Kidney Remedy: Ein Überblick über die effektivsten Medikamente

In manchen Situationen ist das Harnsystem einer Person sehr anfällig. Nierenerkrankung, die einer obligatorischen Behandlung unterliegt.

Um eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung zu erhalten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Nierenpillen werden sehr individuell verschrieben, basierend auf der Ätiologie der Krankheit und der Verträglichkeit jedes Medikaments.

Apothekenketten bieten eine große Auswahl an Pillen für Nierenerkrankungen. Sie müssen eine Vorstellung von diesen Medikamenten haben, um sich vor unnötigen Käufen zu schützen.

Ätiologie von Krankheiten

Laut Statistik hat jeder zehnte Patient Probleme mit der Arbeit der Nieren. Es gibt einen Grund für jede Verletzung oder Manifestation akuter Symptome.

Wenn der Einfluss von Mikroorganismen strukturelle Veränderungen im Gewebe verursacht, kann die Behandlung schwierig und langwierig sein. Sie müssen einen vollständigen Kurs absolvieren, um die chronische Pathologie und den Empfindlichkeitsverlust von Erregern gegenüber Medikamenten zu beseitigen. Die Zusammensetzung der medikamentösen Therapie hängt von den Ergebnissen der Diagnostik und Tests ab.

Die hauptsächliche therapeutische Richtung besteht darin, die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Beseitigung der Symptome der Krankheit;
  • Suche und Beseitigung aller Krankheitsursachen (Zerstörung des Erregers, Wiederherstellung der Immunität, entzündungshemmende Maßnahmen);
  • Wiederherstellung der vollen Arbeit und Nierenfunktion.
Nierenschmerzen, welche Pillen zu trinken? Die medikamentöse Therapie umfasst die gleichzeitige Einnahme mehrerer Medikamente, um die Wirkung auf die Ursachen der Pathologie zu maximieren.

Schmerzmittel

Der Anästhesieprozess erfolgt durch Beeinflussung der Produktion von Serotonin und Prostaglandin. Diese Mediatoren sind an der Entstehung von Entzündungen und Schmerzen beteiligt.

Welche Nierenpillen helfen:

  1. Metamizol - hat vasodilatierende Eigenschaften, kann Nierenschmerzen während einer Kolik gut lindern;
  2. Diclofenac - hat entzündungshemmende Wirkung, lindert Schmerzen. Es hat eine schädliche Wirkung auf das Verdauungssystem, daher wird empfohlen, nicht länger als zwei Wochen einzunehmen. Erhältlich in Tabletten, Kerzen, Ampullen zur Herstellung von Injektionen.
  3. Indomethacin ist eines der starken Schmerzmittel. Es ist ein nicht-steroidales Mittel, das bei Koliken verschrieben wird, begleitet von einem ausgeprägten Schmerzsymptom. Es wirkt sich negativ auf das Verdauungstraktsystem aus, ein kurzer Verlauf wird empfohlen;
  4. Baralgin - ein Medikament der kombinierten Zusammensetzung. Enthält Analgetika und Antispasmodika. Lindert Schmerzen und die Entwicklung von Krämpfen.

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es antireptische Medikamente. Dazu gehören: Analgin, Nurofen, Tempalgin. Trage zur Schmerzlinderung und Normalisierung der Körpertemperatur bei.

Bevorzugt werden nichtsteroidale Entzündungshemmer eingesetzt. Sie hemmen nicht die Arbeit des Gehirns, des Herzkreislaufsystems.

Antibiotika und Antiseptika

Antibiotika und Antiseptika werden in Gegenwart eines infektiösen oder bakteriellen Pathogens verabreicht. Viele Krankheitserreger können durch die Blutbahn oder durch das Urogenitalsystem in die Nieren eindringen, begleitet von Urethritis und Blasenentzündung. Der sicherste Weg, um herauszufinden, welche Pillen für die Nieren helfen, ist einen Arzt zu konsultieren.

Antiseptika umfassen:

Antiseptika werden immer nur als Hilfsgruppe verwendet. Ohne Antibiotika ist der Heileffekt nicht vollständig. Bei Entzündungen der Nierenpillen erfolgt die Behandlung schnell, Sie sollten sich jedoch nicht selbst behandeln.

Antibakterielle Medikamente umfassen die folgenden Gruppen:

Die antibakterielle Therapie wird streng unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt. Um die Art des Antibiotikums und die Dosierung zu bestimmen, wird eine obligatorische Diagnose zur Identifizierung des Erregers und seiner Therapiesensitivität durchgeführt.

Antibiotika haben eine tiefgreifende Wirkung auf den gesamten Körper. Lassen Sie die Selbstmedikation nicht zu, um die Störung der Darmflora und anderer Organsysteme zu beseitigen.

Diuretika

Diuretika sollen die Harnfunktionen des erkrankten Organs normalisieren. Aufgrund der entzündlichen Wirkung in den Nieren entwickelt sich eine Flüssigkeitsstauung im Körper. Diese Pathologie erfordert den Einsatz von Diuretika.

Diuretikum wird in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Kalium schonend. Machen Sie eine synthetische Reihe von Medikamenten. Für eine lange Behandlung ernannt. Verhindern Sie das Austreten von Kalium aus dem Körper. Die Gruppe umfasst: Veroshpiron, Spinoracton, Aldacton. Von den beobachteten Nebenwirkungen Menstruationsunregelmäßigkeiten, erhöhte Schläfrigkeit, die Entwicklung von Gynäkomastie;
  2. Thiazide. Wird verwendet, um einen schnellen Prozess der Flüssigkeitsausscheidung zu erreichen (1-2 Stunden). Es gibt einige Kontraindikationen: Sie erhöhen die Harnsäurewerte im Blut, verletzen den korrekten Kohlenhydratstoffwechsel und fördern das Auswaschen von Kalium mit dem Urin. Vertreter der Gruppe: Hydrochlorothiazit, Hypothiazid;
  3. Loopback. Dazu gehören die Nierenpillen Furagin, Bufenox, Etacrynsäure, Furosemid. Eine starke Gruppe von Medikamenten, die für die starke Entwicklung von Ödemen und die Entwicklung von Hochdruck vorgeschrieben ist. Unkontrollierte Einnahme verursacht eine Stoffwechselstörung;
  4. osmotisch. Das beliebteste Mittel in dieser Gruppe ist Mannitol. Der Empfang ist nur bei einer Verschlechterung oder wiederholten Entwicklung einer Flüssigkeitsverzögerung gestattet. Es hat eine effektive Wirkung, wird aus dem Empfang entfernt, sobald sich der Zustand normalisiert hat.
Die unkontrollierte Einnahme von Diuretika kann Dehydratation und anhaltende Stoffwechselstörungen verursachen. Empfang nur nach individuellen Angaben des Arztes.

Zum Brechen und Entfernen von Steinen

Tabletten mit Nierensteinen werden nur verschrieben, wenn der Ultraschall eine Steingröße von bis zu 0,5 cm aufwies, wobei pflanzliche und synthetische Drogen verwendet werden. Manchmal auf eine kombinierte Behandlung zurückgreifen.

Tabletten für Nieren-Canephron sind das Medikament der kombinierten Zusammensetzung und des breiten Spektrums.

Wirkt entzündungshemmend, harntreibend und antiseptisch. Lindert Krämpfe und fördert die Regeneration der betroffenen Schleimhäute der Harnwege.

Cystone und Fitolizin-Medikamente pflanzlichen Ursprungs. Entzündungen lindern, krampflösend wirken.

Pflanzliche Nierenpillen helfen dabei, den Entzündungsprozess sanft zu bekämpfen, aber Bakterien und Viren verstärken jedes Jahr ihre Resistenz gegen verschiedene Arten von Therapien.

Eine Therapie nur mit pflanzlichen Präparaten kann die Krankheitssymptome vorübergehend lindern, aber der Einfluss von Infektionen und Bakterien wird nicht aufhören. Es ist notwendig, sich an den vom Spezialisten festgelegten Behandlungsplan zu halten.

Nierenpräparate enthalten vollständig pflanzliche Inhaltsstoffe. Wenn die Behandlung vollständig vergangen ist, ohne den vorgeschriebenen Verlauf zu verlassen, ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens gering. Prävention soll die Immunität des Urogenitalsystems und des gesamten Organismus stärken.

Zur Prophylaxe können Sie das Medikament Cystone, Fitolysin, Nefroleptin einnehmen. Kurze Pausen von 6-7 Monaten.

Diese Medikamente wirken immunstimulierend und verhindern das Auftreten von Entzündungen und Neubildungen von Steinen und Sand in den Nieren. Zu diesem Zeitpunkt üben Sie mäßige Bewegung und richtige Ernährung aus.

Um Nierenerkrankungen zu verhindern, müssen Hypothermie, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke ausgeschlossen werden.

Nützliches Video

Über Nierenerkrankungen und deren Behandlung in der TV-Sendung "Tablet":

Es gibt keine universelle Pille zur Behandlung von Pathologien. Um die Ursachen und das Ausmaß der Erkrankung aufzuklären, müssen Sie sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. Mit Hilfe der Ergebnisse wird die Diagnose gestellt und der Arzt entscheidet über die Nieren, welche Tabletten zu trinken sind und welche streng kontraindiziert sind.

Diuretikum für Nierenpillen

Wenn eine Person Nierenprobleme hat, ist eine komplexe Behandlung angezeigt. Wenn Ödeme gebildet werden, verschreibt der Arzt Diuretika für Nierenerkrankungen. Welche Medikamente Sie wählen, um das Problem zu lösen, entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse der Studie und der Gesundheit des Patienten. Welche Medikamente helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, und welche Volksheilmittel sind bei Nierenerkrankungen angezeigt?

Bei einer Reihe von Nierenerkrankungen, die von Schwellungen begleitet werden, werden Diuretika verschrieben.

Diuretika gegen Nierenerkrankungen

Nierenversagen (CRF)

Bei Nierenversagen (CRF) zielt die Therapie auf die Aufrechterhaltung einer salzfreien Ernährung und einer minimalen Flüssigkeitszufuhr ab. Wenn solche Methoden nicht helfen, werden dem Patienten Diuretika verschrieben, um die angesammelte Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Die Gruppe der Diuretika umfasst die Medikamente Uregit, Furosemid (Lasix), Triamteren, Amiloride, Spironolacton, Britomar, Diuver, Bufenox, Torasemid, Hypothiazid, "Aldacton", "Veroshpiron". Im Durchschnitt wird empfohlen, Diuretika 1 Mal in 7 Tagen und 1 Tablette zu trinken. Mit Diuretika werden Hämosorption, Hämodialyse und intravenöse Injektionen von Kalzium, Kalium und Natrium gezeigt, wodurch die Entwicklung eines Elektrolytstörungen im Körper verhindert wird. Wenn die Symptome der CNI nachlassen, wird dem Patienten empfohlen, zu Diuretika mit geringerer Wirkungsintensität zu wechseln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pyelonephritis

Wenn eine Pyelonephritis oder eine Nierenentzündung erforderlich ist, um eine Diät ohne Salz und Gewürze zu befolgen, nehmen Sie einen Kurs von Antibiotika und Diuretika. "Furosemide", "Veroshpiron", "Uregit" trägt dazu bei, die Aktivität der Nierenblutversorgung zu erhöhen, wodurch die pathogene Mikroflora aktiv aus dem Körper entfernt wird und damit die angesammelte Flüssigkeit entfernt wird. Die Therapie wird für 5-7 Tage gezeigt, nachdem der Patient getestet wurde und der Arzt entscheidet, ob er die Behandlung abbrechen oder fortsetzen möchte.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit Glomerulonephritis

Glomerulonephritis manifestiert bilaterale Nierenschäden mit Schäden an den Glomeruli der Niere. Wenn die Glomeruli von Entzündungen betroffen sind, wird die Filtration gestört, wodurch Toxine und giftige Substanzen im Körper verbleiben. Eine Person entwickelt ein Ödem und eine Vergiftung. Wenn bei Glomerulonephritis Diuretika eine kaliumsparende Gruppe aufweisen:

"Hydrochlorothiazid" ("Apo-Hydro", "Hypothiazid"); "Spironolacton" ("Aldacton", "Veroshpiron", "Spirix"); "Furosemid" ("Diusemid", "Lasix", "Tasek"); Etakrina Säure ("Uregit").

Die Wirkung entwickelt sich auf der Ebene der distalen Tubuli. Nach Erhalt der Mittel tritt der diuretische Effekt nach 2-3 Tagen auf und die Rückresorption von Kalium nimmt ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Blasenentzündung und Behandlung

Bei Blasenentzündungen, wenn sich die Blase entzündet hat, werden Tabletten zur bequemen und problemlosen Anwendung verschrieben. Der Arzt verschreibt das Medikament auf der Basis von Fosfomycin und Fluorchinolonen - "Ciston", "Monurel", "Furosemid", "Nefropil". Tabletten haben eine gute Eigenschaft, schnell einzunehmen. Die Therapie dauert 5-7 Tage. "Monurel" und "Tsiston" bestehen aus natürlichen Rohstoffen, die sicher verwendet werden können, aber der Arzt schreibt den Verlauf und das Behandlungsschema nach der Untersuchung vor.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Urolithiasis

Bei der Urolithiasis schreibt der Arzt ein Behandlungsschema vor. Nehmen Sie Drogen mit diuretischer Wirkung ein, wenn Nierensteine ​​bis 20 mm diagnostiziert werden. Bei Ablagerungen mit großem Durchmesser wird eine umgehende Entfernung angezeigt. Wenn Patienten mit Urolithiasis durch Kalzium- und Phosphat-Neoplasien provoziert werden, verschreibt der Arzt kaliumsparende Diuretika "Furosemid", "Aldacton", "Veroshpiron".

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Oxalic Steinen

Der Grund für die Bildung von Oxalatsteinen ist eine Verletzung des Oxalsäurestoffwechsels in den Nieren. Wenn die Neubildungen 40 mm betragen, hat eine Person Schmerzen in den Nieren, die Flüssigkeitsentnahme aus dem Körper wird gestört und es treten Schwellungen auf. Es wird gezeigt, Diuretikum "Dichlorothiazid", "Hypothiazid", "Klopamid", "Hlortalidon" zu trinken, das die Kaliumionen aus dem Körper freisetzen und die Reabsorption von Natrium- und Chloridionen korrigieren wird. Wirkstoffe beginnen 1 bis 1,5 Stunden nach der Einnahme. Kombinierte Medikamente "Canephron", "Cyston", "Fitolysin" - ein diuretischer entzündungshemmender Wirkstoff, der die Verschlimmerung und Schmerzen in den Nieren lindert, die pathogene Mikroflora nachteilig beeinflusst und verzögerten Urin entfernt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sand in der Niere

Sand in der Niere erscheint aufgrund von Stoffwechselstörungen, Verstoß gegen die Regeln einer gesunden Ernährung. Wenn der Patient lange schwere Drogen konsumiert, fügt er dem Geschirr viel Salz hinzu. Wenn eine Person in den Nieren Sand entwickelt, schmerzt sie nicht und es gibt kein Unbehagen. Wenn Sand austritt, entwickelt sich eine Verschlimmerung, aber nicht immer findet der Prozess bei Menschen ohne Symptome statt. Der Arzt verschreibt Diuretika mit antibakteriellen und desinfizierenden Eigenschaften. Dies sind Diuretika für die Nieren "Urolesan" und "Fitozilin", die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Der Verlauf der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und dauert 7 bis 30 Tage.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit Nierenkolik

Bei einer Nierenkolik hat eine Person starke Rückenschmerzen, da der Abfluss des Urins gestört ist und eine gestörte Blutversorgung des Organs entsteht. Bei Schmerzen tritt eine Überdistension des Nierenbeckens auf, da der Urin nicht rechtzeitig evakuiert wird. Die Ursache für Koliken ist ein bösartiger Tumor oder die Entwicklung von Urolithiasis. Wenn Anfälle und schwere Koliken auftreten, wenden Sie sich an den Arzt, da der Zustand gefährlich ist und ärztliche Hilfe erforderlich ist. Nehmen Sie Schmerzmittel vorsichtig ein, um das symptomatische Bild nicht zu verschmieren. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen, die Medikamente "Fitolysin" und "Canephron" natürlicher Herkunft zu trinken, die Krämpfe lindern und antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Trinken Sie Medizin für 7-15 Tage, bis das Symptom vorüber ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nephrotisches Syndrom

Schwere Nierenentzündungen erfordern Diuretika auf der Basis von Ethacrylsäure.

Nephrotisches Syndrom ist eine komplexe Manifestation von Symptomen bei Entzündungen und Nierenschäden. Bei dieser Erkrankung sind die Nieren gestört, es kommt zu einer Entzündung der Schleimhäute des Organs, und der Urinfluss ist schwierig. Eine Person wird von Schmerzen im unteren Rückenbereich geplagt, der Appetit wird gestört, der Gesundheitszustand wird beeinträchtigt, Schwäche und Übelkeit entwickeln sich und die Körpertemperatur ist erhöht. Es wird gezeigt, Drogen zu nehmen:

"Uregit"; Spironolactone "Aldacton", "Veroshpiron", "Hypothiazid" ("Dichlorthiazid"); "Furosemid" ("Lasix").

Medikamente haben eine ausgeprägte harntreibende Wirkung, sie entwickeln die Wirkung 2 Stunden nach der Einnahme. In den ersten Tagen der Behandlung wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Volksheilmittel gegen Nierenerkrankungen

Ein gutes Mittel, das bei Schmerzen in den Nieren bei chronischer Nierenerkrankung hilft, ist die Stigmatisierung von Mais, der einen Monat lang gebraut und getrunken wird: Das Gras der Bärentraube lindert die Schmerzen und die Verschlimmerung. Nehmen Sie 1 EL. l Kräuter und gießen Sie 250 ml kochendes Wasser. Zweimal täglich trinken, das Tausendstel lindert Entzündungen und Schmerzen und stimuliert die Ausscheidung von Urin aus dem Körper. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 1 EL. l Gras und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.

Die Behandlung von Urolithiasis und Nierenpathologien wird von einem Arzt verordnet. Bei Anfällen von Glomerulonephritis, Blasenentzündung oder Nierenkoliken kann nicht davon ausgegangen werden, dass alles von selbst verschwinden wird oder Arzneimittel nach eigenem Ermessen gekauft werden. Dies führt zu schweren Komplikationen und zur Verschlimmerung der Erkrankung oder zum Tod. Der Arzt wählt die Medikamente unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der Kranken aus, was sich positiv auswirkt und sich schnell erholt.

Die Behandlung von Nierenerkrankungen ist eine kombinierte, daher verschreiben Ärzte Tabletten aus den Nieren verschiedener Gruppen (Antispasmodika, Diuretika, Analgetika, Antiseptika, Litholytika).

Eine große Liste von Arzneimitteln erfordert, dass Fachleute die positiven und negativen Aspekte von Arzneimitteln kennen.

Antispasmodika zur Behandlung von Nierenerkrankungen

Antispasmodika zur Behandlung der Nierenpathologie lassen sich in 2 Kategorien einteilen:

Neurotrope Antispasmodika wirken aufgrund der Blockade der Übertragung von Nervenimpulsen auf glatte Muskelfasern bei Nierenerkrankungen therapeutisch. Infolgedessen entspannt sich die Muskulatur, die sich um den Harntrakt befindet (daher werden sie als Nierenschmerztabletten bezeichnet).

Myotrope Antispasmodika wirken direkt auf die Muskelfasern und sorgen für ihre Entspannung.

Häufige neurotrope Antispasmodika:

Hyoscinbutylbromid; Skopalamin; Atropinsulfat; Metacinchlorsyl.

Beliebte myotrope Antispasmodika:

Mebeverin; Pinaveriumbromid; Otypony Bromid; Drotaverinum; Atropinsulfat

Die beliebteste Gruppe neurotroper Antispasmodika sind M-Anticholinergika (Hyoscyamin, Skopalamin, Tableyllin). Ihr Mechanismus der therapeutischen Wirkung besteht darin, die M-cholinergischen Nervenfasern des Gehirns zu blockieren.

Der Wirkungsmechanismus von M-holinoblokatorov

M-holinoblokatory nicht nur bei Nierenerkrankungen anwenden. Aufgrund der zentralen Aktion wird deren Einfluss auf folgende Organe nachverfolgt:

Magen und Darm (Krämpfe lindern); Herz (Häufigkeit der Kontraktionen erhöhen); Augen (Erhöhung des Augeninnendrucks); Gallengänge (erhöht die Gallensekretion).

Die oben genannten Wirkungen von M-Anticholinergika sollten bei der Behandlung der Nierenpathologie berücksichtigt werden.

Myotrope Antispasmodika verbessern die Muskelfaserrelaxation, indem sie die biochemischen Prozesse in Myozyten beeinflussen. Nach dem Wirkungsmechanismus von Medikamenten werden in Typen unterteilt:

Phosphodiesterase-Inhibitoren (Drotaverin, Papaverin); Kalziumkanalblocker (Otyliniumbromid, Pinaveriumbromid);

Bei Nierenerkrankungen sind die häufigsten Antispasmodika Halidor, No-Spa und Papaverin. Diese Tabletten werden von Patienten nicht nur für die Nierenpathologie, sondern auch für Bauchschmerzen verwendet.

Papaverin mit Nierenkolik wird 1 ml (2% ige Lösung) intramuskulär oder subkutan injiziert.

Falls erforderlich, wird die Einführung von intravenösem Papaverinhydrochlorid in Kochsalzlösung gelöst.

Drotaverin (no-spa) zeichnet sich durch eine ausgeprägte krampflösende Wirkung aus und kann daher zur Linderung von Koliken in Kombination mit Platyfillin und Atropin eingesetzt werden.

Bei der Urolithiasis wird Halidor intravenös oder intramuskulär mit 50 mg verabreicht.

Analgetika (Schmerzmittel) zur Behandlung von Nierenerkrankungen

Im Falle von Pyelonephritis, Urolithiasis und Glomerulonephritis werden Medikamente (Tabletten oder Tropfen) einer Gruppe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu beseitigen.

Der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittel hängt mit der Blockade der Produktion von Entzündungsmediatoren (Serotonin, Prostaglandin) in den Geweben zusammen.

Gemeinsame entzündungshemmende Medikamente für Erkrankungen der Lappen:

Diclofenac (Diclomax, Revodin, Voltaren); Ibuprofen; Indomethacin.

Diclofenac wird rektal (Zäpfchen) sublingual (unter der Zunge) intramuskulär bei 75 mg verabreicht, die Dauer seiner Anwendung sollte jedoch aufgrund einer ausgeprägten Nebenwirkung im Gastrointestinaltrakt 2 Wochen nicht überschreiten.

Ibuprofen-Tabletten werden bei Bedarf verwendet, um eine stabile Konzentration des Arzneimittels im Blut zu erzeugen. Nach der Einnahme des Arzneimittels wird der Höhepunkt seiner Akkumulation nach 5 Stunden beobachtet.

Indomethacin zeichnet sich durch eine ausgeprägte analgetische Wirkung aus.

Es ist vernünftig, wegen einer ausgeprägten harntreibenden Wirkung Nierenkoliken vorzuschreiben.

Die Unbequemlichkeit der Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten ist ihre Nebenwirkung auf den Darm.

Wenn die Schmerzen im unteren Rücken nach der Einnahme entzündungshemmender Medikamente nicht verschwinden, ist es sinnvoll, Analgetika wie Metamizol und Baralgin zu verwenden.

Metamizol (Toralgin, Ronalgin, Novalgin, Dipirone, Devalgin) hilft, Schmerzen in der Nierenkolik zu beseitigen, nicht nur durch die Beseitigung von Schmerzen, sondern auch durch die Erweiterung der Harnwege.

Baralgin ist ein Kombinationspräparat, bestehend aus einem Analgetikum (Metamizol) und zwei Antispasmodika (Phenylpiverin, Pitofenon). Das Medikament hat eine analgetische Wirkung und beseitigt Krämpfe der glatten Muskeln.

Nichtsteroidale Antirheumatika haben Vorteile gegenüber Analgetika, da sie das Atmungszentrum im Gehirn nicht hemmen.

Antiseptika für die Nierenpathologie

Antiseptika werden für Infektionskrankheiten der Nieren verschrieben.

Klassifizierung von Antiseptika nach chemischer Struktur:

Halogene und Phenole. Organische Säuren (Kaliumpermanganat). Sulfonamide Nitrofurane. Fettsäuren Pflanzliche Antiseptika. Synthetisch.

Im Falle einer Nierenpathologie ist es wichtig, Antiseptika mit einem breiten Wirkungsspektrum zu verwenden, die antivirale, antimykotische und antibakterielle Wirkung haben.

Gruppen von Antiseptika zu den Wirkungsmechanismen:

Inhibitoren der Bakterienwandsynthese (Novocain- und Kaliumsalze). Inhibitoren der Bildung von Ribosomen (Metacyclin, Morfocyclin, Pyranosid, Nitrobenzole). Inhibitoren der Nukleinsäuresynthese (Rifampicin). Blocker der Zellmembranfunktion (Polymyxin, Levorin, Decapeptide).

Die Verwendung von Antiseptika bei Nierenerkrankungen ist keine radikale Behandlung, aber Medikamente helfen bei der Bekämpfung von Infektionserregern.

Diuretika bei Nierenerkrankungen

Diuretika bei Nierenerkrankungen sind eine der häufigsten Gruppen von Medikamenten, die bei Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Nierenerkrankungen eingesetzt werden.

Diuretika-Gruppen bei der Behandlung der Nierenpathologie:

Kalium schonend; Thiazide; Ethacrynsäure und Furosemid; osmotisch.

Es gibt Diuretika, die niemals bei Nierenerkrankungen eingesetzt werden können - Ammoniumchlorid, Theophyllin, Quecksilberdiuretika.

Vertreter der Thiazidgruppe - Hydrochlorothiazid und Ceclomethiazid werden oral mit 50-100 mg verabreicht.

Sie haben Nebenwirkungen:

Kalziumausscheidung reduzieren; Erhöht den Kaliumverlust im Urin; Erhöhen Sie die Harnsäure im Blut. Unterbrechen Sie den Stoffwechsel von Kohlenhydraten.

Furosemid ist ein starkes Diuretikum, das jedoch kurzfristig wirkt. Bei starkem Ödem oder starkem Blutdruckanstieg beim Nierentyp verabreicht.

Kaliumsparende Diuretika (Veroshpiron, Aldacton) - synthetische Drogen werden verwendet, wenn Sie einen langen diuretischen Effekt benötigen.

Nebenwirkungen von kaliumsparenden Diuretika:

Gynäkomastie; Verletzung des Menstruationszyklus; Hyperkaliämie; Schläfrigkeit

Osmotische Diuretika (Mannit) werden bei nephrotischem Syndrom und Nierenversagen eingesetzt, wenn die Reabsorption (Reabsorption) von Substanzen reduziert werden muss.

Calculi-Präparationen auflösen

Arzneimittel, die Steine ​​(oder Nierenpillen) auflösen, umfassen hauptsächlich pflanzliche Heilmittel, die Bestandteil der folgenden pharmazeutischen Präparate sind:

Cyston; Canephron; Cystein; Rovatinex; Fitolysin.

Canephron ist ein kombinierter Wirkstoff mit diuretischer, entzündungshemmender, antiseptischer und krampflösender Wirkung. Pflanzliche Zusammensetzung von Canephron:

Die Centaury; Hagebutte; Rosmarin; Liebstöckel

Phytolysin besteht aus Liebstöckel, Vogelbergsteiger, Schachtelhalmstaub, Goldrute, Petersilie, Bockshornklee, Birke, Weizengras, Zwiebeln. Das Tool hat krampflösende, litholytische, antiseptische, diuretische und entzündungshemmende Wirkungen.

Cistenal wird wie andere Pillen zur Vorbeugung von Nieren verwendet, wenn Phosphatsteine ​​aufgelöst werden sollen.

Cystone ist ein Kombinationsmedikament mit einer litholytischen, entzündungshemmenden, antiseptischen und krampflösenden Wirkung. Die Medizin umfasst die folgenden Pflanzen:

Mumie schälte sich; Vernonius ist aschfahl; Onosma Pritsevkova; Rohes Stroh Maren kardiovaskulär; Stamm von Steinbrech Didimocarpus-Stiel.

Nur eine kombinierte Behandlung von Nierenerkrankungen führt zur vollständigen Befreiung von der Pathologie.

Antispasmodika und Analgetika helfen bei Nierenschmerzen. Aber

Schmerzmittel für Nierenschmerzen

kann zu Hause gemacht werden. Mehr dazu auf unserer Website.

Alles über die Entfernung von Sand aus den Nieren lesen Sie in dieser Nachricht sorgfältig.

Nierenmedikationen

Nierenerkrankungen nehmen eine der führenden Positionen unter allen diagnostizierten Pathologien ein. Die Häufigkeit von Erkrankungen nimmt mit dem Alter signifikant zu und wird oft durch chronische Erkrankungen wie Prostataadenom, Erkrankungen des Verdauungstrakts, Diabetes mellitus erschwert. Ein richtig ausgewähltes Mittel für die Nieren kann zumindest ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern und ihre normale Funktion aufrechterhalten und maximal mit der rechtzeitigen Diagnose eine vollständige Heilung erreichen.

Nierenpathologie

Aus Gründen des Auftretens können alle Nierenerkrankungen unterteilt werden in:

Infektionskrankheiten der Nieren können das Ergebnis eines Aufstiegs der Infektion sein und werden in der Regel bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • vesikoureteraler Reflux.

Das Eindringen von Infektionen kann auch durch die Migration pathogener Mikroorganismen durch den Blutstrom von einer beliebigen Entzündungsquelle im Körper erfolgen. Im ersten Fall sind die Erreger hauptsächlich:

  • E. coli;
  • Enterokokken;
  • Klebsiella.

Die Entwicklung einer Entzündung aufgrund einer Sekundärinfektion, zum Beispiel nach einer Pneumonie, ist durch das Vorherrschen der folgenden pathogenen Mikroorganismen gekennzeichnet:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • grampositive anaerobe Bakterien.

Bei der Auswahl eines Mittels zur Behandlung von Nierenentzündungen sollten die Infektionsquelle und die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Nicht-infektiöse Nierenerkrankungen sind:

Strukturelle Veränderungen in Geweben, die durch die oben genannten Erkrankungen verursacht werden, verursachen häufig die Rückhaltung pathogener Mikroorganismen in den Nieren und die Entwicklung eines Infektionsprozesses. Diese Kombination wird als komplizierte Niereninfektion bezeichnet. Ohne die Ursachen für die verzögerten Krankheitserreger im Gewebe zu beseitigen, ist es sehr schwierig, eine Heilung zu erreichen.

Die Hauptwirkungen der medikamentösen Therapie

Die Wahl des Arzneimittels für die Behandlung von Nieren beruht auf der Auswahl optimaler Arzneimittel, die eine komplexe Wirkung haben können, um:

  • Beseitigung der Ursachen der Erkrankung (Beseitigung von Entzündungen, Auflösung von Steinen);
  • maximale Linderung der Symptome;
  • Normalisierung der Nierenfunktion.

Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen in der Regel 2-4 Arten von Tabletten aus den Nieren entnommen werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jede Pathologie von einer Reihe von Symptomen unterschiedlicher Intensität begleitet wird und folglich die Entwicklung von Komplikationen. Zum Beispiel ist die Bildung von Steinen in 80% der Fälle von einer Entzündung begleitet, es ist schwierig, Antibiotika und antibakterielle Medikamente aufgrund der Verletzung der normalen Diurese zu beeinflussen.

In diesem Fall sollten Präparate zur Behandlung von Nieren die Entfernung von Kalksteinen erleichtern und den normalen Harnfluss gewährleisten, der zur schnellen Entfernung infektiöser Mikroflora aus dem Nierengewebe beiträgt. Verwenden Sie zu dem gleichen Zweck Arzneimittel, die die Nierenfunktion verbessern, das heißt Diuretikum.

Präparate zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen

Entzündungsprozesse in den Nieren sind nur ein Drittel der Fälle eine eigenständige Erkrankung. Am wahrscheinlichsten ist die Entwicklung einer Entzündung aufgrund von assoziierten Krankheiten:

  • Adnexitis;
  • Parametritis;
  • endokrine Störungen;
  • Prostatahyperplasie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikation nach Diagnoseverfahren (Zystoskopie).

Die Anforderungen an antibakterielle Arzneimittel für die Nieren bestehen darin, eine maximale Effizienz bei der Verwendung der Mindestmenge des Arzneimittels zu erreichen. Ein ähnlicher Effekt wird erzielt, wenn der aufgetragene Wirkstoff die folgenden Eigenschaften aufweist:

  • antimikrobielle Aktivität gegen den Erreger;
  • verhindert die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen in wichtigen Erregern;
  • in der Lage, im Urin und im Serum eine hohe Konzentration des Wirkstoffs zu erzeugen.

Die Liste der für entzündliche Erkrankungen der Nieren empfohlenen antibakteriellen Mittel umfasst mehrere verschriebene Medikamentengruppen, abhängig von den Ursachen, dem Krankheitsstadium und dem Erregertyp:

Fluorchinolon-Antibiotika-Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Maxifloxacin /

Antibiotika-Sulfagruppe:

  • Co-Trimoxazol (Biseptol);
  • Sulfadimezin;
  • Lidaprim

In letzter Zeit werden in der Praxis Arzneimittel aus der Gruppe der Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline selten in Verbindung mit der Entwicklung einer Resistenz von infektiösen Mikroorganismen gegen die Wirkungen dieser Arzneimittel verwendet.

Vorbereitungen zum Auflösen von Steinen

Wenn die Bildung von Uratsteinen diagnostiziert wird, sollten Präparate für die Niere mit Litholithiasis (Urolithiasis) angewendet werden. Wie bekannt, bilden sich zwei Arten von Steinen in den Nieren:

Um zu bestimmen, zu welcher Gruppe die in den Nieren gebildeten Steine ​​gehören, werden verschiedene Diagnoseverfahren verwendet:

  • Ultraschall;
  • Röntgen
  • Urinanalyse für Harnsäure.

Wenn die Steine ​​durch Ultraschall gut sichtbar sind, aber auf dem Röntgenbild völlig unsichtbar sind und gleichzeitig der Harnsäuregehalt mindestens geringfügig über dem Normalwert liegt, können die entdeckten Steine ​​der Gruppe der Uratgruppen zugeordnet werden.

Präparate zum Auflösen von Steinen gehören zur Gruppe der Citrate und tragen zu einer signifikanten Abnahme der Acidität des Urins bei. Wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht längere Zeit auf einem erhöhten Niveau gehalten wird, trägt dies zur allmählichen Auflösung der gebildeten Steine ​​bei. Die Dauer der Verwendung von Citrat hängt von der Größe des Steins ab und liegt zwischen 3 und 7 Monaten.

Oxalatsteine ​​können viel weniger aufgelöst werden. Die Verwendung von Citraten ist in diesem Fall nur ratsam, um die Entwicklung von Urolithiasis und das weitere Wachstum bereits gebildeter Steine ​​zu verhindern.

Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen durch die Verwendung von Citraten mit Hilfe diagnostischer Verfahren ist es erforderlich, die Intensität der Auflösung von Steinen zu bewerten und die Präparate nur mit offensichtlichen Fortschritten in der Behandlung einzusetzen.

Die Verwendung von Citraten zur Behandlung von Litholithiasis sollte mit reichhaltigem Trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) und Diättherapie kombiniert werden.

Zubereitungen einer Gruppe von Citraten können folgende Namen haben:

Krampflösend

Antispasmodische Tabletten zur Behandlung von Nieren sind myotrope oder neurotrope Medikamente, die eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Harntraktes haben und zur Wiederherstellung ihrer Funktion beitragen.

Antispasmodika sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Urolithiasis und Nierenkoliken. Ihre Verwendung trägt dazu bei:

  • Verbesserung der Blutzirkulation aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße, was auch bei der renalen Nephrosklerose wichtig ist;
  • Beseitigung von Gewebeödemen;
  • Ausdehnung des Lumens der Harnleiter, was zur schnellen Entfernung von Kalksteinen beiträgt und das Risiko einer Verstopfung der Harnwege verringert.

Der Einsatz neurotroper Arzneimittel zielt darauf ab, die Entwicklung von Spasmen des glatten Muskelgewebes und die Entwicklung des Schmerzsyndroms zu verhindern, da ihre Wirkung auf der Unterdrückung von Nervenimpulsen beruht, die die Kontraktion der glatten Muskeln anregen. Liste der Pillen mit neurotroper Wirkung:

Myotropika haben eine entspannende Wirkung direkt auf die Muskelfasern und helfen dabei, Krämpfe zu lindern. Die Wirkung von myotropen Medikamenten überschreitet in der Regel nicht 2-3 Stunden, daher sollten sie mindestens zweimal täglich angewendet werden. Die folgenden myotropen Antispasmodika wurden bei der Behandlung von Nieren häufig verwendet:


Bei einer Verschlimmerung der Urolithiasis ist es ratsam, myotrope Antispasmodika 2-mal täglich intravenös in Form einer IV einzusetzen.

Diuretika

Die Verwendung von Diuretika zielt darauf ab, die normale Nierenfunktion wiederherzustellen, um die pathogene Mikroflora bei entzündlichen Nierenerkrankungen und die Entfernung von Zahnstein bei der Urolithiasis schnell zu beseitigen.

Es gibt viele Diuretika, die sich in ihrem Wirkmechanismus unterscheiden. Die häufigsten sind:

Aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen und einer erhöhten Belastung der Nieren, die zum Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente bereits vielen negativen Faktoren (Entzündungsprozesse, Urolithiasis) ausgesetzt sind, wird die Verwendung von Pflanzendiuretika als Diuretika empfohlen. Kräuter, die eine mildere harntreibende Wirkung haben können, die die Nieren nicht beeinträchtigt:

  • Bärentraube (Bärenohren);
  • Birkenknospen;
  • Mais Seide.

Die Kräutersammlung, die in ihrer Zusammensetzung die obigen Kräuter in beliebiger Kombination enthält, hat nicht nur eine diuretische, sondern auch eine antiseptische Wirkung. Jedes Medikament, das die Diurese verbessert, sollte innerhalb von zwei Wochen angewendet werden, da bei der Einnahme von Diuretika der Salzhaushalt des Blutes gestört wird.

Analgetika

Analgetika, die zur Behandlung von Nieren eingesetzt werden, gehören zur Gruppe der Alkansäuren oder nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und haben folgende Wirkung:

  • das Schmerzsyndrom hemmen;
  • hemmen die Entwicklung von Entzündungen.

Meist verwendete NSAIDs:

Trotz der doppelten Wirkung von NSAIDs machen Nebenwirkungen auf Leber, Nieren und Darm die Verwendung dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum unmöglich. Daher wird es als zweckmäßig erachtet, als Schmerzmittel ein kombiniertes Präparat aus Barrelin zu verwenden, das Anästhetikum (Metamizol) und Vasodilatator (Phenofiverin, Pitofenon) als Anästhetikum enthält.

Pflanzliche Heilmittel

Als unabhängiges Hilfsmittel bei der medizinischen Behandlung von Nierenerkrankungen wird die Verwendung von Arzneimitteln empfohlen, die für pflanzliche Inhaltsstoffe unerlässlich sind. Die Verwendung von Phytopräparaten zur Vorbeugung von Nieren ist ebenfalls wirksam. Heute gibt es viele auf Kräutern basierende Medikamente:

Canephron N

Das Medikament hat entzündungshemmende, krampflösende und litholytische Wirkungen. Längerer Gebrauch von Canephron trägt zur Auflösung von Steinen bei, unterstützt die Ausscheidungsfunktion der Nieren und beugt der Entwicklung von Entzündungen vor. Es besteht aus Kräutern, die reich an ätherischen Ölen sind:

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Tabletten für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre;
  • Tropfen für Kinder unter 6 Jahren.

Die Nutzungsdauer beträgt mindestens 2 Monate.

Cyston

Enthält in der Zusammensetzung mehr als 10 Namen von Kräutern und das Abfallprodukt von Bienen - Mumie. Es hat eine ausgeprägte antibakterielle und immunstimulierende Wirkung, verhindert die Bildung von Steinen. Es wird als Erhaltungstherapie für die Antibiotika-Behandlung sowie zur Prävention eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Tabletten zweimal täglich.

Nephroleptin

Das Medikament vereint in seiner Zusammensetzung die in der traditionellen Medizin am häufigsten verwendeten:

  • Propolis;
  • Süßholzwurzel;
  • Ohren tragen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Highlander Gras

Es hat eine diuretische, entzündungshemmende und tonisierende Wirkung. Aufgrund der Aktivität seiner Bestandteile sollte es bei Kindern und schwangeren Frauen mit Vorsicht angewendet werden. Die Nutzungsdauer beträgt 3-4 Wochen.

Phytolysin

Die Wirkung ist allen oben genannten Zubereitungen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass sie in Form einer Paste hergestellt wird, die aus Extrakten der folgenden Kräuter besteht:

  • Feldschachtelhalm;
  • Zwiebelschale
  • Bockshornkleesamen;
  • Petersilienwurzel;
  • Weizengraswurzel;
  • Highlander Gras;
  • Lubische Wurzel

Darüber hinaus sind ätherische Öle und Kiefernöl mit litholytischer Aktivität in Phytolysin enthalten.

Um positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie in der Regel mindestens zwei Monate lang Phytopräparate einnehmen. Ein Kurs sollte 4 Wochen nicht überschreiten. Phytopräparate sind nicht zur Behandlung von diagnostizierten schweren Nierenerkrankungen als Monotherapie vorgesehen.

Jede Krankheit entwickelt sich individuell und es gibt keine universelle Nierenpille. Eine optimale Auswahl von Medikamenten und Behandlungsschemata ist möglich, nachdem das Krankheitsbild der Krankheit geklärt und eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt wurden. Durch die ständige Überwachung des Behandlungsverlaufs kann die Wirksamkeit der Therapie bewertet und die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden.

Nierenmedikationen

Erkrankungen des Urogenitalsystems verstoßen häufig gegen den gewohnheitsmäßigen Lebensstil einer Person, insbesondere wenn es um Nierenschäden geht. Im Körper spielen die Nieren die wichtigste Vitalfunktion. Sie reinigen den Körper von Giftstoffen und Schlacken, pumpen Blut, regulieren den Säure-Basen-Haushalt und sind für die Rückresorption von Wasser, Glukose und Aminosäuren verantwortlich. Dies sind nicht alle Funktionen, mit denen die Nieren fertig werden, aber wenn sie aus irgendeinem Grund ihre Arbeit stören, steigt das Risiko, an Nierenerkrankungen zu erkranken, und es ist nicht einfach genug, damit fertig zu werden.

Wenn es in der Anamnese eines Menschen ähnliche Pathologien gibt, wird in seiner Hausapotheke immer ein Nierenmedikament vorhanden sein. Die Ernennung solcher Arzneimittel sollte immer mit dem Urologen oder Nephrologen in Verbindung gebracht werden. Erst nach den Ergebnissen der Studie, die es Ihnen ermöglichen, die richtige Diagnose zu stellen, wählen Sie das optimale Behandlungsschema.

Im Falle von Nierenerkrankungen ist eine komplexe Behandlung erforderlich, weshalb ein Arzt häufig mehrere Gruppen von Medikamenten vorschreibt, die jeweils eine spezifische Wirkung auf die Ursache der Erkrankung und ihre Symptome haben.

Bevor Sie Medikamente zur Behandlung der Nieren in Betracht ziehen, müssen Sie sich kurz mit den Krankheiten, ihrer Ätiologie und den charakteristischen Symptomen vertraut machen.

Kurz über Krankheiten

Die Grundlage für die Ätiologie von Erkrankungen, die das Nierengewebe betreffen, sind eine Vielzahl von Ursachen und Prädisponierfaktoren. Häufig sind sie alle mit dem Lebensstil, der Vererbung oder den inneren Komorbiditäten einer Person verbunden.

Alle Erkrankungen der Nieren können einen akuten oder chronischen Verlauf haben, infektiösen oder nichtinfektiösen Ursprung haben, ein oder beide Organe betreffen, sich als eigenständige Erkrankung entwickeln oder sich im Vergleich zu anderen Pathologien manifestieren.

In der Praxis von Ärzten sind Krankheiten wie Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nephroptose und Nierenversagen am häufigsten. Jede der aufgeführten Krankheiten ist gefährlich genug für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben. Wenn sich eine Person entwickelt, muss sie langfristig ambulant oder stationär behandelt werden.

Jede Krankheit, die das Nierengewebe betrifft, hat eine eigene Klinik und wird begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Lendenbereich, Störungen des Wasserlassen, Fieber und anderen Symptomen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Je nach Diagnose wählt der Arzt Medikamente aus und gibt nützliche Empfehlungen für die Behandlung und den Lebensstil.

Das Wirkprinzip von Medikamenten zur Behandlung von Nieren

Nierenerkrankungen erfordern einen umfassenden und individuellen Behandlungsansatz. Ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Therapie ist die medikamentöse Behandlung, die eine Reihe von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkmechanismen umfasst. Das Wirkprinzip solcher Medikamente besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die Symptome zu lindern und die Arbeit des Körpers wiederherzustellen. Die Therapie von Nierenerkrankungen besteht in der Regel aus der Einnahme von symptomatischen und systemischen Medikamenten.

Jedes Medikament für die Nieren sollte vom Arzt auf der Grundlage der Allgemeinklinik, der Diagnose, des Krankheitsstadiums und der Eigenschaften des menschlichen Körpers verschrieben werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Arzneimittel ihre eigenen Kontraindikationen haben, daher können sie von Patienten nur nach ärztlicher Verordnung verwendet werden.

Bei der Einnahme eines Arzneimittels müssen Sie die vorgeschriebene Dosis, Dauer und Häufigkeit der Verabreichung genau einhalten.

Antispasmodika

Die meisten Nierenerkrankungen gehen mit einem Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität einher, das sich als Folge eines Muskelkrampfes der glatten Muskulatur manifestiert. Die Verwendung von Antispasmodika hilft, Schmerzen zu lindern, Krämpfe zu lindern und den Harnfluss zu lindern. Solche Medikamente aus den Nieren werden in myotrope und neurotrope unterteilt.

Neurotropika haben die Fähigkeit, Muskelkrämpfe zu lindern, Nervenimpulse zu unterdrücken und dadurch Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel werden in Form von Tabletten oder Ampullen zur intramuskulären Verabreichung hergestellt:

Myotropika zur Behandlung der Nieren wirken direkt auf die Fasern selbst und lindern Spasmen, deren Wirkung jedoch 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme nicht übersteigt. Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Wie im ersten Fall sind solche Werkzeuge in verschiedenen Formen verfügbar. Um starke Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Ampullen für Injektionen zu verwenden, deren Wirkung viel schneller erscheint als nach Einnahme der Pillen.

Analgetika und entzündungshemmende Mittel

Um starke Schmerzen, die häufiger bei Nierenkoliken auftreten, zu beseitigen, verschreibt der Arzt nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) oder Schmerzmittel, die Schmerzen lindern, Entzündungen beseitigen und eine antipyretische Wirkung haben. Diese Gruppe von Medikamenten hat die Fähigkeit, die Synthese von Entzündungsmediatoren - Prostaglandin - zu hemmen, wodurch Symptome wie Schmerzen, die Manifestation von Körpervergiftung und andere beseitigt werden.

Diese Medikamente umfassen:

  1. Indomethacin.
  2. Nimid
  3. Nimesil.
  4. Ibuprofen
  5. Diclofenac-Natrium
  6. Meloxicam.
  7. Ketoprofen

Medikamente aus dieser Gruppe werden nur in der akuten Phase der Krankheit verwendet. Sie sind nicht in der Lage, eine bestimmte Nierenerkrankung zu heilen, aber ihre Verwendung verringert die Schmerzen zu dieser Zeit und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten. Analgetika sowie NSAIDs dürfen längere Zeit nicht eingenommen werden, da sie die Leber-, Nieren- und Magenfunktion beeinträchtigen. Deshalb können solche Nierenpillen nur genommen werden, wenn sie zur Schmerzlinderung unbedingt erforderlich sind.

Bei einem starken Schmerzanfall kann der Arzt eine Novocain-Blockade verschreiben, wenn die orale Medikation keine Erleichterung bringt, die in einem Krankenhaus durchgeführt werden sollte.

Antimikrobielle Antibiotika-Therapie

Die meisten Nieren- und Blasenkrankheiten entwickeln sich vor dem Hintergrund des primären oder sekundären Eindringens der Infektion. In solchen Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Die Therapie besteht meistens aus der Einnahme von Breitbandmedikamenten, die die Aggressivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken können. Verschreiben Sie antibakterielle Medikamente, wenn der Arzt nach den Ergebnissen der Analyse der Infektempfindlichkeit untersucht wird. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.

Es wird empfohlen, antimikrobielle Mittel gegen Erkrankungen wie Urolithiasis im akuten Stadium, Glomerulonephritis und Pyelonephritis einzunehmen. In der Praxis werden die folgenden Drogengruppen häufiger eingesetzt:

  1. Penicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Cephalexin
  4. Gentamicin.
  5. Amikacin.
  6. Macropene
  7. Ofloxacin

Wenn Antibiotika keine positiven Ergebnisse zeigen, kann der Patient eine Plasmaphorese erhalten, bei der das Blut von Toxinen mit Medikamenten aus der Gruppe der Zytostatika oder Glukokortikosteroide gereinigt wird. Die Wahl des antibakteriellen Mittels sollte immer beim behandelnden Arzt bleiben. Mit der falschen Wahl der Medikamente oder deren Langzeitaufnahme erhöht sich die Belastung der Leber, der Nieren.

Uroseptika

Eine große Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Harntraktes wird von Uroseptika eingenommen, die eine ausgeprägte antiseptische und antimikrobielle Wirkung haben. Verwenden Sie solche Medikamente bei Infektionskrankheiten des Harnsystems.

Die Uroseptika enthalten häufig Breitbandantibiotika, in letzter Zeit verschreiben sie jedoch zunehmend Medikamente der neuen Generation:

Als Bestandteil solcher Medikamente können Komponenten pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs enthalten. Sie sind gut verträglich, müssen aber von jedem Arzt individuell für jeden Patienten verschrieben werden. Der Behandlungskurs kann zwischen 7 und 14 Tagen dauern.

Citrate

Bei der Urolithiasis, die die Arbeit der Nieren erheblich beeinträchtigt, verschreiben die Ärzte Medikamente zur Auflösung von Steinen, die zur Gruppe der Citrate gehören. Die Einnahme dieser Medikamente kann die Acidität des Urins reduzieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten. Die Therapie kann 3 bis 7 Monate dauern. Die Aufnahme von Citrat sollte mit einer Diät-Therapie und ausreichender Flüssigkeitszufuhr kombiniert werden.

Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Arzneimittel aus der Gruppe der Citrate werden den Nieren erst nach den Ergebnissen der Studie verschrieben und bestimmen Anzahl und Größe der Steine ​​in den Nieren und Harnleitern.

Pflanzliche Antiseptika

Besonders beliebt bei der Behandlung von Nierenerkrankungen sind Arzneimittel, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Solche Mittel haben eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten oder Tropfen für den Innengebrauch, haben eine gute Verträglichkeit, sind für eine Langzeitbehandlung gedacht, die zur Normalisierung der Körperfunktionen beiträgt.

Pflanzliche Antiseptika verbessern die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems, beseitigen Schmerzen und Entzündungen, beugen der Entwicklung von Komplikationen vor und reduzieren Rückfälle bei chronischen Erkrankungen. Durch die Verwendung von Nieren-Kräuterpillen können Sie das Risiko unerwünschter Körperreaktionen minimieren.

Die meisten dieser Medikamente sind kombinierte Medikamente, dh sie enthalten mehrere Heilkräuter. Kontraindikationen für ihre Verwendung sind individuelle Unverträglichkeiten der Zusammensetzung. Die Behandlung von Nieren mit Kräuterpräparaten wird idealerweise mit anderen Medikamenten kombiniert, es ist jedoch immer noch notwendig, solche Medikamente einzunehmen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Diuretika

Diuretika für Nierenerkrankungen ermöglichen es Ihnen, die Arbeit des Körpers wiederherzustellen und zu verbessern, die bakterielle Flora so früh wie möglich aus dem Harntrakt zu entfernen und die Ausscheidung von Steinschlägen bei der Urolithiasis zu verbessern.

Es gibt eine ziemlich große Auswahl solcher Medikamente, die in der Praxis jedoch häufiger verwendet werden:

In einigen Fällen werden Tabletten zur Behandlung von Nieren mit harntreibender Wirkung durch die Einnahme von pflanzlichen Diuretika ersetzt, dh Kräutern: Bärentrauben (Bärenohren), Birkenknospen, Maisseide und andere mit ähnlicher Wirkung.

Liste der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Nieren

Der Einsatz von Medikamenten für die Nieren ist nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt auf dem Gebiet der Urologie oder Nephrologie möglich. In der Praxis verschreiben Spezialisten den Patienten die folgenden Nierenpillen.

  • Nephroleptin. Das Medikament basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, die sich auf Zusatzstoffe beziehen. Es hat eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Häufig werden Medikamente zur Verbesserung der Nierenfunktion verschrieben und können mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Kontraindikationen für den Empfang sind die Periode der Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren, sowie erhöhte Empfindlichkeit für die Zusammensetzung. Die Dosen werden von einem Arzt verordnet.
  • Canephron N. Häufige und sehr beliebte Droge pflanzlichen Ursprungs. Verfügbar in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung. Seine Verwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems ermöglicht es Ihnen, Entzündungen zu reduzieren, kleine Steine ​​zu zerstören und sie schmerzlos herauszubringen. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wirkt gut harntreibend und entzündungshemmend. Die Einnahme des Medikaments kann zwischen 10 Tagen und 1 Monat dauern.
  • Cyston. Tabletten zur oralen Verabreichung, die es ermöglichen, Steine ​​und überschüssige Flüssigkeit aus den Nieren zu entfernen. Die Zusammensetzung enthält mehr als 10 Kräuter, die einen gewissen Einfluss auf die Arbeit des Urogenitalsystems haben. Cystone hat keine Kontraindikationen, es kann mehrere Monate verwendet werden. Durch den systematischen Einsatz von Tabletten wirken Sie antibakteriell und immunstimulierend. Das Medikament kann zur Remission von Krankheiten oder zur Vorbeugung von Nieren verwendet werden. Seine Aufnahme wird die Arbeit des Körpers verbessern und das Risiko aller Arten von Komplikationen reduzieren.
  • Monural Das Medikament in Form von Granulaten zur oralen Verabreichung. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung, die häufig zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt wird. Kann für Kinder über 5 Jahre verwendet werden. Das Medikament zeigt eine hohe Aktivität gegen viele pathogene Bakterien. Die Behandlung ist recht kurz und kann nur 1 - 2 Tage dauern.
  • Palin. Das Medikament hat eine starke therapeutische Wirkung, die eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung hat. Das Medikament hat viele Kontraindikationen, daher ist es Monural häufig unterlegen.
  • Fitolysin. Ein wirksames Mittel gegen Kräuter-Nieren, das zur Behandlung von Pyelonephritis verwendet wird. Es wird in Form einer Suspension in einer Tube hergestellt und ähnelt Zahnpasta. Es hat einen charakteristischen Kräutergeruch. Bei der Einnahme wirkt es harntreibend, entzündungshemmend und ist gut verträglich.

Dies sind nicht alle Arzneimittel, die zur Behandlung von Erkrankungen des Nierengewebes verwendet werden. In jedem Fall wird jedoch die Verwendung von Medikamenten ohne vorherige Absprache mit einem Arzt nicht empfohlen.

Nur der Arzt kann nach Festlegung der endgültigen Diagnose das am besten geeignete Behandlungsschema auswählen und nützliche Empfehlungen geben.

Es ist notwendig, die Nieren mit Pillen in Kombination mit einer Diät, der Einhaltung des Programms, einem ordnungsgemäßen und gesunden Lebensstil zu behandeln. Nur ein integrierter Ansatz bietet dem Patienten eine hohe und lang anhaltende therapeutische Wirkung.