Tägliche Diurese

Urin ist eine der wichtigsten biologischen Flüssigkeiten des Körpers, durch die wichtige Rückschlüsse auf die Funktion des Harnsystems und des gesamten Organismus gezogen werden können. Aus diesem Grund ist insbesondere die Diurese von so großer Bedeutung.

Tägliche Diurese ist die Menge an Urin, die eine Person pro Tag aufnimmt. Die tägliche Diurese-Rate beträgt etwa 70 Prozent der Flüssigkeit, die eine Person pro Tag verbraucht. Es ist zu beachten, dass die tägliche Diurese normal ist - dieses Konzept hängt von Alter und Gewicht ab. Bei Erwachsenen und Kindern wird es natürlich anders sein.

Was bestimmt die tägliche Diurese?

Es gibt Faktoren, die die Werte der täglichen Diurese beeinflussen. Diese Menge an Flüssigkeit, Alter, Gewicht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebung, die Intensität der körperlichen Aktivität, die Zusammensetzung der Ernährung. Die tägliche Diurese bei Kindern unterscheidet sich ebenfalls signifikant je nach Alter.

Arten der täglichen Diurese

Die tägliche Diurese kann in Tag und Nacht unterteilt werden. Die zweite ist bei einer gesunden Person die erste. Geschieht dies nicht, wird die Pathologie als Nykturie bezeichnet.

Durch die Menge des ausgeschiedenen Urins:

  • Polyurie (das Volumen des extrahierten Urins übersteigt drei Liter);
  • Oligurie (Urin erhält 500 ml oder weniger);
  • Anurie (Wasserlassen nicht mehr als 50 ml pro Tag).

Neben quantitativen Indikatoren sind auch Indikatoren für die qualitative Beschaffenheit der Zusammensetzung des Urins wichtig. Anhand der Konzentration der freigesetzten osmotisch aktiven Substanzen werden sie unterschieden:

  • osmotische Diurese (viel Urin, der viele Wirkstoffe enthält, wird ausgeschieden);
  • Wasserdiurese (wenige Wirkstoffe und viel Urin);
  • Antidiurez (viele osmotische Substanzen und wenig Urin).

Wie zu bestimmen

Die Bestimmung der täglichen Diurese ist notwendig, um die Funktionsweise des Harnsystems zu verstehen. Sie können es berechnen, indem Sie die Freigabe berechnen. Zu diesem Zweck muss der Patient den Urin innerhalb eines Tages in einem speziellen Behälter sammeln, in dem sich eine Markierung befindet, um eine genaue Untersuchung durchzuführen. Innerhalb von 24 Stunden erfasst der Patient die gesamte Flüssigkeitsmenge.

In diesem Fall enthält diese Abbildung alle Komponenten: Saft, Kaffee und Tee. Alle diese Daten werden weiter an den Arzt weitergeleitet. In der Regel ist das Studium der Diurese ein Nephrologe, er berechnet den Indikator und vergleicht die akzeptierte Norm. Diurese bei Tag und Nacht (im Folgenden D.), getrennt aufgezeichnet. Bei der Forschung wird die übliche Art des Trinkens beobachtet.

Der Algorithmus zur Bestimmung der täglichen Diurese lautet wie folgt:

  • Deaktivieren Sie Diuretika und Aspirin für drei Tage, bevor Sie den gewünschten Indikator berechnen.
  • Verwenden Sie auch keine Farbstoffe (Karotten, Rüben, kohlensäurehaltige Getränke mit Farbstoffen).
  • vor der Analyse reinigen wir sorgfältig die äußeren Genitalien;
  • Der erste (Morgen-) Teil des Urins muss nicht gezählt werden, er fließt in die Toilette.
  • Behälter mit Urin sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden;
  • Die gesamte pro Tag gesammelte Urinmenge wird im Labor nicht benötigt, es reicht aus, 200 ml der Gesamtmenge in einen separaten Behälter zu gießen, während die tägliche Urinmenge festgelegt wird.
  • Ein Behälter mit Urin wird an das Labor geliefert. Er erfasst die Zeit, zu der die Urinsammlung beginnt und endet, das Gesamtvolumen der biologischen Flüssigkeit, die Körpergröße, das Gewicht und das Alter des Patienten.

Was sind die Standardnummern?

Die normale tägliche Diurese wird anhand spezieller Tabellen beurteilt. Sie geben die zulässigen Werte des Wasserhaushaltes D an. Bei ihrer Beurteilung benötigen wir die folgenden Indikatoren:

  • die Gesamtzahl des abgeleiteten Harns für 24 Stunden (für Männer von ein bis zwei Liter, für Frauen - von ein bis eineinhalb und für Kinder unter einem Jahr - nicht mehr als einen Liter);
  • der Wert von stündlich D;
  • die Dichte, Farbe des Urins berücksichtigt auch, wie transparent er ist;
  • das Fehlen oder Vorhandensein von Hämoglobin (normalerweise nicht im Urin);
  • Zucker (normalerweise nicht mehr als 1,6 mmol pro Liter pro Tag);
  • Ph dieser Flüssigkeit;
  • Protein oder tägliche Proteinurie (nicht mehr als 0,07-0,23 pro 24 Stunden);
  • Kreatinin (5,3-17 für Frauen, 7-19 für die männliche Bevölkerung);
  • Harnstoff (Normalwerte 250-560 mmol).

Für Kinder sind die Grenzen der Norm etwas unterschiedlich, sie stehen in direktem Verhältnis zu ihrem Alter.

Tägliche Diurese bei Kindern

Wenn die durchschnittliche tägliche Diurese bei Erwachsenen innerhalb der Grenze zwischen einem und zwei Litern variiert, ist die normale Leistung eines Kindes wie folgt:

  • bis zu einem Jahr - 320-590 ml;
  • von Jahr bis drei Jahre - 750-810;
  • von drei bis fünf - 890-1060;
  • von fünf bis sieben - 1060-1310;
  • von sieben bis neun - 1230-1510;
  • von neun bis elf –1510-1660;
  • von elf bis dreizehn –1590-1900.

Kleine Abweichungen von diesen Zahlen sind zulässig, der Durchschnittswert der Norm ist angegeben.

Merkmale bei schwangeren Frauen

Wie Sie wissen, tritt während der Geburt die Umstrukturierung der Arbeit aller Systeme im mütterlichen Organismus auf, die nun für zwei funktioniert. Die Tagesdosis für eine Frau in der Position beträgt 60-80 Prozent der Flüssigkeit, die sie in 24 Stunden getrunken hat.

Eine schwangere Frau nimmt einen sehr großen Teil ihres Körpergewichts auf Kosten der Flüssigkeit auf, da das Volumen des zirkulierenden Blutes signifikant zunimmt und Wasser für die Bildung von Fruchtwasser um den Fötus erforderlich ist. Normalerweise trinkt eine Frau während dieser Zeit viel. Aus diesem und mehreren anderen Gründen steigt die Menge des ausgeschiedenen Urins und die Anzahl der Fahrten zur Toilette steigt.

Die tägliche Diurese-Rate liegt in diesem Zeitraum zwischen einem Liter und 2, wie man sehen kann, sie unterscheidet sich nicht drastisch von der anderer Frauen. Typischerweise steigt der Indikator der Urinmenge in 24 Stunden nach 22 Wochen an, da das Kind in diesem Zeitraum eine anständige Größe erreicht und die Blase unter Druck setzt.

Stress, Bewegung und verschiedene Krankheiten (Präeklampsie, Pyelonephritis, Diabetes, Herz- und Nierenerkrankungen) können die normalen Werte dieses wichtigen Indikators stören. Jede Abweichung im mütterlichen Organismus wirkt sich auf das Kind aus, weshalb eine schwangere Frau ihren Zustand sorgfältig überwachen muss.

Die Messung der täglichen Diurese ist sehr wichtig. Trotz der Entwicklung der modernen Medizin bleibt diese Methode relevant.

Tägliche Diurese bei Kindern

Tägliche Diurese ist Urin, der 24 Stunden von einer Person isoliert wird. Im gesammelten Urin für den Tag werden Indikatoren untersucht wie:

  • Die Menge der freigesetzten Flüssigkeit.
  • Seine Farbe und Transparenz.
  • Normzellzusammensetzung.
  • Das Vorhandensein bestimmter Verunreinigungen.

Diese Methode wird verwendet, um die Gesundheit der Harnfunktion einer Person zu überprüfen. Identifizieren Sie auch auf diese Weise die Pathologie und Funktionsstörung dieses Systems. Ein gesunder Mensch produziert ungefähr zwei Drittel der Flüssigkeit, die er pro Tag verwendet. Dies wird als normal angesehen. Grundsätzlich hängt es vom Alter der Person und ihrem Gewicht ab. Die tägliche Diurese bei Kindern unterscheidet sich von der bei Erwachsenen.

Kennzeichnet tägliche Diurese bei Kindern

Die Ausscheidung von Urin beginnt im Mutterleib. Dort ist Urin ein erheblicher Prozentsatz von Fruchtwasser. Mit dem Aufkommen des Babys in die Welt tritt Diurese in den ersten 24 bis 48 Stunden auf. In einigen Fällen scheiden Babys drei Tage lang keinen Urin aus. Dies ist auf eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme zurückzuführen und wird für die Pathologie nicht akzeptiert.

Die Anzahl der Urinierungen innerhalb von 24 Stunden hängt vom Alter des Kindes ab:

  • bei Neugeborenen 20-25 mal am Tag;
  • ein bis zwei Jahre - 15-16 mal;
  • von drei bis vier - 10 mal;
  • im Alter von fünf Jahren und älter - 6-7 Mal pro Tag.

In den ersten 48 bis 72 Stunden nach der Geburt wird bei Kindern eine vorübergehende Oligurie beobachtet - unzureichendes Urinvolumen während des Tages (in Prozent). Dies ist auf die geringe Flüssigkeitsaufnahme im Körper des Kindes sowie auf extrarenale Verluste zurückzuführen. In der Zukunft steigt die Menge an gleichzeitig freigesetztem Urin.

Sie sollten auch nicht vergessen, dass die tägliche Diurese in Übereinstimmung mit den Standardberechnungen in jedem Alter unverändert bleibt.

Worauf es ankommt

Die Menge des Urins und seine Qualität hängen von mehreren Faktoren ab:

  1. Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge (normalerweise beträgt das Verhältnis zwischen verbrauchter und abgegebener Flüssigkeit 1: 0,75).
  2. Alter (Kinder und ältere Menschen urinieren häufiger als Erwachsene).
  3. Gewicht (schlankere Personen scheiden mehr Urin aus, wenn Flüssigkeiten zu gleichen Teilen konsumiert werden, bei übergewichtigen Personen hängt es von der Wassermenge ab, die pro Körperbereich benötigt wird).
  4. Klimatische Bedingungen der Umwelt (in heißen Ländern haben die Menschen aufgrund von übermäßigem Schwitzen eine geringere tägliche Diurese).
  5. Die Menge und Dauer der Bewegung (beeinflusst auch die Ausscheidung von Flüssigkeit durch die Haut).
  6. Die Qualität und Zusammensetzung von Lebensmitteln (Trockner, Kohlenhydratfutter hält Wasser im Körper).
  7. Die tägliche Diurese bei Kindern wird abhängig vom Alter geschätzt.

Die Blase des Säuglings ist klein, daher ist trotz häufigem Wasserlassen das freigesetzte Flüssigkeitsvolumen gering. In den ersten zwei bis drei Tagen nach der Geburt beträgt die tägliche Diurese etwa 40 Milliliter. Jeden Tag steigt die pro Tag ausgeschiedene Urinmenge und am siebten Tag sind es 150 Milliliter. In zwei Wochen - 250 ml.

Sorten

Diuresis wird täglich aufgerufen, weil es nach Tageszeit in Tageszeit (Wasserlassen von 9:00 bis 21:00 Uhr) und Nacht (von 21:00 bis 9:00 Uhr) unterteilt ist. Bei einem gesunden Menschen ist der Tag während der Nacht (etwa 4: 1) immer signifikant.

  • Wenn Nachtdiurese häufiger wird, spricht man von Nykturie.
  • Die Urinmenge wird unterschieden:
  • Die Ausscheidung über den Urin beträgt mehr als drei Liter - Polyurie.
  • Wenn bis zu 500 Milliliter - Oligurie.
  • Weniger als 50 - Anurie.

Je nach Verhältnis des Urinvolumens zur Dichte osmotischer Substanzen beträgt die Diurese:

Osmotisch - eine erhöhte Menge an Urin mit ausreichend hoher Dichte. Diabetes mellitus, der Einsatz von Diuretika, chronisches Nierenversagen führen dazu.

Wasserdiurese (die Dichte der osmotischen Komponenten wird durch die Zunahme des Wasservolumens reduziert).

Eine antidiuretische Krankheit ist ein unerwünschter Zustand, der sich vor dem Hintergrund der akuten Pathologie entwickelt und sich durch unnatürlichen Flüssigkeitsverlust (wiederholtes Erbrechen, Durchfall) manifestiert. Bei dieser Art von Verletzung besteht eine hohe Dichte osmotischer Substanzen.

Diuresis wird als erzwungen bezeichnet, wenn sie künstlich erzeugt wird: die Verwendung großer Wassermengen in kurzer Zeit mithilfe von Diuretika. Diese Methode wird bei akuten Vergiftungen und zur dringenden Beseitigung von Toxinen eingesetzt.

Wie zu bestimmen

Die tägliche Diurese dient zur Beurteilung der Arbeit des Urogenitalsystems und insbesondere der Funktion der Harnentfernung.

Der Urin wird 24 Stunden in einem speziellen Behälter gesammelt. Zur gleichen Zeit führt der Patient ein Tagebuch über das Wasser (oder eine andere Flüssigkeit), das er im gleichen Zeitraum getrunken hat.

Algorithmus zur Messung der täglichen Diurese:

  • Drei Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Diuretika und blutverdünnenden Medikamenten abbrechen.
  • Gleichzeitig dürfen Produkte mit Farbpigmenten nicht verwendet werden.
  • Vor dem Wasserlassen obligatorische Hygiene.
  • Die erste Portion Urin nach dem Aufwachen muss ausgegossen werden, sie wird nicht berücksichtigt. Außerdem wird der gesamte nachfolgende Urin in einem speziellen Behälter gesammelt.
  • Kühl lagern.
  • Feste Urinmenge pro Tag.
  • Ein kleiner Teil des gesammelten Urins wird ins Labor geschickt.

Füllen Sie dazu einen Fragebogen mit Patientendaten aus. Dazu gehören:

  1. Voller Name
  2. Alter
  3. Höhe (in Zentimeter) und Gewicht.
  4. Die pro Tag gesammelte Urinmenge.
  5. Die Zeit, für die die Sammlung stattgefunden hat.

Als nächstes forscht der Laborassistent.

Normale tägliche Diurese

Bis zum Alter von 10 Jahren wird die Urinsekretion bei Kindern nach der Formel berechnet:

600 + 100x (p-1),

  1. 600 ist ein konstanter Wert (er wird aus dem Urinvolumen eines einjährigen Kindes pro Tag (in ml) genommen).
  2. 100 - jährliche Zunahme (nach Alter (in ml)),
  3. n ist die Anzahl von Jahren.

Die durchschnittliche tägliche Diurese eines Erwachsenen liegt im Bereich von ein bis zwei Litern. Bei Kindern ist alles anders und hängt vom Alter ab. Normalwerte sind in der Tabelle angegeben.

Das Neugeborene uriniert 20-25 mal am Tag. Mit der Reife nimmt die Häufigkeit ab. Auch beobachten und andere Indikatoren, die mit dem Alter zunehmen. Daten sind in der Tabelle.

Die durchschnittliche Norm der Diurese bei Kindern

Bestimmung der täglichen Diurese

Die tägliche Diurese ist die pro Tag freigesetzte Urinmenge, wobei die pro Tag verbrauchte Flüssigkeit berücksichtigt wird. Für die Urinanalyse für die tägliche Diurese ist es erforderlich, den Urin während des Tages streng zu sammeln, beispielsweise von 8 bis 20 Uhr. Es ist notwendig, ein großes, sauberes, trockenes Gefäß mit einem Volumen von etwa 3 Litern, ein Messgefäß und ein Blatt täglicher Diurese zuzubereiten, in dem das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit und der freigesetzte Urin aufgezeichnet werden müssen.

Die Definition der täglichen Diurese wird normalerweise in einem Krankenhaus (Krankenhaus) durchgeführt, manchmal jedoch zu Hause. Bei der Aufzeichnung der Flüssigkeitsmenge, die Sie getrunken (oder injiziert) haben, sollten Sie Obst und flüssiges Geschirr (z. B. Suppen) berücksichtigen. Die Flüssigkeit wird in ml aufgezeichnet. Zum Beispiel enthält ein Apfel etwa 30 ml Flüssigkeit, und in der Suppe beträgt die Flüssigkeit etwa 75%, diese Mengen sind für die korrekte Interpretation der täglichen Diurese sehr wichtig. Voll entlassener Urin pro Tag ist eine tägliche Diurese.

Die tägliche Diurese ist normal

Im Durchschnitt beträgt die tägliche Diurese normalerweise 75% der Flüssigkeit, die Sie trinken. Normalerweise sollten 2/3 der gesamten Diurese in den Tagesstunden und den Rest der Nachtstunden liegen. Die normale tägliche Diurese beträgt etwa 2 Liter: für Männer 1000–2000 ml, für Frauen 1000–1600 ml und für Trinkflüssigkeit etwa 1–2 Liter. Das minimale Urinvolumen beträgt 500 ml, wobei die Flüssigkeitsaufnahme mindestens 800 ml pro Tag beträgt.

Die tägliche Diurese ist bei Kindern normal:

1-3 Monate - 170-590 ml Urin

4-5 Monate - 250-670 ml Urin

7-9 Monate - 275-740 ml Urin

10-12 Monate - 340-810 ml Urin

1-5 Jahre alt - 600-900 ml Urin

5-10 Jahre - 700-1200 ml Urin

10-14 Jahre alt - 1000-1500 ml Urin

Etwa tägliche Diurese ist bei Kindern über 1 Jahr normal und kann wie folgt berechnet werden:

600 + 100 (x - 1) ml für 24 Stunden

wobei x das Alter des Kindes in Jahren ist.

Tägliche Diurese schwangerer Frauen

Sehr häufig wird die tägliche Diurese bei schwangeren Frauen betrachtet, wenn der Verdacht besteht, dass sie verborgen sind oder ein offensichtliches Ödem diagnostiziert wird. Wenn die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft mehr als normal ist, kann der Frauenarzt Urin für die tägliche Diurese verschreiben. Ab der 20. Schwangerschaftswoche ist es zur Überwachung der Erkrankung wünschenswert, die tägliche Diurese zweimal im Monat zu messen.

Diurese - Typen, Normen und pathologische Indikatoren

Diurese ist die Menge an Urin, die der Körper innerhalb von 24 Stunden produziert.

In der medizinischen Praxis wird die tägliche Diurese gewöhnlich für die Untersuchung der Nieren gemessen (die Norm und andere Indikatoren werden später im Material angegeben).

Bei einem gesunden Menschen werden 67-75% der pro Tag konsumierten Flüssigkeit ausgeschieden. Bei Erkrankungen der Nieren und anderer Organe nimmt die Diurese zu oder ab.

Je nach Tageszeit wird zwischen Tag und Nacht Diurese unterschieden. Wenn es keine Ausfälle im Körper gibt, beträgt das Verhältnis von Tagesdiurese zu Nacht 3: 1 oder 4: 1.

Unter dem Einfluss bestimmter Krankheiten erhöht sich dieser Indikator zugunsten der nächtlichen Diurese. Dieser Zustand wird als Nykturie bezeichnet. Eine Person ist gezwungen, den Schlaf aufgrund des ständigen Harndrangs zu unterbrechen. Dies führt zu Schlafmangel und verminderter Leistung.

Die Größe der ausgewählten Substanzen, die Wassermoleküle binden können, und das Flüssigkeitsvolumen unterscheiden drei Arten von Diurese:

  1. Wasser Die Gesamtkonzentration der gelösten Stoffe ist reduziert. Wenn es keine Pathologien gibt, wird dieser Zustand durch eine Zunahme der verbrauchten Flüssigkeitsmenge erklärt. Die Wasserdiurese ist eines der Symptome eines echten und renalen Diabetes insipidus, einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis. In Nierenpathologien ist ein solcher Zustand charakteristisch für die Konvergenzphase des Ödems oder ist mit einem Abbau des Wasser- und Elektrolytmetabolismus verbunden;
  2. osmotisch. Durch die erhöhte Konzentration von Natrium und Chlor wird mehr Flüssigkeit freigesetzt. Diese Art der Diurese zeichnet sich durch eine übermäßige Belastung des proximalen Nephrons, eines der Nierenteile, durch biologisch aktive Substanzen aus. Dazu gehören: Harnstoff, Glukose, einfache Zucker. Unter dem Einfluss dieser Verbindungen wird die Rückresorption reduziert. Dadurch gelangt zu viel Flüssigkeit in die Niere. Osmotische Diurese entwickelt sich bei chronischem Nierenversagen, Diabetes. Er provoziert die Verwendung von Medikamenten, die die Flüssigkeit entfernen. Osmotische Diuretika umfassen: Mannit, Sorbit, Kaliumacetat usw.;
  3. Antidiuresis ist das Gegenteil des osmotischen Typs. Bei ihm wird der Urin in wenig freigesetzt, die Wirkstoffkonzentration ist hoch;
  4. Die Zwangsmethode ist eine Entgiftungsmethode, die auf der beschleunigten Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper beruht, indem das gebildete Urinvolumen erhöht wird. Dieser Effekt wird durch die gleichzeitige Einführung eines großen Flüssigkeitsvolumens in den Körper und die Einnahme von Diuretika erreicht.

Verstöße

Die minimale tägliche Diurese beträgt normalerweise 500 ml. In diesem Fall trinken Flüssigkeiten mindestens 800 ml. Ein solches Volumen ist für die Nieren notwendig, um verarbeitete Nahrungsmittel zu entfernen. Wenn es Anomalien im Körper gibt, ändern sich die Indikatoren.

Entsprechend dem Verhältnis der produzierten Flüssigkeit zu den aktiven Substanzen wird die Verletzung der Diurese in verschiedene Arten von Typen unterteilt:

Bestimmung der täglichen Diurese

Für die Untersuchung des Urins messen Sie die tägliche und winzige Diurese. Mit diesen Indikatoren können Sie Verstöße erkennen. Um die Funktion der Nieren zu beurteilen, wird die tägliche Urinmenge durch die Berechnungsmethode bestimmt. Dazu sammelt der Patient die Analyse innerhalb von 24 Stunden. Als Container wird Container mit Markup für die Genauigkeit der Studie ausgewählt. Wenn der Patient Diuretika eingenommen hat, werden diese drei Tage vor der Analyse abgebrochen.

Messung der täglichen Diurese

Während des Tages muss der Patient das Volumen der getrunkenen und ausgeschiedenen Flüssigkeit messen. Es wird nicht nur Wasser berücksichtigt, sondern auch Tee, Kaffee, Saft und andere Getränke. Daten werden aufgezeichnet und dem Arzt gemeldet. Typischerweise waren an der Diagnose Diurese Nephrologen beteiligt. Die Diurese-Kontrolle wird von einem Spezialisten durchgeführt, der die Patientendaten auswertet und mit den Normen vergleicht. Bei Abnormalitäten andere Urintests durchführen.

Die Kontrolle der täglichen Diurese erlaubt es, das Vorhandensein nephrologischer Pathologien festzustellen. Die Hauptsache - richtig analysieren. Um die Nacht- und Tagdiurese zu berechnen, werden sie getrennt voneinander fixiert. Standard-Trinkmodus - 1,5-2 Liter pro Tag.

Diuresis ist bei Erwachsenen normal, wenn die Indikatoren für die Freisetzung von Flüssigkeit

  • für Männer 1-2 l.;
  • für frauen - 1-1,6 l.
Studien zur täglichen Diurese werden durchgeführt, wenn der Verdacht auf Störungen im Ausscheidungssystem besteht.

Im Labor werden Indikatoren auf verschiedene Weise analysiert:

  1. Addis Kakowski-Analyse. Urin durch eine spezielle Technik gesammelt. Zu bestimmten Zeiten (z. B. um 6 Uhr morgens) muss der Patient zur Toilette gehen. Beginnen Sie mit dem Sammeln der Analyse ab dem nächsten Wasserlassen. Bereiten Sie dazu einen Behälter mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern vor. Der Behälter muss trocken und steril sein. Die Analyse wurde am nächsten Tag vor 6 Uhr morgens gesammelt. Vor jedem Wasserlassen werden hygienische Eingriffe der Genitalien durchgeführt. Die Methode beinhaltet das Sammeln der Analyse für einen Tag oder 8 Stunden;
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko. Für die Forschung den durchschnittlichen Anteil des Urins sammeln. Die Analyse wird in Fällen durchgeführt, in denen die allgemeine Analyse des Urins auf einen Pathologieverdacht hindeutet. Die Methode erlaubt es, die Art der Verletzung detailliert zu untersuchen. Darüber hinaus hilft die Studie, verborgene Entzündungsprozesse und deren Grad zu identifizieren. Mit seiner Hilfe wird die Anzahl der Leukozyten im Urin nachgewiesen;
  3. Zimnitsky-Test. Der Zweck der Methode besteht darin, die Fähigkeit der Nieren zur Zucht und Konzentration des Urins zu bewerten. Verwenden Sie zur Analyse stündliche Diurese pro Tag. Urin in getrennten Portionen mit Zeitangabe sammeln. Die Zeitspanne zwischen dem Wasserlassen beträgt 3 Stunden. Sammle einfach 8 Portionen. Laborassistenten bestimmen das spezifische Gewicht von jedem von ihnen.
Wenn eine Person weniger als 800 ml Flüssigkeit zu sich nimmt, verlangsamen sich Stoffwechselprozesse im Körper.

Tägliche Einnahme bei Kindern

In Bezug auf die Diurese bei Kindern hängt die Urinrate bei einem Kind vom Alter ab.

Ungefähre Angaben in ml:

  • bis zu 1 Jahr - 330-600;
  • 1-3 Jahre - 760-820;
  • 3-5 Jahre - 900-1070;
  • 5-7 Jahre - 1070-1300;
  • 7-9 Jahre alt - 1240-1520;
  • 9-11 Jahre alt - 1520-1670;
  • 11-13 Jahre alt - 1600-1900.

Um die tägliche Diurese bei Kindern bis zu 10 Jahren zu berechnen, verwendet die Formel die folgenden Werte: 600 + 100 * (n-1). Indikator n - Alter des Kindes.

Was zählt, ist nicht nur die Menge der freigesetzten Flüssigkeit, sondern auch die Anzahl der Portionen pro Tag. Dieser Indikator hängt von der Aktivität des Kindes und dem Trinkverhalten ab.

Wenn die Anzahl der Fahrten zur Toilette und das Volumen der ausgeschiedenen Flüssigkeit stark zunimmt oder abnimmt, sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren. Schon in jungen Jahren kommt es zu Verletzungen der Diurese. Sie weisen auf eine Nierenerkrankung oder Entzündung hin. Die Zusammensetzung des Urins variiert. Blut erscheint darin, Eiweiß, Salz verändert sich.

Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Urogenitalsystem bei einem Kind wird durch die Anzeichen angezeigt:

  • Inkontinenz nachts;
  • Schwäche;
  • Fieber;
  • Schmerzen im Unterleib.

Sie sollten die Farbe der Entladung bewerten. Ein gesundes Kind hat einen hellgelben Urin. Einige Arzneimittel und Gemüse können ihre Farbe verändern. Wenn sich die Urinfarbe ohne ersichtlichen Grund ändert, führen Sie einen Test durch, um Anomalien auszuschließen oder zu erkennen.

Faktoren, die die Entleerung bei Kindern beeinflussen:

  • Schließmuskelreife - zirkulärer kontraktiler Muskel in der Harnröhre;
  • Blasenentwicklung;
  • Reifegrad der Harnröhre.

Diurese bei kleinen Kindern hängt meistens von psychologischen Faktoren ab:

  1. Kind ist schwer von interessanten Aktivitäten zu entkommen. Aus diesem Grund hält er lange an, geht nicht zur Toilette;
  2. unvollständige Entleerung der Blase. Dies liegt an der Hast des Kindes;
  3. Mädchen sind manchmal faul, den Widerstand der Harnröhre zu überwinden;
  4. Verwendung von Windeln nach einem Jahr.
  5. Schlechte Gewohnheiten. Zum Beispiel, um auf die Toilette "für die Firma" oder "nur für den Fall" zu gehen.

Diurese während der Schwangerschaft

Wenn man von Diurese während der Schwangerschaft spricht, beträgt die Rate 60-80% der Flüssigkeitsmenge. Der größte Teil des Gewichts, das während des Tragens eines Babys gewonnen wurde, ist flüssig.

Tägliche Diurese während der Schwangerschaft: normal, Tisch

Eine schwangere Frau braucht viel Flüssigkeit, um das Wasser des Körpers aufzufüllen. Es ist aber nicht immer gleichmäßig verteilt. Bei der Präeklampsie (Spättoxikose) ist die Diurese überwiegend nächtlich und beträgt 40%. Dieser Zustand wird von Ödemen begleitet.

  • großer Durst;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden;
  • Tag und Nacht Diurese fast 1: 1;
  • Gewichtszunahme übersteigt die Norm;
  • Hypertonie;
  • Protein ist im Urin vorhanden;
  • Die Durchlässigkeit der Plazenta nimmt zu.

In späteren Zeiten wird eine Frau häufig einem Urintest unterzogen, um die Pathologien des Urinogenitalsystems rechtzeitig zu erkennen und zu heilen. Bei Diurese-Störungen empfiehlt der Frauenarzt eine Entladediät und ein besonderes Trinkprogramm. Dies normalisiert das Wohlbefinden von Frauen und lindert Ödeme. Wenn diese Maßnahme den Verstoß nicht korrigiert, führen Sie die Behandlung zu Hause oder unter stationären Bedingungen durch.

Einige Faktoren verursachen eine vorübergehende Diurese-Störung bei schwangeren Frauen:

  • körperliche Aktivität;
  • Stress;
  • Hände über den Kopf halten, wenn eine Frau ihre Unterwäsche hängt, dehnt sich irgendwo aus.
Meistens ändern sich die Diureseindikatoren und die Anzahl der Fahrten zur Toilette nach 22 Schwangerschaftswochen. Der Grund - der Fötus hat eine beträchtliche Größe erreicht und drückt auf die Blase.

Verwandte Videos

In dieser Ausgabe der TV-Serie "Live Healthy!" Können Sie mit Elena Malysheva lernen, die Ergebnisse der Urinanalyse zu lesen:

Die Diurnis diurnis ist einer der Hauptindikatoren, anhand derer das Vorhandensein von Erkrankungen der Nieren oder anderer Organe bestimmt wird. Für einen günstigen Verlauf von Stoffwechselvorgängen wird empfohlen, 1,5-2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken.

Diuresis bei Kindern

Die tägliche Diurese ist die pro Tag ausgeschiedene Urinmenge, dh 24 Stunden. Bei gesunden Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts unterscheidet sich diese Zahl. Die Diurese bei Kindern verdient besondere Aufmerksamkeit, da ihre Abweichung von der Norm in diesem Alter auf schwerwiegende Erkrankungen des Harnsystems hindeuten kann. Die Definition der täglichen Diurese hilft dabei, mehr Informationen über die Krankheit zu erhalten oder eine bestimmte Diagnose zu widerlegen.

Was soll Diurese sein?

Die Wasserlassenrate bei Kleinkindern, insbesondere bei Neugeborenen, unterscheidet sich stark von der Diurese bei Erwachsenen. Darüber hinaus äußern sich die Unterschiede nicht nur in der Menge des freigesetzten Harns, sondern auch in der Häufigkeit der Wasserlassen.

Die normale Anzahl von Wasserlassen bei Kindern unterschiedlichen Alters ist wie folgt:

  • bei Säuglingen nach den ersten Lebenstagen - von 20 bis 25;
  • von sechs Monaten bis zu einem Jahr - von 15 bis 20;
  • von drei Jahren - 7-8.

Bei der Bestimmung der täglichen Diurese wird die Anzahl der Tag- und Nachtwasserungen berücksichtigt. Bei gesunden Menschen desselben Alters und Geschlechts sollte dieser Betrag festgelegt werden. Die Anzahl der täglichen Defäkationsakte im Verhältnis zur Anzahl der Nächte sollte mit 4 zu 1 behandelt werden.

Die während des Tages ausgeschiedene Urinmenge wird von mehreren Faktoren beeinflusst, wie z.

  1. Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge.
  2. Körperliche Aktivität
  3. Umgebungstemperatur
  4. Zustand der Nieren.

Der Einfluss dieser Faktoren auf den Urinierungsprozess führt dazu, dass die Normalwerte der täglichen Diurese in einem ziemlich weiten Bereich variieren. Bei Männern beträgt diese Zahl beispielsweise 1-2 Liter. Für Frauen - 1-1,6 Liter. Die Wasserlassenrate bei Kindern unter 10 Jahren wird nach folgender Formel berechnet: 600 + 100 * (n-1). In diesem Fall ist n das Alter des Kindes.

So bestimmen Sie die tägliche Diurese

Normalerweise wird diese Studie in einem Krankenhaus durchgeführt, aber die Einfachheit der Methode ermöglicht die Aufzeichnung von Urin zu Hause. Vor den ersten Maßnahmen ist es noch besser, einen Arzt zu konsultieren. Er wird den Handlungsalgorithmus erläutern und die nötige Anleitung geben, wie das Verfahren am besten und einfacher durchzuführen ist.

Bei der täglichen Abrechnung des Urins bei einem Kind ist es notwendig, Genauigkeit und Aufmerksamkeit zu beachten.

Bei der Bestimmung der täglichen Diurese bei Kindern ist es notwendig, dass der Körper ein normales Leben führt und keiner großen körperlichen Anstrengung ausgesetzt ist. Sie können auch keine Diuretika und andere Medikamente verwenden, die den Wasserlassen beeinflussen können.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Regeln, deren Einhaltung beim Analysieren von Urin zwingend vorgeschrieben ist: Zum Beispiel sollte der Patient Wasser in moderaten Mengen trinken, damit keine Dehydratisierung stattfindet. Es ist auch verboten, Rüben, Karotten und andere Produkte zu essen, die Urin färben. Unter dem Verbot und Alkohol.

Verletzungen der Diurese

Daher gibt es bei einem Erwachsenen und einem Neugeborenen drei Arten von Diurese-Störungen:

  1. Polyurie ist ein Syndrom mit erhöhtem Wasserlassen. Wenn es diuretale Diurez verdoppelt. Patienten mit Diabetes, Nephrosklerose und übermäßig aktiver Schilddrüse stoßen häufig auf Polyurie. Es entwickelt sich auch in der Zeit der Genesung von Erkältungen.
  2. Oligurie ist ein Syndrom mit niedrigem Wasserlassen, wenn die tatsächliche Diurese dreimal niedriger ist als die Norm. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Dehydrierung, schwerem Nierenversagen, über längere Zeit erhöhter Körpertemperatur sowie großen Flüssigkeitsverlusten, zum Beispiel nach schwerer körperlicher Anstrengung sowie Erbrechen und Durchfall.
  3. Anurie - die fast vollständige Abwesenheit von Urin, wenn die Urinierrate 15-mal höher ist als die vom Körper auf natürliche Weise ausgeschiedene Flüssigkeitsmenge. Dies ist eine sehr schwerwiegende Verletzung, die auf eine vollständige Funktionsstörung der Nieren hinweist. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel im letzten Stadium des chronischen Nierenversagens. Die sekundären Ursachen von Anurie sind Schwermetallvergiftung und Peritonitis.

Bei jeder der drei oben genannten Arten von Harnwegsstörungen ändert sich das Verhältnis der Tagesdiurese zu der Nachtzeit. Normalerweise wird das Wasserlassen tagsüber seltener und sie werden immer häufiger durch nächtliche Ausflüge zur Toilette ersetzt. Es kommt aber auch vor, dass die Diurese tagsüber und die Nachtzeit zunehmen. In diesem Fall kann die Nykturie nicht berücksichtigt werden. Die durchschnittliche Menge an Urin, die der Körper eines Kindes pro Tag ausscheidet, kann von vielen Dingen berichten und warnen.

Die Methode zur Bestimmung der täglichen Diurese

Diuresis–Die Menge des über einen bestimmten Zeitraum ausgeschiedenen Urins (Tages-, Tages- und Nachtdiurese). Um die tägliche Diurese in der Nacht zuvor zu bestimmen, muss eine saubere, trockene Dose mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern hergestellt werden.

Der erste Morgenurin wird eingegossen und die Zeit wird notiert. Nachfolgende Portionen während des Tages werden in einem Behälter gesammelt. Das letzte Mal, wenn der Urin am Morgen des nächsten Tages zu der am Vortag markierten Zeit eingenommen wird, wird er in einen Messzylinder gefüllt und seine Menge wird gemessen.

Daten über die verbrauchte Flüssigkeitsmenge und den täglich abgegebenen Urin werden in einem speziellen Notizbuch (oder direkt in der Anamnese der Erkrankung) aufgezeichnet. Sie geben die Zeit, die verbrauchte und ausgeschiedene Flüssigkeitsmenge, die Menge an Nahrungsmitteln und den Kot an.

Die tägliche Diurese sollte über mehrere (3 bis 4) Tage gemessen werden, da eine Zunahme oder Abnahme der täglichen Diurese nicht auf die Krankheit, sondern auf die Merkmale des Trink- oder Nahrungsmittelregimes zurückzuführen sein kann.

Verwenden Sie zur Bestimmung der pro Tag von einem Kind ausgeschiedenen Urinmenge die folgende Formel:

600 - die Menge an Urin in ml, die ein Kind pro Jahr pro Tag abgibt,

100ml ist eine jährliche Steigerung,

n - die Anzahl der Lebensjahre eines Kindes.

Die Anzahl der Wasserlassen hängt vom Alter des Kindes ab: Das Neugeborene uriniert 20 bis 25 Mal pro Tag, ein Kind bis zu 15 Mal am Tag, im Vorschulalter 6 bis 7 Mal am Tag.

Einzelvolumen-Wasserlassen:

bis zu einem Jahr - 20-40 ml

von 2 bis 5 Jahre - 40-60 ml

von 5 bis 10 Jahren - 60-100 ml

über 10 Jahre alt - 100-200 ml

Oligurie - Abnahme der täglichen Diurese.

Polyurie - eine Zunahme der täglichen Diurese.

Anurie ist eine vollständige Einstellung des Urins, der in die Blase gelangt.

Ishuria - Harnverhaltung aufgrund der Unfähigkeit, die Blase zu leeren.

Pollakiurie - häufiges Wasserlassen.

Enuresis - Harninkontinenz.

Nykturie - die Zuteilung von Urin in den Nachtstunden gleich oder mehr als während des Tages.

Strangurie ist schmerzhaftes Wasserlassen.

Schmerzhaftes, häufiges und schwieriges Wasserlassen wird in dem Konzept von dysurischen Erkrankungen kombiniert. Bei der Schätzung der täglichen Diurese wird versucht, die mit der Nahrung angekommene Flüssigkeitsmenge mit größter Genauigkeit zu bestimmen. Gemüse und Obst werden herkömmlicherweise als Produkte betrachtet, die zu 100% aus Wasser bestehen. Daher wird die Flüssigkeitsmenge, die daraus gewonnen wird, von ihrer Masse bestimmt.

Das dem Patienten verabreichte Flüssigkeitsvolumen wird ebenfalls berücksichtigt.

Es ist zu beachten, dass es nahezu keine vollständige Übereinstimmung zwischen der verbrauchten Flüssigkeitsmenge und der freigesetzten Flüssigkeit gibt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es schwierig ist, die genaue Menge an Flüssigkeit zu berücksichtigen, die durch das Atmen und Schwitzen verloren geht.

Die freigesetzte Flüssigkeitsmenge beträgt 65-75% der betrunkenen Menge.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Tägliche Diurese bei Kindern

Es ist eine bekannte medizinische Tatsache, dass die Gesundheit von Kindern viel zerbrechlicher ist als die Gesundheit eines Erwachsenen. Ein junger Körper ist anfällig für die Entwicklung von Krankheiten aufgrund unzureichender Resistenz gegen äußere Faktoren, sei es ungünstige Witterungsbedingungen oder Infektionserreger.

Infolgedessen muss der Elternteil den Zustand des Kindes überwachen, um die Abweichung von der Norm in seinem Gesundheitszustand nicht aus den Augen zu verlieren.

Die tägliche Diurese - einer der Indikatoren des Körpers, und Abweichungen von der Norm können als Indikator für das Versagen des Harnsystems dienen und eine Behandlung durch einen Arzt erforderlich machen.

Tägliche Diurese ist die von einer Person pro Tag abgegebene Urinmenge. Dieses Volumen wird anhand der Faktoren gebildet:

  • Alter;
  • tägliche Flüssigkeitsaufnahme;
  • Gesundheit des Harnsystems;
  • Gesundheit anderer Organe und ihrer Systeme;
  • Lebensmittelspezifikationen.

Gründe für die Erhöhung

Abweichung ist die Zunahme der pro Tag ausgeschiedenen Urinmenge. Pathologie kann nicht immer aufgerufen werden, wenn die Gründe mit vorübergehenden physiologischen Faktoren zusammenhängen.

Diese Faktoren umfassen das Trinken, Diuretika, das Essen von flüssigkeitsreichen Nahrungsmitteln oder die erhöhte Nervenreizbarkeit.

Die pathologische Zunahme des ausgeschiedenen Urinvolumens beruht auf einer Fehlfunktion der Nieren, die durch Erkrankungen verursacht wird: Nierenversagen, Hydronephrose.

Die Ursache der Polyurie kann bei anderen Erkrankungen liegen, die nicht mit der Arbeit des Harntraktes zusammenhängen. Zu diesen Krankheiten zählen: Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck.

Arten der Diurese

Drei Arten von Diurese, unterschiedlich im Urinvolumen, seine osmotische Zusammensetzung.

  1. Osmotische Diurese manifestiert sich, wenn eine große Menge Urin ausgeschieden wird und osmotische Substanzen über dem Normalwert liegen.
  2. Wasserdiurese ist die Entfernung von hyposmolarem Harn aus dem Körper (Harn mit einer geringen Konzentration osmotischer Substanzen). Bei einem gesunden Menschen tritt ein Fall auf, nachdem eine große Menge Flüssigkeit verbraucht wurde. Manchmal passiert es mit Diabetes oder Alkoholismus.
  3. Antidiuresis ist ein Fall mit geringer Urinausgabe. Die Konzentration osmotischer Substanzen ist dagegen hoch. Unter normalen Bedingungen ist dies eine Folge einer starken Zunahme der motorischen Aktivität nach einem Ruhezustand. Bei pathologischen Fällen tritt eine Antidiurese als Folge von Dehydratation, postoperativen Komplikationen, Nierenversagen und der Entwicklung einer entzündlichen Erkrankung auf.

Verletzungen der Diurese

Die durchschnittliche tägliche Diurese des Kindes kann aufgrund vieler Faktoren, die mit Erkrankungen der Organe und ihrer Systeme zusammenhängen, von der Norm abweichen. Diese Faktoren beeinflussen die Arbeit der Nieren und die Menge des Urins von verschiedenen Seiten.

Daher können die Auswirkungen in drei Arten von Nierenversagen unterteilt werden:

  1. Polyurie - eine erhöhte Menge an Urin. Bei der Polyurie wird die tägliche Ausscheidung von Urin verdoppelt, was mit Diabetes, Nephrosklerose oder Hyperthyreose sowie während der Genesung nach einer Erkältung einhergehen kann.
  2. Oligurie - reduzierte Harnausscheidung. Oligurie tritt auf, wenn eine Dehydratation durch Diarrhoe-Syndrom, Erbrechen oder schwere körperliche Anstrengung sowie eine Folge von Nierenversagen und chronischem Fieber verursacht wird.
  3. Anurie - es wird fast kein Urin ausgeschieden. In diesem Fall ist das Flüssigkeitsvolumen 15-mal geringer als beim normalen Wasserlassen. Anurie ist ein alarmierendes Symptom, das auf einen Nierenversagen hindeuten kann. Manifestiert als Folge eines vernachlässigten Falls von chronischem Nierenversagen. Die Ursachen der Anurie können eine Vergiftung mit Schwermetallen, Peritonitis sein.

In jeder der drei Diurese-Arten können Sie die Änderung des Verhältnisses von Tagessdiurese zu Nachtzeit verfolgen. In einem Fall werden Tagesausflüge zur Toilette immer seltener und nachts steigt der Wasserlassen.

In einem anderen Fall kommt es vor, dass sowohl tagsüber als auch nachts Wasserlassen zunimmt, während die nächtliche Diurese niemals den Tag übersteigt. Die durchschnittliche tägliche Urinmenge, die ein Kind ausscheidet, ist ein Indikator für die Gesundheit seiner Nieren und ihre kompetente Arbeit.

Daher kann eine geringfügige Änderung der Urinmenge ohne erklärbare physiologische Gründe nicht ignoriert werden.

Bestimmung der täglichen Diurese

Bei der Bestimmung der täglichen Urinmenge eines Kindes ist es äußerst wichtig, die folgenden Regeln für die Abrechnung zu beachten:

  • Vor der Definition wird eine Tabelle erstellt, in der die Ergebnisse der Messung des Urinvolumens für jeden Toilettengang erfasst werden. Es zeichnet auch Informationen über das Kind und die aufgezeichnete Messzeit auf.
  • Die Kapazität zur Bestimmung der Urinmenge sollte über eine Messskala verfügen, und die Anzahl der Behälter sollte ausreichen, um eine tägliche Messung durchzuführen.
  • Der Urin wird während des Tages (Tag und Nacht) nach jedem Wasserlassen gesammelt. Alle Messungen werden sofort in der Tabelle aufgezeichnet.
  • Wenn die Urinabgabe auch für Laboranalysen vorgesehen ist, sollte sie morgens abgeholt werden.

Urinsammlung zur Analyse

Der Urin wird in einem vorbereiteten Behälter gesammelt. Es sollte sauber sein und sein Volumen sollte mindestens 3 Liter betragen. Sie können eine Glasflasche oder einen Behälter mit einer Waage verwenden. Die Abholung dauert einen Tag und beginnt am Morgen, normalerweise ab 6 Uhr morgens. Dem Kind muss erklärt werden, dass es nur in diesem Behälter urinieren kann, mit Ausnahme des ersten morgendlichen Toilettengangs.

Behälter an einem kühlen Ort aufbewahren. Während des Tages muss das Kind die Empfehlungen in Bezug auf Diät, Medikamente, Trinkverhalten, persönliche Hygiene und direktes Sammeln von Urin befolgen.

Der gesammelte Urin muss gemischt und sein Volumen genau bestimmt werden. Danach werden mindestens 100 ml Urin in einen separaten Behälter gegossen und zur Labortestung geschickt. Der Laborassistent muss Informationen über den genauen Zeitraum der Entnahme sowie über die pro Tag abgegebene Urinmenge angeben.

Wenn die Buchhaltung bei einem Säugling durchgeführt wird, sollten Sie spezialisierte Urinatoren für Kleinkinder verwenden. Wenn das Kind alleine auf den Topf gehen kann, wird die Urinsammlung vereinfacht, sofern das Kind selbst alle Regeln korrekt erfüllt. Eltern müssen jedoch die Reinheit der Genitalien sowie die Reinheit des Topfes überwachen.

Ergebnisse

Das Ergebnis der Studie hängt vom Alter ab

  • Für Babys von 1 bis 3 Monaten variiert die Norm des ausgeschiedenen Urinvolumens zwischen 170 und 590 ml pro Tag.
  • In 4-5 Monaten - von 250 bis 670 ml.
  • Bis zu 9 Monate beträgt die normale Urinmenge 275 bis 740 ml.
  • Bei Kindern ab einem Jahr kann die normale Diurese zwischen 340 und 810 ml variieren.
  • Von einem Jahr bis 5 Jahre - 600 bis 900 ml.
  • Ein Kind zwischen 5 und 10 Jahren sollte täglich etwa 700-1200 ml zugeben.
  • Die Norm für relativ erwachsene Kinder zwischen 10 und 14 Jahren liegt zwischen 1000 und 1500 ml.

Es muss beachtet werden, dass ein bestimmtes Kind seine eigene individuelle Norm haben kann. Normalerweise wird dies nach der Formel 600 + 100 (X-1) berechnet, wobei anstelle von X das Alter ersetzt werden muss.

Die freigesetzte Urinmenge ist ein multifaktorieller Indikator, der nicht nur vom Alter abhängt. Daher kann seine Definition kein absoluter Indikator für das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit sein.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, eine umfassende Diagnose des Körpers durchzuführen, um ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands zu erhalten.

Wann und warum sollte die tägliche Diurese bei einem Kind kontrolliert werden?

Merkmale der Entwicklung des Körpers des Kindes sind, dass jede Krankheit oder Pathologie schneller voranschreitet als bei einem Erwachsenen. Aufgrund der Unreife sind die inneren Organe anfälliger für Entzündungen und andere negative Einflüsse. Daher sollten Sie die Gesundheit des Kindes sorgfältig überwachen und auf die Hauptindikatoren achten. Die tägliche Diurese bei Kindern ist eine davon. Abnormalitäten weisen auf Verletzungen des Harnsystems hin und erfordern eine sorgfältige Untersuchung.

allgemeine Informationen

Tägliche Diurese - die Menge an Urin, die innerhalb von 24 Stunden von den Nieren gebildet und ausgeschieden wird. Dieser Indikator hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter;
  • die verbrauchte Flüssigkeitsmenge;
  • Zustand des Harnsystems;
  • Erkrankungen anderer Organe;
  • Merkmale der Diät.

Jede Alterskategorie hat ihre eigene Diurese-Rate, und Ärzte berücksichtigen diese Grenzen bei der Untersuchung eines Patienten. Während des Tages ist die Verteilung des Urins ungleichmäßig, weshalb bei der täglichen Diurese Tag und Nacht zugeteilt werden sollten - letzteres sollte geringer sein. Abweichungen von den erforderlichen Indikatoren sind ein Zeichen für eine Funktionsstörung der inneren Organe, nicht nur der Nieren.

Daher wird Polyurie (erhöhte Flüssigkeitsmenge) häufiger bei Diabetes beobachtet, sowohl Zucker als auch Nichtzucker. Oligurie (Reduktion der Urinausscheidung) entwickelt sich bei Aszites, akutem Nierenversagen, Darmstörungen mit starkem Erbrechen und Durchfall.

Anurie ist eine extrem kleine Urinbildung, nicht mehr als 50 ml pro Tag. Diese Menge reicht nicht einmal aus, um die Blase zu füllen. Die Ursache der Anurie sind Schockzustände, schwere Nierenpathologie, großer Blutverlust.

Die Diurese-Rate bei Kindern

Indikatoren hängen vom Alter des Kindes ab. Von 1 bis 3 Monaten gelten 170–590 ml pro Schlag als normal, in 4–5 Monaten 250–670 ml. Von 7 bis 9 Monaten beträgt die Rate 275 bis 740 ml, die durchschnittliche tägliche Diurese eines einjährigen Kindes liegt zwischen 340 und 810 ml.

Bei Kindern von einem Jahr bis zu fünf Jahren sollten 600–900 ml innerhalb von 24 Stunden verteilt werden, in 5–10 Jahren steigt der Index auf 700–1200 ml. Diuresis bei Kindern zwischen 10 und 14 Jahren reicht von 1000 bis 1500 ml.

Dies ist die Norm, aber es ist wichtig zu verstehen, wie viel Urin sich von einem bestimmten Kind abheben sollte. Die Bestimmung wird unter Verwendung der Formel 600 + 100 (X-1) durchgeführt, wobei X das Alter des Kindes ist.

Es ist zu bedenken, dass die Anzahl der Urinwerte bei Kindern von vielen Faktoren und nicht nur vom Alter beeinflusst wird. Daher ist die Definition der täglichen Diurese, obwohl sie bei dem geringsten Krankheitsverdacht notwendig ist, nicht die Hauptdiagnosemethode. Für eine genaue Diagnose benötigen Sie andere Arten von Tests.

Anzeichen einer Verletzung der Diurese bei einem Kind

Um mit der Berechnung der täglichen Urinmenge zu beginnen, benötigen Sie gute Gründe - Symptome, die auf Probleme im Körper eines Babys hinweisen:

  • Bettnässen;
  • erhöhte Temperatur;
  • Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Dies sind Anzeichen für Erkrankungen der Nieren, Entzündungen. Da die Änderung der Diurese bei verschiedenen Krankheiten jedoch fest ist, sollte man auf andere Symptome achten:

  • vermehrter Durst;
  • Schwitzen
  • Schwellung;
  • Erbrechen und anhaltender Durchfall.

Die Diurese muss bei einem nach einer schwierigen Schwangerschaft geborenen Kind bestimmt werden, wenn ein Risiko für intrauterine Wachstumsstörungen besteht. Der Zählalgorithmus ist in solchen Fällen besonders und berücksichtigt viele Faktoren, einschließlich des Entwicklungsgrades, der Arbeit anderer Organe und Systeme.

Was bestimmt die Diurese bei Babys?

Wenn man von den Faktoren spricht, die die Diurese bei einem jüngeren Kind beeinflussen, ist zu beachten, dass das Überschreiten des normalen Bereichs nicht immer ein Zeichen von Pathologie ist. Daher kann die Diurese in Abhängigkeit von der Reife des Blasenschließmuskels und dem Organ selbst, der Harnröhre, variieren. Wenn sie unterentwickelt sind, wird die Blase nicht vollständig entleert, obwohl die Nieren normal funktionieren.

Das Wasserlassen des Babys in den Topf beeinflusst das Wasserlassen. Wenn Windeln nach einem Jahr verwendet werden, verhindert dies die Bildung der notwendigen Reflexe, die sich auch auf die Diurese auswirkt.

Von großer Bedeutung ist die Ernährung des Babys oder der Mutter, wenn das Kind gestillt wird. Salz hält Flüssigkeit im Körper und viele Produkte, pflanzliche Abkochungen, Medikamente wirken harntreibend. Bevor Sie das Schlimmste vermuten, müssen Sie daher alle äußeren Faktoren beseitigen. Nur die tägliche Menge an Urin diagnostiziert die Krankheit nicht!

Wie sammle ich Urin?

Der Urin wird in einem Behälter gesammelt - sauber mit einem Volumen von mindestens 3 Litern. Üblicherweise verwendete Glasflasche oder ein spezieller Behälter mit Einteilungen. Tagsüber ab 6 Uhr uriniert der Patient nur in dieses Gefäß. Die Ausnahme ist das erste Wasserlassen am Morgen, das in der Toilette auftritt.

Die Füllmenge wird kühl gelagert. Während des Tages muss der Patient die Empfehlungen in Bezug auf Diät, Trinkverhalten, Medikamente, persönliche Hygiene und die Regeln für das Sammeln des Materials einhalten.

Am Tag der Lieferung wird der gesammelte Urin gemischt und seine Menge bestimmt. Mindestens 100 ml Urin werden in einen separaten Behälter gefüllt. Dieser Behälter wird zur biochemischen Forschung in das Labor geschickt. Bei der Lieferung geben die Labortechniker das Zeitintervall, in dem das Material gesammelt wurde, und die tägliche Menge an.

Wenn die Sammlung von Urin bei Säuglingen durchgeführt wird, ist es am besten, spezielle pädiatrische Mochesborniki zu verwenden. Ein Kind, das bereits in den Topf geht, kann den Wasserlassen-Prozess kontrollieren, es ist einfacher, die Regeln zu befolgen, aber die Eltern müssen die Reinheit seiner Genitalien und des Topfes überwachen - nicht jedes Baby kann in ein Glas pinkeln.

Bestimmung der täglichen Diurese und des Wasserhaushalts

Messung der täglichen Diurese und Bestimmung des Wasserhaushalts

Diurese ist die Ausscheidung von Urin über einen bekannten Zeitraum.

Tägliche Diurese - die gesamte vom Patienten während des Tages ausgeschiedene Urinmenge. Die tägliche Diurese bei Erwachsenen beträgt zwischen 800 und 2000 ml und hängt von Alter, Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebung, den Ernährungsbedingungen, körperlichen Anstrengungen und anderen Faktoren ab und sollte zwischen 75 und 80% der Flüssigkeitsmenge betragen. 20-25% der Flüssigkeit wird in Schweiß, Atmung und Stuhl ausgeschieden.

Der tägliche Wasserhaushalt ist das Verhältnis zwischen der in den Körper eingebrachten Flüssigkeitsmenge und der Menge an ausgeschiedener Flüssigkeit während des Tages. Die in Früchten, Suppen, Gemüse usw. enthaltene Flüssigkeit sowie das Volumen der parenteral verabreichten Lösungen werden berücksichtigt.

Abrechnung und Ermittlung des Wasserhaushalts

Diagnose eines verborgenen Ödems

Überwachung der Wirksamkeit von Diuretika.

graduierter Urinsammelbehälter aus Glas

Wasserbilanz

1. Vorbereitung für das Verfahren:

Stellen Sie sicher, dass der Patient die Flüssigkeit unabhängig aufnehmen kann.

Erklären Sie dem Patienten, dass er sich an das übliche Wasser-Nahrungsmittel- und motorische Regime halten muss.

Geben Sie detaillierte Informationen zur Reihenfolge der Einträge in der Wasserbilanz an. Überprüfen Sie, ob Sie das Blatt ausfüllen können.

Erläutern Sie den ungefähren Prozentsatz an Wasser in Lebensmitteln, um die Dosierung der injizierten Flüssigkeit zu erleichtern (nicht nur den Wassergehalt in Lebensmitteln, sondern auch die injizierten parenteralen Lösungen).

2. Ausführungsverfahren:

Erklären Sie, dass es erforderlich ist, um 6.00 Uhr in die Toilette zu urinieren.

Urin nach jedem Wasserlassen in einem Messbehälter sammeln, Diurese messen.

Notieren Sie die freigesetzte Flüssigkeitsmenge im Buchungsblatt.

Notieren Sie die in den Körper aufgenommene Flüssigkeitsmenge im Buchungsblatt.

Am nächsten Tag um 6:00 Uhr übergeben Sie das Blatt an die Krankenschwester.

3. Ende des Verfahrens:

Die Krankenschwester bestimmt, wie viel Flüssigkeit im Urin ausgeschieden werden soll (normal).

Vergleichen Sie die abgegebene Flüssigkeitsmenge mit der berechneten Flüssigkeitsmenge (80% ist die normale Flüssigkeitsausscheidung).

Der Wasserhaushalt ist negativ, wenn weniger Flüssigkeit freigesetzt wird als normalerweise berechnet.

Der Wasserhaushalt ist positiv, wenn mehr Flüssigkeit freigesetzt wird als normalerweise berechnet.

Machen Sie im Temperaturblatt Angaben zum Wasserhaushalt.

Die Bestimmung der täglichen Diurese kann am nächsten Tag von 8 bis 8 Uhr erfolgen.

Manipulation № 37 "Bestimmung des Wasserhaushaltes und der täglichen Diurese."

Zweck: Diagnose eines verborgenen Ödems, Überwachung der Wirkung von Diuretika.

Indikationen: Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Nieren.

Ausrüstung: medizinische Waage, gemessenes graduiertes Fassungsvermögen (bis zu 3 Liter) zum Sammeln von Urin, Waage zum Wiegen von Gemüse und Obst, Wasserbilanz.

I. Vorbereitung für die Manipulation

1. Bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen.

2. Bauen Sie eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten auf und beurteilen Sie seine Fähigkeit, das Verfahren unabhängig durchzuführen.

Sicherstellung einer informierten Teilnahme an der Teamarbeit.

3. Stellen Sie sicher, dass der Patient die Flüssigkeit aufnehmen kann.

4. Erläutern Sie den Zweck und den Verlauf der Studie und holen Sie die Zustimmung des Patienten zu dem Verfahren ein.

Gewährleistung des Rechts des Patienten auf

5. Erklären Sie dem Patienten die Notwendigkeit, das übliche Wasser-Nahrungsmittel- und motorische Regime zu beachten.

Sicherstellung der Genauigkeit der Abrechnungsergebnisse.

6. Stellen Sie sicher, dass der Patient 3 Tage vor der Studie keine Diuretika eingenommen hat.

7. Geben Sie detaillierte Informationen über die Reihenfolge der Einträge im Blatt der Wasserbilanz an und stellen Sie sicher, dass Sie das Blatt ausfüllen können.

8. Erläutern Sie den ungefähren Prozentsatz des Wassers in Lebensmitteln, um den Wasserhaushalt zu erleichtern.

Hinweis: Feste Lebensmittel können 60 bis 80% Wasser enthalten.

Sicherstellung eines effektiven Verfahrens.

Ii. Ausführung der Manipulation

9. Erklären Sie, dass um 6.00 Uhr Urin in die Toilette abgegeben werden muss.

Ausnahme von der täglichen Diurese für

10. Nach jedem Wasserlassen Urin in einem Messbehälter sammeln und Diurese messen.

Die Bedingung des Verfahrens.

11. Notieren Sie die freigesetzte Flüssigkeitsmenge im Buchungsblatt.

12. Notieren Sie die Flüssigkeitsmenge im Buchungsblatt.

13. Erklären Sie, dass es notwendig ist, den Zeitpunkt des Einnehmens oder Einleitens der Flüssigkeit sowie den Zeitpunkt anzugeben, zu dem die Flüssigkeit während des Tages in die Wasserbilanz abgegeben wird, bis 6.00 Uhr am nächsten Tag.

14. Am nächsten Tag um 6:00 Uhr, um der Krankenschwester das Blatt zu übergeben.

Iii. Das Ende der Manipulation.

15. Stellen Sie der Pflegekraft fest, welche Flüssigkeitsmenge mit dem Urin ausgeschieden werden soll (normal).

Die Berechnung des Wasserhaushaltes wird durch die Formel bestimmt: Die ausgestoßene Urinmenge x 0,8 (80%) = = die Urinmenge, die normalerweise freigesetzt werden sollte.

16. Vergleichen Sie die abgegebene Flüssigkeitsmenge mit der Menge der berechneten Flüssigkeit (normal).

17. Betrachten Sie den Wasserhaushalt als negativ, wenn weniger Flüssigkeit freigesetzt wird als berechnet (normalerweise). Hinweis: Die Schwellung nimmt zu (oder ist).

18.. Betrachten Sie den Wasserhaushalt als positiv, wenn mehr Flüssigkeit freigesetzt wird als berechnet.

Hinweis: Dies kann das Ergebnis der Wirkung von harntreibenden Diuretika sein, die die kalte Jahreszeit beeinflussen.

19. Machen Sie Eingaben in die Wasserbilanz.

Kontinuität in der Pflege sicherstellen.

Informationen für den behandelnden Arzt.

Hinweis: Ein positiver Wasserhaushalt zeigt die Wirksamkeit der Behandlung und des Ödems an. Eine negative Wasserbilanz weist auf eine Zunahme des Ödems oder eine unwirksame Dosis von Diuretika hin.

WATER BALANCE-KONTO-LISTE

Voller Name Ivanov Petr Sergeevich

45 JahreKörpergewicht70_kg

Berechnung: In diesem Beispiel sollte die tägliche Diurese folgendermaßen sein: 1500 x 0,8 (80% der verbrauchten Flüssigkeitsmenge) Y = 1200 ml, und es sind 130 ml weniger. Dies bedeutet, dass der Wasserhaushalt negativ ist, was auf die Ineffektivität der Behandlung oder die Zunahme von Ödemen hindeutet.

SAMMLUNG VON URIN FÜR EINEN TAG DIURENISIEREN UND BESTIMMUNG DES WASSERABGLEICHS.

Zweck: Sammeln des vom Patienten pro Tag ausgeschiedenen Urins in einem Drei-Liter-Gefäß.

Führen Sie eine tägliche Aufzeichnung der Diurese durch.

Indikationen: Schwellung.

Kontraindikationen: nein.

Ausstattung:

2) Kapazität zum Sammeln von Urin (3-Liter-Gefäß).

4) Tägliches Diureseblatt.

Mögliche Patientenprobleme:

  • Mangel an Selbstbedienung.
  • Negative Einstellung zum Eingreifen usw.

Die Reihenfolge der Maßnahmen m / s zur Gewährleistung der Sicherheit der Umwelt:

1) Informieren Sie den Patienten über die bevorstehende Manipulation und deren Fortschritt.

2) Wachen Sie den Patienten morgens auf und bitten Sie ihn, in die Toilette zu urinieren (dieser Teil wird nicht berücksichtigt).

3) Geben Sie dem Patienten ein 3-Liter-Gefäß.

4) Sammeln Sie den nachfolgenden Urin tagsüber von 8 bis 8 Uhr in einem 3-Liter-Gefäß.

5) Notieren Sie die verbrauchte und abgegebene Flüssigkeitsmenge im täglichen Diureseprotokoll.

6) Sammeln Sie die erste Morgenportion des Urins am nächsten Tag in demselben Gefäß, zum Beispiel von 8 bis 8 Stunden.

7) Berechnen Sie auf einem täglichen Diurese-Blatt die ausgeschiedene Urinmenge und die pro Tag verbrauchte und eingespritzte Flüssigkeitsmenge.

8) Notieren Sie die Ergebnisse in einer speziellen Grafik des Temperaturblatts.

9) Desinfizieren Sie den Messbehälter gemäß den Anforderungen des hygienischen Epidemiologiesystems.

Bewertung der erzielten Ergebnisse: Alle eingegebenen und verbrauchten Flüssigkeiten werden in der täglichen Diurese-Liste berücksichtigt. Alle Teile des ausgewählten Harns pro Tag gesammelt.

Erziehung des Patienten oder seiner Angehörigen: eine beratende Art der Pflege in Übereinstimmung mit der oben beschriebenen Handlungsfolge einer Krankenschwester.

  • Trainieren Sie den Patienten, um Einträge im täglichen Diurese-Blatt zu machen.
  • Erklären Sie dem Patienten, dass bei der Berechnung der verbrauchten Flüssigkeitsmenge das Volumen in ml berücksichtigt wird: erste Gänge - 75% der Flüssigkeit; Hauptgerichte -50% Flüssigkeit; in einem Glas - 250 ml, durchschnittlicher Apfel - 30 ml. mittelorange - 50 ml usw.

Hinweis: Normalerweise verliert eine Person 75-80% der akzeptierten Flüssigkeit. Der Wasserhaushalt gilt als positiv, wenn mehr als 75-80% im Urin ausgeschieden werden. Der Wasserhaushalt gilt als negativ, wenn der Urin weniger als 75-80% beträgt.

Tägliches Diurese-Blatt:

Algorithmus zur Bestimmung des Wasserhaushaltes

Vorbereiten:

- eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten herstellen, sicherstellen, dass der Patient in den letzten 3 Tagen keine Diuretika genommen hat;

- Erläutern des Verfahrensmechanismus und Einholung der Zustimmung zu seiner Durchführung;

- Messglasbehälter für das Sammeln von Urin, Erbrochenem und Kot;

- Wasserbilanz;

- Tank mit Desinfektionslösung;

- Abfallbehälter;

- Einweg-Tücher und Handschuhe:

Aktion:

Erklären Sie dem Patienten, dass es um 6.00 Uhr erforderlich ist, den nächtlichen Urin in die Toilette abzugeben. Danach muss der Patient nach jedem Wasserlassen Urin in einem Messgefäß sammeln, Zeit und Menge des Urins sowie den Zeitpunkt der Aufnahme und die entnommene Flüssigkeitsmenge angeben und bis 6.00 Uhr des nächsten Morgens in die Zählliste eintragen. am nächsten Tag um 6:00 Uhr muss der Patient das Blatt der Krankenschwester übergeben; Ziehen Sie die Handschuhe aus und legen Sie sie in einen Behälter, waschen Sie sich (Hygienestufe) und trocknen Sie Ihre Hände. Notieren Sie die Daten in den Krankenakten:

Achtung:

- Diurese ist der Prozess der Bildung und Ausscheidung von Urin.

- Die tägliche Diurese ist die Gesamtmenge an Urin, die der Patient während des Tages ausscheidet, und liegt bei Erwachsenen zwischen 800 ml und 2000 ml.

- Der tägliche Wasserhaushalt ist das Verhältnis zwischen der in den Körper eingebrachten Flüssigkeitsmenge und der während des Tages aus dem Körper ausgeschiedenen Flüssigkeitsmenge.

- Neben der verbrauchten Flüssigkeit ist auch die in Obst, Suppen, Gemüse usw. enthaltene Flüssigkeit sowie das Volumen der parenteral verabreichten Lösungen zu berücksichtigen.

- Bei der Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit sollte nicht nur Urin, sondern auch emetische Massen und Fäkalien des Patienten berücksichtigt werden.

- Die erwartete Flüssigkeit, die aus dem Urin ausgeschieden wird, berechnet sich nach der Formel (die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, mit 0,8 multiplizieren).

- Der Wasserhaushalt gilt als positiv, wenn die freigesetzte Flüssigkeit mehr als eingespritzt wird und umgekehrt.

- Ein positiver Wasserhaushalt zeigt die Wirksamkeit der Behandlung an.