Welches Mineralwasser ist gut für die Nieren?

Bei Erkrankungen des Ausscheidungssystems werden Methoden ausgewählt, die die Ursachen von Organfehlfunktionen beseitigen und diese reinigen. Die Behandlung von Nierenmineralwasser kann als ideal bezeichnet werden, da es die oben genannten Kriterien erfüllt. Welches Wasser eignet sich für Nieren- und Blasenkrankheiten? Brauchen Sie viel zu trinken, wenn die Nieren krank sind? Was ist der Einfluss auf den Reinigungsprozess?

Die heilenden Eigenschaften von Mineralwasser

Es gibt viele davon. Sie entfernen beispielsweise Salzablagerungen, remineralisieren das Knochengewebe des Körpers, wirken sich positiv auf das Nervensystem aus, regulieren den Wasser-Salz-Haushalt und beeinflussen so den Blutdruck. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Tabelle - Mineralisierung weniger als 1 g pro Liter, für den täglichen Gebrauch geeignet, Vorbeugung gegen Blasenkrankheit;
  • medical-table - Mineralisierung von 1 - 10 g pro Liter, ohne ärztlichen Termin, Sie können einen gesunden Menschen für kurze Zeit trinken, um bestimmte Krankheiten zu verhindern und zu behandeln;
  • Medizinisch - ein Indikator für eine Mineralisierung von mehr als 10 g pro Liter. Es wird empfohlen, nur auf Anweisung eines Spezialisten zu trinken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hinweise zur Verwendung von Mineralwässern

Störungen im Ausscheidungssystem gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Phosphaten, Oxalaten und Uraten einher. Anhäufend bilden sie Suspensionen, die die Wände der Blase irritieren und schließlich zu Sand und Steinen werden. Wie wird das Behandlungsergebnis erzielt? Zuerst werden Eiter- und Schleimformationen entfernt, um pathogene Mikroflora zu beseitigen. Dann stellt sich in den Nierenreservoiren ein kolloidales Gleichgewicht ein, bei dem sich die Salzablagerungen aufzulösen beginnen, und die Möglichkeit der Bildung unlöslicher Salze verschwindet. Diese Behandlung ist wirksam bei Nierenerkrankungen:

Gibt es Gegenanzeigen?

Heilwasser mag zwar harmlos erscheinen, ist es aber nicht. Es ist nur sinnvoll, wenn es von einem Arzt nach einer Voruntersuchung verschrieben wird. Basierend auf der Diagnose entscheidet er, welche Art von Wasser zu behandeln ist, welche Dosierung in welcher Form und wann angewendet wird. Trinken Sie keine medizinischen Flüssigkeiten:

  1. während der akuten Exazerbation des Urogenitalsystems;
  2. Bedingungen mit akutem Nierenversagen;
  3. in Gegenwart großer Salzablagerungen;
  4. mit Urogenitaltuberkulose;
  5. mit grober Hämaturie;
  6. mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  7. mit Atrophie des Nierenparenchyms (Hydronephrose).

Wenn Sie diese Regel ignorieren, schadet die Wasseraufbereitung nur, Sie können sogar eine oder beide Nieren verlieren. Tatsache ist, dass die Aufnahme von Heilwasser an sich eine Verschlimmerung verursacht. Wenn es in der Niere bereits vorher durch reizende Substanzen - Infektionen, Salzablagerungen - verursacht wurde, wird der zusätzliche Faktor der Behandlung den Zustand nur noch verschlimmern.

Was ist gut für die Nieren?

Die Wirkung wird durch die Einnahme von Mineralwasser erreicht, da die Hauptaufgabe nicht darin besteht, den Körper mit Mineralien zu füllen, sondern den Ionenaustausch in den Nieren zu korrigieren. Nutzwasser mit geringer Mineralstoffkonzentration (Tabelle 1) und mäßiger Konzentration (Tabelle 2). Nicht alle Arten von Nierenbehandlungen sind in den Tabellen aufgeführt. Wasser mit einem geringen Mineralgehalt kann verwendet werden, um das Ionengleichgewicht in den Nieren zu korrigieren.

Beschreiben Sie kurz ihre Eigenschaften. Nehmen Sie zunächst Essentuki: Nr. 4 ist äußerst nützlich, hat einen angenehmen Geschmack, hat eine komplexe Wirkung nicht nur auf die Nieren, normalisiert die Arbeit des Gastrointestinaltrakts und der Leber; Nr. 17 - Wasser mit hoher Mineralisierung, kombiniert mit Nummer 4, die Verwendung ist jedoch nur auf ärztliche Verschreibung möglich. Im Gegensatz dazu ist Nr. 20 wenig mineralisiert, sauber, speisend, verbessert den Stoffwechsel, den Darm und die Nieren.

Wasser "Berezovskaya" wird häufig zur Behandlung von erkrankten Organen verwendet.

"Berezovskaya Mineral" wird häufig verwendet, um Patienten mit dem Verdauungssystem, dem Harnsystem, dem Bewegungsapparat, dem Nervensystem und bei Erkrankungen zu behandeln, bei denen der Körper von Giftstoffen gereinigt werden muss. "Naftusya" (bekannt als "Truskavetskaya") wird auch zur Behandlung nicht nur der Nieren, sondern auch des Gallensystems verwendet.

Wenden wir uns der Charakterisierung von Gewässern mit einer hohen Mineralstoffkonzentration zu. Quelle "Atsylyk" enthält Wasser, das angenehm im Geschmack ist und Krankheiten des Urogenitalsystems, der Leber und des Magen-Darm-Trakts behandelt. Narzan ist ein einzigartiges Naturkarbonat. Seine Hauptanwendung ist die Behandlung von Nierenfunktionsstörungen: Es löst die Phosphatsteine ​​der Blase auf und hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. "Borjomi" fördert die Entgiftung, harntreibend. Die Mineralisierung beträgt 5,5–7,5 g / l, für die Nieren sollte sie verdünnt eingenommen werden. Die Konzentration wird individuell unter Berücksichtigung der chemischen Zusammensetzung des Urins einschließlich des pH-Werts und der damit verbundenen Erkrankungen ausgewählt.

Wie behandelt man Nierenmineralwasser?

Es ist wichtig, den Rat des Arztes bezüglich der Dosierung und des Zeitpunkts der Wasseraufnahme zu hören. Sie brauchen eine Diät, Rückhaltung von Alkohol, Nikotin. Wenn Sie die Gasblasen entfernen müssen, können diese erhitzt werden. Bei einer Temperatur von 20 bis 30 Grad erhöht es den Wasserlassen. Während des Tages müssen Sie ein bis zwei Liter trinken. Die Behandlung findet statt, wenn sich die Krankheit in Remission befindet. Überlegen Sie, wie Sie Zystitis, Pyelonephritis und Urolithiasis mit Mineralwasser behandeln.

    Mineralwasser Borjomi hilft bei Blasenentzündung.

Blasenentzündung Empfohlene Quellen sind Borjomi, Yessentuki, Truskavets, Zheleznovodsk. Wirkung: Urin alkalisieren, Kalksteine ​​entfernen, überschüssige Flüssigkeit entfernen, Schleimsekretion reduzieren.

  • Pyelonephritis Nützliche Truskawez, Beresowski, Scheleznowodskaja, aus Quellen Dschemruk, Sairme. Kombinieren Sie die Aufnahme von Wasser und Bädern. Die Nieren werden nicht nur gereinigt, sondern sie verbessern die Durchblutung und Filtration.
  • Urolithiasis. Niedrig mineralisiertes Wasser jeder Quelle. Die Behandlung ist bei Vorhandensein von Steinen mit kleinem Durchmesser möglich. Es wird durch die Kontrolle der Azidität des Urins und der Anwesenheit von Stein bildenden Salzen darin durchgeführt.
  • Die Dauer der Behandlung hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Im Durchschnitt eine Behandlungsdauer von drei bis sechs Wochen. Während dieser Zeit kehren die erkrankten Organe zum normalen Zustand zurück, pathogene Bakterien und Schlacken werden entfernt und das Ionengleichgewicht wird wiederhergestellt. Ein längerer Empfang kann jedoch den Wasser-Salz-Haushalt ernsthaft stören, was sich negativ auf die Funktion des Körpers auswirkt.

    Zusätzliche Nutzung von Mineralwasser

    Die Verbesserung der therapeutischen Wirkung kann durch Heilbäder erreicht werden. Bei Störungen des Harnsystems lindern sie Krämpfe und harntreibende Wirkung. Zum Beispiel verbessern Natriumchlorid-Bäder die renale Durchblutung, Jodbrom hat eine gefäßerweiternde Wirkung, verbessert den Stoffwechsel der Nieren, Radonbad ist bei Entzündungen nützlich, verbessert die Reparatur betroffener Gewebe und verbessert die lokale Immunität. Wie Sie sehen, haben Mineralwässer ein positives Ergebnis für die Krankheit, nicht nur für das Ausscheidungssystem. Zur Vorbeugung sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, da dies die Funktion des Ausscheidungssystems beeinträchtigt, insbesondere die Bildung von Blasen- und Nierenbeckenablagerungen.

    Behandlung von Volksmitteln Pyelonephritis der Nieren

    In Verbindung mit der medizinischen Behandlung eines solchen Entzündungsprozesses der Nieren wie Pyelonephritis ist es manchmal wichtig, traditionelle Therapien anzuwenden, die vom behandelnden Arzt genehmigt werden müssen. Die Krankheit ist in der modernen Welt viel häufiger geworden, da der Einsatz von Chemie in Lebensmitteln und Getränken nur zunimmt.

    Daher ist es sehr wichtig zu verstehen, wie man Pyelonephritis mit Volksmitteln behandelt. Bevor Sie diese Methode anwenden, müssen Sie wissen, welche Empfehlungen Sie befolgen müssen, und wenden Sie sich zusätzlich an Ihren Arzt. Es wird dringend empfohlen, eine bestimmte Methode zu wählen und sie selbst anzuwenden.

    Die Wirksamkeit der Verwendung von Volksmethoden

    Um die Behandlung von Pyelonephritis zu Hause Volksheilmittel wirksam war, ist es wert, Tests zu beginnen und die genaue Diagnose zu bestimmen.

    Es ist notwendig zu verstehen, welche Gruppen von Mikroorganismen die Infektion auslösen, und erst danach mit Ihrem Arzt über mögliche Wege einer unabhängigen Therapie beraten. Oft versuchen Patienten, in Krankenhäusern zu gehen und das Problem selbst zu lösen. Wenn Dekokte oder Tees falsch verwendet werden, kann dies zu unwiederbringlichen Folgen führen.

    In diesem Fall stehen die Nieren unter großem Druck, wodurch sie nicht mehr richtig funktionieren und den Urinabfluss wiederherstellen können. Wenn Sie jedoch alle Empfehlungen befolgen, wird die Behandlung der Pyelonephritis mit Volksmitteln die effektivste Wirkung haben, die mit der medizinischen Bekämpfung der Krankheit verglichen werden kann.

    Richtige Ernährung bei Pyelonephritis

    Das erste und einfachste, was Sie tun müssen, bevor Sie traditionelle Heilmittel zur Behandlung von Pyelonephritis bei Erwachsenen und Kindern anwenden, ist eine Diät. Folgendes sollte aus Ihrem Tagesmenü ausgeschlossen werden:

    • alle Gewürze, besonders scharf;
    • Suppen auf fettem Fisch und Fleisch;
    • Kaffee;
    • Erhaltung;
    • alle Getränke mit Alkohol in der Zusammensetzung;
    • alles scharfes Essen.

    Die Ernährung bei Pyelonephritis basiert auf der Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln, zum Beispiel:

    • Joghurt;
    • gekochtes Fleisch und Fisch;
    • fettarme saure Sahne und Milch;
    • 1-2 gekochte Eier pro Tag;
    • Gemüse
    • Früchte

    Vor der Anwendung der Diät sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, da Pyelonephritis in verschiedenen Formen unterschiedliche Ernährungsregeln implizieren kann. In der chronischen Pathologie werden zum Beispiel Manifestationen einer Eisenmangelanämie beobachtet. Daher ist es ratsam, Beeren wie Erdbeeren, Granatapfel, Erdbeeren oder Früchte (Äpfel) zu verwenden.

    Wenn ein Patient gleichzeitig mit dieser Krankheit an Bluthochdruck leidet, muss er eine Diät mit einer minimalen Salzmenge einhalten. Es ist nur nach offensichtlichen Anzeichen einer Verbesserung des Zustands des Patienten mit Pyelonephritis erlaubt. Traditionelle Behandlungsmethoden können nur angewendet werden, wenn alle oben genannten Regeln beachtet werden. Dies wird helfen, so schnell wie möglich einen positiven Effekt zu erzielen.

    Welche Mineralwässer sind bei Pyelonephritis nützlich?

    Menschliches Blut besteht aus Plasma- und Enzymelementen. Plasma ist ein Komplex von durch Blut transportierten Substanzen, wie Fetten, Kohlenhydraten, Proteinen, Hormonen, die in Wasser gelöst sind. Dies bedeutet, dass die Blutdichte von der verbrauchten Wassermenge abhängt. Wenn nicht genügend Flüssigkeit vorhanden ist, verlangsamt sich der Blutfluss und wird komplizierter.

    Beispielsweise hängen Probleme mit Krampfadern direkt mit einer abnormalen Blutdichte zusammen. Daher müssen Sie als Prävention mehr Flüssigkeiten trinken. Um die tägliche Dosis zu berechnen, müssen Sie Ihr Gewicht mit 30 Milligramm multiplizieren. Wenn Sie Ihre übliche Wasserdosis überschreiten möchten, müssen Sie dies schrittweise tun und alle 3 Tage 100 ml hinzufügen.

    Im Falle einer Pyelonephritis und ihrer Behandlung mit Volksmitteln ist es sehr wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, insbesondere wenn sich die Pathologie im Stadium der Verschlimmerung befindet. Dem Patienten werden mindestens 2 Liter Wasser pro Tag verordnet. In einigen Fällen wird jedoch die Flüssigkeitsmenge reduziert, beispielsweise durch Ödeme.

    Diese Wassermenge wird verwendet, um die Kanäle zu spülen und den Körper von Toxinen und Mikroorganismen zu befreien, die Entzündungen auslösen. Sie können auch folgende Getränke verwenden:

    1. Kompott aus getrockneten Früchten.
    2. Grüner Tee ist mit dem Zusatz von Milch nicht stark.
    3. Abkochung von Wildrose.
    4. Corntail-Abkochung
    5. Cranberry- und Preiselbeersaft helfen, Keime zu beseitigen, die Schmerzen hervorrufen.
    6. Alkalisches Wasser für chronische Pyelonephritis.

    Welches Wasser für Kinder mit Pyelonephritis zu trinken?

    Wenn bei einem Kind Zystitis und Pyelonephritis diagnostiziert werden, sollte die Einnahme von Volksheilmitteln von Wasser begleitet werden, das mit aktiven chemischen Bestandteilen angereichert ist. Besonders nützlich ist Kohlendioxid, das sich in seinen heilenden Eigenschaften unterscheidet.

    Bei entzündlichen Prozessen in den Organen des Harnsystems wird empfohlen, Mineralwasser zu trinken, da es die maximale harntreibende Wirkung hat. Hier ist es besser, auf Wasser mit Calciumbicarbonat-Ionen zu achten. Dies gilt jedoch nur für Patienten mit saurem Urin.

    Beachten Sie! Durch die Einnahme eines solchen Wassers wird der Patient eine Zunahme des Urinierens bemerken, Schleim und Sand auflösen, den Körper von Bakterien reinigen und sich insgesamt verbessern, indem die Symptome der Vergiftung und des Schmerzes beseitigt werden.

    Die Behandlung dauert in der Regel nicht mehr als 6 Wochen. Zu Hause können solche Eingriffe alle 4-6 Monate durchgeführt werden. Sie sollten immer dreimal täglich auf leeren Magen Wasser mit einer Dosis von 4 Milliliter pro 1 kg Patientengewicht trinken. Es ist auch wert, den Zustand der Magensekretion zu betrachten. Wenn er gestärkt ist, muss die Flüssigkeit 1 Stunde vor der Mahlzeit in einem Zug und in großen Schlucken getrunken werden. Dies wird den Patienten vor Problemen mit der Magenschleimhaut bewahren.

    Bei Pyelonephritis wird empfohlen, folgendes Mineralwasser zu verwenden:

    • №1 und 2 Luzhanska;
    • Polyana Kupel;
    • Kislovodsk Narzan;
    • Polyana Kvasova;
    • 17 und 4 Essentuki;
    • Smirnovskaya;
    • Sivan Jermuk;
    • Slavyanovskaya;
    • Truskavetska - hat eine gute analgetische und harntreibende Wirkung.

    Was sind die Kontraindikationen für die Behandlung von Nieren mit Wasser?

    Jede Behandlungsmethode, einschließlich Folk, hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen. Im Falle der Verwendung von Wasser gelten folgende Verbote:

    1. Hydronephrose
    2. Tuberkulose eines der Organe des Urogenitaltrakts.
    3. Grobe Hämaturie.
    4. Nierenentzündung in akuter Form.
    5. Chronische Nierenerkrankung, begleitet von Insuffizienz.
    6. Nierensteine, die nur chirurgisch entfernt werden können.

    Rezepte für Folk-Behandlungen bei Pyelonephritis

    Nicht jeder Mensch hat aufgrund bestimmter Lebensumstände die Möglichkeit, 2-3 Wochen im Krankenhaus zu bleiben. Daher muss der Patient unmittelbar nach der Untersuchung und nach Rücksprache mit dem Arzt die Behandlung zu Hause fortsetzen. Die folgenden Volksmethoden zur Bekämpfung der Pyelonephritis haben sich am besten bewährt:

    Alle oben genannten Methoden können nur auf Empfehlung des Urologen angewendet werden. Wenn die Kräutermedizin richtig gewählt wird, besteht jede Chance, den Zustand zu verschlimmern. Es ist ratsam, eine solche Therapie nach einer Antibiotika-Behandlung anzuwenden. Dies ist notwendig, um die zugrunde liegende Ursache des Entzündungsprozesses zu beseitigen.

    Die traditionelle Therapie kann die Pyelonephritis für den Patienten nicht heilen, insbesondere wenn er sich im akuten Stadium befindet. Verschiedene Dekokte und Tinkturen können helfen, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen und die Immunität zu stärken.

    Fazit

    In keinem Fall sollte die Pyelonephritis unterschätzt werden, so wie man hofft, dass die Krankheit durchgeht oder sie mit Hilfe von Folk-Methoden vollständig geheilt werden kann. Im Stadium des Rückfalls ist er in der Lage, die Arbeit der Nieren zu lähmen und allmählich zu deren Versagen zu führen. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, regelmäßig überprüft zu werden.

    Was für Mineralwasser für Nierenerkrankungen zu trinken

    Bei Erkrankungen des Ausscheidungssystems werden Methoden ausgewählt, die die Ursachen von Organfehlfunktionen beseitigen und diese reinigen. Die Behandlung von Nierenmineralwasser kann als ideal bezeichnet werden, da es die oben genannten Kriterien erfüllt. Welches Wasser eignet sich für Nieren- und Blasenkrankheiten? Brauchen Sie viel zu trinken, wenn die Nieren krank sind? Was ist der Einfluss auf den Reinigungsprozess?

    Die heilenden Eigenschaften von Mineralwasser

    Es gibt viele davon. Sie entfernen beispielsweise Salzablagerungen, remineralisieren das Knochengewebe des Körpers, wirken sich positiv auf das Nervensystem aus, regulieren den Wasser-Salz-Haushalt und beeinflussen so den Blutdruck. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

    Kantinen - Mineralisierung weniger als 1 g pro Liter, für den täglichen Gebrauch geeignet, Vorbeugung gegen Blasenkrankheit, Medical-Table - Mineralisierung 1–10 g pro Liter, ohne Arzt können Sie für kurze Zeit eine gesunde Person zur Vorbeugung und Behandlung bestimmter Krankheiten trinken; Mineralisierungsindex von mehr als 10 g pro Liter, es wird empfohlen, nur auf Anweisung eines Spezialisten zu trinken. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Hinweise zur Verwendung von Mineralwässern

    Bei Pyelonephritis ist die Verwendung von Mineralwasser wirksam.

    Störungen im Ausscheidungssystem gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Phosphaten, Oxalaten und Uraten einher. Anhäufend bilden sie Suspensionen, die die Wände der Blase irritieren und schließlich zu Sand und Steinen werden. Wie wird das Behandlungsergebnis erzielt? Zuerst werden Eiter- und Schleimformationen entfernt, um pathogene Mikroflora zu beseitigen. Dann stellt sich in den Nierenreservoiren ein kolloidales Gleichgewicht ein, bei dem sich die Salzablagerungen aufzulösen beginnen, und die Möglichkeit der Bildung unlöslicher Salze verschwindet. Diese Behandlung ist wirksam bei Nierenerkrankungen:

    Pyelonephritis; Urolithiasis, Diathese; Blasenentzündung. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Gibt es Gegenanzeigen?

    Heilwasser mag zwar harmlos erscheinen, ist es aber nicht. Es ist nur sinnvoll, wenn es von einem Arzt nach einer Voruntersuchung verschrieben wird. Basierend auf der Diagnose entscheidet er, welche Art von Wasser zu behandeln ist, welche Dosierung in welcher Form und wann angewendet wird. Trinken Sie keine medizinischen Flüssigkeiten:

    in der Zeit der akuten Exazerbation des Urogenitalsystems, Zustände mit akutem Nierenversagen, bei Vorhandensein großer Salzablagerungen, im Urogenitalsystem Tuberkulose, in grober Hämaturie, im schwierigen Wasserlassen, bei Nierenparenchymatrophie (Hydronephrose).

    Wenn Sie diese Regel ignorieren, schadet die Wasseraufbereitung nur, Sie können sogar eine oder beide Nieren verlieren. Tatsache ist, dass die Aufnahme von Heilwasser an sich eine Verschlimmerung verursacht. Wenn es in der Niere bereits vorher durch reizende Substanzen - Infektionen, Salzablagerungen - verursacht wurde, wird der zusätzliche Faktor der Behandlung den Zustand nur noch verschlimmern.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Was ist gut für die Nieren?

    Die Wirkung wird durch die Einnahme von Mineralwasser erreicht, da die Hauptaufgabe nicht darin besteht, den Körper mit Mineralien zu füllen, sondern den Ionenaustausch in den Nieren zu korrigieren. Nutzwasser mit geringer Mineralstoffkonzentration (Tabelle 1) und mäßiger Konzentration (Tabelle 2). Nicht alle Arten von Nierenbehandlungen sind in den Tabellen aufgeführt. Wasser mit einem geringen Mineralgehalt kann verwendet werden, um das Ionengleichgewicht in den Nieren zu korrigieren.

    Beschreiben Sie kurz ihre Eigenschaften. Nehmen Sie zunächst Essentuki: Nr. 4 ist äußerst nützlich, hat einen angenehmen Geschmack, hat eine komplexe Wirkung nicht nur auf die Nieren, normalisiert die Arbeit des Gastrointestinaltrakts und der Leber; Nr. 17 - Wasser mit hoher Mineralisierung, kombiniert mit Nummer 4, die Verwendung ist jedoch nur auf ärztliche Verschreibung möglich. Im Gegensatz dazu ist Nr. 20 wenig mineralisiert, sauber, speisend, verbessert den Stoffwechsel, den Darm und die Nieren.

    Wasser "Berezovskaya" wird häufig zur Behandlung von erkrankten Organen verwendet.

    "Berezovskaya Mineral" wird häufig verwendet, um Patienten mit dem Verdauungssystem, dem Harnsystem, dem Bewegungsapparat, dem Nervensystem und bei Erkrankungen zu behandeln, bei denen der Körper von Giftstoffen gereinigt werden muss. "Naftusya" (bekannt als "Truskavetskaya") wird auch zur Behandlung nicht nur der Nieren, sondern auch des Gallensystems verwendet.

    Wenden wir uns der Charakterisierung von Gewässern mit einer hohen Mineralstoffkonzentration zu. Quelle "Atsylyk" enthält Wasser, das angenehm im Geschmack ist und Krankheiten des Urogenitalsystems, der Leber und des Magen-Darm-Trakts behandelt. Narzan ist ein einzigartiges Naturkarbonat. Seine Hauptanwendung ist die Behandlung von Nierenfunktionsstörungen: Es löst die Phosphatsteine ​​der Blase auf und hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. "Borjomi" fördert die Entgiftung, harntreibend. Die Mineralisierung beträgt 5,5–7,5 g / l, für die Nieren sollte sie verdünnt eingenommen werden. Die Konzentration wird individuell unter Berücksichtigung der chemischen Zusammensetzung des Urins einschließlich des pH-Werts und der damit verbundenen Erkrankungen ausgewählt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Wie behandelt man Nierenmineralwasser?

    Es ist wichtig, den Rat des Arztes bezüglich der Dosierung und des Zeitpunkts der Wasseraufnahme zu hören. Sie brauchen eine Diät, Rückhaltung von Alkohol, Nikotin. Wenn Sie die Gasblasen entfernen müssen, können diese erhitzt werden. Bei einer Temperatur von 20 bis 30 Grad erhöht es den Wasserlassen. Während des Tages müssen Sie ein bis zwei Liter trinken. Die Behandlung findet statt, wenn sich die Krankheit in Remission befindet. Überlegen Sie, wie Sie Zystitis, Pyelonephritis und Urolithiasis mit Mineralwasser behandeln.

    Mineralwasser Borjomi hilft bei Blasenentzündung.

    Blasenentzündung Empfohlene Quellen sind Borjomi, Yessentuki, Truskavets, Zheleznovodsk. Wirkung: Urin alkalisieren, Kalksteine ​​entfernen, überschüssige Flüssigkeit entfernen, Schleimsekretion reduzieren.

    Pyelonephritis Nützliche Truskawez, Beresowski, Scheleznowodskaja, aus Quellen Dschemruk, Sairme. Kombinieren Sie die Aufnahme von Wasser und Bädern. Die Nieren werden nicht nur gereinigt, sondern sie verbessern die Durchblutung und die Filtration. Niedrig mineralisiertes Wasser jeder Quelle. Die Behandlung ist bei Vorhandensein von Steinen mit kleinem Durchmesser möglich. Es wird durch die Kontrolle der Azidität des Urins und der Anwesenheit von Stein bildenden Salzen darin durchgeführt.

    Die Dauer der Behandlung hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Im Durchschnitt eine Behandlungsdauer von drei bis sechs Wochen. Während dieser Zeit kehren die erkrankten Organe zum normalen Zustand zurück, pathogene Bakterien und Schlacken werden entfernt und das Ionengleichgewicht wird wiederhergestellt. Ein längerer Empfang kann jedoch den Wasser-Salz-Haushalt ernsthaft stören, was sich negativ auf die Funktion des Körpers auswirkt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Zusätzliche Nutzung von Mineralwasser

    Die Verbesserung der therapeutischen Wirkung kann durch Heilbäder erreicht werden. Bei Störungen des Harnsystems lindern sie Krämpfe und harntreibende Wirkung. Zum Beispiel verbessern Natriumchlorid-Bäder die renale Durchblutung, Jodbrom hat eine gefäßerweiternde Wirkung, verbessert den Stoffwechsel der Nieren, Radonbad ist bei Entzündungen nützlich, verbessert die Reparatur betroffener Gewebe und verbessert die lokale Immunität. Wie Sie sehen, haben Mineralwässer ein positives Ergebnis für die Krankheit, nicht nur für das Ausscheidungssystem. Zur Vorbeugung sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, da dies die Funktion des Ausscheidungssystems beeinträchtigt, insbesondere die Bildung von Blasen- und Nierenbeckenablagerungen.

    Mineralwasser kann den Nieren wirklich helfen, zu heilen, es ist nur wichtig, den Unterschied zwischen dem wirklich Mineralwasser, dh der Flüssigkeit, die Mineralien enthält, und dem üblichen Soda, das sie täglich kaufen, zu verstehen. Natürliches, nützliches Mineralwasser wird direkt aus verschiedenen Quellen gewonnen.

    Aus Quellen gewonnenes Mineralwasser enthält verschiedene Verunreinigungen, Salze und wird häufig für medizinische Kurse verwendet. Neben den Quellen für dieses Wasser werden Sanatorien gebaut, in denen die Ärzte nach Überprüfung der Patientenakten alle Verfahren selbst vorschreiben.

    Mineralwasser ist anders. Und es geht nicht um den Preis, sondern um die inneren Eigenschaften von Wasser. Echtes Mineralwasser ist eine Flüssigkeit, die aus natürlichen Berg- oder Grundwasserquellen gewonnen wird, die auf dem Weg in die Freiheit Gesteine ​​passieren, Metallpartikel auswaschen und Salz sammeln. Es gibt eine große Anzahl solcher Quellen, und ihr Wasser unterscheidet sich in Zusammensetzung und Sättigung mit Metallen.

    Viele Leute kennen die Behandlungsmethode mit solchen Nierenwasser, wenn die Steine ​​selbst nach regelmäßigem Trinken auf natürliche Weise herauskamen. Dies ist richtig, aber um richtig zu erkennen, welches Wasser nützlich ist, müssen Sie die Einstufung von Mineralwässern nach ihren Eigenschaften kennen.

    Übrigens werden viele nach dem Besuch des Sanatoriums in großen Wasserflaschen gebracht, um den Kurs zu Hause fortzusetzen. Dies ist gerechtfertigt, da für dieses Wasser keine besonderen Bedingungen für den Transport oder die Lagerung erforderlich sind und es seinen Nutzen für lange Zeit behalten kann. Wasser behandelt viele Krankheiten, nicht nur Steine ​​entfernen.

    Es gibt nur 3 Arten von Wasser:

    Mineralien-Esszimmer - das übliche, das Sie jedem trinken können, hat keine Kontraindikationen. Nützlich als Flüssigkeit; Tischmedizinisch - es kann nur zur Behandlung getrunken werden, aber als normales Wasser (nur die vorgeschriebene Dosierung). Zum Beispiel vor dem Essen oder Trinken. heilend - manchmal können Sie nicht einmal Wasser trinken, oder Sie sollten niemals mehr als die vorgeschriebene Menge trinken.

    Es wird nur als therapeutisches Mittel verwendet, außerdem ist es wünschenswert, die gesamte Behandlung unter ständiger Aufmerksamkeit des Arztes durchzuführen.

    Solche Unterschiede sind auf die Menge an Salzen und Metallen zurückzuführen. In einfachen Mineralwässern können 2-5 g verschiedener Mineralien gefunden werden. Die Zusammensetzung ist auf dem Flaschenetikett aufgeführt und alle trinken dieses Wasser ruhig. Daher steht es zum Verkauf zur Verfügung. Zum Beispiel Borjomi. Es ist salzig, das überschüssige Salz ist in der Regel schädlich für den Körper, aber es ist schwierig, viel Salzwasser zu trinken, selten beherrscht jemand mehr als 0,5 Liter.

    In der Tischmedikamentensorte Mineralwasser sind es bereits 5-15 g. Sie sollten sich nicht mitreißen lassen, nur nach ärztlicher Verordnung trinken und ihn mit alarmierenden Symptomen benachrichtigen. Ein Überschuss an Metallen ist äußerst schädlich.

    Es ist unwahrscheinlich, dass medizinisches Wasser mit nach Hause genommen wird, da es Verunreinigungen von bis zu 35 g gibt und häufiger nicht für die orale Aufnahme verwendet wird.

    Mehr Wasser zeichnet sich durch die Art der Verunreinigungen aus. Nieren sind beispielsweise für Chlor mit Chlor besonders vorteilhaft, wodurch ihre Ausscheidungsfunktion aktiviert wird.

    Kalzium wirkt sich stärker auf den Schutz aus, es stärkt auch die Knochen mit den Nägeln, entfernt die vorhandenen Entzündungsstellen schneller, aber der Überschuss führt zur Dehydratisierung. Deshalb raten die Ärzte den Nierenkranken zur Vorsicht.

    Natrium und Kalium können den Blutdruck normalisieren, obwohl Natrium auch den Urinabfluss verzögern kann.
    Leider können die Nieren nicht nur mit Mineralwasser geheilt werden. Ja, und die Ärzte betrachten es als Teil einer umfassenden Behandlung. Schließlich können Mineralwasser und Nieren die Zusammensetzung der Substanzen im Urin und den Grad der Harnsäurebildung verändern.

    Es kann Patienten mit Pyelonephritis oder Urolithiasis empfohlen werden, die ebenfalls an einer Harndiathese leiden.

    Es ist wichtig! Es ist unmöglich oder sogar gefährlich, einen medizinischen Tisch oder ein medizinisches Mineralwasser ohne Erlaubnis einzunehmen, ohne den Arzt darüber zu informieren. Dies ist kein einfaches Quellwasser, das nicht schaden kann. Ein ungerechtfertigter, unkontrollierter Empfang kann leicht zu verschiedenen Komplikationen führen, einschließlich Vergiftungen mit Metallsalzen in einem solchen Wasser, was schwerwiegende Folgen hat.

    Ärzte verbieten auch Menschen mit entzündlichen Prozessen, dieses Wasser zu trinken. Sie können nicht für Mineralwasser, das an Nierenversagen, Hydronephrose oder grober Hämaturie leidet, Tumoren nehmen.

    Es ist gefährlich für Menschen mit Komplikationen der Urolithiasis, wenn alle Empfehlungen eines chirurgischen Eingriffs vorliegen. Dies geschieht, wenn die Steine ​​in den Nieren unheilvoll groß werden, zu dicht sind und nicht bewegt werden können, um die Wände des Organs oder der Gefäße nicht zu beschädigen.

    Das Leiden an verschiedenen Erkrankungen der Nieren kann nur leicht mineralisiertes Wasser sein, hier muss der Körper nicht mit Salzen übersättigt werden, sondern nur um die Verletzungen zu korrigieren. Wasser muss eine diuretische oder entzündungshemmende Wirkung haben, vorzugsweise beide gleichzeitig.

    Durch den diuretischen Mechanismus werden Giftstoffe schneller entfernt, die Nieren werden gereinigt, selbst kleine Steine ​​mit Sand kommen heraus.

    Der entzündungshemmende Mechanismus lindert die Schmerzen, die Menschen erleiden, wenn sich die Steine ​​in den Nieren bewegen.

    Woher kommen Steine ​​in Organen? Die falsche Ernährung, Fehler, die manchmal in der Arbeit der Körpersysteme auftreten, überschüssige Schadstoffe, die regelmäßig durch schlechte Gewohnheiten oder schwere, schädliche Lebensmittel in den Körper gelangen, sind schuld. Normalerweise versuchen die Organe, solche Toxine schneller loszuwerden, aber wenn sie zu viel bekommen oder kontinuierlich erhalten werden, kommen sie nicht zurecht.

    Um die weitere Ausbreitung von Toxinen zu verhindern, verdichten die Organe sie und schaffen so Platz. Es sieht aus wie ein verdichtender Müll in einem kleinen Eimer. Allmählich entstehen Steine ​​aus solchen Siegeln. Zuerst sind sie weich und klein, dann verdichtet und wachsen.

    Die Menschen haben oft keine Ahnung von den Steinen in der Leber oder den Nieren, insbesondere wenn sie sich nicht manifestieren. Es gibt keine Nervenenden in der Leber. Wenn sich die Steine ​​im Inneren bewegen, gibt es keine schmerzhaften Krämpfe. Der Körper versucht, Signale über das Geschehene zu geben, aber er tut es auf eine andere Weise als gewöhnliche Menschen, weit weg von der Medizin. Diese Symptome sagen wahrscheinlich nicht über die Bildung von Steinen in der Leber aus.

    Die Nieren reinigen viel, ihre Aufgabe ist es, das Blut zu filtern, während sich alle schädlichen Elemente im Inneren ansiedeln und dann über den Harntrakt ausgeschieden werden. Sie können zu Schmerzsymptomen führen, wenn Probleme auftreten. Es ist wichtig, Ihren Zustand richtig zu interpretieren und rechtzeitig zum Arzt zu gehen.

    Nur ein Spezialist kann alle Symptome erkennen und die Steine ​​erkennen. Die harten sind durch das Ultraschallgerät sichtbar, es wird anhand der Ergebnisse der Analysen und nach einer persönlichen Untersuchung auf das Vorhandensein von weichen beurteilt. Niemand von der Seite kann bestimmen, wie viele Steine ​​er hat, es gibt überhaupt welche. Viele Menschen verwenden hausgemachte Reinigungsmethoden - sie trinken Kräutertees aus Kräutern, führen Einläufe durch und so weiter.

    Es muss jedoch daran erinnert werden, dass solche Methoden, insbesondere wenn es sich um Steine ​​handelt, nur zu 80% weiche Steine ​​hervorbringen können, wenn sie keine Zeit hatten, eine fest geformte Kalkbasis zu erwerben. Und jede der bekannten Arten des Menschen hat eine Reihe von Kontraindikationen!

    Um keine Komplikationen zu verursachen, sollten Sie zuerst zum Arzt gehen und untersuchen lassen. Der Spezialist selbst wird die notwendigen Medikamente verschreiben, kann auch eine wirksame und sichere Methode für zu Hause vorschlagen, die in der Situation eines bestimmten Patienten angemessen ist.

    Mineralwasser scheint sicher zu sein, seine Verwendung sollte jedoch nur während der ärztlichen Untersuchung erfolgen. Daher hat das medizinische Personal jedes Sanatorium, das sich selbst respektiert. Die Menschen kommen mit ihren medizinischen Ausweisen dorthin und bestehen bei ihrer Ankunft eine örtliche Untersuchung, sprechen über Probleme und Diagnose.

    Dann nimmt der Arzt eine Gesundheitskarte mit, kann zusätzlich noch Tests vorschreiben. Und gibt Anweisungen, welche Art von Wasser und wie viel der Patient trinken kann. Einige Leute nehmen beim Verlassen das Mineralwasser mit. Aber sie erinnern sich an ihre Dosierung und folgen ihr sorgfältig. Dann gibt es tatsächlich Erleichterung und keine Angst.

    Zu den Mineralwässern, die im kostenlosen, offenen Verkauf erhältlich sind, gehören Borjomi oder Essentuki-4, auch Essentuki-20. Um sie zu kaufen, kann man nicht irgendwo in ein Sanatorium gehen. Denken Sie jedoch daran, dass dieses Wasser als medizinischer Speisesaal gilt und es nicht unmöglich ist, es unkontrolliert zu trinken! Nutzen Sie Mineralwasser als vollwertige Heilmethode und nehmen Sie diese ernst.

    Wenn ein Mineralwasser-Kurs von einem Arzt verordnet wird, dauert es irgendwo bis zu 4 Wochen, dann braucht der Körper eine Pause, eine obligatorische ärztliche Untersuchung mit Abgabe von Tests. Dann dauert der Rest und eine neue Etappe ungefähr sechs Monate. Je nach Ergebnis der Untersuchung wird der Arzt möglicherweise die Dosierung oder Häufigkeit der Wasseraufnahme ändern.

    Behandlung der Nierenpyelonephritis mit Mineralwasser

    Pyelonephritis ist eine infektiöse Nierenentzündung, eine sekundäre Pathologie vor dem Hintergrund der auftretenden infektiösen Prozesse im Körper. In der Regel sind Staphylokokken-Bakterien die Erreger des Prozesses. Um der Pathologie gewachsen zu sein, verschreiben Experten Bettruhe und Diät-Therapie. Ebenso wichtig ist das Mineralwasser mit Pyelonephritis, da durch den Trinkmodus ein optimaler Abfluss von Urin aus dem Körper und somit eine qualitativ hochwertige Auslaugung des Harnsystems aller Erreger erreicht wird. Darüber hinaus verändert richtig ausgewähltes Mineralwasser die Zusammensetzung des Urins, was sich auch positiv auf den Heilungsprozess der Person auswirkt.

    Wichtig: Die therapeutische Wirkung der Mineralwasseraufbereitung erfolgt erst nach 4-6 Wochen. So sollte die Behandlung fortgesetzt werden. Eine kürzere Behandlung mit Mineralwasser ist nicht sinnvoll, da der Körper in diesem Zeitraum benötigt wird, um Schleim, Eiter und pathogene Mikroorganismen vollständig aus dem Harnsystem zu entfernen.

    Mineralwasser: therapeutische Merkmale bei der Behandlung von Pyelonephritis

    Mineralwasser, das zur Behandlung von Nierenkrankheiten (nämlich Pyelonephritis) verwendet wird, enthält viele chemische Wirkstoffe, die die Funktion des menschlichen Harnsystems verbessern sollen. Am wertvollsten sind wässrige Kohlensäuren, die die hauptsächliche therapeutische Wirkung auf die Nieren haben.

    So wirkt Wasser aus natürlichen Mineralquellen in den folgenden Bereichen:

    • Es entfernt dem Patienten Stoffwechselprodukte mit Pyelonephritis;
    • Neutralisiert exogene und endogene Toxine;
    • Verbessert die Diurese (erhöht das tägliche Urinvolumen);
    • Qualitativ verbessert der Plasmafluss der Nieren, was zur Erholung des Körpers beiträgt;
    • Gleichzeitig verändert Mineralwasser die Funktionsprozesse aller Körpersysteme und verändert seine physiologischen Konstanten. Darüber hinaus fördert das heilende Wasser
    • Effektiver Austausch von Spurenelementen und beeinflusst die Geschwindigkeit des Wasser-Salz-Stoffwechsels.

    Wichtig: Die Qualität und Wirkung der Reaktion des menschlichen Körpers liefert die ionische Zusammensetzung des Heilwassers.

    Art des Wassers zur Behandlung von Pyelonephritis

    Um den Entzündungsprozess in den Nieren (Pyelonephritis) wirksam zu bekämpfen, verwenden Sie am besten Wasser mit geringem Mineralstoffgehalt. Diese Art von Wasser sorgt für eine gute diuretische Wirkung, die für die schnelle Auslaugung aller in den Nieren angesammelten pathogenen Mikroorganismen erforderlich ist. Ärzte empfehlen insbesondere Trinkwasser, das Calciumbicarbonat enthält. Diese Empfehlung beruht auf der Tatsache, dass es Calciumbicarbonat-Ionen sind, die den Urin gut alkalisieren.

    Wichtig: Um chronische Pyelonephritis zu behandeln, ist Heilwasser aus Mineralquellen nur möglich, wenn der Urin eine Säurereaktion hat. Andernfalls macht das Wasser den Urin noch alkalischer.

    Bei der Behandlung von chronischer Pyelonephritis mit Mineralwasser kann also dieser Effekt erzielt werden:

    • Das Wachstum von Oxalsäure- und Harnsäurekristallen aufgrund einer Änderung des pH-Werts des Urins hört auf;
    • Eiter, Schleim und Sand lösen sich auf und gehen mit dem Urin heraus;
    • Lebensfähige Bakterien in den Nieren und im Harnsystem sterben ab;
    • Der Allgemeinzustand des Patienten bessert sich, die Anzeichen einer schweren Vergiftung des Körpers verschwinden;
    • Anästhetische Wirkung wird bereitgestellt;
    • Die Arbeit der Nieren verbessert sich zeitweise.

    Es ist zu wissen, dass die Alkalisierung des Urins und damit die maximale therapeutische Wirkung nicht nur bei chronischer Pyelonephritis, sondern auch bei solchen Erkrankungen wie Gicht, Urindiathese, Zystitis oder Stoffwechselstörung gezeigt wird.

    Bei der Behandlung von Pyelonephritis ist die Verwendung von Brackwasser besonders angezeigt.

    Bei der Behandlung von Pyelonephritis ist die Verwendung solcher Brackwasser besonders angezeigt:

    • Essentuki Nummer 17 und Nummer 4;
    • Borjomi;
    • Naftusya;
    • Polyana Kvasova;
    • Polyana Kupel;
    • Narzan Kislovodsky;
    • Truskavets;
    • Luga Wasser Nummer 1 und 2.

    Es ist auch zu wissen, dass Kalzium im Heilwasser ein Natriumantagonist ist. Das heißt, diese Substanz trägt wesentlich zur Stärkung der Zellmembran bei, verringert die Zellpermeabilität, neutralisiert die Blutungsneigung und sorgt gleichzeitig für einen erhöhten diuretischen Effekt. All dies führt zur Erholung der kranken Nieren. Zusätzlich erhöht Kalziumwasser die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Infektionskrankheiten, was den Rückfall der Nierenpathologie verhindert. Wasser mit Natriumbicarbonat gleicht den Gesamtmangel an Blutkarbonaten aus und fördert die Alkalisierung des Urins.

    Dauer der Behandlung mit Mineralwasser

    Um chronische Pyelonephritis mit heilendem Wasser zu überwinden, müssen Sie einen 4-6 Wochen langen Kurs absolvieren. Nach einer kurzen Pause (2-3 Monate) empfehlen die Experten, den Therapieverlauf zu wiederholen. Solche Taktiken können ein mögliches Wiederauftreten der Krankheit verhindern. Wenn Sie die Behandlung nicht im Sanatorium, sondern zu Hause durchführen, können Sie sich über einen Zeitraum von 3 bis 5 Monaten mit Kursen mit Pausen zwischen ihnen behandeln lassen. Es versteht sich, dass die Behandlung von Pyelonephritis mit Wasser länger als 4-6 Wochen zum gegenteiligen Effekt führen kann. Der Wasser-Salz-Stoffwechsel wird nämlich im Körper des Patienten gestört.

    Wichtig: Vor Beginn der Behandlung der Pyelonephritis mit Mineralwasser und während des gesamten Verlaufs muss der Säuregehalt des Patientenurins kontrolliert werden. Wenn sich der pH-Wert des Urins in Richtung der alkalischen Grenze bewegt hat, sollte die Behandlung mit Mineralwasser sofort abgebrochen werden.

    Grundsätze der Behandlung von Pyelonephritis mit Mineralwasser

    Die Behandlung der Pyelonephritis mit Heilwasser sollte unbedingt unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Der Arzt muss die therapeutischen therapeutischen Dosen des Trinkwassers bestimmen. In diesem Fall bestimmt der Spezialist die Intensität des Trinkregimes. Um ein stabiles und wirksames Ergebnis zu erzielen, ist es wünschenswert, die Hydrotherapie mit anderen physiotherapeutischen Verfahren zu kombinieren.

    In der Regel wird Mineralwasser dreimal täglich, vor einer Mahlzeit, und auf leeren Magen eingenommen. Der verbleibende Zeitraum zwischen dem akzeptierten Wasser und der Nahrungsaufnahme kann je nach Zustand der Magensekretion des Patienten zwischen 15 Minuten und 1 Stunde und 45 Minuten betragen. Grundsätzlich erfolgt die Berechnung einer einzigen Wasserdosis nach dem Prinzip von 3-5 Gramm. Wasser pro 1 kg Patientengewicht. Das heißt, wenn das Gewicht des Patienten 70 kg erreicht, sollte er durchschnittlich 210 bis 300 ml Mineralwasser auf einmal trinken. Es ist ratsam, die Behandlung mit etwa der Hälfte der verordneten Dosis zu beginnen und innerhalb weniger Tage auf den optimalen Wert zu bringen.

    Es ist wichtig zu wissen, dass dem Patienten eine Stunde vor den Mahlzeiten heißes Wasser angeboten wird, wenn die Sekretion des Magens erhöht wird. Gleichzeitig sollte Wasser in großen Schlucken (fast in einem Zug) getrunken werden, um den Magen weniger reizend zu wirken. Bei normaler Magensekretion wird dem Patienten etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten Wasser bei Raumtemperatur verordnet. Trinken Sie es regelmäßig.

    Bei verminderter Magensekretion sollte dem Patienten etwa 15–20 Minuten vor einer Mahlzeit Wasser angeboten werden. In diesem Fall sollte das Wasser langsam in kleinen Schlucken getrunken werden, als würde es genossen. Dies kann nicht nur eine therapeutische Wirkung auf die Nieren haben, sondern auch die Arbeit des Magens anregen.

    Wichtig: Bevor Sie Mineralwasser verwenden, ist es ratsam, das Gas vorher zu entlassen.

    Tipp: In Verbindung mit einer Hydrotherapie ist es notwendig, den Patienten mit einer ausgewogenen Ernährung zu versorgen. Eine ordnungsgemäß verordnete Diättherapie beschleunigt den Heilungsprozess. Das richtig erzeugte Mikroklima (oder Ruhe in warmen Ländern) verbessert außerdem den Behandlungseffekt sowie die therapeutische Gymnastik. Bei gutem Wetter kann es an der frischen Luft und im Winter und bei schlechtem Wetter in einem gut belüfteten Raum durchgeführt werden. Die Dauer einer solchen Physiotherapie sollte mindestens 10-15 Minuten betragen. Gezeigt werden auch Spaziergänge an der frischen Luft.

    Merkmale der Gewinnung und Speicherung von Wasser zu Hause

    Wenn die Mineralwasserbehandlung zu Hause durch den Kauf von medizinischem Mineralwasser durchgeführt wird, sollte es nur bei einer Temperatur von +4 bis + 14 Grad gelagert werden. Gleichzeitig ist es wünschenswert, abgefülltes Wasser in horizontaler Position zu halten. Es ist auch zu wissen, dass nicht alles im Laden verkaufte Wasser eine echte Heilung ist. Um eine Fälschung von echtem Mineralwasser zu unterscheiden, helfen diese Eigenschaften:

    • Echtes Wasser wird nur in eine Glasflasche gegossen;
    • Das Abfülldatum von Wasser ist von hoher Qualität und kann nicht von der Flasche (Etikett) gelöscht werden.
    • Die Position des Überlaufs auf dem Etikett entspricht der Position der Mineralquelle.

    Trinken und Ernährung bei Pyelonephritis

    Die Nieren im menschlichen Körper arbeiten ständig daran, das Blut von überschüssigen Salzen, Abfallstoffen und Metaboliten zu filtern, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und Medikamente zu entfernen. Mit der Entwicklung der Pyelonephritis, einem infektiös-entzündlichen Prozess in den Nieren, leidet der Stoffwechsel und die Beseitigung von wasserlöslichen Abfallbestandteilen, es kommt zu einer Vergiftung, einer Störung des Allgemeinbefindens und einem Druckanstieg. Die Behandlung ist sowohl bei akuter Pyelonephritis als auch bei chronischen Patienten sowohl in der Zeit der Verschlimmerung der Entzündung als auch der Remission erforderlich. Von besonderer Bedeutung sind die Ernährung und Normalisierung des Trinkregimes sowie bestimmte Medikamente, deren Wirkung durch sorgfältig ausgewählte Nahrungsmittel und Flüssigkeiten verstärkt wird.

    Was ist eine gefährliche Pyelonephritis?

    Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung im Bereich des Nierenkelches und des Beckens, die zu einer drastischen Funktionsstörung des Organs führt. Sowohl eine als auch beide Nieren können von einer Pyelonephritis betroffen sein, die letztendlich die Schwere der Erkrankung bestimmt. Die akute Form tritt auf, wenn eine Infektion vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien und einer Abnahme der Immunabwehr in die Niere eindringt, was sich durch scharfe, ziemlich ausgeprägte Symptome äußert. Chronische Pyelonephritis kann sowohl in latenter Form als auch mit Rückfällen vor dem Hintergrund verschiedener provozierender Faktoren (Hypothermie, Infektionspathologien, Urolithiasis) auftreten. Für die vollständige Arbeit der Nieren und die Normalisierung der Stoffwechselvorgänge ist eine vollständige und angemessene Behandlung der Pyelonephritis erforderlich, bei der sowohl Medikamente als auch Maßnahmen gegen das Regime eingesetzt werden, die medizinische Ernährung mit Ausnahme einiger Produkte und ein gut gewähltes Trinkregime.

    Wie manifestiert sich eine Nierenentzündung?

    Akute Entzündungen in der Niere oder die Zeit der Verschlimmerung der chronischen Krankheit äußert sich in einem starken Temperaturanstieg und schwerem Unwohlsein vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Stoffwechselprodukten, mikrobiellen Toxinen und biologisch aktiven Substanzen. Pyelonephritis-Fieber hat Schutzfunktionen, vor deren Hintergrund die Aktivität von Mikroben, die zu Entzündungen führen, abnimmt, während schützende Immunfaktoren aktiviert werden.

    Außerdem äußert sich die Entzündung in Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich, die eine dumpfe, nicht lokalisierte Natur haben. Die Schmerzen können konstant sein oder angreifbar sein und durch Schläge in der Lendengegend verstärkt werden. Vergiftung und Schmerz rufen Übelkeit und Erbrechen, allgemeines Unwohlsein und schwere Schwäche hervor. Aufgrund der Nierenentzündung können Blutdruckerhöhung, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und Schwitzen auftreten.

    Behandlung der Pathologie: Medikamente, Kräutermedizin, Lebensmittel

    Grundlage der Behandlung der Pyelonephritis sind Maßnahmen zur Unterdrückung einer Infektion und der dadurch verursachten Entzündung des Nierengewebes. Zu diesem Zweck werden Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen in Kombination mit einer speziellen Diätkost verwendet und ausreichend Flüssigkeit getrunken. Dies ist wichtig, da einige Bestandteile des Lebensmittels aufgrund einer Änderung des pH-Werts des Mediums im Nierenkelch und im Becken zur Neutralisierung oder Verringerung der Arzneimittelaktivität führen. Darüber hinaus führt der Flüssigkeitsmangel zu einer Abnahme der Wirkstoffkonzentration im Nierenbereich, was deren Aktivität und die Wirkung der Unterdrückung von Mikroben und Entzündungen verringert, während Stoffwechselprodukte, Fragmente von Mikrobenkörpern und Spalt- und verbrauchte Wirkstoffkomponenten minderwertig sind.

    Besonders wichtig ist die Einhaltung des Trinkverhaltens und der Diät bei der Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika, bei denen der pH-Wert von Bedeutung ist, sowie der Filtrations- und Akkumulationsgrad in den Nieren. Was ist wichtig, damit die medikamentöse Behandlung am effektivsten ist?

    Merkmale des Trinkregimes mit Pyelonephritis

    Das Wasser, das während der Pyelonephritis in den Körper des Patienten eindringt, ist äußerst wichtig für die Therapie, es aktiviert die Nieren und den Kampf gegen Entzündungen, das mechanische Auswaschen gefährlicher Bakterien und die Bildung der gewünschten Konzentration von Medikamenten im Harntrakt. Wenn der Krankheit ein besonderes Trinkregime zugeordnet wird, hängt dies von der Schwere und Funktion der Nieren ab. Nur vor dem Hintergrund eines Ödems oder des Vorhandenseins einer akuten oder chronischen Insuffizienz ihrer Flüssigkeit ist begrenzt, während der Funktionserhaltung ein verbesserter Trinkmodus mit einer Flüssigkeitsaufnahme von bis zu 2 Litern pro Tag vorgeschrieben wird. Mikroben führen zur Ansäuerung der Umgebung, daher wird ein alkalisierendes Getränk verwendet, um ihre Aktivität zu unterdrücken und die Wirkung von Antibiotika zu verstärken. Mineralwasser ohne Gas in Form von Wärme, Abkochung von Trockenfrüchten und Tee mit Zitrone oder Milch ist nützlich. Einige Getränke, die im therapeutischen Trinkregime verwendet werden, wirken antimikrobiell und entzündungshemmend, so dass Sie die Krankheit aktiver bekämpfen können. Dazu gehören Cranberry- und Lingonberry-Morsy, Kräutertee, Bouillon-Hüften und Maisside.

    Lebensmittel mit Pyelonephritis

    Wenn es zu einem entzündlichen Prozess in den Nieren kommt, sollten die Lebensmittel gewechselt werden, irritierende Lebensmittel und Gewürze, gesalzene und eingelegte Lebensmittel sowie solche, die zur Versauerung der Umwelt führen, sind davon ausgeschlossen. Fett und frittierte Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, große Mengen an Eiweiß und Kohlenhydraten sind ausgeschlossen. Vorzugsweise Milch und Gemüse mit viel frischem Obst und Gemüse. Frisches Obst ist reich an Flüssigkeit und Vitaminen, hat eine schwache harntreibende Wirkung und einige von ihnen haben auch entzündungshemmende Eigenschaften.

    Alle Lebensmittel werden gekocht, gedämpft oder gekocht gegessen, die Nahrungsaufnahme erfolgt durch Appetit, ohne Überessen und übermäßige Belastung des Körpers. Proteinnahrungsmittel sollten begrenzt sein, und die meisten sollten tierischen Ursprungs sein - Fleisch, Fisch oder Geflügel. In der Zeit der Exazerbationen sind Fastentage für Kefir, Äpfel oder Brei (Haferflocken, Reis oder Buchweizen) nützlich. Wenn sich der Zustand verbessert, kehrt die Nahrung allmählich zu ihrem Normalzustand zurück, jedoch unter Einschränkung von Salz und irritierenden Nahrungsmitteln und Gerichten. Bei chronischer Pyelonephritis zur Verhinderung von Verschlimmerungen der Diät sollte über einen längeren Zeitraum, wenn nicht lebenslang, gefolgt werden. Die Aufnahme potenziell gefährlicher Produkte in großen Mengen kann mit Verschlimmerungen bedroht sein.

    Pyelonephritis Wasser

    Die Pyelonephritis ist eine der Infektions- und Entzündungskrankheiten, bei der Nierengewebe, Becken und Becher beschädigt werden. Die Krankheit kann eine oder beide Nieren betreffen. Pyelonephritis tritt in akuter, chronischer oder rezidivierender Form auf. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst die Einhaltung einer Trinkdiät. Wasser mit Pyelonephritis der Nieren spielt eine große Rolle, da es die Blasen- und Harnwege spült und die Konzentration des Urins verringert.

    Symptome der Krankheit

    Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Nieren wird begleitet von:

    • starker Temperaturanstieg auf signifikante Werte

    • Erbrechen und Übelkeit

    • verbesserte Schweißdrüsenarbeit

    • hoher Blutdruck

    • der Patient erlebt ein Gefühl der Schwäche

    • In der Lendengegend treten dauerhafte Schmerzen auf.

    Diät

    Von der Ernährung des Patienten sollte ausgeschlossen werden:

    Gemüse und Obst sollten bevorzugt werden. Im Anfangsstadium der Krankheit wird von der Verwendung von profitieren:

    • Melonen sowie Wassermelonen

    • leuchtend orangefarbener Kürbis

    Sie können in Gemüseöl leicht gebratene Karotten- und Apfelpasteten kochen. Stimmen Sie zu, dass es lecker und gesund ist. Ferner können Proteinprodukte allmählich in die Nahrung eingeführt werden, von denen die Hälfte tierischen Ursprungs sein sollte. Um dieses Verhältnis zu erreichen, müssen Sie Milchprodukte eingeben. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, müssen Sie an Tagen fasten. Wenn die Symptome einer akuten Pyelonephritis beseitigt sind, können Sie zur normalen Kalorienaufnahme zurückkehren.

    Trinkmodus bei Pyelonephritis

    Wasser mit Pyelonephritis spielt vor allem im akuten Stadium eine wichtige Rolle. Der Patient sollte pro Tag mindestens zwei Liter Wasser trinken. Es ist notwendig, die Menge an Flüssigkeit zu reduzieren, wenn die Pyelonephritis von einem Ödem begleitet wird oder wenn medizinische Anzeichen für eine solche Maßnahme vorliegen. Eine große Flüssigkeitsmenge ist erforderlich, um die Harnwege zu spülen, Giftstoffe zu entfernen und die Wasserverluste des Körpers während der Krankheit wieder aufzufüllen. Zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen wird den Patienten empfohlen, zu verwenden:

    • grüner oder schwacher schwarzer Tee mit Zitrone oder Milch,

    • Abkochen von Wildrose,

    • Trockenfruchtkompott,

    • Mineralwasser, das Alkalien enthält.

    Ein Absud von Maisnarben hat eine gute Waschwirkung. Benzoesäure, die in Cranberry- und Cranberrysaft enthalten ist, hemmt das Wachstum pathogener Mikroben.

    Prävention von Pyelonephritis

    Sie müssen die Regeln der persönlichen Hygiene einschließlich der Genitalien sorgfältig einhalten. Nach dem Geschlechtsverkehr müssen Sie immer urinieren. Um die Entwicklung einer Pyelonephritis zu verhindern, vermeiden Sie eine Unterkühlung, um eine Blasenentzündung zu vermeiden. Zystitis kann die Entwicklung der Krankheit verursachen. Auch hier muss an die Einhaltung des Trinkregimes erinnert werden, das eine wichtige Rolle bei der Prävention von Pyelonephritis spielt. Halten Sie das Wasserlassen nicht inne, verzögern Sie nicht die Fahrt zur Toilette.

    Durch die rechtzeitige Entleerung der Blase wird die Entstehung des Entzündungsprozesses vermieden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Verordnung Ihre Gesundheit schädigen kann. Eine gute Vorbeugung gegen Pyelonephritis ist die rechtzeitige Beseitigung von Infektionsherden (Karies, Tonsillitis), die mit Blut und Lymphe in die Nieren übertragen werden und die Ursache für die Entstehung der Erkrankung sind. Wenn die ersten Anzeichen und Symptome einer Pyelonephritis auftreten, wenden Sie sich an Ihren Urologen in einem medizinischen Zentrum in Moskau. Die technischen Möglichkeiten des Zentrums und der qualifizierten Ärzte ermöglichen es uns, Patienten qualitativ hochwertige medizinische Dienstleistungen anzubieten. Informieren Sie sich auf unserer Website über Details und kommen Sie zu uns!

    Kräuter in der Behandlung von Pyelonephritis Volksmedizin

    Der Entzündungsprozess in der Niere erfolgt beim Eindringen der pathogenen Mikroflora, was zu Symptomen und Behandlung führt. Ein großes Problem ist die Bildung von Steinen in der Schale und im Becken. Die Krankheit kann akut sein und in ein chronisches Stadium übergehen. Die Behandlung von Pyelonephritis mit Volksmitteln und Kräuterpräparaten ist eine mühsame Aufgabe, langwierig, aber sehr effektiv.

    Volksrezepte in der Akutphase

    Bei akuten Entzündungen wird die Hauptschockkraft der medikamentösen Therapie verliehen. Die traditionelle Medizin wird als Entgiftungs- und entzündungshemmende Behandlungsmethode eingesetzt. Das beste Ergebnis erzielt der Einsatz von Mineralwasser und Cranberrysaft.

    Cranberry-Saft

    Cranberries sind ein starker natürlicher antimikrobieller Wirkstoff. Aufgrund ihrer Zusammensetzung stoppen sie das Wachstum von Bakterien, reduzieren Entzündungserscheinungen, entfernen die Abfallprodukte von Mikroorganismen und reduzieren die Vergiftung. Der Erhalt von Cranberrysaft mit Pyelonephritis hat keine Nebenwirkungen und verursacht keine Resistenzen in der pathogenen Flora. Dies ist eine bewährte und sichere Volksbehandlung.

    Spot Cleaner ist ein spezielles Gerät zum Staubsaugen der Gesichtshaut zu Hause. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.

    Neben anderen positiven Effekten wird ein diuretischer, immunstimulierender und reinigender Effekt festgestellt. Benzoesäure ist die Vorbeugung gegen Nierensteine. Cranberrysaft mit Pyelonephritis wird mindestens 1 Liter pro Tag getrunken, bis die Symptome verschwinden. In der Zukunft wird es im Herbst-Frühjahr-Zeitraum zu einer hervorragenden Prävention.

    Zur Zubereitung: Saft aus 200 g frischen oder gefrorenen Beeren auspressen, den Rest mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1: 7 einfüllen und zum Kochen bringen. In der filtrierten und abgekühlten Brühe zuvor gepressten Saft und Zucker hinzufügen. Dieser Saft kann sofort für mehrere Tage zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Heilungsmaßnahmen regulieren nicht die Temperatur des Trinkens, es kann anders sein.

    Mineralwasser

    Behandeln Sie mit Mineralquellen vorgeschlagene Volksheilmittel gegen Pyelonephritis. Eine solche Behandlung wird für jede Form der Nierenentzündung verordnet und dauert mindestens 4 Wochen. Was gibt die Verwendung von Mineralwasser bei Pyelonephritis:

    • Diurese, Eiter, Toxine nehmen zu, Zersetzungsprodukte werden zusammen mit dem Urinstrom entfernt;
    • Die Vergiftung nimmt aufgrund der großen Wassermenge ab, die Immunität nimmt zu.
    • Sand und kleine Steine, die sich auflösen, gehen auch nach draußen;
    • normaler Säure-Basen-Haushalt des Urins, der sich mit Entzündungen ändert;
    • Die Erholung erfolgt schneller durch Auslaugung der pathogenen Flora und Beseitigung stagnierender Prozesse.

    Für die Behandlung der Pyelonephritis der Nieren eignen sich am besten: Essentuki, Narzan, Borjomi, Truskavets Wasser. Die Therapie mit Mineralwasser sollte 1,5 Monate nicht überschreiten, da sonst ein Ungleichgewicht in Richtung Alkalisierung des Urins entsteht. Das optimale Regime ist wie folgt: 4 Wochen - Wasseraufnahme; 3 Monate - eine Pause, nach der eine Wiederholung stattfindet.

    Pflanzenbehandlung

    Die Behandlung von chronischen Pyelonephritis-Volksmitteln beinhaltet die Verwendung von Heilkräutern. Langfristige Einnahme von Medikamenten beeinträchtigt die Leber, den Zustand der Magenschleimhaut. Eine längere Antibiotikatherapie stört das Gleichgewicht der Mikroflora im Darm und bewirkt eine Verschiebung der Blutformel. Die Behandlung mit Kräutern hat bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen und kann lange Zeit durchgeführt werden.

    Kosten für die Behandlung von Nierenerkrankungen

    Kidney Tea - unter diesem Namen ist eine Sammlung von Heilkräutern bekannt: Orthosyphon, Staminat, Bärentraube, Preiselbeerblätter, Birkenblätter, Kamillenblüten. Seine positive Wirkung wurde in vielen Studien bestätigt und ist auf die einzigartige Zusammensetzung zurückzuführen. Dieser Tee mit Pyelonephritis lindert Muskelkrämpfe, beseitigt Schmerzen, verbessert die Durchblutung und den Filterschlauch. Erhöht die Diurese, wäscht überschüssige Salze ab und verhindert so die Bildung von Steinen. Stellt bei der Einnahme von Diuretika einen Kaliummangel wieder her.

    Befolgen Sie die Anweisungen und nehmen Sie ein Glas kochendes Wasser mit zwei Teebeuteln oder 1 TL. getrocknete Kräuter Tee wird etwa 15 Minuten lang hineingegossen und zweimal täglich eingenommen. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab:

    • Kinder bis 12 Jahre erhalten einen Esslöffel Geld;
    • bis zu 14 Jahre alt 1/3 Tasse;
    • Erwachsene - 1/2 Tasse morgens und abends.

    Dieses Getränk ist jedoch für Menschen mit Magenkrankheiten kontraindiziert. Die Behandlung der Pyelonephritis muss anderen Belastungen anvertraut werden.

    Klösterlicher Tee

    Die Behandlung der Pyelonephritis zu Hause kann mit Hilfe der von den belarussischen Mönchen ausgewählten Nierenentnahme durchgeführt werden. Dieses Werkzeug, bestehend aus: Bärentraube, Preiselbeerblätter, Brennnessel, Schachtelhalm, Wildrose. Es hat eine symptomatische Wirkung: beseitigt Schmerzen, normalisiert den pH-Wert des Urins, erhöht die Diurese. Darüber hinaus wirken Heilkräuter auf die Entzündungsursache: Sie wirken antimikrobiell, entfernen Sand und Salz und verhindern die Bildung von Steinen.
    Beim Trinken mit Pyelonephritis sollte dieser Tee 3 Wochen lang mit einer Pause von 7 Tagen in Kursen eingenommen werden. Verwenden Sie nur frisch zubereitete Getränke, es wird gemäß den Anweisungen zweimal täglich getrunken. Zum Brauen können Sie einen normalen Wasserkocher verwenden, 1 TL. Trockensammlung gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und bestehen Sie nicht länger als 5 Minuten.

    Es wird empfohlen, bei Pyelonephritis während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit alle Nierentee zu trinken und im Herbst / Frühling Rückfälle zu vermeiden. Sie verbessern die Filtrationsfunktion, reduzieren das Steinrisiko und erhöhen die eigene Abwehr.

    Monobrühen und Infusionen

    Bei chronischer Pyelonephritis können Volksheilmittel mit einer einzigen Kräuterart monotherapeutisch behandelt werden. Verschiedene Zubereitungsmethoden: Bestehen, Schmatzen, Kochen, Kochen im Wasserbad. Wir listen die beliebtesten Kräuter für Pyelonephritis auf, deren therapeutische Wirkung zweifelsfrei ist:

    1. Bärentraube hat eine starke antimikrobielle Wirkung, reduziert den Entzündungsprozess, verbessert die Filtration und den Urinfluss. Der einzige Nachteil ist der bitter adstringierende Geschmack, der empfohlen wird, mit Honig weich zu werden. Dieses Kraut ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
    2. Lingonberry-Blätter werden zum Abkochen verwendet, Saft aus Beeren. Dies ist ein beliebtes Volksheilmittel, um sowohl einen akuten als auch einen chronischen Prozess loszuwerden. Neutralisiert schnell Entzündungen, enthält einen Komplex an Vitaminen und Nährstoffen, der die körpereigene Immunreaktion verstärkt.
    3. Brennnessel ist ein weiteres beliebtes Antiseptikum. Verbessert den Blutfluss in den Nieren, was zu einer schnellen Genesung beiträgt. Menschen, die an Erkrankungen der Venen leiden und anfällig für Thrombosen sind, ist das Trinken von Gras kontraindiziert.
    4. Maisseide gilt aufgrund ihrer einzigartigen Zusammensetzung als natürliches Antibiotikum. Kräutermedizin verwendet sie zur Linderung von Entzündungen und zur Schmerzlinderung durch krampflösende Wirkung. Eine erhöhte Diurese trägt zur Entfernung von Ödemen und zur Entfernung von Toxinen aus dem Körper bei.
    5. Knöterich - eines der beliebtesten Kräuter für Pyelonephritis. Es wirkt sich auf kleine Steine ​​und Sand aus, löst sie auf, bringt sie heraus und erhöht die Filtration und den Abfluss von Urin. Die Kurstherapie wird in Remission durchgeführt.
    6. Löwenzahnwurzel - Schmerzmittel, Diuretikum. Beseitigt Schwellungen, entfernt Zersetzungsprodukte und Toxine.
    7. Birkenblätter werden als eigenständiges Volksheilmittel bei Pyelonephritis und bei Nierentee verwendet. Sie sind ein natürliches Antiseptikum, Diuretikum, das im Rahmen einer allgemeinen Kräftigungstherapie eingesetzt wird.

    Bäder mit Heilkräutern

    Bei chronischer Pyelonephritis wird das Kraut häufig als Badezusatz verwendet. Eine solche Behandlung ist nur in der Zeit der Remission zulässig, wenn keine anderen Gegenanzeigen vorliegen. Für allgemeine Verfahren werden die gleichen Abkochungen verwendet wie für die Einnahme: Brennnessel, Schachtelhalm, Birkenblätter, Salbei. Der Effekt entspricht in diesem Fall den Effekten des internen Empfangs. Es gibt bestimmte Regeln für die Behandlung von Pyelonephritis mit Hilfe von Bädern:

    • Die Wassertemperatur sollte 45 Grad nicht überschreiten, andernfalls führt eine intensive Erhitzung zur Ausbreitung des Entzündungsprozesses.
    • die Badedauer beträgt nicht mehr als 15 Minuten; diese Zeit reicht aus, damit die Wirkstoffe in die Haut eindringen können;
    • 300 - 350 ml Lösung reichen für einen Eingriff aus;
    • Das Baden wird jeden zweiten Tag durchgeführt, der gesamte Kurs umfasst 10 Behandlungen.

    Die Therapie mit Volksheilmitteln zu Hause bringt nur Früchte, wenn die Einhaltung der Rohstoffdosierung, das Behandlungsschema und der Behandlungsablauf diszipliniert sind. Darüber hinaus ist es wichtig, das Vorhandensein von Kontraindikationen für die eine oder andere Expositionsmethode und die Überempfindlichkeit gegen Kräuter zu berücksichtigen. Die Behandlung mit Volksrezepten ist nicht immer für Frauen während der Schwangerschaft und für Menschen mit Herzerkrankungen geeignet.

    Obst- und Gemüsebehandlung

    Nicht nur pflanzliche, sondern auch einige Lebensmittel wirken sich positiv auf die Nieren aus. Die Behandlung von Volksheilmitteln beinhaltet die Einführung solcher Produkte in das Tagesmenü:

    • Wassermelonen, Kürbis, Äpfel erhöhen das Wasserlassen und beschleunigen die Entfernung von Toxinen, Salzen und Abbauprodukten;
    • Aubergine, Schwarze Johannisbeere, Himbeere - traditionelle Methoden zur Normalisierung des Wasser-Alkali-Gleichgewichts;
    • Birkensaft, frischer Kartoffelsaft hat eine entzündungshemmende Wirkung, normalisiert die Nierenfunktion;
    • Trauben und Sanddorn verhindern die Bildung von Stein, entfernen überschüssige Salze aus dem Körper;


    Mit dieser Methode wird die chronische Pyelonephritis sehr erfolgreich behandelt, die Anzahl und Intensität der Rückfälle wird deutlich reduziert. Die Nierenfunktion wird oft vollständig wiederhergestellt.

    Bei akuten Nierenentzündungen wird die Behandlung umfassend durchgeführt, die Hauptschockkraft fällt auf die synthetische Arzneimitteltherapie. Nicht-traditionelle Rezepte werden nur zu einer Hilfe. Die Behandlung von Pyelonephritis mit Kräutern ist im chronischen Stadium häufiger geworden, wo sie die besten Ergebnisse erzielt.