funktionen wieder auf. Bärentraube mit Pyelonephritis trägt zur Zerstörung pathogener Bakterien und zur schnellen Beseitigung von Entzündungen aufgrund der intensiven Ausscheidung pathogener Erreger mit Urin bei.

    5. Durchfall, Sodbrennen, Gastritis, Kolitis und andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

    Bärenohren arbeiten hier bereits etwas anders: Sie tragen durch die adstringierende Wirkung zur Festigung des Darms und zu einer stabileren Arbeit bei. Bärentraube, deren Indikationen bei der Behandlung von Geschwüren zu einer weit verbreiteten Anwendung in der Kosmetologie geführt haben, trägt zur Genesung bei ulzerativen Erkrankungen des Magens und Darms bei.

    6. Morbus Basedow

    Bärentraubenblätter, deren Verwendung bei nervösen Störungen lange Zeit in der Wissenschaft als nutzlos galt, werden heute zunehmend zur Behandlung von Erkrankungen des sympathischen Nervs eingesetzt. Folglich werden sie bei der Behandlung von Nervenstörungen am häufigsten genau zur Bekämpfung von durch den Tod übertragenen Krankheiten eingesetzt.

    7. Geschlechtskrankheiten: Leukorrhoe, Gonorrhoe und andere.

    Nachdem alle Eigenschaften, die Bärentraube besaß, bekannt wurden, gewann seine Verwendung in der Venerologie rasch an Bedeutung. Entzündungshemmende, antibakterielle und reinigende Eigenschaften werden heute bei der Behandlung von mikrobiellen Infektionen und entzündlichen Erkrankungen des Genitaltraktes aktiv eingesetzt.

    8. Rheuma

    9. Übermäßige Kontraktionen des Myometriums

    10. Geschwüre, Ekzeme und langanhaltende Wunden

    In diesen Fällen zeigen sich antibakterielle und antivirale Substanzen, die Bärentraubengras reich sind. Seine Verwendung bei der Behandlung von Geschwüren erfolgt nicht im Inneren, sondern durch Wunden mit Tinktur oder durch lokale Bäder.

    11. Diathese

    12. Urolithiasis

    13. Ödeme verschiedener Ursachen: Tuberkulose, Diabetiker und Sepsis mit Allergien

    Die wichtige Rolle spielen hier die harntreibenden Eigenschaften, für die Bärenohren berühmt sind. Ihre Verwendung bei Ödemen trägt zur schnellen Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus Geweben und Organen bei, so dass manchmal Menschen, die an akuten und chronischen Allergien leiden, das Leben gerettet werden können. Auch gut für Bärentraube lindert Schwellungen bei Diabetes.

    14. Herzversagen

    15. Nervenstörungen: Depressionen, Kopfschmerzen, Alkoholismus, Schlaflosigkeit

    Bärentraube wirkt gegen diese Krankheiten aufgrund der großen Anzahl von Clicosiden, die sich positiv auf den Nervenzustand des Patienten auswirken, seinen Zustand normalisieren, beruhigen und die normale Funktion des Nervensystems fördern.

    16. Gicht

    17. Krebstumoren

    Durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Flavonoiden und Antioxidantien wird das Auftreten mutierter Zellen verhindert und die Entwicklung von Krebstumoren gehemmt.

    Bärentraube ist gut, weil sie auf Kinder angewendet werden kann. In diesem Fall sollten Sie natürlich deutlich geringere Mengen an Medikamenten und Tinkturen verwenden.

    In der Volksmedizin werden Blumen oft mit Ohren getragen. Ihre Zusammensetzung und Eigenschaften sind etwas unterschiedlich, und mit Hilfe von Tinkturen an diesen Blüten werden Konjunktivitis, Blepharitis, Pemphigus und Herzkrankheiten behandelt. Bei Bärentraubenblüten ist die Fähigkeit am stärksten ausgeprägt, das Immunsystem und das visuelle System zu unterstützen. Die Behandlung von Bärenohren mit Blumen hat bestimmte Besonderheiten, die Sie kennen müssen.

    Wie kann man Bärentrauben während der Behandlung einnehmen?

    Es gibt viele Möglichkeiten, Blätter und Blüten von Bärentrauben zu verwenden. Alle von ihnen sind in der traditionellen Medizin bekannt und entwickelt und bestehen in der Herstellung verschiedener Tinkturen, Dekokte, Tees und anderer Arzneimittel. Darüber hinaus kann Bärentraube nach bestimmten Regeln zusammen mit Antibiotika und anderen traditionellen Arzneimitteln eingenommen werden. Dieses Thema ist recht breit gefasst. Detaillierte Rezepte für die Zubereitung von auf Bärentrauben basierenden Medikamenten und Tipps zur Anwendung finden Sie in einem separaten Artikel.

    Bärentraube, Bärenohren: Beschreibung, medizinische Eigenschaften, Zubereitung, Verwendung, beliebte Rezepte, Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen, Empfehlungen.

    Beschreibung

    CASTLINE [Arctostaphylos uva-ursi (L.) Spreng.]

    Bärentraube, Bärenohren - ein immergrüner Strauch der Heidefamilie (Ericaceae). Kriechende, stark verzweigte Stämme mit gelber Rinde, Länge 1,5 m. Junge Zweige sind grün oder grünlichbraun, fein weichhaarig, altfrüchtig - liegend, mit rötlichbrauner Rinde, die sich leicht abschält. Die Blätter sind wechselständig, klein, dick, ledrig, länglich-oboviert, an der Spitze abgerundet, vollrandig, dunkelgrün oben, glänzend, runzlig aus niedergedrückten Adern, unten leichter. Die Blätter leben für 2 Jahre und verwelken am Ende des 3. Jahres. Blumen auf kurzen Stielen, hellrosa, gesammelt 2-10 in der letzten Hängebürste. Frucht - kugelförmiger, roter, mehliger, süß-süßer Steinfruchtling mit 5 Knochen. Es blüht im Mai - Juni, die Früchte reifen im Juli - August. Es reproduziert sich hauptsächlich vegetativ, obwohl auch eine Samenvermehrung möglich ist (hauptsächlich auf verbrannten Flächen und Abholzungsstellen). Es ist im europäischen Teil der GUS (mit Ausnahme der Krim, des Lower Don und der Wolga), in West- und Ostsibirien sowie im Fernen Osten verbreitet. Sie wächst auf trockenen und frischen Sandböden in leichten Pinienwäldern und auf Lichtungen. Sie bevorzugt offene, gut beleuchtete Plätze und duldet die Konkurrenz anderer Pflanzen nicht.

    Strumpf

    Für medizinische Zwecke werden Blätter und Triebe der Bärentraube verwendet, die im Frühjahr (vor der Blüte) und im Herbst (nach der Fruchtreifung) geerntet werden. Bei der Ernte im Sommer wachsen die Triebe des laufenden Jahres und die jungen Blätter, die beim Trocknen schwarz werden, wodurch die Rohstoffe nicht zum Standard werden, schnell in der Pflanze. Der belaubte Teil der bis zu 3 cm langen Bärentraube wird mit einer Schere, einer Schere oder einem Messer geschnitten. Die Wiederernte kann innerhalb von 3 Jahren an einem Ort durchgeführt werden. Bei der Ernte aller oberirdischen, nicht gerundeten Triebe erfolgt die Wiederherstellung von Dickichten langsam, weshalb eine erneute Ernte erst nach 5-6 Jahren möglich ist. Das Herausziehen der gesamten Pflanze mit den Wurzeln ist unmöglich, da dies zur Zerstörung des Unterholzes führt, was fast unmöglich wiederhergestellt werden kann. Nach Aussagen von Augenzeugen an Orten, an denen die Ernte der Bärentraubenblätter 1942-1945 auf diese Weise durchgeführt wurde, ist ihr Überwachsen noch nicht wiederhergestellt. Trocknen Sie sie auf Dachböden, unter Schuppen, legen Sie sie lose oder in Trocknern bei einer Temperatur von 60 bis 90 ° C. Nach dem Trocknen werden die Blätter an den Ästen abgeschnitten oder gedroschen und die Stängel verworfen. Haltbarkeit der Rohstoffe 5 Jahre. Der Geruch von Rohstoffen fehlt, der Geschmack ist stark adstringierend, bitter. Die wichtigsten Beschaffungsbereiche - die Regionen Weißrussland, Kalinin und Leningrad in Russland.

    Bei der Ernte von Bärentrauben muss man vorsichtig sein, da es sich bei der Pflanze um eine Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea L.) handelt. Sie hat jedoch elliptische, nach unten gekrümmte, dunkelgrüne Blätter, stumpfe Blätter mit braunen, punktierten Drüsen und saftige Beeren mit mehreren Samen.

    Medizinische Eigenschaften.

    Die Pflanze hat entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften. Die antiseptische Wirkung beruht auf Hydrochinon, das während der Hydrolyse von Arbutin im Körper gebildet und im Urin ausgeschieden wird. Urin wird gleichzeitig in grün oder dunkelgrün gefärbt. Die diuretische Wirkung von Pflanzenpräparaten ist auch mit Hydrochinon verbunden. Tannine, die in der Suppe von Bärentrauben enthalten sind, wirken adstringierend auf den Magen-Darm-Trakt.

    Anwendung.

    Erhöhter Teil. Infusionen und Dekokte - Diuretikum mit Verdauungs- und Herzödem; Antiseptikum bei Erkrankungen der Harnwege und der Blase; bakterizid.
    Blätter Kräutermedizin und Arbutin sind antiseptisch, adstringierend, desinfizierend und diuretisch; mit Pyelitis, Zystitis, Urethritis. In den diuretischen Tees enthalten. Trockenextrakt in Pulverform - bei Blasenentzündung und Pyelozystitis. In der tibetischen Medizin wird Pulver bei Basilizitis, Sodbrennen und Gastritis eingesetzt. In der Volksmedizin Dekokt von zerquetschten Blättern - für Erkrankungen des Harntraktes, chronische Nephritis und Nephrose, chronische Urethritis, Blasenentzündung, Blasenkatarrh, Belyah, Geschlechtskrankheiten, Nieren- und Uterusblutungen, Urolithiasis, Pyelitis und Pyelocystitis, mit Stoffwechselstörungen und Blutungen Störungen. Brühen in Form von Duschen - mit Belyah, Gonorrhoe als Mittel zur Verringerung des Myometriums als Antiseptikum. Brühen und Infusionen - mit Aszites, Nahrungsmittelödem und Ödem, beobachtet bei Tuberkulose, Diabetes, Herzversagen. Brühen und Pulver - als adstringierendes Mittel bei Verdauungsstörungen und chronischer Kolitis; Äußerlich in Form von Bädern und Waschungen - mit Diathese und eitrigen Wunden. Tinkturen - bei Erkrankungen des Nervensystems, Alkoholismus, Umweltverschmutzung; als Mittel zur Normalisierung des Schlafes; als therapeutisches und schmerzstillendes Mittel bei Gelenkrheumatismus, Gicht und malignen Tumoren. In der Homöopathie Tinktur - mit Urolithiasis.
    Blumen Wird bei Herzkrankheiten, Pemphigus verwendet. in Litauen - mit Konjunktivitis und Blepharitis.
    Früchte Brühen der zerquetschten Früchte auf Milch werden mit Gastritis und Durchfall getrunken, insbesondere bei Kindern (Kussels).

    Volksrezepte.

    Infusion eines Blattes Bärentraube: 10 g (1 Esslöffel) Rohstoffe werden in eine Emailschüssel gegeben, 200 ml heißes gekochtes Wasser werden gegossen, 15 Minuten in kochendem Wasser (Wasserbad) erhitzt, 45 Minuten auf Raumtemperatur abgekühlt, filtriert und das verbleibende Rohmaterial wird gepresst. Das Volumen der resultierenden Infusion wird mit gekochtem Wasser auf 200 ml gebracht. Die vorbereitete Infusion wird nicht länger als 2 Tage an einem kühlen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie 1 / 3-1 / 2 Tasse 3-5 mal täglich 40 Minuten nach einer Mahlzeit ein.

    Suppe aus Bärbeerblatt: 10 g (1 Esslöffel) des Rohmaterials werden in eine Emailschüssel gegeben, 200 ml heißes gekochtes Wasser gegossen und in kochendem Wasser (Wasserbad) 30 Minuten erhitzt, 10 Minuten lang bei Raumtemperatur abgekühlt, filtriert, das restliche Rohmaterial wird auspressen. Das Volumen der resultierenden Brühe wird mit gekochtem Wasser auf 200 ml gebracht. Gekochte Brühe wird nicht länger als 2 Tage an einem kühlen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie 3-5 mal täglich 1 Esslöffel 40 Minuten nach den Mahlzeiten. Kinderbrühe wird mit einem Teelöffel Rohmaterial pro 200 ml kochendem Wasser zubereitet. Es ist besser, sich mit Ihrem Arzt über Dosen zu beraten, da er das Alter, das Gewicht des Kindes, seinen Allgemeinzustand und die Schwere der Erkrankung berücksichtigen kann.

    Infusion vorbereiten: 1-2 Teelöffel der Blätter mit einem Glas kaltem Wasser gießen, gelegentlich umrühren, 12-24 Stunden ziehen lassen, dann abseihen. Nehmen Sie eine halbe Tasse 3-4 mal täglich als Diuretikum ein.

    Kochbrühe: 1 EL. l Bärentraubenblätter werden mit einem Glas Wasser gegossen, 15-20 Minuten gekocht, bestehen 45 Minuten, filtern und bringen das Volumen auf das Original. Nehmen Sie 1 EL. l 3-5 mal täglich als Fixativ.

    Die Tinktur wird auf der Basis von 20 g Rohmaterial pro 100 ml 40% igem Alkohol hergestellt. 15 Tage lang an einem warmen Ort beharren und filtern. Nehmen Sie dreimal täglich 10-15 Tropfen nach den Mahlzeiten. Tinktur wird bei Erkrankungen des Nervensystems, Alkoholismus, als Analgetikum bei Gelenkrheumatismus und Gicht angewendet.

    Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen.

    Schwangerschaft Wenn Glomerulonephritis das Nierenparenchym reizen kann. Manchmal verursacht Bärentraube Idiosynkrasie mit Urtikaria. Bei Überschreitung der Dosis sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall möglich.
    Bärentraube kann nicht für akute Nierenkrankheiten verschrieben werden, da es das Nierengewebe reizt. Es kann jedoch bei der Zusammensetzung von Gebühren verwendet werden, wenn die Konzentration von Arbutin unbedeutend ist und die Wirkung biologisch aktiver Substanzen zunimmt. Bei großen Dosen sind Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und andere Nebenwirkungen möglich. Einige Autoren empfehlen die Verwendung von Blättern nicht in Form eines Abkochens, da dies die Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes reizt.
    Die Behandlung von Kindern bis zu zwei Jahren mit einem pflanzlichen Heilmittel ist ein potenzielles Risiko.

    Empfehlung.

    Es gibt Kontraindikationen. Selbstmedikation ist kontraindiziert. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein Rezept anwenden, um Rat zu erhalten und die Verwendung zuzulassen.