Ursachen und der Kampf gegen den scharfen Uringeruch von Frauen

Bei einer Person, die keine Gesundheitsprobleme hat, sollte die Funktionsfähigkeit der Systeme zusammen mit den Organen nicht von verdächtigen Symptomen begleitet sein, so dass selbst Urin nicht stark riechen kann. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs weist oft auf die Möglichkeit der Bildung pathologischer Prozesse hin. Wenn wir über die Norm sprechen, sollte der Urin hellgelb gefärbt sein, volle Transparenz haben und keine Unreinheiten aufweisen.

Natürlich sprechen wir jetzt von frischem Urin, da seine Oxidation eine Ammoniakfärbung erhält. In einigen Fällen liegt der Grund nicht in den Krankheiten, sondern in bestimmten vom Menschen konsumierten Medikamenten oder Produkten. Aber wie die Praxis zeigt, deutet der Urin, der nicht allzu angenehm riecht, häufiger auf das Vorhandensein von Pathologien hin und die Behandlung wird zu einer traurigen Notwendigkeit.

Ursachen, die zu Problemen führen

Die Grundregel, die unabhängig von der pathologischen oder nicht pathologischen Ursache eingehalten werden muss, ist die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten mit anhaltendem modifiziertem Geruch, da eine rechtzeitige Diagnose und nachfolgende therapeutische Wirkungen in vielen Fällen dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Die Ursache für den starken Uringeruch bei Frauen sind oft Erkrankungen des Harnsystems.

Ist wichtig Wie die Praxis zeigt, kann sich die betreffende Eigenschaft im Urin lange vor dem Auftreten der ersten klinischen Anzeichen der Erkrankung dieser Gruppe ändern, weshalb das Problem häufig schon zu Beginn seiner Entwicklung erkannt werden kann.

Wenn bei Frauen ein unangenehmer Harngeruch auftritt, kann man vermuten, dass im Körper eine Reihe von Krankheiten vorhanden sind:

Frauen, die bei der Auswahl von Sexualpartnern nicht zu wählerisch sind, können sich über einen unangenehmen Geruch beschweren. Dies wird häufig durch Infektionen verursacht, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. In Anbetracht der Tatsache, dass das Fortpflanzungssystem sehr nahe am Harntrakt anatomisch angeordnet ist, ändert sich die Eigenschaft des Urins. Die häufigsten Pathologien, die den Uringeruch verändern, sind:

Bei einer Frau ist das Auftreten eines scharfen Uringeruchs ein häufiger Begleiter und andere unangenehme Erscheinungen:

  • Veränderungen der Eigenschaften des Urins werden vor dem Hintergrund der Organvergiftung mit Parasiten beobachtet - ihre Wirkung wird bei sieben von zehn Personen anhand statistischer Daten diagnostiziert.
  • Wenn die Flüssigkeit in Verbindung mit einer dunklen Farbe einen unangenehmen Geruch hat, können Sie einen Anstieg der Bilirubinmenge vermuten. Dies weist auf ein Leberproblem hin.
  • Bei Austrocknung verändert sich der Zustand des Urins. Der Grund liegt manchmal in einem falsch ausgewählten oder ständig gestörten Trinkverhalten, der Verwendung bestimmter pharmazeutischer Präparate, verstärktem Blutverlust, Durchfall und anderen Faktoren. Ebenso kann der Missbrauch von Diäten Auswirkungen haben.
  • Bei Diabetes mellitus sind Veränderungen möglich, der unnatürliche Uringeschmack deutet auf Hyperglykämie hin, der nächste Schritt kann die Entwicklung eines diabetischen Komas sein. Ein begleitendes Symptom ist das Austrocknen der Mundschleimhaut, das Durstgefühl, die Gewichtsveränderung.
  • Fehlfunktionen in Stoffwechselprozessen können auch den Zustand des Urins verändern.

Eine Veränderung der Eigenschaften des Blaseninhalts weist jedoch nicht immer auf das Vorhandensein von Pathologien hin, manchmal entwickelt sich das betrachtete Symptom vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen aufgrund des Tragens eines Babys. Normalerweise tritt das Problem in der 2. Schwangerschaftshälfte auf. Der Geruch wird unangenehmer, wenn der Drang, die Toilette zu besuchen, lange zurückgehalten wird - die Flüssigkeit in der Blase wird reicher, buchstäblich "angezogen" und in ein Konzentrat umgewandelt.

Die Ernährung kann auch den Inhalt der Blase zum Schlechten verändern: Würzige, zu fettige Lebensmittel, Pickles, Knoblauch und kohlensäurehaltige Getränke, Spargel können die Flüssigkeit negativ beeinflussen. Auch antimikrobielle Mittel und Vitamine der B-Gruppe können sich negativ auswirken. Äußeres Aroma kann auch bei aktivem Gebrauch von Alkohol unter Zusatz von Alkohol, insbesondere Bier, auftreten.

Wenn der Geruchssinn ein Notsignal gibt

Wenn der Urin einen unangenehmen, unangenehmen Geruch hat, sollte er gewarnt werden, und angesichts der Konstanz dieses Phänomens ist es die beste Lösung, einen Spezialisten zu kontaktieren. Erwähnenswert sind auch die Unterschiede bei olfaktorischen Empfindungen - eine ekelhaft riechende Flüssigkeit kann, abhängig vom Vorherrschen einer bestimmten Nuance, ganz bestimmte pathologische Prozesse im Körper anzeigen. Überlegen Sie, was ein bestimmter Geruch aussagt:

  • Wenn der Urin nach Aceton stinkt, kann das Auftreten von Magenonkologie, Diabetes mellitus, einem falsch zusammengesetzten Menü, das von Proteinen und Fetten dominiert wird, chronisch erhöhten Temperaturen, einer Erschöpfung des Körpers gegen Diäten, Hunger und übermäßiger körperlicher Anstrengung vermuten. Interessanterweise wird Aceton in kleinen Mengen ständig als Teil des Urins von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Wenn das Aroma jedoch stark wird, können wir über die pathologische Überschreitung der zulässigen Grenze sprechen.
  • Eine weitere konstante Komponente des Urins ist Ammoniak. Bei der Geruchsverbesserung müssen jedoch mögliche Einflussfaktoren berücksichtigt werden. Wir können über die Verwendung von Medikamenten, die Eisen und Kalzium enthalten, sprechen, über den Missbrauch von Proteinen, weniger häufig begleitet von Ammoniakgestank entzündliche Prozesse, die bei Zystitis oder Pyelonephritis auftreten. Ammoniak kann aufgrund einer Stagnation des Urins, Dehydratisierung und Lebererkrankungen gebildet werden.
  • Der starke Uringeruch kann sauer sein und an verdorbene Milch oder Sauerkraut erinnern. In diesem Fall werden hauptsächlich Pilzläsionen des Urogenitalsystems vermutet - in der Regel Candida-Urethritis oder vaginale Pathologie. Darüber hinaus besteht eine Trübung des Urins, Juckreiz, weißer Ausfluss, der wie Flocken oder Suspension aussieht und im Genitalbereich erscheint, weißliche Plaques auf der Vaginalschicht der Schleimhaut und auf den Genitallippen. Der saure Farbton weist ebenfalls auf Probleme bei der Funktion der Organe des Verdauungssystems hin - dies kann eine Darmdysbiose, ein hoher Säuregehalt des Magensafts und andere schmerzhafte Zustände sein. Die Akzeptanz bestimmter Medikamente - in der Regel antimikrobielle Wirkstoffe - provoziert auch den Anschein von Säure, da der Einsatz solcher Medikamente das Gleichgewicht der Mikroflora stört.
  • In sehr seltenen Fällen stinkt die Flüssigkeit aus der Blase selbst nach verdorbenen Fischen, aber vaginale Entladungen können nach dem Eindringen von Genitalinfektionen in den Körper eindringen, daher eine ähnliche Wirkung. Die Geschlechtspathologie der Trichomoniasis verursacht somit eine Schädigung sowohl der Genitalorgane als auch der Harnröhre und der Erreger der Pathologie, die sich aktiv vermehren und gelbliche Leukorrhoe absondern, die spezifisch nach Fisch riecht.

Dies sind die häufigsten Änderungen, aber es gibt viele andere Pathologien. Beispielsweise "riecht" die Phenylketonurie, die einen erblichen Ausfall des Eiweißstoffwechsels impliziert, Schimmel. Eine seltene Erkrankung der Trimethylaminurie geht mit dem Gestank fauler Fische einher, und der Urin riecht nicht nur so, sondern der gesamte Körper riecht.

Das Aroma von Ahornsirup oder verbranntem Zucker kann auftreten, was auf das Vorhandensein von Leukinose hindeutet. Diese Erbkrankheit ist durch eine gestörte Produktion von Enzymen gekennzeichnet, die bestimmte Aminosäuren abbauen. Infolgedessen sammeln sich die letzteren in den Geweben an, was zu einer Vergiftung des Körpers führt. Zu den Symptomen der Pathologie gehören auch Erbrechen, das Auftreten von Krämpfen und Probleme bei der Bewegungskoordination.

Im Falle einer Infektion des Harnsystems oder der Geschlechtsorgane des Darmstocks im Urin ähnelt der Geruch faulen Eiern. Das gleiche Phänomen tritt bei der Entstehung von Pyelonephritis oder der Onkologie des Rektums auf. Wenn ein ähnliches Symptom bei Mädchen auftritt, kann die Entwicklung von Infektionsprozessen in den Nieren und der Blase vermutet werden.

Nachgewiesene Tatsache. Die meisten Erkrankungen des Harnsystems gehen nicht nur mit den Veränderungen des Harnaromas einher, sondern auch mit seiner Trübung, dem Auftreten verschiedener pathologischer Einschlüsse - Eiter, Suspensionen und anderen.

Andere Gründe für die Veränderung der Urineigenschaften

Häufig treten keine Veränderungen der Eigenschaften des Urins infolge der Entwicklung von Krankheiten auf. Zum Beispiel kann eine Flüssigkeit nach Knoblauch, Schwefel oder Ampicillin riechen, wenn bestimmte Nahrungsmittel gegessen oder antimikrobielle Mittel verwendet werden. Gewöhnlicher Kohl kann aufgrund der darin enthaltenen Schwefelverbindungen die bereits unangenehmen Aromen verstärken oder verschlechtern. Gewürze, insbesondere Knoblauch und Curry, Kardamom oder Kümmel, können die Eigenschaften des Blaseninhalts verändern.

Änderungen treten auch auf, wenn eine Frau ein Kind trägt. Die Gründe können jedoch Faktoren sein, die vor der Schwangerschaft bestanden haben. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, ungewöhnliche Nuancen sorgfältig zu überwachen. Für schwangere Frauen gilt es beispielsweise als am gefährlichsten, wenn eine Flüssigkeit ein süßes Aroma, den Farbton eines verfaulenden Apfels oder Acetons hat. Solche Symptome können auf die Entwicklung einer Zuckerkrankheit bei Schwangeren, das Auftreten von Eklampsie oder Nephropathie hindeuten.

Es wird bemerkt, dass beim Tragen eines Kindes Entzündungsprozesse meistens in der Blase oder in den Nieren auftreten, was dazu führt, dass Flüssigkeit mit einem eitrigen oder säuerlichen Geist erscheint. Im dritten Trimester ist eine Kontraktion des Harnleiters durch einen vergrößerten Uterus nicht ausgeschlossen, was eine Stagnation des Inhalts verursacht und den Ammoniakgeruch erhöht. Ein weiterer Grund, warum der eigene Urin für eine schwangere Frau möglicherweise nicht riecht, ist sehr angenehm - die erhöhte Durchblutung der Schleimhaut des Körpers, einschließlich der Nasenmembranen. Infolgedessen können selbst der am häufigsten vorkommende Urin und die natürlichen Ausscheidungen stinken.

Unwohlsein wird oft durch mangelnde Hygiene, partielle Harninkontinenz, Blasenentzündung und andere Ursachen verursacht.

Wie kann man die Pathologie loswerden?

Nachdem festgestellt wurde, warum der Urin anfing, atypisch zu riechen, beseitigen sie die Einflussfaktoren oder beginnen mit der Behandlung, um die Krankheit zu beseitigen, begleitet von diesem unangenehmen Phänomen. Die wichtigsten Vorschläge zur Beseitigung des pathologischen Phänomens sind:

  • Ein Besuch bei einem Spezialisten mit anhaltenden Symptomen, der auch nach Beseitigung aller möglichen Faktoren nicht verschwindet. Der Arzt bestimmt die notwendige Untersuchung und entwickelt eine Nachbehandlung.
  • Zu Hause können Sie Suppenschwänze, Preiselbeeren oder Preiselbeeren verwenden - sie werden anstelle von Tee empfohlen.
  • Überarbeitung von Lebensmitteln, Ausschluss von Produkten, die ein unangenehmes Phänomen hervorrufen, ist erforderlich.
  • Es ist notwendig, sich an das richtige Trinkregime zu halten, das tagsüber mindestens zwei Liter gereinigte Flüssigkeit verbraucht.
  • Angesichts der Nähe der Vagina nahe dem After ist es notwendig, die Kontrolle über die Intimhygiene zu verstärken. Idealerweise wird nach jedem Stuhlgang gewaschen, wodurch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Harnröhre vermieden wird.

Eine Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten wird erst nach einer genauen Definition der Erkrankung möglich, die das betreffende Phänomen verursacht. Wenn das Problem in den Nieren liegt, ist eine diuretische Verabreichung erforderlich. Bei Nierenversagen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Im Falle einer Infektion des Urogenitalsystems sollte die Behandlung umfassend mit Antimykotika und Antibiotika erfolgen. Meist wird die Therapie vor dem Hintergrund einer Diät durchgeführt, bei der der Konsum von Mehl, fetthaltigen und süßen Speisen auf frisches Obst und Gemüse beschränkt werden muss.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Selbstbehandlung unzulässig ist, wodurch unnötige Komplikationen vermieden werden.

Warum riecht Urin stark?

Hinterlasse einen Kommentar 122,928

Wenn eine Person beim Urinieren einen unangenehmen Uringeruch wahrnimmt, lohnt es sich, auf Ihren Körper zu achten. Tatsache ist, dass Urin unangenehm riecht, weil im Körper pathologische Prozesse ablaufen, die die Funktion der Harnorgane negativ beeinflussen, so dass der Urin seinen Geruch verändert. Was ist der Grund dafür, dass Urin einen unangenehmen Geruch hat, welche Symptome begleiten eine Person im Falle einer Pathologie und welche Behandlung wird nach der Diagnose angezeigt?

Nichtpathologische Ätiologie der Geruchsveränderung im Urin

Der spezifische Uringeruch hat nicht immer eine pathologische Form und tritt als Folge solcher Veränderungen im Körper auf:

  • Wenn sich während einer Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund einer Frau in einer Position ändert, führt dies dazu, dass der Urin einen unangenehmen Geruch annimmt. Wenn der Fötus wächst, ändert sich der hormonelle Hintergrund, und nach der Geburt des Kindes ist es möglich, den stechenden Geruch loszuwerden.
  • Die Veränderung des Uringeruches bei Frauen geschieht während der Menstruation, die gleichen Hormone sind dafür verantwortlich.
  • Wenn eine Person Protein missbraucht, hat Urin einen unangenehmen, stechenden Geruch nach Aceton. Mit der Prävalenz von proteinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung ist die Leber gestört, so dass Sie Ihre Ernährung überdenken und mit anderen gesunden Lebensmitteln abwechslungsreicher machen sollten.
  • Wenn Sie morgens einen schlechten Uringeruch wahrnehmen, kann dies auf eine nächtliche Austrocknung des Körpers oder auf ein verzögertes Entleeren der Blase zurückzuführen sein. Letzteres ist mit bakteriellen Komplikationen behaftet. Wenn also auch mitten in der Nacht der Wunsch besteht, die Toilette zu besuchen, sollte man den Drang nicht ignorieren.
  • Ein starker Uringeruch kann auftreten, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird, insbesondere bei Frauen. Wenn die Genitalien sauber sind, verschwindet der Geruch. Es ist daher wichtig, sich rechtzeitig um sich selbst zu kümmern und hygienische Maßnahmen durchzuführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Geruchsursachen

  • Wenn eine Person auf Calcium- oder Eisenionen basierende Medikamente einnimmt, riecht es nach Vitaminen in der Apotheke stark.
  • Wenn eine Person am Vorabend bestimmte Nahrungsmittel gegessen hat, die spezifisch riechen, wird der gleiche Geruch im Urin erscheinen. Wenn Sie zum Beispiel Buchweizen gegessen haben, wird der Mensch nach einiger Zeit das Gefühl haben, dass Urin nach Buchweizen riecht. Gleiches gilt für Knoblauch, Kaffee und geröstete Samen.
  • Der Uringeruch eines Menschen ändert sich mit dem Alter, insbesondere wenn chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems vorliegen. Dann kann der Urin nach Schwefel, Jod, brennendem Gummi riechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten, bei denen der Tages- und Morgenurin stinkt

Wenn ein Erwachsener einen merkwürdigen Uringeruch hat, kann dies auf pathologische Veränderungen im Körper hindeuten. Normalerweise ist der Urin eines gesunden Menschen klar, gelb und sollte nicht unangenehm und scharf sein. Wenn ein schlechter Geruch vorliegt, bedeutet dies, dass pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind. Es gibt solche Arten von unangenehmen Empfindungen durch den Urin, bei denen eine Person die folgenden Krankheiten entwickelt:

  • Wenn der Urin einen chemischen Geruch nach Aceton oder Ammoniak wahrnimmt, steigt der Blutzuckerspiegel ständig an und der Stoffwechsel wird beeinträchtigt. In den Anfangsstadien der Schwangerschaft gibt Urin aufgrund hormoneller Anpassungen auch Aceton, Säure oder einen süßen Geruch ab, aber der Gestank entsteht häufig durch ernstere Erkrankungen.
  • Urin stinkt nach Ammoniak, wenn eine Nierenerkrankung vorliegt, während die Krankheit chronisch verlaufen ist und eine bakterielle Infektion hinzugefügt wurde. Brennen beim Urinieren, der Urin wird dunkel, die Körpertemperatur steigt an. Eine solche gefährliche Krankheit, wie Diabetes mellitus, geht auch mit dem Auftreten von Urin mit einem unangenehmen Gefühl von Ammoniak oder Ammoniak einher. Stinkender Ammoniak-ähnlicher Urin tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, Junk Food missbrauchen, geräucherte Speisen verwenden und viel Fleisch essen.
  • Der unangenehme Geruch von Urin am Morgen tritt häufig bei Nierenerkrankungen, Urethritis und Blasenentzündung auf. Der Morgenurin hat einen besonderen Geruch, wenn beim Wasserlassen Unwohlsein, Brennen, Schmerzen auftreten. Wenn eine Person über solche Symptome besorgt ist und Bluteinschlüsse im Urin vorhanden sind (der Urin kann rot werden), ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Krankheiten

  • Der faulige Uringeruch ruft eine Infektion im Harnsystem hervor.

Wenn der Urin einen faulen Geruch hat, bedeutet dies, dass eine infektiöse Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems auftritt, an die sich eine bakterielle Infektion anschließt. Eine Person wird schlammigen Urin mit Blut, besorgt über den häufigen Drang zur Toilette, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird.

  • Das Gefühl von Kot aus dem Urin tritt auf, wenn die Hygienevorschriften nicht beachtet werden oder wenn pathogene Mikroflora vom After in die Vagina gelangt.
  • Ein Schimmelgefühl durch Urin oder Mausgeruch entsteht durch eine Krankheit wie die Phenylketonurie. Bei dieser Krankheit wird der Stoffwechsel eines bestimmten Enzyms, Phenylalanin, gestört, wodurch es sich im Körper anreichert und dies führt zum Abbau des Eiweißstoffwechsels.
  • Wenn der Urin nach Gummi riecht oder Urin mit dem Geruch von altem ranzigem Öl riecht, deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit wie Hypermethinämie hin, bei der sich die Substanz Methionin im Gewebe des Körpers ansammelt.
  • Der schlechte Uringeruch nach Geschlechtsverkehr bei Erwachsenen weist auf Erkrankungen der urogenitalen Organe hin, wie Soor, Nierenentzündung, Harnröhre und Blase.
  • Schlechter Urin riecht bei Prostatitis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Prozess des normalen Wasserlassen gestört ist, sich dann Urin in den Harnkanälen ansammelt, sich darin eine pathogene Mikroflora entwickelt und in fortgeschrittenen Fällen Eiter und Blut im Urin vermischt werden.
  • Wenn eine Person beim Urinieren verbranntes Gummi riecht, aber andere dies nicht spüren, kann dies zu Problemen mit dem Gehirn führen. In diesem Fall wird empfohlen, sich einer MRI zu unterziehen.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Symptome der Pathologie

    Wenn der Urin stinkend geworden ist und einen schlammigen oder dunklen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist, während solche Manifestationen stören können:

    1. es wird krank, auf die Toilette zu gehen, beim Wasserlassen gibt es Verbrennungssorgen;
    2. zieht stark den unteren Rücken;
    3. es entwickelt sich ein Symptom der Vergiftung - Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
    4. Bei Frauen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, der Ausfluss riecht seltsam und übel, und das Brennen der äußeren Genitalien stört stark.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Um die Ursache für den schlechten Uringeruch zu ermitteln, müssen Sie sich mit einem Arzt in einem Krankenhaus beraten lassen, der den Patienten in Labor- und Instrumentendiagnostikmaßnahmen schickt. Zunächst wird die Urinanalyse für eine Studie herangezogen, und wenn eine Person eine Entzündung entwickelt, wird der Gehalt an Leukozyten, Erythrozyten und Eiweiß die Norm übertreffen.

    Für eine detailliertere Studie und endgültige Diagnose werden Urographie, Ultraschall, MRI oder CT der Nieren durchgeführt. Die Wahl der Medikamente und des Behandlungsschemas hängt von der endgültigen Diagnose ab.

    Wie behandeln?

    Wenn eine Person einen süßen Urin hat, der nach Aceton riecht, sollten Sie vor allem scharfe und süße Speisen aufgeben. Ersetzen Sie Zucker und Desserts mit Honig, trinken Sie viel alkalische Flüssigkeit und schließen Sie Fette aus. Wenn sich der Zustand nicht bessert, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, wo eine detailliertere Studie durchgeführt und Medikamente verschrieben werden.

    • Urin riecht nach Ammoniak oder Bleichmittel aufgrund einer bakteriellen Entzündung des Urogenitalsystems. Für die Behandlung wählt der Arzt ein antibakterielles Medikament und eine adjuvante Therapie, die in kurzer Zeit dazu beitragen wird, die Symptome zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren. Zu Hause wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, z. B. Hagebuttenabkochung.
    • Wenn der Urin am Morgen schlecht riecht, müssen Sie zuerst die Liste der Medikamente bestimmen, die zur Beseitigung von Entzündungen und zur Wiederherstellung der Harnorgane beitragen. Dies bedeutet, wie Antibiotika und Diuretika, übermäßiges Trinken.
    • Wenn der Urin verrottet, behandeln Sie diese Pathologie mit antibakteriellen Pillen, machen Sie Wascheinläufe mit Kamille-Dekokt, für die Zubereitung davon 1 EL. l trocknen Sie Blumen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, spülen Sie es 2 Mal am Tag aus.
    • Der säuerliche Geruch von Urin beruht auf einem Ungleichgewicht der Mikroflora der Vagina und dem Zusatz eines Pilzes. Die Behandlung wird mit Suppositorien und Tabletten auf Fluconazol-Basis durchgeführt.
    • Wenn der Urin nach Schimmel riecht, kann die Person an Phenylketonurie erkrankt sein. Der Arzt verschreibt die Behandlung zu Hause. Während der Therapie ist es notwendig, sich auf pflanzliche Nahrung zu beschränken, ausschließlich tierisches Eiweiß.
    • Wenn Urin ranziges Öl verleiht, verringert eine Infusion von Dillkraut den Methioninspiegel. Für das Trinken gießen 2 EL. l Kräuter 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde lang und trinken Sie es jeweils vor den Mahlzeiten.
    • Wenn nach dem Geschlechtsverkehr Urin anstößig wird, wird der normale Milchsäuregehalt in der Vagina gestört und es bildet sich eine Pilzerkrankung. Für die Behandlung werden spezielle Tabletten und Suppositorien verwendet, und zu Hause können Sie auf der Grundlage des Kamille-Dekokts Wascheinläufe machen.
    • Bei Prostata und hohen Temperaturen müssen Sie zuerst den Rat eines Arztes einholen, der ein Behandlungsschema vorschreibt, und zu Hause hilft ein Auskochen von Petersilienblättern und -samen. Eine halbe Tasse Rohmaterial gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen und trinken Sie es vor dem Essen.

    Ein solches Mittel für den Uringeruch, wie Duftapet, zersetzt dank der Enzyme die Moleküle eines unangenehmen Geruchs vollständig, während das Medikament völlig harmlos ist und keine Phosphate enthält. Um den üblen Geruch zu zerstören, reicht es aus, das Produkt auf die kontaminierte Oberfläche zu streuen, trocknen zu lassen, und der Gestank wird nicht länger stören.

    Warum riecht Urin stark? Ursachen für unangenehmen Uringeruch bei Männern

    Für jeden Menschen sind die uncharakteristischen Gerüche von Urin ein Problem. Normalerweise bleibt die Farbe hellgelb, der Urin selbst ist transparent wie Wasser und strahlt keine unangenehmen, harten Aromen aus. Wenn sich Abweichungen vom Normalzustand bemerkbar machen, besteht ein Grund, die eigene Gesundheit sorgfältig zu prüfen und von einem Arzt untersuchen zu lassen.

    Stürzen Sie sich nicht in Panik

    Schlechter Geruch, der beim Wasserlassen beobachtet wird, ist nicht immer ein Gefahrensignal. Es gibt mehrere nicht pathologische Gründe, aus denen Urin anders riecht als üblich. Ein veränderter Geruch unter normalen Gesundheitsbedingungen kann aufgrund der folgenden Umstände auftreten:

    • Menschliche Diät. Der Urin ändert manchmal seinen Geschmack unter dem Einfluss von Alkohol, Spargeln, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Ursachen für stechenden Geruch aufgrund von Nahrung gehen von selbst aus. Dies erfordert in der Regel 1–2 Tage ab dem Zeitpunkt der letzten Einnahme solcher Produkte. Wenn Sie jedoch weiterhin regelmäßig Bier missbrauchen und geräuchertes Fleisch essen, wird sich die Situation nicht ändern. Wenn das Aroma nach dem Ablehnen einer solchen Ernährung normal wird, lag das Problem genau in der Ernährung.
    • Medikamente Vitamine, Antibiotika und andere Arzneimittel können die Eigenschaften des Urins beeinflussen. Nach Beendigung der medikamentösen Behandlung werden die Substanzen unabhängig vom Körper ausgeschieden und der Urin ist in jeder Hinsicht normalisiert. Bei der Behandlung von Ampicillin zum Beispiel bemerken viele den seltsamen Geruch von Urin, der nach dem Ende der Therapie vergeht. B-Vitamine beeinflussen auch die Eigenschaften des Urins.
    • Ungleichgewicht im Wasser. Der unangenehme Geruch von Urin bei Männern und Frauen kann sich manifestieren, wenn eine Person unter strenger Diät steht oder an Dehydratation leidet. Normalerweise passiert dies denjenigen, die Sport treiben oder versuchen, Gewicht zu verlieren. Beim Urinieren riecht es manchmal nach Ammoniak. Um die Situation zu normalisieren, müssen Sie viel trinken und sich ausgewogen ernähren, einschließlich der notwendigen Menge an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen.

    Gesundheitsprobleme

    Nicht immer kann der spezifische Uringeruch auf eine Diät, Vitamine oder andere harmlose Ursachen zurückgeführt werden. Auch im stärksten Körper können Fehlfunktionen auftreten. Mit zunehmendem Alter kann die Entwicklung bestimmter chronischer Prozesse das Ausscheidungssystem beeinträchtigen.

    In folgenden Situationen hat Urin einen sehr stechenden Geruch:

    • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis, Ureaplasma usw.),
    • Stoffwechselstörung,
    • Diabetes mellitus,
    • Nierenprobleme (Pyelonephritis, Glomerulonephritis),
    • infektiöse Läsionen des Harntraktes
    • Störung der Leber usw.

    Urin kann nach Hefe, Pilzen, Bier riechen. Manchmal gibt es Brot, Gouache und sogar Phenol, Äpfel, Knoblauch oder Jod. Solche Situationen sind oft das Ergebnis nicht pathologischer Prozesse im Körper. Der unangenehme Geruch von Urin bei einem Mann oder einer Frau, dessen Ursachen nicht mit dem Essen oder der Einnahme von Medikamenten zusammenhängen, kann auf schwerwiegende Verstöße hinweisen.

    Wenn die Aromakonzentration ansteigt oder einen Fäulnischarakter annimmt, brauner Urin ausgeschieden wird oder Blutverunreinigungen gebildet werden, ist es notwendig, eine Untersuchung zu bestehen und die Ursache für die Änderungen festzustellen. Vor allem, wenn der Prozess parallel von anderen Symptomen begleitet wird. Nur durch detaillierte Analysen können herausfordernde Faktoren identifiziert und eine geeignete Therapie verschrieben werden. Die Behandlung von Volksheilmitteln ohne Zustimmung des Arztes wird nicht empfohlen.

    Was kann jeder einzelne Geruch bedeuten?

    Lassen Sie uns einige Situationen getrennt betrachten, in denen die Ursachen ausgeprägter anomaler Aromen näherungsweise ermittelt werden können.

    • Maus riecht nach Urin. Bei der Phenylketonurie wird eine genetisch bedingte Pathologie beobachtet, bei der Urin mit einer harten chemischen Zusammensetzung stinkt. Entsteht aufgrund der Tatsache, dass der Austausch von Phenylalanin im menschlichen Körper gestört ist. Die Krankheit befällt das zentrale Nervensystem, löst die Freisetzung toxischer Substanzen aus.
    • Der Geruch von Ammoniak. Besonders wenn das Aroma am Morgen spürbar ist, deutet dies normalerweise auf eine Stagnation in den Nieren hin. Ein charakteristisches Phänomen für schwangere Frauen, Bettpatienten und diejenigen, die viel Zeit im Sitzen verbringen. Das ist nichts Gefährliches, aber Sie müssen Ihren Lebensstil ändern. Ammoniak kann sich auch bei Diabetes mellitus und Infektionen des Urogenitalsystems manifestieren.
    • Warum riecht Urin nach Fisch? Wenn es einen scharfen unangenehmen Geruch von Hering gab, sollten Sie vorsichtig sein. Dieses Aroma ist charakteristisch für Trimethylaminurie. Experten glauben, dass Urin aufgrund systemischer Anomalien in der Leber und insbesondere im Prozess der Fermentation nach Fisch riecht. Dies führt zur Anhäufung von Trimethylamin im Körper. Als er in den Ausscheidungsweg gelangte, führte er dazu, dass der Urin den Fisch gibt. Mit fortschreitender Krankheit wird das Aroma sehr stark und kann für andere wahrnehmbar sein. Dies wird nicht mit Medikamenten behandelt und die Verabredung einer speziellen Diät. Eine solche Verletzung kann im Laufe des Lebens auftreten und mit dem Alter zunehmen, wenn Sie die Ernährungsregeln nicht einhalten.
    • Die Ursache für den scharfen Uringeruch, der Aceton, Penicillin oder Schwefelnoten ergibt, ist eine Cenoturie. Dies ist einer der Marker für Diabetes, und Aceton kann auch ein Anzeichen für eine schwere Infektion des Ausscheidungssystems sein. Trotzdem tritt dieser Geruch während des Fastens und der Austrocknung auf.
    • Trügerer Urin von ätzendem Aroma, der fäkalen Massen ähnelt, deutet darauf hin, dass im Körper eine Infektion durch Ausfluss von Darmstiften vorliegt. Starke Gerüche mit einem Gestank können darauf hindeuten, dass Urin Eiter hat. Es sollte auf sexuell übertragbare Krankheiten geprüft werden.
    • Der Geruch von Honig, Ahornsirup oder einem anderen süßen Uringeruch weist auf die Wahrscheinlichkeit einer Ahornerkrankung - Leukinose - hin. Dies ist eine erbliche pathologische Erkrankung, die durch eine Abnahme der Aktivität des Enzymsystems verursacht wird. Einige Aminosäuren sind nicht ausreichend oxidiert, weshalb ein charakteristisches süßes Aroma auftritt. Zuckerhaltige Notizen können auch aufgrund von Diabetes auftreten.
    • Sauerkrautaromen deuten auf eine unzureichende Aufnahme von Aminosäuren hin. Der saure Uringeruch weist auf Nierenschäden, Pilzinfektionen des Ausscheidungsapparates und auf eine Funktionsstörung des Verdauungssystems hin. Manchmal erscheint es bei Geschlechtskrankheiten. Wenn Urin Essig mit saurem, unangenehmem Geruch verleiht, ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln und abzuwarten, bis alles von selbst passiert.
    • Wenn der Urin nach Kaffee oder geröstetem Saatgut riecht, ist es nicht besonders besorgniserregend, wenn beim Wasserlassen keine anderen Symptome oder Schmerzen auftreten. Das Aroma von Samen wird häufig durch häufigen Kaffeegenuss verursacht. Manchmal riecht Urin nach Buchweizen und wird dunkel. Versuchen Sie, Kaffee für eine Weile von Ihrer Diät auszuschließen oder die Dosis zu reduzieren. Wenn nach ein paar Tagen alles weg ist, lag der Grund im Trinken. Wenn Sie keinen Kaffee trinken, aber der Uringeruch sich ändert, ist es besser, untersucht zu werden.
    • Wie sieht die Situation aus, wenn der Urin mit verbranntem Gummi, Schwefel und chemischen Gerüchen ausströmt? Oder Phenol, Pillen, Jod? Dies weist auf chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems hin. Es ist charakteristisch für altersbedingte Veränderungen im Körper und tritt meistens nach 50 Jahren aufgrund natürlicher Alterung auf.
    • Urin riecht stark nach Bier, Crackern, Brot oder Hefe. Dies ist möglicherweise ein Hinweis auf eine Malabsorption von Methionin - eine Dysfunktion der Darmresorption. Apothekengeruch tritt auf, wenn eine Person verschiedene Medikamente einnimmt, darunter Kalzium- und Eisenionen. Bei Entzündungen der Anhängsel bei Frauen aus der Intimzone riecht es manchmal nach Zwiebeln.

    Wie kann die Situation behoben werden?

    Meist deutet das Auftreten eines scharfen Uringeruchs nicht auf eine Pathologie hin. Vor allem, wenn keine anderen Anzeichen von gesundheitlichen Problemen vorliegen. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein starker Uringeruch direkt mit Krankheiten zusammenhängt. Es ist unmöglich, die Krankheit anhand ihrer Duftstoffe zu identifizieren. Aber es ist der ungewöhnlich scharfe Uringeruch bei Männern, Frauen und Kindern, der ein guter Grund ist, Tests zu bestehen.

    Eine Reihe von Krankheiten zeichnet sich durch charakteristische Aromen aus, die Verstöße im Anfangsstadium ihrer Entwicklung aufdecken können.

    Urin mit Gerüchen erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und einen verantwortungsbewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit.

    Urin ist eine großartige Informationsquelle über den aktuellen Zustand des Körpers. Nach einer einfachen Recherche können Sie viele Fragen beantworten.

    Wenn unangenehm riechender Urin gebildet wird, müssen Sie mindestens eine Probe zur Analyse geben und sich gegebenenfalls weiteren Untersuchungen unterziehen. Wenn Sie um Hilfe bitten, wissen Sie genau, warum der Urin schlecht riecht, weil er Farbe und Textur verändert. Der Arzt wird Ihnen sagen, was in einer bestimmten Situation zu tun ist.

    Wir behandeln die Leber

    Behandlung, Symptome, Drogen

    Am Morgen riecht der Urin

    Wenn eine Person beim Urinieren einen unangenehmen Uringeruch wahrnimmt, lohnt es sich, auf Ihren Körper zu achten. Tatsache ist, dass Urin unangenehm riecht, weil im Körper pathologische Prozesse ablaufen, die die Funktion der Harnorgane negativ beeinflussen, so dass der Urin seinen Geruch verändert. Was ist der Grund dafür, dass Urin einen unangenehmen Geruch hat, welche Symptome begleiten eine Person im Falle einer Pathologie und welche Behandlung wird nach der Diagnose angezeigt?

    Nichtpathologische Ätiologie der Geruchsveränderung im Urin

    Der spezifische Uringeruch hat nicht immer eine pathologische Form und tritt als Folge solcher Veränderungen im Körper auf:

    • Wenn sich während einer Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund einer Frau in einer Position ändert, führt dies dazu, dass der Urin einen unangenehmen Geruch annimmt. Wenn der Fötus wächst, ändert sich der hormonelle Hintergrund, und nach der Geburt des Kindes ist es möglich, den stechenden Geruch loszuwerden.
    • Die Veränderung des Uringeruches bei Frauen geschieht während der Menstruation, die gleichen Hormone sind dafür verantwortlich.
    • Wenn eine Person Protein missbraucht, hat Urin einen unangenehmen, stechenden Geruch nach Aceton. Mit der Prävalenz von proteinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung ist die Leber gestört, so dass Sie Ihre Ernährung überdenken und mit anderen gesunden Lebensmitteln abwechslungsreicher machen sollten.
    • Wenn Sie morgens einen schlechten Uringeruch wahrnehmen, kann dies auf eine nächtliche Austrocknung des Körpers oder auf ein verzögertes Entleeren der Blase zurückzuführen sein. Letzteres ist mit bakteriellen Komplikationen behaftet. Wenn also auch mitten in der Nacht der Wunsch besteht, die Toilette zu besuchen, sollte man den Drang nicht ignorieren.
    • Ein starker Uringeruch kann auftreten, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird, insbesondere bei Frauen. Wenn die Genitalien sauber sind, verschwindet der Geruch. Es ist daher wichtig, sich rechtzeitig um sich selbst zu kümmern und hygienische Maßnahmen durchzuführen.

    Andere Geruchsursachen

    • Wenn eine Person auf Calcium- oder Eisenionen basierende Medikamente einnimmt, riecht es nach Vitaminen in der Apotheke stark.
    • Wenn eine Person am Vorabend bestimmte Nahrungsmittel gegessen hat, die spezifisch riechen, wird der gleiche Geruch im Urin erscheinen. Wenn Sie zum Beispiel Buchweizen gegessen haben, wird der Mensch nach einiger Zeit das Gefühl haben, dass Urin nach Buchweizen riecht. Gleiches gilt für Knoblauch, Kaffee und geröstete Samen.
    • Der Uringeruch eines Menschen ändert sich mit dem Alter, insbesondere wenn chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems vorliegen. Dann kann der Urin nach Schwefel, Jod, brennendem Gummi riechen.

    Krankheiten, bei denen der Tages- und Morgenurin stinkt

    Wenn ein Erwachsener einen merkwürdigen Uringeruch hat, kann dies auf pathologische Veränderungen im Körper hindeuten. Normalerweise ist der Urin eines gesunden Menschen klar, gelb und sollte nicht unangenehm und scharf sein. Wenn ein schlechter Geruch vorliegt, bedeutet dies, dass pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind. Es gibt solche Arten von unangenehmen Empfindungen durch den Urin, bei denen eine Person die folgenden Krankheiten entwickelt:

    • Wenn der Urin einen chemischen Geruch nach Aceton oder Ammoniak wahrnimmt, steigt der Blutzuckerspiegel ständig an und der Stoffwechsel wird beeinträchtigt. In den Anfangsstadien der Schwangerschaft gibt Urin aufgrund hormoneller Anpassungen auch Aceton, Säure oder einen süßen Geruch ab, aber der Gestank entsteht häufig durch ernstere Erkrankungen.
    • Urin stinkt nach Ammoniak, wenn eine Nierenerkrankung vorliegt, während die Krankheit chronisch verlaufen ist und eine bakterielle Infektion hinzugefügt wurde. Brennen beim Urinieren, der Urin wird dunkel, die Körpertemperatur steigt an. Eine solche gefährliche Krankheit, wie Diabetes mellitus, geht auch mit dem Auftreten von Urin mit einem unangenehmen Gefühl von Ammoniak oder Ammoniak einher. Stinkender Ammoniak-ähnlicher Urin tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, Junk Food missbrauchen, geräucherte Speisen verwenden und viel Fleisch essen.
    • Der unangenehme Geruch von Urin am Morgen tritt häufig bei Nierenerkrankungen, Urethritis und Blasenentzündung auf. Der Morgenurin hat einen besonderen Geruch, wenn beim Wasserlassen Unwohlsein, Brennen, Schmerzen auftreten. Wenn eine Person über solche Symptome besorgt ist und Bluteinschlüsse im Urin vorhanden sind (der Urin kann rot werden), ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.

    Andere Krankheiten

    • Der faulige Uringeruch ruft eine Infektion im Harnsystem hervor.

    Wenn der Urin einen faulen Geruch hat, bedeutet dies, dass eine infektiöse Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems auftritt, an die sich eine bakterielle Infektion anschließt. Eine Person wird schlammigen Urin mit Blut, besorgt über den häufigen Drang zur Toilette, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird.

  • Das Gefühl von Kot aus dem Urin tritt auf, wenn die Hygienevorschriften nicht beachtet werden oder wenn pathogene Mikroflora vom After in die Vagina gelangt.
  • Ein Schimmelgefühl durch Urin oder Mausgeruch entsteht durch eine Krankheit wie die Phenylketonurie. Bei dieser Krankheit wird der Stoffwechsel eines bestimmten Enzyms, Phenylalanin, gestört, wodurch es sich im Körper anreichert und dies führt zum Abbau des Eiweißstoffwechsels.
  • Wenn der Urin nach Gummi riecht oder Urin mit dem Geruch von altem ranzigem Öl riecht, deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit wie Hypermethinämie hin, bei der sich die Substanz Methionin im Gewebe des Körpers ansammelt.
  • Der schlechte Uringeruch nach Geschlechtsverkehr bei Erwachsenen weist auf Erkrankungen der urogenitalen Organe hin, wie Soor, Nierenentzündung, Harnröhre und Blase.
  • Schlechter Urin riecht bei Prostatitis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Prozess des normalen Wasserlassen gestört ist, sich dann Urin in den Harnkanälen ansammelt, sich darin eine pathogene Mikroflora entwickelt und in fortgeschrittenen Fällen Eiter und Blut im Urin vermischt werden.
  • Wenn eine Person beim Urinieren verbranntes Gummi riecht, aber andere dies nicht spüren, kann dies zu Problemen mit dem Gehirn führen. In diesem Fall wird empfohlen, sich einer MRI zu unterziehen.
  • Symptome der Pathologie

    Wenn der Urin stinkend geworden ist und einen schlammigen oder dunklen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist, während solche Manifestationen stören können:

    1. es wird krank, auf die Toilette zu gehen, beim Wasserlassen gibt es Verbrennungssorgen;
    2. zieht stark den unteren Rücken;
    3. es entwickelt sich ein Symptom der Vergiftung - Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
    4. Bei Frauen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, der Ausfluss riecht seltsam und übel, und das Brennen der äußeren Genitalien stört stark.

    Diagnose

    Um die Ursache für den schlechten Uringeruch zu ermitteln, müssen Sie sich mit einem Arzt in einem Krankenhaus beraten lassen, der den Patienten in Labor- und Instrumentendiagnostikmaßnahmen schickt. Zunächst wird die Urinanalyse für eine Studie herangezogen, und wenn eine Person eine Entzündung entwickelt, wird der Gehalt an Leukozyten, Erythrozyten und Eiweiß die Norm übertreffen.

    Für eine detailliertere Studie und endgültige Diagnose werden Urographie, Ultraschall, MRI oder CT der Nieren durchgeführt. Die Wahl der Medikamente und des Behandlungsschemas hängt von der endgültigen Diagnose ab.

    Wie behandeln?

    Wenn eine Person einen süßen Urin hat, der nach Aceton riecht, sollten Sie vor allem scharfe und süße Speisen aufgeben. Ersetzen Sie Zucker und Desserts mit Honig, trinken Sie viel alkalische Flüssigkeit und schließen Sie Fette aus. Wenn sich der Zustand nicht bessert, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, wo eine detailliertere Studie durchgeführt und Medikamente verschrieben werden.

    • Urin riecht nach Ammoniak oder Bleichmittel aufgrund einer bakteriellen Entzündung des Urogenitalsystems. Für die Behandlung wählt der Arzt ein antibakterielles Medikament und eine adjuvante Therapie, die in kurzer Zeit dazu beitragen wird, die Symptome zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren. Zu Hause wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, z. B. Hagebuttenabkochung.
    • Wenn der Urin am Morgen schlecht riecht, müssen Sie zuerst die Liste der Medikamente bestimmen, die zur Beseitigung von Entzündungen und zur Wiederherstellung der Harnorgane beitragen. Dies bedeutet, wie Antibiotika und Diuretika, übermäßiges Trinken.
    • Wenn der Urin verrottet, behandeln Sie diese Pathologie mit antibakteriellen Pillen, machen Sie Wascheinläufe mit Kamille-Dekokt, für die Zubereitung davon 1 EL. l trocknen Sie Blumen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, spülen Sie es 2 Mal am Tag aus.
    • Der säuerliche Geruch von Urin beruht auf einem Ungleichgewicht der Mikroflora der Vagina und dem Zusatz eines Pilzes. Die Behandlung wird mit Suppositorien und Tabletten auf Fluconazol-Basis durchgeführt.
    • Wenn der Urin nach Schimmel riecht, kann die Person an Phenylketonurie erkrankt sein. Der Arzt verschreibt die Behandlung zu Hause. Während der Therapie ist es notwendig, sich auf pflanzliche Nahrung zu beschränken, ausschließlich tierisches Eiweiß.
    • Wenn Urin ranziges Öl verleiht, verringert eine Infusion von Dillkraut den Methioninspiegel. Für das Trinken gießen 2 EL. l Kräuter 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde lang und trinken Sie es jeweils vor den Mahlzeiten.
    • Wenn nach dem Geschlechtsverkehr Urin anstößig wird, wird der normale Milchsäuregehalt in der Vagina gestört und es bildet sich eine Pilzerkrankung. Für die Behandlung werden spezielle Tabletten und Suppositorien verwendet, und zu Hause können Sie auf der Grundlage des Kamille-Dekokts Wascheinläufe machen.
    • Bei Prostata und hohen Temperaturen müssen Sie zuerst den Rat eines Arztes einholen, der ein Behandlungsschema vorschreibt, und zu Hause hilft ein Auskochen von Petersilienblättern und -samen. Eine halbe Tasse Rohmaterial gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen und trinken Sie es vor dem Essen.

    Ein solches Mittel für den Uringeruch, wie Duftapet, zersetzt dank der Enzyme die Moleküle eines unangenehmen Geruchs vollständig, während das Medikament völlig harmlos ist und keine Phosphate enthält. Um den üblen Geruch zu zerstören, reicht es aus, das Produkt auf die kontaminierte Oberfläche zu streuen, trocknen zu lassen, und der Gestank wird nicht länger stören.

    Welche Diagnosen können durch Uringeruch gestellt werden?

    Der menschliche Körper reagiert empfindlich auf Änderungen des inneren Gleichgewichts. Wenn also ein Versagen im Körper auftritt, kann das Ausscheidungssystem das Problem „warnen“ - beispielsweise ändert sich der Uringeruch. Sie ist bei gesunden Erwachsenen und Kindern in der Norm fast nicht riechen. Nach leichtem Stehen in der Luft wird der Urin jedoch oxidiert und erhält nach einiger Zeit einen stärkeren Geruch, der an Ammoniak erinnert.

    Wenn man den abstoßenden, scharfen Uringeruch wahrnimmt, ist es die Warnung wert. Ein solches Phänomen ist ein häufiges Symptom für Pathologien. Es ist besser, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, untersucht zu werden, die Ursachen des Problems zu identifizieren und zu beseitigen.

    Arten und Herkunft von Gerüchen

    Urin entfernt aus dem Körper Metaboliten von Bakterien und Viren. Eigene Stoffwechselprodukte gelangen auch in den Urin, der aus den Nieren in die Blase abfließt. Manchmal kann eine Erkrankung nur durch Riechen des Urins des Patienten vermutet werden.

    Die Ursachen für den Gestank sind unterschiedlich. Wenn beispielsweise der Urin eines Erwachsenen nach Aceton riecht, ist dies ein deutliches Zeichen für Diabetes. Andere mögliche Ursachen für diesen Zustand sind Schwangerschaft, Austrocknung oder Infektion.

    Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten kann eine Nebenwirkung auslösen - eine Veränderung des Uringeruchs. Urin riecht nach Drogen nach Augmentin, Penicillin, Ampicillin und Ceftriaxon. Ein ähnliches Phänomen ist bei Vitaminen (B1, B6, B12) möglich.

    Aber manchmal ist der Gestank nicht mit der Krankheit verbunden. Wer gern geräuchertes Fleisch oder Fisch isst, wer großzügig mit Gewürzen und Gewürzen mit hellem Aroma, würzigen Kardamomsamen, probiert, spürt beim Wasserlassen einen uncharakteristischen Geruch. Urin beginnt nach dem Missbrauch solcher Produkte zu riechen:

    Perioden hormoneller Schwankungen im Jugendalter sowie an den prämenstruellen Tagen während der Menopause bei Frauen können auch von einer Änderung des Uringeruchs begleitet sein. Zu diesem Zeitpunkt erhält die nierengefilterte Flüssigkeit aufgrund des hohen (oder umgekehrt zu niedrigen) Gehalts an biologisch aktiven Substanzen im Blut ein scharfes "Aroma".

    Viele Menschen bemerken, dass Männer einen besonderen Urin haben, der stärker ausgeprägt ist als der von Frauen. Das ist die Norm. Das Phänomen ist mit einem hohen Gehalt des Hormons Testosteron im Urin verbunden. Oft tritt der Geruch jedoch nach einer großen Menge Alkohol auf, besonders nach Bier.

    Aceton-Geruch

    Das „Aroma“ von Aceton am Morgen spricht von Stagnation in den Nieren. Die Bedingung entwickelt sich, wenn eine Person wenig Flüssigkeit trinkt oder viel Zeit im Sitzen verbringt.

    Über Phenylketonurie - eine angeborene genetische Pathologie - verhindert den Geruch, ähnlich einer Maus. Bei dieser Krankheit wird die Synthese der Aminosäure Phenylalanin gestört. Dadurch ändert sich die chemische Zusammensetzung des Urins. Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, führt die Krankheit zu schweren Störungen im zentralen Nervensystem, zu geistiger Behinderung. Die Diagnose dieser Pathologie bei einem Säugling wird in den ersten Lebenstagen durchgeführt.

    Fischgeruch

    Der scharfe Geruch von Fischen aus dem Urin spricht von einem weiteren Gesundheitsproblem - der Trimethylaminurie. Ihre Ursache - eine Verletzung der enzymatischen Funktion der Leber. Dadurch sammelt sich Tretylamin im Körper an, das später im Urin und im Schweiß ausgeschieden wird. Manchmal ist der Geruch so scharf, dass eine Person, die an Trimethylaminurie leidet, psychische Beschwerden in der Gesellschaft anderer Menschen erlebt.

    Andere mögliche Krankheiten und ihre Manifestationen

    Die Ursachen für den unangenehmen Uringeruch sind meistens auf pathologische Prozesse zurückzuführen. Infektiöse Läsionen der Harnwege - häufige Probleme. Unter ihnen führen Urethritis, Blasenentzündung, Pyelonephritis. Durch die rechtzeitige Diagnose und vorgeschriebene Behandlung werden andere unangenehme Symptome und Komplikationen vermieden.

    Bei Infektionen erklären Ärzte den Uringeruch folgendermaßen: Eine Vielzahl von Krankheitserregern und von ihnen ausgeschiedenen Toxinen gelangen in den Urin. Nachdem man bemerkt hat, dass sich der Geruch verändert hat, sollte man einen Spezialisten konsultieren.

    Urin riecht nach verdorbenen, verdorbenen Eiern mit solchen Infektionen des Ausscheidungssystems:

    Krankheiten äußern sich in anderen Symptomen. Beim Wasserlassen aufgrund von Schleimhautirritationen, Stechen und Brennen tritt Schmerz auf, der sich in der Lendengegend niederschlägt. Trübes Urin wird freigesetzt, manchmal mit Blutspuren. Wenn der Geruch von Verrottung zu diesen Symptomen führt, prüfen Experten, ob es eitrige Herde in den Nieren und Rektalfisteln gibt.

    Der Gestank von Urin in Kombination mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen beim Mann deutet auf Prostatitis hin. Eine weitere Manifestation dieser Krankheit ist eine schwache Erektion.

    Schlechter Geruch von sekretierten Infektionen des Fortpflanzungssystems: Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis und Syphilis, die sich lange Zeit (vor allem bei Männern) nicht mehr manifestieren. Die Verletzung der Bakterienflora der Vagina bei Frauen sowie der unangenehme Geruch von Urin gehen mit spezifischen Sekreten einher.

    Nicht nur der stechende Geruch, sondern auch die Tatsache, dass der Urin dunkel geworden ist, kann bei Leberversagen bemerkt werden. In diesem Fall gelangt das Bilirubin-Pigment in den Blutkreislauf und wird von den Nieren ausgeschieden. Normalerweise sollte dies nicht der Fall sein.

    Späte Krebserkrankungen verschlechtern auch den Uringeruch. Bei Krebspatienten riecht es nach verdorbenem Fleisch.

    Die Ketoazidose bei Erwachsenen ist eine der Komplikationen von Diabetes. Am häufigsten tritt es auf, wenn die Insulinproduktion unzureichend ist oder dieses Hormon zu spät eingeführt wird. Der pathologische Zustand äußert sich in Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und auch im Mund und im Urin nach Aceton. Der süße Uringeruch ist ein weiteres Zeichen für hohen Blutzucker (Diabetes).

    Bedingungen, wenn der Urin nach Schwefel oder faulen Eiern riecht, süß wird oder ein anderes Aroma bekommt, normalerweise begleitet von einer allgemeinen Körpervergiftung. Es manifestiert Schwäche, Kopfschmerzen und Übelkeit.

    Urin bei einem Kind

    Der Urin von Neugeborenen ist geruchlos. Während der Stillzeit kann sie ein kaum wahrnehmbares Aroma der Produkte bekommen, die ihre Mutter isst. Mit der Einführung komplementärer Lebensmittel und mit zunehmendem Alter beginnt der Urin lebhafter zu riechen, manchmal nicht besonders angenehm.

    Wenn der Geruch von Babyurin mit verschiedenen ungewöhnlichen Farbnuancen scharf wird, ist es wichtig, nach der Ursache zu suchen. Bei angeborenen Anomalien wird der Gestank ab den ersten Lebenstagen spürbar:

    • Leukose - der süße Geruch ändert sich von Zeit zu Zeit in Aceton;
    • Homocystinurie - Urin riecht nach Kohlabzug oder Bier;
    • Tyrosinose - Urin mit Bier und der Geruch von gekochtem Kohl;
    • Diabetes mellitus - Urin mit dem Duft von geschälten Äpfeln.

    Alle diese Bedingungen ohne sofortige Behandlung führen zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod des Babys. Den ungewöhnlichen Geruch einer Windel oder Windel kaum bemerkt, sollten Eltern das Kind dem Kinderarzt zeigen.

    Eine andere Stoffwechselstörung, die durch einen starken Eigengeruch gekennzeichnet ist, ist das acetonämische Syndrom. Es ist durch einen Mangel an Glykogenreserven in der Leber gekennzeichnet. Nichtdiabetische Ketoazidose kann sich aufgrund von Durchfall und Erbrechen entwickeln und zu Dehydratation führen. Die Erkrankung ist keine Pathologie, aber besonders gefährlich für kleine Kinder.

    Jede virale oder bakterielle Infektion mit Fieber verursacht auch Feuchtigkeitsverlust. In diesem Fall wird der Urin konzentrierter, es tritt ein ausgeprägter Ammoniakgeruch auf. Um den Wasserhaushalt im Körper zu normalisieren, empfehlen die Ärzte, viel Wasser zu trinken. Best Angebot Krümel Kompott aus Trockenfrüchten, schwacher Tee mit Zitrone.

    Wenn die Mutter bemerkte, dass der Urin bei ihrem Sohn oder ihrer Tochter nach faulen Eiern riecht, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben. Meistens ist dies ein frühes Zeichen einer Pyelonephritis.

    Behandlung

    Die professionelle Hilfe von Ärzten mit unangenehmem Uringeruch hängt immer von der Ursache ab. Schwere Bedingungen - Nierenversagen, Leberkrebs, diabetische Ketoazidose - erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Die stationäre Behandlung wird individuell verordnet.

    Bei hohem Aceton bei Kindern oder Erwachsenen (schwangere Frauen, Diabetiker) werden Patienten geholfen, die die Konzentration reduzieren (Stimol, Citrarginin). Eine zwingende Voraussetzung für die Therapie ist die reichliche Rehydratation mit polyionischen Lösungen: Trisol, Ringer-Locke, Lactasol. Ärzte empfehlen, alkalisches Mineralwasser zu trinken, und Babys machen Einläufe mit Sodalösung.

    Die Behandlung von Harnwegsinfektionen wird mit antibakteriellen Medikamenten durchgeführt. Ohne das Waschen der betroffenen Organe mit Antiseptika ist dies nicht möglich. Um eine Stagnation des Urins in den Nieren zu vermeiden, verschreiben Experten Diuretika. Wenn die Ursache eines unangenehmen Geruchs Dysbiose ist, werden Antipilzmittel und Präparate zur Wiederherstellung der Mikroflora verschrieben.

    Um die Manifestation genetisch bedingter Stoffwechselerkrankungen zu vermeiden, die einen unangenehmen Geruch verursachen, ist es sehr wichtig, eine strikte Diät einzuhalten. Beispielsweise gibt es keine spezifische Behandlung für Trimethylaminurie. Ärzte empfehlen, Fisch, Hülsenfrüchte und Fleischprodukte von der Ernährung auszuschließen, täglich Aktivkohle zu sich zu nehmen.

    Liebhaber der Konditionierung, die sich um den Geruch im Urin Sorgen machen, sollten die scharfen und würzigen Zutaten am besten auf ein Minimum reduzieren.

    Fans von modischen Diäten raten Experten, die Lebensmittel zu diversifizieren, damit Protein und Kohlenhydrate in der richtigen Menge aufgenommen werden. Trinkverhalten ist ebenfalls wichtig: Normalerweise müssen, wenn keine Nierenprobleme auftreten, mindestens 1,5 Liter reines Wasser pro Tag getrunken werden.

    Der unangenehme Geruch von Urin ist kein Grund zur Panik. Wenn der Gestank jedoch mehrere Tage andauert, muss ein Arzt konsultiert werden. Um herauszufinden, warum ein ungewöhnlicher Geruch im Urin auftrat, Trübung, Schmerzen und Schwäche auftraten, ordnet der Facharzt eine Untersuchung an. Laut Nechiporenko und anderen müssen wir einen klinischen Urintest bestehen, um sich einer Ultraschalldiagnostik zu unterziehen.

    Ursachen von Uringeruch bei Frauen: scharfe, unangenehme, starke Uringerüche

    Normalerweise spürt eine Person beim Wasserlassen den starken Uringeruch nicht. Normalerweise ist es mild. Bei gesundheitlichen Problemen kann der Urin jedoch einen starken Geruch annehmen. Es ist wichtig, Probleme rechtzeitig zu erkennen, die begleitenden Symptome zu berücksichtigen und einen Spezialisten zu konsultieren.

    Und jetzt lass uns genauer aufhören.

    Was ist normal?

    Der Urin einer gesunden Frau riecht leicht nach Ammoniak. Es ist zum Zeitpunkt des Kontakts des Urins mit Sauerstoff stark verbessert. Deshalb riecht Urin nach einiger Zeit sogar viel stärker in geschlossenen Behältern. Wenn jedoch direkt beim Urinieren ein stechender Geruch auftritt, kann dies auf pathologische Veränderungen hindeuten. Es ist notwendig, die Ursachen des Vorfalls herauszufinden und mit der Behandlung zu beginnen, wenn der unangenehme Geruch durch pathologische Veränderungen verursacht wird.

    Physiologische Ursachen

    Urin hat eine komplexe chemische Zusammensetzung. Es hängt direkt von der Ernährung der Frau ab. Besondere Aufmerksamkeit sollte den verbrauchten Flüssigkeiten gewidmet werden. Die Ärzte teilen alle physiologischen Ursachen dieses Phänomens in 3 Gruppen ein. Die Entstehung eines scharfen Uringeruchs kann zu Folgendem führen:

    1. Die Verwendung einer großen Anzahl von Marinaden, gesalzen, geräuchert, würzig. Einen ähnlichen Effekt erzielen die Produkte, die einen bestimmten Geruch besitzen. Insbesondere enthält die Liste Zwiebeln und Knoblauch. Sie verursachen einen unangenehmen Geruch nicht nur aus dem Mund, sondern auch beim Wasserlassen.
    2. Medikamente oder Vitamine einnehmen. Arzneimittel können Urin einen hellen Farbton verleihen. Oft wird es gelb oder bekommt eine grünliche Farbe. Dieses Phänomen ist nicht spürbar, wenn wir über Vitamine der Gruppe B sprechen. Wenn es keine andere Abweichung gibt und die Analysen der Frau normal sind, verschwinden die spezifische Farbe und der Geruch sofort nach Absetzen der Medikation.
    3. Dehydratisierung Wenn eine Person zu wenig Wasser für eine normale Vitalaktivität benötigt, steigt die Dichte des Urins. In diesem Fall ändern sich Farbe und Geruch. Meist werden Abweichungen von der Norm am Morgen beobachtet. Dehydratisierung kann als Folge von starkem Nachtschweiß nach einem längeren Aufenthalt in der Hitze oder Alkoholmissbrauch auftreten. Pathologische Veränderungen und Farbe sind ausgesetzt. Der Urin wird dunkel und trüb. Es ist zu beachten, dass Dehydratisierung nur dann in die Liste der physiologischen Faktoren aufgenommen wird, wenn sie nicht mit schweren Erkrankungen einhergeht. Wenn Dehydratation von häufigem Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch, Brennen in den Organen des Urogenitalsystems sowie anderen alarmierenden Symptomen begleitet wird, kann dies auf die Entwicklung der Krankheit hindeuten.
    4. Längeres Fasten kann auch den Uringeruch beeinflussen. Bei schwangeren Frauen ändert sich dies auch. Dies geschieht aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Während des Menstruationsflusses wird eine spezifische Geruchsänderung beobachtet. Am härtesten riecht die erste Portion Urin, die am Morgen ausgeschieden wird.

    Pathologische Ursachen

    Wenn eine Frau einen unangenehmen Uringeruch in ihr wahrnimmt, sollten Sie auf die begleitenden Symptome achten. Sie kann eine Pathologie melden, die ein Problem auslösen könnte. Meistens wird ein unangenehmer Geruch eine Folge der folgenden Krankheiten:

    1. Erkrankungen der Leber Die Pathologie führt zu erhöhten Bilirubinwerten im Urin. Dies bewirkt wiederum eine Änderung des Geruchs.
    2. Sexuell übertragbare Krankheiten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Organe des Urogenitalsystems nahe beieinander liegen. Angesichts eines unangenehmen Geruchs lohnt es sich, einen Frauenarzt aufzusuchen. Eine Frau kann Chlamydien haben. 2 Wochen nach Beginn der Infektion verändert sich der Uringeruch. Ein weiterer Grund für dieses Phänomen ist die Mykoplasmose. Es kann Entzündungen des Fortpflanzungssystems und der Nieren verursachen.
    3. Diabetes mellitus. Der Uringeruch von Patienten mit dieser Krankheit ähnelt Aceton oder sauren Äpfeln. Symptome können nicht ignoriert werden. Die daraus resultierenden Komplikationen können zu diabetischem Koma führen.
    4. Im Rektum finden abführende oder gangränöse Prozesse statt.
    5. Es liegt eine schwere Stoffwechselstörung vor. In dieser Krankheitsgruppe befassen sich Spezialisten mit einer Pathologie, bei der Urin nach Ahornsirup, Phenylketonurie, bei der ein Schimmelgeruch vorliegt, und Trimethylamin, die den Geruch von faulem Fisch verursachen, riecht.
    6. Pathologie des Harnsystems. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Veränderung des Uringeruchs lange vor dem ersten Symptom eintritt. Urin kann bei Urethritis oder Blasenentzündung einen starken Geruch annehmen. Die erste Pathologie ist eine entzündliche Läsion der Harnröhre. Wenn die zweite Entzündung in der Blase lokalisiert ist. Symptom tritt bei Pyelonephritis auf. In diesem Fall ist das tubuläre System der Nieren betroffen. Weniger häufig ist der scharfe Geruch von Urin von einer Krankheit begleitet, bei der das Nierenbecken betroffen ist.

    Die Liste ist nicht erschöpfend. Trichomoniasis hat ähnliche Symptome. Und dabei kommt es zu Entzündungen des Gebärmutterhalses und der Vagina.

    Geruch und Ausfluss

    Da die Harnröhre und die Scheide sehr nahe sind, können Frauen nicht feststellen, wie sie riecht - Urin oder Ausscheidung. Wenn Leukorrhoe mit dem Geruch von Ammoniak vorhanden ist, kann dies auf eine schlechte Hygiene der Geschlechtsorgane, die Entwicklung einer Inkontinenz oder eine Blasenentzündung hindeuten. In diesem Fall riecht die Unterwäsche auch einige Zeit nach dem Duschen der Frau nach Urin.

    Um das Problem zu beseitigen, muss die Ursache des Problems beseitigt werden. Dann wird der Geruch von selbst verschwinden. Es gibt jedoch Situationen, in denen dies nicht möglich ist. So tritt während der Schwangerschaft häufig eine vorübergehende Inkontinenz auf. In diesem Fall empfehlen Experten die Verwendung spezieller urologischer Pads, um externe Unannehmlichkeiten zu beseitigen.

    Viele sexuell übertragbare Infektionen haben keine Symptome. Sie können nur entdeckt werden, nachdem eine Frau einen Spezialisten besucht hat, da sie unangenehm nach Urin und vaginalem Ausfluss riecht.

    Verwandte Symptome

    Wenn eine Frau mit einem scharfen Uringeruch konfrontiert ist, muss auf die Begleitsymptome geachtet werden. Sie müssen sofort einen Spezialisten aufsuchen, wenn neben einem unangenehmen Geruch

    • das Auftreten von Blutgerinnseln, Eiter oder weißen Flocken im Urin;
    • die Frau fühlt ständig, dass ihre Blase voll ist;
    • Dehydratisierungssymptome werden beobachtet;
    • der Urin verfärbte sich oder wurde trübe;
    • Die Anzahl der Wasserlassen nahm zu, jedoch ist das Gesamtvolumen der abgegebenen Flüssigkeit unbedeutend.
    • Die Art des vaginalen Ausflusses hat sich verändert und ein starker Geruch ist aufgetreten.

    Sollte alarmiert werden und Unbehagen im Bereich der Organe des Urogenitalsystems. Insbesondere sollten Sie auf das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend, der Leiste und im Unterleib achten.

    Wen kontaktieren

    In 90% der Fälle signalisieren Veränderungen im Geruch und in der Farbe des Urins den Beginn der Entwicklung der Pathologie. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren. Der erste Schritt ist der Besuch eines Therapeuten. Er wird eine allgemeine Umfrage durchführen. Es beinhaltet Blut- und Urintests. Zusätzlich wird eine allgemeine Umfrage durchgeführt. Basierend auf den Worten des Patienten wird der Spezialist ein allgemeines Bild des Zustands der Frau zusammenstellen und die möglichen Ursachen des Auftretens dieses Phänomens vermuten. Dann wird der Therapeut die Untersuchung an andere Spezialisten weiterleiten. Er kann direkt an:

    • ein Gastroenterologe;
    • Endokrinologe;
    • Kardiologe

    Eine Frau wird notwendigerweise zu einem Frauenarzt geschickt. Die Aktion muss ausgeführt werden, um Probleme mit dem Urogenitalsystem zu beseitigen. Sie führen meistens zu einem unangenehmen Geruch. Wenn die Rolle des Patienten ein Mädchen ist, dessen Alter 3-4 Jahre und älter ist, wird auch eine Inspektion durchgeführt. Die Maßnahme muss durchgeführt werden, um ein mechanisches Trauma der Genitalorgane, das Vorhandensein von Missbildungen sowie Harnwegsinfektionen auszuschließen. Ärzte behaupten, dass der unangenehme Geruch von Urin bei Mädchen auf eine falsche Auswahl der Unterwäsche sowie auf die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene zurückzuführen sein könnte. Statistiken zeigen, dass einige Eltern die Notwendigkeit, die elementaren Normen des Kindes zu vermitteln, vernachlässigen. Dies führt zu entzündlichen Erkrankungen. Viele von ihnen werden von einem starken Uringeruch begleitet.

    Diagnosemethoden

    Um eine Behandlung zu verschreiben, muss der Arzt die Ursachen für den starken Uringeruch genau herausfinden. Zu diesem Zweck diagnostische Studien durchführen. Der Arzt kann verschreiben

    • Urinanalyse nach Nechyporenko;
    • Glukose-Analyse;
    • Überweisung an gynäkologische und urologische Untersuchungen;
    • Ultraschall der Beckenorgane und des Harnsystems;
    • Abstrich von Harnröhre und Gebärmutterhals.

    Wenn die durch die Studie gewonnenen Informationen nicht ausreichen, kann der Arzt zusätzliche diagnostische Methoden anwenden. Insbesondere wird der Frauenarzt die PCR-Diagnostik anfordern. Sexuell übertragbare Krankheiten müssen ausgeschlossen werden. Darüber hinaus kann Bakposev getrennt von der Harnröhre und Vagina durchgeführt werden.

    Ein Urologe verschreibt einen Bakposhev-Urin, MRI oder CT. Aktuelle Studien werden durchgeführt, wenn der Spezialist einen Verdacht auf die Tumorart der Erkrankung hat.

    Ein Koprologe oder Chirurg wird zur endoskopischen Darmuntersuchung oder zur Darmspiegelung überwiesen. Ein Onkologe führt eine Biopsie durch, wenn ein Tumor im Ultraschall oder in der MRT entdeckt wird, unabhängig von der beabsichtigten Genese.

    Behandlung der Krankheit

    Die Therapie hängt von der Diagnose ab. Werden bakterielle Infektionen der Fortpflanzungsorgane oder des Harnsystems festgestellt, werden Antibiotika verschrieben. Sie können ein breites Spektrum oder eine eng begrenzte Medikation sein. Die letzten Medikamente werden streng nach den Ergebnissen der Bakteriensaat verschrieben. Folgende Antibiotika werden häufig verwendet:

    Es muss beachtet werden, dass Medikamente Nebenwirkungen haben. Nach der Einnahme kann es zu Appetitlosigkeit, eingeschränktem Stuhlgang, Blähungen oder Blähungen kommen. In der gynäkologischen Praxis wird häufig Terzhinan oder Clindamycin verwendet. Nebenwirkungen sind Genitalirritationen, Juckreiz und Brennen. Antibakterielle Mittel sind in Form von Tabletten und Suppositorien erhältlich.

    Wenn eine Frau eine Pathologie des Harnsystems hat, ändert sich die Liste der Medikamente. In der Regel verschreibt der Arzt:

    Wenn eine Frau an Diabetes leidet, wird der Endokrinologe die Verwendung von Insulin vorschreiben. Es hilft, den akuten Zustand zu stoppen. Bei dem anschließenden Übergang zu anderen Antidiabetika können Hypoglykämika durchgeführt werden.

    Vor dem Hintergrund der Entstehung von Krankheiten und der Verwendung antibakterieller Mittel kann sich eine Darmdysbiose entwickeln. Um dies zu verhindern, wenden Sie Probiotika an. Der Patient kann anfangen, Joghurt zu trinken. In einigen Fällen verschreibt der Arzt Acipol oder Bifidumbacterin.

    Neoplasien in der Niere oder Blase sowie Paraproktitis erfordern eine ernsthafte Behandlung. Eine Operation kann durchgeführt werden. Wenn ein Karzinom festgestellt wird, werden zusätzlich zur Operation Chemotherapie und Bestrahlung durchgeführt.

    Wenn keine Krankheiten identifiziert werden, kann der Kampf gegen unangenehmen Geruch in der Überarbeitung der üblichen Lebensweise bestehen. Es ist notwendig, die richtige Ernährung zu beachten und die persönliche Hygiene sorgfältig zu überwachen. Der Konsum von fetthaltigen und süßen Lebensmitteln wird zur Begrenzung empfohlen. Dies sollte den Verbrauch von frischem Gemüse und Obst erhöhen. Von Gewürzen und Gewürzen sollte aufgegeben werden. Unter das Verbot fallen Geschmacksverstärker, darunter Aromen und Farbstoffe. Während des Tages wird empfohlen, mindestens 2 Liter reines Wasser zu trinken.