CNI bei Katzen

Pathologische Veränderungen im Körper des Haustieres führen häufig zur Entstehung einer heimtückischen Krankheit wie Nierenversagen bei Katzen. Es ist schlau, dass die Symptome längere Zeit nicht auftreten. Das klinische Bild der Erkrankung zeigt sich mit einer erheblichen Schädigung des Nierengewebes.

Nierenversagen ist durch Abnormalitäten im Harnsystem gekennzeichnet, unter denen der gesamte Katzenkörper leidet. Daher ist es wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen, um die korrekte und rechtzeitige Therapie vorzugeben. Dies hilft, die Gesundheit und das Leben der Katze zu retten. Erzählen Sie von den Symptomen und der Behandlung von Nierenversagen.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Die häufigsten Krankheitsursachen bei einer Katze sind:

  1. infektiöser und bakterieller Nierenschaden;
  2. häufige entzündliche Erkrankungen der Nieren sowie das Ergebnis unsachgemäßer Therapie oder ihres unvollständigen Verlaufs;
  3. Nierenschaden durch toxische Vergiftung;
  4. angeborene Anomalien und genetische Veranlagung;
  5. Tumoren verschiedener Art (bösartig oder gutartig), die die Nierenfunktion beeinflussen.

Beachten Sie, dass einige Katzenrassen von Geburt an eine Neigung zu Nierenversagen haben. Vertreter der persischen Rasse leiden beispielsweise an einer polyzystischen Nierenerkrankung, die ihr Leben erheblich verkürzt. Die Pathologie ist auch bei rechtzeitiger und kompetenter Therapie nicht geheilt. Es wird sogar auf die Jungtiere übertragen, die nur Unreinheiten der Rasse aufweisen. Abessinierkatzen leiden an einer Eiweißstoffwechselstörung, sie ist unheilbar, verkürzt das Leben eines Haustieres und beeinträchtigt dessen Qualität.

Nierenversagen, Einstufung und Krankheitsverlauf

Sie sollten wissen, dass diese Krankheit nicht vollständig besiegt werden kann. Durch die rechtzeitige Therapie wird nur die Progression gestoppt und das Leben der Katze verlängert. Entzündungsprozesse oder Vergiftungen können zu Nierenversagen führen.

Bei einer Katze gibt es zwei Formen des Nierenversagens:

  • Würzig Eine dramatische Schädigung des Körpergewebes führt zu einer sofortigen Manifestation der Krankheitssymptome. Auf diese Weise können Sie sofort Maßnahmen ergreifen, die auf die Behandlung abzielen. Dies führt in der Regel zu einem hervorragenden Ergebnis, sodass Sie sogar das Gewebe des betroffenen Organs vollständig wiederherstellen können.
  • Chronisch. Eine langsame Entwicklung der Erkrankung führt schließlich zu einer schweren Schädigung des Nierengewebes. Die renale Blutversorgung nimmt ab und der Körper kann sich nicht mehr erholen. Die Behandlung einer Katze zielt nur darauf ab, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Wird die Therapie nicht erkannt oder vernachlässigt, ist die Katze zum Tode verurteilt.

Teilen Sie eine schrittweise Entwicklung von hpn bei Katzen auf:

  • erstens kommt es zu einem starken Blutdruckabfall und zu einer verzögerten Urinproduktion;
  • dann kommt der Urin überhaupt nicht heraus und vergiftet das Katzenblut mit stickstoffhaltigen Verbindungen;
  • Die letzte Stufe des Scheiterns ist durch den Harnabfluss gekennzeichnet. Da die Nieren jedoch nicht mit ihren Funktionen der Ausscheidung schädlicher Substanzen aus dem Körper fertig werden, kommt das in den Katzenkörper einströmende Wasser auf dieselbe Weise heraus.

Symptome der Krankheit

Nierenversagen, besonders in chronischer Form, ist ziemlich schwer zu erkennen. Viele seiner Symptome können mit dem Verlauf einer anderen Krankheit verwechselt werden. Die gleiche Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung kann nach der Untersuchung von Urin und Blut im Labor gestellt werden. Bezeichnen Sie die Symptome von Nierenversagen, die bei Katzen auftreten können:

  • Appetitlosigkeit und plötzlicher Gewichtsverlust;
  • die Aktivität der Katze nimmt ab (oftmals legen die Besitzer keine Bedeutung darauf, wenn sich die Katze bereits in einem erheblichen Alter befindet);
  • Blässe der Schleimhäute;
  • Schwankungen der Körpertemperatur;
  • das Wasserlassen stoppt oder erhöht umgekehrt den Trinkbedarf, während die Katze oft uriniert;
  • die Atmung wird wie Ammoniak, der Speichelfluss nimmt zu;
  • erste Pfoten anschwellen, dann aufsteigen;
  • vor dem hintergrund der dehydrierung des körpers werden die schleimhäute trocken, der hauch verliert glanz;
  • Im Stuhl kann es zu Erbrechen mit Blut oder Blut kommen.

Akutes Nierenversagen

Es gibt verschiedene Arten der akuten Pathologie der Nieren:

  • virale und bakterielle Nierenerkrankungen sowie schwere Infektionsprozesse;
  • Vergiftung mit Drogen und Schlangengift;
  • Schädigung der Nierengewebe mit Schwermetallsalzen, Anilin usw.
  • Prerenale Insuffizienz. Das Auftreten ist mit einem Schock verbunden und führt zu einer Verringerung des Blutflusses durch die Nieren der Katze. Die Gründe können sein:
  • Hitze oder Sonneneinstrahlung, die zu starker Überhitzung führt.
  • akute kardiovaskuläre Störungen;
  • schwere Infektion oder schwere Vergiftung;
  • starke Dehydratation;
  • Schockzustand mit Trauma und starken Blutungen.

Postrenales Versagen Verbunden mit Quetschen des Harnsystems oder mechanischen Blockaden aufgrund von Traumata der Beckenorgane, Tumoren oder Urolithiasis.

Symptome bei akuter Form eines Nierenversagens treten bei einer Katze sehr schnell auf, so dass sie schnell erkannt und ein Tierarzt kontaktiert werden kann. Nach der Untersuchung und Prüfung der Tests schreibt der Arzt eine Therapie vor, deren Ergebnis es der Katze ermöglicht, ein erfülltes Leben zu führen.

Chronisches Nierenversagen

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, ohne Symptome zu zeigen, die mit einer schweren Schädigung des Nierengewebes verbunden sind, bis zu einer schweren Zerstörung des Organs. Daher wird bei Katzen im Alter häufig ein Versagen beobachtet. Zu den Ursachen der Erkrankung gehören:

  • pathologische Erkrankungen des Austauschs (Verletzung des Eiweißstoffwechsels oder Vorhandensein von Diabetes);
  • mangelnde Behandlung der akuten Form der Erkrankung oder Versagen der Therapie;
  • chronische virale oder bakterielle Niereninfektionen;
  • angeborene oder genetische Veranlagung;
  • Urolithiasis;
  • Tumormanifestationen.

Die Maßnahmen des Tierarztes beim Erkennen von Symptomen einer chronischen Nierenerkrankung zielen auf die klinische Untersuchung von Blut und Urin sowie die Installation der Ursachen der Erkrankung ab. Die Therapie zielt darauf ab, den Zustand des Haustiers zu lindern und die Entwicklung der Krankheit einzudämmen. Die Heilung ist aufgrund einer erheblichen Schädigung des Gewebes des Organs nicht möglich, die Lebensdauer einer Katze kann jedoch verlängert werden.

Behandlung von Nierenversagen bei Katzen

Wenn ein akutes Nierenversagen festgestellt wird, ist eine Behandlung und Beobachtung einer Katze rund um die Uhr in einer Tierklinik erforderlich. Die erste Hilfe wird die Durchführung des Abflusses von Urin aus der Blase sein, für den ein Katheter eingeführt wird. Dann wurde ein Kurs mit Tropfern und Stacheln eingesetzt, der auf Folgendes abzielte:

  • Wiederherstellung des Salzgleichgewichts
  • Druckreduzierung.

Bei Vorliegen einer Infektion wird eine Antibiotika-Behandlung angeboten.

Akutes Versagen geht in der Regel mit Schmerzen einher, für die der Arzt geeignete Vorbereitungen empfiehlt. Die Fütterung der Katze erfolgt durch eine Sonde. Erst nach der Verbesserung des Zustands und der Bereitschaft des Tieres, sich selbst zu ernähren, wird es auf medizinische Nahrung übertragen.

Chronisches Nierenversagen bei einer Katze erfordert eine vom Tierarzt individuell abgestimmte Diät. Die Behandlung besteht in der Wiederherstellung des Blutdrucks, des Vitamin-Gleichgewichts und der Verringerung der Körpertoxizität. Gute Hilfe bei dieser medikamentösen Therapie in Kombination mit Nierensammlungen.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu heilen, wenn Sie sie frühzeitig erkennen. Daher werden die primären Maßnahmen zur Vorbeugung einer Niereninsuffizienz die jährlichen Untersuchungen des Tieres in einer Tierklinik mit der Abgabe von Urin und Blut für die Forschung vorsehen. Ältere Katzen müssen alle sechs Monate solche Tests durchführen.

Klinische Studien können auf das Auftreten der Krankheit in einem frühen Stadium hinweisen, was die Behandlung erleichtert und eine Chance für die Wiederherstellung und Verlängerung des normalen Lebens der Katze bietet. Geschieht dies nicht, besteht die Gefahr des Todes des Tieres an dieser heimtückischen Krankheit.

Die zweite Präventionsmaßnahme kann als Ernährung bezeichnet werden, die korrekt und so ausgewogen wie möglich sein sollte. Daher entscheiden sich Katzenbesitzer häufig für industrielle Futtermittel, bei denen die Zutaten sorgfältig ausgewählt werden. Es ist zu beachten, dass Sie keine Kosten sparen und hochwertige Futtermittel von bewährten Herstellern erwerben müssen. Gleichzeitig sollten Sie Nassfutter bevorzugen oder bei Verwendung trockener Lebensmittel eine ausreichende Menge an Getränken bereitstellen.

Symptome und Behandlung von Nierenversagen bei Katzen

In dem Artikel werde ich über Nierenversagen bei Katzen und Katzen sprechen. Ich werde Tiere nennen, die gefährdet sind. Ich werde beschreiben, wie die Krankheit übertragen wird und was ihre Symptome sind. Ich werde die diagnostischen Bedingungen auflisten, unter denen die Krankheit identifiziert werden kann. Ich werde helfen, mit den wahren Ursachen der Krankheit und ihrer Behandlung umzugehen. Ich werde auf mögliche Komplikationen und Rehabilitation nach Nierenversagen eingehen. Ich werde präventive Maßnahmen zur Vermeidung von PN beschreiben.

Risikogruppe und Übertragungswege

Gefährdet sind Tiere mit Nierenleiden, die unter schweren Verletzungen und systemischen Erkrankungen leiden, beispielsweise Diabetes, Pankreatitis und andere Anomalien des Herz-Kreislaufsystems. Zusätzliche Faktoren, die Nierenversagen auslösen können, sind Dehydrierung, ein gestörtes Gleichgewicht der Elektrolyse sowie eine Abnahme und Erhöhung des Blutdrucks.

Dies gilt insbesondere für Rassekatzen. Um solche Fälle zu verhindern, ist es Züchtern verboten, kranke Tiere zu züchten, um offensichtlich kranke Nachkommen nicht zu reproduzieren.

Schließlich erscheint es oft viel später. Soviel zur versteckten Bedrohung.

Ursachen von Nierenversagen bei Katzen

Die Gründe, die zum MO bei Katzen führten, sind:

  • entzündliche Prozesse in den Nieren;
  • frühere Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen, die mit Störungen des Immunsystems zusammenhängen;
  • alle Arten von Vergiftungen;
  • angeborene Fehlbildungen und Fehlfunktionen der Nieren;
  • Steine ​​und andere Tumoren in den Nieren und der Blase;
  • verschiedene Verletzungen, z. B. Stürze oder Schläge.

Diese Symptome werden aufgrund ihres Erscheinungsbildes in reine Nieren- und Prädisponierbarkeit unterteilt. Bei Nierenversagen ist das Nervensystem betroffen - es können Anfälle oder Tics auftreten (einzelne Muskelzucken). Die ersten sind ausschließlich mit den Pathologien der Nieren und den vom Organ getragenen Krankheiten verbunden. Während letztere keinen direkten Einfluss auf die Nieren haben. Aber immer noch unwillkürlich zu Schäden führen.

Akutes Nierenversagen

Alles im Körper ist miteinander verbunden. Diese und andere Gründe können dazu führen, dass PN in akuter oder chronischer Form auftritt.

Symptome und Anzeichen einer Krankheit bei Katzen

Chronische und akute PN können sich nicht nur im Verlauf der Erkrankung selbst unterscheiden, sondern auch in der Klinik ihrer Manifestation. In den frühen Stadien der Erkrankung kann das einzige Symptom eines Nierenversagens nur eine Veränderung der Zusammensetzung und der Farbe des Urins sein. Im Allgemeinen ist es jedoch möglich, allgemeine Anzeichen der Krankheit zu erkennen, anhand derer über die Diagnose einer Nierenpathologie nachgedacht werden kann.

Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Appetitverlust, was zu einem Gewichtsverlust des Haustieres führt;
  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • unfreiwilliges Wasserlassen;
  • Schmerz, wenn das Tier durch das kleine geht;
  • Verfärbung des Urins: es kann sowohl dunkel als auch zu hell sein, sogar durchsichtig;
  • starker Durst oder kein Getränk;

Schließlich können alle einzeln und alle Abweichungen auf eine Verletzung der Körperarbeit hindeuten.

  • Lethargie und Apathie;
  • Die Katze schläft den ganzen Tag und ist nicht aktiv.
  • Würgeimpulse;
  • Durchfall;
  • Anämie;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • verschwommenes Sehen Ein Haustier sieht möglicherweise nicht einmal Hindernisse auf seinem Weg.
  • Dehydratation, begleitet von zu viskosem Speichel sowie trockenem und stumpfem Zahnfleisch.
In den frühen Stadien der Symptome kann das nicht grundsätzlich sein.

Diagnose

Es ist möglich, die PN anhand von Informationen des Inhabers der Katze (Anamnese), der äußeren Untersuchung des Tieres und vor allem der durchgeführten Labortests zu diagnostizieren. Letztere umfassen: vollständiges Blutbild; Analyse von Zucker, Eiweiß und Salzen; studiere die Art des Sediments. Nach der Analyse mit PN wird ein Anstieg des Gehalts an Kreatin und Harnstoff im Blut beobachtet. Darüber hinaus übertreffen häufig der Phosphorgehalt und der Säuregehalt des Blutes den Spiegel.

Besonderes Augenmerk gilt den Maßnahmen des Tierhalters, ob er das Tier selbst behandelt und was er getan hat.

Hier benötigen Sie qualifizierte Hilfe. Und Selbstmedikation wird die Situation nur verschlimmern.

Behandlung mit akutem und chronischem PN

Die therapeutische Behandlung von PN zielt darauf ab, die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren wiederherzustellen und die begleitenden Symptome zu beseitigen. Daher ist die Behandlung individuell und sollte ausschließlich von einem Fachmann ernannt werden. Gönnen Sie sich Volksheilmittel, es lohnt sich nicht.

Hier gibt es viele Nuancen.

  • nimm Giftstoffe
  • Verhinderung der Entwicklung von Anämie;
  • unerwünschte Symptome in Form von Erbrechen und Durchfall beseitigen;
  • normalisieren Sie den Blutdruck.

Zu diesem Zweck schreibt der Tierarzt eine medizinische Behandlung vor: Beschreibt, welche Medikamente Sie kaufen müssen, wie sie einzunehmen sind. Zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien sind ebenfalls möglich.

Trotz der ausgeprägten Dynamik der Erkrankung ist die Prognose eines akuten Nierenversagens nicht so ungünstig wie bei chronischen.

Ein chronisches Nierenversagen kann nicht geheilt werden. Ihre Therapie wird auf Lebenszeit durchgeführt. Tierärzte versuchen, den Zustand der erkrankten Katze zu normalisieren und die Nieren zu erhalten, damit das Haustier so lange wie möglich lebt.

Maßnahmen zur Behandlung der chronischen Nierenerkrankung zielen darauf ab, das Absterben der Nierenzellen zu verlangsamen, die Symptome zu unterdrücken, den Stoffwechsel zu verbessern und die Gesundheit des Tieres insgesamt zu verbessern. Eine Katze muss regelmäßig von einem Tierarzt überwacht werden, Medikamente einnehmen und Verfahren durchführen. Jetzt ist sein Schicksal.

Komplikationen bei Krankheiten

Die schlimmste Komplikation des Nierenversagens ist tödlich. Da der Tierkörper auf einmal nicht mit der raschen Entwicklung von Pathologie und medizinischen Verfahren fertig werden kann. Im Lebenserhaltungssystem versagt das Tier allmählich. Die Blutgerinnung ist gestört, auf der Haut und der Schleimhaut treten Geschwüre auf, das Herz-Kreislaufsystem funktioniert schlecht, hormonelles Ungleichgewicht und Anämie entwickeln sich aktiv.

Und es wird ein langer und schmerzlicher Tod sein.

Komplikationen bei Nierenversagen können Arteriosklerose der Blutgefäße, Lungenödem, Verdickung der Arterienwände, Herzinfarkt verursachen

Kümmere dich um eine kranke Katze

Die Behandlung des Nierenversagens kann ein Leben lang anhalten, wenn es um seine chronische Form geht. Daher ist für Katzen und Katzen Vorsicht geboten.

Wenn das Tier ein akutes Nierenversagen hatte, müssen Sie vorsichtig sein. Denn zu jeder Zeit kann die Krankheit wieder auftreten, zum Beispiel nach einer Hypothermie oder einem Sturz aus großer Höhe. Niemand ist dagegen gefeit.

Diät mit CNI

Die folgenden Lebensmittel sind verboten:

  • tierische Fette;
  • Milchprodukte;
  • Fischöl;
  • Leber;
  • Fischrogen;
  • Seefisch.

Es ist notwendig, den Gehalt an Phosphor und Eiweiß im Menü zu minimieren. Sie können nur weißes Hühner- und Putenfleisch und dann in kleinen Mengen.

Jetzt sollte die Diät aus Kohlenhydraten bestehen, hauptsächlich aus Getreide und Mehlprodukten. Unbegrenzte Menge kann Gemüse sein. Aber das Haustier mag das selten.

Sie sättigen nicht nur das Tier, sondern ermöglichen auch die Normalisierung der Nierenarbeit.

Home Prävention

Prophylaktische Interventionen von PN bestehen in der Organisation der richtigen Pflege eines Haustieres. Es ist wichtig, Zugluft auszuschließen, eine hochwertige und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten und regelmäßig eine Katze zum Tierarztbesuch zu fahren.

Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu bekämpfen.

Katzen mit Nierenversagen sind eine schreckliche Krankheit, deren Folgen katastrophal sein können. Und der Rehabilitationsprozess nach der erlebten Pathologie ist schwierig. Aus diesem Grund wird empfohlen, dem Haustier zu folgen, um die Krankheit zu verhindern und ihm die richtige Pflege zukommen zu lassen. Es ist besser, den Mon zu warnen als ihn zu behandeln, und Ihr Haustier wird lange leben.

Nierenversagen bei Katzen, Besitzeraktionen zur Rettung eines Tieres

Die erste Frage, die sich vor den Besitzern stellt, wenn bei Katzen "Nierenversagen" diagnostiziert wird: Wie kann man das Tier retten? Es ist zu retten, denn die Verletzung der renalen Ausscheidungsfunktion führt zur Vergiftung des gesamten Organismus, zur Störung der Aktivität aller Systeme und Organe - und damit zum Tod von Tieren. Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, die normale Homöostase aufrechtzuerhalten. Bei Verletzung dieser Funktion funktioniert der Körper als Ganzes nicht mehr richtig.

Darüber hinaus machen sich die Hauptsymptome der Krankheit bemerkbar, wenn mehr als die Hälfte des Nierengewebes verloren geht. In diesem Fall ist es möglich, nicht zu heilen, sondern nur die normale Funktion des Körpers des kranken Tieres aufrechtzuerhalten.

Arten von Nierenversagen

Nierenerkrankungen bei Katzen können akut oder chronisch sein. Die akute Form ist gefährlich, da die Dynamik in jeder Minute schnell zunimmt. Die chronische Form ist bei milden Symptomen gefährlich: Die Krankheit wird oft wahrgenommen, wenn es schwierig ist, eine wirksame Behandlung auszuwählen.

Nierenversagen bei Katzen kann sowohl primär als auch sekundär sein, es ist jedoch in beiden Fällen schwierig, das Tier zu retten. Die Primärform tritt als Folge der direkten Pathologie der Nieren unter dem Einfluss nephrotoxischer Gifte auf. Die sekundäre Form entwickelt sich vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen, schwerer Dehydratation, Urolithiasis, chronischen Erkrankungen, die einer intensiven medizinischen Behandlung bedürfen, und Infektionskrankheiten, die mit einer schweren Vergiftung einhergehen. Der Risikofaktor für die Entwicklung der Erkrankung ist die Anwendung einer längeren Anästhesie.

Besondere Aufmerksamkeit verdient angeborenes Nierenversagen, das sich in der Neugeborenenzeit entwickelt. Manchmal kann es durch Pathologien der Schwangerschaft oder Wehen, einschließlich Asphyxie, verursacht werden.

Die Fehlerursachen sind sehr unterschiedlich. Darüber hinaus können systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus oder Gicht), Tumoren und Zysten der Nieren und der Harnwege auftreten.

Akute und chronische Formen: Unterschiede?

Die akute Form kann sich als Komplikation bei Niereninfektionen entwickeln. Zum Beispiel führt eine Pyelonephritis bei Katzen häufig zu einer akuten Form, deren Hauptsymptome die völlige Abwesenheit von Urin sind, selbst bei rechtzeitiger Behandlung.

Akutes Nierenversagen ist durch das Fehlen von Krankheitsstadien gekennzeichnet. Der Hauptfaktor bei der Diagnose und Behandlung ist der Grad der Schädigung des erkrankten Organs, der anhand einer speziellen Formel berechnet wird, die die Funktion der Nieren konzentriert. Trotz der ausgeprägten Dynamik der Erkrankung ist die Prognose eines akuten Nierenversagens jedoch nicht so ungünstig wie bei chronischen: Das Tier kann selbst nach vollständigem Nierenversagen überleben. In der Regel ist die akute Form primär und entwickelt sich durch gleichzeitige Exposition gegenüber provozierenden Faktoren (Vergiftung, verlängerte Anästhesie, schwere infektiöse Toxikose).

Chronisches Nierenversagen bei Katzen ist heimtückischer, da es selbst bei funktionierenden Organen oft unmöglich ist, das Tier zu retten, wenn die Konzentrationsfunktion unter 5% liegt. Die Besitzer und Ärzte haben jedoch mehr Zeit, um einen Plan für therapeutische Maßnahmen auszuarbeiten - dies gibt dem kranken Tier die Chance, länger zu leben.

Mit anderen Worten, in der akuten Form der Krankheit hängt alles von der Geschwindigkeit ab, im Falle der chronischen, von der Aufmerksamkeit auf den Zustand des Tieres.

Entwicklungsstadien der chronischen Pathologie

  • Latentes oder verstecktes Stadium ist asymptomatisch. Darüber hinaus können die Ergebnisse vieler Tests und Tests im normalen Bereich liegen. Verstöße können nur durch eine erweiterte Urinanalyse und einen Konzentrationsfunktionstest erkannt werden, der nicht einhundert Prozent beträgt.
  • Die kompensierte Stufe ist auch asymptomatisch. Die Krankheit kann jedoch bereits mit Hilfe von Tests und Untersuchungen erkannt werden. Darüber hinaus hat das Patiententier am Ende der Stufe einen starken konstanten Durst und Gewichtsverlust.
  • Das dekompensierte Stadium ist durch eine Zunahme der Dynamik der Hauptsymptome und klinischen Indikatoren gekennzeichnet. Die Hauptgefahr besteht in der Weigerung zu essen, allgemeiner Erschöpfung und Vergiftung, obwohl kranke Tiere immer noch unter Durst leiden und die Ausscheidung von Urin nicht aufhört.
  • Die Endstufe zeichnet sich durch eine vollständige Wasserabweisung aus. Durch Austrocknung, Erschöpfung und Vergiftung entwickelt sich ein tiefes Koma mit Krämpfen.

Symptome der Krankheit

Leider hat das klinische Bild eines chronischen Nierenversagens bei Katzen keine ausgeprägten und charakteristischen Symptome.

Die ersten Anzeichen lassen nur die Krankheit vermuten. In der Regel ist am Ende der Kompensationsphase und in der Dekompensationsphase eine Abnahme der Aktivität und Lethargie, Appetitlosigkeit bis zur völligen Nahrungsverweigerung, ständiger Durst und reichlich Wasserlassen, rascher Gewichtsverlust, Blässe der Haut und Schleimhäute spürbar. Das Begleitsymptom ist manchmal Zahnprobleme: die schnelle Bildung von Zahnstein, Stomatitis und Gingivitis. Schwerwiegendere Symptome treten am Ende der Dekompensation und im Endstadium auf. Beim ersten Verdacht auf Niereninsuffizienz bei Katzen ist es daher erforderlich, so bald wie möglich eine umfassende Untersuchung durchzuführen, da das Tier nur durch eine frühzeitige Behandlung gerettet werden kann.

Das klinische Bild eines akuten Nierenversagens ist ebenfalls nicht typisch. Die Dynamik der Symptome kann jedoch nicht unbemerkt bleiben, so dass wir die Krankheit rechtzeitig annehmen, untersuchen und mit der Behandlung beginnen können. In der akuten Form der Krankheit kann keine Minute verlieren.

Behandlung

Nierenversagen bei einer Katze erfordert nicht nur eine rechtzeitige, sondern auch eine qualifizierte Behandlung und nur nach einer genauen Diagnose. Daher sind keine Ratschläge für Apotheker, Volksmethoden und andere Hausmittel erlaubt. Und im akuten Verlauf der Erkrankung ist meistens eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich. Deshalb sollten die Eigentümer nur eines wissen: Dringende Beratung und Hilfe eines Arztes ist notwendig. Wenn Sie Glück haben und das Tier zu Hause behandelt werden muss, sollten die Medikamente und Verfahren vollständig mit dem Arzt abgestimmt werden.

Grundsätze der Akuttherapie und Verschlimmerung der chronischen Form

Zunächst muss die Ursache ermittelt und beseitigt werden. Wenn Infektionskrankheiten eine Antibiotika-Therapie erfordern, mit Vergiftung - die Verwendung von Gegenmitteln.

Gleichzeitig mit der Bestimmung der Ursachen der Pathologie wird eine Notfall-Entgiftung durchgeführt: Zwangsdiurese, Hämodialyse, Plasmapherese, Hämosorption, Peritoneal- oder Darmdialyse. Alle diese Verfahren sind nur im Krankenhaus und unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals möglich.

Bei der Notfalltherapie werden Maßnahmen ergriffen, um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten oder zu normalisieren: spezielle Diäten, Vorbeugung gegen Austrocknung und Blutung des Verdauungstraktes, Kontrolle und Vorbeugung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Es ist wichtig, dem Fütterungsplan große Aufmerksamkeit zu widmen: in kleinen Portionen (nicht mehr als 5 ml) jede Stunde, manchmal sogar alle 10 Minuten. Die klinische Überwachung eines kranken Tieres sollte täglich, manchmal sogar zweimal täglich erfolgen.

Die Liste der Medikamente für die Basistherapie ist recht umfangreich und hängt von jedem Einzelfall, seinen Ursachen und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Bei der Behandlung der Krankheit werden Glukokortikoide zur Stabilisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, Diuretika und Abführmittel als Teil einer Entgiftungstherapie und Kaliumpräparate zur Normalisierung des Hämolytischen Gleichgewichts verwendet.

Prognose für die Zukunft

Diese Erkrankung bei Katzen ist unheilbar, da selbst im latenten Stadium Nierenzellen absterben und es bereits heute unmöglich ist, sie wiederherzustellen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die normale Funktion der verbleibenden Zellen aufrechtzuerhalten. In seltenen Fällen, wenn die Behandlung zum Zeitpunkt der Kompensation begonnen wurde, ist es möglich, den Zustand des Tieres in eine latente Form zu bringen. Sie benötigen jedoch eine lebenslange unterstützende Therapie. Und dann hängt alles vom Engagement des Besitzers ab.

Diät

Zunächst benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung mit einem minimalen Gehalt an Eiweiß und Phosphor, die Sie sehr genau einhalten müssen - die geringste Abweichung führt zu einer Verschlechterung des Tierzustands. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, wie und was die Katze mit Nierenversagen zu versorgen hat. Es ist ziemlich schwierig, selbst eine Diät zu erstellen, höchstwahrscheinlich müssen Sie eine kranke Katze auf spezialisierte und teure Lebensmittel umstellen. Trockenfutter ist kontraindiziert.

Es ist besonders schwierig, die Katze an eine neue Art von Futter zu gewöhnen - dies erfordert viel Geduld und Zeit, aber es hilft, das Leben Ihres Haustieres zu verlängern. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise Medikamente, die den Appetit anregen und die Verdauungsprozesse regulieren.

Drogenunterstützung

Eine kranke Katze braucht ständige medizinische Unterstützung: nicht nur Pillen oder Injektionen, sondern regelmäßige Tropfen, die das Wasser-Mineral-Gleichgewicht wiederherstellen und die toxische Belastung der Nieren reduzieren, wodurch die verbleibenden Zellen in einem normalen Zustand bleiben. Alle Medikamente müssen nach der nächsten Untersuchung von einem Tierarzt entlassen werden. Es ist wichtig, das Behandlungsschema ständig anzupassen. Der Besitzer muss dem Dosierungs- und Medikamentenplan größte Aufmerksamkeit schenken.

Mit der Entwicklung des Nierenversagens ist es auch erforderlich, das Gewicht des Tieres ständig zu überwachen. Im Falle eines plötzlichen Gewichtsverlusts sind spezielle Zwecke für Anabolika und Vitaminkomplexe erforderlich.

Regelmäßige Untersuchungen dieser Krankheit

Der Besitzer des kranken Tieres ist auch verpflichtet, seinen Zustand regelmäßig zu überwachen. Die Beobachtung äußerer Anzeichen hilft nicht weiter: Eine klinische Analyse und objektive Untersuchungen sind erforderlich. Dies ist nicht nur für die Bestimmung des Ausmaßes der Nierenschädigung wichtig: Eine ständige Überwachung der hämatopoetischen Funktion und des Blutgleichgewichts ist erforderlich, um die Entwicklung einer Anämie zu verhindern. Klinische Tests werden häufig jeden zweiten Tag benötigt, wobei der Zustand des Tieres stabilisiert wird - alle drei Monate. Wir müssen den Blutdruck ständig überwachen - spezielle Messgeräte sind im Handel erhältlich.

Warum kommt CRF bei einer Katze vor, was ist die Ursache der Krankheit und wie wird sie behandelt?

Bei Katzen wird selten ein Nierenversagen diagnostiziert. Die Krankheit ist insofern gefährlich, als sie zu Sepsis und Tod führen kann. Das Nierenversagen schreitet voran, wenn der Wasser-Salz-Haushalt gestört ist und Fehlfunktionen des Harnsystems auftreten. Die Pathologie entwickelt sich nicht von alleine, sie hat mehrere prädisponierende Faktoren. Wurde bei der Katze eine Pathologie des Harnsystems festgestellt, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Eine späte Behandlung kann zu Nierenversagen und anderen gefährlichen Komplikationen führen.

Nierenversagen wird häufig bei Katzen mit somatischen Störungen festgestellt. Die Krankheit tritt als Folge schwerer Verletzungen auf, die Ursache kann eine Infektionspathologie sein.

Es gibt akutes und chronisches Nierenversagen. Wenn die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig beginnt, wird sie voranschreiten. Um das Tier vor einer Sepsis zu retten, muss es so schnell wie möglich diagnostiziert werden. Die Behandlung des Nierenversagens im Frühstadium ergibt eine günstige Prognose.

Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer schweren Pathologie auf, die durch das plötzliche Auftreten von Symptomen gekennzeichnet ist. Es schreitet voran, da das Nierengewebe von Toxinen beeinflusst wird. Die akute Form der Pathologie ist reversibel, chronisch ist gefährlicher. Es gibt verschiedene Arten von Nierenversagen bei Katzen.

  1. 1. Prerenal. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund des Schocks auf. Der Blutdruck des Tieres sinkt, die Menge an zirkulierendem Blut nimmt ab. Der Zustand des Körpers verschlechtert sich aufgrund einer Fehlfunktion der Nieren. Pathologische Reaktionen im Körper führen zu Nierenversagen. Eine häufige Ursache der Erkrankung sind Blutungen, die zu hämorrhagischem Schock führen. Die vorzeitige Form der Erkrankung kann mit Vergiftungen in Verbindung gebracht werden. Bei einigen Katzen tritt dies aufgrund eines traumatischen Schocks auf. Niereninsuffizienz kann zu Infektionskrankheiten, Hitze oder Sonnenstörungen führen. Prädisponierende Faktoren sind Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, Austrocknung.
  2. 2. Renal. Diese Form der Erkrankung ist mit einer Schädigung des Nierengewebes verbunden. Nierenversagen ist häufig mit viralen und bakteriellen Pathologien verbunden. Es wird bei Katzen mit Pyelonephritis, Glomerulonephritis diagnostiziert. Die Ursachen der Krankheit können sein: Immunschwäche, Nierenschadensalze, Toxine. Niereninsuffizienz wird auch bei Katzen diagnostiziert, die durch Medikamente vergiftet wurden. Wenn ein Arzt nicht-steroidale Medikamente zur Behandlung einer bestimmten Pathologie verschrieben hat, ist es notwendig, die Dosierung genau zu beachten und die Zulassungsregeln nicht zu verletzen, da es sonst zu Vergiftungen kommt. Rausch führt zu schwerwiegenden Folgen, sogar zum Tod! Nierenversagen kann durch Vergiftung auftreten.
  3. 3. Postrenal. Diese Form der Krankheit entwickelt sich durch Quetschen des Harnsystems. Eine häufige Ursache ist Urolithiasis. Eine der Ursachen der postrenalen Form ist die Verletzung der inneren Organe.

Nierenversagen bei Katzen

Eine der gefährlichsten Krankheiten ist das Nierenversagen. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung führt dies zu einem sehr schnellen Tod. Wenn jedoch die Unterstützung für das Tier unverzüglich geleistet wurde, hat es alle Chancen für ein langes und glückliches Leben.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass sich der Nachweis einer schrecklichen Krankheit in der Regel in späteren Stadien manifestiert, und davor kann die Krankheit vom Besitzer fast unbemerkt verlaufen. Aus diesem Grund ist es so wichtig zu wissen, auf welche Symptome man achten sollte und was zu tun ist, wenn sich ein flauschiges Haustier schlecht fühlt.

Was ist Nierenversagen?

Tierärzte mit Nierenversagen bezeichnen eine Verletzung des Harnsystems, bei der die Zerfallsprodukte nicht mit dem Urin ausgeschieden werden, sondern im Körper verbleiben.

Die Basis jeder Niere ist eine aktive Gewebestruktur oder ein Parenchym, in dem sich die Nierenbecher befinden, in die Harnstoff entfernt wird.

Bei Unzulänglichkeit stirbt das Parenchym ab und wird durch sein Verbindungsteil ersetzt. Infolgedessen können giftige Substanzen, die als Folge des Stoffwechsels gebildet werden, den Körper nicht verlassen und beginnen, das Blut und die inneren Organe zu vergiften.

Im Normalzustand erledigen die Nieren viele Aufgaben:

  • regulieren die Flüssigkeitsmenge im Muskelgewebe;
  • Sie sind an der Blutreinigung von Schlacken und stickstoffhaltigen Verbindungen des Stoffwechsels beteiligt.
  • entfernen Sie Giftstoffe aus dem Körper, einschließlich derer, die bei der medikamentösen Behandlung gebildet werden;
  • einige lebenswichtige Hormone produzieren;
  • steuern Sie den Fluss von Natrium in das Blut und erhöhen oder senken Sie dadurch den Blutdruck.

Im Falle eines Nierenschadens werden diese Funktionen (alle oder einige) nicht mehr ausgeführt. Es wirkt sich sehr schnell auf den Zustand des Tieres aus. In den schwersten Fällen kann der Tod in wenigen Tagen eintreten, doch häufiger dauert es zwischen dem Auftreten der ersten Symptome und der tödlichen Selbstvergiftung des Körpers, und die Besitzer haben die Möglichkeit, ihrem Haustier zu helfen.

Es hängt sehr stark von der Schwere der Erkrankung und ihrer Form ab. Es gibt nur zwei Arten dieser schrecklichen Krankheit:

In beiden Fällen tritt ein schwerer Nierenschaden auf. Beide Formen des Nierenversagens erfordern eine rechtzeitige Behandlung, Diät und vorbeugende Maßnahmen. Akutes Nierenversagen bei Katzen führt jedoch in der Regel nicht zum sofortigen Tod. Wenn die Behandlung sofort begonnen wurde, kann das Tier noch viele Jahre mit fast keiner Aktivitätseinschränkung leben.

Die chronische Insuffizienz kann jedoch nur aufgehoben, aber nicht rückgängig gemacht werden. In diesem Fall sprechen wir wahrscheinlicher von einer Linderung der Qual der Katze als von einer ernsthaften Verlängerung des Lebens.

Die Gefahr eines Nierenversagens bei Katzen besteht darin, dass ihre Manifestationen den Symptomen vieler anderer Erkrankungen ähneln, weshalb die notwendige Behandlung nicht immer rechtzeitig verordnet wird.

Die Frage, wie viele Katzen mit dieser Diagnose leben, hat keine eindeutige Antwort. Es hängt alles von vielen Faktoren ab:

  • Formen der Krankheit;
  • die Schwere ihres Auftretens;
  • Alter, als die ersten Symptome auftraten;
  • die Anwesenheit eines Tieres anderen Krankheiten;
  • und natürlich von der Einhaltung der Empfehlungen für die Behandlung und Pflege des Tieres durch den Eigentümer.

Katzen, die das akute Nierenversagen erfolgreich überstanden haben, leben ruhig 8 - 10 Jahre. Aber in chronischer Form überschreitet der Begriff des Lebens leider selten 1 - 2 Jahre.

Hier gibt es jedoch Ausnahmen: Es gibt Fälle, in denen Haustiere, deren Besitzer auf ihre Gesundheit geachtet haben, dem Tierarzt schon zu Beginn der Entwicklung des schrecklichen Syndroms bekannt waren. Und obwohl sie sich für den Rest ihres Lebens einer strengen Diät unterziehen mussten und regelmäßig Untersuchungen durchlaufen mussten, lebten sie nicht viel weniger als ihre gesunden Verwandten.

Symptome

Nierenversagen hat wie jede andere Krankheit ihre Erscheinungsformen. Die Komplexität der Diagnose liegt jedoch darin, dass der „Sicherheitsabstand“ der Nieren sehr groß ist: Selbst eine beschädigte und verlorene Hälfte der Harnblaseninnenniere bewältigt alle ihre Funktionen. Offensichtliche Hinweise auf ein Versagen manifestieren sich nur dann, wenn 20–30% der Gesamtmasse des Nierengewebes im Arbeitszustand bleiben.

In den frühen Stadien der Krankheit können die einzigen Anzeichen für ein Nierenversagen nur eine Veränderung der Zusammensetzung des Harns sein: das Auftreten einer großen Anzahl roter Blutkörperchen und Eiweiß darin, ein Anstieg des Massenanteils von Harnstoff, eine Veränderung der Urinfarbe und eine Verringerung der Dichte. Dies kann nur durch Laboranalysen festgestellt werden.

In der Zukunft gibt es viele andere Symptome, von denen jedes, auch getrennt von den anderen, bereits ein Grund für den Besitzer ist, Alarm auszulösen.

Ein Haustier muss dringend in eine Tierklinik gebracht werden, wenn:

  • Das Tier ist sehr viel und trinkt oft.
  • Schwäche erleben.
  • Setzt sich oft in das übliche Tablett oder erlebt umgekehrt ineffektives Wasserlassen.
  • Weigert sich zu essen (zu einem späteren Zeitpunkt kommt es vor, dass die Katze nach Futter fragt, aber kein Futter schlucken kann).
  • Sieht träge aus, schläft viel, hört auf zu spielen.
  • Leckt oft das Sexualorgan.
  • Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund erscheint.
  • Gelegentlich kann es zu Erbrechen oder Durchfall kommen, sowohl zusammen als auch getrennt.
  • Bei schwerem Nierenversagen treten oft schmerzhafte Krämpfe und Anfälle auf, ähnlich wie bei epileptischen Anfällen.
  • Wenn sich Zerfallsprodukte im Blut sammeln, steigt der Blutdruck - dies ist auch ein charakteristischer Angriff der Nieren.
  • In einigen Fällen kann das Tier durch das Reißen von Gefäßen, die dem Druck im Auge nicht standhalten, blind werden.
  • Und schließlich zeigen Fieber oder nur Schauer, ähnlich wie Schüttelfrost, die Notwendigkeit, ein Tier einem Arzt zu zeigen.

Wenn der Körper vergiftet wird, werden die Symptome stärker und der Zustand des Tieres wird schmerzhaft sein. Der Hauptfehler vieler Eigentümer ist es zu warten, bis die unerwartete Disposition von selbst verschwindet. Bei Nierenversagen kann eine Verzögerung von einigen Tagen die Überlebenschance der Katze auf null reduzieren. Wenn Nierenversagen zu einer kritischen Vergiftung führt, ist es schwierig, die Krämpfe und den fast komatösen Zustand des Tieres zu übersehen. Ein pelziges Schnurren in dieser Phase zu retten ist jedoch fast unmöglich.

Ursachen von Krankheiten

Aus physiologischer Sicht ist Nierenversagen keine unabhängige Diagnose, sondern vielmehr ein Symptomkomplex, der sich aus einer Vielzahl anderer Erkrankungen ergibt. Dieses gefährliche Syndrom entwickelt sich in allen Fällen, wenn das Urogenitalsystem beschädigt ist.

Als Hauptursache für Nierenfunktionsstörungen nennen Tierärzte normalerweise Krankheiten wie:

  • Pyelonephritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Vaskulitis der Nieren;
  • Piroplasmose;
  • Enteritis;
  • Lungenentzündung;
  • Leptospirose;
  • sowie Infektionen, die dazu führen, dass die Nieren gestärkt wirken oder umgekehrt ihre Funktionen beeinträchtigen.

Wenn das Tier an einer dieser Krankheiten gelitten hat, muss man besonders auf seinen Zustand achten. Es ist am besten in einem oder zwei Monaten nach der Genesung, auch wenn keine gefährlichen Symptome auftauchen, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt und lassen Sie sich testen, um sicherzustellen, dass die Nieren ordnungsgemäß funktionieren, oder wenn die Ergebnisse enttäuschend sind, beginnen Sie sofort mit der Behandlung.

Nierenversagen kann auch aufgrund einer genetischen Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten auftreten, beispielsweise Polyzystien, Amyloidose, Glomerulonephritis. Eine sehr gefährliche erbliche einseitige Unterentwicklung der Niere (oder sogenannte unilaterale Hypoplasie). Wenn die Katze altert, steht die einzige Niere unter zunehmendem Druck und kann sich irgendwann einfach weigern. Die abessinischen und persischen Rassen sind in dieser Hinsicht sehr verwundbar.

Manchmal wird die Ursache für die Schädigung des Urogenitalsystems zur Vergiftung mit verschiedenen Substanzen: Blei, Quecksilber, Antibiotika, Analgetika, Narkosemittel und anderen Medikamenten. Während dieser Zeit müssen die Nieren in einem verbesserten Modus arbeiten, um den Körper von den Abbauprodukten von Substanzen und von den Giftstoffen zu reinigen, die mit den Arzneimitteln zusammenkommen. Insbesondere bei Überschreiten der Dosierung werden oft die Reste der Wirkstoffe nicht entfernt, sondern im Nierenbecken abgelagert und beginnen, das Organ zu zerstören. Dies ist einer der Gründe, warum einem Tier keine Vorbereitungen erteilt werden sollten, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen bei Katzen entwickelt sich rasch; In der Regel vor dem Hintergrund einer anderen, beeinträchtigten Nierenfunktion, Krankheit (zB Enteritis oder Pyelonephritis).

Trotz des schweren Verlaufs ist dieses Syndrom reversibel und endet oft mit der Genesung der Katze (obwohl Todesfälle auftreten, insbesondere wenn das Tier nicht ordnungsgemäß behandelt wurde).

Diese Form der Krankheit hat vier Stadien:

  1. Die Anfangsstufe oder "Vorstufe". Die Symptome während dieser Zeit sind fast nicht wahrnehmbar, hauptsächlich, weil die meisten von ihnen bei Nierenversagen und bei der zugrunde liegenden Erkrankung gleich sind.
  2. Verletzung Diurese. In diesem Stadium stoppt das Wasserlassen oder wird sehr unbedeutend, und das Blut erscheint in dickem, getrübtem Urin. Die Vergiftung des Körpers durch Toxine, die während des Stoffwechsels gebildet werden, tritt sehr schnell auf, was sich unmittelbar auf die Gesundheit auswirkt: Die Temperatur steigt an, es beginnt Durchfall und der Herzrhythmus steigt. Das Tier wird gehemmt, seine Gliedmaßen schwellen an und ruckeln krampfhaft.
  3. Bei erfolgreicher Behandlung beginnt nach einiger Zeit die dritte Stufe: allmähliche Erholung der Diurese. Die schrecklichen Symptome verschwinden, der Urin trennt sich reichlich, hat aber eine geringe Dichte.
  4. Das Endstadium der Krankheit kann ein bis drei bis vier Monate dauern. Während dieser Zeit kommt es zu einer langsamen Erholung aller Funktionen der Nieren.

Die Prognose in der akuten Form hängt weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium das Problem erkannt wurde und wie angemessen die therapeutischen Maßnahmen waren. Im Laufe der Zeit verringert akutes Nierenversagen die Dauer und Lebensqualität der Katze praktisch nicht. Zwar erfordert es ständige präventive Maßnahmen und die Einhaltung der vom Tierarzt ernannten Diät.

Chronisches Nierenversagen

Die chronische Form dieses Syndroms tritt ebenfalls aufgrund von Vergiftung, Infektion oder einer Erbkrankheit auf, sie manifestiert sich jedoch sehr langsam. Die Verschlechterung ist in diesem Fall nicht mit einer vorübergehenden Dysfunktion wie bei akutem Versagen verbunden, sondern mit einem langsamen, aber irreversiblen Absterben des Nierenparenchyms.

Wenn die aktiven Zellen kleiner werden, steigt die Belastung des Harngewebes, und die Nieren werden mit ihren Funktionen immer schlechter.

Chronisches Nierenversagen (CRF) entwickelt sich ebenfalls in vier Stufen:

  1. Das latente oder latente Stadium manifestiert sich nur in leichter Lethargie und ständigem Durst. In diesem Stadium ist es nicht schwer, der Katze zu helfen, aber meistens beginnen die Besitzer den Alarm erst viel später, wenn die Veränderungen in den Nieren bereits irreversibel sind. Deshalb ist es so wichtig, sich sofort mit einem Tierarzt in Verbindung zu setzen, wenn die geringsten Symptome auftreten.
  2. Im Stadium einer erhöhten Diurese beginnt die Katze häufig in der Schale zu laufen, während die Urindichte aufgrund der Schwächung der Nierenfunktion abnimmt und die Menge an Eiweiß und roten Blutkörperchen zunimmt.
  3. Nach einiger Zeit (oft ziemlich lange) beginnt die Urinproduktion zu sinken und verschwindet dann ganz. Dementsprechend erscheinen alle Symptome der Selbstvergiftung des Körpers.
  4. Endstation Es manifestiert sich durch anhaltenden Durchfall, Schwäche und Schläfrigkeit. In dieser Zeit treten Fehlfunktionen nicht nur in den Nieren auf, sondern auch in anderen Organen, in denen sich nicht ausscheidende Toxine ansammeln. Außer in seltenen Fällen endet dieses Stadium mit dem Tod des Tieres.

Chronisches Nierenversagen ist praktisch nicht heilbar. Aber es wäre ein Fehler zu glauben, dass der Tierhalter mit dieser schrecklichen Diagnose den Kampf für seinen pelzigen Freund aufgeben sollte. Eine Erhaltungstherapie (insbesondere wenn die Behandlung in der ersten oder zweiten Stufe eingeleitet wurde) kann den Zustand des Tieres erheblich lindern und das Leben und die Aktivität um 3 bis 4 Jahre verlängern.

Behandlung von Nierenversagen bei Katzen

Trotz des unterschiedlichen Verlaufs und der Dauer der Erkrankung bei akuten und chronischen Formen bleiben die Hauptbehandlungsmethoden für beide Optionen gleich. Die Therapie manifestiert sich vor allem in der Wiederherstellung der normalen Funktion des Urogenitalsystems.

Oder, falls dies nicht möglich ist (zum Beispiel bei Polyzysten, bei denen das Gewebe des Harnbeckens selbst zerstört wird), um die Nieren zu erhalten.

Es gibt keine Ratschläge, wie Nierenversagen behandelt werden kann. Die Ursachen für die Entstehung des Syndroms und die Art seines Verlaufs bei jedem Tier sind einzigartig. Nur ein Fachmann kann die geeigneten katzenspezifischen Vorbereitungen und Abhilfemaßnahmen auswählen; Versuche zur „Selbstbehandlung“ haben bestenfalls keine Wirkung und im schlimmsten Fall ein trauriges Ende.

Die Therapie bei Nierenversagen ist meistens symptomatisch. Nur eine Transplantation kann einen 100% igen Effekt erzielen, aber in der Veterinärmedizin wird erst über diese Methode gesprochen.

Je nach Schweregrad der Erkrankung und ihren Ursachen werden unterschiedliche Methoden angewandt:

  • intravenöse Ernährung zur Wiederherstellung des Flüssigkeitshaushaltes und zur Bekämpfung von Anämie;
  • die Einführung von Antibiotika (in der Regel wird es nur auf der ersten Stufe bei der Behandlung der Ursachen des Syndroms eingesetzt);
  • die Verwendung von Herzarzneimitteln zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Verhinderung eines Risses der Kapillaren;
  • Vitamin-Injektionen;
  • Schmerzlinderung und Nervenblockade;
  • künstliche Blutreinigung (die sogenannte Hämodialyse);
  • Bluttransfusionen, die die Entwicklung des Syndroms bei chronischer Insuffizienz verlangsamen können;
  • und schließlich eine gesunde Nierentransplantation für das Tier.

Nur der Tierarzt verschreibt Medikamente, die zur Rettung eines Tieres notwendig sind. Obwohl viele Medikamente, die für Menschen hergestellt werden, für Katzen geeignet sind, wird es nicht empfohlen, sie auf eigene Initiative zu verabreichen. Ausnahmen sind nur Fälle, in denen sich das Tier deutlich verschlechtert hat und es nicht möglich ist, es sofort in die Tierklinik zu bringen. In diesen Fällen können Sie Arzneimittel aus dem Erste-Hilfe-Set für Menschen verwenden:

  1. Um den Druck zu reduzieren - Enap oder Enalapril.
  2. Bei schwerer Anämie können Sie B12 oder Remcorn injizieren.
  3. Bei Erbrechen ist cerrucal am besten geeignet.
  4. Bei Leberproblemen - Essensuale Forte oder Heptral.
  5. Sie können das Herz mit Neoton, Prekula, Riboxin oder Digoxin unterstützen.

Die Dosis muss nach dem Gewicht des Tieres berechnet werden; Für eine mittelgroße Katze ist 1/8 oder sogar noch kleiner einer Standardtablette ausreichend. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie bei Herzschrittmachern und Medikamenten Druck ausüben: Wenn Sie die Dosis überschreiten, kann dies zu Koma und Tod führen.

Darüber hinaus ist bei Nierenversagen, insbesondere bei chronischer Form, eine richtig gewählte Diät von großer Bedeutung, die es ermöglicht, die Aufnahme von "schweren" Substanzen zur Entfernung von Substanzen und die Belastung der Niere zu reduzieren.

Diät: Naturkost oder Profikost?

Die Frage, wie man eine Katze bei Nierenversagen füttern kann, ist besonders akut. Zusammen mit der Nahrung erhält die Katze nicht nur Nährstoffe und Vitamine, sondern auch viele Spurenelemente, die vom Körper nicht vollständig aufgenommen werden.

Wenn eine Niere gestört ist, werden diese „zusätzlichen“ Elemente nicht mit dem Urin entfernt, sondern sammeln sich im Körper an: in den Nieren selbst, in den Geweben anderer Organe, an den Wänden der Blutgefäße, im Blut.

Die Aufgabe einer medizinischen Diät ist es, alles, was als Rausch dient, von der Ernährung eines Tieres auszuschließen und es gleichzeitig mit allen für die Gesundheit notwendigen Substanzen zu versorgen.

Es gibt verschiedene Regeln, die dazu beitragen, die Belastung des Harnsystems zu reduzieren und die Gesundheit Ihres Haustieres zu unterstützen:

  • Es ist notwendig, die Aufnahme von Phosphor im Körper zu reduzieren und somit den Fisch (einschließlich Eier und Fischöl) vollständig zu eliminieren.
  • Schließen Sie kalziumreiche Lebensmittel aus: Milch- und Milchprodukte, Eier, Hüttenkäse, Käse.
  • Alle fetthaltigen Fleischsorten sind kontraindiziert: Schweinefleisch, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Enten- und Gänsefleisch. Nur Hühner und Truthahn (nur Bruststück) sind für Katzen mit Nierenversagen relativ sicher.
  • Proteine ​​und Fette sollten mindestens aufgenommen werden. Der Fleischanteil ist besser auf 10 - 20% der gesamten Nahrung zu reduzieren.
  • Haferbrei in jeglicher Form sowie Brot und andere Mehlprodukte müssen ebenfalls von der Ernährung des Haustiers ausgeschlossen werden.
  • Es ist notwendig, den Massenanteil an Gemüse, insbesondere Kohl und Möhren, zu erhöhen.
  • Es ist zwingend notwendig, alkalisierende Lebensmittel zu Lebensmitteln hinzuzufügen, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu erhalten. Als solche Substanzen können Sie Kreide oder spezielle Zubereitungen verwenden.

Für Katzen, die an Nierenversagen leiden, ist eine natürliche Ernährung schlecht geeignet, da die Liste der zulässigen Produkte bedenklich kurz ist und die Katze nicht mit der erforderlichen Menge an notwendigen Substanzen versorgt.

Nur gekochtes Gemüse kann in unbegrenzter Menge gegeben werden, und ihre pelzigen Raubtiere werden mit großer Zurückhaltung verzehrt. Darüber hinaus stellt sich in diesem Fall ein weiteres Problem: die Auswahl der notwendigen Vitamine und Mineralstoffzusätze sowie die Bestimmung der richtigen Dosierung.

Ideal für Schnurren mit Niereninsuffizienz, besonders für chronische, geeignete Spezialfuttermittel. Die ideale Option ist heute der Feed "Renal" Firma "Royal Canin". Der Nährstoffgehalt ist genau so gewählt, dass die Gesundheit von Katzen erhalten bleibt, die fast keine Gifte aus dem Körper entfernen können.

Es sind keine zusätzlichen Vitamine oder Ergänzungen in dieser Diät erforderlich. Es gibt zwar Kontraindikationen: Nieren kann Kätzchen bis zu einem Jahr sowie trächtigen und stillenden Katzen nicht zugeordnet werden.

Die Mindestzeit, während der das Tier dieses Futter erhalten muss, beträgt sechs Monate. Und für chronisches Nierenversagen verschreiben Tierärzte Renal für den Rest ihres Lebens als diätetisches Lebensmittel.

Die Gefahr eines Nierenversagens, insbesondere bei chronischem Nierenversagen, besteht darin, dass die Besitzer sich der Gefahren der durch sie verursachten Krankheit nicht immer bewusst sind. Mit der langsamen Entwicklung der Krankheit kann das Tier sehr kräftig aussehen, was die Illusion verursacht, dass die Ernährung und Vorbeugung von Nierenversagen nicht länger notwendig ist.

Verstöße gegen die Ernährungsgrundsätze können nicht unmittelbar zu einer Verschlechterung führen. Dies beschleunigt jedoch den Rausch und verringert die Zeit, die ein pelziges Haustier neben seinen Besitzern leben kann.

Nierenversagen bei Katzen: Symptombehandlung akuter und chronischer Formen

Nierenversagen ist eine schwere Erkrankung, die für alternde Katzen (nach 8 Jahren) charakteristisch ist. Die Behandlung von Nierenversagen bei Katzen zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten, den Körper von angesammelten Toxinen zu befreien und die allgemeine Genesung zu erreichen. Meistens ist es durch Medikamente, rechtzeitige Therapie und ständige Unterstützung der Nierenfunktion möglich, die Katze mit normaler Lebensaktivität zu versorgen.

Was ist Nierenversagen?

Nierenversagen ist der Zustand der Nieren, in dem sie den Körper nicht von Giftstoffen reinigen und zu einem Wasserungleichgewicht führen. Die Krankheit manifestiert sich mit Nierenschäden bis zu 80%. Der Urin wird fast farblos, was darauf hindeutet, dass er keine giftigen Substanzen aus dem Körper entfernt.

Arten von Nierenversagen

1 Klassifizierung:

- akut - bei Nierenversagen ist es möglich, die Funktion der Nieren wiederherzustellen;

- chronisch - Nierengewebe wird zum Bindegewebe wiedergeboren. Der Prozess ist irreversibel, die Nieren stellen die Funktion nicht wieder her.

2 Klassifizierung (nach Ursachen):

- zu renal. Der Grund für die Nierenfunktionsstörung ist eine gestörte Blutversorgung aufgrund einer starken Dehydratation oder eines längeren Verbleibs in der Anästhesie.

- nach der Nieren Tritt auf dem Hintergrund eines abnormalen Ausflusses von Urin durch Urolithiasis (Verstopfung des Harnkanals) auf.

- tatsächlich Nierenversagen. Es tritt nach Vergiftung durch einen Giftstoff auf und ist das Ergebnis chronischer Erkrankungen (insbesondere chronischer Nierenentzündung).

Nierenversagen bei Katzen: Symptome, Behandlung

Der Beginn der Erkrankung ist kaum zu ahnen, da keine Anzeichen vorliegen. Die Krankheit manifestiert sich bereits bei der Niederlage von mehr als 50% des Nierengewebes. Grund für die Annahme, dass der Zustand der Katze auf die Diagnose eines Nierenversagens hindeutet, ist in der Regel die Analyse ihres Verhaltens in der letzten Zeit - veränderte Sucht, ungesundes Aussehen und schwache Aktivität.

Die häufigsten Symptome eines Nierenversagens

1. Die Katze kommt oft mit Wasser in die Schüssel, trinkt viel und pisst mehr.

2. Verminderter Appetit und Gewichtsverlust der Katze.

3. Die Katze wurde ruhiger und spielt weniger.

4. Periodisches Erbrechen und Durchfall (als Folge einer Vergiftung).

5. Wolle verliert Glanz, wird stumpf, trocken und nivelliert sich nach dem Rüschen nicht.

6. Der Mundgeruch erhält Ammoniakfarbe (nicht jeder kann diesen Geruch erkennen).

7. Schleimhaut ist blasser als üblich, Bildung von Wunden ist möglich.

8. Die Nase ist blasser geworden.

9. Anhaltende Verstopfung (Symptom der Austrocknung).

10. In schweren Stadien - Schwellung des Bauches und der Pfoten.

Im Falle eines akuten Nierenversagens und einer chronischen Nierenkrankheit leidet der gesamte Körper, sodass die Krankheit zu einer Reihe von lebensbedrohlichen Krankheiten gehört und eine sofortige Behandlung mit Medikamenten erforderlich ist.

Wenn die Nieren gut funktionieren, werden Giftstoffe, Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden, es gibt keine Sprünge im Blutdruck, die normale Produktion von Enzymen und einige Hormone werden durchgeführt. Die Nieren sind an der Bildung von Blutzellen beteiligt.

Wenn eine Niere versagt, der Druck abfällt, das Herz überlastet, eine Anämie entsteht, der Körper mit Giftstoffen übersät ist, wird die Katze träge, inaktiv, das Erbrechen öffnet sich. Das Verdauungssystem leidet sehr unter hormonellen Hintergrundveränderungen. Eine Nierenfunktionsstörung führt zum vollständigen Versagen des gesamten Körpers.

Diagnose

Die Diagnose OPN oder CRF ist nur beim Tierarzt möglich, nachdem die Urin- und Blutuntersuchungen bestanden wurden. Ein deutliches Zeichen für ein Nierenversagen ist der Kreatininspiegel, auch ein hoher Eiweißgehalt im Urin und das Vorhandensein von Eiter (wenn sich eine Infektion entwickelt).

Akutes Nierenversagen bei Katzen Behandlung, Diagnose, Ursachen

Arrester hat mehrere Stufen

1. Prerenale Insuffizienz

ARF tritt als Folge einer starken einmaligen Nierenexposition auf. Dazu gehören:

- akute Herzinsuffizienz

- traumatischer Schock (bei schwerer Verletzung des Tieres)

- hämorrhagischer Schock (Blutung),

- Schock durch Austrocknung

- schwere Infektionskrankheiten.

2. Nierenversagen

Stadium des Nierengewebeschadens

- Nierenerkrankung im chronischen Stadium - Pyelonephritis, Nephritis, Glomerulonephritis (infektiöse Nierenerkrankung).

- Vergiftung durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

- Vergiftung durch Giftstoffe

- Infektionen, die die Arbeit der Nieren hemmen.

- Blutgerinnung, die die Norm überschreitet

- Salze von Schwermetallen wirken auf die Nieren.

3. Postrenales Versagen

Zerstört das Nierengewebe nicht. Tritt infolge langjähriger Urolithiasis, Verletzungen und Tumoren des Urogenitalsystems auf.

Klinische Symptome von akutem Nierenversagen

Eine Reihe von Symptomen, die für den Tierhalter sichtbar sind

1. Großer Durst

2. Appetitlosigkeit, auch an Delikatessen besteht kein Interesse.

3. Die Katze wird apathisch.

4. Erbrechen. Nach ihrer Katze leichter.

5. Der Harndrang endet nicht mit der Entleerung des Urins. Oder der Urin kommt aus Tröpfchen.

6. Die Farbe des Urins ist rosa oder dunkel.

8. Koma Wie kann man verstehen, dass die Katze ins Koma gefallen ist? Sie „schläft“ sehr lange, ihr Körper ist kühl, ihr Atem bleibt erhalten und ihr Körper ist weich.

Von einem Tierarzt festgestellte Symptome

1. Blutdruck und Temperatur senken.

2. vergrößerte Nieren

3. vergrößerte Blase

4. Der Geruch von Ammoniak aus dem Mund.

Behandlung des akuten Nierenversagens

Wenn die Nieren die Fähigkeit haben, Urin zu produzieren, führt eine angemessene Behandlung innerhalb eines Monats zur Erholung der Katze. Überlebensprognose enttäuschend, wenn kein Urin vorhanden ist.

Dies bedeutet, dass das Nierengewebe als Bindegewebe wiedergeboren wird und niemals Urin bilden kann. Giftstoffe reichern sich im Körper an, der Druck sinkt, es kommt zum Tod.

Für die Behandlung von akutem Nierenversagen ist eine Hämodialyse erforderlich. Das ist Blutfiltration.

Um den Urinfluss wieder herzustellen, benötigen Sie eine Pipette mit einer Salzlösung. Es ist auch ein Muss für die Dehydratisierung.

Zur Senkung des Blutdrucks (misst den Tierarzt) und Vasodilatation der Nieren - Papaverin, No-spa (Schüsse).

Obligatorisches Antibiotikum - Amoxicillin.

Analgetikum - Baralgin. Bei fehlender Wirkung und bei starken Schmerzen Novocain verwenden.

Gegen Erbrechen - Zeercal.

Chronisches Nierenversagen bei behandelten Katzen

Die Behandlung von chronischem Nierenversagen umfasst:

- Diät und Interesse am Essen, gesteigerter Appetit.

- Normalisierung des Blutdrucks (ständige Überwachung).

- Unterstützung der Arbeit des Herzens, der Beseitigung von Herzversagen.

- Wiederherstellung von Mineralien-, Wasser-Salz- und Säure-Base-Waagen.

Es ist wichtig, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen, die Arbeit aller Organe zu unterstützen - den Mineralstoffwechsel zu regulieren, die Herzaktivität zu kontrollieren, Magen- oder Darmblutungen zu verhindern, ein Diät-Menü anzubieten.

Behandlung von Cpn bei Katzen

Chronisches Nierenversagen ist gefährlich, da es zu einem Versagen der Arbeit des gesamten Organismus führt. Daher ist eine komplexe Therapie im großen Maßstab erforderlich.

Cpn bei Katzen: stufenweise Behandlung

1. Wenn bei Katzen ein chronisches Nierenversagen diagnostiziert wird, beginnt die Behandlung mit Antibiotika. Sie zielen darauf ab, die Ursachen für die Entwicklung von Nierenversagen - Pyelonephritis - zu behandeln.

Aufgrund der Funktionsstörung der Nieren und aus diesem Grund einer unvollständigen Resorption des Medikaments beträgt der Verlauf mindestens 30 Tage. In besonderen Fällen bietet sich eine lebenslange Therapie an. Ein Antibiotikum kann auch für einen 5-tägigen Kurs verordnet werden. Ciprofloxacin - Dosierung von 5-20 mg / kg Körpergewicht einmal täglich oder durch Aufteilen dieser Dosis in 2 Dosen.

Auch Baytril (Wirkstoff Enrofloksatsin), Injektionen von 2,5% oder 5%. Intramuskulär oder subkutan stechen, einmal täglich bis zu 5 mg pro kg Körpergewicht. Baytril wirkt sich auf die pathogene Flora aus, wird auch in Gegenwart von Eiter oder in saurer Umgebung gut resorbiert und verursacht keine Allergien. Es wird nicht empfohlen, das Medikament zusammen mit nicht-steroidalen Antiphlogistika einzunehmen.

ANALOGE: Enrofloxacin 50, Enroxil 5%, Enrocept 5% oder 10%, Enromag, Enrofloks 5%, Enroflon 5%.

Digran (Tabletten) und Baytril (Injektionen) sind Antibiotika, die sich gut für die Notfalltherapie eignen. Es ist schwer zu bestimmen, wie lange die Krankheit bei einer Katze anhält. Daher ist es ratsam, eines dieser starken Antibiotika einzuführen, das die Behandlung nicht verzögert.

Bei der Behandlung von Nierenversagen sollte nur 1 Antibiotikum verwendet werden.

2. Verwendetes Hormonarzneimittel - Dexamethason. Entfernt Schwellungen, steigert den Appetit des Tieres, fördert die Diurese, verbessert den Allgemeinzustand. Dosierung 0,2 mg pro kg intramuskulär oder intravenös. Kurs - um den Wasserhaushalt zu normalisieren. Dann gehen Sie einmal in 2-6 Tagen zu Metipred. Hormone können Darmblutungen auslösen, überschreiten Sie also nicht die Dosis.

3. Verwenden Sie unbedingt ein Diuretikum. Furosemid Dosierung: 0,1 ml pro kg Körpergewicht intramuskulär zweimal täglich. Wenn der Effekt nicht spürbar ist, kann die Dosis bis zu 4-fach erhöht werden. Nach Erreichen des Effekts können Sie die Injektionen durch die Tabletten Furosemide und Veroshpiron ersetzen.

4. Im Verlauf der Behandlung ist es wichtig, kaliumhaltige Medikamente einzuführen, weil Wenn MO auftritt, tritt ein erheblicher Kaliumverlust auf. Panangin (oder Aspark Analogon - ein anderer Hersteller). Die Wirksamkeit von Medikamenten ist die gleiche. Dosierung: 1 Tablette pro 10 kg bis zu 3-mal täglich. Die individuelle Dosierung wird in Abhängigkeit von den Analyseergebnissen individuell berechnet.

5. Durch die Austrocknung und Entwicklung der pathogenen Flora wird das Tier verstopft. Um eine zusätzliche Vergiftung zu vermeiden, ist ein Abführmittel erforderlich. Bei Erbrechen ist es ratsam, Lactulose zu verwenden. Dosierung - 1 ml pro Tag. Duphalac ist auch geeignet. Beide Formulierungen sind als Suspension bevorzugt. Sie reduzieren den Ammoniakgehalt im Darm, fördern das Wachstum von nützlichen Bakterien, mildern die Fäkalien und bewirken, dass sich der Drang entleert. Die Dauer der Behandlung - zur Normalisierung des Stuhls und der Häufigkeit des Entleerens.

Ein Präparat mit lebenden Bakterien wird ebenfalls empfohlen. Dazu gehören Bifidum 791 BAG. Dosierung - 1 Dosis pro Tag. Geben Sie einer Katze eine kleine Menge warmes gekochtes Wasser. Einige Bakterien wurzeln im Darm und normalisieren die Verdauung und den Stuhlgang.

6. Gegen Dehydratisierung: subkutane Dropper - eine Mischung aus 500 ml Ringer mit 50 ml 40% iger Glukose. Mit erhöhtem Kalium anstelle von Ringer - Salzlösung. Die Resorptionsrate des Arzneimittels kann bestimmen, wie gut der Körper die Wasserlast überwindet. Jeder nächste Tropfer kann nur nach vollständiger Resorption des vorherigen Tropfers eingesetzt werden.

7. Erbrechen: Metoclopramid. Dosierung: 0,5-0,7 mg / 10 kg. Der Kurs dauert maximal 5 Tage.

Ondansetron. Dosierung: 0,5 mg / kg. Es sticht in den Muskel, wenn Erbrechen auftritt.

8. Um den Blutdruck zu senken und das Herz zu unterstützen - Enap, Cocarboxylase. Bei einer Dosierung von 0,25 mg / kg umhüllen, während die Reaktion des Tieres überwacht werden muss. Cocarboxylase - 5 mg pro kg. Intramuskulär ein- oder zweimal täglich eingeführt.

- Enterosgel. 10 g pro 5 kg Gewicht einmal täglich. Bei Tieren mit einem Gewicht von mehr als 5 kg beträgt die Dosis 20 g.

- Liarsin. Bei einer erwachsenen Katze beträgt die Mindestdosis 0,5, das Maximum 2 ml bis zu zweimal täglich. Kurs - bis zu 2 Wochen.

- Syrepar 1,5-3 ml täglich bis zum vollständigen Verschwinden der Anzeichen von Intoxikationen.

- Lespenephril - entfernt stickstoffhaltige Substanzen aus dem Blut. Dosierung - 0,5 TL mit einer kleinen Menge Wasser, die der Katze einmal täglich für einen Monat verabreicht wird. Es ist zweckmäßig, das Arzneimittel zu verabreichen, indem es ohne Nadel in eine Spritze aufgenommen wird und einige Tropfen durch den Mundwinkel der Katze gedrückt werden.

10 Gegen Anämie.

Recormon - Dosierung: 25-50 U / kg bis zu dreimal pro Woche.

Ursoferan - 0,5 ml, einmal täglich unter die Haut oder in den Muskel stechen.

Folsäure, Vitamin B12.

Hämobalance - Injektionen. Dosierung mit Gewicht bis 5 kg - 0,25 ml. Mit einem Gewicht von mehr als 5 kg bis 0,50 ml. Es kostet 1 bis 3 mal pro Woche. intramuskulär oder subkutan verabreicht.

Die Analyse sollte 30% Hämokitis zeigen. Wenn bei einer solchen Therapie das Niveau niedriger ist, wird das Arzneimittel kontinuierlich verabreicht. Es ist wichtig, das Funktionieren des Körpers sicherzustellen.

11. Stellen Sie sicher, dass Sie den Verdauungstrakt unterstützen, weil Die Schleimhaut ist bis zur Bildung von Geschwüren stark irritiert, da der Harnstoff im Magen zu Ammoniak wird.

- Ranitidin - 2 mg pro kg - intravenöse Injektion. Tritt sehr langsam ein. Sie können die Tabletten auch zweimal täglich 3,5 mg pro kg ersetzen.

- Famotidin - Injektionen. 0,5-1 mg / kg. Intravenöse oder subkutane Injektionen bis zu zweimal täglich.

Manchmal sind Kvamatel oder Omez am effektivsten.

Sie können dem Wasser etwas Soda hinzufügen. Dies reduziert den Säuregehalt des Magens.

12 Bei Blutungen: Hämostatische Therapie:

Tun Sie nichts alleine! Die Katze sollte von einem Spezialisten überwacht werden.

- Vikasol,

- Ditsinon,

- Aminocapronsäure,

13. Um einen starken Krampf zu entfernen, hilft Papaverin.

14. Die Anreicherung ist obligatorisch: Vitamine C und Gruppe B.

Katzenfütterung mit CNI

Die Behandlung muss durch Ernährung ergänzt werden, dies ist eine Zusatztherapie. Seit Die Katze weigert sich zu fressen, der Körper ist sehr erschöpft. Daher ist auch eine Zwangsernährung angebracht.

Wenn die Analyse einen Harnstoffgehalt von weniger als 20 mol / l ergibt, ist die Fütterung mit sehr hochwertigem Nassfutter akzeptabel. Wenn sich der Staat stabilisiert, gehen wir von der Umstellung auf Trockenfutterprämie aus.

Mit einer Geschwindigkeit von 30 Mol / Liter ist es STRONGLY proteinfrei, basierend auf gesüßten Lebensmitteln und Mehlprodukten. Wenn die Katze in der Nahrung nicht wählerisch ist, eignet sich Brot, Pfannkuchen aus Haferflocken, Nudeln mit Zusatz von Pflanzenöl. Wenn sie ein solches Futter nicht erkennt, dann Dosenfutter für Katzen in verdünnter Form. Um den Magen und die Verdauung zu unterstützen - Creon und Mezim.

Wenn die Katze keinen Appetit hat, müssen Sie sie trotzdem füttern. Für diese Mischung eignet sich:

100 ml gereinigtes Wasser mit der gleichen Menge Milchfettgehalt von 2,5% gemischt, Zucker - einen Esslöffel und Kartoffelstärke - 1 TL. Alles kochen, cool. Schlagen Sie ein rohes Hühnerei und eine zerdrückte Mezim-Tablette.

Mischen Sie die Mischung gründlich und geben Sie der Katze jede Stunde eine 5 ml-Spritze. Sobald das Erbrechen nachlässt oder verschwindet und sich der Zustand verbessert, können Sie die Dosis erhöhen und das Intervall zwischen den Fütterungen verkürzen. Wenn sich der Zustand normalisiert, überführen Sie die Katze in Nassfutter.

Die Behandlung von Nierenversagen bei Katzen muss unbedingt von einem Tierarzt durchgeführt werden. Die Wirkungen von Medikamenten sollten durch Sammeln von Tests überwacht werden. Zu Hause leisten Sie keine tierische Unterstützung - Arroganz wird für das Tier tödlich.

Bringen Sie das Tier regelmäßig zum Testen in die Klinik. Wenn Sie die Krankheit frühzeitig erkannt haben, können Sie die Entartung des Nierengewebes verhindern und die Erhaltungstherapie verwalten. Die Tiere der persischen Rasse müssen besonders kontrolliert werden.