Wie soll die Prüfung beim Urologen bestanden werden?

Hier ist eine Liste von Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen fallen:

  • Alle entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems - Zystitis, Urethritis.
  • Urolithiasis.
  • Verletzungen und Neoplasien lokalisiert in der Blase und den Harnwegen.
  • Pathologien und Genitalfehler bei Männern.
  • Pathologie der Prostata.
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren.
  • Unfruchtbarkeit

Die Wissenschaft der Urologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Spezialisierungen. Daher können Sie sofort nach Ihrem Termin beim Urologen eine Notfalloperation erhalten.

Vorbereitung für den Empfang

Die urologische Behandlung erfordert eine kleine Vorbereitung, die sich bei Frauen und Männern leicht unterscheidet. Neben der allgemeinen Sichtprüfung und Anamnese führt der Arzt weitere diagnostische Verfahren durch. Wie die Untersuchung beim Urologen aussieht, werden wir etwas niedriger sagen, aber vorerst konzentrieren wir uns auf das Training, das erforderlich ist, bevor Sie einen Urologen nehmen.

Wie bereite ich eine Frau vor?

Genauso wie beim Empfang eines Frauenarztes. Zur Untersuchung von Frauen gynäkologischen Stuhl verwendet. Vergiss also nicht, eine Windel zur Inspektion mitzubringen. Einen Tag vor dem Arztbesuch ist der Sex auszuschließen. Duschen Sie nicht vor der Untersuchung des Urologen. Keine Hygiene der Genitalorgane mit Desinfektionslösungen (Furatsilina, Chlorhexidin) erforderlich. Der Arzt muss Tests durchführen, und nach der Verwendung von medizinischen Lösungen können die Indikatoren unzuverlässig sein.

Wie bereite ich einen Mann vor?

Für Männer ist zusätzlich zur hygienischen Toilette der Genitalien Folgendes erforderlich:

  • Ablehnung des Geschlechtsverkehrs innerhalb von 2 Tagen vor der Untersuchung.
  • Reinigungs-Einlauf Das Rektum muss geklärt sein, damit der Arzt die Prostatadrüse digital durch das Rektum untersuchen kann. Fürchten Sie sich nicht und scheuen Sie die Erektion, die bei einer solchen Untersuchung auftritt - das ist normal. Schlimmer noch, wenn keine Erektion auftritt. Ein reinigender Einlauf kann durch die Einnahme eines Abführmittels am Vortag ersetzt werden.

Experten zufolge

Es ist am besten, vor dem ersten Besuch beim Urologen einen Urintest durchzuführen. Dies erleichtert die korrekte Diagnose. Zumal eine solche Analyse noch bestehen muss.

Es ist auch wünschenswert, einige Tage vor der Untersuchung durch den Urologen ein Protokoll der Symptome zu führen:

  • Schreiben Sie auf, wie oft Sie am Tag mehrmals urinieren.
  • In welchem ​​Bereich tritt der Schmerz auf und wie stark er ist;
  • was Sie tagsüber gegessen und getrunken haben;
  • Versuchen Sie, den Zusammenhang zwischen Ernährung und Lebensstil sowie die Verschlechterung oder Verbesserung der Symptome zu ermitteln.

Dies ist sehr nützlich, wenn Sie Ihr Problem mit einem Arzt besprechen und ihm Fragen stellen.

Wie ist die erste Untersuchung durch einen Urologen?

Wenn Ihr Urologe Sie untersucht, können Sie sich auf eine lange Diskussion Ihrer Symptome verlassen.

Ein Urologe kann verschiedene Fragen stellen, zum Beispiel:

  • Wie oft und wann treten die Symptome zum ersten Mal auf?
  • Stören sie dich wirklich?
  • Hast du Blut im Urin? Wenn ja, wie oft?
  • Hatten Sie in der Vergangenheit eine Erkrankung der Harnwege?
  • Leiden Sie unter hohem Blutdruck?
  • Haben Ihre Angehörigen urogenitale Erkrankungen?
  • Sind Inkontinenz-Episoden aufgetreten?

Der Arzt kann auch einen Fingerscan der Prostatadrüse und einen schnellen Scan der Blase mittels Ultraschall durchführen. Keine Sorge, dies ist kein invasives Verfahren.

Es ist wichtig zu wissen. Obwohl der Urologe zunächst Fragen zum Zustand des Urogenitalsystems stellt, ist es wahrscheinlich, dass Ihr urologisches Problem tatsächlich mit anderen Systemen des Körpers zusammenhängt. Seien Sie darauf vorbereitet, dem Urologen eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente zu geben, einschließlich eines Berichts über verschreibungspflichtige Medikamente. Es ist ratsam, diese Liste im Voraus zu erstellen.

Nach Abschluss der Untersuchung wird der Arzt den Behandlungsplan mit Ihnen besprechen. Sie enthält normalerweise zusätzliche Tests und Analysen, die entweder zum Zeitpunkt dieses Besuchs oder bei späteren Besuchen durchgeführt werden müssen.

Diese Studien können umfassen:

  • Blutuntersuchungen;
  • Testosteronspiegel-Analyse;
  • Ultraschall der Nieren, der Blase und der Prostata;
  • Zystoskopie;
  • CT oder MRI zur Beurteilung des Zustands der Nieren oder Beckenorgane;
  • Biopsie der Blase oder Prostata.

Dank dieser Verfahren kann der Spezialist die richtige Vorgehensweise für Ihre Behandlung festlegen. Ordnen Sie sich Volksheilmittel gegen Prostatitis und andere Krankheiten zu, ohne dass vorher Rücksprache mit Ihrem Urologen erfolgt.

Was erwartet Sie beim Arzt? Schritt für Schritt

  1. Zunächst spricht der Arzt mit dem Patienten. Er fragt, wie sich ein Mensch fühlt, welche Probleme ihn stören. Für ein vollständigeres Bild der Erkrankung stellt der Arzt leitende Fragen und lernt, wie sich die Symptome je nach Situation verändern. Der Urologe sollte auch mit der Lebensgeschichte des Patienten vertraut sein, dh wissen, was und wann die Person krank war. Es ist besonders wichtig für ihn, nach dem Vorhandensein von urinogenitalen Erkrankungen im Leben einer Person zu fragen.
  2. Inspektion auf der Couch. Der Arzt wird Sie bitten, sich bis zur Unterwäsche auszuziehen und sich auf den Rücken zu legen. So kann er die Nieren und angrenzenden Organe untersuchen.
  3. Der Empfang beim Urologen bei Männern beinhaltet auch die Untersuchung und Untersuchung der äußeren Genitalorgane: des Penis, des Hodensacks. Es tut überhaupt nicht weh, führt nicht zu unangenehmen Empfindungen, wenn die Gewebe dieser Organe nicht von der Pathologie betroffen sind.
  4. Untersuchung der Prostata. Es wird nur durch das Rektum durchgeführt. Dazu muss der Patient die Knie-Ellbogenposition einnehmen oder sich hocken, nachdem alle Kleidungsstücke unterhalb des Gürtels entfernt wurden. Der Arzt wird einen behandschuhten Finger in das mit Glycerin verschmierte Rektum des Patienten einführen und seine Prostata untersuchen. Dies ist ein ziemlich unangenehmer Vorgang, aber Schmerzen treten nur auf, wenn die Prostata entzündet ist. Die Untersuchung der Prostata kann von einer Erektion begleitet werden. Daran ist nichts Schlimmes, auch wenn Sie die Prüfung beim Urologen der Frau bestehen - eine solche Reaktion sollte normalerweise gerade bei dieser Manipulation auftreten, der Arzt hat keine persönlichen Gefühle. Vielmehr ist es im Gegenteil wichtig, dass ein Arzt, unabhängig vom Geschlecht, die Prostatadrüse abtastet, nicht nur Größe, Dichte und Gleichförmigkeit der Drüse selbst einschätzt, sondern auch das Erektionsniveau analysiert.

Welche Verfahren kann ein Urologe zum Zeitpunkt der Aufnahme durchführen?

  • holt einen Abstrich von der Harnröhre (eine Frau muss dazu auf einem gynäkologischen Stuhl liegen)
  • produziert Prostatamassage
  • übernimmt das Studium des Geheimnisses ("Saft") der Prostata
  • Setzt Paraphimose
  • Blasenkatheterisierung
  • Buzhiruet-Harnröhre, das heißt, führt unter örtlicher Betäubung durch die Harnröhren-Metallsonde
  • entfernt einen kleinen Elektrokoagulator an den äußeren Genitalien
  • bewirkt das Löschen des Samenknollens
  • entfernt einen Fremdkörper aus der Harnröhre
  • führt zu einem permanenten Katheterwechsel
  • Spritzt medizinische Substanzen durch den Katheter in die Blase
  • produziert Skrotum-Diaphanoskopie
  • Wechselt die Bandagen und entfernt nach urologischen Operationen Stiche
  • Nähen kleiner Wunden an männlichen Genitalien
  • zeigt Geschwüre über männliche Genitalien
  • Adhäsionen in der Vorhaut sezieren
  • ernennt und kann selbst einen Ultraschall des Hodensacks, des Prostata-Ultraschalls, der Zystoskopie und anderer instrumenteller Methoden durchführen.

Wie können Sie verstehen, was Sie benötigen, um einen Urologen aufzusuchen?

Es gibt zwei Arten von Harnwegsinfektionen:

  • Infektionen der unteren Harnwege, die eine Entzündung oder Reizung der Harnröhre und der Blase umfassen.
  • Infektionen der oberen Harnwege (dazu gehören Nieren und Harnleiter).

Ein Termin bei einem Urologen ist erforderlich, wenn folgende Symptome einer Infektion der unteren Harnwege auftreten:

  • Sie haben ein leichtes Unbehagen im Magen und das Wasserlassen wird zum Problem.
  • Beim Wasserlassen treten Schmerzen oder Brennen auf.
  • Der Harndrang, auch nachts, ist häufiger geworden.
  • Sie können das Wasserlassen nicht kontrollieren.
  • In regelmäßigen Abständen besteht das Gefühl, die Blase nicht vollständig zu leeren.
  • Der Urin begann stark zu riechen.
  • Die Farbe des Urins veränderte sich, wurde trübe, es erschien Blut.
  • Sie haben Schmerzen im Unterleib und unerklärliche Müdigkeit.

Arzt Urologe Fominykh MA

Was kann ein Urologe entdecken?

  • Entzündung der Harnröhre - Urethritis.
  • Sexuell übertragbare Infektionen: Ureaplasmose, Candidiasis, Mykoplasmose, Gonorrhoe usw.
  • Entzündungsprozesse der Vorhaut und des Peniskopfes (Balanoposthitis), Nebenhoden und Hoden (Orchiepididymitis), Samenbläschen (Vesiculitis), Prostata (Prostatitis), Blase (Zystitis), Niere (Pyelonephritis).

Für die rechtzeitige Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalbereichs muss ein Mann mindestens zweimal im Jahr einer Routineuntersuchung unterzogen werden. In den frühen Stadien werden alle urologischen Erkrankungen schnell und erfolgreich behandelt und verursachen keine ernsthaften Komplikationen. Wenn Sie ein aktives Sexualleben haben oder älter als vierzig Jahre sind, ist der Besuch eines Urologen erforderlich. Verwerfen Sie falsche Schamgefühle und Vorurteile: Wenn Sie sich um den Gesundheitszustand Ihrer Männer kümmern, handelt es sich wirklich um einen Erwachsenenakt.

Prävention von urologischen Erkrankungen

Um urologische Erkrankungen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, sich an einfache Regeln zu halten:

  • Unterwäsche sollte in Größe passen, aus weichen natürlichen Stoffen genäht sein und für einen guten Luftaustausch sorgen.
  • Essen Sie gesunde Nahrungsmittel und Bewegung.
  • Vermeiden Sie gelegentlichen Sex. Schutzausrüstung verwenden.
  • Setzen Sie sich nicht auf kalte Oberflächen. Zieh dich für das Wetter an.
  • Auf gute Hygiene achten.
  • Regelmäßig durch einen Fachmann überprüfen lassen.

Wie wählt man einen guten Spezialisten?

Um einen Termin bei einem Urologen zu erhalten, reicht es, sich in der Klinik bei ihm anzumelden. Wenn einem Patienten eine urologische Untersuchung durch einen anderen Spezialisten empfohlen wird, gibt er Ihnen zusätzliche Untersuchungen. Viele Patienten bringen sie in bezahlte Labore, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Lassen Sie uns ein kleines medizinisches Geheimnis öffnen. Jeder Arzt, einschließlich des Urologen, bei dem Sie sich einschreiben müssen, vertraut auf das Labor der Einrichtung, in der er arbeitet. Wenn Sie zusätzliche Analysen mit seltenen oder teuren Reagenzien benötigen, wird der Urologe Ihnen empfehlen, sich bei einem privaten Labor einer guten, seiner Meinung nach entsprechenden Stufe anzumelden.

Und wenn Sie nicht in einer Megacity leben und den Urologen in Ihren Breiten nicht finden? Wie vereinbaren Sie einen Termin und vor allem, wo Sie einen guten Spezialisten finden können?

Finden Sie in unserer Zeit einen Arzt, der leicht ist. Adressen von Kliniken und privaten medizinischen Einrichtungen sind im Internet leicht zu finden. Sie können sich auch anmelden, ohne Ihr Haus zu verlassen. Aber Sie möchten von einem guten Arzt untersucht werden und nicht von demjenigen, dessen Telefon zuerst auf Sie aufmerksam geworden ist! Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Qualität und kompetenten Service garantieren.

  • Es ist am einfachsten, einen guten Urologen in einer großen Klinik zu finden, in der es eine Urologieabteilung gibt.
  • Sie können sich für einen Termin bei einem erstklassigen Arzt anmelden, wenn Sie Versicherungsagenten sind, die eine persönliche Krankenversicherung abschließen. In der Regel kennen sie die Ärzte nicht nur persönlich, sondern erhalten auch Rückmeldungen von Patienten, die bereits urologische Dienstleistungen in Anspruch genommen haben.

Wer ist der beste Urologe - ein Mann oder ein Urologe - eine Frau? Ihre Meinung (cm)?

In der Klinik am Wohnort arbeitet Urologe-Frau.

Bitten Sie sie um Hilfe oder suchen Sie einen bezahlten männlichen Urologen?

Hier ist das Geschlecht des Arztes nicht wichtig und die beruflichen Qualitäten sind wichtig. Wenn der Arzt ein Profi ist, dann muss er zumindest eine Ninja-Schildkröte sein. Obwohl heutzutage Qualitätsärzte schwer zu finden sind. Also vor allem Professionalität, alles andere ist irrelevant.

Und was gefällt Ihnen, Frau Urologe nicht?

-Wirst du schüchtern sein? Nach deinem Alter zu urteilen, sieht es nicht so aus - nicht länger ein Junge.

-Hast du Angst vor der Erektion? Also nicht der Junge, sie hätten bereits lernen sollen, sich und ihre Wünsche zu kontrollieren.

-Oder nicht an ihre Professionalität glauben? So werden junge und unerfahrene Leute normalerweise mit Fachleuten zusammengebracht oder zu Massagen aller Art geschickt, und bei den Empfängen sitzt die reife Tante, die mehr als genug Erfahrung hat, an der Rezeption.

Irgendwie gehen wir zu den männlichen Gynäkologen. und nichts... Es ist auch kein angenehmes Gefühl... sowohl peinlich als auch unheimlich und unbequem. Aber es gibt so ein Wort, das man braucht!

Wenn ich also an Ihrer Stelle wäre, wäre es mir angenehmer gewesen, den weiblichen Blick auf meinen Penis zu spüren, die weiblichen Hände zu fühlen, als jedes Organ mein Organ zerstören würde.

Also, werfen Sie Ihre Gedanken und lieber ins Krankenhaus. für den Nervenkitzel :-)

Urologen, egal ob Mann oder Frau, haben so viele Ihrer Mitglieder für ihre Praxis überarbeitet, dass Sie für sie „eine Person“ sind, Sie sind einer von tausend. Der Arzt hat kein Geschlecht. Hier ist die Hauptsache Erfahrung, Geschicklichkeit. Fragen Sie Ihre Freunde, die diese Urologin besucht haben, über ihre Erfahrungen - was ist sie beruflich? Und dann entscheiden Sie sich, zu ihr an der Rezeption zu gehen oder einen bezahlten Urologen zu suchen.

Wie ist die Untersuchung beim Urologen

Wenn Sie zu einem Termin bei einem Urologen gehen, möchten Sie wahrscheinlich wissen, wie es verläuft.

Die Beratung beginnt immer mit einer Umfrage.

Sobald Sie das Büro betreten, fragt der Arzt, worüber Sie sich beschweren. Sie müssen ehrlich über alle Symptome berichten, die Sie stören. Sei nicht schüchtern!

Sie befinden sich an der Rezeption des behandelnden Arztes und nicht an einem Datum, an dem Sie einen guten Eindruck von sich selbst machen müssen. Daher sollten Sie über alle Symptome des Urogenitalsystems sprechen, auch wenn Sie sie für schändlich halten.

Patienten verbergen oft Informationen über sexuell übertragbare Infektionen, sexuelle Schwäche, Harninkontinenz usw. Diese Phänomene sind wirklich unangenehm. Der Arzt benötigt jedoch alle Daten, um die Diagnose zu stellen.

Für den Arzt erlauben die Beschwerden des Patienten:

  • festzustellen, in welchem ​​Organ der pathologische Prozess lokalisiert ist;
  • Verdächtige Diagnose;
  • Bestimmen Sie den optimalen Vermessungsplan.

Einige Beschwerden sind so charakteristisch, dass der Urologe sofort die Primärdiagnose stellt. Zum Beispiel sprechen Schmerzen beim Wasserlassen von Urethritis.

Häufiges starkes Verlangen weist auf eine Blasenentzündung hin.

Schmerzen im unteren Rückenbereich beim Wasserlassen sind ein Hinweis auf vesicoureteralen Reflux usw.

Es gibt auch Beschwerden, bei denen eine Diagnose nicht vorausgesetzt werden kann. Zum Beispiel Rückenschmerzen in Ruhe.

In jedem Fall benötigt der Arzt diese Informationen, um zu verstehen, welche Stelle untersucht werden sollte.

Es ist notwendig, den Urologen über unspezifische Beschwerden zu informieren. Zum Beispiel Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit usw.

Isoliert von anderen Symptomen geben solche Beschwerden dem Arzt nichts und erleichtern die Diagnose nicht. In Kombination mit anderen objektiven und subjektiven Anzeichen für urologische Erkrankungen helfen sie jedoch, einen Einblick in die Entstehung der Pathologie zu erhalten.

Ehrliche Antworten auf alle Fragen der Urologenhilfe:

  • die für die Diagnose aufgewendete Zeit reduzieren;
  • Verringerung der Anzahl der Diagnoseverfahren und damit der Untersuchungskosten;
  • schnellere Behandlung

Der Arzt kann nicht nur Fragen zu den Symptomen der aktuellen Krankheit stellen. Er kann fragen, was Sie zuvor krank waren, ob Sie an chronischen Pathologien leiden. Insbesondere interessiert er sich für Erkrankungen außerhalb des Urogenitalsystems.

Ein Urologe kann klären, woran Ihre Angehörigen erkrankt sind. Er wird sich sicherlich auch für die Ereignisse interessieren, die sich kürzlich in Ihrem Leben ereignet haben.

Dies können sein:

  • Schwangerschaft oder Geburt;
  • Arbeitsplatzwechsel und Arbeitsbedingungen;
  • übertragene Operationen;
  • häusliche Verletzungen usw.

Es gibt viele Kliniken, in denen jeder von einem Urologen untersucht werden kann.

Sie können auch unsere Klinik kontaktieren. Wir beschäftigen erfahrene Fachleute. Sie wissen, wie sie eine Annäherung an den Patienten finden, höflich und ethisch kommunizieren.

Zum Empfang kommen sowohl Männer als auch Frauen. Darüber hinaus können Sie das Kind bei Erkrankungen des Urogenitalsystems zur Aufnahme bringen.

Nach der Umfrage führt der Arzt eine objektive Untersuchung durch. Es ist nicht immer angenehm. Diese Untersuchung, die Untersuchung von Geweben, die Definition verschiedener objektiver Symptome. Manchmal fragen Patienten, ob es möglich ist, eine objektive Diagnose durch einen Urologen abzulehnen. Natürlich haben Sie das Recht dazu. Schließlich sind nur Sie für Ihre Gesundheit verantwortlich. Dem Arzt wird es jedoch schwer fallen, die korrekte Diagnose und die Auswahl einer wirksamen Behandlung festzulegen.

Wie ist die Prüfung bei Männern?

Meistens kommen Männer zum Termin des Urologen. Weil sie diesen Spezialisten haben, behandelt sie nicht nur Erkrankungen des Harnsystems, sondern auch die Pathologie der Fortpflanzungsorgane.

Im Gegensatz zu Frauen, die einen Frauenarzt haben, der ein Fortpflanzungssystem hat.

Ein erfahrener Urologe kann, abhängig vom Aussehen, dem Gang und dem Verhalten des Patienten, viele nützliche Schlussfolgerungen ziehen. Bei Angstzuständen und beim Versuch, eine schmerzstillende Körperposition zu finden, denkt der Arzt zum Beispiel vor allem an Nierenkoliken.

Wenn der Patient versucht, die Beine zu beugen und zum Körper zu bringen, deutet dies auf eine Paranephritis hin. Weil in einer solchen Position Schmerzen erleichtert. Bei dieser Krankheit wird auch der Gang mit einer Neigung des Körpers zur erkrankten Niere beobachtet.

Bei Erkrankungen des Hodensacks versucht der Patient, langsam zu gehen. Es beugt die Beine in den Hüftgelenken praktisch nicht.

Bei der Prostata sitzt der Mann sehr vorsichtig, oft an den Rändern des Stuhls. Dies entgeht auch dem aufmerksamen Urologen nicht.

Die Inspektion kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, je nach dem Zweck des Besuchs des Mannes.

Es ist eine Sache, wenn es sich um eine Routineuntersuchung handelt, zum Beispiel bei Jugendlichen während einer Schuluntersuchung. Ganz anders, wenn sich der Patient mit bestimmten Beschwerden wendete. Dann wird die Umfrage weniger oberflächlich und fokussierter sein.

Die Untersuchung beginnt mit einer Beurteilung des Hautzustandes.

Wenn der Urologe sieht, dass er eine graue Farbe angenommen hat, kann dies auf ein Nierenversagen hinweisen. Dies wird auch durch das Vorhandensein von Ödemen angezeigt.

Der Arzt beurteilt die Pilosis der äußeren Genitalien.

Bei Männern kann es sich mit einem hormonellen Ungleichgewicht ändern. Gynäkomastie - Brustvergrößerung kann auch bei Menschen mit stärkerem Geschlecht gefunden werden. Dies spricht auch von einer Störung der Funktion des endokrinen Systems und manchmal von Tumorprozessen.

Der Arzt untersucht den Unterleib des Patienten. Wenn sich eine abgerundete Wölbung befindet, deutet dies auf eine volle Blase hin. Dieses Symptom wird häufig beim Prostata-Adenom aufgrund akuter Harnverhaltung beobachtet.

Der Arzt untersucht die männlichen Genitalien.

Die Untersuchung allein reicht aus, um Anzeichen einer Vielzahl von Krankheiten zu erkennen:

  • Paraphimose;
  • Verengung der Harnröhre;
  • Hypospadien;
  • Tumoren der Fortpflanzungsorgane.

Beim Ausscheiden von Eiter aus der Harnröhre kann der Urologe sofort eine Urethritis diagnostizieren.

Aufgedeckte Narben können darauf hindeuten, dass eine Person Syphilis hatte.

Eine Zunahme und Rötung des Penis deutet auf einen Hohlraum hin.

Blasen mit Flüssigkeit - ein Zeichen von Herpes.

Bei der Untersuchung kann der Arzt auch präkanzeröse Erkrankungen wie Leukoplakie, Genitalwarzen usw. erkennen

Der Urologe untersucht den Hodensack des Patienten. Es kann vergrößert werden. Es tritt bei einem Tumor, Wassersucht oder Entzündung (Orchiepididymitis) auf. Visuell können Sie eine Zunahme der Venen des Samenstranges (Varikozele) feststellen. Manchmal entdeckt der Arzt den Hodensack des Elefanten oder das Vorhandensein von Fisteln, was für Tuberkulose charakteristisch ist.

Danach führt der Urologe eine Palpation verschiedener Organe durch. Es wird in verschiedenen Körperpositionen durchgeführt. Die Nieren werden in der Rückenlage und dann auf der Seite gefühlt.

Kinder können im Stehen palpieren.

In dieser Position kann die Niere fallen. Dieses Phänomen wird Nephroptose genannt.

Der Arzt weist auf die Größe der Niere und deren Oberfläche hin (kann glatt oder uneben sein). Vergrößerte Niere oft mit Polyzysten.

Bei Tumoren kann die Oberfläche uneben sein und die Niere selbst wird oft verschoben. Wenn Hydronephrose beobachtet wird, steigt die Elastizität der Niere, der Schmerz. Ein noch stärker ausgeprägter Urologe des Schmerzsyndroms beobachtet bei Pyelonephritis. In diesem Fall sind die Muskeln der vorderen Bauchwand angespannt und Palpation ist nahezu unmöglich.

Eine Harnröhrenpalpation wird durchgeführt.

Bei Männern deutet eine Verdickung der Harnröhre normalerweise auf eine Entzündung hin. Auch in der Harnröhre sind Divertikel oder Haftsteine ​​tastbar. Danach fährt der Urologe mit dem Abtasten des Hodensacks fort.

Die Zunahme, vor allem einseitig, spricht von Wassersucht oder Orchepididymitis.

Das Vorhandensein von Fluktuationen (Flüssigkeitsschwingung) zeigt die eitrige Natur der Läsion an. Wenn der Hoden vergrößert, aber nicht wund ist, kann es sich um einen Tumor handeln.

Bei der Varikozele sind die Venen beim Liegen und Stehen spürbar. So können Sie die Diagnose auch ohne Ultraschall durchführen.

In stehender Position verdicken sich die Venen deutlich.

Bei Männern wird die Prostata palpiert. Dazu führt der Urologe den Zeigefinger in das Rektum ein.

Der Arzt kann sie bewerten:

Normalerweise sollte die Palpation schmerzlos sein. Das Vorhandensein von Schmerzen kann ein Hinweis auf eine Prostatitis sein.

Bei Krebs können die Schmerzen nicht sein, aber die Prostata wird sehr dicht. Der Arzt verwendet bei der Diagnose von Krankheiten Laborforschungsmethoden. Er kann sofort Tests an der Rezeption machen. Einige Studien sind für den nächsten Tag geplant.

Der Arzt wird auf jeden Fall allgemeine klinische Diagnosemethoden vorschreiben - dies ist ein allgemeiner Blut- und Urintest, ein biochemischer Bluttest. Er nimmt einen Tupfer oder eine geheime Prostata zur Analyse, wenn die Situation dies erfordert.

Und auch, wenn die notwendigen Maßnahmen zum Sammeln von klinischem Material ergriffen werden (z. B. hat der Patient längere Zeit nicht uriniert, keine Antibiotika genommen usw.).

In einigen Büros des Arztes stehen Ultraschallgeräte. In diesem Fall kann ein Spezialist sofort eine Ultraschalldiagnose durchführen. Basierend auf der klinischen Situation wird er die Nieren, Harnleiter und Blase untersuchen.

Ein Ultraschall des Hodensacks, der Prostata. Danach verschreibt der Arzt die Behandlung, wenn eine vorläufige Diagnose vorliegt. Wenn nicht, kann die Therapie später an einem der folgenden Empfänge abgeholt werden.

Inspektion bei Frauen im Vorbeigehen

Frauen-Urologe braucht weniger.

Ihre Untersuchung ist im Allgemeinen die gleiche wie für Männer. Gleichzeitig gibt es jedoch eine gewisse Besonderheit.

Urologen nehmen Frauen mit Verdacht auf Pathologie nur Harnwege auf, nicht aber das Fortpflanzungssystem. Patienten werden mit Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urolithiasis, Nierentumoren usw. behandelt.

Bei Palpation bei Frauen kann die Blase gefühlt werden. Seine Rückwand ist durch die Vagina greifbar.

Auf diese Weise können Sie identifizieren:

In der Regel lautet der Grund für eine Frau, einen Arzt aufzusuchen:

  • Protein im Urin;
  • verschiedene Störungen beim Wasserlassen (Schwierigkeiten, Schmerzen, häufig, unvollständig usw.).

Eine Frau kann an einen Urologen überwiesen werden, wenn Laborsymptome zufällig entdeckt werden. Zum Beispiel mit einer Erhöhung des Kreatinins in der biochemischen Analyse von Blut. Bei Frauen werden Abstriche nicht nur wie bei Männern aus der Harnröhre, sondern auch aus der Vagina und dem Gebärmutterhals genommen.

Urologen arbeiten oft in Perinatalzentren und untersuchen schwangere Frauen. Sie haben eine der ernsthaften Komplikationen der Eklampsie. Es ist durch eine eingeschränkte Nierenfunktion gekennzeichnet. In diesem Fall benötigt die Frau die Hilfe dieses Spezialisten.

Wenn Sie die Hilfe dieses Spezialisten benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Klinik. Wir akzeptieren Patienten jeglichen Geschlechts und Alters.

Hier arbeiten erfahrene Fachleute, die schnell die richtige Diagnose stellen und die optimalen therapeutischen Taktiken auswählen.

Wie untersucht ein Urologe eine Frau?

Hier ist eine Liste von Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen fallen:

  • Alle entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems - Zystitis, Urethritis.
  • Urolithiasis.
  • Verletzungen und Neoplasien lokalisiert in der Blase und den Harnwegen.
  • Pathologien und Genitalfehler bei Männern.
  • Pathologie der Prostata.
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren.
  • Unfruchtbarkeit

Die Wissenschaft der Urologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Spezialisierungen. Daher können Sie sofort nach Ihrem Termin beim Urologen eine Notfalloperation erhalten.

Vorbereitung für den Empfang

Die urologische Behandlung erfordert eine kleine Vorbereitung, die sich bei Frauen und Männern leicht unterscheidet. Neben der allgemeinen Sichtprüfung und Anamnese führt der Arzt weitere diagnostische Verfahren durch. Wie die Untersuchung beim Urologen aussieht, werden wir etwas niedriger sagen, aber vorerst konzentrieren wir uns auf das Training, das erforderlich ist, bevor Sie einen Urologen nehmen.

Wie bereite ich eine Frau vor?

Genauso wie beim Empfang eines Frauenarztes. Zur Untersuchung von Frauen gynäkologischen Stuhl verwendet. Vergiss also nicht, eine Windel zur Inspektion mitzubringen. Einen Tag vor dem Arztbesuch ist der Sex auszuschließen. Duschen Sie nicht vor der Untersuchung des Urologen. Keine Hygiene der Genitalorgane mit Desinfektionslösungen (Furatsilina, Chlorhexidin) erforderlich. Der Arzt muss Tests durchführen, und nach der Verwendung von medizinischen Lösungen können die Indikatoren unzuverlässig sein.

Wie bereite ich einen Mann vor?

Für Männer ist zusätzlich zur hygienischen Toilette der Genitalien Folgendes erforderlich:

  • Ablehnung des Geschlechtsverkehrs innerhalb von 2 Tagen vor der Untersuchung.
  • Reinigungs-Einlauf Das Rektum muss geklärt sein, damit der Arzt die Prostatadrüse digital durch das Rektum untersuchen kann. Fürchten Sie sich nicht und scheuen Sie die Erektion, die bei einer solchen Untersuchung auftritt - das ist normal. Schlimmer noch, wenn keine Erektion auftritt. Ein reinigender Einlauf kann durch die Einnahme eines Abführmittels am Vortag ersetzt werden.

Experten zufolge

Es ist am besten, vor dem ersten Besuch beim Urologen einen Urintest durchzuführen. Dies erleichtert die korrekte Diagnose. Zumal eine solche Analyse noch bestehen muss.

Es ist auch wünschenswert, einige Tage vor der Untersuchung durch den Urologen ein Protokoll der Symptome zu führen:

  • Schreiben Sie auf, wie oft Sie am Tag mehrmals urinieren.
  • In welchem ​​Bereich tritt der Schmerz auf und wie stark er ist;
  • was Sie tagsüber gegessen und getrunken haben;
  • Versuchen Sie, den Zusammenhang zwischen Ernährung und Lebensstil sowie die Verschlechterung oder Verbesserung der Symptome zu ermitteln.

Dies ist sehr nützlich, wenn Sie Ihr Problem mit einem Arzt besprechen und ihm Fragen stellen.

Wie ist die erste Untersuchung durch einen Urologen?

Wenn Ihr Urologe Sie untersucht, können Sie sich auf eine lange Diskussion Ihrer Symptome verlassen.

Ein Urologe kann verschiedene Fragen stellen, zum Beispiel:

  • Wie oft und wann treten die Symptome zum ersten Mal auf?
  • Stören sie dich wirklich?
  • Hast du Blut im Urin? Wenn ja, wie oft?
  • Hatten Sie in der Vergangenheit eine Erkrankung der Harnwege?
  • Leiden Sie unter hohem Blutdruck?
  • Haben Ihre Angehörigen urogenitale Erkrankungen?
  • Sind Inkontinenz-Episoden aufgetreten?

Der Arzt kann auch einen Fingerscan der Prostatadrüse und einen schnellen Scan der Blase mittels Ultraschall durchführen. Keine Sorge, dies ist kein invasives Verfahren.

Es ist wichtig zu wissen. Obwohl der Urologe zunächst Fragen zum Zustand des Urogenitalsystems stellt, ist es wahrscheinlich, dass Ihr urologisches Problem tatsächlich mit anderen Systemen des Körpers zusammenhängt. Seien Sie darauf vorbereitet, dem Urologen eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente zu geben, einschließlich eines Berichts über verschreibungspflichtige Medikamente. Es ist ratsam, diese Liste im Voraus zu erstellen.

Nach Abschluss der Untersuchung wird der Arzt den Behandlungsplan mit Ihnen besprechen. Sie enthält normalerweise zusätzliche Tests und Analysen, die entweder zum Zeitpunkt dieses Besuchs oder bei späteren Besuchen durchgeführt werden müssen.

Diese Studien können umfassen:

  • Blutuntersuchungen;
  • Testosteronspiegel-Analyse;
  • Ultraschall der Nieren, der Blase und der Prostata;
  • Zystoskopie;
  • CT oder MRI zur Beurteilung des Zustands der Nieren oder Beckenorgane;
  • Biopsie der Blase oder Prostata.

Dank dieser Verfahren kann der Spezialist die richtige Vorgehensweise für Ihre Behandlung festlegen. Ordnen Sie sich Volksheilmittel gegen Prostatitis und andere Krankheiten zu, ohne dass vorher Rücksprache mit Ihrem Urologen erfolgt.

Was erwartet Sie beim Arzt? Schritt für Schritt

  1. Zunächst spricht der Arzt mit dem Patienten. Er fragt, wie sich ein Mensch fühlt, welche Probleme ihn stören. Für ein vollständigeres Bild der Erkrankung stellt der Arzt leitende Fragen und lernt, wie sich die Symptome je nach Situation verändern. Der Urologe sollte auch mit der Lebensgeschichte des Patienten vertraut sein, dh wissen, was und wann die Person krank war. Es ist besonders wichtig für ihn, nach dem Vorhandensein von urinogenitalen Erkrankungen im Leben einer Person zu fragen.
  2. Inspektion auf der Couch. Der Arzt wird Sie bitten, sich bis zur Unterwäsche auszuziehen und sich auf den Rücken zu legen. So kann er die Nieren und angrenzenden Organe untersuchen.
  3. Der Empfang beim Urologen bei Männern beinhaltet auch die Untersuchung und Untersuchung der äußeren Genitalorgane: des Penis, des Hodensacks. Es tut überhaupt nicht weh, führt nicht zu unangenehmen Empfindungen, wenn die Gewebe dieser Organe nicht von der Pathologie betroffen sind.
  4. Untersuchung der Prostata. Es wird nur durch das Rektum durchgeführt. Dazu muss der Patient die Knie-Ellbogenposition einnehmen oder sich hocken, nachdem alle Kleidungsstücke unterhalb des Gürtels entfernt wurden. Der Arzt wird einen behandschuhten Finger in das mit Glycerin verschmierte Rektum des Patienten einführen und seine Prostata untersuchen. Dies ist ein ziemlich unangenehmer Vorgang, aber Schmerzen treten nur auf, wenn die Prostata entzündet ist. Die Untersuchung der Prostata kann von einer Erektion begleitet werden. Daran ist nichts Schlimmes, auch wenn Sie die Prüfung beim Urologen der Frau bestehen - eine solche Reaktion sollte normalerweise gerade bei dieser Manipulation auftreten, der Arzt hat keine persönlichen Gefühle. Vielmehr ist es im Gegenteil wichtig, dass ein Arzt, unabhängig vom Geschlecht, die Prostatadrüse abtastet, nicht nur Größe, Dichte und Gleichförmigkeit der Drüse selbst einschätzt, sondern auch das Erektionsniveau analysiert.

Welche Verfahren kann ein Urologe zum Zeitpunkt der Aufnahme durchführen?

  • holt einen Abstrich von der Harnröhre (eine Frau muss dazu auf einem gynäkologischen Stuhl liegen)
  • produziert Prostatamassage
  • übernimmt das Studium des Geheimnisses ("Saft") der Prostata
  • Setzt Paraphimose
  • Blasenkatheterisierung
  • Buzhiruet-Harnröhre, das heißt, führt unter örtlicher Betäubung durch die Harnröhren-Metallsonde
  • entfernt einen kleinen Elektrokoagulator an den äußeren Genitalien
  • bewirkt das Löschen des Samenknollens
  • entfernt einen Fremdkörper aus der Harnröhre
  • führt zu einem permanenten Katheterwechsel
  • Spritzt medizinische Substanzen durch den Katheter in die Blase
  • produziert Skrotum-Diaphanoskopie
  • Wechselt die Bandagen und entfernt nach urologischen Operationen Stiche
  • Nähen kleiner Wunden an männlichen Genitalien
  • zeigt Geschwüre über männliche Genitalien
  • Adhäsionen in der Vorhaut sezieren
  • ernennt und kann selbst einen Ultraschall des Hodensacks, des Prostata-Ultraschalls, der Zystoskopie und anderer instrumenteller Methoden durchführen.

Wie können Sie verstehen, was Sie benötigen, um einen Urologen aufzusuchen?

Es gibt zwei Arten von Harnwegsinfektionen:

  • Infektionen der unteren Harnwege, die eine Entzündung oder Reizung der Harnröhre und der Blase umfassen.
  • Infektionen der oberen Harnwege (dazu gehören Nieren und Harnleiter).

Ein Termin bei einem Urologen ist erforderlich, wenn folgende Symptome einer Infektion der unteren Harnwege auftreten:

  • Sie haben ein leichtes Unbehagen im Magen und das Wasserlassen wird zum Problem.
  • Beim Wasserlassen treten Schmerzen oder Brennen auf.
  • Der Harndrang, auch nachts, ist häufiger geworden.
  • Sie können das Wasserlassen nicht kontrollieren.
  • In regelmäßigen Abständen besteht das Gefühl, die Blase nicht vollständig zu leeren.
  • Der Urin begann stark zu riechen.
  • Die Farbe des Urins veränderte sich, wurde trübe, es erschien Blut.
  • Sie haben Schmerzen im Unterleib und unerklärliche Müdigkeit.

Arzt Urologe Fominykh MA

Was kann ein Urologe entdecken?

  • Entzündung der Harnröhre - Urethritis.
  • Sexuell übertragbare Infektionen: Ureaplasmose, Candidiasis, Mykoplasmose, Gonorrhoe usw.
  • Entzündungsprozesse der Vorhaut und des Peniskopfes (Balanoposthitis), Nebenhoden und Hoden (Orchiepididymitis), Samenbläschen (Vesiculitis), Prostata (Prostatitis), Blase (Zystitis), Niere (Pyelonephritis).

Für die rechtzeitige Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalbereichs muss ein Mann mindestens zweimal im Jahr einer Routineuntersuchung unterzogen werden. In den frühen Stadien werden alle urologischen Erkrankungen schnell und erfolgreich behandelt und verursachen keine ernsthaften Komplikationen. Wenn Sie ein aktives Sexualleben haben oder älter als vierzig Jahre sind, ist der Besuch eines Urologen erforderlich. Verwerfen Sie falsche Schamgefühle und Vorurteile: Wenn Sie sich um den Gesundheitszustand Ihrer Männer kümmern, handelt es sich wirklich um einen Erwachsenenakt.

Prävention von urologischen Erkrankungen

Um urologische Erkrankungen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, sich an einfache Regeln zu halten:

  • Unterwäsche sollte in Größe passen, aus weichen natürlichen Stoffen genäht sein und für einen guten Luftaustausch sorgen.
  • Essen Sie gesunde Nahrungsmittel und Bewegung.
  • Vermeiden Sie gelegentlichen Sex. Schutzausrüstung verwenden.
  • Setzen Sie sich nicht auf kalte Oberflächen. Zieh dich für das Wetter an.
  • Auf gute Hygiene achten.
  • Regelmäßig durch einen Fachmann überprüfen lassen.

Wie wählt man einen guten Spezialisten?

Um einen Termin bei einem Urologen zu erhalten, reicht es, sich in der Klinik bei ihm anzumelden. Wenn einem Patienten eine urologische Untersuchung durch einen anderen Spezialisten empfohlen wird, gibt er Ihnen zusätzliche Untersuchungen. Viele Patienten bringen sie in bezahlte Labore, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Lassen Sie uns ein kleines medizinisches Geheimnis öffnen. Jeder Arzt, einschließlich des Urologen, bei dem Sie sich einschreiben müssen, vertraut auf das Labor der Einrichtung, in der er arbeitet. Wenn Sie zusätzliche Analysen mit seltenen oder teuren Reagenzien benötigen, wird der Urologe Ihnen empfehlen, sich bei einem privaten Labor einer guten, seiner Meinung nach entsprechenden Stufe anzumelden.

Und wenn Sie nicht in einer Megacity leben und den Urologen in Ihren Breiten nicht finden? Wie vereinbaren Sie einen Termin und vor allem, wo Sie einen guten Spezialisten finden können?

Finden Sie in unserer Zeit einen Arzt, der leicht ist. Adressen von Kliniken und privaten medizinischen Einrichtungen sind im Internet leicht zu finden. Sie können sich auch anmelden, ohne Ihr Haus zu verlassen. Aber Sie möchten von einem guten Arzt untersucht werden und nicht von demjenigen, dessen Telefon zuerst auf Sie aufmerksam geworden ist! Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Qualität und kompetenten Service garantieren.

  • Es ist am einfachsten, einen guten Urologen in einer großen Klinik zu finden, in der es eine Urologieabteilung gibt.
  • Sie können sich für einen Termin bei einem erstklassigen Arzt anmelden, wenn Sie Versicherungsagenten sind, die eine persönliche Krankenversicherung abschließen. In der Regel kennen sie die Ärzte nicht nur persönlich, sondern erhalten auch Rückmeldungen von Patienten, die bereits urologische Dienstleistungen in Anspruch genommen haben.

Besuch beim Urologen: Wie bereiten Sie sich vor?

Auf die Frage "Wie bereite ich mich auf einen Urologenbesuch vor?" Gibt eine beliebte Suchmaschine über 23.000 Links heraus. Internetnutzer interessieren sich dafür, wie die Untersuchung des Arztes erfolgt und ob vor dem Besuch Maßnahmen ergriffen werden müssen. Brauchen Sie es wirklich? Wir stellen fest, dass es nützlich wäre, diejenigen zu beachten, die einen Besuch beim Urologen planen.

... ein Arzt, der sich mit der Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Harnwege (bei Frauen) und des Urogenitalsystems (bei Männern) befasst. Die Spezialisierung des Urologen liegt teilweise in der Nähe des Andrologen und Gynäkologen - der männlichen und weiblichen Ärzte -, ersetzt sie jedoch keinesfalls. Viele Erkrankungen und Störungen, die im Fokus der Urologie stehen: zum Beispiel das überaktive Blasensyndrom, die Harninkontinenz, die Blasenentzündung, die Pyelonephritis und die Urolithiasis sind für beide Geschlechter charakteristisch sowie Verletzungen des Harnleiters, der Blase und der Nieren.

Grund, einen Urologen zu kontaktieren

Denjenigen, die die Gesundheit überwachen, wird empfohlen, den Urologen ein- oder zweimal pro Jahr zur Routineuntersuchung aufzusuchen. Der Grund, warum ein Arztbesuch nicht verschoben wird, kann in solchen beunruhigenden Anzeichen des Wohlbefindens liegen:

häufiges Wasserlassen (öfter 8 Mal am Tag), auch nachts (öfter 1 Mal pro Nacht);

unerträglicher Harndrang, Harninkontinenz beim Rauschen von Wasser;

Beschwerden beim Wasserlassen (Schmerzen, Risse usw.);

ziehende Schmerzen im Unterleib, im Lendenbereich;

Verunreinigungen im Urin (Blut, Eiter) oder eine Farbänderung (Auftreten von rosa, roten, braunen Schattierungen);

Harninkontinenz während des Trainings, unabhängig von ihrer Intensität (insbesondere während des Lachens, Hustens, Niesens, Gewichtheben, Gehens, Sportsports, Geschlechtsverkehrs).

Wie bereite ich mich auf einen Besuch beim Urologen vor?

Die erste Empfehlung gilt für einen Arztbesuch jeglicher Art: Sie müssen duschen (ohne Kosmetik für die Intimpflege: Gele, Seifen), frische Unterwäsche tragen und insgesamt ordentlich aussehen. Sie können auch eine Flasche Trinkwasser (0,5 - 1 l) mitnehmen und das Wasserlassen-Tagebuch vorfüllen. Ein Muster- oder Tagebuchformular (und in der Tat ein Fragebogen mit wenigen Artikeln) ist im Internet leicht zu finden. Und Wasser ist nützlich, wenn Sie einen Ultraschall der Blase durchführen müssen: Mit Flüssigkeit gefüllt ist dies auf dem Monitor besser sichtbar, sodass der Arzt eine genauere Aussage über den Zustand des Organs machen kann. Aus demselben Grund wird empfohlen, einige Stunden vor der Inspektion nicht für eine kleine Notwendigkeit zur Toilette zu gehen.

Sie sollten auch vorübergehend (am Tag vor dem Arztbesuch) Lebensmittel und Getränke von der Diät ausschließen und eine erhöhte Gasbildung hervorrufen: Erbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte, frisches Gemüse, Beeren, Früchte, Milchprodukte und Milchprodukte. Unter dem Verbot und Alkohol.

Selbst Urologen raten, zwei Tage vor dem geplanten Besuch des Spezialisten den Geschlechtsverkehr, insbesondere für Männer, zu unterlassen. In diesem Fall kann der Arzt die erforderlichen Tests (Abstriche und Abrieb an der Schleimhaut der Genital- und Ausscheidungsorgane) bei der ersten Aufnahme durchführen, wenn dies erforderlich ist.

Wie ist die Untersuchung des Urologen

Die Erstkonsultation des Urologen beinhaltet zunächst eine Umfrage - Aufklärung der Beschwerden des Patienten und Erhebung von Informationen zur Anamnese (Anamnese): Symptome, Krankheitsverlauf, Lebensstil, chronische und erbliche Erkrankungen, eingenommene Medikamente, Allergien, Operationen. Dann führt der Arzt eine Sichtprüfung durch und am Ende des Empfangs gab er eine vorläufige Diagnose ab und gab Empfehlungen ab.

In der Regel lauten sie wie folgt: Führen Sie drei Tage lang ein Wasserlassenstagebuch (wenn der Patient es nicht im Voraus aufbewahrt hat); vollständige Harnuntersuchung, klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Abstrich aus der Harnröhre, bakterielle Urinkultur, Spermogramm (für Männer); Um sich Ultraschall zu unterziehen - Frauen wird ein Ultraschall der Nieren und der Harnblase verschrieben, Männer - eine Untersuchung der Nieren, der Blase, der Prostata und des Hodensacks.

Andere Formen von Untersuchungs- und Labortests sind ebenfalls möglich, beispielsweise PCR-Diagnostik, sexuell übertragbare Infektionstests, Uroflowmetrie, urodynamische Untersuchung, Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl (für Frauen) und Rektaluntersuchung (für Männer). All dies ist für eine genauere Diagnose und eine wirksame Behandlung der Krankheit notwendig.

Es ist wichtig! Sie brauchen sich nicht für Ihre Krankheit zu schämen, um etwas davon vor dem Arzt zu verbergen - Zwang ist hier unangemessen. Je mehr Details der Arzt kennt, desto leichter fällt es ihm, die richtige Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie zu verschreiben. Mit dem gegenwärtigen Stand der Entwicklung der Urologie gibt es praktisch keine Erkrankungen des Harnsystems (Urogenitalsystems), die für Diagnose und Behandlung nicht geeignet wären. Die Hauptsache ist der Wunsch einer Person, auf ihre Gesundheit zu achten und die Bereitschaft, Arzttermine zu erfüllen.

Der Artikel trägt einen berühmten Charakter. Für alle Angelegenheiten, die Ihre Gesundheit betreffen, wenden Sie sich bitte an den Arzt.

Materialien zum Thema

Wanderung zum Urologen. Unheimlich

Ich möchte fragen, ob und ggf. warum der BH entfernt und der Slip beim Urologen etwas abgesenkt wird. Fühle mich nur Bauch.
Es ist sehr unangenehm für die Seele nach einem Arztbesuch. Zu flirtend sagte ich nichts

Vergessen Sie den Ausdruck: ***** ist kein Vogel, der Arzt ist kein Mann!. Alle von ihnen sind eine Weltmazana. Wir mussten eine Ärztin suchen.

38. Sergei | 25.12., 12:36:02 [1379307641]

pucemu muziki stisniajutsa idti k urologu, raskazyvat svoji problemy, ein potomi ct byl von glaz trogaet jaicki, mazet anal lubrikantom, proveruetet.takoe osiusenije cto auf izdevaetsa, poluciaet kakoi bis fetis.priciniaet diskamfort pacientu.

39. Sasha | 29.12., 14:38:00 [1379307641]

Dort gab es kürzlich einen Urologen, den mein Freund mir über das Schneiden im Perineum betrunken erzählte. Ich weiß nicht, was passiert ist, aber es scheint jung und gesund zu sein, nichts tut weh und Sex ohne Probleme. Männliche Urologen sind immer Männer, Frauen arbeiten hier nicht. Ich habe gedacht, dass das so vor kurzem verstanden wurde. Kurz gesagt, er hat mich dazu gebracht, ihm Prostata-Saft zur Analyse zu geben. In den Arsch steckte er seine Finger in einen Handschuh und knetete im Rektum. Am Ende tropfte Flüssigkeit und übrigens tut es weh! Ich war verletzt, aber wie ist es okay? Im Allgemeinen tropfte in einem Glas ein wenig und ließ mich gehen.
****************************************************** Ich verstehe, dass es für die Analyse notwendig ist, aber verdammt, es ist unrealistisch erniedrigend und widerlich. Wer hatte noch diese Erfahrung? Wenn ich plötzlich krank werde, muss ich diese Prostata-Saft-Ernte oft wiederholen?

40. Svetlana | 27. März, 19:12:00 Uhr [3096957530]

Ich war beim Urologen. Sie hatte auch zuerst große Angst, aus bestimmten Gründen ist diese Richtung der Medizin bei Bauern sehr beliebt. In der ganzen Stadt fand keine Frau Urologe. Der Arzt rührte sich nicht einmal. Sofort schickte ich einen allgemeinen Urintest, aber das Problem, das ich hatte, war ein anderes, oft Harndrang. Der nächste Besuch verordnete Behandlung. Sehr hilfreich

Ich habe jetzt das gleiche gruselige Stückchen. Man muss zum Urologen gehen, er ist ein Mann, aber es ist nicht so unheimlich.) Tatsache ist, dass er ein Freund eines Freundes ist und meinen Mann kennt. Als ich zu einem Beratungsgespräch anrief, sagte er, welche Tests er ablegen sollte, und sagte, dass es notwendig ist, eine Inspektion durchzuführen. Irgendwie wird es unangenehm, wenn jemand von Ihren Freunden Ihr Inneres kennt.))) erschrecken))

Der Benutzer der Site Woman.ru versteht und akzeptiert, dass er allein für alle Materialien verantwortlich ist, die von Woman mit dem Woman.ru-Service teilweise oder vollständig veröffentlicht wurden.
Der Benutzer der Website Woman.ru garantiert, dass die Platzierung der ihnen zur Verfügung gestellten Materialien nicht die Rechte Dritter (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Urheberrechte) verletzt und nicht ihre Ehre und Würde beeinträchtigt.
Der Benutzer der Site Woman.ru ist daher durch das Senden von Material daran interessiert, diese auf der Site zu veröffentlichen, und erklärt sich damit einverstanden, dass die Redakteure der Website Woman.ru sie weiter verwenden.
Alle Materialien der Woman.ru-Site, unabhängig von Form und Datum der Platzierung auf der Site, dürfen nur mit Zustimmung der Herausgeber der Site verwendet werden. Nachdruck von Materialien von Woman.ru ist ohne die schriftliche Genehmigung des Herausgebers nicht möglich.

Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt von Anzeigen und Artikeln. Die Meinung der Autoren stimmt möglicherweise nicht mit dem Standpunkt der Herausgeber überein.

Die Materialien, die im Abschnitt "Sex" enthalten sind, werden nicht für Personen unter 18 Jahren (18+) empfohlen.

Wenn Sie eine woman.ru-Website besuchen, akzeptieren Sie die Woman.ru-Nutzungsbedingungen. einschließlich und in Form von Cookies.

Netzwerkpublikation Woman.ru (Medienzertifikat EL Nr. FS 77 - 65950, herausgegeben am 10. Juni des Jahres von Roskomnadzor).

Diagnose einer Zystitis bei Frauen

1. Nicht-instrumentelle Prüfung

Zu den Maßnahmen, bei denen ein Urologe eine nicht instrumentelle Zystitis-Diagnose durchführen kann, gehören:

  • Anamnese also:
    • Episoden von urogenitalen Infektionen;
    • frühere Operationen am Harnsystem und am kleinen Becken;
    • assoziierte Pathologien (Nerven- und endokrine Systeme, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts);
    • Auch Fälle von Verstößen gegen die Ernährung in Form von provozierenden Speisen, Alkohol.
  • Beschwerden sammeln über:
    • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, das normalerweise nach einer Verletzung der Diät oder einer Unterkühlung auftritt;
    • auf den angeblichen Drang zu urinieren;
    • über das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin.
    • Schmerzen im Blasenbereich, dessen Intensität direkt mit der Schwere des Entzündungsprozesses zusammenhängt;
    • dunkle Farbe des Urins, was auf das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Leukozyten, Bakterien, Epithel hinweist.
  • Körperliche (Finger-) Untersuchung der Projektion der Blase und des Bereichs oberhalb des Schambeins, um Schmerzen zu erkennen;
  • Bildung des Urinaltagebuchs. dh Daten über das Volumen einer einzelnen Flüssigkeitsaufnahme und einer einmaligen Abgabe von Urin innerhalb von 2-3 Tagen;
  • Gynäkologische Untersuchung auf dem Stuhl zur Beurteilung:
    • Bedingungen der Schleimhaut des Vestibulums der Vagina;
    • die äußere Öffnung der Harnröhre und ihre Position relativ zur Vagina;
    • Schmerz bei Palpation durch die Vagina der Blasenunterseite;
    • Zustände der Harnröhre und der angrenzenden Gewebe;
    • Steifheit des Hymenalrings und seiner Spuren - Infizierung kann während des Geschlechtsverkehrs (Vaginaluntersuchung nach der Methode von O Donnel) verstopft werden.
  • Kalibrierung der Harnröhre mit Hilfe der Olivenbougie zum Erkennen von organischen Infarktvesikeln.

2. Laboruntersuchung auf Zystitis

Labordiagnostikverfahren umfassen:

  • Allgemeine Analyse des Urins zur Erkennung von Entzündungszeichen, bestehend aus einer großen Anzahl von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Urin;
  • Bakteriologische Untersuchung des Urins zur Bestimmung der Reaktion von Mikroorganismen auf antibakterielle Wirkstoffe (103 KBE / ml);
  • PCR-Diagnostik für sexuell übertragbare Infektionen;
  • ELISA-Studie zum Nachweis von Cytomegalovirus, Herpes;
  • Vaginalabstrich (zur Erkennung von vaginaler Dysbiose);
  • Klinische Blutanalyse (falls erforderlich) zur Beseitigung des systemischen Entzündungsprozesses (erhöhte Leukozytenzahl und ESR).

3. Instrumentelle Studien zur Zystitis bei Frauen

Die instrumentelle Diagnose wird durchgeführt mit:

  • Ultraschall der Nieren und der gefüllten Blase zur Beurteilung des Zustands seiner Wände, Neoplasmen, Urolithiasis, Vorhandensein von Restharn, Struktur der an die Harnröhre angrenzenden Gewebe;
  • Urographie überprüfen, um Urolithiasis auszuschließen;
  • Intravenöse Kontrasturographie zum Ausschluss von Neoplasmen, Urolithiasis, Störungen der Entwicklung des Harnsystems. Ein Kontrastmittel wird in eine Vene injiziert und eine Reihe von Röntgenstrahlen wird durchgeführt;
  • Zystoskopie. das Einführen in die Blase durch die Harnröhre eines speziellen Instruments mit einer Videokamera, was eine visuelle Beurteilung der Blasenwände ermöglicht, um Tumore auszuschließen. Diese Methode ist in der akuten Phase der Erkrankung kontraindiziert. Wenn verdächtige Bereiche vorhanden sind, werden sie bei der Zystoskopie zur anschließenden histologischen Analyse biopsiert;
  • Uroflowmetrie mit der Festlegung des Restharnvolumens zur Beseitigung der Blasenobstruktion;
  • Umfassende urodynamische Untersuchung. bestehend aus Uroflowmetrie, Profilometrie, Zystometrie, Elektromyographie der Beckenorgane, Ermittlung der Evakuierungsfähigkeit der Blase, Instabilität der Harnröhre und Beurteilung des Funktionszustandes des unteren Harntraktes. Während der Untersuchung werden der Druck in Harnröhre und Blase sowie der Druck im Bauchraum ermittelt und aufgezeichnet;
  • Computertomographie der Beckenorgane. als informativste Untersuchungsmethode, die schichtweise Röntgenstrahlen aller Beckenorgane liefert;
  • MSCT (multispirale Computertomographie) der Beckenorgane. Diese Methode ist äußerst informativ, genau, hochauflösend und ermöglicht die dreidimensionale Darstellung von Organen und Geweben. MSCT wird erfolgreich zur Früherkennung und zum Screening vieler Krankheiten eingesetzt.
  • Magnetresonanztomographie der Beckenorgane. Es ist eine sichere und höchst informative Forschungsmethode, die es ermöglicht, den Zustand aller Organe und Gewebe des Beckens zu beurteilen und pathologische Veränderungen in ihnen zu erkennen.

Noch Fragen? Fragen Sie Ihren Urologen online! Urologe Androloge online wird in Kürze hier antworten.

Ihr Arzt - Chakiryan Mikael Ashotovich. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Diagnose von Zystitis bei Frauen, bei Medikamenten und bei chirurgischen Eingriffen.

Die Liste enger Spezialisierungen von Ärzten kann den Patienten in eine leichte Verwirrung führen. Deshalb besuchen Sie im Falle von Pathologien den Distrikttherapeuten, damit er herausfinden kann, wohin er Sie weiterleiten soll. Eine vermutete Pathologie des Urogenitalsystems und der Nieren selbst ist einfach. Der Marker hierfür sind unbefriedigende Urintests und bestimmte Beschwerden. Für eine detaillierte Untersuchung und Diagnose erhalten Sie eine Überweisung an einen Urologen.

Sie sollten den Urologen nicht nur als männlich betrachten (dies ist eine weit verbreitete Meinung). Ein Arzt dieser Spezialisierung beschäftigt sich mit den Pathologien des Urogenitalsystems, unabhängig davon, um welche Art von Person es sich handelt. Vielleicht können in einer separaten Gruppe nur Kinderurologen identifiziert werden, die junge Patienten behandeln. Die Einteilung aller Ärzte in Erwachsene und Kinder ist auf die physiologischen und anatomischen Merkmale des Kinderkörpers zurückzuführen.

Was behandelt der Urologe?

Hier ist eine Liste von Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen fallen:

Alle entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems - Zystitis, Urethritis. Urolithiasis. Verletzungen und Neoplasien lokalisiert in der Blase und den Harnwegen. Pathologien und Genitalfehler bei Männern. Pathologie der Prostata. Erkrankungen der Nieren und Nebennieren. Unfruchtbarkeit

Die Wissenschaft der Urologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Spezialisierungen. Daher können Sie sofort nach Ihrem Termin beim Urologen eine Notfalloperation erhalten.

Einstufung von Ärzten

Alle urologischen Spezialitäten sind in weitere, engere Gruppen unterteilt:

Urogenologie. Der Arzt behandelt urogynäkologische Erkrankungen bei Frauen. Es gibt eine Vielzahl von Pathologien, die gleichermaßen als urologisch und gynäkologisch angesehen werden können. Andrologie. Ein Arzt Androloge behandelt männliche Pathologien. Dies umfasst nicht nur entzündliche Erkrankungen, sondern auch angeborene Defekte des männlichen Fortpflanzungssystems. Pädiatrische Urologie. Bei angeborenen Defekten des Urogenitalsystems usw. ist der pädiatrische Urologe zu konsultieren. Oncourology. Ihr Ziel ist es, Krebsvorgänge des Urogenitalsystems zu finden und zu heilen. Phthysiologie. Behandelt urologische Pathologien der Tuberkulose. Geriatrische Urologie. Ein sehr umfangreiches und komplexes Gebiet der Urologie. Ihre Kohorte besteht aus älteren Patienten. Notfallurologie. Der Arzt ist spezialisiert auf die Notfalloperation im Bereich der Harnorgane.

Vorbereitung für den Empfang

Die urologische Behandlung erfordert eine kleine Vorbereitung, die sich bei Frauen und Männern leicht unterscheidet. Neben der allgemeinen Sichtprüfung und Anamnese führt der Arzt weitere diagnostische Verfahren durch. Wie die Untersuchung beim Urologen aussieht, werden wir etwas niedriger sagen, aber vorerst konzentrieren wir uns auf das Training, das erforderlich ist, bevor Sie einen Urologen nehmen.

Wie bereite ich eine Frau vor?

Genauso wie beim Empfang eines Frauenarztes. Zur Untersuchung von Frauen gynäkologischen Stuhl verwendet. Vergiss also nicht, eine Windel zur Inspektion mitzubringen. Einen Tag vor dem Arztbesuch ist der Sex auszuschließen.

Duschen Sie nicht vor der Untersuchung des Urologen. Keine Hygiene der Genitalorgane mit Desinfektionslösungen (Furatsilina, Chlorhexidin) erforderlich. Der Arzt muss Tests durchführen, und nach der Verwendung von medizinischen Lösungen können die Indikatoren unzuverlässig sein.

Wie bereite ich einen Mann vor?

Für Männer ist zusätzlich zur hygienischen Toilette der Genitalien Folgendes erforderlich:

Ablehnung des Geschlechtsverkehrs innerhalb von 2 Tagen vor der Untersuchung. Reinigungs-Einlauf Das Rektum muss geklärt sein, damit der Arzt die Prostatadrüse digital durch das Rektum untersuchen kann. Fürchten Sie sich nicht und scheuen Sie die Erektion, die bei einer solchen Untersuchung auftritt - das ist normal. Schlimmer noch, wenn keine Erektion auftritt. Ein reinigender Einlauf kann durch die Einnahme eines Abführmittels am Vortag ersetzt werden.

Empfang des Urologen

Wir verstehen, dass die Aufregung für Männer und Frauen vor dem Büro des Arztes eine ganz normale Sache ist. Was macht der Urologe an der Rezeption, ist die Untersuchung schmerzhaft, welche Tests sind erforderlich, wie führt der Arzt die Diagnose durch? Diese Gedanken geben Ihnen keine Ruhe und erlauben Ihnen nicht, das Büro ruhig und entspannt zu betreten. Und das ist notwendig.

Rat Wenn Sie zu besorgt sind, nehmen Sie vor dem Arztbesuch einen beruhigenden Tropfen.

Im Büro des Urologen passiert nichts Schreckliches. Die Umfrage beginnt mit dem üblichen Gespräch. Beantworten Sie die Fragen des Arztes im Detail, dies hilft bei der genauen Diagnose. Bei chronischen Erkrankungen muss der Arzt wissen, welche Medikamente der Patient regelmäßig einnimmt. Vergiss nicht, sie zu erwähnen. Dabei untersucht der Arzt Ihre Ambulanzkarte, untersucht die Tests, deren Ergebnisse darauf geklebt werden sollten. Wenn der Empfang primär ist und Sie die Tests nicht gegeben haben, wird der Arzt sie definitiv vorschreiben. Einige Tests werden von Patienten im Büro durchgeführt.

Die nächste Stufe - palpatorische (manuelle) Untersuchung von Bauch und Nieren. Auf der Couch aufgeführt, manchmal stehend.

Um die Genitalien von Frauen zu untersuchen, verwendet der Arzt einen gynäkologischen Stuhl. Bei Männern führt der Arzt eine Sicht- und Palpationsuntersuchung der äußeren Genitalorgane durch und untersucht dann die Prostatadrüse. Anatomisch liegt die Prostata der Männer einerseits an der Blase an, andererseits handelt es sich um das Rektum. Daher ist die einzige Möglichkeit, die Größe und Dichte eines Organs zu bestimmen, die Untersuchung durch den After. Dazu wird der Patient gebeten, sich nach vorne auf die Couch zu lehnen. Der Arzt führt einen Finger in das Rektum ein und spürt die Prostata. Zu Ihrer Information wird dieselbe Methode verwendet, um die Prostata bei Männern zu massieren, und Analysen von Sekret aus der Prostatadrüse werden auch mit dem Fingerdruck auf die Drüse durchgeführt.

Die Untersuchung der Prostata bei Männern kann nur bei akuter Prostatitis Schmerzen verursachen. In anderen Fällen ist das Verfahren schmerzlos.

Wie wählt man einen guten Spezialisten aus?

Um einen Termin bei einem Urologen zu erhalten, reicht es, sich in der Klinik bei ihm anzumelden. Wenn einem Patienten eine urologische Untersuchung durch einen anderen Spezialisten empfohlen wird, gibt er Ihnen zusätzliche Untersuchungen. Viele Patienten bringen sie in bezahlte Labore, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Lassen Sie uns ein kleines medizinisches Geheimnis öffnen. Jeder Arzt, einschließlich des Urologen, bei dem Sie sich einschreiben müssen, vertraut auf das Labor der Einrichtung, in der er arbeitet. Wenn Sie zusätzliche Analysen mit seltenen oder teuren Reagenzien benötigen, wird der Urologe Ihnen empfehlen, sich bei einem privaten Labor einer guten, seiner Meinung nach entsprechenden Stufe anzumelden.

Und wenn Sie nicht in einer Megacity leben und den Urologen in Ihren Breiten nicht finden? Wie vereinbaren Sie einen Termin und vor allem, wo Sie einen guten Spezialisten finden können?

Finden Sie in unserer Zeit einen Arzt, der leicht ist. Adressen von Kliniken und privaten medizinischen Einrichtungen sind im Internet leicht zu finden. Sie können sich auch anmelden, ohne Ihr Haus zu verlassen. Aber Sie möchten von einem guten Arzt untersucht werden und nicht von demjenigen, dessen Telefon zuerst auf Sie aufmerksam geworden ist! Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Qualität und kompetenten Service garantieren.

Es ist am einfachsten, einen guten Urologen in einer großen Klinik zu finden, in der es eine Urologieabteilung gibt. Sie können sich für einen Termin bei einem erstklassigen Arzt anmelden, wenn Sie Versicherungsagenten sind, die eine persönliche Krankenversicherung abschließen. In der Regel kennen sie die Ärzte nicht nur persönlich, sondern erhalten auch Rückmeldungen von Patienten, die bereits urologische Dienstleistungen in Anspruch genommen haben.

Wir würden den Rat von Kollegen und Freunden nicht wirklich empfehlen. Ihre Erfahrung war nicht unbedingt erfolgreich, der psychologische Aspekt der Rezeption ist von großer Bedeutung. Wenn Sie immer noch zu einem Urologen in einer privaten Einrichtung gehen, überprüfen Sie zunächst die Verfügbarkeit einer Lizenz und der entsprechenden Abschlüsse. Ernster Honig. Institutionen verstecken sie nicht.

Unsere vorteile:

Preiswerter Arzttermin ab 900 Rubel Dringende Analysen am Behandlungstag von 20 Minuten bis 1 Tag Ungefähr 5 Minuten von der U-Bahnstation Varshavskaya und Chistye Prudy entfernt: Wir arbeiten jeden Tag von 9 bis 21 Uhr (auch an Feiertagen) komfortabel. Anonym!

Ein Urologe wird häufig als ausschließlich männlicher Arzt angesehen, der bei verschiedenen Erkrankungen des Urogenitalsystems hilft, von sexuell übertragbaren Infektionen bis hin zu Nieren-, Prostata- und Blasentumoren. Daher haben die Klinikadministratoren fast nie zusätzliche Fragen, wenn sie einen männlichen Patienten für einen Termin bei einem Urologen anmelden.

Frauen beziehen sich bei Beschwerden im Beckenbereich traditionell auf einen Frauenarzt, der bei Bedarf eine gemeinsame Untersuchung mit einem spezialisierten urologischen Profil organisieren kann.

Ärzte, Urologen behaupten natürlich nicht, auf Erkrankungen der Vagina, des Gebärmutterhalses, der Gebärmutter selbst und ihrer Anhängsel untersucht und behandelt zu werden. Aber es gibt bestimmte Krankheiten, an denen sie beteiligt sind, sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Für urologische Erkrankungen bei Frauen gehören:

Akute und chronische Zystitis. Akute und chronische Urethritis. Pyelonephritis Neurogenes hyperaktives Blasensyndrom. Urolithiasis. Tumoren des Harnsystems.

Die Untersuchung einer Frau durch einen Urologen weist die Merkmale einer gynäkologischen und allgemeinen therapeutischen Untersuchung auf.

Nach dem Sammeln von Beschwerden und Anamnese, wenn der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, ihre Merkmale, insbesondere das Vorhandensein von Schmerzen in der Nieren- und Blasenentstehung und die Veränderung des Wasserlassen, sich manifestieren, beginnt die urologische Untersuchung selbst:

Eine urologische Untersuchung ist nur der erste Teil der Untersuchung einer Frau durch einen Urologen. Als nächstes ein Ultraschall der Nieren, Blase, Harnleiter und Laboruntersuchungen des Urins, Abstriche aus der Harnröhre und Blut.

Entsprechend der Gesamtheit der Daten, die als Ergebnis der Untersuchung eines Urologen und einer Ultraschalluntersuchung mit Analysen erhalten wurden, wird eine urologische Diagnose gestellt und eine Behandlung vorgeschrieben. Wenn Erreger von Geschlechtskrankheiten und genitale Infektionen in der Harnröhre oder Blase in der Blase nachgewiesen werden, wird die Frau außerdem nicht mehr von einem Frauenarzt, sondern von einem Urologen behandelt.

Der Arzt untersucht die Lendengegend und den Unterleib der Frau, macht das Klopfen und Abtasten dieser Zonen, stellt das Vorhandensein von Schmerzen und sichtbare Veränderungen fest. Anschließend wird der Patient auf eine Liege oder einen Urologiestuhl gestellt, wo der Urologe die äußeren Genitalorgane, die Harnröhre, untersucht, die sichtbaren Veränderungen feststellt (abnormale Entleerungen, Papillome, Wunden), die Harnröhre und die Blase durch die Vagina und die Bauchwand tastet. Zu diesem Zeitpunkt kann der Urologe Material aus der Harnröhre für die PCR-Diagnostik von STIs herstellen, indem er die Pflanzenflora und die Antibiotika-Empfindlichkeit anspricht. Manchmal muss man Urethro- und Zystoskopie durchführen. Das heißt, ein spezielles Gerät, das die Form einer Röhre hat, geht in die Harnröhre und die Blase und untersucht mit Hilfe eines Videosystems die Schleimhaut dieser Organe. Während der Inspektion können Sie verdächtiges Gewebe zur Untersuchung nehmen.

Eine urologische Untersuchung ist nur der erste Teil der Untersuchung einer Frau durch einen Urologen. Als nächstes ein Ultraschall der Nieren, Blase, Harnleiter und Laboruntersuchungen des Urins, Abstriche aus der Harnröhre und Blut.

Entsprechend der Gesamtheit der Daten, die als Ergebnis der Untersuchung eines Urologen und einer Ultraschalluntersuchung mit Analysen erhalten wurden, wird eine urologische Diagnose gestellt und eine Behandlung vorgeschrieben. Wenn Erreger von Geschlechtskrankheiten und genitale Infektionen in der Harnröhre oder Blase in der Blase nachgewiesen werden, wird die Frau außerdem nicht mehr von einem Frauenarzt, sondern von einem Urologen behandelt.

Im südlichen Verwaltungsbezirk und südwestlichen Verwaltungsbezirk - die U-Bahnstation Warschau, Kakhovskaya, Sewastopolskaya - ul. Bolotnikovskaya Gebäude 5 Gebäude 2, Tel. 8-499-317-29-72

In der Mitte (CAO) - Metro Chistye Prudy, Turgenevskaya, Lubjanka - Krivokolenny Lane Haus 10, Gebäude 9, tel. 8-495-980-13-16

Eine der häufigsten Erkrankungen der Blase ist die Blasenentzündung. Es ist eine Entzündung, die in diesem Organ auftritt und unangenehme Symptome hervorruft, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinflussen. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Frauen auf, obwohl sie bei Männern auftritt. Daher müssen Vertreter beider Geschlechter wissen, welchen Arzt sie bei einer Blasenentzündung zu kontaktieren haben. Denn der Behandlungserfolg hängt von der richtigen Therapie ab.

Für die Behandlung von Blasenentzündungen setzen unsere Leser erfolgreich ein

Galina-Savina-Methode

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Wie wähle ich einen Arzt aus?

Einige Menschen praktizieren Selbstmedikation, da Zystitis nicht gefährlich ist. Bei einer solchen Krankheit ist jedoch ein Arzt auf jeden Fall erforderlich. Tatsache ist, dass diese Krankheit mit Qualität und rechtzeitiger Behandlung ohne Folgen verschwindet, jedoch auch Komplikationen aufweist. In der Regel werden sie entweder durch unsachgemäße Behandlung oder durch einen späten Besuch eines Spezialisten verursacht.

Oft gehen Menschen nicht zum Arzt, auch wenn alle Symptome der Krankheit vorhanden sind, nur weil sie nicht wissen, wer mit einem solchen Problem umgehen soll. In diesem Fall ist es für Frauen besonders schwierig, da die Zystitis bei Frauen des schwächeren Geschlechts aus verschiedenen Gründen hervorgerufen werden kann. Die Erstellung einer Behandlungsstrategie kann die gemeinsame Anstrengung mehrerer Spezialisten erfordern. Daher ist es unmöglich zu sagen, welcher Arzt Zystitis bei Frauen behandelt.

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist der Glaube, dass der Frauenarzt sich mit der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen befassen sollte. Das ist nicht richtig. Dieser Arzt ist auf Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane spezialisiert. Zystitis gehört nicht zu diesen Erkrankungen, da die Blase nicht zum Fortpflanzungssystem gehört. In den meisten Fällen kann es jedoch erforderlich sein, einen Frauenarzt zu konsultieren.

Der Urologe beschäftigt sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems. Dies gilt für beide Geschlechter. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass es sich bei diesem Spezialisten um einen „männlichen“ Arzt handelt, weshalb Frauen oft nicht wissen, welchen Arzt sie bei einer Blasenentzündung behandeln sollen. Aus diesem Grund vermeiden Frauen den Besuch eines Urologen, was zum Fortschreiten der Krankheit führt. Daher ist es notwendig, alle Zweifel zu verwerfen und einen Termin mit Blasenentzündung beim Urologen zu vereinbaren.

Aufgrund der Besonderheiten der weiblichen Anatomie und Physiologie können die Ursachen der Zystitis bei Frauen jedoch nicht nur mit Problemen des Harnsystems zusammenhängen. Manchmal wird diese Krankheit durch Infektionen hervorgerufen, die in den Genitalien aufgetreten sind. Dies bedeutet, dass Sie für eine korrekte Diagnose und Qualitätsbehandlung auch einen Frauenarzt aufsuchen müssen.

Darüber hinaus tritt bei einigen Frauen eine Zystitis aufgrund der niedrigen Lage der Harnröhre auf. Diese Funktion kann den Chirurgen enthüllen. All dies bedeutet, dass eine Frau für die Behandlung von Blasenentzündung normalerweise die Hilfe von mehreren Spezialisten benötigt, während ein Mann nur einen Urologen aufsuchen muss.

Ein Mann, der zu diesem Spezialisten geht, verursacht normalerweise keine Verwirrung, während die Anwesenheit einer Frau in der Schlange für viele überraschend ist. Wenn Sie die Verlegenheit immer noch nicht überwinden können, sollten Sie zum Therapeuten gehen und ihm die beobachteten Symptome mitteilen. Er wird eine Überweisung an den behandelnden Arzt ausstellen.

Was macht der Arzt?

Wenn ein Patient mit Verdacht auf Blasenentzündung behandelt wird, hängen die Handlungen des Therapeuten vom Geschlecht des Patienten ab: Der Mann muss unbedingt zum Urologen gehen, die Frau zum Urologen und Gynäkologen. Diese Ärzte werden herausfinden, welche Symptome vom Patienten erkannt wurden, und sie an eine zusätzliche Untersuchung weiterleiten. Darin werden die folgenden Arten von Verfahren ausgeführt:

Blut Analyse. Sie können Entzündungen im Körper erkennen. Urinanalyse Der erhöhte Gehalt an Leukozyten zeigt die Entwicklung einer Blasenentzündung an. Urin säen. Diese Analyse identifiziert die Bakterien, die die Krankheit verursacht haben. Ultraschall der Beckenorgane. Diese Methode wird verwendet, um Frauen zu untersuchen. Zystoskopie Sie können Änderungen an der Blase vornehmen. Tests auf Infektion des Genitaltrakts. Meistens auf die weibliche Hälfte angewendet, sind aber auch für Männer möglich.

Basierend auf den Ergebnissen dieser Untersuchung wird eine Behandlung verordnet, die im Einzelfall angemessen ist. Der Urologe sollte sich damit befassen, obwohl seine Handlungen häufig mit den Handlungen des Frauenarztes abgestimmt werden sollten (wenn Infektionen oder Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane festgestellt wurden).

Wie oben erwähnt, erfordert die qualitative Behandlung dieser Krankheit manchmal einen chirurgischen Eingriff.

Es ist mit einem zu niedrigen Ort der Harnröhre in Bezug auf die Vagina verbunden, weshalb Bakterien aus der Vaginalmikroflora leicht in die Harnröhre gelangen, was zu einer Blasenentzündung führt. Dieses Problem kann nur operativ gelöst werden. In diesem Fall ist die Interaktion des Urologen und des Chirurgen erforderlich.

Die Therapie wird im Gegensatz zur Diagnose ohne Rücksicht auf das Geschlecht eingesetzt. Der Arzt konzentriert sich nur auf die identifizierten Merkmale der Krankheit, auf deren Grundlage er die Taktik wählt. Im Falle eines infektiösen Ursprungs der Zystitis wird der Haupteffekt von Antibiotika und Mitteln ausgeübt, die die am stärksten ausgeprägten Symptome der Pathologie bekämpfen. Der nichtinfektiöse Charakter der Krankheit erfordert die Beseitigung traumatischer Wirkungen, die durch die Einhaltung präventiver Maßnahmen erfolgen. Der Patient sollte alle Empfehlungen befolgen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie Erkrankungen der reproduktiven Sphäre entdecken, die zur Entstehung einer Blasenentzündung geführt haben, ist es sehr wichtig, nicht nur mit ihren Manifestationen umzugehen, sondern auch die Mikroflora der Genitalorgane wiederherzustellen. In diesem Fall müssen die Handlungen des Urologen mit den Handlungen des Frauenarztes (in Bezug auf die Frau) übereinstimmen. Bei Männern wird der Kampf gegen solche Abweichungen unter Anleitung eines Urologen durchgeführt.

Wenn der Verdacht auf eine Blasenentzündung besteht, müssen Sie wissen, welchen Arzt Sie um Hilfe bitten müssen. Tatsächlich hängt die Wirksamkeit der Behandlung von der Wahl eines Spezialisten ab, und zwar auf der Ebene seiner Qualifikationen. Die beste Option ist eine Erstbehandlung des Therapeuten, der entscheidet, ob eine weitere Diagnostik sinnvoll ist.

Viele unserer Leser wenden die allgemein bekannte, auf natürlichen Inhaltsstoffen basierende Methode, die vom Chefurologen der Russischen Föderation Pushkareva Elena Vasilievna empfohlen wird, aktiv zur Behandlung und Prävention von TsISTITA an. Wir empfehlen Ihnen zu lesen.

Feedback von unserer Leserin Maria Uvarova

Vor kurzem las ich einen Artikel über die „Klostersammlung von Pater George“ zur Behandlung von Blasenentzündung. Mit dieser Kollektion können Sie sich für immer von CISTITA zu Hause zurückziehen.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, entschied mich aber, die Verpackung zu prüfen und zu bestellen. Ich fühlte bereits am dritten Tag Erleichterung: Ich hörte auf, alle 5 Minuten zur Toilette zu rennen, und die Schmerzen beim Wasserlassen, die mich quälten, bevor sie sich zurückzogen. Alle Symptome einer Blasenentzündung sind verschwunden. Die Stimmung verbesserte sich, der Wunsch zu leben und das Leben wieder zu genießen, erschien! Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Halten Sie es immer noch für unmöglich, eine Blasenentzündung zu beseitigen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen die TsISTIT steht noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie bereits darüber nachgedacht, giftige Medikamente zu verwenden, die Werbung machen? Es ist verständlich, weil häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen im wahrsten Sinne des Wortes ausbricht. Und die Krankheit zu ignorieren, kann schwerwiegende Folgen haben...

häufiger Drang zu urinieren... Juckreiz und Brennen beim Urinieren.... Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung... Unbehagen, schmerzende Schmerzen im Unterbauch.... Schmerzen am Ende des Wasserlassen... Blut im Urin...

Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, sich mit der neuen Methodologie von der Chef-Urologin der Russischen Föderation, Elena Vasilyevna Pushkareva, in der Behandlung von Zystitis vertraut zu machen