Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin von Frauen?

Urinanalyse - eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden von Patienten. Diese Art von Labortests wird allen im Krankenhaus aufgenommenen Patienten sowie vermuteten Infektionskrankheiten des Harnsystems zugeordnet.

Zuerst müssen Sie die normale Leistung dieser Analyse verstehen.

  • Die Farbe des Urins ist strohgelb. Farbänderungen können variieren. Zum Beispiel wird zu dunkler Urin beobachtet, wenn Sie eine kleine Menge Flüssigkeit trinken, und zu hell - bei reichlichem Trinken. Wenn der Urin die Farbe von "Fleischfleck" hat, zeigt dies das Vorhandensein von Blut an. Dies ist entweder auf eine Schädigung der Nierenglomeruli oder auf traumatische Verletzungen der Harnwege zurückzuführen.
  • Transparenz ist transparent. Trübes Urin ist am häufigsten in entzündlichen Prozessen.
  • Der Uringeruch ist nicht scharf. Dies kann sich ändern, wenn der Urin Ketonkörper enthält, die einen scharfen Geruch nach "faulen Äpfeln" hervorrufen.
  • Dichte - von 1012 bis 1022 g / l. Dieser Indikator gibt Auskunft über die Konzentrationsfunktion der Nieren. Wenn die Urindichte erhöht wird, kann dies auf das Vorhandensein großer Moleküle (Glukose, Eiweiß) hindeuten, wenn es erniedrigt wird, fehlt die Nierenentfernung aller notwendigen Substanzen.
  • Protein - bis zu 0,033 g / l. Die Anhebung im Urin ist ein schlechtes Zeichen. Es weist auf eine Verletzung des Nierenfilters hin, die bei Autoimmun-Entzündungskrankheiten (Glomerulonephritis, relativ wenig) bei Entzündungen des Nierenbecken-Pankreas-Systems (Pyelonephritis) beobachtet wird.
  • Glukose fehlt. Seine Anwesenheit im Urin kann die erste Manifestation von Diabetes mellitus sein, da ein Überschuss an Glukose im Blut von den Nieren ausgeschieden wird.
  • Ketonkörper fehlen. Sie können mit dem Acetonemie-Syndrom auftreten, häufiger bei Kindern. Um dies zu diagnostizieren, wenden Sie einfach einen speziellen Test an, um die Ketonkörper im Urin zu bestimmen.
  • Bilirubin ist nicht vorhanden. Es kann im Urin bei Leberproblemen auftreten, insbesondere bei Hepatitis (Leberentzündung) und Gelbsucht.
  • Urobilinogen - 5-10 mg / l. Dies ist eine separate Fraktion von Bilirubin, die im Darm gebildet wird. Sein Anstieg kann auch auf Probleme mit dem Leber- und Gallensystem hindeuten.
  • Hämoglobin fehlt. Ihr Inhalt steht in direktem Zusammenhang mit dem Anteil der roten Blutkörperchen im Urin. Es kann entweder latente Blutungen oder Glomerulonephritis oder Sand in den Nieren anzeigen.
  • Erythrozyten - nicht vorhanden. Wenn sie auftauchen, können sie ausgelaugt oder nicht ausgelaugt werden. Ausgelaugte Erythrozyten werden im Urin bei Verletzung des Nierenfilters (insbesondere bei Glomerulonephritis) oder beim Durchtritt von Steinen oder Sand durch die Nieren befallen.
  • Epithelzellen - von 3 bis 5 im Blickfeld. Es gibt flaches, Übergangs- und Nierenepithel. Flat kann bei Problemen in der Harnröhre (bei Männern und Frauen) und in der Vagina (bei Frauen) auftreten. Das Übergangsepithel ist im Urin während entzündlicher Prozesse in der Blase, Harnleiter und im Nierenbecken (dh bei Zystitis, Ureteritis und Pyelonephritis) vorhanden. Das Nierenepithel wird beobachtet, wenn die Niere selbst beschädigt ist (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierentuberkulose).
  • Salze fehlen. Kann bei Gicht (Uraten) und Nierenerkrankungen (Uraten, Oxalaten) auftreten.
  • Bakterien - natürlich normalerweise nicht vorhanden. Ihr Auftreten im Urin geht häufig mit einer Leukozytose im Urin einher, was auf einen entzündlichen Prozess im Harntrakt hinweist.
  • Weiße Blutkörperchen - von 0 bis 3 für Männer, von 0 bis 6 für Frauen. Über Änderungen in diesem Indikator sollte genauer diskutiert werden.

Video: Leukozyten im Urin nahmen zu

Was bedeutet Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist die Immunabwehr des Körpers. Sie werden im Knochenmark und in peripheren Lymphknoten synthetisiert.

Es gibt fünf Haupttypen von Leukozyten.

Durch das Anheben dieser Typen werden die einzelnen Prozesse besprochen:

  1. Neutrophile Leukozyten (Neutrophile) - dies ist die wichtigste und zahlreichste Klasse von Leukozyten. Sie sind für den Schutz unseres Körpers vor Bakterien und Pilzen sowie vor den einfachsten Mikroorganismen verantwortlich. Diese Zellen sind immer im Brennpunkt der Entzündung vorhanden. Tote Neutrophile sind Eiter. Dementsprechend steigt ihre Anzahl im Urin mit jeglichen entzündlichen Prozessen des Harnsystems und, was wichtig ist, nur bakterieller oder pilzlicher Natur. Dies können Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckensystems), Zystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase), das akute Stadium der Glomerulonephritis (autoimmun-entzündliche Schädigung der Nierenglomeruli) sein.
  2. Lymphozyten - sie stellen auch eine Schutzreaktion des Körpers dar, nur jetzt vor Viren und nicht vor Bakterien. Daher werden Lymphozyten im Urin mit viralen Läsionen des Harnsystems oder Autoimmunprozessen beobachtet.
  3. Monozyten - sie sind am aktivsten in den Prozessen der Phagozytose (Absorption) von pathogenen Bakterien und Fremdzellen. Monozytose im Urin wird bei einer Erkrankung wie interstitielle Nephritis (Entzündung des Niereninterstitiums) beobachtet.
  4. Eosinophile sind der Hauptindikator für allergische Prozesse im Körper. Bei chronischen allergischen Prozessen wird meistens ein Anstieg der Eosinophilen beobachtet. Es kann auch bei Blasenentzündung und nicht-bakterieller Glomerulonephritis sein.
  5. Basophile - sie sind für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich (Substanzen, die ein vollständiges klinisches Bild des Entzündungsprozesses vermitteln), spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, erhöhen die Gefäßpermeabilität und nehmen nur an unmittelbaren allergischen Reaktionen teil.

Die Ausscheidung von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld mehr als 100 Zellen beträgt, wird dieses Phänomen Pyuria - Eiter im Urin genannt.

Mehr zu Leukozyturie

Leukozyturie kann vom Ursprung her wahr und falsch sein. Richtig wird beobachtet, wenn die Leukozyten selbst direkt in den Harnorganen gebildet werden, und falsch - dass sie aufgrund unzureichender Reinigung der äußeren Genitalorgane in den Urin fallen. Deshalb ist es sehr wichtig, vor dem Sammeln von Urin nur in einem sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft wurde, gründlich zu waschen und zu urinieren.

Auch Leukozyturie wird in bakterielle (dh mit der Anwesenheit von Infektionen assoziierte) und nicht bakterielle (auch steril) bezeichnet. Bei steriler Leukozyturie sind weiße Blutkörperchen im Urin vorhanden, aber es gibt absolut keine Bakterien.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten wird eine unbedeutende, moderate und signifikante Leukozyturie isoliert. Bei einer kleinen Anzahl von Zellen übersteigt 40 im Gesichtsfeld nicht, bei mäßigen - nicht mehr als 100, und bei signifikanter gibt es Pyurie (oder "weiße Blutkörperchen vollständig").

Also, was könnte die Ursache für Leukozyturie sein.

Die Ursachen für pathologische Abweichungen können eine große Anzahl sein. Unter ihnen sind die wichtigsten:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Hydronephrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • Nierentransplantatabstoßung;
  • Nierentuberkulose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Urolithiasis;
  • Blinddarmentzündung;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren der Nieren, Blase;
  • Gebärmutterentzündung und andere Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems (Vaginitis, Candidiasis, Vulvovaginitis);
  • parasitäre Infektionen;
  • Vergiftung;
  • Herzversagen

Wir sollten nicht vergessen, dass die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 0 und 6 liegt oder im Gesichtsfeld nur einmal vorkommt. Bei schwangeren Frauen kann es 10 sein.

Bei Frauen über 50 gelten Ziffern bis zu 4–6 als die Norm von Leukozyten im Urin, da im Alter häufig Nierensteinerkrankungen und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet werden.

Was ist, wenn sich viele Leukozyten im Urin befinden?

Wenn in der Urinanalyse eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wurde, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, da dies zu schweren Entzündungen im Körper führen kann.

Der Arzt führt die korrekte Interpretation der Analyse durch und kann zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose zuordnen. Zum Beispiel kann es sich um einen Urintest nach Nechyporenko handeln.

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise hat die Anzahl der geformten Elemente die folgenden Bedeutungen:

  1. Leukozyten - bis zu 2000 / ml.
  2. Erythrozyten - bis zu 1000 / ml.
  3. Zylinder - bis zu 20 / ml.

Bei richtiger Bewertung der Testergebnisse und Diagnose wird der Arzt wahrscheinlich eine Behandlung verschreiben.

Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, müssen Sie antibakterielle Medikamente (Antibiotika) einnehmen, um die pathogenen Bakterien im Harntrakt frühzeitig zu zerstören.

Video: Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Entschlüsselungstests: Leukozytenrate im Urin von Frauen und mögliche Ursachen für Abweichungen

Die Urinanalyse ist eine der häufigsten Studien in der Labordiagnostik.

Neben der KLA, die zunehmend mit Hilfe automatisierter Systeme durchgeführt wird, werden verschiedene Tests und provokante Tests von Klinikern eingesetzt.

Die Untersuchung des Harnsediments zeigt Veränderungen im Harnsystem. Viele Nierenerkrankungen werden von Leukozyturie begleitet. Die Rate der Leukozyten im Urin bei Frauen und Kindern unterscheidet sich von der bei Männern, aber das Überschreiten dieser Werte ist oft mit den gleichen pathologischen Prozessen verbunden.

Wie rechne ich?

Zur Bestimmung der Anzahl der zellulären Elemente wird eine Mikroskopie von Urinsediment verwendet, das in einer Goryaev-Kammer mit einem Volumen von 0,9 & mgr; l oder einem Fuchs-Rosenthal-Netz mit 3,2 & mgr; l abgeschieden wurde.

Der Forscher nimmt eine bestimmte Menge eines biologischen Substrats, zentrifugiert es, entfernt den Überstand und tropft das resultierende Material auf die Oberfläche eines speziellen Geräts.

Führen Sie zunächst eine Umfrageuntersuchung des frischen Arzneimittels durch, und zählen Sie dann die Anzahl der spezifischen Zellelemente genau. Die einfachste Methode zur Bestimmung einer klaren Leukozyturie ist die Beurteilung der Gesamturinanalyse (OAM). Der Laborant prüft das Sediment unter einem Mikroskop und zeigt beim Nachweis von Leukozyten die detektierte Menge an (von Einheiten im Gesichtsfeld bis zu massiver Pyurie).

Es gibt Schnelltests, automatische und halbautomatische Urinanalysatoren, die die Durchführung der Studie vereinfachen. Die klassischen Methoden der Labordiagnostik von Erkrankungen des Harntraktes werden nach Nechiporenko, Amburzhe, Kakovsky-Addis als Muster betrachtet.

Studien werden ggf. durchgeführt:

  • den Entzündungsprozess des Harnsystems ohne erhöhte Leukozytenwerte bei der klinischen Analyse von Harn ausschließen / bestätigen;
  • Vergleich des Leukozytenanteils und der Hämaturie;
  • Dynamisches Monitoring der Nierenpathologie.

Jede Analyse wird mit einigen Funktionen durchgeführt. Die Nechiporenko-Studie schlägt vor, eine mittlere Portion Morgenurin einzunehmen.

Der Patient wird gebeten, zunächst an dem Gefäß vorbei zu urinieren, den Hauptteil der Schüssel zu sammeln und das Wasserlassen vollständig in die Toilette zu leiten. Für Amburzhe-Untersuchungen sollte der Urin 3 Stunden lang eingezäunt werden. Der Test wird für die vorübergehende Beurteilung von Leukozyturie und Hämaturie (in einer Minute) durchgeführt.

Die Anzahl der Leukozyten in 1 & mgr; l Urin wird bestimmt, indem das Ergebnis anstelle des Zählers (A) platziert wird: x = A / 0,9 oder x = A / 3,2 (unter Verwendung der Goryaev- bzw. Fuchs-Rosenthal-Kamera). Zählen Sie dann die Anzahl der zellulären Elemente pro Tag oder in einem Milliliter Urin oder pro Minute ausgewählt.

Die Kakovsky-Addis-Studie erfordert die Sammlung einer täglichen Urinmenge. Die Morgenportion wird ausgegossen, die restlichen Urinvolumen werden innerhalb von 24 Stunden in einem Behälter gesammelt.

Die anfängliche Platzierung von Substanzen, die die Qualität einer biologischen Flüssigkeit (einige Tropfen Formalin oder bis zu drei Kristalle Thymol-Kristalle) erhalten, ist optimal.

Messen Sie im Labor das resultierende Volumen und mischen Sie es. Um die Anzahl der Zelleinheiten direkt zu berechnen, nehmen Sie einen Teil des für 12 Minuten ausgewählten Urins.

Nach routinemäßigen Manipulationen wird die Konzentration der Leukozyten im Mikroliter bestimmt und die tägliche Leukozyturie berechnet. Der resultierende Inhalt der Formelemente wird mit dem für die direkte Zählung (500 oder 1000 μl) gemessenen Volumen und den Zeitkoeffizienten (5 * 24) multipliziert.

Es ist möglich, falsche Ergebnisse zu ermitteln, wobei die Anzahl der weißen Blutkörperchen unterschätzt wird. Die alkalische Umgebung fördert den schnellen Zerfall von Immunzellen. Dem Patienten wird empfohlen, vor dem Test auf eine Fleischration mit Flüssigkeitsbeschränkung zu wechseln. Eine solche Diät trägt zur Ansäuerung des pH-Werts des Urins bei.

Urinanalyse und Leukozyten: die Norm bei Frauen (Tabelle)

Leukozyten als Vertreter der Immunabwehr "überwachen" unter normalen Bedingungen ständig verschiedene Organe und Systeme auf das Vorhandensein fremder Antigene. Diese Eigenschaft rechtfertigt den möglichen Eintritt von weißen Blutkörperchen in den Urin. Bei Frauen sind die normalen Werte für Leukozyten in OAM etwas höher als bei Männern.

Über die Leukozytenrate im Urin von Frauen können Sie dieser Tabelle entnehmen:

Urinanalyse: Sammlungsregeln, Indikatoren und Interpretation der Ergebnisse

Die Allgemeine Urinanalyse (OAM), auch klinisch genannt, ist eine der häufigsten Labortests, die zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird. Es wird für viele Krankheiten verschrieben und umfasst die Definition von bis zu 20 Indikatoren, von denen jeder zur richtigen Diagnose beiträgt. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest erhalten, ist es hilfreich, sich mit den Regeln für die Interpretation der Ergebnisse vertraut zu machen.

Warum ist ein allgemeiner Urintest vorgeschrieben?

Urin (lateinischer Urina) oder Urin ist eine Art biologischer Flüssigkeit, die von den Nieren ausgeschieden wird. Zusammen mit dem Urin werden viele Stoffwechselprodukte aus dem Körper entfernt, und daher können wir indirekt sowohl die Zusammensetzung des Blutes als auch den Zustand der Harnwege und der Nieren beurteilen.

Urin umfasst Substanzen wie Harnstoff, Harnsäure, Ketonkörper, Aminosäuren, Kreatinin, Glucose, Protein, Chloride, Sulfate und Phosphate. Die Analyse der chemischen und mikrobiologischen Zusammensetzung des Urins spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose: Anomalien deuten auf einen falschen Stoffwechsel im Körper des Patienten hin.

Wann ist ein allgemeiner Urintest vorgeschrieben? Diese Studie ist notwendig für alle Erkrankungen des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems, für Abweichungen des Herz-Kreislauf- und Immunsystems sowie für den Verdacht auf Diabetes. Patienten, die eine Streptokokkeninfektion hatten, werden außerdem einem allgemeinen Urintest unterzogen. Darüber hinaus wird es zu präventiven Zwecken und zur Überwachung der Dynamik von Krankheiten durchgeführt.

Wie besteht ein allgemeiner Urintest?

Damit die Ergebnisse der Analyse das tatsächliche Krankheitsbild widerspiegeln, werden die Vorbereitung des Verfahrens und die Sammlung des Urins nach einem Regelwerk durchgeführt.

Grundvoraussetzungen für die Vorbereitung auf einen allgemeinen Urintest:

  • muss im Voraus in einer Apotheke gekauft werden oder einen speziellen sterilen Behälter zum Sammeln von Flüssigkeiten von einem Arzt erhalten;
  • Die Entnahme sollte morgens erfolgen: Zur Analyse wird empfohlen, die über Nacht angesammelte Morgenflüssigkeit zu verwenden, während der "durchschnittliche Anteil" des Urinstroms für die Sammlung in den Behälter wichtig ist.
  • In der Nacht zuvor sollten Sie die Einnahme von Medikamenten ablehnen, die die Zusammensetzung des Urins beeinflussen könnten (es ist besser, einen Arzt zu konsultieren) sowie Alkohol und Farbstoffe (Rüben, Karotten, Rhabarber, Lorbeerblatt usw.).
  • Morgenurin wird auf nüchternen Magen gesammelt, bevor nichts gegessen oder getrunken werden kann;
  • Vor dem Sammeln des Tests nicht überkühlen oder überhitzen.

Sammlungsregeln:

  • Es ist wünschenswert, 100-150 ml (oder 2/3 eines speziellen Behälters) zu sammeln.
  • Eine gründliche Sammlung der Genitalien sollte vor der Entnahme durchgeführt werden. In einigen Fällen wird Frauen empfohlen, einen Tampon zu verwenden.
  • Die gesammelte Flüssigkeit sollte so schnell wie möglich (mit einer Verzögerung von höchstens 2 Stunden) an das Labor abgegeben werden.
  • Wenn es notwendig ist, die Flüssigkeit für einige Zeit aufzubewahren, kann der Behälter an einem dunklen und kühlen, aber nicht zu kalten Ort aufbewahrt werden.
  • Es ist wünschenswert, den Behälter bei positiven Temperaturen im Bereich von 5 bis 20 Grad zu transportieren.

Was zeigt die allgemeine Analyse von Urin: Entschlüsselung der Ergebnisse

Das Entschlüsseln der Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse hilft, die vor einem Arztbesuch erzielten Ergebnisse zu verstehen. In keinem Fall kann jedoch eine Eigendiagnose und Selbstbehandlung auf der Grundlage der erhaltenen Daten vorgenommen werden: Um die Ergebnisse richtig zu analysieren und eine Diagnose zu stellen, muss ein Fachmann konsultiert werden.

Urin wird in verschiedenen Kategorien analysiert, darunter organoleptische Eigenschaften, physikalisch-chemische Parameter, biochemische Eigenschaften und mikroskopische Untersuchungen. Aber zuerst die ersten Dinge.

Organoleptische Eigenschaften

Volumen Die Gesamtflüssigkeitsmenge für die Analyse lässt keine Rückschlüsse auf Diurese-Störungen zu. Es ist nur erforderlich, das spezifische Gewicht des Urins (relative Dichte) zu bestimmen.

Diurese - das Urinvolumen, das sich während eines bestimmten Zeitraums gebildet hat (tägliche oder Minutendiurese). Die tägliche Diurese beträgt normalerweise 1,5-2 Liter (70-80% der Flüssigkeit, die Sie trinken). Die Zunahme der täglichen Diurese wird als Polyurie bezeichnet, eine Abnahme auf 500 ml als Oligurie.

Die Farbe des Urins sowie die Transparenz werden vom Augentechniker bestimmt. Bei normaler Farbe kann es von Stroh bis kräftigem Gelb variieren. Es wird durch die Anwesenheit von Farbstoffen im Urin bestimmt - Urobilin, Urosein, Uroerythrin. Jede andere Schattierung kann eine oder andere Pathologie im Körper anzeigen, zum Beispiel:

  • dunkelbraun - Gelbsucht, Hepatitis;
  • Rot oder Rosa zeigt das Vorhandensein von Blut in der Analyse an;
  • Dunkelrot - Hämoglobinurie, hämolytische Krise, Porphyrin-Krankheit;
  • schwarz - Alkaptonurie;
  • eine grauweiße Farbe zeigt das Vorhandensein von Eiter an;
  • Grün oder Blau ist auf Verrottung im Darm zurückzuführen.

Bei der allgemeinen Urinanalyse ist der Geruch nicht entscheidend, da viele Lebensmittel, die ätherische Öle enthalten oder einfach nur stark riechende Lebensmittel, einen bestimmten Geruch verursachen können. Trotzdem können einige Gerüche auf bestimmte Pathologien hindeuten:

  • der Geruch von Ammoniak spricht von Blasenentzündung;
  • Stuhlgeruch - E. coli;
  • Fäulnisgeruch - gangränöse Prozesse in den Harnwegen;
  • der Geruch von Aceton - Ketonurie (Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin);
  • der Geruch von verrottenden Fischen - Trimethylaminurie (Anhäufung von Trimethylamin im Körper).

Normaler Uringeruch ist weich, etwas spezifisch. Wenn der Behälter offen ist, wird der Geruch durch den Oxidationsprozess hart.

Schaumbildung Wenn der Urin aufgewirbelt wird, ist normalerweise kein Schaum darin, und wenn dies der Fall ist, ist er transparent und instabil. Bei der Stabilität des Schaums oder seiner Färbung können Sie von Gelbsucht oder dem Vorhandensein von Eiweiß im Urin sprechen.

Die Transparenz des Urins einer gesunden Person ist nahezu absolut. Trübungen können durch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Bakterien, Schleim, Fetten, Salzen, Eiter und anderen Substanzen verursacht werden. Das Vorhandensein einer beliebigen Substanz wird mit speziellen Techniken (Erhitzen, Hinzufügen verschiedener Säuren usw.) nachgewiesen. Wenn Erythrozyten, Bakterien, Proteine ​​oder Epithelien im Urin nachgewiesen wurden, deutet dies auf Urolithiasis, Pyelonephritis, Prostatitis und einige andere Erkrankungen hin. Leukozyten weisen auf eine Blasenentzündung hin. Die Ausfällung von Salzen zeigt das Vorhandensein von Uraten, Phosphaten, Oxalaten an.

Physikalische und chemische Indikatoren

Dichte Das spezifische Gewicht des Urins ist ein altersabhängiger Indikator. Die Norm für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 1,010–1,022 g / l, für Kinder von 4–12 Jahren –1,012–1,020, für Kinder von 2–3 Jahren –1,010–1,017, für Neugeborene - 1,008–1,018. Die Dichte des Urins hängt von der Menge der darin gelösten Salze, Proteine, Zucker und anderen Substanzen ab. In einigen Pathologien steigt dieser Indikator aufgrund der Anwesenheit von Bakterien, Leukozyten und Erythrozyten an. Eine erhöhte Zahl kann auf Diabetes, Infektionsprozesse im Harntrakt, hindeuten. Bei schwangeren Frauen - zeigt eine Toxikose an. Außerdem kann die Dichte aufgrund einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme oder ihres Verlusts erhöht werden. Eine reduzierte Rate deutet auf Nierenversagen und Diabetes insipidus hin. Es kann auch auftreten, wenn Sie stark trinken oder Diuretika nehmen.

Die Säure liegt normalerweise zwischen 4 und 7 pH. Eine niedrige Zahl kann auf das Vorhandensein vieler Krankheiten hindeuten: chronisches Nierenversagen, erhöhte Kaliumspiegel im Blut, Parathormon, Ureaplasmose, Nieren- oder Blasenkrebs usw. Erhöhter Säuregehalt tritt auch bei Dehydrierung und Hunger auf, während bestimmte Medikamente eingenommen werden, bei hohen Temperaturen und reichlich Fleischkonsum. Ein pH-Wert über der Norm kann auf Diabetes mellitus, eine Abnahme des Kaliumspiegels und einen gestörten Säure-Basen-Haushalt im Blut hinweisen.

Biochemische Eigenschaften

Protein Ihre Konzentration sollte normalerweise 0,033 g / l nicht überschreiten. Der Nachweis erhöhter Spiegel kann auf Nierenschäden, Entzündungen im Urogenitalsystem, allergische Reaktionen, Leukämie, Epilepsie und Herzversagen hindeuten. Die Erhöhung der Proteinmenge erfolgt mit erhöhter körperlicher Anstrengung, starkem Schwitzen und langem Gehen.

Bei Kindern im Alter von 7–16 Jahren und schwangeren Frauen wird ein erhöhter Eiweißgehalt im Urin festgestellt.

Zucker (Glukose) im Urin mit einer Rate von nicht mehr als 0,8 mmol / l. Erhöhter Zucker kann eine Folge von Diabetes, übermäßigem Konsum von Süßigkeiten, Nierenproblemen, akuter Pankreatitis, Cushing-Syndrom und erhöhten Adrenalinspiegeln aufgrund von Nebennieren sein. Während der Schwangerschaft kann auch ein erhöhter Zuckergehalt im Urin auftreten.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der normalerweise im Urin fehlen sollte. Ihr Nachweis deutet auf einen starken Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut hin, weshalb die Nieren die Aufgabe übernehmen, sie zu entfernen (normalerweise wird Bilirubin vollständig durch den Darm ausgeschieden). Erhöhte Spiegel dieses Pigments im Urin weisen auf Leberzirrhose, Hepatitis, Leberversagen, Gallensteinerkrankung hin. Es kann auch durch massive Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut durch hämolytische Erkrankungen, Sichelzellenanämie, Malaria und toxische Hämolyse verursacht werden.

Ketonkörper (Aceton) sollten im Normalfall nicht in der allgemeinen Analyse von Urin bestimmt werden. Ihre Entdeckung spricht von Stoffwechselstörungen als Folge von Krankheiten wie Diabetes mellitus, akuter Pankreatitis, Thyreotoxikose, Cushing-Krankheit. Die Bildung von Ketonkörpern erfolgt auch während des Fastens aufgrund von Alkoholvergiftung, übermäßigem Konsum von Eiweiß und Fett, aufgrund von Toxikose bei Schwangeren sowie nach Verletzungen des Zentralnervensystems.

Mikroskopische Untersuchung

Schlamm (organisch, anorganisch). Unter Sediment werden in der allgemeinen Analyse des Urins Zellen, Zylinder und Salzkristalle verstanden, die nach kurzer Zentrifugation ausgefällt werden. Ausführlicher über verschiedene Substanzen, die in einem Entwurf enthüllt werden können, werden wir im Folgenden sprechen.

Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Erythrozyten - rote Blutkörperchen - können in geringen Mengen im Urin vorhanden sein (für Frauen - 0–3 im Sichtfeld, einzeln - für Männer). Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen weist auf schwere Krankheiten hin, wie zum Beispiel:

  • Urolithiasis;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Niereninfarkt;
  • akute Glomerulonephritis;
  • Krebs der Niere, der Blase, der Prostata.

Leukozyten im Sediment, die in der allgemeinen Analyse des Harns festgestellt wurden, können das Ergebnis von Erkrankungen des Harntraktes sein (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urolithiasis, Prostatitis, Urethritis, Blasenentzündung usw.). Normalerweise sind Leukozyten im Urin bei Frauen und Kindern im Sichtfeld 0–6, bei Männern - 0–3.

Wenn bei den Ergebnissen der allgemeinen Urinanalyse ein erhöhter Leukozytenwert vorhanden war, sollten Sie einen Termin mit einem Urologen vereinbaren, der wahrscheinlich zusätzliche Tests vorschreibt - wiederholen Sie OAM oder in Verbindung mit der Urinanalyse gemäß Nechiporenko, einem Drei-Sonden-Nieren-Ultraschall. Oft werden alle Bedenken nach wiederholter und zusätzlicher Forschung ausgeräumt.

Hyaline Zylinder sind zylindrische Formationen, die von renalen Tubuluszellen und Eiweiß dominiert werden. Normalerweise sollten sie nicht im Urin sein. Ihr Nachweis (über 20 in 1 ml) weist auf Hypertonie, Pyelonephritis und Glomerulonephritis hin. Diese zylindrischen Formationen können auch bei der Einnahme von Diuretika auftreten.

Granulare Zylinder. Erythrozyten und Nierentubuluszellen überwiegen in ihrer Zusammensetzung. Das Vorhandensein von granularen Zylindern in beliebiger Menge im Urin weist auf Virusinfektionen, Pyelonephritis und Glomerulonephritis hin. Bleivergiftung ist ebenfalls möglich.

Wachszylinder oder wachsartige Zylinder entstehen durch einen längeren Aufenthalt im Lumen des Nierentubulus eines hyalinen oder granularen Zylinders. Ihr Vorhandensein in beliebiger Menge im Urin weist auf Pathologien wie chronisches Nierenversagen, Nierenamyloidose (Ablagerung von unlöslichem Protein - Amyloid im Nierengewebe) und Nephrotisches Syndrom hin.

Bakterien. Das Vorhandensein von Bakterien in der allgemeinen Urinanalyse weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Das heißt, normalerweise sollten Bakterien fehlen. Ihre Entdeckung lässt auf Infektionskrankheiten wie Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis und andere schließen. Für zuverlässige Ergebnisse ist vor dem Sammeln von Urin eine sorgfältige Hygiene der Intimbereiche erforderlich.

Pilze im Urin, die normalerweise nicht bestimmt werden sollten, sind das Ergebnis infektiöser Pilzläsionen des Harntraktes und der äußeren Genitalorgane. Ihr Nachweis kann darüber hinaus über Immundefizienzzustände und den langfristigen Einsatz von Antibiotika sprechen.

Salz Ihre Abwesenheit im Urin ist normal und die Anwesenheit im Sediment kann auf die Möglichkeit der Bildung von Nierensteinen hinweisen. Erhöhte Harnsäurespiegel (Urat) können auf Gicht, Nephritis und chronisches Nierenversagen zurückzuführen sein. Harnstoffe sind oft das Ergebnis einer bestimmten Diät und Austrocknung. Bei Neugeborenen ist das Vorhandensein von Uraten normal. Oxalate können aufgrund von Diabetes mellitus und Pyelonephritis gebildet werden, Hippursäurekristalle - aufgrund von Darmdysbiose und Leberversagen - Phosphate - aufgrund des hohen Kalziumgehalts im Urin. Es ist jedoch immer daran zu erinnern, dass die Identifizierung bestimmter Salze oft mit einem erhöhten Konsum bestimmter Produkte einhergeht, was bedeutet, dass ihre Konzentration durch eine Ernährungsumstellung leicht reduziert werden kann.

Eine zusammenfassende Tabelle der Hauptindikatoren der allgemeinen Analyse von Urin mit Normalwerten ist wie folgt:

So können Sie anhand einer allgemeinen Urinanalyse eine Vielzahl von Erkrankungen der Nieren und der Blase, Probleme mit der Prostata, Tumoren und Pyelonephritis sowie eine Reihe von pathologischen Zuständen im Anfangsstadium identifizieren, in denen die klinischen Manifestationen nicht als solche vorliegen. Daher sollte OAM nicht nur mit dem Auftreten schmerzhafter Empfindungen durchgeführt werden, sondern auch zur Vorbeugung und Früherkennung vieler Erkrankungen des Urogenitalsystems, um deren weitere Entwicklung zu verhindern.

Wo kann ich eine Urinanalyse machen?

Natürlich kann in der Bezirksklinik eine allgemeine Urinanalyse durchgeführt werden, wobei die obligatorische Krankenversicherung gilt. Die Kontaktaufnahme mit öffentlichen Gesundheitseinrichtungen ist jedoch für beschäftigte, arbeitende Personen oder für diejenigen, die die Klinik nicht besuchen wollen, nicht immer bequem, um nicht in der Nähe von infizierten Patienten zu sein. In diesem Fall wäre die beste Lösung ein privates medizinisches Zentrum oder Labor, zumal die klinische Analyse von Urin normalerweise kostengünstig ist.

Beispielsweise gibt es in fast jeder größeren Stadt in Russland ein Büro des Netzwerks unabhängiger medizinischer Laboratorien "INVITRO", in dem mehr als 1000 verschiedene Instrumenten- und Labortests durchgeführt werden. Die Gesamturinanalyse von OAM in INVITRO kostet nur 350 Rubel. (mit Sedimentmikroskopie), Urinanalyse nach Nechiporenko - 350 Rubel, Kalziumanalyse im Urin (Sulkovich-Test) - 210 Rubel. Leistungsdatum - 1 Arbeitstag, dringende Analyse ist innerhalb von zwei Stunden möglich (gegen Aufpreis).

Derzeit ist das INVITRO-Labornetzwerk das größte in Russland: Es umfasst mehr als 700 Arztpraxen in Russland, der Ukraine, Weißrussland und Kasachstan. Kunden des Netzwerks können auch den Home-Testservice nutzen: Ein Spezialist trifft am Tag des Anrufs oder am nächsten Arbeitstag ein. Die Forschungsergebnisse sind telefonisch, per Fax und per E-Mail, in den Büros von "INVITRO" sowie per Kurier (gegen Gebühr) erhältlich. Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse Informationen für den behandelnden Arzt enthalten und keine Diagnose darstellen. Sie können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung verwendet werden.

Leukozyten im Urin bei Frauen und Männern: die Norm, die Gründe für die Zunahme

Leukozyten in der Urinanalyse - einer der Hauptindikatoren der Studie. Die Pathologie, bei der die Anzahl der Leukozyten zunimmt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Meistens bedeutet dies, dass sich im Körper eine Entzündungsreaktion entwickelt. Was sind die Leukozyten in der Urinanalyse und was können sie über die Abweichungen ihrer Indikatoren von der Norm sagen?

Leukozyten im Urin

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die an Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt sind. Leukozyten bilden sich in den Lymphknoten und im roten Knochenmark. Bei der Analyse des Urins gibt es unterschiedliche Bezeichnungen dieser Zellen - LEU und WBC (weiße Blutkörperchen).

Erhöhte Leukozytenzahlen, insbesondere bei wiederholten Urintests, erfordern eine detaillierte Untersuchung des Patienten.

Es gibt fünf Arten von Leukozyten, von denen sich jede durch ihre physischen und funktionellen Merkmale unterscheidet:

  • Neutrophile - bieten dem Körper die Hauptverteidigung gegen Bakterien, Pilze und Protozoen. In den Entzündungsherden lokalisiert, umgeben Neutrophile und Phagozytose mit Hilfe von lysosomalen Enzymen bakterielle Mittel und Gewebe-Abbauprodukte;
  • Lymphozyten - spielen eine zentrale Rolle bei Immunreaktionen, sind für die erworbene Immunität verantwortlich, fördern die Regeneration des Gewebes;
  • Monozyten - haben die höchste Fähigkeit zur Phagozytose, absorbieren Fremdkörper und Fremdzellen im Blut;
  • Eosinophile - extrazelluläre Zerstörung von parasitären Organismen durchführen, sind in der Lage, mikrobielle Zellen zu phagozytieren, mit Partikeln von Allergenen im Zentrum der Entzündung zu kämpfen. Durch die Aktivierung akkumulieren Eosinophile Entzündungsmediatoren und setzen diese frei;
  • Basophile - sekretieren Entzündungsmediatoren, die die Gefäßpermeabilität erhöhen, die Blutgerinnung und die Gefäßpermeabilität regulieren, und spielen eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen vom Soforttyp.

Beim Verlassen des Blutstroms dringen Leukozyten in Organe und Gewebe ein. Bei gesunden Menschen dringen weiße Zellen in kleinen Mengen durch die Schleimhaut der Harnleiter und der Blase, der Nierenglomeruli und des Tubulussystems in den Urin ein. Mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion aufgrund der Zerstörung der Tubuli und der Zellinfiltration werden Bedingungen für eine übermäßige Freisetzung von Leukozyten aus der Entzündungsquelle in den Urin geschaffen. In diesem Fall wird bei Labortests das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen im Urin festgestellt.

Leukozyten in der allgemeinen Analyse von Urin

Die allgemeine (klinische) Analyse ist eine der einfachsten und zugänglichsten Methoden zur Bestimmung des Leukozytenpegels im Urin. Wenn es durchgeführt wird, wird die erhaltene Probe des Biomaterials unter einem Mikroskop untersucht.

Mit 100 oder mehr Leukozyten in Sichtweite sprechen sie von Pyurie - dem Ausfluss von Eiter im Urin. Die Anzahl der Leukozyten in diesem Zustand kann 500 oder mehr erreichen.

Viele Faktoren können die Zusammensetzung des Urins beeinflussen und die Analyseergebnisse verfälschen. Dazu gehören Trink- und Essgewohnheiten, Medikamente, körperlicher und emotionaler Stress. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analyse vorbereiten.

Einen Tag vor der Studie sollten signifikante sportliche Aktivitäten ausgeschlossen werden. Versuchen Sie, den Stress zu begrenzen. Der Besuch von Bädern und Saunen ist kontraindiziert. Fetthaltige und gebratene Produkte sowie alle Produkte, die die Farbe des Urins verändern können (Karotten, Rüben und andere bunte Gemüse und Früchte, synthetische Vitamine), sollten 1-2 Tage vor der Analyse von der Diät ausgeschlossen werden. Trinken Sie auch keinen Alkohol, Kaffee, Süßes und Soda. Wenn möglich, sollte die Einnahme von Medikamenten ausgesetzt werden (dies sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden). Wenn eine Unterbrechung der Rezeption nicht möglich ist, müssen Sie eine vollständige Liste der eingenommenen Medikamente erstellen und diese dem Arzt melden, der die Anweisungen für die Analyse gibt. Frauen während der Menstruation wird empfohlen, den Urintest um einige Tage zu verschieben.

Das Material wird auf nüchternen Magen gesammelt und sollte nach der letzten Mahlzeit mindestens 12 Stunden vergehen. Zur allgemeinen Analyse wird der erste Morgenurin benötigt. Um eine Kontamination des Biomaterials mit Sekreten zu vermeiden, muss vor dem Sammeln des Urins eine gründliche Hygiene der äußeren Genitalorgane durchgeführt werden. Die Kapazität sollte im Voraus beachtet werden. Es muss steril und rückstandsfrei sein. Verwenden Sie am besten spezielle Einwegbehälter, die in einer Apotheke verkauft werden. Einige Laboratorien stellen solche Behälter aus, wenn sie zu Forschungszwecken aufnehmen.

Wenn Sie Material sammeln, müssen Sie eine kleine Menge Urin in die Toilette absenken und dann, ohne das Wasserlassen abzubrechen, den Behälter austauschen und 100–150 ml sammeln. Der Behälter sollte die Haut nicht berühren. Dies geschieht, damit Bakterien von den äußeren Genitalorganen nicht in das Material gelangen. Der zur Analyse gesammelte Urin kann nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Zum Nachweis der versteckten Leukozyturie verwenden Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden - Amburzhe- und Addis-Kakovsky-Proben.

Im Urin einer gesunden Person werden Leukozyten in einer Menge von nicht mehr als 10 pro Gesichtsfeld gefunden. Die Leukozytenrate bei Erwachsenen beträgt bei einer einzelnen Portion von Urin nicht mehr als 7 im Sichtfeld von Männern und nicht mehr als 10 bei Frauen. Um die normalen Ergebnisse bei Kindern zu ermitteln, können Sie die Normen der Leukozyten im Urin nach Alter verwenden.

Leukozyten im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 48.322

Urinanalyse - die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit. Die Leukozytenrate im Urin zeigt den Schutzgrad gegen Viren an. Eine erhöhte Menge an Leukozyten im Blut und im Urin signalisiert eine Erkrankung des Körpers. Wie viele weiße Blutkörperchen als normal angesehen werden, hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Und trotz seiner Einfachheit bestimmt ein allgemeiner Urintest schnell und effizient die erforderlichen Informationen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten sind die ersten, die den Zustand der menschlichen Immunität signalisieren. Sie dienen als Barriere gegen Pilze, Bakterien, fremde Zellen und Viren. Weiße Blutkörperchen werden durch Knochenmark und Lymphknoten gebildet. Im Urin werden Leukozyten durch die Ergebnisse einer allgemeinen Analyse bestimmt. In der inneren Umgebung eines gesunden Menschen gibt es oft keine Leukozyten oder deren Anzahl ist minimal. Die Urinanalyse bestimmt den Zustand des Körpers für eine Reihe von Indikatoren. Die Normtabelle regelt den begrenzenden Inhalt von Elementen in der geprüften Probe.

Die Tabelle der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins gemäß der Norm

Die Anzahl der Leukozyten in der Gesamtanalyse

Eine kleine Menge von Leukozytenzellen in der Probe ist akzeptabel. Dies ist auf folgende Phänomene zurückzuführen:

  • Weiße Blutkörperchen im Urin fallen aus dem Blut. Ihre Anzahl wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus, wenn die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße normal ist.
  • Laut einigen Studien dienen einige Zellen in Leukozyten als „Scouts“ - sie durchdringen den Urin und geben in Gegenwart von Viren ein Signal über das Problem, wodurch Substanzen einer speziellen Zusammensetzung freigesetzt werden.
Für die Analyse müssen Sie den Morgenurin passieren.

Zulässige Leukozytenraten für Frauen bis zu 6 Zellen, der normale Gehalt bei Männern 2-3. Bei Kindern hängen diese Zahlen auch vom Geschlechtszeichen ab - bei Mädchen bis zu 10 und bei Jungen bis zu 7 Jahren. Der Unterschied in den Normen erklärt sich durch die Besonderheiten der anatomischen Struktur: Bei Frauen befinden sich die Harn- und Genitalorgane in der Nähe, die Bakterien wandern frei und verzerren die Parameter der Urintests.

Die Urinanalyse bei Erwachsenen gilt als zweifelhaft, wenn das Medikament zwischen 3 und 10 Einheiten enthält. In solchen Fällen wird wiederholt geforscht. Wenn die Ergebnisse ein zweites Mal zu hoch sind, ist der Patient krank. Bei erhöhten Leukozyten wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt - Ultraschall der Nieren, Urinkultur in verschiedenen Medien, Kratzen des Epithels. Die Vorbereitung auf einen Urintest beinhaltet spezielle Regeln. Wenn die Sammlung des Materials nicht den Hygienemaßnahmen entspricht, kann das Ergebnis verfälscht werden. In jedem Fall kann nur ein Urologe eine Antibiotika-Therapie verschreiben, wenn komplexe Ergebnisse vorliegen.

Was bedeutet der Anstieg der Leukozytenrate im Urin?

Erhöhte Konzentrationen von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen signalisieren eine Infektion im Urogenitaltrakt. Es besteht die Gefahr folgender Erkrankungen:

  • Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Infektion auf der Ebene des Harnleiters;
  • Blasenentzündung oder Krebs;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • gynäkologische Infektionen.
Eine Erhöhung der Rate des Leukozytenindex zeigt das Vorhandensein einer Infektion an.

Es gibt Fälle, in denen der Gehalt an Leukozyten die Norm - 30 - 40 Einheiten stark überschreitet. Wenn es sich nicht um Bakteriurie handelt, wird das Ergebnis kürzlich durch Antibiotika, Nierentuberkulose, Nephritis oder die banale Entnahme einer Probe in einem nicht sterilen Behälter verursacht. Vernachlässigen Sie nicht die Regeln der Analyse. Indem Sie 2 bis 2,5 Minuten für die Durchführung einfacher Manipulationen aufwenden, können Sie beim ersten Versuch ein genaues Ergebnis liefern.

Bei Verdacht auf eine Infektion sind mindestens zwei Tests vorzulegen - eine allgemeine Urinanalyse und laut Nechiporenko. Seien Sie nicht faul, denn das Bild der Krankheit wird ohne detaillierte Untersuchung unvollständig sein.

Die Ergebnisse der Analyse von Nechiporenko

Bei erhöhten Leukozyten kann der Arzt eine Analyse gemäß Nechyporenko durchführen. Diese Methode liefert Ergebnisse mit hoher Genauigkeit. Der Patient sammelt den durchschnittlichen Anteil des ersten Morgenharns. Der Laborassistent legt die erhaltene Probe in eine Zentrifuge, nachdem ein Niederschlag aufgetreten ist, sammelt sie 1 mm der Probe und zählt die Komponenten. Die Methoden für die Forschung und die Messung der Parameter variieren. Um vergleichbare Indikatoren zu erhalten, sollten alle Analysen in einem Labor durchgeführt werden.

Wie hoch sind die weißen Blutkörperchen im Urin?

Leukozyten werden als farblose Zellen bezeichnet, die die Schutzfunktion des Körpers übernehmen. Der zweite Name für diese Elemente ist weiße Blutkörperchen. Bei der Bekämpfung verschiedener pathogener Faktoren werden zahlreiche farblose Zellen geschädigt und mit dem Urin ausgeschieden. Der normale Gehalt an weißen Blutkörperchen unterscheidet sich je nach Geschlecht und Altersgruppe.

Erhöhte Leukozyten im Urin weisen auf gesundheitliche Probleme hin. Sie sollten es nicht ignorieren, da Abweichungen von der Norm häufig die Entwicklung onkologischer Erkrankungen anzeigen. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, welcher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin zulässig ist und aus welchen Gründen die Konzentration farbloser Zellen erhöht wird.

Norm der Konzentration von Leukozyten

Das Vorhandensein einer kleinen Menge Leukozyten im Urin wird als Norm angesehen, die vom Geschlecht und der Alterskategorie des Patienten abhängt. Die Anzahl der weißen Zellen variiert für Männer und Frauen.

Im Urin einer Frau befinden sich viele Leukozyten. Dies wird durch die anatomische Struktur des Urogenitalsystems erklärt. Die weibliche Harnröhre ist kürzer und breiter als die männliche, die Genitalien befinden sich in der Nähe und die Bakterien bewegen sich frei und verzerren die Parameter des Urintests. Wie viele weiße Körper sollte ein gesunder Mensch haben?

Normale Indikatoren für Leukozyten im Urin sind die folgenden Zahlen:

  • Die Leukozytenrate im Urin beträgt bei Frauen 0–5 Zellen.
  • Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin von Männern variiert zwischen 0 und 3 Zellen im Gesichtsfeld.

Darüber hinaus eine Analyse von Nechiporenko, für die die Norm das Ergebnis ist, nicht mehr als 4 Tausend Zellen pro Milliliter. Der Kakovsky-Addissa-Test impliziert ein Ergebnis, das bei einer täglichen Dosis von Urin 2 Millionen Einheiten nicht überschreitet. Diese Indikatoren gelten als Norm für einen gesunden Menschen und helfen, das Vorhandensein oder Fehlen verschiedener Krankheiten festzustellen.

Bei Kindern ist die Konzentrationsrate von farblosen Zellen im Urin etwas anders als bei Erwachsenen:

  • für neugeborene Mädchen ist der Indikator für die Konzentration von Leukozyten im Urin 8 Zellen im Gesichtsfeld;
  • Für Jungen im Jugendalter sind Indikatoren bis zu 5 Zellen erlaubt.

Während der Kinderkrankheit wird eine bakterielle Entzündung des Zahnlochs beobachtet, daher steigt die Anzahl der Leukozyten im Urin in der Kindheit an.

Die Analyse kann als zweifelhaft angesehen werden, wenn 3-10 weiße Blutkörperchen in der Flüssigkeit vorhanden sind. In einer solchen Situation ist es notwendig, eine wiederholte Studie durchzuführen. Wenn ein erhöhter Leukozytenwert im Urin ein zweites Mal beobachtet wird, bedeutet dies, dass der Patient krank ist. Um den Grund für die erhöhte Anzahl von weißen Körpern zu klären, werden solche Manipulationen durchgeführt:

Verstöße gegen Hygienemaßnahmen bei der Materialentnahme tragen ebenfalls zur Verfälschung der Ergebnisse bei.

Die Gründe für das erhöhte Niveau

Eine große Anzahl von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Sie wird nicht als eigenständige Krankheit definiert, sondern wird als Symptom für andere Anomalien betrachtet. Wenn die Analyse die Markierung „weiße Blutkörperchen vollständig“ enthält oder die Anzahl der Zellen die Marke von 500 überschreitet, sollte der Patient unverzüglich medizinische Hilfe für zusätzliche diagnostische Maßnahmen suchen.

Für viele Patienten beider Geschlechter lautet die eigentliche Frage: Warum sind Leukozyten im Urin erhöht?

Die Gründe für dieses Phänomen können folgende sein:

  • Zystitis akuter und chronischer Verlauf. Die akute Form der Erkrankung äußert sich in starken Schmerzen im Unterleib. Es gibt Schmerzen beim Wasserlassen, starker und häufiger Drang. In einigen Fällen gibt es eine Auswahl von Blut mit Urin. Chronische Form kann asymptomatisch sein.
  • Pyelonephritis und Pyelitis haben ähnliche Symptome. Bei akuten Nierenentzündungen steigt die Temperatur auf 38–39 ° C, Schmerzen im Lendenbereich.
  • Urolithiasis, Neubildungen. Bei diesen Erkrankungen sind die Leukozyten im Urin erhöht, der Grund dafür ist, dass Blut in den Urin gelangt, wenn der Stein die Harnwege verletzt. Auch viele weiße Körper werden bei Tumoren in den Nieren, der Prostata und den Harnwegen beobachtet.
  • Urethritis akuter und chronischer Verlauf. Denn die akute Form der Pathologie ist durch das Auftreten von Schmerzen, erhöhtem Wasserlassen und Trübung der Flüssigkeit gekennzeichnet.
  • Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli. Wenn sie beschädigt sind, werden die Filtrationsprozesse gestört und durch die beschädigten Gefäßwände kann Blut in den Urin gelangen. Der Patient Fieber, Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Schwellungen im Gesicht. Der Urin wird dunkelbraun oder braun.

Aufgrund der Eindämmung des Harnabgabestrangs werden auch hohe Leukozytenwerte im Urin beobachtet. Die Aktivität der Blase ist gestört, sie verliert die Fähigkeit zur vollständigen Entleerung. Im Restharn entwickelt sich eine Infektion, und die weißen Blutkörperchen nehmen zu.

Erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Frauen

Im weiblichen Körper nehmen die Leukozyten aufgrund von Problemen zu, die nicht mit den Nieren oder dem gesamten Organismus zusammenhängen, nämlich mit den Pathologien der weiblichen Genitalien. Bei einigen völlig gesunden, sexuell aktiven Frauen wird jedoch davon ausgegangen, dass das mäßige Wachstum der weißen Körper in einem gynäkologischen Abstrich bis zu 20-25 Einheiten beträgt. Gründe für die Erhöhung der Konzentration von Schutzzellen im Urin einer Frau können folgende Krankheiten sein:

  • Bartholinitis ist eine Entzündung des Drüsenvorhofs. Die Krankheit ist durch einen akuten Infektionsprozess gekennzeichnet, Schwellungen und Schmerzen treten im Genitalbereich auf.
  • Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gebärmutter, die akut oder chronisch sein kann. Es ist durch das Auftreten von Schmerzen auf einer Seite des Bauchraums, eitrigen und reichlichen Ausflusses gekennzeichnet.
  • Vulvovaginitis ist eine Pathologie, die durch Entzündungen der äußeren Genitalorgane und der Vagina gekennzeichnet ist. In der Vulva und Vagina herrscht Unbehagen, manchmal wird die Krankheit von Juckreiz begleitet. Die Art der Ableitung und Farbe hängt vom Erreger ab.

Erhöhte Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft im Anfangsstadium sind normal.

Es ist auf die Aktivität von schützenden Immunfunktionen zurückzuführen, die darauf abzielen, die antigene Belastung des Körpers zu reduzieren. Ein leichter Anstieg der Konzentration farbloser Körper wird beobachtet, wenn die Zygote an der Gebärmutterwand befestigt wird.

Die Leukozytenrate im Urin von Frauen während der Schwangerschaft kann zwischen 9 und 10 Einheiten variieren. Wenn der Urin längere Zeit einen hohen Leukozytengehalt aufweist, kann dies auf eine Pathologie hindeuten.

Erhöhte Leukozytenkonzentration im Urin von Männern

Zusätzlich zu den zuvor genannten Faktoren, die für beide Geschlechter charakteristisch sind, müssen Männer wissen, welche Pathologien der männlichen Genitalien zum Wachstum von weißen Blutkörperchen beitragen. Die Gründe können sein:

  • Prostatitis, gekennzeichnet durch schmerzhaften Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Abfluss von Urin, Fieber.
  • Balanoposthitis, eine Entzündung der Haut des Penis. Die Symptome sind Juckreiz, Brennen und Schmerzen im charakteristischen Bereich.
  • Das Prostataadenom kann lange Zeit asymptomatisch sein, bis die pathologisch vergrößerte Drüse den Fluss des Urins blockiert. Manifestiert durch Diskontinuität des Harnstrahls, seine Schwächung. Beim Wasserlassen treten Schmerzen auf.
  • Prostatakrebs hat ähnliche Symptome wie ein Adenom.

Die meisten Patienten, die in ihren Analysen hohe Leukozytenkonzentrationen aufweisen, möchten wissen, was dies bedeutet. Nicht immer deutet eine erhöhte Anzahl farbloser Zellen im Urin auf eine Krankheit hin.

Aber nur ein Spezialist kann eine korrekte Diagnose stellen. Daher muss bei Abweichungen von der Norm sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin von Frauen?

Urinanalyse - eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden von Patienten. Diese Art von Labortests wird allen im Krankenhaus aufgenommenen Patienten sowie vermuteten Infektionskrankheiten des Harnsystems zugeordnet.

Zuerst müssen Sie die normale Leistung dieser Analyse verstehen.

  • Die Farbe des Urins ist strohgelb. Farbänderungen können variieren. Zum Beispiel wird zu dunkler Urin beobachtet, wenn Sie eine kleine Menge Flüssigkeit trinken, und zu hell - bei reichlichem Trinken. Wenn der Urin die Farbe von "Fleischfleck" hat, zeigt dies das Vorhandensein von Blut an. Dies ist entweder auf eine Schädigung der Nierenglomeruli oder auf traumatische Verletzungen der Harnwege zurückzuführen.
  • Transparenz ist transparent. Trübes Urin ist am häufigsten in entzündlichen Prozessen.
  • Der Uringeruch ist nicht scharf. Dies kann sich ändern, wenn der Urin Ketonkörper enthält, die einen scharfen Geruch nach "faulen Äpfeln" hervorrufen.
  • Dichte - von 1012 bis 1022 g / l. Dieser Indikator gibt Auskunft über die Konzentrationsfunktion der Nieren. Wenn die Urindichte erhöht wird, kann dies auf das Vorhandensein großer Moleküle (Glukose, Eiweiß) hindeuten, wenn es erniedrigt wird, fehlt die Nierenentfernung aller notwendigen Substanzen.
  • Protein - bis zu 0,033 g / l. Die Anhebung im Urin ist ein schlechtes Zeichen. Es weist auf eine Verletzung des Nierenfilters hin, die bei Autoimmun-Entzündungskrankheiten (Glomerulonephritis, relativ wenig) bei Entzündungen des Nierenbecken-Pankreas-Systems (Pyelonephritis) beobachtet wird.
  • Glukose fehlt. Seine Anwesenheit im Urin kann die erste Manifestation von Diabetes mellitus sein, da ein Überschuss an Glukose im Blut von den Nieren ausgeschieden wird.
  • Ketonkörper fehlen. Sie können mit dem Acetonemie-Syndrom auftreten, häufiger bei Kindern. Um dies zu diagnostizieren, wenden Sie einfach einen speziellen Test an, um die Ketonkörper im Urin zu bestimmen.
  • Bilirubin ist nicht vorhanden. Es kann im Urin bei Leberproblemen auftreten, insbesondere bei Hepatitis (Leberentzündung) und Gelbsucht.
  • Urobilinogen - 5-10 mg / l. Dies ist eine separate Fraktion von Bilirubin, die im Darm gebildet wird. Sein Anstieg kann auch auf Probleme mit dem Leber- und Gallensystem hindeuten.
  • Hämoglobin fehlt. Ihr Inhalt steht in direktem Zusammenhang mit dem Anteil der roten Blutkörperchen im Urin. Es kann entweder latente Blutungen oder Glomerulonephritis oder Sand in den Nieren anzeigen.
  • Erythrozyten - nicht vorhanden. Wenn sie auftauchen, können sie ausgelaugt oder nicht ausgelaugt werden. Ausgelaugte Erythrozyten werden im Urin bei Verletzung des Nierenfilters (insbesondere bei Glomerulonephritis) oder beim Durchtritt von Steinen oder Sand durch die Nieren befallen.
  • Epithelzellen - von 3 bis 5 im Blickfeld. Es gibt flaches, Übergangs- und Nierenepithel. Flat kann bei Problemen in der Harnröhre (bei Männern und Frauen) und in der Vagina (bei Frauen) auftreten. Das Übergangsepithel ist im Urin während entzündlicher Prozesse in der Blase, Harnleiter und im Nierenbecken (dh bei Zystitis, Ureteritis und Pyelonephritis) vorhanden. Das Nierenepithel wird beobachtet, wenn die Niere selbst beschädigt ist (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierentuberkulose).
  • Salze fehlen. Kann bei Gicht (Uraten) und Nierenerkrankungen (Uraten, Oxalaten) auftreten.
  • Bakterien - natürlich normalerweise nicht vorhanden. Ihr Auftreten im Urin geht häufig mit einer Leukozytose im Urin einher, was auf einen entzündlichen Prozess im Harntrakt hinweist.
  • Weiße Blutkörperchen - von 0 bis 3 für Männer, von 0 bis 6 für Frauen. Über Änderungen in diesem Indikator sollte genauer diskutiert werden.

Video: Leukozyten im Urin nahmen zu

Was bedeutet Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist die Immunabwehr des Körpers. Sie werden im Knochenmark und in peripheren Lymphknoten synthetisiert.

Es gibt fünf Haupttypen von Leukozyten.

Durch das Anheben dieser Typen werden die einzelnen Prozesse besprochen:

  1. Neutrophile Leukozyten (Neutrophile) - dies ist die wichtigste und zahlreichste Klasse von Leukozyten. Sie sind für den Schutz unseres Körpers vor Bakterien und Pilzen sowie vor den einfachsten Mikroorganismen verantwortlich. Diese Zellen sind immer im Brennpunkt der Entzündung vorhanden. Tote Neutrophile sind Eiter. Dementsprechend steigt ihre Anzahl im Urin mit jeglichen entzündlichen Prozessen des Harnsystems und, was wichtig ist, nur bakterieller oder pilzlicher Natur. Dies können Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckensystems), Zystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase), das akute Stadium der Glomerulonephritis (autoimmun-entzündliche Schädigung der Nierenglomeruli) sein.
  2. Lymphozyten - sie stellen auch eine Schutzreaktion des Körpers dar, nur jetzt vor Viren und nicht vor Bakterien. Daher werden Lymphozyten im Urin mit viralen Läsionen des Harnsystems oder Autoimmunprozessen beobachtet.
  3. Monozyten - sie sind am aktivsten in den Prozessen der Phagozytose (Absorption) von pathogenen Bakterien und Fremdzellen. Monozytose im Urin wird bei einer Erkrankung wie interstitielle Nephritis (Entzündung des Niereninterstitiums) beobachtet.
  4. Eosinophile sind der Hauptindikator für allergische Prozesse im Körper. Bei chronischen allergischen Prozessen wird meistens ein Anstieg der Eosinophilen beobachtet. Es kann auch bei Blasenentzündung und nicht-bakterieller Glomerulonephritis sein.
  5. Basophile - sie sind für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich (Substanzen, die ein vollständiges klinisches Bild des Entzündungsprozesses vermitteln), spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, erhöhen die Gefäßpermeabilität und nehmen nur an unmittelbaren allergischen Reaktionen teil.

Die Ausscheidung von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld mehr als 100 Zellen beträgt, wird dieses Phänomen Pyuria - Eiter im Urin genannt.

Mehr zu Leukozyturie

Leukozyturie kann vom Ursprung her wahr und falsch sein. Richtig wird beobachtet, wenn die Leukozyten selbst direkt in den Harnorganen gebildet werden, und falsch - dass sie aufgrund unzureichender Reinigung der äußeren Genitalorgane in den Urin fallen. Deshalb ist es sehr wichtig, vor dem Sammeln von Urin nur in einem sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft wurde, gründlich zu waschen und zu urinieren.

Auch Leukozyturie wird in bakterielle (dh mit der Anwesenheit von Infektionen assoziierte) und nicht bakterielle (auch steril) bezeichnet. Bei steriler Leukozyturie sind weiße Blutkörperchen im Urin vorhanden, aber es gibt absolut keine Bakterien.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten wird eine unbedeutende, moderate und signifikante Leukozyturie isoliert. Bei einer kleinen Anzahl von Zellen übersteigt 40 im Gesichtsfeld nicht, bei mäßigen - nicht mehr als 100, und bei signifikanter gibt es Pyurie (oder "weiße Blutkörperchen vollständig").

Also, was könnte die Ursache für Leukozyturie sein.

Die Ursachen für pathologische Abweichungen können eine große Anzahl sein. Unter ihnen sind die wichtigsten:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Hydronephrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • Nierentransplantatabstoßung;
  • Nierentuberkulose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Urolithiasis;
  • Blinddarmentzündung;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren der Nieren, Blase;
  • Gebärmutterentzündung und andere Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems (Vaginitis, Candidiasis, Vulvovaginitis);
  • parasitäre Infektionen;
  • Vergiftung;
  • Herzversagen

Wir sollten nicht vergessen, dass die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 0 und 6 liegt oder im Gesichtsfeld nur einmal vorkommt. Bei schwangeren Frauen kann es 10 sein.

Bei Frauen über 50 gelten Ziffern bis zu 4–6 als die Norm von Leukozyten im Urin, da im Alter häufig Nierensteinerkrankungen und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet werden.

Was ist, wenn sich viele Leukozyten im Urin befinden?

Wenn in der Urinanalyse eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wurde, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, da dies zu schweren Entzündungen im Körper führen kann.

Der Arzt führt die korrekte Interpretation der Analyse durch und kann zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose zuordnen. Zum Beispiel kann es sich um einen Urintest nach Nechyporenko handeln.

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise hat die Anzahl der geformten Elemente die folgenden Bedeutungen:

  1. Leukozyten - bis zu 2000 / ml.
  2. Erythrozyten - bis zu 1000 / ml.
  3. Zylinder - bis zu 20 / ml.

Bei richtiger Bewertung der Testergebnisse und Diagnose wird der Arzt wahrscheinlich eine Behandlung verschreiben.

Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, müssen Sie antibakterielle Medikamente (Antibiotika) einnehmen, um die pathogenen Bakterien im Harntrakt frühzeitig zu zerstören.

Video: Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin