Pyeloektasie bei einem Säugling

Die Menschheit hat solche Krankheiten, die verborgen und asymptomatisch sein können. Identifizieren Sie sie häufig durch Zufall, wenn Sie andere offensichtliche Beschwerden untersuchen. Zu diesen "versteckten" und asymptomatischen Pathologien gehört die Pyeloektasie der Nieren. Diese Erhöhung des Nierenbeckens (manchmal Becher) beim Menschen führt zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Bei einer Erhöhung des Beckens durchläuft der dort angesammelte Harn nur schwer den Harnleiter. Dies ist an sich nicht gefährlich, aber eine Fehlfunktion des Harnsystems und Schwierigkeiten beim Wasserlassen können zu Entzündungen der Nieren und des Harnsystems führen.

Nierenpyeloektasie bei Säuglingen tritt seltener auf als bei Erwachsenen. Bei Kindern kann diese Pathologie angeboren sein und eine Anomalie in der Entwicklung des Fötus darstellen. Diese Abweichung kann im Stadium der intrauterinen Entwicklung durch Ultraschall identifiziert werden.

Gründe

Es wurde untersucht, dass Pyeloectasol bei Kindern im Verhältnis von Jungen zu Mädchen ungleich verteilt ist. Bei Jungen entwickelt sich diese Pathologie etwa viermal häufiger. Bei Mädchen ist das Urinogenitalsystem so ausgelegt, dass die Verengung des Lumens der Harnwege recht selten auftritt, während es bei Jungen relativ häufig vorkommt. Obwohl die Verengung des Nierenbeckens manchmal ein individueller Faktor ist, dh die physiologische Entwicklungsrate.

Die Ursachen dieser Krankheit bei einem Kind können unterschiedlich sein, aber in 85% der Fälle handelt es sich um Vererbung. Es gibt auch so etwas wie Calicopyeloectasia. Dies ist eine Pathologie, die durch die Ausdehnung der Pfannen und des Nierenbeckens gekennzeichnet ist, während die Kalykopyeloektasie keine Krankheit ist, sondern lediglich eine Abweichung von der Norm. In der Regel handelt es sich um eine angeborene physiologische Anomalie, die jedoch zu Problemen mit der Niere und dem Harnsystem führt.

Während der Entwicklung des Fötus über einen Zeitraum von 16 bis 20 Wochen können mit einem Ultraschallbild Anzeichen einer Pyeloektasie festgestellt werden. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten einer Pathologie sind:

  • Genetik;
  • späte Toxikose und starker Blutdruckanstieg bei der werdenden Mutter;
  • Nierenerkrankung während der Schwangerschaft.

Andere Gründe sind:

  • falsch gelegenes Nierenbecken
  • Niereninfektion;
  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • seltenes Wasserlassen des Kindes, was zu einem Überlauf der Blase führt;
  • Druckänderung in den Harnleitern;
  • Blockierung der Harnleiter mit verschiedenen eitrigen Sekreten;
  • Nierenvorfall;
  • Quetschen der Harnleiter durch andere Organe aufgrund ihrer Verschiebung oder Zunahme.

Babys, die vor der geburtshilflichen Geburt geboren wurden, können die Muskeln im Harnsystem unterentwickelt haben, was zu einer Pathologie führt. Bei Neugeborenen können Organe ungleichmäßig wachsen, wobei die Nieren meistens hinter anderen Organen zurückbleiben und gleichzeitig erhebliche Belastungen erhalten. Dies führt zu Fehlfunktionen, der Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Becken und als Folge davon entwickelt sich eine Pyeloektasie der Nieren beim Säugling.

Es ist bekannt, dass die Nieren ein gepaartes Organ sind, sodass die Krankheit sowohl unilateral als auch bilateral sein kann. Eine einseitige Pathologie tritt häufiger auf, in den meisten Fällen handelt es sich um eine Erkrankung der linken Niere. Kinder sind jedoch eher für die bilaterale Form charakteristisch.

Die Tatsache, dass es zu einer Erhöhung des Nierenbeckens kommt, ist gefährlich für die Gesundheit des Babys. Seltenes Wasserlassen, das bei dieser Pathologie auftritt, kann zur Entwicklung einer Pyelonephritis (chronisch oder akut) führen. Darüber hinaus kann der komplizierte Abfluss von Urin ein Quetschen der Niere verursachen, was seine Funktion kompliziert und zu Gewebsatrophie führt. Im Laufe der Zeit kann dies zu Nierenfunktionsstörungen und Atrophie führen.

Pyeloektasie bei einem Säugling hat die Eigenschaft des "Versteckens". Bei der Diagnose dieser Krankheit sollten die Eltern dem Baby eine vollständige urologische Untersuchung unterziehen. Dies sollte geschehen, um die Ursachen und den Schweregrad der Pathologie zu ermitteln.

Es gibt solche Formen der Pyeloektasie:

  • leicht - zu diesem Zeitpunkt wird dem Kind keine Medikation verschrieben, aber es verfolgt gleichzeitig die Dynamik des Krankheitsverlaufs und die Entwicklung des Kindes, da sich das Urinogenitalsystem mit der Zeit entwickelt und stärkt, was zur Selbstentfernung der Pyeloektasie führt;
  • mittel - in dieser Form ist die Einnahme geeigneter Medikamente erforderlich. Die Häufigkeit und Höhe des Medikamentenverlaufs wird vom Arzt entsprechend der Dynamik der Erkrankung und basierend auf den Testergebnissen bestimmt.
  • schwerwiegend - zusätzlich zur intensiven medikamentösen Therapie wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Kinder unter einem Jahr (während des intensiven Wachstums) fallen in die Risikokategorie der häufigsten Erkrankungen.

Obwohl viele Spezialisten neigen zu sagen, dass die Pyeloektasie der Niere bei einem Neugeborenen oft von selbst abhängt, ist es bei der Erkennung von Anzeichen für die Pathologie eines Kindes notwendig, den Arzt mehrere Jahre lang kontinuierlich zu überwachen. Dies gibt Zeit, um Komplikationen zu vermeiden und die notwendige Behandlung einzuleiten.

Symptome

Die Pyeloektasie der Nieren bei Neugeborenen ist schwer zu bestimmen, da sie asymptomatisch verläuft und nur im Ultraschall auftreten kann. Bei der weiteren Entwicklung erweist sich die Krankheit als solche Symptome:

  • schlechtes allgemeines Wohlbefinden des Kindes (Essensverweigerung, Launen);
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kolik im Magen;
  • Rückenschmerzen;
  • Durchfall, seltenes Wasserlassen, Erbrechen.

Diagnose und Behandlung

Pyeloektasie bei Säuglingen wird mit Ultraschall bestimmt. Beginnen wir mit der Entwicklung des Fötus. Wurde eine solche Diagnose während der Schwangerschaft gestellt, sollte nach der Geburt des Babys alle zwei bis drei Monate nach einem Jahr systematisch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Und dann - alle sechs Monate. Darüber hinaus wird empfohlen, die Dynamik der Pathologie des Urins regelmäßig zu überwachen.

Wenn bei einem Fötus oder Säugling eine Nierenpyeloektasie festgestellt wird, werden nicht immer Medikamente verschrieben. Wenn pathologische Veränderungen asymptomatisch sind, sollten Eltern diese Regeln einhalten:

  • regelmäßig einen Urologen oder Nephrologen aufsuchen und einen Ultraschall durchführen, um die Dynamik der Krankheit zu überwachen;
  • das Kind mit der richtigen Ernährung versorgen;
  • Befolgen Sie die Hygienevorschriften, um eine Entzündung des Urogenitalsystems zu vermeiden.

Bei den ersten Anzeichen des Beginns des Fortschreitens der Krankheit wird dem Kind eine medikamentöse Behandlung verordnet, um den notwendigen Abfluss von Urin sicherzustellen und die Entzündungsprozesse zu beseitigen.

Bei einer Neugeborenen-Nieren-Pyeloektasie kann eine Operation erforderlich sein. Bei dieser Krankheit ist eine Operation in ungefähr 40% der Fälle erforderlich.

Während der Operation entfernt der Chirurg die Ursachen, die den normalen Harnfluss beeinträchtigen. Um eine ähnliche Operation durchzuführen, haben die Chirurgen zuvor im Nierenbereich einen Schnitt gemacht, in diesen eingedrungen und die notwendigen Manipulationen vorgenommen. Bisher werden solche Operationen viel einfacher und weniger schmerzhaft durchgeführt, und zwar mit Hilfe eines Endoskops durch die Harnröhre. Der Hohlraum von Niere und Harnkanal wird mit einem Miniaturinstrument durchdrungen. Nach der Operation wird der kleine Patient lange Zeit beobachtet. Dies geschieht, um die Möglichkeit von Entzündungsprozessen auszuschließen.

Wenn die Operation in einem sehr frühen Alter durchgeführt wird, besteht eine Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Erkrankung in 5-7 Jahren, da dies eine Periode des aktiven Wachstums des Kindes ist, jedoch in der Regel in einer milderen Form verläuft und eine wiederholte Operation nicht erforderlich ist.

Zusammenfassend möchte ich einige Empfehlungen für Eltern mit Nierenkrankheiten bei Kindern anführen:

  • Vergewissern Sie sich, wie viel das Baby trinkt und wie viel es pisst (das Verhältnis der Flüssigkeit sollte ungefähr gleich sein).
  • kein hypothermia Kind zu erlauben;
  • Alle Erkältungen müssen von einem Arzt überwacht werden;

Wenn ein Kind Medikamente einnimmt, sollten Eltern die Zusammenfassung sorgfältig lesen, weil Es gibt oft Kontraindikationen für Nierenerkrankungen.

Nierenpyeloektasie bei einem Kind: Ursachen, Symptome, Behandlungsprinzipien

Die Nierenpyeloektasie (von den griechischen Wörtern Pyelos-Becken und Ektasie-Expansion) ist ein pathologischer Zustand, der von einer anatomischen Erweiterung der Grenzen des Nierenbeckens begleitet wird. Diese Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, und ihr Vorhandensein bedeutet das Vorhandensein einer Verletzung des Abflusses von Urin, die unter dem Einfluss von Infektionen, Anomalien usw. auftritt.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Varianten, Ursachen, Symptome, Erkennungsmethoden und die grundlegenden Prinzipien der Behandlung der Nierenpyelektasie bei Kindern vor. Diese Informationen helfen Ihnen, das Wesentliche dieser Pathologie zu verstehen, und Sie werden die richtige Entscheidung treffen, wenn ein Fachmann sie beobachten und behandeln muss.

Pyeloektasie kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen nachgewiesen werden. Im ersten Fall ist diese Pathologie oft angeboren und wird durch eine abnorme Entwicklung des Fötus verursacht. Außerdem kann die Ausdehnung der Grenzen des Nierenbeckens bei Kindern unter dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten und erworben werden.

Laut Statistik ist die angeborene Pyeloektasie bei Jungen 3-5 Mal häufiger. Die erworbene Ausdehnung der Grenzen des Nierenbeckens entwickelt sich bei Kindern beiderlei Geschlechts gleichermaßen. Anschließend kann diese Pathologie zu häufigem Auftreten von Infektionskrankheiten der Nieren führen, chronische Entzündungsprozesse hervorrufen und zu einer Abnahme der Funktionen des betroffenen Organs führen.

Sorten

Die Nieren sind ein Paar von Organen, und abhängig davon kann Pyeloektasie sein:

  • richtig;
  • linksseitig;
  • zwei wege.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens solcher anatomischen Störungen und den Ursachen ihrer Pyeloektasie ist:

  • angeborene organische - tritt in der pränatalen Entwicklungsphase aufgrund von Anomalien der Bildung und Entwicklung des Harnsystems auf;
  • Angeborene Dynamik - tritt aufgrund von Verletzungen des Harnabflusses und des Wasserlassen (oft bei Neugeborenen festgestellt) auf;
  • Organisch erworben - ausgelöst durch eine aufgeschobene entzündliche Erkrankung, Nephroptose, Tumoren benachbarter Organe oder Traumata der Harnleiter, was zu einer Verengung der Harnleiter führt;
  • erworbene Dynamik - ausgelöst durch Urolithiasis, Neoplasmen in der Harnröhre oder Prostata, Krämpfe der Harnleiter, entzündliche Prozesse im Filterapparat der Nieren und Hormonstörungen.

In der Regel deutet die Identifizierung einer Pyeloektasie im Fötus (mit Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft) oder bei einem Neugeborenen auf angeborene Anomalien hin. Bei älteren Erwachsenen wird die Erweiterung des Beckens durch äußere Faktoren verursacht und erworben.

Gründe

Pyeloektasie beim Fötus und bei Neugeborenen wird selten erkannt. Die Bildung einer anatomischen Erkrankung tritt normalerweise auf, weil der Druck im Urin in den Nieren aufgrund der Schwierigkeit des Abflusses ansteigt. Der Fötus zeigte oft rechtsseitige Pyelektasen.

Die Hauptgründe für die Erweiterung des Nierenbeckens sind folgende Faktoren:

  • abnorme Bildung des Klappenapparates des Becken-Harnleitergelenks;
  • Kompression der Harnleiter durch andere Organe oder Gefäße aufgrund von Abnormalitäten ihrer Struktur;
  • Muskelschwäche bei Neugeborenen oder Frühgeborenen;
  • Seltenes Wasserlassen, bei dem die Blase lange Zeit mit Urin gefüllt ist.

Im Fetus kann eine Pyeloektasie während einer Ultraschalluntersuchung in der 16. bis 20. Schwangerschaftswoche nachgewiesen werden. Pathologie kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • genetische Veranlagung;
  • Präeklampsie und Eklampsie während der Schwangerschaft;
  • akute entzündliche Erkrankungen der Nieren, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat;
  • Pyeloektasie bei der werdenden Mutter.

Bei mehr erwachsenen Kindern kann die Pyeloektasie durch folgende Krankheiten und Zustände verursacht werden:

  • Pyelonephritis und andere entzündliche Prozesse in den Nieren führen zur Verstopfung der Harnleiter mit Schleim, Eiter und abgestorbenem Gewebe;
  • Urolithiasis bewirkt eine Überlappung des Harnleiters mit einem Stein;
  • Harnwegsinfektionen führen zur Bildung von Narben im Harnleiter und im Nierenbecken.
  • Knicke oder Torsionen der Harnleiter treten auf, wenn die Niere abgesenkt wird;
  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme führt zu einer Überlastung der Nieren;
  • Verletzung der Innervation der Blase bewirkt einen ständigen Druckanstieg in der Blase.

Was ist eine gefährliche Nierenpyeloektasie?

Die Beckenvergrößerungsraten bei Kindern sind individuell und hängen vom Alter ab:

  • Fötus bis zu 32 Wochen - 4-5 mm;
  • Fötus bis zu 36 Wochen - 7-8 mm;
  • Neugeborenes - nicht mehr als 7 mm;
  • Kind bis zum Jahr - 5-6 mm;
  • Kind älter als ein Jahr - 6-7 mm.

Ein Überschreiten dieser Größen weist auf das Vorhandensein einer Pyeloektasie der Nieren hin.

Die Gründe, die zur Ausdehnung der Grenzen des Nierenbeckens führen, sind für die Gesundheit des Kindes selbst gefährlich. Der aus dieser Pathologie resultierende verstopfte Urinabfluss wird begleitet von der Entwicklung einer akuten und chronischen Pyelonephritis, die den Zustand des Nierengewebes nachteilig beeinflusst und zu dessen Verhärtung führen kann (Ersatz funktionierender Zellen durch Bindegewebe).

Darüber hinaus führt der ständig verstopfte Abfluss des Urins zu Quetschungen der Niere, beeinträchtigt deren Funktion und kann eine Atrophie des Gewebes des Organs hervorrufen. Im Laufe der Zeit führt diese Pathologie zum Tod der Niere.

Bei der Identifizierung der Pyeloektasie bei Kindern sollten Eltern bedenken, dass ihr Kind eine vollständige urologische Untersuchung benötigt, um die Ursachen für die Entwicklung und den Schweregrad der Pathologie zu ermitteln. Nach der Analyse der erhaltenen Daten kann der Arzt die Form der Pyeloektasie bestimmen:

  • leicht - dem Kind wird keine Medikation verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen; im Laufe der Zeit reift das Urogenitalsystem und die Pyeloelektasie löst sich von selbst auf;
  • mittel - dem Kind werden Medikamente verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen, die Anzahl und Häufigkeit der medikamentösen Therapieverläufe wird durch das klinische Bild bestimmt;
  • schwerwiegend - in den meisten Fällen wird zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine chirurgische Behandlung empfohlen, nach der die Rehabilitation durchgeführt wird.

Kritische Altersgrenzen für die Pyeloektasie sind folgende Altersperioden: bis zu einem Jahr (intensives Wachstum), 6-7 Jahre (Zeitpunkt intensiver Dehnung), Jugendalter (Zeitpunkt hormoneller Umstrukturierung des Körpers).

Die meisten Experten neigen dazu zu glauben, dass die Pyeloektasie bei Kindern oft allein ist. Bei der Ermittlung dieser Pathologie muss das Kind jedoch mehrere Jahre lang ständig von einem Arzt überwacht werden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, das Auftreten von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und mit der notwendigen Behandlung zu beginnen, die eine Verschlimmerung der Pathologie verhindert.

Symptome

Die Pyeloektasie der Nieren bei Neugeborenen ist fast asymptomatisch und wird nur während der Ultraschalluntersuchung festgestellt. Mit dem Fortschreiten der Pathologie machen sich folgende Symptome bemerkbar:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Tränen, Appetitlosigkeit);
  • Temperaturerhöhung;
  • Schmerzen im Magen eines prickelnden Charakters;
  • schmerzender Schmerz in der Lendengegend;
  • Dyspeptische Störungen (lockerer Stuhlgang, Erbrechen);
  • Verletzung des Harnabflusses.

Ein kleines Kind kann sich nicht über Schmerzen beklagen. In solchen Fällen bemerken Eltern möglicherweise ihr Auftreten, indem sie den Allgemeinzustand des Babys ändern: Tränen, Stimmungsschwankungen, periodisches Zucken, das Weinen hochziehen, das Weinen hochziehen, das Essen ablehnen usw.

Bei fortschreitender Pyeloektasie kann es bei dem Kind zu einer häufigen Pyelonephritis und anderen entzündlichen Prozessen in den Nieren kommen.

Wenn die Pyeloektasie durch andere Erkrankungen des Harnsystems (z. B. Urolithiasis) hervorgerufen wird, treten die Symptome der hauptsächlichen Malaise in den Vordergrund. Typischerweise wird diese Pathologie während der Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung erkannt.

Diagnose

Die Hauptmethode zum Nachweis einer Nierenpyeloektasie ist Ultraschall. Zum ersten Mal kann eine solche Pathologie sogar während der intrauterinen Entwicklung festgestellt werden. Nach der Geburt des Kindes sollte der Ultraschall alle 2-3 Monate bis zu einem Lebensjahr durchgeführt werden und danach - alle sechs Monate. Zusätzlich wird eine regelmäßige Untersuchung des Urins empfohlen (allgemein gemäß Nechyporenko usw.).

Während der Pyeloektasie der Nieren während des Ultraschalls können die folgenden Auswirkungen dieser Pathologie festgestellt werden:

  • Megaureter - Expansion des Harnleiters;
  • Urethrozele - der Harnleiter fließt in die Blase, bläst sich als Blase auf und der Eingang zu ihr verengt sich;
  • vesikoureteraler Rückfluss - der Urinfluss wird auf die andere Seite geworfen;
  • Hydronephrose - begleitet von der Ausdehnung des Beckens, und der Harnleiter bleibt verengt;
  • Ektopie des Harnleiters - der Harnleiter fällt bei Jungen in die Harnröhre und bei Mädchen in die Vagina;
  • Das Vorhandensein von Klappen der hinteren Harnröhre führt zu bilateraler Pyeloektasie und Ausdehnung der Harnleiter.

Bei der Erkennung von Fortschreiten der Pyeloektasie werden zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

Behandlung

Wenn bei einem Fetus oder einem Neugeborenen eine Nieren-Pyeloektasie festgestellt wird, wird die medikamentöse Behandlung nicht immer verordnet. Wenn die Pathologie asymptomatisch ist, sollten die Eltern die folgenden Regeln beachten:

  1. Kontrollieren Sie regelmäßig Ultraschall und besuchen Sie das beobachtende Kind des Arztes.
  2. Ordne die richtige Ernährung auf.
  3. Befolgen Sie die Hygienevorschriften.
  4. Verhinderung der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Harnorgane.

Wenn es Anzeichen für ein Fortschreiten der Pathologie gibt, die durch Ultraschall erkannt werden, wird dem Kind eine medikamentöse Therapie verordnet, die darauf abzielt, den normalen Fluss des Urins sicherzustellen und die daraus resultierenden entzündlichen Prozesse zu beseitigen. Wenn die Pyeloektasie durch Urolithiasis ausgelöst wird, erhält das Kind eine Diät, die die Bildung von Steinen verhindert, und die entsprechende Behandlung ist konservativ oder operativ.

Die Notwendigkeit von Korrekturmaßnahmen für die Nierenpyelektase wird durch das klinische Bild und das Vorhandensein einer reduzierten Nierenfunktion bestimmt. Nach statistischen Angaben ist die operative Behandlung dieser Pathologie in etwa 25-40% der Fälle vorgeschrieben. Bei der Durchführung solcher Eingriffe, die nach klassischen oder endoskopischen Techniken durchgeführt werden können, entfernt der Chirurg die Faktoren, die den normalen Harnfluss (Ureteral Reflux, Tumore, Kontraktionen usw.) verhindern. Nach der Operation wird das Kind vollständig rehabilitiert.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn bei Kindern eine Nierenpyelektasie festgestellt wird, benötigen ihre Eltern einen Rat von einem Nephrologen und einem Urologen. Um das Krankheitsbild der Pathologie zu klären, werden regelmäßig Nieren- und Urintests durchgeführt. Bei Bedarf wird die Untersuchung durch Zystographie, Ausscheidungsurographie und CT der Nieren ergänzt.

Die Nierenpyeloektasie bei Kindern kann asymptomatisch sein und mit dem Alter abklingen oder zu schweren Störungen des Harnabflusses führen und das Auftreten verschiedener Komplikationen verursachen. Bei der Identifizierung dieser Pathologie sollte das Kind mehrere Jahre lang von einem Facharzt beobachtet werden und regelmäßig Ultraschalluntersuchungen unterzogen werden. Je nach Schweregrad der klinischen Manifestationen der Nierenpyelektase kann eine konservative oder chirurgische Behandlung verordnet werden, um diesen Zustand zu beseitigen.

Was ist eine Nierenpyeloektasie bei Säuglingen?

Nierenpyeloektasie bei Säuglingen - Nierenpathologie, gekennzeichnet durch eine signifikante Ausdehnung des Beckens. Eine solche Abweichung kann während der Entwicklung des Fötus und nach der Geburt des Babys festgestellt werden.

Pathologische Veränderungen können ein und zwei Nierenorgane gleichzeitig betreffen und klassifizieren die Erkrankung einseitig und bilateral.

Leider führt die Pyeloektasie beim Säugling zu schweren Verletzungen der Harnröhre, wodurch gefährliche Nierenerkrankungen auftreten.

Aus diesem Grund haben Ärzte die Überwachung der Gesundheit des Babys eingerichtet, um Komplikationen zu vermeiden.

Gründe

Die meisten Ärzte bestätigen, dass die Hauptursache für die Pyelektase bei Säuglingen belastete Vererbung ist.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Nierenpathologie hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby mit Pyeloektasie geboren wird, um ein Vielfaches.

Bei 85% der Säuglinge, bei denen eine Pyeloektase diagnostiziert wurde, ist der Hauptgrund für das Auftreten eine schlechte Vererbung.

Die genetischen Ursachen sind jedoch schwerwiegend, aber nicht die einzigen. Pyeloektasie kann aufgrund einer Infektion der Nieren auftreten, wobei Bakterien direkt in das Organ selbst eindringen.

Entzündungsprozesse können auch die Ausdehnung des Nierenbeckens auslösen.

Eine unsachgemäße Bildung der Position des Beckens, die sogar während der Entwicklung des Fötus auftritt, führt zu Störungen des Wasserlassen und damit zu einer Pyeloektase bei Säuglingen.

Eine gefährliche Krankheit erwerben, die das Baby im Laufe seines Lebens haben kann.

Wenn das Wasserlassen selten wird, läuft die Blase über, was zu einer übermäßigen Füllung des Becken-Beckensystems führt.

Eine Verletzung des Harnabflusses und nach diesem Überlauf des Beckens kann durch eine Blockade bei Säuglingen des eitrigen Harnleiterausflusses ausgelöst werden.

Günstig für das Auftreten der Krankheit ist eine solche Pathologie wie das Auslassen der Nieren.

Wenn pathologische Veränderungen rechtzeitig erkannt werden, können die Ärzte sie behandeln, beseitigen, wiederherstellen und anschließend die Gesundheit des Babys erhalten.

Allerdings können Eltern, die das Baby beobachten, diese Pathologie nicht selbst bestimmen.

Um eine Pyeloektasie zu diagnostizieren, ist es sehr wichtig, eine umfassende Diagnose in der Klinik durchzuführen.

Ärzte empfehlen Eltern, das Baby zu überwachen und störende Symptome an den Kinderarzt zu melden.

Symptome

Leider entwickelt sich bei Säuglingen und Kindern im höheren Alter die Pyeloektasie im Anfangsstadium ohne Begleitsymptome.

Die ersten Symptome treten auf, wenn die Krankheit bereits von begleitenden Komplikationen begleitet wird oder ein entzündlicher Prozess in den Nieren auftritt.

Vergrößertes Nierenbecken

In diesem Fall wird das Baby launisch, es schreit oft, schreit laut. Dies ist die natürliche Reaktion eines Kindes auf das Auftreten von Schmerzen, die in der Lendengegend auftreten.

Darüber hinaus kann Pyeloektasie bei Säuglingen Apathie und Appetitlosigkeit verursachen. Zu den Symptomen, die auf die Ausdehnung des Nierenbeckens hinweisen, die gleichzeitig einen entzündlichen Prozess durchläuft, kann die Körpertemperatur ansteigen.

In einigen Situationen kann es vorkommen, dass Eltern bei Kleinkindern lockere Hocker beobachten. Oft leiden Babys an plötzlicher Übelkeit und anschliessendem Erbrechen.

Ärzte empfehlen Eltern, das Auftreten von Urin zu verfolgen, insbesondere wenn bei Säuglingen Zweifel an Nierenproblemen bestehen, die selbst keine Beschwerden äußern können.

Der Urin sollte leicht sein, ohne Sedimente. Wenn in der Harnflüssigkeit Spuren von Eiter, Hämaturie oder kristallinen Sedimenten beobachtet werden, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Die Erklärung der Pyeloektasie bei Säuglingen kann auch die Häufigkeit des Wasserlassen im Harnprozess beeinflussen. Das Baby kann viel seltener Urin ausscheiden, meistens aufgrund von Verstopfung oder erhöhtem Druck in den Harnleitern.

Diagnose

Die Pyeloektasie der linken Niere beim Neugeborenen sowie die rechte wird in den meisten Fällen erst nach Durchführung einer instrumentellen Studie festgestellt. Die Basis ist Ultraschall.

Die Pyeloektasie wird übrigens auch beim Fötus festgestellt, wenn eine schwangere Frau unter Berücksichtigung der Empfehlungen von Ärzten rechtzeitig eine Ultraschalluntersuchung durchführt.

Ultraschall während der Schwangerschaft

In diesem Fall verstärken die Ärzte nur die Beobachtung der Entwicklung des Fötus und die Dynamik des pathologischen Prozesses. In den meisten Fällen ergreifen sie jedoch keine gezielten therapeutischen Maßnahmen.

Die medizinische Praxis kennt solche Fälle, in denen während der Entwicklung des Fötus die Nierenpyeloektasie im Fetus festgestellt wurde, die Pathologie nach mehrjähriger Geburt jedoch sicher verschwand.

Zusätzlich zum Ultraschall empfehlen die Ärzte, eine Urographie mit einem Kontrastmittel durchzuführen.

Dank dieser Diagnosemethode ist es möglich, die Veränderung der Größe des Nierenbeckens vor dem Wasserlassen und unmittelbar danach zu verfolgen.

Wenn bei der Diagnose bei Säuglingen eine Pyeloektasie auftritt, empfehlen Ärzte dringend, das Kind alle drei Monate der Diagnose zu unterziehen.

Durch die systematische Überwachung des Zustands der Nierenorgane können Ärzte nicht nur den Zustand der Nieren überwachen, sondern auch das Auftreten anderer gefährlicher Komplikationen verhindern, die ebenfalls im Anfangsstadium ohne Symptome auftreten.

Komplikationen

Es ist wichtig, das Baby zu beobachten, bei dem eine Pyeloektasie der Nieren diagnostiziert wurde, nicht weil diese Pathologie für die Kleinen so gefährlich ist, sondern weil die Pyeloektasie häufig die Entstehung aller Arten von Komplikationen begünstigt.

Aufgrund der Ausdehnung des Nierenbeckens kann es zu einer Hydronephrose kommen, die durch einen erhöhten Druck und einen gestörten Harnabfluss gekennzeichnet ist. Dadurch wird die Funktion der Nieren stark beeinträchtigt.

Pyelonephritis kann eine Komplikation sein, begleitet von einem entzündlichen Prozess, der das Nierengewebe beeinflusst.

Wenn Sie die Symptome der Pyelonephritis ignorieren, verschlechtert der Säugling zunächst die Nierenfunktion und kann später Nierenversagen entwickeln.

Pyeloektasie bewirkt auch eine Ektopie bei Säuglingen, durch die der Harnleiter in die Vagina oder Harnröhre abfällt und die Nieren aufhören zu arbeiten. Leider ist diese Pathologie für Säuglinge und ältere Kinder tödlich.

Der zystische ureterale Reflux ist durch eine falsche Urinausscheidung gekennzeichnet, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich der Erweiterung des Beckens, auftritt.

Eine andere Komplikation, die von der Pyeloektasie begünstigt wird, ist die Ureterozele. Diese Pathologie ist durch die gleichzeitige Expansion des Harnleiters und eine starke Verengung seines Eintritts in die Blase gekennzeichnet.

In Anbetracht der Tatsache, dass all diese Komplikationen eine besondere Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellen und in einigen Fällen zum Tod führen können, werden die Ärzte sofort behandelt.

Behandlung

Wenn bei Säuglingen eine Pyeloektasie festgestellt wird, achten die Ärzte darauf, welche Niere pathologische Veränderungen durchgemacht hat.

Bei der anschließenden instrumentellen Untersuchung überwachen sie nicht nur die von der Pyeloektasie betroffenen Nieren, sondern auch das zweite Nierenorgan, um mögliche Veränderungen darin rechtzeitig zu erkennen.

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Medikamenten und die Durchführung von Physiotherapieverfahren.

Therapeutische Maßnahmen zielen nicht nur auf die betroffene Niere ab, sondern beseitigen auch die Ursache, die diese Pathologie auslöst.

Wenn bei einem Baby Pyeloektasie diagnostiziert wird, die von schweren Komplikationen begleitet wird, entscheiden sich die Ärzte leider für einen chirurgischen Eingriff.

Die Operation ermöglicht es Ihnen, den normalen Urinfluss wiederherzustellen und den vesikoureteralen Rückfluss zu beseitigen.

Gegenwärtig wird die Operation unter Schonung der operativen Eingriffe in die Nieren durchgeführt. Die Operation für Säuglinge wird mit endoskopischen Methoden unter Verwendung von Miniaturinstrumenten durchgeführt.

Nach Abschluss der Operation, begleitet von selbst dem höchsten Ergebnis, richteten Urologen eine Überwachung des Säuglings ein, um seine Gesundheit, den Grad der Nierenfunktion, zu verfolgen.

Die Nierenpyeloektasie ist also eine Erkrankung, der besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Wenn die konservative oder chirurgische Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, kennt das Baby später keine Nierenprobleme.

Pyeloektasie der Linken des Neugeborenen

Unter Pyeloektasie versteht man eine pathologische Erweiterung und Vergrößerung des Nierenbeckens. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass der Harnabfluss aus einem oder beiden Becken gebrochen ist. Das Becken wird als Original-Empfänger bezeichnet, in dem sich Urin aus den Nieren ansammelt, um später in den Harnleiter zu gelangen.

Pyeloektasis kann in der fötalen Entwicklung oder direkt beim Neugeborenen nachgewiesen werden. Die Krankheit ist von zwei Arten, einseitig und beidseitig. Bei einseitiger Form wird also nur ein Becken erweitert. Es kann sowohl das rechte als auch das linke Becken sein. Bei doppelseitiger Ansicht sind zwei Becken erweitert.

Warum entwickelt sich die Krankheit beim Neugeborenen und was sind die Symptome?

Ursachen der Pyeloektasie:

  • genetischer Faktor und genetische Veranlagung;
  • Harnwegsinfektion;
  • Prolaps der Niere oder beider Nieren;
  • die Position des Beckens in der falschen Position;
  • abnorme Entwicklung der Harnleiter und der Nieren im Allgemeinen;
  • Entzündung der Nieren;
  • erhöhter Druck in den Harnleitern und ihre Verengung;
  • Verstopfung der Harnleiter mit eitrigen Sekreten oder einem Tumor;
  • Seltene Entleerung des Kindes, was zu einem ständigen Überlauf der Blase führt.

Was die Symptome angeht, sind sie bei Säuglingen praktisch nicht vorhanden. Das Symptom kann nur als entzündlicher Prozess dienen, der sich in der Blase durch stehenden Urin entwickelt. In den meisten Fällen kann die Krankheit nur aufgrund der damit verbundenen Komplikationen erkannt werden.

Was sind die Komplikationen der Pyeloektasie?

Komplikationen, die das Leiden begleiten können:

  • Pyelonephritis;
  • Hydronephrose;
  • Ektopie des Harnleiters;
  • Ureterozele;
  • Reflux vesicoureteral.

Was ist jede Komplikation? Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess der Nieren. Nierengewebe ist entzündet und das pyelokalische System ist betroffen. Wird die Krankheit nicht richtig behandelt, kann es später zu Nierenversagen kommen.

Ektopie des Harnleiters. Bei dieser Krankheit fällt der Harnleiter nicht in die Blase, sondern in die Vagina oder Harnröhre. Eine solche Krankheit kann außerdem zur vollständigen Zerstörung der Nieren führen.

Hydronephrose ist eine Nierenerkrankung, wenn die Becher und das Nierenbecken aufgrund eines gestörten Harnflusses erweitert werden. Dies erhöht den Druck im Becken-Becken-Plattierungssystem. Dies alles kann zu einer Verschlechterung der Nieren und ihrer Funktionen führen.

Blasen-Harnleiter-Reflux ist eine falsche Urinausgabe. Das heißt, der Harnfluss in die Nieren und in die Blase.

Die Ureterozele ist eine Krankheit, wenn der Harnleiter beim Eintritt in die Blase aufgeblasen ist und die Öffnung zu eng ist.

Behandlung der Pyeloektasie bei Neugeborenen

Wurde die Pathologie im Fötus sogar intrauterin entdeckt, überwachen die Ärzte sie bis zur Geburt des Kindes. Nach der Geburt wird alle drei Monate eine Ultraschalluntersuchung des Nierenbeckens durchgeführt. Übrigens kann die Krankheit mit dem Jahr des Kindes einfach spurlos verschwinden.

Während dieser Zeit wird das Becken überwacht. In den meisten Fällen sind sie in ihrer Größe reduziert, da das Baby im Laufe des Jahres eine Reifung des Harnsystems hat. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird das Baby zu einer vollständigen urologischen Untersuchung geschickt. Zystographie und Ausscheidungsurographie sowie Radioisotopenuntersuchungen der Nieren werden durchgeführt. Mit Hilfe solcher Untersuchungsmethoden stellen Experten eine vollständige Diagnose der Erkrankung her, identifizieren die Ursache von Verletzungen des Harnabflusses und verschreiben die entsprechende Behandlung. Die Behandlung umfasst Medikamente und physiotherapeutische Verfahren.

Schwere Pyeloektasie rechts oder links oder beidseitige Pathologie ist ein Hinweis auf eine Operation.

Die Essenz der Operation besteht darin, den vesikoureteralen Rückfluss zu zerstören und den Harnabfluss freizusetzen. In der heutigen Zeit wird die Operation mit der endoskopischen Methode durchgeführt. Bei dieser Methode können offene Gewebeeinschnitte nicht mit den Miniaturinstrumenten in die Harnröhre eindringen.

Im Allgemeinen ist die Operation erfolgreich und das Kind wird vollständig von der Krankheit befreit. Nach der Operation wird der kleine Patient unter Beobachtung gehalten. Führen Sie ein Ultraschall-Becken durch, um den Entzündungsprozess zu verhindern.

Gründe

Die meisten Ärzte bestätigen, dass die Hauptursache für die Pyelektase bei Säuglingen belastete Vererbung ist.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Nierenpathologie hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby mit Pyeloektasie geboren wird, um ein Vielfaches.

Bei 85% der Säuglinge, bei denen eine Pyeloektase diagnostiziert wurde, ist der Hauptgrund für das Auftreten eine schlechte Vererbung.

Die genetischen Ursachen sind jedoch schwerwiegend, aber nicht die einzigen. Pyeloektasie kann aufgrund einer Infektion der Nieren auftreten, wobei Bakterien direkt in das Organ selbst eindringen.

Entzündungsprozesse können auch die Ausdehnung des Nierenbeckens auslösen.

Eine unsachgemäße Bildung der Position des Beckens, die sogar während der Entwicklung des Fötus auftritt, führt zu Störungen des Wasserlassen und damit zu einer Pyeloektase bei Säuglingen.

Eine gefährliche Krankheit erwerben, die das Baby im Laufe seines Lebens haben kann.

Wenn das Wasserlassen selten wird, läuft die Blase über, was zu einer übermäßigen Füllung des Becken-Beckensystems führt.

Eine Verletzung des Harnabflusses und nach diesem Überlauf des Beckens kann durch eine Blockade bei Säuglingen des eitrigen Harnleiterausflusses ausgelöst werden.

Günstig für das Auftreten der Krankheit ist eine solche Pathologie wie das Auslassen der Nieren.

Wenn pathologische Veränderungen rechtzeitig erkannt werden, können die Ärzte sie behandeln, beseitigen, wiederherstellen und anschließend die Gesundheit des Babys erhalten.

Allerdings können Eltern, die das Baby beobachten, diese Pathologie nicht selbst bestimmen.

Um eine Pyeloektasie zu diagnostizieren, ist es sehr wichtig, eine umfassende Diagnose in der Klinik durchzuführen.

Ärzte empfehlen Eltern, das Baby zu überwachen und störende Symptome an den Kinderarzt zu melden.

Symptome

Leider entwickelt sich bei Säuglingen und Kindern im höheren Alter die Pyeloektasie im Anfangsstadium ohne Begleitsymptome.

Die ersten Symptome treten auf, wenn die Krankheit bereits von begleitenden Komplikationen begleitet wird oder ein entzündlicher Prozess in den Nieren auftritt.

In diesem Fall wird das Baby launisch, es schreit oft, schreit laut. Dies ist die natürliche Reaktion eines Kindes auf das Auftreten von Schmerzen, die in der Lendengegend auftreten.

Darüber hinaus kann Pyeloektasie bei Säuglingen Apathie und Appetitlosigkeit verursachen. Zu den Symptomen, die auf die Ausdehnung des Nierenbeckens hinweisen, die gleichzeitig einen entzündlichen Prozess durchläuft, kann die Körpertemperatur ansteigen.

In einigen Situationen kann es vorkommen, dass Eltern bei Kleinkindern lockere Hocker beobachten. Oft leiden Babys an plötzlicher Übelkeit und anschliessendem Erbrechen.

Ärzte empfehlen Eltern, das Auftreten von Urin zu verfolgen, insbesondere wenn bei Säuglingen Zweifel an Nierenproblemen bestehen, die selbst keine Beschwerden äußern können.

Der Urin sollte leicht sein, ohne Sedimente. Wenn in der Harnflüssigkeit Spuren von Eiter, Hämaturie oder kristallinen Sedimenten beobachtet werden, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Die Erklärung der Pyeloektasie bei Säuglingen kann auch die Häufigkeit des Wasserlassen im Harnprozess beeinflussen. Das Baby kann viel seltener Urin ausscheiden, meistens aufgrund von Verstopfung oder erhöhtem Druck in den Harnleitern.

Diagnose

Die Pyeloektasie der linken Niere beim Neugeborenen sowie die rechte wird in den meisten Fällen erst nach Durchführung einer instrumentellen Studie festgestellt. Die Basis ist Ultraschall.

Die Pyeloektasie wird übrigens auch beim Fötus festgestellt, wenn eine schwangere Frau unter Berücksichtigung der Empfehlungen von Ärzten rechtzeitig eine Ultraschalluntersuchung durchführt.

In diesem Fall verstärken die Ärzte nur die Beobachtung der Entwicklung des Fötus und die Dynamik des pathologischen Prozesses. In den meisten Fällen ergreifen sie jedoch keine gezielten therapeutischen Maßnahmen.

Die medizinische Praxis kennt solche Fälle, in denen während der Entwicklung des Fötus die Nierenpyeloektasie im Fetus festgestellt wurde, die Pathologie nach mehrjähriger Geburt jedoch sicher verschwand.

Zusätzlich zum Ultraschall empfehlen die Ärzte, eine Urographie mit einem Kontrastmittel durchzuführen.

Dank dieser Diagnosemethode ist es möglich, die Veränderung der Größe des Nierenbeckens vor dem Wasserlassen und unmittelbar danach zu verfolgen.

Wenn bei der Diagnose bei Säuglingen eine Pyeloektasie auftritt, empfehlen Ärzte dringend, das Kind alle drei Monate der Diagnose zu unterziehen.

Durch die systematische Überwachung des Zustands der Nierenorgane können Ärzte nicht nur den Zustand der Nieren überwachen, sondern auch das Auftreten anderer gefährlicher Komplikationen verhindern, die ebenfalls im Anfangsstadium ohne Symptome auftreten.

Komplikationen

Es ist wichtig, das Baby zu beobachten, bei dem eine Pyeloektasie der Nieren diagnostiziert wurde, nicht weil diese Pathologie für die Kleinen so gefährlich ist, sondern weil die Pyeloektasie häufig die Entstehung aller Arten von Komplikationen begünstigt.

Aufgrund der Ausdehnung des Nierenbeckens kann es zu einer Hydronephrose kommen, die durch einen erhöhten Druck und einen gestörten Harnabfluss gekennzeichnet ist. Dadurch wird die Funktion der Nieren stark beeinträchtigt.

Pyelonephritis kann eine Komplikation sein, begleitet von einem entzündlichen Prozess, der das Nierengewebe beeinflusst.

Wenn Sie die Symptome der Pyelonephritis ignorieren, verschlechtert der Säugling zunächst die Nierenfunktion und kann später Nierenversagen entwickeln.

Pyeloektasie bewirkt auch eine Ektopie bei Säuglingen, durch die der Harnleiter in die Vagina oder Harnröhre abfällt und die Nieren aufhören zu arbeiten. Leider ist diese Pathologie für Säuglinge und ältere Kinder tödlich.

Der zystische ureterale Reflux ist durch eine falsche Urinausscheidung gekennzeichnet, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich der Erweiterung des Beckens, auftritt.

Eine andere Komplikation, die von der Pyeloektasie begünstigt wird, ist die Ureterozele. Diese Pathologie ist durch die gleichzeitige Expansion des Harnleiters und eine starke Verengung seines Eintritts in die Blase gekennzeichnet.

In Anbetracht der Tatsache, dass all diese Komplikationen eine besondere Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellen und in einigen Fällen zum Tod führen können, werden die Ärzte sofort behandelt.

Behandlung

Wenn bei Säuglingen eine Pyeloektasie festgestellt wird, achten die Ärzte darauf, welche Niere pathologische Veränderungen durchgemacht hat.

Bei der anschließenden instrumentellen Untersuchung überwachen sie nicht nur die von der Pyeloektasie betroffenen Nieren, sondern auch das zweite Nierenorgan, um mögliche Veränderungen darin rechtzeitig zu erkennen.

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Medikamenten und die Durchführung von Physiotherapieverfahren.

Therapeutische Maßnahmen zielen nicht nur auf die betroffene Niere ab, sondern beseitigen auch die Ursache, die diese Pathologie auslöst.

Wenn bei einem Baby Pyeloektasie diagnostiziert wird, die von schweren Komplikationen begleitet wird, entscheiden sich die Ärzte leider für einen chirurgischen Eingriff.

Die Operation ermöglicht es Ihnen, den normalen Urinfluss wiederherzustellen und den vesikoureteralen Rückfluss zu beseitigen.

Gegenwärtig wird die Operation unter Schonung der operativen Eingriffe in die Nieren durchgeführt. Die Operation für Säuglinge wird mit endoskopischen Methoden unter Verwendung von Miniaturinstrumenten durchgeführt.

Nach Abschluss der Operation, begleitet von selbst dem höchsten Ergebnis, richteten Urologen eine Überwachung des Säuglings ein, um seine Gesundheit, den Grad der Nierenfunktion, zu verfolgen.

Die Nierenpyeloektasie ist also eine Erkrankung, der besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Wenn die konservative oder chirurgische Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, kennt das Baby später keine Nierenprobleme.

Pyeloektasie ist eine Erweiterung des Nierenbeckens. Die Erkrankung tritt normalerweise bei Neugeborenen oder beim Fötus in der fötalen Entwicklung auf, dh diese Krankheit hat angeborenen Charakter. Diese Pathologie tritt einseitig auf, wenn das Becken der rechten Niere gestört ist und dann die Diagnose „Pyeloektasie der rechten Niere bei einem Kind“ gestellt wird. Mit der Niederlage des angrenzenden Beckens entwickelt sich bei einem Kind eine Pyeloektasie der linken Niere. Bei der Expansion beider Organpaare spricht man von bilateraler Pyeloektasie. Bei neugeborenen Jungen tritt die Krankheit übrigens 3-4 Mal häufiger auf als bei Mädchen.

Pyeloektasie der Nieren: Ursachen

Das Nierenbecken ist eine Höhle, in der Urin aufgrund von Druck in den Nieren gesammelt wird. Dann dringt es in die Harnleiter und die Blase ein. Es kommt vor, dass der Harnabfluss ein Hindernis darstellt, und dann steigt der Druck in der Niere an und das Becken dehnt sich aus. So wird die Pyeloektasie der Nieren bei Neugeborenen durch eine Verstopfung des Harnabflusses verursacht, deren Ursache sein kann:

  • Verengung der Harnleiter oder deren Blockierung mit Stein, Eiter, Tumor;
  • erhöhter Druck in der Blase;
  • Urin aus der Blase zurückgeben, aufgrund dessen sich bei einem Kind oft bilaterale Pyeloektasie entwickelt;
  • Infektionen der Harnwege;
  • allgemeine Schwäche eines Frühgeborenen oder neurologische Probleme;
  • die Lage des Beckens außerhalb der Niere, was selten, aber normal ist.

Im Allgemeinen ist die abnormale Entwicklung des Harnsystems das Ergebnis eines genetischen Faktors oder schädlicher Auswirkungen auf die Mutter und den Fötus.

Nierenpyeloektasie bei Kindern: Symptome

Die Krankheit ist in der Regel asymptomatisch. Das Baby zeigt nur Anzeichen einer Krankheit, die die Pyeloektasie der Nieren verursacht.

Pyeloektasie der Nieren bei Kindern: Behandlung

Häufig wird die Krankheit im Ultraschall von der 16. Schwangerschaftswoche aus im Fötus nachgewiesen. Bei einer milden Pyeloektase wird die Frau bis zur Geburt und das Baby nach der Geburt alle drei Monate untersucht.

Die Behandlung der Krankheit ist vor allem in der Beseitigung der Krankheit, die zur Ausdehnung des Beckens führte. In den meisten Fällen wird eine Operation vorgeschrieben, um angeborene Hindernisse für den Harnabfluss zu korrigieren, Steine ​​zu entfernen und ein Skelett in den verengten Teil des Harnleiters einzusetzen. In einigen Fällen ist eine Erholung ohne Operation möglich, wenn die Reifung des Harnsystems des Kindes erfolgt. Physiotherapeutische Verfahren und Medikamente sowie regelmäßige Ultraschalluntersuchungen werden verschrieben.

Pyeloektasie: Ursachen und Symptome der Entwicklung

In der modernen medizinischen Praxis ist Pyeloektasie ziemlich üblich. Diese Krankheit ist eine Zunahme des Nierenbeckens oder der Nierenhöhlen, die mit Schwierigkeiten bei der Entfernung des Urins aus den Nieren einhergeht. Das Becken ist eine Art Empfänger, in dem sich Urin aus den Nieren ansammelt, bevor er in den Harnleiter gelangt. Laut Statistik ist Pyeloektasie am häufigsten bei Jungen.

Unterscheiden Sie einseitige und bilaterale Pyeloektasie. Einseitige Pyeloektasie ist durch die Expansion eines Beckens gekennzeichnet, entweder rechts oder links. Die Krankheit wird dann als "rechtsseitige Pyeloektasie" oder "linksseitige Pyeloektasie" bezeichnet. Bei beidseitiger Pyeloektasie wird eine Expansion in beiden Becken beobachtet.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen:

  • genetische Veranlagung und Vererbung;
  • Harnwegsinfektion;
  • Blockierung der Harnleiter mit Steinen, eitriges Sekret, Tumor;
  • Verengung des Harnleiters, erhöhter Druck darin;
  • Urinausfluss aus der Blase in entgegengesetzter Richtung;
  • Entzündung der Nieren;
  • abnorme Entwicklung der Nieren und Harnleiter;
  • falscher Ort des Beckens;
  • Nierensteinkrankheit;
  • Nierenvorfall.

Die Pyeloektasie ist in den meisten Fällen asymptomatisch. Das Baby beschwert sich nicht, Babys sorgen sich auch nicht um diese Pathologie. Das einzige auffällige Zeichen für die Entwicklung dieser Pathologie ist ein Entzündungsprozess, der sich in der Blase aufgrund von stehendem Urin entwickelt. In seltenen Fällen kann sich das Kind über Bauchschmerzen beschweren.

Mögliche Komplikationen

Progressive Pyeloektasie kann schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • verminderte Nierenfunktion;
  • Pyelonephritis;
  • Atrophie des Nierengewebes, das heißt die Verringerung seiner Größe;
  • Nieren Sklerose (Absterben des Nierengewebes);
  • Hydronephrose, dh eine starke Vergrößerung des Beckens ohne Uretervergrößerung;
  • Extremfälle sind möglich - der Harnleiter kann in die Harnröhre oder in die Vagina strömen.

Pyeloektasie: Diagnose und Behandlung

Wie bereits erwähnt, ist es möglich, eine Pyeloektasie während der Schwangerschaft festzustellen, und zwar ab der 17. Woche. Vor der Geburt eines Kindes überwachen die Ärzte lediglich die Entwicklung dieser Pathologie. Nach der Geburt des Babys muss alle drei Monate eine Ultraschalluntersuchung des Nierenbeckens durchgeführt werden. Die Pyeloektasie kann bis zum Jahr des Babys spurlos verschwinden. In diesem Fall müssen Sie nur das Nierenbecken beobachten. In den meisten Fällen nimmt das Becken nicht zu, sondern nimmt im Gegenteil auf die normale Größe ab.

Bei fortschreitender Krankheit ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. In diesem Fall verschriebene Medikamente, Physiotherapie. In besonders schwierigen Fällen ist eine Operation erforderlich. Durch chirurgische Entfernung von Steinen, Tumoren und Eiter aus den Harnleitern wird ein Rahmen für die Erweiterung der Kanäle (Stenting-Technik) in den verengten Teil des Harntraktes eingefügt.

Pyeloektasie der Nieren bei einem Kind

Es gibt Krankheiten, die als Befunde gelten. Das heißt, sie können nur zufällig entdeckt werden, während andere Pathologien untersucht werden. Zu diesen "versteckten" Krankheiten gehört die Pyeloektasie der Nieren. Die zufällige Entdeckung dieser Pathologie wirft viele Fragen auf - was ist es, woher kommt es und wie wird es behandelt? Das alles erfahren Sie aus diesem Artikel.

Was ist das

Nierenpyeloektasie ist eine Erkrankung, bei der sich das Nierenbecken und manchmal der Kelch ausdehnen. Dies ist an sich nicht gefährlich, aber die Ausdehnung verursacht bestimmte Veränderungen in der Arbeit des Urogenitalsystems und verursacht entzündliche Prozesse. Der Harnabfluss ist beeinträchtigt, was eine Voraussetzung für die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems ist.

Eine pathologische Ausdehnung des Beckens ist nicht zu spüren, die Krankheit ist völlig asymptomatisch, weshalb sie als "zufälliger Befund" betrachtet wird.

Die Tatsache der Entdeckung erlaubt uns zu erklären, warum das Kind andere Probleme mit dem Urogenitalsystem hat. Mit anderen Worten, Pyeloektasie wird als die Hauptursache angesehen.

Schulwissen auf dem Gebiet der Physik reicht aus, um genau zu verstehen, wie die Ausdehnung des Beckens ist. Wenn der Harnabfluss in einem Teil der Harnwege gestört ist, die Wege verengt sind, es Hindernisse gibt, wird das Becken voll und dehnt sich aus. Daraus wird deutlich, warum Jungen etwa viermal häufiger an einer Pathologie leiden als Mädchen. Das Urinogenitalsystem des Mädchens ist so ausgelegt, dass eine Stenose nur in seltenen Fällen möglich ist, aber bei dem Jungen ist die Verengung eines Teils der Harnwege nicht ungewöhnlich und oft ist es normal, das heißt physiologisch bedingt.

Find Pyeloectasia kann immer noch einen Fetus auf Ultraschall in der vorgeburtlichen Klinik haben. Seltener tritt Pathologie bei Neugeborenen auf, da die Ultraschalldiagnose im ersten Lebensmonat eines Babys nicht in die medizinischen Untersuchungen einbezogen wird. Bei Säuglingen ist die Erkennung der Erweiterung des Nierenbeckens jedoch recht einfach, wenn bei 3 Monaten oder 1 Jahr eine Ultraschalluntersuchung der Niere bei einer obligatorischen geplanten ärztlichen Untersuchung in der Klinik durchgeführt wird.

Diese Art von Forschung wird jedoch nicht immer durchgeführt, und daher ist es oft möglich, eine pathologische Erweiterung viel später zu finden, wenn das Baby anfängt zu stören und ein Ultraschall der Niere erforderlich ist. Viele erfahren von einer solchen Diagnose nur im Erwachsenenalter.

Gründe

Etwa jedes zehnte Kind mit Pyeloektasie ist angeboren. Sie werden unter dem Einfluss einiger ungünstiger Faktoren gebildet, während sich das Kind im Mutterleib befindet:

  • Verengung des Lumens der Harnröhre;
  • Läsionen des Zentralnervensystems, die sich in einer Störung des Wasserlassen widerspiegeln;
  • abnorme Entwicklung der Nieren, Harnleiter, Harnröhre aufgrund des "Fehlers" beim Legen der Organe;
  • Harnröhrenstenose;
  • Störungen des Kreislaufsystems.

Wie behandelt man eine Nierenpyeloektasie bei Säuglingen?

Die Pyeloektasie der Nieren bei Säuglingen ist eine Pathologie, bei der eine anatomische Volumenvergrößerung des Nierenbeckens auftritt. Diese Situation ist ein sekundäres Symptom, das auf Probleme mit dem Harnfluss zurückzuführen ist. Dies geschieht normalerweise bei einer Infektion oder einer anderen Grunderkrankung.

Was ist das?

Diese Verletzung wird bei Personen jeden Alters festgestellt. Bei Kindern ist diese Pathologie häufig angeboren, und die Ursache ihres Auftretens wird als abnormale Entwicklung des Fötus angesehen. Andere Faktoren der Ausdehnung des Beckens werden als äußere Einflüsse betrachtet, wenn die Krankheit erworben wird.

Interessant zu wissen! Statistiken zufolge ist das Auftreten einer angeborenen Erkrankung bei Jungen häufiger, und die erworbene Zunahme des Organs entwickelt sich bei beiden Geschlechtern mit der gleichen Häufigkeit.

Ohne entsprechende Behandlung führt diese Störung zur Entwicklung einer chronischen Entzündung, die die Leistungsfähigkeit des Körpers verringert.

Klassifizierung

Die Nieren sind ein Paar von Organen, daher unterscheidet sich die Krankheit aufgrund ihrer Lokalisation:

  • linksseitig, bei dem die linke Niere betroffen ist;
  • rechtsseitig, wenn Pathologie in der rechten Niere vorhanden ist;
  • beidseitig aufgrund eines pathologischen Prozesses in beiden Nieren.

Andere Kriterien für die Einstufung der Pyeloektasie sind der Zeitpunkt des Auftretens sowie die Gründe, die zu diesem Phänomen führen:

  1. Angeborenes organisches. Diese Art von Pathologie entwickelt sich in der Zeit der intrauterinen Entwicklung. Der Grund dafür wird als Verletzung des Bildungsprozesses sowie der Entwicklung seines Urogenitalsystems angesehen.
  2. Angeborene Dynamik. Entwickelt bei Problemen mit dem Harnabfluss und der Unfähigkeit zum Wasserlassen. Vor allem bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr diagnostiziert.
  3. Bio gekauft. Es entwickelt sich nach einer entzündlichen Pathologie, Nephroptose, bösartigem Neoplasma in nahegelegenen Organen sowie aufgrund einer Verletzung des Harnleiters, die seine Verengung verursacht.
  4. Erworbene Dynamik. Sie tritt als Folge des Vorhandenseins von Urolithiasis, der Entwicklung der Ausbildung in der Prostatadrüse oder der Harnröhre, des Auftretens von Krämpfen des Harnleiters sowie aufgrund entzündlicher Prozesse und hormoneller Ungleichgewichte auf.

Normalerweise ist es möglich, das Vorhandensein einer Pyeloektasie rechts oder links mittels Ultraschall zu diagnostizieren, der während der Trächtigkeitsdauer und auch wiederholt nach der Geburt durchgeführt wird. Im ersten Fall ist dies auf das Vorhandensein einer angeborenen Anomalie zurückzuführen. Wenn eine ähnliche Störung bei älteren Kindern oder Erwachsenen festgestellt wird, sind äußere Faktoren die Ursache. In diesem Fall sprechen wir von erworbener Pathologie.

Wir empfehlen Ihnen auch, diesen Artikel zu lesen: "Ursachen eines Zuckers im Urin eines Kindes."

Gründe

Das Auftreten von Pyeloektasie (Q62 nach ICD-10) bei Kindern ist äußerst selten. Sie entwickelt sich in der Regel aufgrund einer Störung des normalen Bildungsprozesses des Organismus. Infolgedessen kommt es bei einem Kind in den Nieren zu einem erhöhten Harndruck, der das Fließen erschwert. In den meisten Fällen zeigt sich der rechtsseitige Typ der Krankheit.

Die Hauptgründe dafür sind:

  1. Abnormale Entwicklung des Klappenapparates der Harnwege.
  2. Übermäßiges Wachstum anderer Organe, was zu einer Kompression des Harnleiters führt.
  3. Muskelschwäche, die für Frühgeborene charakteristisch ist.
  4. Seltene Entleerung der Blase, weshalb sie lange Zeit überfüllt ist.

Die angeborene Entwicklung einer solchen Abweichung im Fetus kann nach 20 Wochen durch Ultraschall nachgewiesen werden. Die Gründe dafür sind solche Situationen:

  • Vorhandensein einer genetischen Veranlagung;
  • das Vorhandensein einer akuten Nierenentzündung bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • Präeklampsie oder Eklampsie bei einer schwangeren Frau;
  • das Vorhandensein von Pyeloektasie bei der Mutter vor der Empfängnis eines Kindes.

Die Entwicklung von Anomalien bei älteren Erwachsenen ist auf solche Krankheiten oder pathologischen Zustände zurückzuführen:

  1. Pyelonephritis oder andere Entzündung der Nieren. Sie führen zur Verstopfung des Ureters mit Schleim, Eiter oder abgestorbenem Gewebe.
  2. Das Auftreten von Steinen in den Nieren führt auch dazu, dass der Zugang von Urin zur Blase blockiert wird.
  3. Eine zu große Flüssigkeitsmenge wird verbraucht, was zu einer Überlastung der Nieren führt;
  4. Infektiöse Schädigung des Harnsystems mit Narbenbildung im Nierengewebe sowie im Harnleiter.
  5. Verdrehen oder Verbiegen des Harnleiters selbst als Folge eines Nierenversagens.

Es ist wichtig! Eine Verletzung des Prozesses der Freisetzung eines Organs aus dem Urin führt zu einem übermäßigen Druckanstieg im Organ, wodurch es pathologisch an Größe zunimmt.

Symptome

Diese Krankheit tritt bei den meisten Neugeborenen fast ohne Anzeichen auf, daher wird sie erst nach einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert.

Im Falle einer Anomalie manifestiert sich die Pyeloktasie mit einer Reihe von Symptomen:

  • Probleme mit dem Urinabfluss;
  • das Auftreten von losen Hockern sowie Erbrechen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Babys, beginnt es sehr zu weinen und verliert seinen Appetit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur, die Entwicklung von Fieber;
  • das Auftreten von Unbehagen in Form von Kribbeln im Unterleib sowie schmerzende Schmerzen im unteren Rücken.

Das Problem der Erkennung der Pathologie bei einem Säugling ist, dass das Baby nicht für sich selbst sagen kann, wo es weh tut. Deshalb müssen die Eltern selbst seinen Zustand und sein Verhalten genau überwachen. Das Auftreten von Jammern, Wankelmütigkeit sowie periodisches Zucken oder Ziehen der Beine an den Körper beim Weinen - zeigt das Vorhandensein dieser Symptome bei einem Kind an.

In der Zukunft, als die Entwicklung der Pyeloektasie, ist das Baby das häufige Auftreten von Pyelonephritis sowie anderer Entzündungen der Nieren. Wenn diese Anomalie sekundär ist und aufgrund anderer Erkrankungen des Harnsystems (die Nierensteine ​​sein können) entsteht, werden die Hauptmanifestationen von der Haupterkrankung herrühren. Normalerweise wird bei der Untersuchung des Kindes eine Pyeloektasie zur Diagnose der Haupterkrankung festgestellt.

Diagnose

Die Hauptmethode zum Erkennen von Pyeloektasie ist Ultraschall. Mit der Entwicklung einer kongenitalen Form der Pathologie kann sie bereits während der intrauterinen Entwicklung im Baby identifiziert werden. In der Regel wird es im ersten Lebensjahr erkannt, wenn in jeder Saison regelmäßig ein Ultraschall eines Kindes durchgeführt wird und alle sechs Monate dieses Alter erreicht wird. Darüber hinaus ist es notwendig, regelmäßig Tests durchzuführen.

Bei einer solchen abnormalen Entwicklung der Nieren kann diese Anomalie während der Durchführung des Ultraschalls folgende Spuren hinterlassen:

  • Ektopie des Harnleiters, bei der er direkt in die Harnröhre (bei Jungen) oder in die Vagina (bei Mädchen) fließt;
  • vesikoureteraler Reflux, bei dem die Ausgabe von Urin im Verdauungssystem erfolgt;
  • Hydronephrose, wenn sich das Becken ausdehnt, der Harnleiter jedoch enger wird.

Nachdem die ersten Anzeichen für die Entwicklung dieser Krankheit festgestellt wurden, können zusätzliche Diagnosemethoden erforderlich sein in Form von:

  • Zystographie;
  • CT-Scan der Nieren sowie anderer Organe des Harnsystems;
  • Ausscheidungsurographie.

Behandlung

Wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung befindet, ist keine ernsthafte Behandlung erforderlich. In diesem Fall wird eine regelmäßige dynamische Beobachtung der Pathologie und des allgemeinen Zustands des Babys zugewiesen. Um dies zu tun, wurden häufiger Tests und Umfragen durchgeführt. Eine Anomalie mit einem mäßigen Grad erfordert bereits eine Behandlung, obwohl sie sich manchmal im Laufe der Zeit auflösen kann.

Von den Medikamenten verwendete Medikamente zur Linderung der Symptome:

  • Antibiotika zur Beseitigung der Infektion;
  • Schmerzmittel;
  • Medikamente, die den Druck in den Nieren senken;
  • entzündungshemmende Medikamente.

In Gegenwart von Urolithiasis wird die Lithotripsie zum Zerkleinern von Steinen durchgeführt.

Wissenswertes Bei schwerer Nierenfunktionsstörung kann eine Hämodialyse erforderlich sein.

Bei schwerer Pyelektase ist ein operativer Eingriff erforderlich. Laut Dr. Komarovsky bedeutet die Operation, dass das Organ erhalten bleibt, die Ursache der Störungen beseitigt und die Funktionsfähigkeit wiederhergestellt wird.

Der Eingriff wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  1. Kunststoffbecken und Harnleiter. Zu diesem Zweck wird die Exzision der Bereiche, die übermäßig vergrößert sind, mit der anschließenden Auferlegung der Anastomose.
  2. Organtransplantation bei starker Hydronephrose.
  3. Komplette Nephrektomie, bei der das gesamte pathologische Organ entfernt wird. Gilt nur als letzter Ausweg.

Normalerweise wird die Operation nur bei Kindern durchgeführt, bei denen eine bilaterale Anomalie diagnostiziert wurde. Der Zugang zum Operationsraum erfolgt durch den unteren Rücken. Hierzu wird Laparoskopie oder Bauchchirurgie eingesetzt. Die Prognose der Behandlungsergebnisse wird durch den Schweregrad der Beckenausdehnung sowie das Vorhandensein von Komplikationen bestimmt. Wenn eine Anomalie in den frühen Stadien ihrer Entwicklung erkannt wird, ist die Therapie schnell und ziemlich erfolgreich.

Vielleicht interessiert Sie der folgende Artikel: „Was ist eine Hufeisenniere bei einem Kind?“

Folgen

Die Hauptart der Komplikation ist die Hydronephrose, die drei Entwicklungsstadien hat:

  1. Im ersten Fall nimmt das Becken zu.
  2. In der zweiten Phase ist ein Anstieg des gesamten Cup-Becken-Segments zu verzeichnen.
  3. Im letzteren wird das gesamte Parenchym des Organs sowie seine Atrophie verschoben, was zu einem Verlust der Nierenfunktion und zur Entwicklung eines Nierenversagens führt.

Es ist wichtig! Durch den hohen Druck im Organ wird die Durchblutung gestört. Ohne Nährstoffe und Sauerstoff zu atrophieren. Es ist wichtig, die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen, während die Änderungen reversibel sind.