Enuresis bei Männern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die männliche Harninkontinenz ist eine Erkrankung, bei der gelegentlich Wasserlassen auftritt. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Krankheit steigt mit den Jahren an, es besteht jedoch keine direkte Korrelation.

Inkontinenz ist normalerweise keine separate Krankheit, sondern eine Folge verschiedener Pathologien. Tatsächlich verringert die Krankheit die Lebensqualität erheblich, ohne die körperliche Verfassung zu beeinträchtigen.

Warum tritt Enuresis bei Männern auf?

Faktoren, die bei Männern Inkontinenz verursachen:

  • altersbedingte Veränderungen der Gewebe der Prostata, der Beckenmuskulatur, der Harnorgane;
  • Krebs oder Prostata-Adenom;
  • Nebenwirkungen von Operationen in der Prostata;
  • Schädigung des Gehirns oder des Rückenmarks, wodurch die Kontrolle über die Funktion der Blase verloren geht;
  • Anhäufungen von Steinen in der Blase, in den Nieren;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Verwendung bestimmter Drogen;
  • Stresssituationen, mentale Schocks.

Wie erkennt man die Krankheit?

Enuresis bei Erwachsenen kann sich je nach Art des Lecks durch verschiedene Symptome äußern. Die Manifestationen der Stress-Enuresis umfassen unbewusstes Wasserlassen mit:

Symptome einer imperativen Inkontinenz implizieren:

  • unerwartete Manifestation des Harndrangs ohne objektive Gründe;
  • ein plötzliches, nicht aktives Muskeltraining mit einem erheblichen Uringehalt;
  • regelmäßiges Wasserlassen, auch nachts.

Symptome einer Inkontinenz aufgrund von Überfüllung sind gekennzeichnet durch:

  • abrupter Ausstoß des Jets;
  • unerwartetes Auslaufen kleiner Teile;
  • eine leichte Spannung des Düsenstrahls beim Wasserlassen;
  • die Notwendigkeit, die Beckenmuskeln beim Wasserlassen aufgrund des unaufhörlichen Völlegefühls der Blase zu belasten;
  • scharfe Triebe, einschließlich der Nachtzeit;
  • Inkontinenz im Traum.

Sorten unbewusster Urinabgabe

Eine solche Einstufung bei Männern beruht auf den Ursachen der Inkontinenz von Urin. Dementsprechend werden bestimmte Arten von Harninkontinenz unterschieden:

  1. Stressig Stressinkontinenz ist die beliebteste Form der Enuresis, die bei körperlicher Anstrengung, beim Lachen, beim Husten und beim Heben von Gewichten auftritt. Dies bewirkt einen Druckanstieg in der Blase und eine unbewusste Abgabe von Urin.
  2. Dringend (Imperativ). Dringende Inkontinenz des Urins ist ein Phänomen, bei dem der Mann den Harndrang erkennt, ihn jedoch nicht kontrollieren kann. Dieser Typus, der für die Parkinson-Krankheit charakteristisch ist, wird manchmal bei Männern beobachtet, die einen Schlaganfall erlitten haben.
  3. Gemischt (kombiniert). Dieser Typ kombiniert Anzeichen von dringender und stressiger Inkontinenz. Der populärste provozierende Faktor ist eine ausgeprägte IVO bei Patienten mit Adenom. Auch provozierende Faktoren sind Harnröhrenstriktur, Schädigungen oder Schwellungen des Rückenmarks, Komplikationen bei bestimmten Krankheiten (Diabetes, Multiple Sklerose, Gürtelrose), desensibilisierende Nervenzellen.
  4. Inkontinenz durch Überlauf. In einigen Fällen besteht Enuresis aufgrund eines übermäßigen Blasenüberlaufs. Zu diesem Zeitpunkt wird der Urin in kleinen Portionen aus dem Körper freigesetzt. Innerhalb des Penis können unbedeutende Schmerzen auftreten. Dies geschieht hauptsächlich im Zusammenhang mit den häufigen Urinablagerungen an den Impulsen.
  5. Transient (vorübergehend). Sie werden unter dem Einfluss verschiedener äußerer Umstände gebildet und können nach ihrer Aktion verschwinden. Die häufigsten Faktoren dieses Phänomens sind Blasenentzündung, Alkoholvergiftung, die Verwendung von Diuretika, Einnahme von Medikamenten mit anticholinerger Wirkung, Störungen beim Stuhlgang.
  6. Postoperativ Operationen an der Prostata und der Harnröhre können einen provozierenden Faktor für die postoperative Enuresis sein, zum Beispiel:
  • Beseitigung der Prostata in Gegenwart von Krebszellen;
  • Beseitigung gutartiger Prostata-Wucherungen;
  • Verkürzung, chirurgische Entfernung der Prostata;
  • Operation zur Harnröhrenstriktur;
  • Operation bei Harnröhrenverletzungen;
  • andere Operationen und Verfahren an der Harnröhre.

Diagnosemethoden

Zu diagnostischen Zwecken der Inkontinenz werden verschiedene Methoden verwendet, wie:

  1. Tagebuch beim Wasserlassen Dies gibt die Möglichkeit, die Menge und Zusammensetzung der getrunkenen Flüssigkeit und die Häufigkeit des Wasserlassen während des Tages zu kontrollieren. Darüber hinaus werden Inkontinenzfälle angezeigt.
  2. Analyse des Urins Eine solche Diagnose hilft, das Vorhandensein von Mikroorganismen oder Blutverunreinigungen im Urin festzustellen.
  3. Blut Analyse. Bestimmt durch seine biochemische Zusammensetzung. Wird verwendet, um Krankheiten zu erkennen, die Enuresis verursachen.
  4. Ultraschall Es ist ein nicht-invasiver Test, bei dem der Arzt die Störung der Blase und der Nieren bestimmt. Zusätzlich wird Prostata zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt.
  5. Belastungstest (Husten). Die visuelle Methodik der Studie, bei der die Inkontinenz des Urins während des Hustenprozesses bewertet wird.
  6. Urodynamische Diagnostik. Ein solcher Test hilft dabei, den Grad der Funktionsstörung der Blase, des Schließmuskels und der Harnröhre zu beurteilen.

Die erforderliche Analysemenge wird vom Arzt anhand der Symptome und des Krankheitsverlaufs festgelegt.

Konservative Behandlung

Die Behandlung der Harninkontinenz bei Männern sollte für jeden Patienten individuell ausgewählt werden, wobei Art und Schwere der Erkrankung zu berücksichtigen sind. Die Therapie beginnt mit der einfachsten Technik und führt schließlich zu Spezialwerkzeugen mit unangemessener Wirkung. Bei einigen Patienten ist die einzige Behandlungsmethode die Operation.

In vielen Fällen werden solche Techniken in einem Komplex angewendet, was zu einem positiven Ergebnis führt.

Medikamente

Wenn einfache Verschreibungen nicht zu positiven Ergebnissen führen, müssen spezialisierte Arzneimittel verwendet werden. Experten empfehlen häufig die Verwendung von Antispasmodika und Antidepressiva. Diese Medikamente blockieren teilweise unwillkürliche Impulse.

Tofranil-Tabletten sind am wirksamsten bei der Behandlung von Harninkontinenz bei älteren Männern.

In einigen Situationen gibt es einen Grund, Alpha-Blocker oder Inhibitoren zu verwenden. Die Verwendung solcher Medikamente sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Relativ neue Methoden zur Behandlung von Inkontinenz sind spezialisierte Manipulationen mit Botox und Neuromodulation.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren umfassen eine Vielzahl von Verfahren, einschließlich Elektrophorese, UHF und andere. Eine solche Behandlung ist wirksam bei Störungen des Wasserlassen, die mit einer Operation verbunden sind. Die Physiotherapie hilft, die Hüftmuskulatur zu stärken.

Beckenbodenmuskeltraining

Die beliebteste Methode bei der Behandlung von spontanem Wasserlassen ist die Kegel-Gymnastik. Die Bedeutung dieser Technik ist die periodische Durchführung eines Komplexes spezieller Techniken, die zur Stärkung des Muskelgewebes im Becken und zur Wiederherstellung der Harnwege beitragen.

Es ist ziemlich einfach, das Training durchzuführen. Sie sollten die Muskeln so belasten, als ob Sie den Urinfluss gestoppt hätten. Es ist notwendig, 5-10 Muskelkontraktionen ungefähr dreimal täglich durchzuführen.

Wann ist eine chirurgische Behandlung erforderlich?

Die Operation gilt als die Hauptmethode der Therapie bei neurologischen Störungen bei der Regulierung der Ausscheidung von Urin aus der Blase, Rückenmarksverletzungen oder nach der operativen Entfernung der Prostata. Es gibt mehrere radikale Möglichkeiten, die Inkontinenz bei Männern zu beseitigen.

Implantation des künstlichen Schließmuskels der Blase

Es wird bei Patienten mit ungenügender Funktion des Schließmuskels der Blase bei ordnungsgemäßer Arbeit mit Enuresis durchgeführt, die sich aus einer Verletzung des Beckens ergeben. Zu den Nebenwirkungen zählen: Erosion, infektiöse Läsionen, Schäden an den Elementen der Prothese.

Es ist kontraindiziert bei Enuresis als Folge einer spontanen Blasenkontraktion, da es hilft, die Harnröhre geschlossen zu halten, bis der Patient die Blase nicht selbst leeren kann.

Periurethrale Collagen-Injektionstherapie

Die Methode wird in 50% der Situationen bei Patienten mit chirurgischen Eingriffen bei benignen und malignen Prostatatumoren als wirksam angesehen. Ein großer Nachteil einer solchen therapeutischen Technik ist die kurze Wirkdauer in Verbindung mit der Migration und Resorption von Kollagen. Statistiken zufolge ist eine solche Behandlung kein zuverlässiger Weg, um Inkontinenz zu beseitigen.

Männliche Schleifenimplantation oder Schleuderoperation

Dieses Verfahren beinhaltet die Bildung einer Unterstützung für die Harnröhre, indem sie mit einem synthetischen Fasernetz umwickelt wird und das zweite Ende des Netzes an den Beckenknochen befestigt wird. Die Schleife trägt zur ständigen Kompression der Harnröhre bei und verhindert das Auslaufen von Urin.

Wendet 1 von 2 Ansätzen für das Montieren der Schleife an: perineale und retropubische. In den meisten Fällen werden positive Ergebnisse festgestellt.

Zusätzlich zu diesen Behandlungsmethoden sollte die Krankheit wieder normalisiert werden, und zwar:

  • vollständig auf schädliche Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol) verzichten;
  • einen aktiven Lebensstil führen (Sportunterricht, Schwimmen);
  • um den Tagesablauf zu überprüfen (um die Arbeits- und Ruhephasen anzupassen);
  • Gleichgewicht Diät

Die obigen Vorschriften sind auch ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Therapie.

Merkmale der Behandlung der Krankheit bei älteren Männern

Bei Männern im Alter ist das spontane Wasserlassen oft mit natürlichen Störungen des Körpers verbunden, die mit dem Altern zusammenhängen. Aber selbst in einer solchen Situation ist es notwendig, mit der Therapie zu beginnen, andernfalls kann sich die Krankheit verschlimmern.

Die Behandlung von Inkontinenz bei älteren Männern sollte sowohl auf Medikamenten als auch auf der Teilnahme von Angehörigen beruhen, die helfen und unterstützen können.

Darüber hinaus ist es notwendig, auf die Verwendung von Flüssigkeit am Abend zu verzichten, morgendliche Kaltwischverfahren durchzuführen, Kräuterversammlungen zu trinken, häufiger zu gehen und gute körperliche Anstrengung zu tun.

Wenn das Alter des Patienten es zulässt, führen Sie eine medikamentöse Behandlung oder Operation durch.

Männliche Inkontinenzhygiene

Männer, die an Harninkontinenz leiden, verwenden urologische Hygieneprodukte im Behandlungsprozess und befolgen bestimmte Vorschriften. Diese Tools umfassen:

  • urologische Einsätze, die in milden Stadien der Enuresis anatomisch geformt sind;
  • elastische Netzhose zum sicheren Befestigen von Futter;
  • Urologische Unterhosen, die Flüssigkeit absorbieren, mit komplexen Enuresisformen;
  • Windeln mit extrem schwierigen Inkontinenzgraden.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen können bei einem Mann oder einem Jugendlichen erhebliche emotionale Störungen hervorrufen. Daher empfehlen sie, die Krankheit nicht zu beginnen, sondern rechtzeitig zu beseitigen. Die Behandlung von Harninkontinenz bei Männern wird normalerweise in einem Komplex und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Ursachen und Behandlung der Harninkontinenz bei älteren Männern

Derzeit leiden rund 200 Millionen Menschen weltweit an Harninkontinenz. Frauen sind anfälliger für diese Pathologie als Männer, die das Problem viermal seltener haben.

Inkontinenz ist ein Zustand, der durch einen unkontrollierten Ausfluss von Urin aufgrund von Funktionsstörungen oder Innervation des Harnsystems gekennzeichnet ist.

Das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, steigt mit dem Alter und viele Menschen glauben, dass Harninkontinenz ein natürliches Zeichen des Alterns ist. Diese falsche Vorstellung erlaubt es dem Arzt nicht, rechtzeitig bei älteren Männern Harninkontinenz zu diagnostizieren, deren Behandlung aus diesem Grund länger andauert und weniger wirksam wird.

Die große Mehrheit der Menschen, die Probleme beim Wasserlassen haben, eilen nicht um Hilfe in einer medizinischen Einrichtung. Es ist jedoch zu beachten, dass der rechtzeitige Zugang zu einem Spezialisten eine effektive Behandlung garantiert, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessert.

Warum kann sich ein Symptom entwickeln?

Harninkontinenz entwickelt sich aus verschiedenen Gründen, z. B. neurologisch, urologisch und bei Frauen - gynäkologisch.

Betrachten Sie die Hauptursachen für Harninkontinenz:

  1. Schwächung der Beckenbodenmuskulatur;
  2. übermäßige Blasenaktivität;
  3. Pathologie der Blase;
  4. Prostata-Adenom;
  5. Prostatakrebs;
  6. Parkinson-Krankheit;
  7. Schlaganfall;
  8. gynäkologische Erkrankungen;
  9. ständiger Stress;
  10. fortgeschrittenes Stadium von Diabetes.

Klassifizierung

Es gibt folgende Arten von Störungen beim Wasserlassen:

  • Ein Drittel aller Inkontinenzfälle ist belastend. Die Muskeln des Beckenbodens werden schwächer und der Urin zeichnet sich durch Niesen, Springen, Laufen, Husten, Lachen, Gewichtheben, körperliche Aktivität aus;
  • Oft ist die Pathologie von Natur aus dringend, da sie mit einer erhöhten Aktivität der Blase einhergeht. Kann durch folgende Faktoren verursacht werden: das Geräusch von Wasser, die Einnahme von alkoholhaltigen Getränken, Winterkälte usw.;
  • Temporäre Inkontinenz (vorübergehend) tritt aufgrund infektiöser entzündlicher Prozesse in der Blase auf. Diese Art von Pathologie wird von einer Reihe schmerzhafter Symptome begleitet.
  • bei Frauen kann die Krankheit Genitalerkrankungen oder Schwangerschaft verursachen;
  • Inkontinenzüberlauf wird in der Regel durch das Vorhandensein eines gutartigen Prostatatumors (Adenom) und Verengung der Harnröhre ausgelöst. In einigen Fällen beginnt die Harninkontinenz mit Prostatakrebs. Kann sich nach der Prostata-Entfernung oder als Reaktion auf die zur Krebsbehandlung verwendete Strahlentherapie entwickeln;
  • Inkontinenz kann sich bei einem älteren Mann entwickeln, der einen Schlaganfall hatte und an Störungen des Nervensystems leidet.
  • Die Parkinson-Krankheit und regelmäßiger Stress rufen Harninkontinenz hervor.

Wenn sich die ersten Anzeichen dieses schwerwiegenden Problems bemerkbar machen, muss die Diagnose so schnell wie möglich in einer medizinischen Einrichtung gestellt werden. Anhand der erzielten Ergebnisse wird der Arzt die Ursache der Pathologie feststellen und die geeignete Behandlung vorschreiben. Nehmen Sie keine Selbstbehandlung in Anspruch, da dies zu schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.

Die folgenden Symptome können Anlass zur Sorge geben:

  • Stress beim Wasserlassen: beim Husten, Lachen, Positionswechsel;
  • Imperativ: plötzlicher und unkontrollierbarer Drang, spontaner Abfluss einer großen Urinmenge, häufiges Wasserlassen während Tag und Nacht;
  • Nachfüllen: Während des Wasserlassens ist der Jet intermittierend, unerwarteter Abfluss großer Urinvolumen, unzureichend starke Spannung des Wassers während des Wasserlassens, ein überfließendes Gefühl einer vollen Blase, heftige Triebe in der Nacht, Inkontinenz im Schlaf.

Eine fachärztliche Beratung ist erforderlich, wenn der Patient:

  • der Gesundheitszustand hat sich erheblich verschlechtert;
  • die Menge des ausgeschiedenen Urins hat stark zugenommen;
  • Es wurde unmöglich, die gewohnheitsmäßige Lebensweise aufgrund der Pathologie fortzusetzen.

Die folgenden Symptome sind ein guter Grund, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen:

  1. Schwäche und Taubheit in den Beinen und im Gesäß;
  2. starker Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  3. Darmversagen;
  4. Schmerzen im Unterleib oder an der Seite;
  5. Blutstreifen im Urin und Brennen beim Wasserlassen.
Sie sollten wissen, dass die schnelle und effiziente Beratung durch einen kompetenten Spezialisten zur Lösung der aufgetretenen Pathologie beitragen kann. Fast immer sprechen die Patienten positiv auf die Therapie an, die im Anfangsstadium der Erkrankung durchgeführt wurde.

Harninkontinenz bei älteren Männern

Mit zunehmendem Alter nimmt der Körper ab und regelmäßige Routineuntersuchungen mit einem lokalen Arzt können viele Anomalien im Anfangsstadium feststellen.

Der Prozess des Wasserlassen ist im Laufe der Jahre ebenfalls gestört, und eine kompetente und rechtzeitige Therapie wird dazu beitragen, eine normale Lebensqualität für sehr lange Zeit zu erhalten.

Häufig ist Inkontinenz im Alter eine natürliche Manifestation der Alterung eines Organismus, wenn Funktionsstörungen in einigen Systemen auftreten. Diese Krankheit, die alle Aspekte des Lebens abdeckt, macht es sowohl für den Haushalt als auch für den Beruf schwierig.

Bei älteren Männern entwickelt sich meist eine Überlaufinkontinenz oder unter dem Einfluss irgendeiner Art von Stress. Um diese Komplikation zu vermeiden, sollten Sie sich regelmäßig von einem Allgemeinarzt und einem Urologen untersuchen lassen.

Oft weiß eine Person nicht einmal, dass eine Pathologie der Prostata vorliegt, bis sie aufgrund von Harninkontinenz die Diagnose gestellt hat. Ältere Männer sollten daher insbesondere bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes nicht mit einem Arztbesuch verzögert werden. Diese Maßnahme wird der Schlüssel zu einem gesunden und glücklichen Alter sein.

Pathologische Behandlung

Ein völlig gesunder Erwachsener uriniert 6-7 Mal am Tag. Im Laufe der Jahre ändert sich jedoch die übliche Häufigkeit, die häufig durch eine Reihe von Pathologien oder menschlichen Bedingungen hervorgerufen wird. Harninkontinenz ist bei vielen älteren Menschen zu finden.

Leider betrachtet die überwältigende Mehrheit der Männer und Frauen das spontane Wasserlassen nicht als Krankheit, sondern zieht es vor, Unannehmlichkeiten ohne die Hilfe eines Spezialisten zu bewältigen. Dies führt zu weiteren Komplikationen und einer spürbaren Verringerung der Lebensqualität. Um dies zu vermeiden, sollten Sie bei den ersten "Glocken" der Pathologie ärztliche Hilfe suchen.

Um die Ursache der Inkontinenz festzustellen, sollte Ultraschall durchgeführt werden.

Der Mann wird eine detaillierte Prüfung haben, die Folgendes beinhaltet:

  • Röntgen
  • Ultraschall;
  • urodynamische Studie;
  • Urinkultur auf Mikroflora.

Durch rechtzeitige Diagnosemethoden kann der Arzt die Ursache der Pathologie genau bestimmen und eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Bei einem Problem wie Harninkontinenz bei älteren Männern kann die Behandlung an diesem Punkt die folgende sein:

  • Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die kontraktile Aktivität der Blase zu reduzieren. Anti-Inkontinenzpillen bei älteren Männern, wie Antidepressiva und Antispasmodika, wirken gut;
  • Behandlung mit Hilfe spezieller Gymnastik. Es besteht in der Verzögerung des Jet beim Urinieren. Den Patienten wird empfohlen, kontraktile Bewegungen des Analsphinkters durchzuführen, um den Harndrang zu unterdrücken. Es wird empfohlen, die Beckenmuskulatur regelmäßig zu trainieren.
  • Für ein Problem wie die senile Harninkontinenz bei Männern wird eine chirurgische Behandlung bei Stress oder Harninkontinenz angewendet. Die Operation wird in seltenen Fällen verschrieben, in denen die medikamentöse Behandlung und Gymnastik nicht den erwarteten Effekt zeigte.

Inkontinenz ist ein ernstes Problem für Menschen jeden Alters. Am anfälligsten für diese Pathologie sind jedoch Menschen, die über 60 Jahre alt sind, wenn alle Körperfunktionen allmählich gestört werden.

Um das Risiko dieser Erkrankung zu reduzieren, muss eine Person die folgenden leicht zu befolgenden Regeln einhalten:

  1. vermeiden Sie Stresssituationen;
  2. kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter, dh frieren Sie nicht über;
  3. rechtzeitige Vorsorgeuntersuchungen mit Spezialisten durchführen;
  4. heilen, nicht heilen die entzündlichen Prozesse im Körper;
  5. nicht mit Diabetes, sondern mit der Therapie im Anfangsstadium der Entwicklung;
  6. nicht selbstmedizinisch behandeln;
  7. bei der geringsten gesundheitlichen Verschlechterung - zum Arzt.
Obwohl präventive Maßnahmen keine 100% ige Garantie bieten, reduzieren sie das Inkontinenzrisiko erheblich.

Verwandte Videos

Mittel zur Behandlung von Urin-Harninkontinenz:

Männliche Harninkontinenz: Ursachen und Behandlung

Harninkontinenz bei Männern (Inkontinenz) eines jungen Alters - vor und nach 50 Jahren und älter, nach 60, 70 Jahren - der Zustand des unfreiwilligen Wasserlassen. Die Wahrscheinlichkeit einer Harninkontinenz bei Männern steigt mit dem Alter, obwohl keine direkte Beziehung festgestellt wurde.

Männliche Harninkontinenz als unabhängiges Symptom tritt selten auf, häufiger ist dies eine Folge pathologischer Prozesse, die die Lebensqualität beeinträchtigen, die Anpassung von Haushalt, Familie, Soziales und Beruf erschweren und eine Reihe psychologischer Probleme und Minderwertigkeitskomplexe verursachen.

Heute betrachten wir die Ursachen und die Behandlung von Inkontinenz bei Tag und Nacht bei Männern im Alter von 50, 60 und 70 Jahren, einschließlich der Bedingung nach der Operation, Volksmedizin, Medikamenten, Drogen (Pillen) und Kegel-Übungen.

Arten der Harninkontinenz bei Männern

  1. Stressig Die Ausscheidung von Urin provoziert körperliche Anstrengung, Niesen, Husten, Lachen. Normalerweise wird eine kleine Menge Urin ausgeschieden;
  2. Dringend (Imperativ). Die Ausscheidung von Urin beginnt mit einem unerträglichen Harndrang. In der Regel wird der Urin in großen Mengen ausgeschieden.

Ursachen von Harninkontinenz bei Männern Tag und Nacht

Die Hauptursachen für Harninkontinenz bei Männern sind eine Folge von:

  1. Altersbedingte Veränderungen in den Geweben der Prostata, der Beckenmuskulatur und den Organen des Urogenitalsystems
  2. Infektionskrankheiten im unteren Harntrakt, Blase.
  3. Neurologische Erkrankungen: Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose.
  4. Steinbildung in den Nieren, Blase.
  5. Nebenwirkung nach der Operation zur operativen Behandlung der Prostata.
  6. Verletzungen des Gehirns, des Rückenmarks: Kontrolle über die Aktivität der Blase verloren.
  7. Einnahme bestimmter Medikamente: Antihistaminika und Abschwellmittel.
  8. Krebs oder benigne Prostatahyperplasie (Adenom).
  9. Emotionaler Stress, psychische Erkrankungen.

Harninkontinenz nach einer Prostataoperation

Die Behandlung der Prostata kann die Sphinktermuskeln verschlechtern und ist die Hauptursache für Stressinkontinenz bei Männern.

Chirurgie oder Bestrahlung bei Prostatakrebs. Ein gewisses Maß an Inkontinenz wird bei fast allen männlichen Patienten in den ersten 3 bis 6 Monaten nach der radikalen Prostatektomie beobachtet. Innerhalb eines Jahres nach diesem Eingriff werden die meisten Männer von der Inkontinenz befreit, obwohl es immer noch zu Lecks kommen kann.

Chirurgie und gutartige Prostatahyperplasie. Bei einigen Männern kann nach der transurethralen Resektion der Prostata (TUR), der Standardtherapie bei schwerer benigner Prostatahyperplasie (BPH), Stressinkontinenz auftreten.

Behandlung der Harninkontinenz bei Männern nach 50, 60 und 70 Jahren: allgemeine Angaben

Das hängt von der Art der Krankheit ab.

Es wird empfohlen, Stressinkontinenz konservativ zu behandeln mit:

  1. Spezielle Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur.
  2. Übungen zur Entwicklung der Muskeln des Perineum- und Sphinkterapparates - Kegel-Komplex.
  3. Bestimmte Drogen

Die Behandlung der Harninkontinenz bei Männern mit einem dringenden Typ wird nach Feststellung der verursachenden Erkrankungen vorgeschrieben.

Durch die wirksame Therapie des Prostata-Adenoms kann die Prostatitis die Probleme der Harninkontinenz bei Tag und Tag erfolgreich lösen. Wenn die Art der Erkrankung neurogen oder nicht etabliert ist, wird die Behandlung auf die Korrektur der Droge reduziert, indem die Blasenmuskulatur entspannt, die unwillkürlichen Kontraktionen beseitigt und ihre Funktionsfähigkeit erhöht wird.

Volksheilmittel

Denken Sie daran, dass die Behandlung von Harninkontinenz bei der Volksmedizin von Männern nur möglich ist, wenn Sie die genaue Ursache der Erkrankung feststellen und mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes.

Um Inkontinenz zu vermeiden, sollten Sie die Verwendung von Kaffee und Alkohol einschränken, mit dem Rauchen aufhören und keine Diuretika einnehmen. Gewicht kontrollieren, weil Fettleibigkeit die Blase belastet und Inkontinenz verursacht.

Männliche Harninkontinenz

Enuresis bei Männern oder Harninkontinenz nachts ist häufig, besonders nach 45 Jahren.

Mehr als die Hälfte aller Fälle von Enuresis bei erwachsenen Männern sind die Folge von unbehandelten Kinderkrankheiten. In anderen Fällen bestimmen Ärzte die erworbene oder sekundäre Bettnässigkeit bei Männern.

Enuresis bei Männern kann sein:

Bei den ersten Anzeichen von Bettnässen sollte ein Mann sofort einen Urologen konsultieren, um ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Enuresis kann andere Erkrankungen des Urogenitalsystems verursachen: Blasenentzündung (Blasenentzündung).

Männliche Harninkontinenz: Medikamente und Pillen

Mit der Ineffektivität der konservativen Therapie verschrieben Medikamente (Tabletten) zur Behandlung von Harninkontinenz bei Männern. In der Medizin gibt es verschiedene Arten von Medikamenten:

Medikamente

Es gibt Medikamente zur Behandlung von Harninkontinenz, zur Steigerung der Sphinkterose, zur Beckenmuskelkraft oder zur Entspannung der Blase, um die Fähigkeit der Blase zu verbessern, mehr Urin zu halten.

Medikamente können sowohl Lust als auch Harninkontinenz sein, sie sind jedoch in der Regel zur Behandlung einer überaktiven Blase am nützlichsten.

Da diese Medikamente Nebenwirkungen haben können, ist es wichtig, zuerst die Kegel-Übungen zu machen, die Blase zu trainieren und den Lebensstil zu ändern. Nur dann, wenn es wirklich notwendig ist, Medikamente einnehmen.

Alpha-Blocker

Medikamente basierend auf Terazosin, Doxazosin, Tamsulosin, Alfuzosin.

Sie regen die Entspannung der glatten Muskulatur des Blasenhalses und der Prostatadrüse an, normalisieren den Harnfluss und verhindern die Verletzung von Blasenkontraktionen, was zu dringender Inkontinenz führt. Grundsätzlich werden Alpha-Blocker eingesetzt, wenn die männliche Harninkontinenz auf eine gutartige Prostatahyperplasie zurückzuführen ist.

Die älteren Alphablocker Terazosin und Doxazosin, die neueren die selektiven Blocker Alfatamsulosin, Alfuzosin und Silodosin. Alpha-Blocker in Kombination mit Anticholinergika werden manchmal zur Behandlung von Männern mit mittelschweren bis schweren Symptomen der unteren Harnwege, einschließlich einer überaktiven Harnblase, verwendet.

5 alpha-Reduktase-Blocker

Pharmazeutische Präparate auf der Basis von Finasterid, Dutasterid.

Medikamente zur Hemmung der Produktion von Dihydrotestosteron, das die Ursache der benignen Prostatahyperplasie ist.

Sie dienen dazu, die Häufigkeit von Harninkontinenz oder deren Zurückhaltung in der Blase durch Verringerung der Prostatadrüse zu reduzieren.

Trizyklische Antidepressiva

Imipramin-basierte Medikamente.

Die Medikamente entspannen die Muskeln und blockieren die Nervenimpulse, die Blasenkrämpfe verursachen.

Imipramin ist das wichtigste trizyklische Antidepressivum, das bei normaler, Stress- oder Mischinkontinenz verschrieben wird. Trizyklische Antidepressiva wirken als Anticholinergika, wodurch die Muskulatur der Blasen- und Prostatakrämpfe entspannt und der Schließmuskel gestrafft wird. Wie alle trizyklischen Antidepressiva kann Imipramin Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Mundtrockenheit sowie ernste Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen und Arrhythmien verursachen. Bei einigen Menschen kann Imipramin Harnverhalt verursachen.

Duloxetin ist ein Antidepressivum für die Neurotransmitter Serotonin und Norepinephrin, von denen angenommen wird, dass sie eine Schlüsselrolle bei der normalen Tätigkeit der Blasen- und Nervenmuskulatur spielen. Duloxetin ist nicht für Stressinkontinenz zugelassen, wird jedoch manchmal für andere Diagnosen verschrieben. Häufige Nebenwirkungen können Verstopfung oder Durchfall, Schläfrigkeit, trockener Mund und Kopfschmerzen sein.

Antispasmodika

Wirkstoffe auf Wirkstoffbasis: Propanthelin, Tolterodin, Oxybutynin, Darifenacin, Trospiumchlorid, Solifenacinsuccinat.

Die Klasse von Medikamenten, die Muskeln entspannen und Krämpfe in der Blase reduzieren. Bei einfachen Störungen beim Wasserlassen kann der Arzt die Behandlung mit homöopathischen und phytotherapeutischen Arzneimitteln wie Urilan, Enuran und anderen empfehlen.

Zur Behandlung der altersbedingten Inkontinenz werden homöopathische Injektionen für Männer Super Optimal geübt.

Anticholinergika

Anticholinergika entspannen die Blasenmuskulatur und beugen Spasmen vor, die das Wasserlassen signalisieren. Sie erhöhen auch die Menge an Urin in der Blase. Diese Medikamente können zu kleinen, aber spürbaren Verbesserungen führen. Sie sind jedoch gefährliche Nebenwirkungen - insbesondere trockener Mund und andere. Einige Studien zeigen, dass die bescheidenen Vorteile dieser Medikamente ihre Nebenwirkungen nicht überwiegen können.

Nebenwirkungen von Anticholinergika:

  1. trockene Augen (ein besonderes Problem für Menschen, die Kontaktlinsen tragen - sie möchten möglicherweise mit einer niedrigen Dosis des Arzneimittels beginnen und diese allmählich aufbauen);
  2. trockener Mund;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Verstopfung;
  5. Herzklopfen;
  6. Verwirrung, Vergesslichkeit und mögliche Verschlechterung der psychischen Funktionen, insbesondere bei älteren Menschen mit Demenz (Beeinträchtigung des Gedächtnisses, Denkens, Verhaltens und der täglichen Aktivitäten), erworbene Demenz, anhaltende Abnahme der kognitiven Aktivität mit dem Verlust von Wissen und praktischen Fertigkeiten sowie Schwierigkeiten oder die Unmöglichkeit, neue zu erwerben) - zum Beispiel bei Alzheimer-Krankheit;
  7. Halluzinationen, besonders bei Kindern und älteren Menschen, auf die Ärzte besonders achten sollten.

Neue Drogen

Mirabegron ist ein neues, erstklassiges Medikament, das 2012 zur Behandlung einer überaktiven Harnblase zugelassen wurde. Es funktioniert anders als Anticholinergika und andere Arzneimittel, die bei Harninkontinenz angewendet werden. Dieses Medikament kann den Blutdruck erhöhen und bei einigen Patienten zu Harnstauungen führen, insbesondere bei Blasenblockaden (Blockierung der Harnwege der Blase, bei denen der freie Harnfluss auf der Ebene des Blasenhalses oder der Harnröhre behindert wird).

Botox

Im Jahr 2011 wurden Botox-Injektionen für die Behandlung einer bestimmten Art von Harninkontinenz zugelassen, die bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen (z. B. Rückenmarksverletzungen und Multiple Sklerose), die Blasenüberaktivität verursachen, auftritt. Die Injektionen werden während der Zystoskopie durchgeführt.

Verschriebene Medikamente durch den behandelnden Arzt nach Untersuchung und Diagnose.

Grundsätze der Behandlung von Harninkontinenz

Bei vorübergehender Inkontinenz kann die Behandlung schnell, einfach und effektiv sein. Wenn Harnwegsinfektionen die Ursache für Inkontinenz sind, können sie mit Antibiotika behandelt werden. Alles, was mit Inkontinenz zusammenhängt, wird oft in kurzer Zeit geklärt. Medikamente, die Harninkontinenz verursachen, können abgebrochen werden oder müssen geändert werden, um die Episoden zu stoppen.

Bei chronischer Inkontinenz können je nach Ursache verschiedene Verfahren erforderlich sein. Die Behandlungsoptionen sind unten aufgeführt, von den am wenigsten invasiven (einschließlich Invasion des Körpers des Patienten - zum Beispiel einer Operation) bis zu den invasivsten:

Verhaltenstechniken, die Beckenbodentraining (Kegel) und Blasentraining umfassen. Manchmal braucht eine Person beides, um Abstinenz zu erreichen. Verhaltensmethoden sind sowohl für Frauen als auch für Männer nützlich. Änderungen des Lebensstils umfassen Änderungen in der Ernährung und Flüssigkeitsaufnahme.

Die medikamentöse Behandlung ist häufig mit anticholinergen Methoden verbunden (Anticholinergika sind eine große Gruppe von Medikamenten gegen Acetylcholin, die sich im menschlichen Nervensystem ansammeln).

Chirurgie ist der letzte Ausweg. Es gibt viele wirksame chirurgische Eingriffe bei Stressinkontinenz.

Lebensstil zur Verbesserung der Qualität und der persönlichen Hygiene sind Teil aller Verfahren.

Allgemeiner Ansatz zur Behandlung bestimmter Formen der Harninkontinenz

Der richtige Lebensstil, einschließlich der Einhaltung aller notwendigen Ernährungsempfehlungen und des Blasentrainings, ist für Patienten mit Harninkontinenz hilfreich. Andere Behandlungen hängen davon ab, ob der Patient Stressinkontinenz hat. Bei Patienten mit gemischter Harninkontinenz ist die medizinische Behandlung in der Regel die vorherrschende Form.

Behandlung der Harninkontinenz bei Stress

Ein gemeinsames Ziel für Patienten mit Stressinkontinenz ist die Stärkung der Beckenmuskulatur.

Medikamente können bei Stressinkontinenz angewendet werden (wenn auch nicht so häufig wie bei normaler Harninkontinenz). Einige Arten von Antidepressiva (Duloxetin, Imipramin) sind die Hauptmedikamente bei Stressinkontinenz.

Eine Operation ist die richtige Behandlungsoption, wenn sich die Symptome bei nichtinvasiven Methoden nicht zum Besseren verändern. Es gibt viele chirurgische Methoden. Die meisten von ihnen dienen dazu, die anatomisch korrekte Position des Blasenhalses und der Harnröhre wiederherzustellen.

Behandlung der allgemeinen Harninkontinenz

Das Ziel der meisten Harninkontinenz-Behandlungen besteht darin, die Hyperaktivität der Blase zu reduzieren. Die folgenden Methoden können hilfreich sein:

  1. Verhaltensmethoden und Lebensstiländerungen;
  2. Medikamente (der Haupttyp davon sind Anticholinergika);
  3. Verfahren, die die Beckenbodenmuskulatur oder die Nerven im Steißbein (Sakralnerven) stimulieren.

Verhaltenstherapie

Mit Ausnahme der funktionellen Inkontinenz wird die Harninkontinenz in den meisten Fällen durch die Anwendung von Verhaltensverfahren fast immer reduziert. Sie sind zahlreich, aber der Fokus liegt gewöhnlich auf Methoden zur Stärkung oder Umstrukturierung der Blase. Diese Übungen sind sehr effektiv für Frauen und sogar für Männer, deren Blase sich nach einer Operation wegen Prostatakrebs erholt.

Chirurgische Behandlung von Harninkontinenz: Operation

Es gibt etwa 200 chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Harninkontinenz. Die meisten von ihnen sollen die anatomisch korrekte Position des Blasenhalses und der Harnröhre bei Patienten mit Stressinkontinenz wiederherstellen. Injektionen sind eine weitere Option für Frauen und Männer.

Die Wahl des chirurgischen Eingriffs hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter dem Vorhandensein der Blase oder dem Vorfall der Gebärmutter, dem Schweregrad des Urins und, was sehr wichtig ist, der Erfahrung des Chirurgen bei der Durchführung bestimmter Verfahren.

Daher sollten Patienten alle Behandlungsoptionen sorgfältig abwägen. Sie sollten die Situation mit ihrem Arzt besprechen und nach den Erfahrungen des Chirurgen fragen. Sie sollten auch umfassend über den Nutzen und die Risiken eines Verfahrens informiert sein. Patienten sollten vor jedem chirurgischen Eingriff eine vollständige diagnostische Untersuchung mit urodynamischen Tests durchführen lassen.

Künstlicher Schließmuskel

Bei unzureichender oder fehlender Sphinkterfunktion kann dem Patienten ein künstlicher interner Sphinkter implantiert werden. Dieses Verfahren wird normalerweise bei Männern mit Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie angewendet.

Dieses Gerät verwendet ein Ballonreservoir und eine Manschette um die Harnröhre, die von einer Pumpe gesteuert wird. Der Patient öffnet die Manschette manuell durch Aktivieren der Pumpen. Die Harnröhre öffnet sich und die Blase klärt sich. Die Manschetten schließen sich nach einigen Minuten automatisch. Die zwei Hauptnachteile des inneren Sphinkter-Implantats sind mögliche Fehlfunktionen des Implantats und das Infektionsrisiko.

Trockenmischungen und Injektionen

Injektionen wie Kollagen liefern Volumen zur Unterstützung der Harnröhre. Dies kann den folgenden Patientengruppen helfen:

  1. Frauen mit starker Stressharninkontinenz, die nicht in der Lage sind oder sich auch nicht in der Anästhesie operieren lassen wollen;
  2. Männer mit geringfügiger Inkontinenz, die durch Prostataoperationen verursacht werden (transurethrale Resektion der Prostata oder radikale Prostatektomie - dh Entfernung der Prostatadrüse bei Prostatakrebs).

Das Verfahren beinhaltet die Einführung einer trockenen Mischung in das die Harnröhre umgebende Gewebe. Das verwendete Material ist üblicherweise tierisches oder menschliches Kollagen (Kollagen ist das Hauptprotein in Knochen, Muskeln und allen Bindegeweben). Verwendet auch synthetische Füllstoffe - wie mit Kohlenstoff beschichtete Kugeln.

Der Arzt leitet das Kollagen durch ein in die Harnröhre eingeführtes Zystoskop. Kollagen kann auch in die Haut in der Nähe des Schließmuskels injiziert werden. Kollagen strafft die Schließmuskulatur, indem es dem umgebenden Gewebe mehr Volumen verleiht. Die Prozedur dauert etwa 20-40 Minuten und die meisten Menschen können sofort nach Hause gehen. Um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen, sind möglicherweise zwei oder drei zusätzliche Injektionen erforderlich.

Postoperative Betreuung Menschen können sofort eine Besserung verspüren, die in der Woche nach der Operation durch einen vorübergehenden Rückfall ersetzt werden kann. Die Patienten sollten geschult werden, mehrere Tage nach dem Eingriff einen Katheter zu verwenden, um Urin zu entfernen. Es dauert etwa einen Monat, bis die Genesung abgeschlossen ist.

Komplikationen. Es besteht die Gefahr einer Infektion und Harnverhaltung, obwohl dies vorübergehende Komplikationen sind.
Das Verfahren ist möglicherweise nicht für Patienten mit einigen Herzkomplikationen geeignet.
Dauer der Wirksamkeit Kollagen wird lange absorbiert, daher muss die Injektion normalerweise alle 6-18 Monate wiederholt werden.

Sakrale Neurostimulation

Der Sakralnerv nahe dem Kreuzbein ("Steißbein") scheint eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Blasenkontrolle zu spielen. Das Interstimus sacral-Nervensystem kann einigen Patienten mit Harninkontinenz helfen. Das System verwendet eine Implantationsvorrichtung, um elektrische Impulse an den Sakralnerv zu übertragen. Interstim ist für die Behandlung von Harnretention und überaktiven Blasensymptomen bei Patienten vorgesehen, die nicht-invasive Eingriffe (Operationen) nicht tolerieren können.

Komplikationen sind Infektionen, Rückenschmerzen und Schmerzen an der Implantationsstelle. Dieses System verursacht jedoch keinen Nervenschaden und kann jederzeit entfernt werden. Dank dieses Systems erfahren Patienten eine Verbesserung der Häufigkeit und des Volumens des Wasserlassen sowie Intensität, Relevanz und Verbesserung der Lebensqualität.

Der Lebensstil der Inkontinenz ändert sich bei Männern mittleren Alters und älteren Menschen

Hygienetipps

  1. Halte deine Haut sauber. Eine ordnungsgemäße Hygiene ist für Patienten mit Harninkontinenz unerlässlich.
  2. Um Hautirritationen und das Auftreten von Infektionen der Harninkontinenz zu vermeiden, sollte der Bereich um die Harnröhre sauber gehalten werden.
  3. Bei Blasenverletzungen die betroffenen Stellen sofort reinigen.
  4. Verwenden Sie beim Baden warmes Wasser und reiben Sie nicht stark mit heißem Wasser.
  5. Verwenden Sie spezielle Reinigungsmittel, die die Haut um die Blase oft reinigen, ohne sie auszutrocknen oder zu reizen. Die meisten von ihnen müssen nicht einmal abgewaschen werden, sondern einfach mit einem weichen Tuch abgewischt werden.
  6. Tragen Sie nach dem Baden feuchtigkeitsspendende und schützende Cremes auf die schmerzenden Stellen auf, einschließlich Vaseline, Zinkoxid, Kakaobutter, Kaolin, Lanolin oder Paraffin. Diese Produkte sind wasserabweisend und schützen die Haut vor Urin;
  7. Bei Pilzinfektionen Antimykotikum-Cremes mit Miconazolnitrat U + SED auftragen.

Geruch vermeiden oder reduzieren

Einige Methoden können helfen, den Geruch von Inkontinenzproblemen zu reduzieren. Dazu gehören:

  1. Desodorierende Tabletten, die sich darin befinden;
  2. Sie müssen mehr Wasser trinken - dies kann dazu beitragen, das Auslaufen zu reduzieren.
  3. Um Gerüche von Matratzen zu entfernen, verwenden Sie eine Lösung aus gleichen Teilen Essig und Wasser. Sobald die Matratze getrocknet ist, tragen Sie Soda auf den Fleck auf und reiben Sie ihn ein.

Flüssigkeitsverbrauch

Ein weit verbreitetes Missverständnis bei Menschen mit Inkontinenz ist, dass Sie weniger Wasser trinken müssen. In der Tat führt die Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme zu folgendem:

  1. die Schleimhaut der Harnröhre und der Harnblase wird gereizt, was den Austritt tatsächlich erhöhen kann;
  2. konzentrierter Urin mit schärferem Geruch.

Gleichzeitig sollten Menschen mit Harninkontinenz 2-4 Stunden vor dem Schlafengehen aufhören, Flüssigkeit zu trinken. Dies gilt insbesondere für Personen, die nachts undicht sind.

Lebensmittelbeschränkungen

Die Menge an Lebensmitteln und Getränken kann den Urin erhöhen. Menschen, die Kaffee oder Alkohol konsumieren, sollten versuchen, sie von ihrer Diät zu nehmen - und sie werden sehen, dass sich ihre Gesundheit verbessert.

Bewegung und Sport

Manchmal hören gesunde Erwachsene aufgrund von Lecks auf zu trainieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Dribbeln während des Trainings zu verhindern oder zu stoppen. Nachfolgend einige Tipps:

  1. Begrenzen Sie die Flüssigkeitsaufnahme vor dem Training (dehydrieren Sie den Körper jedoch nicht).
  2. häufiger urinieren, auch kurz vor dem Training;
  3. Frauen können Pads tragen.

Inkontinenzhilfen

Es gibt Produkte, die Patienten helfen können, Leckagen zu vermeiden oder zu verhindern:

  1. Saug- und Schutzpolster für Unterwäsche. Verschiedene saugfähige Polster und Unterwäsche sind sehr wirksam gegen Verschütten und Lecks. Es gibt auch spezielle Unterwäsche für Menschen mit ähnlichen Problemen.
  2. Für Männer gibt es Tropfensammler, die unter normaler Kleidung usw. getragen werden können.

Alle absorbierende Unterwäsche sollte gewechselt werden, um Abnutzungsproblemen oder Infektionen vorzubeugen.

Verwandte Videos

Harninkontinenz bei älteren Männern nach 50, 60 und 70 Jahren: Ursachen und Behandlung

Harninkontinenz ist bei Männern viel seltener als bei Frauen - dies ist auf physiologische Merkmale zurückzuführen. Laut der WHO-Statistik ist jeder achte Mann mit Inkontinenz konfrontiert und gibt an, dass Wasserlassen stattfindet, bevor er die Toilette erreicht.

Weil Harninkontinenz ein sehr intimes Thema ist und Männer dazu neigen, ähnliche Probleme zu übersehen. Im Wesentlichen sollten Männer immer Gewinner sein, und viele weigern sich, dieses Problem anzuerkennen, und gehen dementsprechend selten zum Arzt, was die Diagnose bei der Identifizierung dieses Problems erschwert.

Zu den Ursachen der Harninkontinenz bei Männern gehören 2 Arten von Erkrankungen:

  1. Schädigung des Nervensystems - alle Krankheiten, Verletzungen, die zu Schäden am Nervensystem und als Folge von Inkontinenz führen. Solche Erkrankungen sind nicht altersabhängig und können bei jungen und älteren Männern auftreten. In einer bestimmten Risikogruppe leiden Männer lange Zeit an Diabetes. Auch Krankheiten wie Schlaganfall, Multiple Sklerose und Morbus Parkinson wirken sich direkt auf das Nervensystem aus und daher steigt die Wahrscheinlichkeit einer Harninkontinenz.
  2. Prostatakrankheiten sind eine häufigere Ursache. Die benigne Prostatahyperplasie oder das sogenannte Prostata-Adenom ist eine für ältere Männer charakteristische Erkrankung. Wenn sich die Prostata vergrößert, drückt sie die Harnröhre zusammen und verursacht dadurch Störungen beim Wasserlassen.

Arten der Inkontinenz:

  1. Stressinkontinenz ist Harnverlust beim Lachen, Niesen, Husten usw.
  2. Imperative Harninkontinenz oder dringend. Wenn ein starker Harndrang vorhanden ist, den der Mann nicht zurückhalten kann, kann nach diesem Drang eine Inkontinenz-Episode oder eine vollständige Blasenentleerung auftreten.
  3. Inkontinenz durch Blasenüberlauf. Es ist gekennzeichnet durch schwache Spannung des Jet beim Wasserlassen, intermittierendes Wasserlassen und auch Verspannung der Beckenmuskeln beim Wasserlassen, da es scheint dem Mann, dass die Blase noch voll ist, tatsächlich aber geleert wird.

Es ist äußerst wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren. Urologen oder Andrologen können Sie beraten. Die Hauptsache ist, dieses Problem nicht zu lösen und in den sehr frühen Stadien seiner Manifestation um Hilfe zu bitten.

Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz bei älteren und Männern mittleren Alters

Urologischer Androloge, MD. - Alexey Plekhanov spricht über Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz bei Männern.

In der Urologie gibt es verschiedene Arten von Harninkontinenz bei Männern - stressig und dringend. Jeder von ihnen ist für eine wirksame Behandlung geeignet. Wenn ein Patient nicht durch Medikamente oder andere Behandlungen, z. B. die „Wachstumstherapie“ -Rückkopplungstherapie, geholfen wird, sollte eine operative Behandlung in Betracht gezogen werden. Zu den fortschrittlichsten Operationstechniken zählen die Implantation eines künstlichen Schließmuskels in den Körper oder eine spezielle Schlinge (Schleife).

Wie behandelt man Harninkontinenz Volksheilmittel?

Harninkontinenz ist ein ziemlich häufiges Problem, mit dem sowohl Männer als auch Frauen konfrontiert sind. Die Gründe dafür können Traumata des Perineums, schwere gynäkologische Operationen, schwere körperliche Arbeit, schwere Geburt oder fortgeschrittenes Alter sein.

Wie wird Harninkontinenz bei Männern angewendet?

Harnwege sind auf die psychologischen, anatomischen und physiologischen Bedürfnisse von Männern mit Harninkontinenz ausgelegt und die am einfachsten zu verwendenden, sicheren und bequemen Mittel zur Inkontinenzkorrektur.

Das Harnsystem ist unter der Kleidung absolut unsichtbar, verhindert einen unangenehmen Geruch, muss nicht innerhalb von 24 Stunden ausgetauscht werden, ist so hygienisch wie möglich und verursacht keine Hautstörungen. Es kann leicht vom Benutzer entfernt und ohne Hilfe getragen werden.

Das Harnsystem ermöglicht es einem Mann, seinen gewohnten aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten und die Lebensqualität zu verbessern.

Mehr als 90% der Fälle von Harninkontinenz und Stuhlgang sind ohne Operation heilbar!

Dieses Video ist in erster Linie für diejenigen gedacht, die bereits unter Inkontinenz leiden.

Wir kennen die Schwierigkeiten von Menschen, die an Inkontinenz oder Fäkalien leiden: Es ist schwierig, das Haus zu verlassen, ohne einen Zwischenbesuch zur Toilette zu planen. Es ist schwierig, zum Theater, ins Kino zu kommen, Windeln und Pads zu kaufen und zu verwenden. Infolgedessen Selbstzweifel, ständiger Stress, Nervosität, weil die Menschen in Bereichen wie Arbeit, Sex und Sport sehr schnell nicht mehr mithalten.

Denken Sie, dass dies ein so ernstes Problem ist, dass Sie den Rest Ihres Lebens in Kauf nehmen und leben müssen? Natürlich nicht! Inkontinenz von Urin oder Kot kann geheilt werden, und in den meisten Fällen kann Harninkontinenz ohne chirurgische Behandlung geheilt werden. Und in diesem Video erzählen wir Ihnen wie.

Behandlung verschiedener Methoden der Harninkontinenz bei älteren Männern

Harninkontinenz im Alter ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein häufiges Problem. Gleichzeitig greifen nicht viele der Betroffenen auf die Behandlung der Krankheit zurück, da dies ein natürlicher Alterungsprozess ist.

Sie sollten sich jedoch nicht vorher ein Kreuz setzen - in den meisten Fällen kann altersbedingte Inkontinenz mit moderner Medizin behandelt werden.

Ursachen der Pathologie

Mehr als 50% der älteren Menschen leiden an einer Form von Harninkontinenz, darunter:

    Stress (30-40%) - manifestiert sich beim Husten, Niesen oder Sport. Drang zu urinieren abwesend.

Behandlung von Harninkontinenz beim Husten - lesen Sie unseren Artikel.

  • dringend (10-20%) - der Drang ist so stark, dass er nicht eingedämmt werden kann;
  • Überlauf und andere Arten (bis zu 15%) - sind selten, Provokateure sind Erkrankungen der Prostata bei Männern.
  • gemischt (45%) - verschiedene Formen der Inkontinenz treten zu verschiedenen Zeitpunkten auf.
  • Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie unterscheiden sich je nach Geschlecht des Patienten.

    Bei Frauen

    Inkontinenz tritt meistens aufgrund einer Atrophie des Epithels der Harnröhre und des Gebärmutterhalses auf, wobei der Muskeltonus infolge hormoneller Veränderungen nach 50 Jahren abnimmt.

    Während der Menopause nehmen die Hormone ab, die Menge an Kollagen und Ascorbinsäure sinkt, was für die Elastizität der Haut und der Muskeln verantwortlich ist.

    Es wirkt sich auch auf die erhöhte Empfindlichkeit der Blasenmuskulatur und auf nervöse Erkrankungen aus. Inkontinenz kann durch Schlaganfälle, Alzheimer oder Parkinson verursacht werden.

    Zusätzliche Risikofaktoren:

    • schwere Übung;
    • wiederholte Geburt, insbesondere bei Komplikationen;
    • übertragene entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane und des Harnleiters;
    • angeborene Defekte der Beckenorgane;
    • gynäkologische Chirurgie.
    zum Inhalt ↑

    Bei Männern

    Die Hauptursachen für Inkontinenz bei Männern sind die Schwächung von Schließmuskeln, die den Urin hemmen, und eine fettige Degeneration der Blasenwände. Dies ist auf den verlangsamten Metabolismus im Alter zurückzuführen - Nährstoffe aus der Nahrung werden vom Körper schlecht aufgenommen.

    Inkontinenz bei älteren Menschen ist oft die Folge von Krankheiten - Adenomen oder Prostatitis. Bei einem Adenom kann die Blase überlaufen und unerwartetes Wasserlassen verursachen, das schwer zu kontrollieren ist.

    Häufige Ursachen für beide Geschlechter sind:

    • Erkrankungen der Wirbelsäule oder Verletzungen;
    • Tumoren und Krebs des Urogenitalsystems.

    Eine der Ursachen für altersbedingte Inkontinenz kann die wiederholte Unterdrückung des Harndrangs über einen längeren Zeitraum (mehrere Jahre oder länger) sein. Charakteristisch für LKW-Fahrer, Ärzte und Lehrer.

    Behandlungsmethoden

    Die Krankheit zu heilen kann eine der drei Hauptarten (oder ihre Kombination) sein:

    1. Stärkung der Muskeln des Beckens und des Urogenitalsystems mit Hilfe von körperlichen Übungen oder speziellen Geräten;
    2. Behandlung mit Medikamenten - auch zur Stärkung der Muskeln, zur Verringerung der Prostata und zur Entspannung der glatten Muskulatur;
    3. chirurgischer Eingriff.
    zum Inhalt ↑

    Physiotherapie

    Es hilft gut bei Stressinkontinenz. Die sogenannten Kegel-Übungen, die die Muskeln des Beckenbodens stärken, werden angewendet. Der Berufskomplex besteht aus Schulungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die eine regelmäßige Ausführung erfordern. Diese Übungen sind sowohl für Männer als auch für Frauen wirksam.

    Was zu tun ist:

      allmähliche Anspannung der Muskeln, die die Ausscheidung von Urin verhindern.

    Sie müssen sich 3 Sekunden lang belasten und dann wieder für 3 Sekunden entspannen. Im Laufe der Zeit sollte die Dauer des Spannungszustands auf 20 Sekunden erhöht werden.

    Außerdem wird die „Elevator“ -Methode verwendet, bei der Sie sich vorstellen müssen, dass Sie immer höher steigen, und auf jeder Etage straffen Sie Ihre Muskeln mehr und mehr ohne Entspannung.

    Es ist notwendig, den Spannungspegel zwischen den "Etagen" für etwa 3-6 Sekunden festzulegen. Wenn der Extrempunkt erreicht ist, beginnt der gleichmäßige Abstieg.

  • scharfe Schnitte - Wechseln Sie die Spannung und Muskelentspannung ohne Verzögerung
  • Übung des Herausdrückens - es ist notwendig, die Muskeln zu beanspruchen, die verwendet werden, um den Prozess des Wasserlassen oder Stuhlgangs zu aktivieren.
  • zum Inhalt ↑

    Wie behandeln?

    Die medikamentöse Behandlung wird verschrieben, nachdem die genaue Ursache der Erkrankung ermittelt wurde. Dies kann einen chronischen Infektionsprozess, das Vorhandensein von Polypen oder einen Hormonmangel bei Frauen umfassen.

    Folgende Medikamente können verschrieben werden:

    • Pillen für die Hormontherapie und die Wiederherstellung eines gesunden Hintergrunds;
    • entspannende Medikamente einnehmen;
    • Kalziumkanalblocker;
    • Antispasmodika und Anticholinergika.

    Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems oder einer Infektion wird die Behandlung individuell verordnet.

    Chirurgische Eingriffe

    Vor einiger Zeit wurde die chirurgische Behandlung von Menschen im Alter wegen des Risikos von Komplikationen nicht als die beste Methode angesehen. Zurzeit haben sich die Methoden zur Durchführung dieser Verfahren erheblich verändert - die Dauer der Rehabilitationsphase und die Operation haben sich verringert.

    Zum Beispiel dauert die Resektion der Prostata etwa 1 Stunde, und danach wird der Patient am zweiten Tag nach Hause entlassen. Gleichzeitig hat die Operation keine Nebenwirkungen und Konsequenzen für die erektile Funktion und Arbeit der Hoden bei Männern.

    Korrekturverfahren werden für beide Geschlechter angewendet:

    • Fixierung des Beckenbodens mit synthetischen Materialien;
    • Beseitigung von Tumoren und Tumoren;
    • Korrektur anatomischer Defekte des Urogenitalsystems;
    • Laserkorrekturverfahren zur Normalisierung des Harnabflusses.

    Männer können eine Ballonexpansion der Harnröhre versuchen, bei der ein spezieller Ballon in die Harnröhre eingeführt und mit Flüssigkeit gefüllt wird. Der gesamte Vorgang dauert nur 30 Minuten, dann wird der Ballon entfernt.

    Die Operation ist sicher, beim Befüllen des Ballons bewegt sich die Prostata von der Blase weg. Nach solchen Eingriffen tritt Inkontinenz bei 60% der Männer auf. Der Nachteil der Methode ist eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit.

    Darüber hinaus gibt es experimentelle Möglichkeiten, die senile Inkontinenz zu beseitigen, beispielsweise:

    • der Einfluss von Mikrowellen - das Gewebe wird durch Mikrowellenstrahlung erhitzt, zerfällt und wird aus dem Körper entfernt;
    • Ultraschallbehandlung - gewachsenes Gewebe wird durch Ultraschallwellen zerkleinert und mit einem Aspirator entfernt.

    Wenn die oben genannten Methoden nicht helfen oder Sie nicht unter das Messer gehen möchten, können Sie auf die einfachsten Apothekenmethoden zurückgreifen.

    Es werden spezielle urologische Pads und männliche Windeln für ältere Menschen angeboten, die an Inkontinenz leiden. Es gibt keine Gegenanzeigen für ihre Verwendung.

    Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, die Flüssigkeitszufuhr abends und vor dem Zubettgehen zu begrenzen, insbesondere bei koffeinhaltigen Produkten (Kaffee, Tee usw.), da es ein Diuretikum ist.

    Ursachen von Harninkontinenz bei Frauen nach 50 Jahren finden Sie im Video: