Welche Krankheiten sagen Uringeruch aus?

Der starke Uringeruch stört eine Person in zwei Fällen, entweder die Flüssigkeit selbst oder der Körper riecht. Das zweite Thema spricht von der Entwicklung der Uridrose - einer Krankheit, bei der nebenher eine große Menge stickstoffhaltiger Schlacken freigesetzt wird. In den Leisten- und Achselhöhlen eingelagerte Uratkristalle verursachen einen unangenehmen Geruch. Kein Deodorant kann einen solchen Gestank nicht blockieren, ein Bad oder eine Dusche ist nutzlos. Dieselben Giftstoffe und Schlacken verströmen den Urin selbst unangenehm.

Stickstoff - die Basis von Ammoniak, die Haut und Schleimhäute reizt: Jucken, Kratzen, hämorrhagische Hautausschläge. Der starke Uringeruch - Grund für eine umfassende Untersuchung. Eine Ganzkörper-MRT kann helfen, die Ursache dieses ungewöhnlichen Problems zu ermitteln. Hintergrundaktivitäten sollten eine Diät mit einer Beschränkung auf stickstoffhaltige Produkte (Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Pflanzenöl, Vollkornbrot) und Hautreinigung mit speziellen äußeren zinkhaltigen Mitteln sein (sie helfen nicht nur, die Schweißdrüsen zu kontrollieren, sondern sie schützen auch die Haut von Verletzungen und Rissen, die sich einer Sekundärinfektion anschließen). Bäder mit Schnur, Birkenknospen, Kamillenblüten helfen ebenfalls.

Gründe

Normalerweise ist der Urin einer gesunden Person transparent und hat keinen unangenehmen spezifischen Geruch, sein Aussehen spricht sowohl von einer physiologischen Reaktion als auch von einer Pathologie.

Nicht pathologisch

Viele physiologische Veränderungen in den inneren Organen riechen den Urin unangenehm an. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • Schwangerschaft, die mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden ist. Mit der Geburt eines Kindes verschwindet das Problem.
  • Monatlich (aufgrund von Blut und wiederum Hormonen).
  • Der Missbrauch von Monoprotein-Diät verursacht den Geruch von Aceton aufgrund einer Leberzerstörung. Dies ist eine Gelegenheit, Ihre Ernährung dringend zu überprüfen.
  • Überhitzender Knoblauch, Zwiebeln, Buchweizen.
  • Am Morgen kann ein abstoßender Geruch das Ergebnis von stehendem Urin in der Blase sein, da er sich längere Zeit nicht entleert hat, insbesondere wenn am Tag zuvor viel Alkohol getrunken wurde. Eine Stagnation kann das Wachstum der pathogenen Flora auslösen. Wenn Sie daher nachts zum Urinieren drängen, sollten Sie diese nicht ignorieren.
  • Mangel an persönlichen Hygienefähigkeiten oder deren Abschöpfen, insbesondere für Frauen.

Krankheiten

Selbst bei einem leicht wahrnehmbaren Uringeruch ist eine vollständige klinische und Laboruntersuchung sinnvoll, da ein solches Symptom das Risiko einer Pathologie anzeigt. Am häufigsten riecht Urin nach Fisch, Schwefel (Schwefelwasserstoff), Aceton, Alkohol, Ammoniak und verdorbenem Fleisch. Und das alles - Anzeichen der Krankheit:

  • Fischgeruch weist auf Probleme im Urogenitalsystem hin: IGO, Vaginose, gestörte Methioninsynthese als Folge von Tumoren.
  • Der Geruch von faulem Fleisch deutet auf einen möglichen Blasenkrebs oder eine Blasenentzündung hin. Manifestiert durch Blutverunreinigungen im Urin.
  • Ammoniak bestätigt Entzündungen im Harnsystem: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelitis und Pyelonephritis. Je aktiver der Ammoniakgeruch ist, desto stärker ist der Nierenschaden bis zur Entwicklung von CNI.
  • Aceton - Begleiter von Diabetes. Neben Ammoniak deutet dies auf die Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie und eines gestörten Stoffwechsels hin. Während des Tragens des Fötus kann auch ein solcher Geruch auftreten, der jedoch kaum wahrnehmbar ist. Wenn es scharf ist, müssen Sie untersucht werden.
  • Rot warnt vor der Entwicklung eines infektiösen Prozesses unterschiedlicher Herkunft.
  • Kot ist nicht nur eine Verletzung der persönlichen Hygiene, sondern auch ein Zeichen von Vaginose, Vulvitis und Vaginalfisteln.
  • Der Geruch der Maus (Schimmelpilz) ist ein diagnostisches Zeichen der Phenylketonurie, einer Krankheit, die auf eine Verletzung des Enzymstoffwechsels von Proteinen und die Anhäufung einer bestimmten Substanz Phenylalanin zurückzuführen ist.
  • Ranziges Öl ist charakteristisch für Hypermetioninämie, wenn Methionin in Geweben abgelagert wird.
  • Postkoitaler stechender Geruch spricht von Erkrankungen des Urogenitalsystems: Candidiasis, Urethritis, Nephritis.
  • Verbrannter Kautschuk (vorausgesetzt, dass die Menschen in der Umgebung nicht denselben Geruch wahrnehmen) - spricht von einer Verletzung des zentralen Nervensystems und erfordert eine dringende MRT-Untersuchung des Gehirns.
  • Der Schweißgeruch im Urin kann bei erblichen Fermentopathien auftreten.
  • Kohlgeschmack zeigt Malabsorption von Methionin (Malabsorption) an.

Andere Gründe

  • Die Aufnahme von Medikamenten auf der Basis von Kalzium, Eisen, Antibiotika - verursacht einen Apothekengeruch
  • Alter und degenerative Veränderungen im Körper provozieren den Geruch von Schwefel, Jod, brennendem Gummi. Solche Symptome sind besonders für die Wechseljahre charakteristisch.

Der Uringeruch bei der Verwendung von Spargeln

Unabhängig davon sollte über Spargel gesprochen werden. Der Geruch von verrottetem Kohl oder Eiern nach dem Verzehr dieser Pflanze ist normal. Der Geruch verschwindet innerhalb von 24 Stunden. Wenn er den Patienten jedoch mehrere Tage lang stört, ist dies ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Grund für den unangenehmen Geruch liegt in der Bildung von Schwefelverbindungen (Methylmecraptan, Sulfid) in der Wechselwirkung von Spargel und S-Methylmethionin. Darüber hinaus wird dieser Riechstoff bereits im Stadium der Spargelverdauung unter dem Einfluss eines Enzyms gebildet, das der Wissenschaft unbekannt ist.

Einige Experten gehen davon aus, dass Spargel infolge komplexer biochemischer Reaktionen in mehrere chemische Komponenten zerlegt wird, von denen eine stinkend riechende Methylmercaptan ist. In dieser Version riecht Urin wie ein Stinktier. Andere behaupten, dass der Geruch das Ergebnis der Arbeit von Thioestern ist, die auf eine Pflanze reagieren, sich mit ihren Komponenten vermischen und die stinkenden Salze der Spargelsäure bilden. Sie würzen den Urin. Vielleicht werden wir in Kürze mehr über mögliche Gerüche erfahren. Tatsache ist, dass Spargel so vielschichtig ist, dass es unzählige Varianten von Duftstoffen gibt.

Symptomatologie

Unangenehm riechender Urin hat seine eigenen Symptome, die von einer Veränderung der Transparenz und Farbe begleitet werden. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind wie folgt:

  • Wasserlassen wird schmerzhaft.
  • Es gibt stumpfe Rückenschmerzen.
  • Die Vergiftungssymptome nehmen zu: Übelkeit, Schwäche, Migräne.
  • Bei Frauen ist die Vagina entzündet.
  • Unabhängig von der Ursache eines unangenehmen Geruchs herrscht in der Klinik in der Regel ein bestimmter Symptomkomplex vor: Bauchschmerzsyndrom, Dysurie, Auftreten von Unreinheiten im Urin (Erythrozyten, Leukozyten, Schleim), Reizbarkeit, trockener Mund und Durst, Schwindelgefühl, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, unangenehmer Koitus, gestörte Menstruation, Abnahme des täglichen Urinvolumens.

Solche Erscheinungen sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder charakteristisch, bei Kindern sind sie jedoch viel schärfer und entwickeln sich rasch. In jedem Fall ist die Kombination aus unangenehmem Geruch und ähnlichen Symptomen ein Grund, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Der Uringeruch erfordert die Absprache mit einem Kinderarzt oder Urologen für eine allgemeine klinische und Laboruntersuchung. Falls notwendig, wird der Patient an enge Spezialisten überwiesen: ein Endokrinologe (eine Verletzung von Stoffwechselprozessen), ein Nephrologe (funktionelles Nierenversagen), ein Gastroenterologe oder ein Ernährungswissenschaftler (falsche Verdauung), ein Gynäkologe (weibliche Genitalerkrankungen), ein Venereologe (IGO). Die Notwendigkeit der Konsultation der Genetik ist nicht ausgeschlossen.

Diagnose und Behandlung

Jede klinische und Laboruntersuchung, die zur Klärung oder Erstdiagnose erforderlich ist, umfasst Tests und Instrumentenstudien.

In der Laborphase nimmt der Patient Blut und Urin zur allgemeinen und biochemischen Analyse auf. Die instrumentelle Diagnostik wird mittels Ultraschall, CT, MRI und Urographie durchgeführt. Genaue Diagnose - der Schlüssel zu einer ausgewählten Therapie.

Die umfassende Behandlung wird für jeden Patienten individuell durchgeführt, wobei die physikalischen Eigenschaften der biologischen Flüssigkeit berücksichtigt werden:

  • Der süße Schmutz erfordert eine Überprüfung der Diät: Alle süßen werden mit Ausnahme von Honig entfernt. Es wird alkalisches Mineralwasser verabreicht und die Fette (Glukosequelle) sind begrenzt.
  • Unangenehm riechender Morgenurin deutet darauf hin, dass Diuretika und prophylaktische Antibiotika zur Anpassung erforderlich sind. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme wird entsprechend dem Gewicht des Patienten erhöht.
  • Ammoniakgeruch - ein Zeichen einer bakteriellen Entzündung, die durch einen individuellen Verlauf antibakterieller Medikamente gestoppt wird, erhöhte Immunität, Stärkung der Gefäßwand (Hagebutte).
  • Rot weist auf die Entwicklung einer Infektion hin und erfordert daher die Ernennung von Antibiotika entsprechend der Empfindlichkeit des Erregers. Diese Behandlung wird mit der äußerlichen Anwendung von Kamilleninfusionen (Einlauf und Duschen) kombiniert.
  • Schimmelgeruch ist ein Symptom der erblichen Fermentopathie, die eine Überprüfung der Ernährung und des Verlaufs der speziellen Therapie erfordert, die der Genetiker entwickelt.
  • Saurer Urin mit Zitronenduft gibt Soor aus. Behandlung: einmaliger Flucostat oder Diflucan oder eine Antimykotikatherapie in schwierigen Fällen.
  • Jeder nach dem Uringeruch nach der Geburt liegende Uringeruch weist auf das Vorhandensein von Bakterien in der Vagina der Frau hin und erfordert eine sorgfältige hygienische Pflege mit externen entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln. Eine Antibiotikatherapie innerhalb oder in Form von rektalen Suppositorien wurde selten verschrieben. Alles wird durch die Umfrage entschieden.
  • Der Geruch von ranziger Butter wird durch Infusion von frischem Dill (250 ml kochendes Wasser für 2 Esslöffel Dill, eine halbe Stunde ruhen gelassen und vor jeder Mahlzeit getrunken). Dies ist ein Symptom für erhöhten Methioningehalt im Körper. Es besteht die Änderung der täglichen Ernährung nach Absprache mit einem Arzt. Im schlimmsten Fall können Sie auf eine Blasenentzündung aufmerksam gemacht werden.
  • Wenn ein Patient an einer chronischen Prostatitis leidet, ist das Auftreten von Geruch im Urin ein ungünstiges Symptom, das auf eine Ausbreitung der Entzündung hinweist und auf eine mögliche Malignität hinweist. Es bedarf einer dringenden medizinischen Versorgung mit einer individuellen Therapiewahl.

Die Behandlung mit dem Auftreten von aromatischem Urin verfolgt das einzige Ziel - die Ursache des Symptoms zu beseitigen und so die Entwicklung vieler unerwünschter Pathologien zu verhindern. Eine medizinische Untersuchung ist der einzige Weg, um dieses Problem zu lösen.

Urin bei einem Kind

Der Urin von Neugeborenen riecht nicht. Stillen fügt ihr den Geruch von Lebensmitteln hinzu, von denen Mutter nährt. Mischungen und Ergänzungsnahrungsmittel aromatisieren auch den Babyurin. Wenn der Geruch scharf wird, müssen Sie nach der Ursache suchen. Die angeborene Pathologie manifestiert sich bereits in den ersten Lebenstagen.

Die Gruppe solcher Erkrankungen umfasst:

  • Sweet-Aceton-Geruch nach Leukinose (angeborene Stoffwechselstörung von Aminosäuren).
  • Das Aroma von Kohl oder Bier ist ein Zeichen von Homocystinurie (Verletzung des Methioninstoffwechsels) oder von Tyrosinose (Tyrosinsynthese ist gestört, droht mit schwerer Pathologie der Leber und Nieren).
  • Urin mit einem Schuss geschälter Äpfel ist ein Symptom für Diabetes.

Alle diese angeborenen Abweichungen von der Norm können tödlich sein, daher sollte das Kind bei den ersten Anzeichen sofort dem Arzt angezeigt werden.

Es gibt ein weiteres Symptom, das besondere Aufmerksamkeit verdient: Der Acetonduft weist auf einen Mangel an Glykogenspeichern hin und kann aufgrund einer Dehydrierung zu nichtdiabetischem Koma führen. Dies ist eine sehr gefährliche Situation für Kinder, die nicht ignoriert werden muss. Der Geruch von faulen Eiern spricht von der Entwicklung einer Pyelonephritis. Je früher das Kind von einem Spezialisten konsultiert wird, desto besser. Außerdem kann der Urin Viren und Infektionen durch Erhitzen seiner Konzentration mit Ammoniak aromatisieren. In diesem Fall ist Erste Hilfe ein reichliches Getränk. Bei jeder Änderung des Uringeruches, ob das Kind Beschwerden hat oder nicht, müssen die Eltern das Kind dem Kinderarzt zeigen.

Der Uringeruch bei schwangeren Frauen

Die normale Schwangerschaft des Fötus geht nicht mit einer Änderung des Uringeruchs einher. Es gibt einen schwachen Geruch nach Ammoniak, der durch die Verlangsamung des Fermentationsprozesses im Darm erklärt wird, der mit dem Wachstum der Gebärmutter und dem Druck auf die angrenzenden Teile des Verdauungssystems zusammenhängt. Wenn der Ammoniakgeruch mit einer Abnahme des Volumens der ausgeschiedenen Flüssigkeit einhergeht, deutet dies auf eine hohe Urinkonzentration und die Notwendigkeit hin, das Trinkverhalten zu ändern.

Der schlechte Uringeruch kann jedoch ein Vorläufer der Toxikose sein: Erbrechen bis zu zehnmal am Tag stört Stoffwechselprozesse, Aceton reichert sich im Gewebe an und schmeckt nach Urin. In diesem Fall treten die Begleitsymptome auf: Der Blutdruck sinkt und die werdende Mutter beginnt abzunehmen. Dekompensierter Diabetes verleiht dem Urin aufgrund der Ansammlung von Ketonkörpern den Geruch nach faulen Äpfeln. Beide Optionen - ein Grund, warum der behandelnde Geburtshelfer / Gynäkologe Maßnahmen ergreift.

Der Geruch von Urin nach Gummi

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine Strohfarbe oder einen kräftigen gelben Farbton. Die spezifische Farbe hängt vom Vorhandensein von Farbpigmenten (Uroeretrin, Urochrom) ab. Im Urin sollten keine unterschiedlichen Unreinheiten sein, bei einem gesunden Menschen ist der Urin absolut transparent. In einigen Fällen ändert sich die Farbe durch die Verwendung spezieller Produkte (z. B. Rüben) und die Einnahme wirksamer Arzneimittel.

Eine unspezifische Farbe oder Farbe des Urins zeigt den Verlauf von Krankheiten oder pathologischen Prozessen im menschlichen Körper an. Ein einfacher Mann im Auge, um die Ursache der Trübung des Urins zu bestimmen, ist unmöglich. Für eine korrekte Diagnose wird eine Reihe von Studien verwendet, auf deren Grundlage der Arzt einen geeigneten Therapieverlauf vorschreibt.

  • Die Ursachen des pathologischen Symptoms
  • Verwandte Symptome
  • Diagnose
  • Behandlungsmethoden
  • Nützliche Empfehlungen für den Patienten

Die Ursachen des pathologischen Symptoms

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Warum ist Urin bewölkt? Die Trübung der Urinfarbe bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom einer anderen Krankheit oder eines pathologischen Prozesses, nicht nur im Ausscheidungssystem, sondern auch in anderen Organen. Schlammiger oder schaumiger Urin kann bei Männern vor dem Hintergrund leichter Dehydrierung auftreten. Wenn keine Symptome auftreten, ist keine Diagnose erforderlich, sobald der Wasseraustausch normalisiert ist, verschwindet das Symptom von selbst.

Natürliche negative Faktoren:

  • starke körperliche Anstrengung, Überhitzung des Urinogenitalsystems (längerer Aufenthalt in der Sauna, am Strand, Arbeit in Betrieben mit hoher Lufttemperatur). Regelmäßige Exposition bei hohen Temperaturen oder einmalige Überhitzung führt zu Trübung des Urins. In den meisten Fällen stoppt ein begrenzter Kontakt mit einem negativen Faktor ein unangenehmes Symptom.
  • Übersättigung mit Sauerstoff führt zur Kristallisation des Urins, weitere Trübung der Entladung;
  • Arzneimittel einnehmen. In der Gebrauchsanweisung für das Medikament kann ein Nebensymptom beschrieben werden - Trübung des Urins, diese Tatsache bei der Aufnahme beim Arzt berücksichtigen.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen des Nierenhämangioms und die Behandlungsoptionen für die Krankheit.

Auf dieser Seite wird beschrieben, was bei Frauen Polyurie ist und wie die Krankheit behandelt werden soll.

Ursachen für trüben Urin und pathologische negative Faktoren:

  • Krankheitserreger führen deren Stoffwechselprodukte zu einer Trübung des Urins. Ein unangenehmes Symptom wird im Verlauf entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem beobachtet. Darüber hinaus gibt es andere Symptome (erhöhte Körpertemperatur, schmerzhafte Blasenentleerung, Schmerzen im Bereich der Harnorgane);
  • Verlauf der Urolithiasis. In Gegenwart von Sand in den Nieren, Zahnstein im Ausscheidungssystem des Patienten, verändert der Urin nicht nur Farbe und Geruch, sondern es erscheinen Salzverunreinigungen, die den Urin trüben;
  • oft schlammiger Urin deutet auf den Verlauf männlicher Erkrankungen (Prostatitis, Prostataadenom) hin. Der Entzündungsprozess, pathogene Mikroorganismen, ungeschützter Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern bewirken die Entstehung von Beschwerden, vor deren Hintergrund der männliche Urin merklich trüb wird;
  • Mykoplasmose Sexuell übertragbare Krankheiten führen zur Entwicklung von Urethritis, Epididymitis. Trübung ist in diesem Fall von Juckreiz beim Wasserlassen, unangenehmen Empfindungen im Genitalbereich begleitet;
  • Schlammiger Urin mit weißen Flockenbeimischungen signalisiert den Verlauf einer Blasenentzündung. Mangelnde Therapie führt zu einem Entzündungsprozess in den Nieren, der Urin verändert nicht nur seine Konsistenz, sondern erhält auch einen stinkenden Geruch.

Trüger Urin mit Verunreinigungen der weißen Substanz (Phosphorsäuresalz, Protein) weist bei Männern häufig auf folgende Pathologien hin:

  • körperliche Überlastung, emotionaler Stress;
  • Pathologie des Harnsystems;
  • Hypothermie oder Überhitzung;
  • übermäßige Einnahme von Phosphat, Kalzium oder diese Substanzen enthaltenden Arzneimitteln;
  • entzündliche Prozesse der Genitalorgane.

Eine Trübung des Urins beim stärkeren Geschlecht wird häufig vor dem Hintergrund der oben beschriebenen negativen Faktoren gebildet.

Verwandte Symptome

Trüger Urin ist in der Regel nicht das einzige Anzeichen der Erkrankung, angesichts der Begleitsymptome können Sie eine vorläufige Diagnose stellen. Nach den diagnostischen Manipulationen wird widerlegt oder bestätigt, der notwendige Therapieverlauf wird verschrieben.

Verschwommener Urin kann von solchen Anzeichen begleitet sein:

  • rote Tönung des Urins. Es entsteht als Folge der Beschädigung der Ausscheidungskanäle vor dem Hintergrund von Sand und durchlaufenden Konkrementen. Trügerer Urin vermischt mit Blutgerinnseln weist auf eine Erkrankung oder traumatische Verletzung der Nieren, der Blase oder des Harnleiters hin.
  • Trübung des Urins mit Verunreinigungen der weißen Substanz deutet auf Fettveränderungen im Nierengewebe, dessen Abbau und den Verlauf der Lymphostase hin;
  • Urin mit trüben Verunreinigungen und das Vorhandensein von Salzen stellen keine Gefahr für das Leben des Patienten dar, können jedoch die Bildung von Urolithiasis verursachen.
  • Exkremente mit Flocken weisen auf entzündliche Prozesse hin, wie Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis;
  • schlammiger dunkler Urin weist auf eine Pathologie der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren hin. Diese Situation wird häufig bei Tumorbildungen im Harnsystem beobachtet.

Diagnose

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von getrübtem Urin bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts. Eine Reihe von Studien wird dazu beitragen, die richtige Diagnose zu stellen:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin des Patienten. Studien helfen, Indikatoränderungen zu identifizieren, die den Verlauf entzündlicher Prozesse, anderer Krankheiten oder Dehydrierung anzeigen können.
  • Ultraschall des Harnsystems. Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Organe zu untersuchen, das Vorhandensein von Zahnstein, andere pathologische Veränderungen in den Nieren, die Blase zu sehen;
  • Röntgenuntersuchung.

Abhängig von den damit verbundenen Symptomen können Ärzte zusätzliche diagnostische Verfahren vorschreiben.

Behandlungsmethoden

Die spezifische Auswahl der Therapiemethode hängt von der erkannten Krankheit ab.

Allgemeine Empfehlungen zur Beseitigung der Urintrübung bei Männern:

  • Dehydrierung erfordert keine besonderen medizinischen Manipulationen, es wird empfohlen, die pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu erhöhen;
  • Die Trübung des Urins vor dem Hintergrund körperlicher Überlastung / Überhitzung oder Unterkühlung erfordert den Rat eines Spezialisten. In den meisten Fällen verschwindet nach einer Normalisierung der klimatischen Bedingungen die Stabilisierung des Zustands des Patienten von alleine, ein unangenehmes Symptom verschwindet. Wenn keine positiven Veränderungen beobachtet werden, ist eine Therapie erforderlich (vom Arzt angegeben).
  • Urolithiasis erfordert eine Änderung der Ernährung des Patienten, die Verwendung von Medikamenten, die darauf abzielen, die Steine ​​aufzulösen. In schwierigen Situationen können Sie auf eine Operation nicht verzichten.
  • Entzündungsprozesse, Infektionskrankheiten werden mit Antibiotika behandelt, anderen Medikamenten, die die damit verbundenen Symptome lindern.

Die wichtige Rolle spielte die rechtzeitige Diagnose der Pathologie, der Respekt für ihre Gesundheit. Ansteckende Krankheiten können zu schwerwiegenden Erkrankungen führen, darunter Pyelonephritis, Nierenversagen und weiterer Tod.

Wie behandelt man Zystitis bei Frauen nach Intimität? Wir haben die Antwort!

In diesem Artikel werden wirksame Behandlungen für Hydronephrose der linken Niere zusammengefasst.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/bolezni/nedostatochnost/nadpochechnikovaya.html und erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Symptome einer akuten Nebenniereninsuffizienz bei Kindern.

Nützliche Empfehlungen für den Patienten

Um eine Trübung des Urins bei einem Mann zu verhindern, können Sie einige Regeln beachten:

  • Vermeiden Sie häufige Wechsel von Sexualpartnern, verwenden Sie Verhütungsmittel. Die meisten Erkrankungen des Urogenitalsystems werden aufgrund von Genitalinfektionen gebildet;
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag verwenden, schlechte Gewohnheiten aufgeben. Lehnen Sie sich an Milchprodukten, magerem Fleisch, kochen Sie alle Gerichte, schmoren Sie oder backen Sie, braten Sie nicht;
  • Besuchen Sie rechtzeitig den Urologen zur Vorbeugung. Zweimal im Jahr sollten Patienten über 45 Jahre untersucht werden. In dieser Zeit treten Veränderungen auf, die verschiedene Pathologien der männlichen Urogenitalsphäre auslösen.
  • Wenn sich die Urinfarbe negativ verändert, treten andere Symptome auf - ein Grund, sich an den Arzt zu wenden. Eingeführte Krankheiten sind schwieriger zu behandeln, je früher die Pathologie entdeckt wird, desto günstiger ist die Prognose.

Die wahrscheinlichen Ursachen der Urintrübung bei Männern und die Behandlungsmöglichkeiten werden von einem Spezialisten im folgenden Video näher beschrieben:

Wie kann man Oxalate im Urin loswerden?

Die Urinanalyse spiegelt die Vorgänge im menschlichen Körper immer genau wider. Oxalate darin erscheinen mit gestörtem Stoffwechsel. Oxalate im Urin sind umgewandelte Calciumkristalle, deren Überfluss oder Mangel gleichermaßen schädlich für den Körper ist.

Der Austauschprozess und Oxalate im Urin

Die Behandlung mit Vitaminen sollte die Geschwindigkeit ihres Verbrauchs nicht überschreiten. Beispielsweise führt ein hoher Vitamin-C-Gehalt im Körper zu einer Veränderung der Kalziumsalze. Ein übermäßiger Verzehr von Gemüse führt oft zu einem ähnlichen Ergebnis: Zum einen ist es gesund und zum anderen erhöht es den aus Oxalsäure gebildeten Salzgehalt. Aber selbst bei richtiger Ernährung kann eine Person im Urin einen Salzüberschuss erfahren.

Manchmal wird die Auflösung von Salzen aus genetischen Gründen gestört, wenn die Veranlagung zum Auftreten von Sand und Steinen im Urogenitalsystem geerbt wird. Ursachen für ein Ungleichgewicht von Substanzen können in einem starken Stresszustand verborgen sein. Wie durch zahlreiche Studien bestätigt wurde, tritt zum Zeitpunkt des Stresses ein Nierenzustand auf, wenn sie nicht mehr die notwendige Flüssigkeitsmenge für die Ausscheidung von Salz produzieren und sich dann Oxalate darin bilden. Diese Prozesse treten vor dem Hintergrund eines Mangels an Vitamin B6 im Körper auf.

Gefährlich für die Gesundheit der Ernährung und neue Faszination für Mono-Milchprodukte. In der Folge können sich Steine ​​in den Nieren und der Blase bilden, dann beginnen die Organe, eine signifikante Menge an Oxalsäuresalzen zu produzieren. Entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems können dazu führen, dass die Menge der unverarbeiteten Salze in den Nieren und im Harnleiter erhöht wird. Der normale Gehalt an Salzen im Urin wird durch abgebrochen

  • Pyelonephritis,
  • Diabetes mellitus
  • Colitis ulcerosa
  • Entzündung des Gastrointestinaltrakts.

Was hat die Änderungen verursacht?

Verstöße gegen die Auflösung von Salzen können verschiedene Gründe haben. Die Analyse des Urins lässt eine Abweichung von der Norm erkennen, aber die Ärzte müssen immer noch die Ursache und den Auslösemechanismus feststellen, um herauszufinden, warum die Menge der Oxalate steigt und die Salze in den Abfallprodukten nicht vollständig aufgelöst werden.

Oxalate im Urin während der Schwangerschaft, zum Beispiel aufgrund der Tatsache, dass der Körper der Frau darauf gerichtet ist, einen Fötus zu tragen. Ein Baby, das im Mutterleib wächst, benötigt eine große Menge an Mikroelementen und erhält Kalzium von der Mutter, deren Körper die notwendigen Salze produziert.

Oxalate im Urin eines Kindes sind auch eine besondere, mehrdeutig interpretierte Frage. Bei einem Säugling können in den ersten Lebensmonaten Oxalate in großen Mengen im Urin enthalten sein. Im Alter von 7 bis 14 Jahren können Oxalate im Urin eines Kindes ihre quantitativen Indikatoren aufgrund von erheblich steigern

  • gestörter Stoffwechsel
  • angeborene Anomalien, die die Verarbeitung von Calciumsalzen verhindern,
  • Probleme bei der Funktion der Nieren und Nebennieren,
  • Essen von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Oxalsäure.

Wenn die Analyse eine signifikante Menge an Oxalaten ergab, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten, aber Sie können nicht mit der Selbstbehandlung beginnen, deren Krankheit nicht bekannt ist.

Eine einzelne Analyse der Zusammensetzung des Harns ist noch kein Hinweis darauf, dass die Auflösung von Salzen beeinträchtigt ist. In solchen Fällen schreibt der Arzt eine wiederholte klinische Studie vor. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen gezeigt wird, dass sich alle Bestandteile des Urins in normaler Menge bei einem Kind befinden und es keinen erhöhten Gehalt an Calciumsalzen gibt.

Wenn das Gegenteil bestätigt ist, werden ein Bluttest, ein Ultraschall der Nieren und ein weiterer klinischer Urintest verordnet.

Symptome Ernährungsprioritäten

Die ersten Anzeichen, dass die Auflösung der Salze im Kind gestört ist, können die Eltern selbst bestimmen. Sie sollten auf diese Situationen achten, wenn das Kind weniger wahrscheinlich auf die Toilette geht, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken hat, sein Urin dunkel geworden ist und einen stechenden Geruch hat. In diesen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie keine umfassende Studie zum Gesundheitszustand des Kindes durchführen, einschließlich der Urinanalyse, und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, führt dies zu katastrophalen Folgen.

Die gestörte Auflösung von Salzen kann ein Symptom der Pyelonephritis sein, die eine der Voraussetzungen für das Entstehen und die Entwicklung eines Nierenversagens ist.

Steine ​​in der Blase und den Nieren bilden sich nicht zu einem Zeitpunkt, und es gibt eine Zeitspanne, in der die Urolithiasis noch verhindert werden kann. Der Überschuss in den Abfallprodukten von Calciumsalzen ist der erste Weckruf, was bedeutet, dass sich Steine ​​in den Nieren und der Blase bilden können. Es ist sehr wichtig, dies rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Behandlung von überschüssigem Salz im Körper beginnt mit der richtigen Ernährung. Damit werden in diesem Fall zwei Probleme gelöst:

  • Ausscheidung von Oxalaten, die sich nicht lösen, aus dem Körper;
  • Bedingungen schaffen, unter denen keine Steine ​​im Körper erscheinen würden.

Die richtige Behandlung besteht aus einer Kombination aus medikamentöser Therapie und Diät. Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten und zu viel Kalzium enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Diese Regel gilt für alle Nahrungsergänzungsmittel und Multivitaminkomplexe. Die Behandlung beinhaltet eine Einschränkung der Ernährung von Tomaten, Äpfeln, Radieschen, Karotten und Zwiebeln.

Um keinen Kalziumüberschuss zu erzeugen, müssen Sie mehr Weißbrot, Kartoffeln, Kohl, Kürbis zu sich nehmen. Die traditionelle Medizin behandelt erfolgreich Nierensteine ​​und Blase mit den letzten drei Produkten. Es werden keine Steine ​​gebildet, wenn Bananen, Trauben, Birnen, Gurken in der Ernährung stehen.

Pflichtbestandteil der Diät ist das richtige Trinkregime. Die Diät für Erwachsene und Kinder enthält das gleiche Rezept. Wenn das Baby während der Stillzeit ein Problem mit der Auflösung von Salzen hat, muss die Diät von seiner Mutter befolgt werden - es erhält von ihr alle lebensnotwendigen Substanzen.

Änderung des Uringeruchs bei Blasenentzündung

Bei Zystitis bei Männern und Frauen aufgrund entzündlicher Prozesse ändert sich die chemische Zusammensetzung des Urins. Durch die Aktivität der Erreger und die Reizung der Schleimhäute erhält der Urin einen charakteristischen Geruch.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Dies hängt vom Stadium der Erkrankung, dem Zustand des Patienten, dem Behandlungsschema und dem Auftreten von Begleiterkrankungen ab.

Was könnte sein

Der Uringeruch bei Blasenentzündung kann wie folgt sein:

  1. Fisch Meistens ist es ein Zeichen für das Eindringen von Bakterien in die Nieren. Manchmal riecht der Geruch von faulem Fisch auf das Eindringen von Erregern in die Harnröhre und die Entwicklung einer begleitenden Urethritis.
  2. Ammoniak Bei akuter Blasenentzündung wird in den meisten Fällen ein starker, unangenehmer, an Ammoniak erinnernder Geruch beobachtet. Es tritt mit bakteriellen Schäden aufgrund der Freisetzung von Zerfallsprodukten auf.
  3. Chemikalie Es wird bei nicht-infektiöser Zystitis und bei der Einnahme bestimmter Medikamente festgestellt. Tritt bei längerer Reizung der Schleimhäute der Blase durch chemische Mittel, Allergene, Tumore, Bestrahlung usw. auf.

Gründe für den Wandel

Das Auftreten eines Symptoms der Krankheit ist mit einer Reizung der Schleimhäute und einer Erhöhung ihrer Durchlässigkeit verbunden. Infolgedessen gelangen rote Blutkörperchen, Eiweiß, Glukose usw. in den Urin.

Der Geruch entsteht durch die Reaktion des Immunsystems und die Freisetzung einer großen Menge an Abbauprodukten.

Auch bei Blasenentzündungen im Urin finden sich Bakterien und deren Stoffwechselprodukte. Medikamente und homöopathische Mittel können die Eigenschaften des Urins beeinflussen.

Was zu tun ist

Ein ungewöhnlicher Uringeruch ist ein Zeichen der Pathologie. Um ihn zu beseitigen, muss die Primärerkrankung behandelt werden.

Wenn die ersten Symptome einer Blasenentzündung (häufiges Wasserlassen, Schmerzen während der Entleerung, Freisetzung kleiner Flüssigkeitsmengen usw.) auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie sollten zuerst einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Nach Erhalt der Primärdaten gibt der Spezialist eine Überweisung an den Urologen aus. Bei gleichzeitig auftretenden Komplikationen kann die Hilfe eines Nephrologen erforderlich sein. Abhängig von den Ursachen der Pathologie werden die Patienten manchmal an einen Psychotherapeuten, einen Venerologen, einen Immunologen usw. verwiesen.

Zur Bestätigung der Diagnose sollten Urintests bestanden und ein Ultraschall durchgeführt werden. Bei akuter infektiöser Zystitis ist die bakteriologische Kultur informativ. Zur Identifizierung pathogener Urinstämme wird ein warmes Nährmedium eingesetzt.

Nach einiger Zeit (von 1 bis 10 Tagen) untersucht der Techniker die entnommene Probe, zählt die Anzahl der Bakterien und bestimmt deren Widerstandsfähigkeit.

Um Anzeichen einer chronischen oder nicht-infektiösen Zystitis zu entdecken, muss der Patient eine Probe gemäß Nechiporenko passieren lassen. Der Urin wird in einer Zentrifuge verarbeitet, dann nimmt ein Spezialist das Sediment und einen kleinen Teil der Flüssigkeit (1 ml) auf. Dadurch ist es möglich, selbst eine relativ geringe Konzentration an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Zylindern festzustellen.

Nach Bestätigung der Diagnose wählt der Arzt ein Behandlungsschema. Die folgenden Medikamente können enthalten sein:

  1. Antibiotika (Monural, Norbactin). Zur Bekämpfung von Krankheitserregern mit bakterieller Zystitis. Erstens wird die Auswahl des Arzneimittels empirisch durchgeführt, da es einige Zeit dauert, die Ergebnisse des Impfens zu erhalten. Wenn innerhalb von 3-4 Tagen keine Wirkung erzielt wird, wird das Werkzeug durch das Ergebnis der Analyse ersetzt.
  2. Probiotika (Atsipol, Enterol). Notwendig zur Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora und Unterdrückung der Reproduktion von Vertretern einer bedingt pathogenen und pathogenen Umgebung.
  3. Diuretika (Furosemid). Muss nur von einem Arzt verordnet werden. Den Entzug von Urin mit Bakterien und Zerfallsprodukten fördern, die Genesung beschleunigen. Bei unkontrollierter Aufnahme können Nebenwirkungen des zentralen Nervensystems und des Herz-Kreislaufsystems auftreten.
  4. Entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Paracetamol). Bei starken Schmerzen, hoher Temperatur oder interstitieller Zystitis zur Unterdrückung von Entzündungen eingesetzt. Die lokale Immunantwort verschlechtert sich, wird daher nur mit Erlaubnis des Arztes mit Vorsicht angewendet.
  5. Antidepressiva (Amitriptylin). Tragen Sie dazu bei, das Arbeitsvolumen der Blase zu erhöhen und den psychoemotionalen Zustand des Patienten zu normalisieren. Wird bei begleitenden neurogenen Störungen eingesetzt.
  6. Immunmodulatoren (Viferon, Likopid). Kann für virale Schäden verwendet werden. Häufiger für interstitielle Zystitis ohne Reaktion auf andere Medikamente verschrieben.
  7. Homöopathische Mittel (Canephron, Cystone). Als Hilfsmittel verwendet. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum: Sie verbessern die Mikrozirkulation, beschleunigen die Produktion von Urin und Krankheitserregern, lindern Entzündungen usw.
  8. Antispasmodika (No-shpa, Papaverin). Tabletten werden bei Schmerzen verschrieben.

Abhängig von der Art des Erregers können Antimykotika oder antivirale Medikamente eingesetzt werden.

Zur Beschleunigung der Genesung werden Volksheilmittel verwendet: Dekokte, Infusionen usw.

Rezepte sollten nur nach Genehmigung des Arztes verwendet werden, da sie Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, können Sie vor dem Krankenhausbesuch Erste Hilfe erhalten.

Sie können sich nicht selbstmedizinisch behandeln, da dies zu einer Schädigung der Schleimhäute, der Entwicklung einer hämorrhagischen Zystitis, der Ausbreitung von Bakterien und dem Auftreten von Resistenzen bei Krankheitserregern führen kann.

Wenn sich sonst etwas ändert

Bei der Pyelonephritis stellen Patienten oft fest, dass Urin wie fauler Fisch stinkt. Dies ist auf einen starken Anstieg der Proteinkonzentration im Urin zurückzuführen. Bei Diabetes wird der Geruch angenehm süß.

Auch Neoplasmen, Stoffwechselstörungen, sexuell übertragbare Krankheiten, Lebererkrankungen, konsumierte Produkte und Arzneimittel können die Eigenschaften des Urins beeinflussen.

Warum riecht Urin stark? Ursachen für unangenehmen Uringeruch bei Männern

Für jeden Menschen sind die uncharakteristischen Gerüche von Urin ein Problem. Normalerweise bleibt die Farbe hellgelb, der Urin selbst ist transparent wie Wasser und strahlt keine unangenehmen, harten Aromen aus. Wenn sich Abweichungen vom Normalzustand bemerkbar machen, besteht ein Grund, die eigene Gesundheit sorgfältig zu prüfen und von einem Arzt untersuchen zu lassen.

Stürzen Sie sich nicht in Panik

Schlechter Geruch, der beim Wasserlassen beobachtet wird, ist nicht immer ein Gefahrensignal. Es gibt mehrere nicht pathologische Gründe, aus denen Urin anders riecht als üblich. Ein veränderter Geruch unter normalen Gesundheitsbedingungen kann aufgrund der folgenden Umstände auftreten:

  • Menschliche Diät. Der Urin ändert manchmal seinen Geschmack unter dem Einfluss von Alkohol, Spargeln, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Ursachen für stechenden Geruch aufgrund von Nahrung gehen von selbst aus. Dies erfordert in der Regel 1–2 Tage ab dem Zeitpunkt der letzten Einnahme solcher Produkte. Wenn Sie jedoch weiterhin regelmäßig Bier missbrauchen und geräuchertes Fleisch essen, wird sich die Situation nicht ändern. Wenn das Aroma nach dem Ablehnen einer solchen Ernährung normal wird, lag das Problem genau in der Ernährung.
  • Medikamente Vitamine, Antibiotika und andere Arzneimittel können die Eigenschaften des Urins beeinflussen. Nach Beendigung der medikamentösen Behandlung werden die Substanzen unabhängig vom Körper ausgeschieden und der Urin ist in jeder Hinsicht normalisiert. Bei der Behandlung von Ampicillin zum Beispiel bemerken viele den seltsamen Geruch von Urin, der nach dem Ende der Therapie vergeht. B-Vitamine beeinflussen auch die Eigenschaften des Urins.
  • Ungleichgewicht im Wasser. Der unangenehme Geruch von Urin bei Männern und Frauen kann sich manifestieren, wenn eine Person unter strenger Diät steht oder an Dehydratation leidet. Normalerweise passiert dies denjenigen, die Sport treiben oder versuchen, Gewicht zu verlieren. Beim Urinieren riecht es manchmal nach Ammoniak. Um die Situation zu normalisieren, müssen Sie viel trinken und sich ausgewogen ernähren, einschließlich der notwendigen Menge an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen.

Gesundheitsprobleme

Nicht immer kann der spezifische Uringeruch auf eine Diät, Vitamine oder andere harmlose Ursachen zurückgeführt werden. Auch im stärksten Körper können Fehlfunktionen auftreten. Mit zunehmendem Alter kann die Entwicklung bestimmter chronischer Prozesse das Ausscheidungssystem beeinträchtigen.

In folgenden Situationen hat Urin einen sehr stechenden Geruch:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis, Ureaplasma usw.),
  • Stoffwechselstörung,
  • Diabetes mellitus,
  • Nierenprobleme (Pyelonephritis, Glomerulonephritis),
  • infektiöse Läsionen des Harntraktes
  • Störung der Leber usw.

Urin kann nach Hefe, Pilzen, Bier riechen. Manchmal gibt es Brot, Gouache und sogar Phenol, Äpfel, Knoblauch oder Jod. Solche Situationen sind oft das Ergebnis nicht pathologischer Prozesse im Körper. Der unangenehme Geruch von Urin bei einem Mann oder einer Frau, dessen Ursachen nicht mit dem Essen oder der Einnahme von Medikamenten zusammenhängen, kann auf schwerwiegende Verstöße hinweisen.

Wenn die Aromakonzentration ansteigt oder einen Fäulnischarakter annimmt, brauner Urin ausgeschieden wird oder Blutverunreinigungen gebildet werden, ist es notwendig, eine Untersuchung zu bestehen und die Ursache für die Änderungen festzustellen. Vor allem, wenn der Prozess parallel von anderen Symptomen begleitet wird. Nur durch detaillierte Analysen können herausfordernde Faktoren identifiziert und eine geeignete Therapie verschrieben werden. Die Behandlung von Volksheilmitteln ohne Zustimmung des Arztes wird nicht empfohlen.

Was kann jeder einzelne Geruch bedeuten?

Lassen Sie uns einige Situationen getrennt betrachten, in denen die Ursachen ausgeprägter anomaler Aromen näherungsweise ermittelt werden können.

  • Maus riecht nach Urin. Bei der Phenylketonurie wird eine genetisch bedingte Pathologie beobachtet, bei der Urin mit einer harten chemischen Zusammensetzung stinkt. Entsteht aufgrund der Tatsache, dass der Austausch von Phenylalanin im menschlichen Körper gestört ist. Die Krankheit befällt das zentrale Nervensystem, löst die Freisetzung toxischer Substanzen aus.
  • Der Geruch von Ammoniak. Besonders wenn das Aroma am Morgen spürbar ist, deutet dies normalerweise auf eine Stagnation in den Nieren hin. Ein charakteristisches Phänomen für schwangere Frauen, Bettpatienten und diejenigen, die viel Zeit im Sitzen verbringen. Das ist nichts Gefährliches, aber Sie müssen Ihren Lebensstil ändern. Ammoniak kann sich auch bei Diabetes mellitus und Infektionen des Urogenitalsystems manifestieren.
  • Warum riecht Urin nach Fisch? Wenn es einen scharfen unangenehmen Geruch von Hering gab, sollten Sie vorsichtig sein. Dieses Aroma ist charakteristisch für Trimethylaminurie. Experten glauben, dass Urin aufgrund systemischer Anomalien in der Leber und insbesondere im Prozess der Fermentation nach Fisch riecht. Dies führt zur Anhäufung von Trimethylamin im Körper. Als er in den Ausscheidungsweg gelangte, führte er dazu, dass der Urin den Fisch gibt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Aroma sehr stark und kann für andere wahrnehmbar sein. Dies wird nicht mit Medikamenten behandelt und die Verabredung einer speziellen Diät. Eine solche Verletzung kann im Laufe des Lebens auftreten und mit dem Alter zunehmen, wenn Sie die Ernährungsregeln nicht einhalten.
  • Die Ursache für den scharfen Uringeruch, der Aceton, Penicillin oder Schwefelnoten ergibt, ist eine Cenoturie. Dies ist einer der Marker für Diabetes, und Aceton kann auch ein Anzeichen für eine schwere Infektion des Ausscheidungssystems sein. Trotzdem tritt dieser Geruch während des Fastens und der Austrocknung auf.
  • Trügerer Urin von ätzendem Aroma, der fäkalen Massen ähnelt, deutet darauf hin, dass im Körper eine Infektion durch Ausfluss von Darmstiften vorliegt. Starke Gerüche mit einem Gestank können darauf hindeuten, dass Urin Eiter hat. Es sollte auf sexuell übertragbare Krankheiten geprüft werden.
  • Der Geruch von Honig, Ahornsirup oder einem anderen süßen Uringeruch weist auf die Wahrscheinlichkeit einer Ahornerkrankung - Leukinose - hin. Dies ist eine erbliche pathologische Erkrankung, die durch eine Abnahme der Aktivität des Enzymsystems verursacht wird. Einige Aminosäuren sind nicht ausreichend oxidiert, weshalb ein charakteristisches süßes Aroma auftritt. Zuckerhaltige Notizen können auch aufgrund von Diabetes auftreten.
  • Sauerkrautaromen deuten auf eine unzureichende Aufnahme von Aminosäuren hin. Der saure Uringeruch weist auf Nierenschäden, Pilzinfektionen des Ausscheidungsapparates und auf eine Funktionsstörung des Verdauungssystems hin. Manchmal erscheint es bei Geschlechtskrankheiten. Wenn Urin Essig mit saurem, unangenehmem Geruch verleiht, ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln und abzuwarten, bis alles von selbst passiert.
  • Wenn der Urin nach Kaffee oder geröstetem Saatgut riecht, ist es nicht besonders besorgniserregend, wenn beim Wasserlassen keine anderen Symptome oder Schmerzen auftreten. Das Aroma von Samen wird häufig durch häufigen Kaffeegenuss verursacht. Manchmal riecht Urin nach Buchweizen und wird dunkel. Versuchen Sie, Kaffee für eine Weile von Ihrer Diät auszuschließen oder die Dosis zu reduzieren. Wenn nach ein paar Tagen alles weg ist, lag der Grund im Trinken. Wenn Sie keinen Kaffee trinken, aber der Uringeruch sich ändert, ist es besser, untersucht zu werden.
  • Wie sieht die Situation aus, wenn der Urin mit verbranntem Gummi, Schwefel und chemischen Gerüchen ausströmt? Oder Phenol, Pillen, Jod? Dies weist auf chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems hin. Es ist charakteristisch für altersbedingte Veränderungen im Körper und tritt meistens nach 50 Jahren aufgrund natürlicher Alterung auf.
  • Urin riecht stark nach Bier, Crackern, Brot oder Hefe. Dies ist möglicherweise ein Hinweis auf eine Malabsorption von Methionin - eine Dysfunktion der Darmresorption. Apothekengeruch tritt auf, wenn eine Person verschiedene Medikamente einnimmt, darunter Kalzium- und Eisenionen. Bei Entzündungen der Anhängsel bei Frauen aus der Intimzone riecht es manchmal nach Zwiebeln.

Wie kann die Situation behoben werden?

Meist deutet das Auftreten eines scharfen Uringeruchs nicht auf eine Pathologie hin. Vor allem, wenn keine anderen Anzeichen von gesundheitlichen Problemen vorliegen. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein starker Uringeruch direkt mit Krankheiten zusammenhängt. Es ist unmöglich, die Krankheit anhand ihrer Duftstoffe zu identifizieren. Aber es ist der ungewöhnlich scharfe Uringeruch bei Männern, Frauen und Kindern, der ein guter Grund ist, Tests zu bestehen.

Eine Reihe von Krankheiten zeichnet sich durch charakteristische Aromen aus, die Verstöße im Anfangsstadium ihrer Entwicklung aufdecken können.

Urin mit Gerüchen erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und einen verantwortungsbewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit.

Urin ist eine großartige Informationsquelle über den aktuellen Zustand des Körpers. Nach einer einfachen Recherche können Sie viele Fragen beantworten.

Wenn unangenehm riechender Urin gebildet wird, müssen Sie mindestens eine Probe zur Analyse geben und sich gegebenenfalls weiteren Untersuchungen unterziehen. Wenn Sie um Hilfe bitten, wissen Sie genau, warum der Urin schlecht riecht, weil er Farbe und Textur verändert. Der Arzt wird Ihnen sagen, was in einer bestimmten Situation zu tun ist.

Warum riecht Urin stark?

Hinterlasse einen Kommentar 122,928

Wenn eine Person beim Urinieren einen unangenehmen Uringeruch wahrnimmt, lohnt es sich, auf Ihren Körper zu achten. Tatsache ist, dass Urin unangenehm riecht, weil im Körper pathologische Prozesse ablaufen, die die Funktion der Harnorgane negativ beeinflussen, so dass der Urin seinen Geruch verändert. Was ist der Grund dafür, dass Urin einen unangenehmen Geruch hat, welche Symptome begleiten eine Person im Falle einer Pathologie und welche Behandlung wird nach der Diagnose angezeigt?

Nichtpathologische Ätiologie der Geruchsveränderung im Urin

Der spezifische Uringeruch hat nicht immer eine pathologische Form und tritt als Folge solcher Veränderungen im Körper auf:

  • Wenn sich während einer Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund einer Frau in einer Position ändert, führt dies dazu, dass der Urin einen unangenehmen Geruch annimmt. Wenn der Fötus wächst, ändert sich der hormonelle Hintergrund, und nach der Geburt des Kindes ist es möglich, den stechenden Geruch loszuwerden.
  • Die Veränderung des Uringeruches bei Frauen geschieht während der Menstruation, die gleichen Hormone sind dafür verantwortlich.
  • Wenn eine Person Protein missbraucht, hat Urin einen unangenehmen, stechenden Geruch nach Aceton. Mit der Prävalenz von proteinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung ist die Leber gestört, so dass Sie Ihre Ernährung überdenken und mit anderen gesunden Lebensmitteln abwechslungsreicher machen sollten.
  • Wenn Sie morgens einen schlechten Uringeruch wahrnehmen, kann dies auf eine nächtliche Austrocknung des Körpers oder auf ein verzögertes Entleeren der Blase zurückzuführen sein. Letzteres ist mit bakteriellen Komplikationen behaftet. Wenn also auch mitten in der Nacht der Wunsch besteht, die Toilette zu besuchen, sollte man den Drang nicht ignorieren.
  • Ein starker Uringeruch kann auftreten, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird, insbesondere bei Frauen. Wenn die Genitalien sauber sind, verschwindet der Geruch. Es ist daher wichtig, sich rechtzeitig um sich selbst zu kümmern und hygienische Maßnahmen durchzuführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Geruchsursachen

  • Wenn eine Person auf Calcium- oder Eisenionen basierende Medikamente einnimmt, riecht es nach Vitaminen in der Apotheke stark.
  • Wenn eine Person am Vorabend bestimmte Nahrungsmittel gegessen hat, die spezifisch riechen, wird der gleiche Geruch im Urin erscheinen. Wenn Sie zum Beispiel Buchweizen gegessen haben, wird der Mensch nach einiger Zeit das Gefühl haben, dass Urin nach Buchweizen riecht. Gleiches gilt für Knoblauch, Kaffee und geröstete Samen.
  • Der Uringeruch eines Menschen ändert sich mit dem Alter, insbesondere wenn chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems vorliegen. Dann kann der Urin nach Schwefel, Jod, brennendem Gummi riechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten, bei denen der Tages- und Morgenurin stinkt

Wenn ein Erwachsener einen merkwürdigen Uringeruch hat, kann dies auf pathologische Veränderungen im Körper hindeuten. Normalerweise ist der Urin eines gesunden Menschen klar, gelb und sollte nicht unangenehm und scharf sein. Wenn ein schlechter Geruch vorliegt, bedeutet dies, dass pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind. Es gibt solche Arten von unangenehmen Empfindungen durch den Urin, bei denen eine Person die folgenden Krankheiten entwickelt:

  • Wenn der Urin einen chemischen Geruch nach Aceton oder Ammoniak wahrnimmt, steigt der Blutzuckerspiegel ständig an und der Stoffwechsel wird beeinträchtigt. In den Anfangsstadien der Schwangerschaft gibt Urin aufgrund hormoneller Anpassungen auch Aceton, Säure oder einen süßen Geruch ab, aber der Gestank entsteht häufig durch ernstere Erkrankungen.
  • Urin stinkt nach Ammoniak, wenn eine Nierenerkrankung vorliegt, während die Krankheit chronisch verlaufen ist und eine bakterielle Infektion hinzugefügt wurde. Brennen beim Urinieren, der Urin wird dunkel, die Körpertemperatur steigt an. Eine solche gefährliche Krankheit, wie Diabetes mellitus, geht auch mit dem Auftreten von Urin mit einem unangenehmen Gefühl von Ammoniak oder Ammoniak einher. Stinkender Ammoniak-ähnlicher Urin tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, Junk Food missbrauchen, geräucherte Speisen verwenden und viel Fleisch essen.
  • Der unangenehme Geruch von Urin am Morgen tritt häufig bei Nierenerkrankungen, Urethritis und Blasenentzündung auf. Der Morgenurin hat einen besonderen Geruch, wenn beim Wasserlassen Unwohlsein, Brennen, Schmerzen auftreten. Wenn eine Person über solche Symptome besorgt ist und Bluteinschlüsse im Urin vorhanden sind (der Urin kann rot werden), ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Krankheiten

  • Der faulige Uringeruch ruft eine Infektion im Harnsystem hervor.

Wenn der Urin einen faulen Geruch hat, bedeutet dies, dass eine infektiöse Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems auftritt, an die sich eine bakterielle Infektion anschließt. Eine Person wird schlammigen Urin mit Blut, besorgt über den häufigen Drang zur Toilette, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird.

  • Das Gefühl von Kot aus dem Urin tritt auf, wenn die Hygienevorschriften nicht beachtet werden oder wenn pathogene Mikroflora vom After in die Vagina gelangt.
  • Ein Schimmelgefühl durch Urin oder Mausgeruch entsteht durch eine Krankheit wie die Phenylketonurie. Bei dieser Krankheit wird der Stoffwechsel eines bestimmten Enzyms, Phenylalanin, gestört, wodurch es sich im Körper anreichert und dies führt zum Abbau des Eiweißstoffwechsels.
  • Wenn der Urin nach Gummi riecht oder Urin mit dem Geruch von altem ranzigem Öl riecht, deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit wie Hypermethinämie hin, bei der sich die Substanz Methionin im Gewebe des Körpers ansammelt.
  • Der schlechte Uringeruch nach Geschlechtsverkehr bei Erwachsenen weist auf Erkrankungen der urogenitalen Organe hin, wie Soor, Nierenentzündung, Harnröhre und Blase.
  • Schlechter Urin riecht bei Prostatitis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Prozess des normalen Wasserlassen gestört ist, sich dann Urin in den Harnkanälen ansammelt, sich darin eine pathogene Mikroflora entwickelt und in fortgeschrittenen Fällen Eiter und Blut im Urin vermischt werden.
  • Wenn eine Person beim Urinieren verbranntes Gummi riecht, aber andere dies nicht spüren, kann dies zu Problemen mit dem Gehirn führen. In diesem Fall wird empfohlen, sich einer MRI zu unterziehen.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Symptome der Pathologie

    Wenn der Urin stinkend geworden ist und einen schlammigen oder dunklen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist, während solche Manifestationen stören können:

    1. es wird krank, auf die Toilette zu gehen, beim Wasserlassen gibt es Verbrennungssorgen;
    2. zieht stark den unteren Rücken;
    3. es entwickelt sich ein Symptom der Vergiftung - Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
    4. Bei Frauen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, der Ausfluss riecht seltsam und übel, und das Brennen der äußeren Genitalien stört stark.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Um die Ursache für den schlechten Uringeruch zu ermitteln, müssen Sie sich mit einem Arzt in einem Krankenhaus beraten lassen, der den Patienten in Labor- und Instrumentendiagnostikmaßnahmen schickt. Zunächst wird die Urinanalyse für eine Studie herangezogen, und wenn eine Person eine Entzündung entwickelt, wird der Gehalt an Leukozyten, Erythrozyten und Eiweiß die Norm übertreffen.

    Für eine detailliertere Studie und endgültige Diagnose werden Urographie, Ultraschall, MRI oder CT der Nieren durchgeführt. Die Wahl der Medikamente und des Behandlungsschemas hängt von der endgültigen Diagnose ab.

    Wie behandeln?

    Wenn eine Person einen süßen Urin hat, der nach Aceton riecht, sollten Sie vor allem scharfe und süße Speisen aufgeben. Ersetzen Sie Zucker und Desserts mit Honig, trinken Sie viel alkalische Flüssigkeit und schließen Sie Fette aus. Wenn sich der Zustand nicht bessert, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, wo eine detailliertere Studie durchgeführt und Medikamente verschrieben werden.

    • Urin riecht nach Ammoniak oder Bleichmittel aufgrund einer bakteriellen Entzündung des Urogenitalsystems. Für die Behandlung wählt der Arzt ein antibakterielles Medikament und eine adjuvante Therapie, die in kurzer Zeit dazu beitragen wird, die Symptome zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren. Zu Hause wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, z. B. Hagebuttenabkochung.
    • Wenn der Urin am Morgen schlecht riecht, müssen Sie zuerst die Liste der Medikamente bestimmen, die zur Beseitigung von Entzündungen und zur Wiederherstellung der Harnorgane beitragen. Dies bedeutet, wie Antibiotika und Diuretika, übermäßiges Trinken.
    • Wenn der Urin verrottet, behandeln Sie diese Pathologie mit antibakteriellen Pillen, machen Sie Wascheinläufe mit Kamille-Dekokt, für die Zubereitung davon 1 EL. l trocknen Sie Blumen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, spülen Sie es 2 Mal am Tag aus.
    • Der säuerliche Geruch von Urin beruht auf einem Ungleichgewicht der Mikroflora der Vagina und dem Zusatz eines Pilzes. Die Behandlung wird mit Suppositorien und Tabletten auf Fluconazol-Basis durchgeführt.
    • Wenn der Urin nach Schimmel riecht, kann die Person an Phenylketonurie erkrankt sein. Der Arzt verschreibt die Behandlung zu Hause. Während der Therapie ist es notwendig, sich auf pflanzliche Nahrung zu beschränken, ausschließlich tierisches Eiweiß.
    • Wenn Urin ranziges Öl verleiht, verringert eine Infusion von Dillkraut den Methioninspiegel. Für das Trinken gießen 2 EL. l Kräuter 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde lang und trinken Sie es jeweils vor den Mahlzeiten.
    • Wenn nach dem Geschlechtsverkehr Urin anstößig wird, wird der normale Milchsäuregehalt in der Vagina gestört und es bildet sich eine Pilzerkrankung. Für die Behandlung werden spezielle Tabletten und Suppositorien verwendet, und zu Hause können Sie auf der Grundlage des Kamille-Dekokts Wascheinläufe machen.
    • Bei Prostata und hohen Temperaturen müssen Sie zuerst den Rat eines Arztes einholen, der ein Behandlungsschema vorschreibt, und zu Hause hilft ein Auskochen von Petersilienblättern und -samen. Eine halbe Tasse Rohmaterial gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen und trinken Sie es vor dem Essen.

    Ein solches Mittel für den Uringeruch, wie Duftapet, zersetzt dank der Enzyme die Moleküle eines unangenehmen Geruchs vollständig, während das Medikament völlig harmlos ist und keine Phosphate enthält. Um den üblen Geruch zu zerstören, reicht es aus, das Produkt auf die kontaminierte Oberfläche zu streuen, trocknen zu lassen, und der Gestank wird nicht länger stören.