Nierenversagen und ihre Symptome

Nierenversagen ist ein lebensbedrohliches Syndrom. Ärzte sind eher daran gewöhnt, von Niereninsuffizienz zu sprechen, aber um den Patienten die Bedeutung der Manifestation von Symptomen, die Notwendigkeit von Beobachtung und Behandlung zu erklären, klingt der Begriff „Misserfolg“ alarmierender.

Der klinische Verlauf des Abbruchs der Nierenaktivität (so sollte „Versagen“ verstanden werden) ist mit einem plötzlichen oder allmählichen Abbruch der Arbeit der Nephrone, den Hauptstruktureinheiten, verbunden. Die Urinproduktion stoppt. Und das bedeutet, dass der Körper die lebensnotwendigen biologischen Substanzen verliert, Schlacke und Abbauprodukte ansammelt, die mit ihren Giftstoffen alle Organe zerstören.

Nierenversagen ist bei Menschen jeden Alters möglich, sowohl bei älteren Menschen als auch bei einem kleinen Kind. Die Aufgabe des Arztes ist es herauszufinden, warum dies geschah, und die effektivste Behandlung vorzuschreiben. Nierenversagen kann sich in zwei Formen entwickeln: akut und chronisch. Symptome und Ursachen unterscheiden sich, und die Rettungsmethoden für Patienten unterscheiden sich.

Ursachen und Anzeichen eines akuten Nierenversagens

Akutes Nierenversagen wird als günstigere Erkrankung angesehen als die chronische Variante. Der Zustand der Funktionsstörung dauert mehrere Stunden oder Tage. Die Anzahl der verletzten älteren Patienten ist fünfmal höher als bei jungen Patienten.

Es wird akzeptiert, die Krankheit in drei Formen zu unterteilen:

  • präral (40-60% aller Fälle) - verursacht durch unzureichende Blutversorgung beider Nieren vor dem Hintergrund gesunder Organe, verminderte Filtration und Ansammlung stickstoffhaltiger Substanzen im Blut;
  • Nieren (30-40%) - Schaden am Nierenparenchym tritt auf;
  • Postrenal (5%) - aufgrund eines mechanischen Hindernisses für den Harnabfluss.

Ursachen des vorzeitigen Nierenversagens:

  • Zustände, die mit einer Abnahme des Herzzeitvolumens einhergehen (Schock jeglicher Art, Tamponade mit dekompensierten Perikarddefekten und Wunden, Arrhythmien, schweres Herzversagen, Blutgerinnung in der Lungenarterie);
  • akute Ausdehnung peripherer Gefäße bei Sepsis, eine anaphylaktische Reaktion;
  • Verlust von extrazellulärer Flüssigkeit durch massive Verbrennungen, Blutungen, anhaltenden Durchfall und Erbrechen, Aszites mit Leberzirrhose, Peritonitis, inkompatible Bluttransfusion, nephrotisches Syndrom.

Wann tritt ein Nierenversagen auf? Die Ursachen sind akute Formen der Krankheit, begleitet von einer Schädigung des Parenchyms und des interstitiellen Nierengewebes. Dazu gehören:

  • Glomerulonephritis,
  • interstitielle Nephritis,
  • Vaskulitis,
  • Nierenthrombose,
  • stratifizierendes Aortenaneurysma,
  • Wirkung von äußeren und inneren Toxinen.

Die Ursachen des akuten Scheiterns nach der akuten Erkrankung sind Hindernisse für den Harnabfluss, die sich auf jeder Ebene (vom Becken bis zur Öffnung der Harnröhre) befinden. In den ersten Jahren der Verwendung von Sulfonamiden waren Kristalle aus diesen Verbindungen die häufigste Ursache für die Überlappung (Obstruktion) des Beckens und des Harnleiters. Derzeit sind Uratsteine ​​üblich, die bei Patienten gebildet werden, die mit Immunsuppressiva behandelt werden.

Wenn der Patient wegen der Schwierigkeit des Abflusses Nierenversagen hat, werden die Gründe in funktionale und mechanische unterteilt.

Zum Funktionsumfang gehören:

  • akute Gehirnerkrankungen (Auswirkungen eines Schlaganfalls);
  • Diabetes-Neuropathie;
  • Schwangerschaft
  • Langzeiteinsatz von Ganglioblockern.

Mechanische Ursachen können sein:

  • Anhäufung von Tumorzellen;
  • Harnwegssteine;
  • das Schließen der Harnleiter oder des Katheters mit einem Blutgerinnsel;
  • Verengung der Harnleiter;
  • Vergrößerung und Entzündung der Prostata bei Männern;
  • zufällige Ligation der Harnleiter während der gynäkologischen Operation.

Die Rolle von Toxinen beim Auftreten von akutem Nierenversagen

Besonders hervorzuheben ist die Analyse der Auswirkungen verschiedener Toxine, die Nierenversagen verursachen können. Jeder zehnte Hämodialysepatient litt an Nephrotoxinen. In der Praxis sind mehr als 100 Gefahrstoffe für die Nieren bekannt. Unter ihnen:

  • Aminoglykosid-Antibiotika;
  • röntgendichte Arzneimittel für diagnostische Zwecke;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Chinin;
  • Schmerzmittel, die Fluorid enthalten;
  • Captopril

Pigmente, Hämoglobin und Myoglobin, die aus Blut und Muskelzellen freigesetzt werden, haben endogene toxische Eigenschaften. Der Prozess der "Vergiftung" des Körpers mit seinen eigenen Produkten ist verbunden mit:

  • traumatisches (Langzeitkompressionssyndrom) und nicht-traumatisches (Koma bei Alkoholikern und Drogenabhängigen) Muskelabbau;
  • neurologische Pathologie mit Krämpfen, erblich bedingter Enzymmangel.

Als äußere Toxine sind bekannt:

  • Kohlenmonoxid;
  • Drogen;
  • Alkohol;
  • Beruhigungsmittel;
  • Acetylsalicylsäure-Zubereitungen;
  • Theophyllin;
  • Rifampicin;
  • Diuretika;
  • Chinin;
  • Brom- und Chlorverbindungen;
  • Salze von Schwermetallen (Quecksilber, Gold);
  • Phosphor;
  • Ethylenglykol;
  • Tetrachlorkohlenstoff.

Symptome eines akuten Versagens

Die Symptome eines akuten Nierenversagens durchlaufen 4 Stufen:

  • Phase des direkten Schadens (Schock);
  • Oligoanurie-Phase ist fakultativ, bei 30% der Patienten ist die tägliche Diurese ausreichend, ihre Prognose ist günstiger, wenn Oligurie vorliegt, Änderungen der Elektrolytzusammensetzung (Hyperkaliämie) und Lungenödem, Veränderungen der Leber, Darmblutungen Läsion der Schleimhaut;
  • Die Polyuriephase tritt 7–21 Tage nach Ausbruch der Krankheit auf, die glomeruläre Filtration nimmt täglich zu, die Wirkung des antidiuretischen Hormons wird reduziert, Azotämie bleibt im Blut, da die tubuläre Reabsorption immer noch unzureichend ist, besteht die Gefahr einer Dehydrierung mit Elektrolytstörungen (Hypokalämie);
  • Die Erholungsphase dauert bis zu einem Jahr, das Kriterium ist die Normalisierung stickstoffhaltiger Substanzen im Blut, eine Abnahme der Proteinausscheidung.

Bei Patienten tritt zusätzlich zu den Veränderungen der Diurese ein Nierenversagen auf:

  • Übelkeit, Erbrechen, dyspeptische Störungen;
  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
  • Schwellung von Gesicht, Beinen;
  • aufgrund von Ödemen nimmt das Gewicht zu;
  • Bauchschmerzen manchmal ziemlich intensiv;
  • Pruritus

Wie tritt Nierenversagen bei chronischen Prozessen auf?

Denn chronisches Nierenversagen ist gekennzeichnet durch einen allmählichen, aber irreversiblen Verlust der Funktionsfähigkeit des Organs. Die Anzeichen eines Nierenversagens nehmen mit der Verringerung der Anzahl der funktionierenden Nephrone und der Kompensationsfähigkeit zu. Im Blut steigt die Konzentration der Schlacken, es treten Verstöße gegen alle Arten des Stoffwechsels auf. In der Endphase sind andere Organe an dem Prozess beteiligt.

Am häufigsten sind drei Krankheiten, die zu einer vollständigen Nierenblockade führen:

  • chronische Glomerulonephritis;
  • diabetische Nephropathie;
  • Urolithiasis.

Entwicklungsmechanismus

Nephrosklerose entwickelt sich am aktivsten bei Glomerulonephritis. Es ist immer bilateral, hat keine Herde, wird von Entzündungen unterstützt. Bei Patienten mit einer latenten Form der Krankheit tritt Azotämie viel später auf als die Symptome eines Nierenversagens bei einer Person mit nephrotischem Verlauf.

Erläutern Sie die unterschiedlichen Entwicklungsphasen des chronischen Nierenversagens. Bei Patienten mit derselben Pathologie ist es möglich, dass nichtspezifische Faktoren beteiligt sind:

  1. Hämodynamische Ursachen - Die Beschädigung eines Teils der Glomeruli führt zu einer verstärkten Filtration in den restlichen Einheiten. Gleichzeitig steigt der Innendruck an und der äußere Arteriol verengt sich. Es stellt sich heraus, dass die Kompensationsvorrichtung selbst die Ausscheidung des Proteins verbessert, Zytokine aktiviert. Infolgedessen nimmt die Nephrosklerose zu. Die arterielle Hypertonie, die viele Nierenerkrankungen begleitet, verbessert diese Prozesse zusätzlich.
  2. Stoffwechselstörungen - Erhöhte Kalzium-, Phosphat-, Fett- und Glukosespiegel im Blut führen zur Entwicklung eines atherosklerotischen Prozesses in den Nierengefäßen und einer Verhärtung im Parenchym.

Die erschwerenden Faktoren sind:

  • der Zusatz einer akuten Infektion oder einer Entzündung der Harnwege;
  • Verletzung der Durchgängigkeit des Harnleiters;
  • Schwangerschaft
  • allergische Reaktionen;
  • toxische Eigenschaften von Medikamenten;
  • gestörter Elektrolythaushalt;
  • Blutverlust.

Es ist also bekannt, dass eine chronische Insuffizienz mit stabilen Indikatoren für Kreatinin im Blut vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen schnell in das Endstadium übergehen kann.

Wie unterscheiden sich Symptome von akutem Nierenversagen?

Es ist wichtig, die Schwäche dieser Pathologie zu berücksichtigen. Manifestationen sind mild oder werden als Anzeichen anderer Krankheiten erkannt. Die Identifizierung der Anfangssymptome ist nur durch Labormethoden möglich. Patienten können gestört werden durch:

  • Polyurie (erhöhte Urinausscheidung);
  • Schwäche;
  • Durstgefühl;
  • trockener Mund

Weiteres Fortschreiten führt zu einem Anstieg der Vergiftungssymptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Depression;
  • Hypertonie;
  • Kurzatmigkeit;
  • Herzschmerzen, Arrhythmien;
  • Übelkeit, Erbrechen am Morgen;
  • lose Hocker;
  • beeinträchtigte Hautempfindlichkeit (Parästhesie);
  • schmerzender Schmerz in den Knochen;
  • Polyurie geht in Oligurie über.

Therapeutische Maßnahmen

Bei akutem Nierenversagen entscheidet der rechtzeitige Behandlungsbeginn, ob beim Opfer eine Überlebenschance besteht. Da in 90% der Fälle die Ursache Schock ist, hängt das Leben und die Folgen eines Patienten von einer vollständigen Anti-Schock-Therapie ab. Der Patient wird auf die Intensivstation gebracht.

Die Behandlung des Schocks sollte Folgendes umfassen:

  1. Wiederauffüllung des zirkulierenden Blutvolumens durch Plasmatransfusionen, Reopolyglukine, Proteinlösungen unter Kontrolle des zentralvenösen Drucks.
  2. Wenn nötig, verschreiben Sie Schleifendiuretika (Furosemid), Dopamin sehr sorgfältig.

Bei einer leichten Form der akuten Insuffizienz wird eine konservative Therapie verordnet:

  1. Das Volumen der getrunkenen und transfundierten Flüssigkeit entspricht Diurese, Erbrechenseinbußen, Durchfall plus 400 ml.
  2. Um einer Hyperkaliämie vorzubeugen, wird empfohlen, kaliumreiche Lebensmittel in der Ernährung zu begrenzen. Wenn der Patient Wunden oder Verletzungen hat, entfernen Sie alles nekrotische Gewebe.
  3. Um die Prozesse des Proteinabbaus zu reduzieren, werden anabole Steroide verschrieben.
  4. Antibiotika sollten sehr vorsichtig angewendet werden. Niedrig toxische Cephalosporine und Penicilline können ihre Wirkung verbessern, indem sie die Permeabilität der Basalmembran erhöhen.

Bei einem Nierenversagen vor der Nierenerkrankung muss die zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden. Es ist besonders wichtig, eine solche Ursache als Abnahme der Stärke der Herzkontraktionen zu identifizieren. Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme ist kontraindiziert. Postrenale Ursachen werden häufiger durch Operationen beseitigt. Welche Ärzte machen die Operation, nachdem sie den Grad und die Krankheit ermittelt haben, die den Harnabfluss verletzen?

Um Infektionen zu bekämpfen, ist die Kombination von Cephalosporinen der dritten Generation (Claforan, Fortum, Longacef) mit Metronidazol optimal. Aminoglykoside sind streng kontraindiziert. Bei ineffektiver Therapie wird Hämodialyse verschrieben. Die Prozeduren werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Methoden der Blutreinigung (Hämofiltration, Hämosorption, Plasmaaustausch) werden ebenfalls verwendet.

Bei der Behandlung der akuten Niereninsuffizienz verwenden Sie eine Kombination:

  • Antispasmodika (Papaverin, Eufillin);
  • alkalische Lösungen (Hämodez, Natriumbicarbonat);
  • Schleifendiuretika (Furosemid).

Medikamente werden bis zu 12-mal pro Tag verabreicht. Um ihre Wirkung zu verbessern, verwenden Sie kleine Dopamin-Dosen. Mit einer signifikanten Unterdrückung des Erythrozytensprosses werden Blutpräparate verordnet. Zur Korrektur der Hyperkaliämie wurde eine Mischung aus Glukose, Insulin und Kalziumchlorid verwendet. Der Empfang von Ionenaustauschern ist möglich.

Wie wird Nierenversagen bei chronischer Insuffizienz behandelt?

Bei der Behandlung von chronischem Nierenversagen müssen verschiedene Prinzipien befolgt werden. Obligatorische Therapie der Grunderkrankung. Da die Gründe für eine Vielzahl von Behandlungsoptionen abhängig von der jeweiligen Nosologie ausgewählt werden müssen. Wahrscheinlich ist ein sorgfältiger Einsatz von Antibiotika erforderlich, wobei die nephrotoxische Wirkung, ein chirurgischer Eingriff zur Verhinderung des Abflusses von Urin, Zytostatika und Kortikosteroide bei Glomerulonephritis berücksichtigt werden.

Verzögerter Rückgang der Nierenausgleichsfähigkeit

Unterstützung von Kompensationsmechanismen helfen:

  • proteinarme Diät;
  • Antihypertensiva;
  • Arzneimittel der ACE-Inhibitorgruppe;
  • Angiotensin-2-Rezeptorblocker.

Vermeidung von Schäden an anderen Organen

Die Komplexität der Therapie beruht auf dem Zusatz von Schäden an anderen Organen. Hier werden Medikamente nur zur Unterstützung von Vitalfunktionen eingesetzt, denn je kleiner die Medikamente, desto besser für die Nieren.

Die obligatorische Therapie erfordert Hypertonie. Die am besten geeigneten Kombinationen für hypotensive Maßnahmen:

  • ACE-Inhibitor + Furosemid + β-Blocker;
  • Calciumantagonist + β-Blocker + Sympatholytikum vor dem Hintergrund einer salzarmen Diät.

Beseitigung von Stoffwechselstörungen

Bei nephrogener Anämie ist die Verwendung von Erythropoietinpräparaten angezeigt. Zur Verringerung der Toxizität werden Enterosorbentien vorgeschrieben, und bei Azidose wird Natriumbicarbonatlösung intravenös verabreicht. Es ist möglich, Krampfanfälle mit Calciumsalzen und Vitamin D zu stoppen.

Im schweren Stadium mit einem Gehalt an Kreatinin im Blut von 1,0 mmol / l beginnen die Verfahren der regulären Hämodialyse. Verwenden Sie auch Peritonealdialyse. Die einzige Möglichkeit, das Leben eines Patienten zu verlängern, kann eine Nierentransplantation sein.

Komplikationen bei akutem Nierenversagen

Ausgehend von oligurischen Manifestationen bei einem Patienten sind die gefährlichen Folgen eines Nierenversagens zu erwarten. In Verbindung mit einer scharfen Unterdrückung der Immunität führt der Zusatz einer Infektion zu entzündlichen Erkrankungen der Nieren, einer schweren Sepsis, an der die Patienten am häufigsten sterben. Anzeichen einer Infektion finden sich bei 80% der Patienten. Das typischste:

  • akute Stomatitis;
  • Entzündung der parotiden Lymphknoten;
  • Lungenentzündung.

Gastrointestinale Blutung - wird bei jedem zehnten Patienten festgestellt. Sie sind mit Blutungsstörungen, Erosionen und Ulzerationen der Schleimhaut verbunden. Anämie (Anämie) wird durch Hämolyse, reduzierte Erythropoietin-Produktion von Nierenzellen und verzögerte Reifung der roten Blutkörperchen verursacht. Bei der Analyse des Blutes wird eine Thrombozytopenie mit beeinträchtigter Klebefähigkeit von Zellen nachgewiesen.

Hyperkaliämie - häufiger bei Patienten mit Nierenversagen der Niere mit schweren Verletzungen, Hämatomen, längeren gastrointestinalen Blutungen, massiven Blut- oder Plasmatransfusionen. Unter Bedingungen eines beschleunigten Stoffwechsels (insbesondere bei Sepsis) kommt es schnell zu einer Azidose, die durch die Zugabe von Atemwegserkrankungen und Infektionen verschlimmert wird.

Folgen von chronischem Nierenversagen

Nierenversagen bei chronischer Insuffizienz führt zu Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme:

  • Wirkung auf Gehirnzentren - Krämpfe, Zittern der Extremitäten, geistige Minderwertigkeit;
  • Die Abnahme der Immunität wird von der Hinzufügung einer anderen Infektion, einem schweren Verlauf und septischen Komplikationen begleitet.
  • das Herz-Kreislauf-System reagiert mit Anfällen von Arrhythmien, diffuser Myokardiodystrophie, Hypertonie wird durch akuten Herzinfarkt oder Schlaganfall kompliziert;
  • Kalziumverlust führt zu häufigen Frakturen aufgrund verminderter Knochendichte;
  • Blutungen aus Magen und Darm verschlimmern die Anämie und können für den Patienten tödlich sein.

Nierenversagen oder -versagen ist ein sehr gefährliches Problem für Patienten. Moderne Behandlungen ermöglichen es in den meisten Fällen, den Patienten nicht zu einem solchen Ergebnis zu bringen.

Nierenschlag fehlgeschlagen

Symptome und Behandlung von Nierenversagen

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Urogenitalsystems rufen manchmal ein Nierenversagen hervor, die Symptome sind in allen Fällen ähnlich. Wenn im Anfangsstadium des Nierenversagens keine qualifizierte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen wird, wird der Tod folgen. Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

Ursachen und Folgen

Kein Wunder, dass die Nieren als Filter des Körpers bezeichnet werden. Dank ihrer Arbeit werden Schadstoffe und Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Wenn sie versagen, beenden sie ihre Reinigungsfunktion. Das heißt, alle Zellen der Organe hören auf, das Blut zu filtern und Harnstoff zu entfernen. Allmählich sind alle Organe mit Toxinen gesättigt. Der vergiftete Organismus kann ohne fremde Hilfe nicht funktionieren, und die Chance, ohne Eingriffe von außen zu überleben, ist praktisch gleich Null.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

In der Medizin gibt es solche Formen des Nierenversagens:

Die erste tritt als Folge von Durchblutungsstörungen in diesen inneren Organen auf. Dies ist häufig bei Arteriosklerose, Thrombose und Diabetes der Fall.

In der Nierenform erfolgt die Zerstörung und der Tod der Nieren auf zellulärer Ebene infolge einer längeren Exposition gegenüber toxischen Chemikalien und starken Medikamenten. Nicht die letzte Rolle spielen chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Die Ursachen des Nierenversagens sind Verstopfungen der Harnwege, die zu den Nieren führen, durch Blasensteine, Prostataadenom, Proliferation von Neoplasmen im Nierengewebe. Manchmal versagen die Nieren infolge schwerer und ausgedehnter Hautverbrennungen, zu viel Kalium in den Geweben und Austrocknung. Nierenversagen kann plötzlich bei einer Person auftreten, der Prozess kann jedoch auch schrittweise erfolgen. Dies wird bei chronischem Nierenversagen beobachtet.

Charakteristische Manifestationen

Abhängig von den Ursachen des Nierenversagens und der Dauer dieses Zustands können die Symptome geringfügig abweichen. Die Hauptsymptome eines Nierenversagens sind jedoch immer vorhanden. Beim Menschen hört der Harndrang auf, der Urin kommt nicht oder in kleinen Portionen heraus. Seit einiger Zeit kommt es zu einer allmählichen Vergiftung des Körpers. Es gibt Nekrose der Nieren; Sie hören auf zu funktionieren und entfernen Harnstoff.

Als Folge davon kommt es zu einem Harnkoma oder zu toxischen Vergiftungen, die häufig zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten führen. Wenn daher die ersten Symptome nicht mit der Behandlung beginnen, ist der Tod unvermeidlich.

Bei akutem Nierenversagen, wenn die Nieren versagt haben, sind die Symptome:

  1. Verringert die Anzahl der Urinierungen pro Tag stark (Anzeichen von Oligurie).
  2. Blut erscheint im Urin.
  3. Wasserlassen stoppt (Anuriezeichen).
  4. Gesicht und Extremitäten schwellen merklich an.
  5. Schwere Übelkeit beginnt, sogar Erbrechen.
  6. Der Druck steigt an.
  7. Schwere Schwäche
  8. Beginnen Sie starke Schmerzen im Rücken und im Bauchraum.
  9. Die Haut beginnt zu jucken.

In der Endphase des akuten Nierenversagens treten im ganzen Körper immer mehr Intoxikationen aller inneren Organe auf, Hämatome treten auf, Flüssigkeit sammelt sich in der Lunge, Atemnot beginnt, Atmen wird anstößig und das Zittern beginnt zu schlagen. Der Patient fällt ins Koma.

Akutes Nierenversagen kann unerwartet für den Patienten auftreten, da es sich anfangs manchmal in keiner Weise manifestierte. Die Gefahr der Krankheit in dieser Form besteht darin, dass sich der Prozess schnell entwickelt. Der Tod tritt maximal 7 Stunden nach dem Auftreten der ersten hellen Symptome auf.

Wenn Nieren bei chronischem Nierenversagen versagen, sind die Symptome:

  1. Erhöhte tägliche Urinmenge (Anzeichen von Polyurie).
  2. Häufiges Wasserlassen während der Nacht, während die Menge des Urins zu einer Zeit unbedeutend ist.
  3. Das Auftreten von Schwellungen.
  4. Zahnfleisch blutet.
  5. Bricht und tut weh in der Brust, Knochen.
  6. Es ist ein Magenverstimmung.
  7. Die Haut wird gelblich.
  8. Mundgeruch erscheint.

Anders als bei akutem Nierenversagen ist das Stoppen der Nieren bei chronischem Nierenversagen langsam.

Anfangs kann der Patient die Krankheit nicht kennen. Allmählich bewältigen die erkrankten Nieren ihre Funktionen immer schlechter. Verschiedene Krankheiten beginnen - Nephritis, Pyelonephritis.

Wenn der Patient seinen Zustand vernachlässigt, wird der Prozess in der Regel verschlimmert. Kopfschmerzen beginnen, durch erhöhten Druck gequält, schwächt und verschwindet das sexuelle Verlangen; bei Männern verschwindet die Potenz.

In der Endphase beginnt ein starkes Zittern der Hände und des Kopfes, geistige Funktionen werden gestört. Am Körper können Geschwüre, andere Hautausschläge auftreten; Hämatome erscheinen. Die Immunabwehr des Körpers wird stark reduziert. Infolgedessen nimmt der Patient leicht akute Atemwegsinfektionen auf. Todesfälle resultieren oft aus einem Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Medizinische Ereignisse

In solchen Fällen, in denen eine Person bei den ersten Symptomen eines Nierenversagens ärztliche Hilfe in Anspruch nimmt, wird in der Regel eine angemessene Behandlung verordnet. Akute und chronische Mängel werden vollständig geheilt.

Bei akutem Nierenversagen wird sofort eine Bluttransfusion durchgeführt; medikamentöse Therapie ist verordnet. Die Hauptsache bei der Behandlung ist es, die Zerstörung der Nieren zu stoppen und ihre Funktion wiederherzustellen. Bei chronischem Nierenversagen wird die Behandlung in mehreren Schritten durchgeführt.

Antibiotika werden zunächst verschrieben, um die Entzündung in den Nieren zu stoppen. Heilkräutertees und Abkochungen von Birkenblättern, Knöterich, Weizengras und grünem Tee können komplex eingenommen werden. Es ist nützlich, Kürbissaft, Birkensaft zu trinken. In Zukunft werden Hofitol und Lhespenefril vorgeschrieben, um den Prozess der Nierenzerstörung zu stoppen. Danach werden Medikamente verschrieben, die den Blutdruck und die kardiovaskuläre Aktivität normalisieren. Der nächste Schritt ist eine Bluttransfusion. So wird der Körper von Vergiftungen gereinigt. Zur gleichen Zeit ernannte eine spezielle Diät, die auf dem minimalen Verbrauch von Proteinnahrungsmitteln basiert. Die Diät sollte aus gekochtem oder gebackenem Gemüse, Porridges auf dem Wasser und mageren Suppen bestehen.

In den letzten Jahren wurde eine gesunde Spendernierentransplantation durchgeführt.

In diesem Fall sind die Folgen jedoch unvorhersehbar, da nicht bekannt ist, ob der Körper des Patienten das neue Organ ablehnen wird. Es ist wichtig, dass die Spendergruppe und der Rh-Faktor im Blut identisch sind. Zudem muss ein Spender geeignetes Organ oft lange warten. Ja, und diese Behandlung ist nicht billig.

In schweren Stadien, in denen die Behandlung keine Ergebnisse bringt und eine Organtransplantation aus irgendeinem Grund unmöglich ist oder lange Zeit abgewartet werden muss, greifen sie zur Hämodialyse. Das heißt, der Patient ist mit dem künstlichen Nierenapparat verbunden. Die Essenz dieser Therapie ist einfach: Ein Schlauch wird in den Körper eingeführt, durch den Giftstoffe entfernt werden, wodurch eine ständige Intoxikation des Körpers verhindert wird.

Der Nachteil dieser Methode der Ersatztherapie ist, dass viele Patienten für den Rest ihres Lebens an das Krankenhausbett gekettet bleiben. Der positive Punkt ist, dass ihre Lebenserwartung aufgrund der Entwicklung der Medizin steigt. Die Mindestdauer einer wirksamen Hämodialyse beträgt 20 Jahre. Gleichzeitig leben nach neuesten Daten einige Patienten mit einer künstlichen Niere seit über 40 Jahren. Es ist zu hoffen, dass Wissenschaftler in Zukunft das Problem eines mobileren Lebensstils für diese Patientengruppe lösen werden. Dadurch erhöht sich die Lebensqualität dieser Patienten.

Nierenversagen bei rechtzeitiger Behandlung ist kein Satz. Oft werden Patienten vollständig geheilt. In manchen Fällen unterscheidet sich ihr Alltag, wenn auch etwas eingeschränkt, von dem Leben gesunder Menschen. Sie haben ihre Erfolge, Freuden, Hobbys, enge Freunde.

Was ist renale Nephrosklerose: Symptome und Behandlungsmethoden?

Die Nephrosklerose der Niere ist eine Erkrankung, die durch den Ersatz von Parenchymgewebe durch Bindegewebe gekennzeichnet ist, was zu einer Verringerung der Größe (Faltenbildung), einer Abnahme der funktionellen Aktivität und folglich zu einer vollständigen Einstellung der Arbeitsfähigkeit führt.

Hauptsächlich aufgrund einer durch verschiedene Krankheiten verursachten Blutabnahme, die zu vaskulärer Atrophie und damit zum Ersatz des Parenchymgewebes durch Bindegewebe führt.

Wenn es eine Entzündung gibt, die nicht mit Antibiotika behandelt werden kann, sammeln sich giftige Substanzen, die den Körper vergiften, in der Niere an, so dass die Niere entfernt werden muss.

Wenn der Entzündungsprozess nicht beobachtet wird, ist keine chirurgische Entfernung erforderlich. In einem dieser beiden Fälle funktioniert die eine Niere nicht mehr, und die andere Niere kompensiert ihre Funktion.

Aber um mit der Reinigung von Blut aus Toxinen und Toxinen allein fertig zu werden, wird es nicht funktionieren, daher wird den Patienten ein Hämodialyseverfahren oder die Verwendung eines künstlichen Nierenapparates verschrieben.

Diese Verfahren können die Selbstreinigung des Körpers nicht ersetzen, sondern das Leben eines Menschen erheblich verlängern und seine Lebensqualität verbessern.

Zwei Mechanismen der Krankheitsentwicklung

Je nach Entwicklungsmechanismus werden diese Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Primäre geschrumpfte Niere, die auftritt, wenn die Niereneigenarterien betroffen sind. Krankheiten, bei denen diese Form auftritt - erhöhter Druck bei hypertensiven Krisen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  2. Eine zweite faltige Niere tritt auf, wenn das Nierenparenchym selbst infolge verschiedener Erkrankungen, die sowohl das Ausscheidungssystem als auch andere Organe und Systeme des menschlichen Körpers betreffen, beschädigt wird.

Ursachen der Pathologie

Voraussetzung für die Entwicklung der geschrumpften Niere sind verschiedene Erkrankungen, die sowohl mit Gefäßerkrankungen als auch mit gestörten Stoffwechselprozessen oder Erkrankungen des Ausscheidungssystems zusammenhängen.

Für die primäre Nephrosklerose sind diese Ursachen charakteristisch:

    Bluthochdruck ist eine chronische Erkrankung, die durch Bluthochdruck von mehr als 140/90 mm Hg und periodische hypertensive Krisen (vorübergehender hoher Druckanstieg, verursacht durch) hervorgerufen wird

emotionale oder körperliche Belastung).

  • Atherosklerose ist eine atherosklerotische Läsion der Gefäße des Kreislaufsystems, gekennzeichnet durch das Vorhandensein atherosklerotischer Plaques auf der inneren Oberfläche - Dichtungen, bestehend aus Kalzium und Lipiden (Cholesterin, einer Substanz mit Lipidcharakter, die eine der Hauptzellen im äußeren Körper ist). Atherosklerose äußert sich in Verdichtung und Abnahme der Elastizität der Gefäßwand, hauptsächlich Arterien, Arteriolen, Verengung des Lumens aufgrund von Plaques.
  • Niereninfarkt - eine scharfe Einstellung des Blutflusses, die zu Nekrose führt, dh zum Absterben von Gewebe, das vorübergehend ohne Blutversorgung blieb. Gleichzeitig werden zunächst die Gefäße befallen, aus denen später narbiges Bindegewebe wird.
  • Für die zweite faltige Niere sind folgende Krankheiten charakteristisch:

    1. Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren, der durch Bakterien verursacht wird
    2. Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch die Mikrobakterien des Tuberkulosebazillus verursacht wird. Diese Krankheit betrifft fast alle Organe und Gewebe des Körpers, einschließlich des Ausscheidungssystems.
    3. Nephrolithiasis ist eine Krankheit, die durch das Vorhandensein von Steinen im Tubulus der Niere gekennzeichnet ist.
    4. Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, die durch eine unzureichende Menge des Hormons der Bauchspeicheldrüse, Insulin, verursacht wird. Die Krankheit verursacht eine Verletzung aller Arten des Austausches. Erhöhter Blutzucker mit Diabetes mellitus zerstört die Blutgefäße der Niere, was zu Nephrosklerose führt. Bei fehlender Behandlung schreitet die Krankheit stark voran, was zu einem Leistungsverlust beider Nieren führen kann.

    Phasen der Krankheit

    Es gibt 4 Phasen der Krankheit:

    1. Ersteres wird nur in Laborstudien nachgewiesen.
    2. Das zweite, nicht nephrotische Mittel, wird ebenfalls durch die Forschung nachgewiesen, es gibt jedoch auch klinische Anzeichen: das Auftreten von Blut im Urin und einen leichten Druckanstieg.
    3. Das dritte nephrotische Protein erscheint im Urin. Der Blutdruck ist höher. Das Gesicht schwillt an und die Schwellung wird sichtbar.
    4. Der vierte, Diabetiker - stark ausgeprägte Schwellung im Gesicht und am Rumpf, das Auftreten von hypertensiven Krisen, Juckreiz, Erbrechen. Erscheint einige Jahre nach Ausbruch der Krankheit. Oft tritt Nierenversagen bereits in diesem Stadium der Erkrankung auf.

    Merkmale des Krankheitsbildes

    Die Hauptsymptome der Nieren-Nephrosklerose umfassen verschiedene Arten von Wasserlassen:

    • Polyurie - erhöhtes Wasserlassen über 2 Liter pro Tag, das Volumen kann bis zu 10 Liter betragen;
    • Nykturie - verstärktes Wasserlassen in der Nacht, das Volumen kann bis zu 40% des Tages erreichen;
    • Hämaturie - das Auftreten von Blut (rote Blutkörperchen) im Urin.

    Auch häufig kommt es zu arterieller Hypertonie - erhöhter Druck über 140/90.

    Selbst wenn dieser Druck für Sie als normal angesehen wird, wird sich der Zustand der Blutgefäße nachteilig auswirken.

    Erhöhte Spannung der Arterienwände, erhöhte Arbeit des Herzmuskels ist nicht die Haltbarkeit des Herz-Kreislaufsystems.

    Bei den Schmerzen in der Lendengegend werden sie als Ziehen, Stauchen und Nicht-Passieren empfunden. Ödem, das im Gesicht und im Nacken auftritt und sich dann nach unten ausbreitet.

    Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Wenn Laboruntersuchungen erscheinen, ändert sich die Norm:

    • das Auftreten von Protein im sekundären Urin;
    • reduzierte Dichte des sekundären Urins unter 1.005-1.012.

    Diagnose der Krankheit

    Die Diagnose der Nephrosklerose umfasst mehrere Stadien und Stadien.

    Dies ist zunächst eine allgemeine Untersuchung durch einen Arzt, Urologen. Es beinhaltet:

    • die Vorgeschichte dieser Krankheit - gibt Auskunft über den Zeitpunkt des Auftretens von Symptomen und Beschwerden, das Fortschreiten der Krankheit, Arztbesuche und mögliche Behandlung und Prävention;
    • die Sammlung von Beschwerden - welche Symptome treten bei diesem Patienten in welcher Intensität auf;
    • Lebensgeschichte - Sammeln von Informationen über Krankheiten, insbesondere über das Ausscheidungssystem, schlechte Gewohnheiten, körperliche Aktivität, Lebensbedingungen;
    • Familiengeschichte - gibt es und welche Krankheiten sind in der Familie zu finden.
    • Palpation und Perkussion - das Erkennen von Schmerzen, die Vergrößerung oder Verkleinerung der Nieren, das Auslassen;
    • Eine äußere Untersuchung ergab Schwellungen und Rötungen.

    Es analysiert auch die Körperflüssigkeiten: Blut und Urin.

    Zuordnung zu den Labormethoden der Nierendiagnostik:

    Therapie: konservativ und operativ

    Zur Behandlung der renalen Nephrosklerose werden Medikamente und chirurgische Behandlungen eingesetzt.

    Verschriebene Medikamente

    Da Nephrosklerose am häufigsten mit hohem Blutdruck auftritt, zielt die Behandlung genau darauf ab, diesen zu reduzieren.

    Vorbereitungen werden von einem Arzt verordnet und täglich eingenommen, um hypertensiven Krisen vorzubeugen.

    Sollte eine bestimmte Diät einhalten, die den Salzkonsum einschränkt. Bei Schwellungen sollten Sie Diuretika nehmen.

    Wenn Laborstudien gezeigt haben, dass das Blut stickstoffhaltige Toxine enthält, sollte die Proteinzufuhr begrenzt werden, um die Nieren nicht zusätzlich zu belasten.

    Der Konsum von Vitaminen und Sorbentien wirkt sich auch positiv auf den Zustand des Patienten aus.

    Chirurgische Behandlung

    In schweren Fällen wird gelegentlich die Nephrektomie verwendet, die mehrere Versionen hat:

    • Bauchoperation - der Einschnitt erfolgt am Bauch;
    • Laparoskopie - mehrere Tuben werden durch die Bauchwand eingeführt und eine Niere wird mit speziellen Geräten entfernt;
    • Entfernung durch eine Punktion am unteren Rücken.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Ziel der Prävention ist es, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern und den Blutfluss in der geschrumpften Niere zu verbessern.

    Der wichtige Punkt ist die Verringerung der Belastung der Nieren. Bei der Erkältungsepidemie sollten antivirale Medikamente und Vitamine zur Verbesserung der Immunität eingenommen werden.

    Wenn Sie Symptome einer Erkältung haben, sollten Sie in den ersten Tagen eine große Dosis Vitamin C trinken, damit sich das Virus nicht weiter im Körper ausbreitet.

    Außerdem können Ernährung und Ernährung die Belastung der Nieren reduzieren. Es sollte den Verbrauch an Salz und Eiweiß reduzieren.

    Auch Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere chronische Verstopfung, können behandelt werden. Bei verspätetem Stuhlgang wird der Körper durch Giftstoffe vergiftet, was sich negativ auf die Nieren auswirkt.

    Körperliche Aktivität erhöht die Blutzirkulation im gesamten Körper und in den Nieren, wodurch die Ernährung von sklerosiertem Gewebe verbessert wird.

    Um Giftstoffe aus dem Körper außer den Nieren zu entfernen, werden die Haut und die Organe des Gastrointestinaltrakts in das Ausscheidungssystem aufgenommen. Die Sekretion durch die Haut erfolgt durch Schweiß, so dass ein Besuch des Bades und der Sauna einen guten Einfluss auf den Körperzustand hat.

    Mögliche Folgen

    Komplikationen entstehen durch dekompensierte Hypertonie. Das kann sein:

    • Schlaganfall;
    • Hypertrophie und Überlastung der linken Herzhälfte;
    • atrophische Veränderungen des Sehnervs, die zur Erblindung führen, Netzhautablösung.

    Was tun, wenn die Nieren versagen?

    Die Organe des Harnsystems sind oft verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Viele von ihnen sind ziemlich ernst und manche sind sogar tödlich. Zu diesen gefährlichen Erkrankungen gehören Nierenversagen.

    Die Essenz der Pathologie

    Die Krankheit wird diagnostiziert, wenn die Nieren ihre Funktionen nicht erfüllen können. Im Körper wird der Wasser-Salz- und Säure-Basen-Haushalt sofort gestört. Gleichzeitig geht die Möglichkeit der korrekten Ausgabe von Urin verloren, was zum Tod des Organismus beiträgt.

    In den meisten Fällen wird Nierenversagen vor dem Hintergrund der unvorsichtigen Einstellung einer Person zu ihrer Gesundheit gebildet. Der rechtzeitige Zugang zu Fachärzten lässt auch bei einer versehentlichen Verletzung oder einem pathologischen Schaden eines Organs die Möglichkeit einer Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit zu.

    Ein Versagen eines inneren Organs kann bei Erwachsenen und Kindern auftreten. Bei einigen Patienten wird eine Niere versagt, in schweren Fällen deckt die Krankheit jedoch beide Organe ab. Ein solches Ergebnis ist praktisch ein Urteil für die Kranken.

    Was passiert bei Nierenversagen?

    Die Nieren im Körper erfüllen wichtige Funktionen. Sie sind für die Filterung der Stoffwechselprodukte, die Entfernung von Toxinen und schädlichen Verbindungen verantwortlich. Im Falle einer Fehlfunktion des Körpers gibt es

    • Harnstauung;
    • Störung in der Blutreinigung;
    • Ansammlung von Toxinen;
    • Vergiftung der inneren Organe mit Schadstoffen.

    All dies kann eine toxische Vergiftung des Körpers hervorrufen und andere Organe bis zu ihrem Versagen beeinflussen. Wenn Sie sich zu spät an den Arzt wenden und keine Reinigungsmaßnahmen beim Orgasmus durchführen, kann die Person das Leben nicht fortsetzen.

    Sorten der Krankheit

    Nierenversagen kann sich in zwei Formen manifestieren:

    1. Akut - tritt auf, wenn die Nierenfunktion aufgrund einer Vergiftung des Körpers stark verletzt wird. Dies geschieht aufgrund eines Ungleichgewichts von Wasser und schädlichen Verbindungen, die zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses in der Niere beitragen. Diese Sorte ist behandelbar, jedoch nur bei sofortiger ärztlicher Betreuung.
    2. Chronisch - entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten, die zur Vergiftung des Körpers mit Abfallprodukten führen. Ein solcher Krankheitsverlauf hat keine ausgeprägten Symptome. Wenn ein kleiner Bereich der Niere betroffen ist, versucht gesundes Gewebe, diese zu ersetzen und doppelt zu arbeiten. Allmählich nimmt seine Funktionalität ab, was zum vollständigen Versagen der Orgel führt.

    Nierenversagen bei Kindern

    Die Krankheit betrifft Erwachsene häufiger als Kinder. Sehr selten wird ein Nierenversagen früh diagnostiziert. Die Entwicklung der Krankheit kann nur vor dem Hintergrund angeborener Abnormalitäten des Körpers beginnen. In solchen Fällen erhält das Kind eine Diät und es wird regelmäßig eine geeignete Therapie durchgeführt. Experten können das Leben des Babys nicht vorhersagen, aber wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, hat das Kind die Chance, ein normales Leben zu führen.

    Ursachen von Nierenversagen

    Die Entwicklung eines Nierenversagens kann verschiedene Faktoren beeinflussen. In der Medizin gibt es eine gängige Einteilung, nach der die Ursachen des Nierenversagens in drei Gruppen unterteilt sind:

    Prerenal - Faktoren, die die Durchblutung des Körpers beeinträchtigen. Um den Blutdruck auf ein kritisches Minimum zu senken, kann

    • Blutungen verschiedener Herkunft;
    • Sepsis;
    • Diabetes mellitus;
    • Verbrennungen;
    • Störungen des Herzens;
    • Leberversagen;
    • anaphylaktischer Schock.

    Nieren - die Gründe, warum es Probleme mit den Funktionen des Nierenparenchyms und des interstitiellen Gewebes der Nieren gibt. Dazu gehören:

    • Vaskulitis;
    • Thrombose der Blutgefäße in der Niere;
    • Aortenaneurysma-Dissektion;
    • Glomerrenonephritis;
    • interstitielle Nephritis;
    • Hämoglobinurie;
    • Ischämie;
    • Myoglobinurie;
    • Giftvergiftung;
    • Verstopfung der Arterien oder Venen;
    • Pyelonephritis;
    • papilläre Nekrose;
    • Niederschlag in der Niere.

    Postrenal - Faktoren, die die Harnwege verstopfen. Sie sind unterteilt in:

    Mechanische Ursachen. Unter ihnen:

    • bösartige Tumoren der Blase oder des Bauches;
    • Prostatismus;
    • Verringerung des Lumens der Harnleiter;
    • Hämatome verschiedener Herkunft;
    • Steine
    • Blockierung der Harnleiter mit einem Blutgerinnsel.

    Funktionsfaktoren. Dazu gehören:

    • Pathologien des Gehirns in der akuten Phase;
    • Schwangerschaft
    • Diabetes-Neuropathie;
    • Langzeiteinsatz von Ganglioblockern.

    Manchmal können Hyperkaliämie oder Dehydrierung des Körpers die Entwicklung eines Nierenversagens auslösen.

    Toxine

    Bei einem von zehn Patienten, die an Nierenversagen leiden, hört das Organ aufgrund des Einflusses verschiedener Nephrotoxine auf zu funktionieren. Es gibt mehr als hundert Substanzen, die die Nieren irreparabel schädigen. Am gefährlichsten:

    1. Chinin;
    2. Aminoglykosid-Antibiotika;
    3. Schmerzmittel mit Fluorid;
    4. Captopril;
    5. nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
    6. röntgendichte Arzneimittel für diagnostische Zwecke.

    Interne toxische Substanzen können Pigmente, Hämoglobin und Myoglobin sein, die aufgrund einer Verletzung (Druck), eines Enzymmangels (Erbkrankheit) oder aufgrund einer neurologischen Pathologie, begleitet von Krämpfen, Blut- und Muskelzellen verlassen. Der Abbau von Muskelgewebe kann auch durch Koma verursacht werden (bei Personen, die Alkohol und Drogen konsumieren).

    Äußere Toxine, die die Nieren zerstören, sind:

    • Beruhigungsmittel;
    • Rifampicin;
    • Phosphor;
    • Diuretika;
    • Kohlenmonoxid;
    • Ethylenglykol;
    • Kohlenstofftetrachlorid;
    • Acetylsalicylsäureprodukte;
    • Theophyllin;
    • alkoholische Getränke;
    • Brom- und Chlorverbindungen;
    • Drogen;
    • Salze von Schwermetallen (Quecksilber, Gold).

    Nierenversagen ist keine sofortige Krankheit - sie entwickelt sich ziemlich lange. Wenn es daher erforderlich ist, die aufgeführten giftigen Substanzen zu verwenden oder mit ihnen zu interagieren, lohnt es sich, Ihre Gesundheit zu überwachen und regelmäßig einen Spezialisten zu Vorsorgezwecken zu besuchen.

    Charakteristische Manifestationen

    Anzeichen von Nierenversagen variieren je nach Form der Erkrankung. Akut ist durch solche Symptome gekennzeichnet:

    • das Vorhandensein von Blut fällt im Urin;
    • Schlafstörungen;
    • Schmerzen im Unterleib und Rücken;
    • hoher Blutdruck;
    • Juckreiz auf der Haut;
    • Schwäche und Müdigkeit;
    • konstanter Durst;
    • Schwellung;
    • Übelkeit und Erbrechen.

    Mit fortschreitender Krankheit manifestieren sich die Symptome immer mehr. Nach und nach wird der Toilettengang zum Problem - die Menge an Urin nimmt ab und nach einer Weile fällt er gar nicht mehr auf. Die Folge davon ist die Entwicklung einer Anurie, die die Stagnation des Urins bedroht. Alle diese Pathologien beschleunigen nur den Prozess der Nierenfunktionsstörung. Infolgedessen kann urämisches Koma auftreten.

    Die Krankheit ist chronisch und führt zu Nierenversagen, das sich allmählich durch einen gestörten Wasserlassen bemerkbar macht: Die Patienten leiden unter häufigen Toilettengewohnheiten, auch nachts, aber die Sekretionen des Urins sind unbedeutend. Erscheint auch:

    • Zahnfleischbluten;
    • Mundgeruch;
    • schmerzende schmerzende Knochen;
    • Schwellung der Gliedmaßen;
    • Verletzung der Verdauungstraktfunktion;
    • Polyurie.

    Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, werden im Laufe der Zeit mit den geringsten Quetschungen Blutungen auftreten. Dauerhafte Begleiter werden Atemnot und Schläfrigkeit sein. Es wird Verwirrung im Verstand geben. Bei Frauen beginnt sich Amenorrhoe zu entwickeln - das Fehlen einer Menstruation für mehrere Zyklen.

    Die deutlichste Manifestation des chronischen Nierenversagens ist „uremischer Reif“ - weiße Hautverletzung im Gesicht und am Hals.

    Komplikationen

    Die Folgen eines Nierenversagens sind ziemlich gefährlich. In der akuten Form der Krankheit entwickelt sich in der Niere eine Nekrose kortikaler Inhalte. Es scheint aufgrund der Durchblutungsstörung im Organ. Die Folgen einer Blutstauung spiegeln sich im Auftreten von Ödemen wider. Häufig geht dies mit einer Pyelonephritis und der Ausbreitung der Infektion auf beide Organe einher.

    Chronische Erkrankungen hemmen die Funktion des zentralen Nervensystems. Es gibt Probleme mit:

    • urämische Toxine, die durch gestörte Harnbildung hervorgerufen werden;
    • Zittern in Händen und Kopf, begleitet von Krämpfen;
    • Schwierigkeiten beim Denken.

    Es wird schwierig, dem Patienten bei Symptomen eines Nierenversagens zu helfen, und erhöht daher die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls.

    Bei Ausfall einer Niere oder Ausbreitung der Insuffizienz beider Organe ist die Produktion von Erythropoetin deutlich reduziert. Eine solche Funktionsstörung trägt zur Entwicklung einer Anämie bei, die bei Nierenversagen ein direkter Begleiter ist. Wenn die Nieren versagen, gibt es außerdem:

    • eine Störung im Immunsystem von Leukozyten (dies erhöht das Infektionsrisiko);
    • die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems ist gestört;
    • Hypertonie entwickelt sich.

    Patienten mit chronischem Nierenversagen werden anfällig für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

    Ein Versagen des Körpers führt zu Verletzungen des Magen-Darm-Trakts. Es können auch innere Blutungen auftreten. Das faire Geschlecht verringert die Anzahl der Sexualhormone, was zu einer Unmöglichkeit der Geburt führt.

    Ein rechtzeitiger Hilferuf gibt dem Patienten die Chance auf ein gesundes Leben.

    Behandlung

    Der Weg zur Genesung beginnt mit dem Durchlaufen der Forschung und der Bestimmung, wozu die Nieren sonst noch in der Lage sind und welche Form die Krankheit hat. Das akute Stadium der Läsion kann vollständig besiegt werden (wenn die Diagnose rechtzeitig durchgeführt wird), und das chronische muss länger behandelt und regeneriert werden. Es gab Fälle von vollständiger Heilung, aber die Chancen sind sehr gering.

    Die Therapie erfolgt in mehreren Stadien und unter ärztlicher Aufsicht.

    1. Es gibt therapeutische Aktivitäten. In diesem Stadium muss die Entzündung entfernt werden. Antibakterielle Medikamente und Drogensammlungen kommen zur Rettung. Wirksam sind: Birken- und Preiselbeerblätter, Schachtelhalm, Wegerich, Hochlandvogel, Huflattich. Kürbissaft und Birkengetränk haben entzündungshemmende Eigenschaften.
    2. Angewandte pflanzliche Arzneimittel. Sie verringern allmählich das Fortschreiten der Krankheit. Das am häufigsten verwendete Hofitol und Lappeenfri.
    3. Komplikationen eliminiert. Den Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems wird viel Aufmerksamkeit gewidmet: Anämie und erhöhter Druck.
    4. Erhaltungstherapie ist im Gange. Dazu gehören Peritonealdialyse, Bluttransfusion und Hämodialyse.
    5. Nierentransplantation Die Operation wird in sehr vernachlässigten Fällen durchgeführt, wenn sich das eigene Organ nicht erholen kann.

    Es ist möglich, das Ersetzen des Organs durch rechtzeitige Überweisung an einen Arzt zu vermeiden, der eine geeignete Behandlung diagnostiziert und vorschreibt. Normalerweise beinhaltet es eine spezielle Diät mit einem Minimum an Phosphor und Natrium.

    Wie man den Nieren hilft

    Die Krankheit loszuwerden ist immer schwieriger als das Auftreten zu verhindern. Daher ist es notwendig, den inneren Organen regelmäßig zu helfen, ihre Funktionen zu bewältigen. Die Wiederherstellung der normalen Nierenfunktion hilft insbesondere:

    • der Körper wird ausreichend mit Flüssigkeit versorgt - etwa zwei Liter pro Tag. Sie können Wasser, grünen Tee, Kompotte und bessere Kräuteraufgüsse verwenden, die den Organen helfen und helfen. Sie werden aus Schachtelhalm, Maisnarben, Wildrose, Bärentraube und Birkenknospen hergestellt. Preiselbeer- und Cranberry-Mors haben harntreibende Eigenschaften;
    • Aromatherapie - verbessert die Nierenfunktion und entfernt überschüssige Flüssigkeit. Massage mit ätherischem Öl, um Schwellungen zu bewältigen und Entzündungen vorzubeugen;
    • die Verwendung von Medikamenten, die die sekretorische Ausscheidungsfunktion der Nieren erhöhen;
    • die Verwendung von Produkten, die die Funktionalität des Körpers positiv beeinflussen. Dazu gehören: Nüsse, Kräuter, Rüben, Kohl, Melone, Karotten, Buchweizen und Haferflocken.

    Bei Nierenversagen ist die richtige Behandlung sehr wichtig, die auf der Grundlage der durchgeführten Untersuchungen nur von einem Spezialisten verschrieben werden kann. Daher ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln und einen Arztbesuch zu verschieben - es kann schlecht enden.

    Lebensprognose

    Wie lange eine Person mit einem Nierenversagen leben wird, kann nur vorausgesagt werden, wenn alle Nuancen der Erkrankung, die Schnelligkeit der Diagnose und die getroffenen Heilmaßnahmen bekannt sind. Viel hängt auch von den Krankheiten ab, die dieser Pathologie vorausgingen. Es passiert so: Ein Mann lebte ruhig und verließ diese Welt, weil seine Nieren versagt hatten. Später stellte sich heraus, dass die anfängliche Erkrankung Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz oder andere Pathologien sein könnte.

    Dank der modernen Medizin kann das Leben einer an dieser Krankheit leidenden Person um einige Jahrzehnte verlängert werden. Dies ist jedoch bei richtiger Behandlung und Beseitigung der Ursachen möglich, die zu einer solchen Diagnose geführt haben. Darüber hinaus ist eine regelmäßige Hämodialyse erforderlich (künstliche Blutreinigung). In seiner Abwesenheit wird der Tod innerhalb weniger Tage eintreten.

    In fortgeschrittenen Fällen, in denen keine Hoffnung besteht, die Funktionalität der eigenen Niere wiederherzustellen, wird eine Organtransplantation vorgeschlagen. Diese Möglichkeit verlängert auch das Leben, aber nicht jeder kann sich einen solchen Luxus leisten - es ist sehr schwierig, einen Spender zu finden, und die Umpflanzung ist teuer.

    Nierenversagen ist erfolgreich behandelbar. Es ist wichtig, die Krankheit nur rechtzeitig zu diagnostizieren, und es ist nicht immer möglich, sie zu diagnostizieren. Es muss verstanden werden, dass die Möglichkeiten zur Organentnahme nicht unbegrenzt sind. Und nur auf dieser Basis können wir zu dem Schluss kommen: Je früher sich die Gesundheit des Körpers verändert, desto schneller und erfolgreicher werden schwere Erkrankungen verhindert und schwerwiegende Folgen treten nicht auf.

    Nierenversagen

    Hinterlasse einen Kommentar 22.722

    Erkrankungen des Harnsystems sind ernst genug, und wenn die Nieren versagen, kann dies tödlich sein. Diese Pathologie ist ziemlich ernst, weil sie dadurch gekennzeichnet ist, dass das innere Organ seine Funktionen nicht vollständig wahrnehmen kann. Der Patient hat ein Wasser-Salz- und Säure-Base-Ungleichgewicht. Wenn die Nieren versagen, kann der Urin nicht richtig aus dem Körper ausgeschieden werden, was zu seinem Tod führt. In den meisten Fällen führt die Vernachlässigung einer Person zur Gesundheit zu Nierenversagen. Da bei Verletzungen oder pathologischen Nierenschädigungen die Funktion wieder aufgenommen werden kann, suchen wir unverzüglich Hilfe.

    Die Essenz der Pathologie

    Mit Hilfe der Nieren werden die Austauschprodukte gefiltert, daher ist dieses Organ für den Menschen so notwendig. Bei seiner Arbeit entfernt das innere Organ Toxine und Schadstoffe. Wenn Nierenversagen auftritt, führt dies zu einer Verletzung der Blutfiltration und der Harnstagnation im Körper. Wenn dies geschieht, die Ansammlung von Toxinen, die alle inneren Organe des Menschen vergiften. Bei schweren Vergiftungen beenden viele Organe ihre Funktion und ihr Versagen wird beobachtet. Wenn Sie nicht umgehend Hilfe suchen und keine Reinigungsarbeiten in den inneren Organen durchführen, ist die Überlebenschance für eine Person gleich Null.

    Dem Nierenversagen gehen verschiedene Ursachen voraus. Bei Erwachsenen und Kindern wird eine Funktionsstörung des inneren Organs diagnostiziert. In einigen Fällen tritt eine Niere aus, und unter schweren Umständen erstreckt sich die Pathologie auf zwei Organe. Wenn beide Nieren versagen, ist die Prognose für den Patienten äußerst ungünstig.

    Sorten

    Akute Form

    Bei einer akuten Form des Nierenversagens bedeutet dies, dass die Person aufgrund toxischer Vergiftungen eine stark beeinträchtigte Organfunktion hat. Wenn Sie rechtzeitig einen Rettungsdienst rufen, können Sie die Symptome eines Nierenversagens vermeiden und Menschenleben retten. Die akute Form der Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Störung des Körperhaushaltes von Wasser, Elektrolyten, Säure und Lauge. Dies ist auf einen gestörten renalen Blutfluss zurückzuführen, durch den sich Stoffwechselprodukte ansammeln und nicht eliminiert werden.

    Chronischer Kurs

    Ein chronisches Versagen der Niere tritt aufgrund von Pathologien auf, die zur Selbstvergiftung des menschlichen Körpers durch Abfallprodukte führten. Der chronische Verlauf der Erkrankung unterscheidet sich vom akuten Verlauf dadurch, dass die Symptome nicht sofort auftreten, sondern sich allmählich bemerkbar machen. Gleichzeitig übernimmt gesundes Nierengewebe die Arbeit des geschädigten Bereichs. Im Laufe der Zeit ist gesundes Gewebe nicht in der Lage, die gesamte Arbeit zu verrichten. Daher lehnen die Nieren die Arbeit ab, was den endgültigen Grad des Nierenversagens anzeigt.

    Die Hauptursachen für Nierenversagen

    Die Hauptursache für die Pathologie ist die Zerstörung von Nephronen, die eine Funktionsstörung des Filtersystems hervorruft. Quellen, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen, werden in drei Gruppen unterteilt: Nieren, Postrenal und Prerenal. Postrenale Ursachen sind Verstopfungen des Harnkanals, die zu den Nieren führen. Die Ursachen des postrenalen Versagens sind:

    • die Bildung von Steinen im Harnstoff;
    • Prostata-Adenom;
    • das Wachstum von Formationen in den Geweben des Organs.

    Nierenversagen tritt nicht sofort auf, in der Regel entwickelt sich das Nierenversagen allmählich über viele Jahre.

    Prerenales Versagen ist durch eine gestörte Blutzirkulation in den Nieren gekennzeichnet, die häufig bei Patienten mit Atherosklerose, Thrombose oder Diabetes mellitus diagnostiziert wird. Wenn die Nierenform zerstört ist und das Organ auf Zellebene stirbt. Dies ist auf die langfristigen Auswirkungen von Chemikalien oder Medikamenten auf die Niere zurückzuführen. In einigen Fällen kommt es zu Nierenversagen aufgrund eines Traumas der Haut, zu einem Überschuss an Kalium im Gewebe oder aufgrund von Dehydratation.

    Pathologie bei kleinen Kindern

    Am häufigsten wird die Pathologie, bei der sich die Nieren weigern zu arbeiten, bei Erwachsenen beobachtet. Nur in äußerst seltenen Fällen wird bei einem Kind das Versagen eines oder beider Organe diagnostiziert, einschließlich eines Neugeborenen. Nierenversagen bei Kindern tritt aufgrund angeborener Anomalien des Organs auf. Mit einem solchen Kurs ist es für Ärzte schwierig, die Situation vorherzusagen und zu sagen, wie lange das Kind leben wird. Wenn Sie alle ärztlichen Vorschriften einhalten, regelmäßig Diät halten und regelmäßig therapieren, kann das Kind in den meisten Fällen ein normales Leben führen.

    Symptomatologie

    Symptome einer chronischen Insuffizienz

    Chronisches Nierenversagen macht sich allmählich bemerkbar, da das gesunde Gewebe die Arbeit des geschädigten Gewebes übernimmt. Symptome eines Nierenversagens bei einer Person mit chronischer Insuffizienz äußern sich in Form eines gestörten Wasserlassens: Die Patienten gehen nachts auf die Toilette, wodurch eine geringe Menge an Urin entsteht. Andere Zeichen sind vorhanden:

    • Zahnfleischbluten;
    • Schwellung der unteren und oberen Extremitäten;
    • Appetitlosigkeit;
    • Störung des Gastrointestinaltrakts;
    • Schmerzen in der Brust und in den Knochen;
    • Mundgeruch;
    • Blässe der Haut, manchmal schwillt sie braun oder gelb an.

    Bei Patienten mit leichten Blutergüssen und Verletzungen kann es zu Blutungen oder Hämatomen kommen. Mit der Niederlage des weiblichen Körpers kommt es zu Amenorrhoe, die für mehrere Zyklen durch das Fehlen des Menstruationsflusses gekennzeichnet ist. Das genaue Anzeichen einer chronischen Insuffizienz ist „urämischer Frost“, bei dem die Haut von Gesicht und Hals mit weißen Blüten bedeckt ist.

    Anzeichen eines akuten Scheiterns

    Anzeichen von Nierenversagen bei akutem Mangel unterscheiden sich vom chronischen Verlauf. In der Pathologie wird der Nierenblutfluss zunächst gestört, der Körper wird mit stickstoffhaltigen Produkten befallen. Der Patient hat die Zahl der mit Oligurie verbundenen Urinwerte deutlich reduziert. Folgende Symptome werden beobachtet:

    • Blutverunreinigungen im Urin;
    • Juckreiz auf der Haut;
    • Schmerzen im Rücken und Bauch;
    • Erhöhung der Salzmenge im Urin;
    • hoher Blutdruck;
    • Schwäche und Müdigkeit;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • geschwollen

    Während sich die Pathologie entwickelt, hat die Person immer mehr Symptome. Im Laufe der Zeit treten Probleme beim Wasserlassen auf: Beim Toilettengang wird kein Urin ausgeschieden. So entwickelt der Patient eine Anurie, die zu einer Stagnation des Urins im Körper führt, was das Problem weiter verschlimmert und schnell zu Organversagen führt. In der Lunge bekommt Flüssigkeit, die Atemnot und Schwellung verursacht. Ein häufiges Zeichen eines Organversagens ist das urämische Koma.

    Folgen

    Die akute Form des Nierenversagens bewirkt eine Nekrose des kortikalen Organinhalts. Die Ursache der Störung liegt in einer beeinträchtigten Nierendurchblutung. In der Zeit, in der sich der Körper zu erholen beginnt, kann es zu Ödemen aufgrund stagnierender Blutprozesse in der Lunge kommen. Die Pathologie verursacht in den meisten Fällen eine Pyelonephritis und eine Infektion in beiden Nieren.

    Chronische Pathologie beinhaltet die Arbeit des zentralen Nervensystems. Das Auftreten eines Problems ist auf die gestörte Urinbildung zurückzuführen, durch die sich Urämietoxine im Körper ansammeln. Die Person hat Krämpfe, denen Zittern in Händen, Kopf und Zittern vorausgeht. Der Patient hat eine Verletzung der mentalen Funktion. In diesem Fall wird es schwierig für eine Person zu helfen, mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass der Tod kommt.

    Wenn eine Niere sich weigerte zu arbeiten oder die Pathologie beide Nieren berührte, ist die Produktion von Erythropoietin signifikant gesunken, was zu Anämie führt. Bei dem Ausfall der Nieren ist dieses Zeichen das charakteristischste. Die Immunfunktion von Leukozyten ist ebenfalls beeinträchtigt, der Patient hat eine signifikant erhöhte Infektionsgefahr. Neben einer gestörten Nierenfunktion werden Abweichungen in der Funktion des Herz-Kreislaufsystems beobachtet. Bei dem Patienten wird Bluthochdruck diagnostiziert, was das Problem negativ beeinflusst und verschlimmert. Eine Person mit chronischer Insuffizienz neigt zu Herzinfarkt oder Schlaganfall.

    Wenn Organe versagen, führt die Pathologie zu Störungen im Gastrointestinaltrakt. Oft verursacht die Pathologie innere Blutungen. Wenn ein Nierenversagen diagnostiziert wird, nimmt die Produktion von Sexualhormonen deutlich ab. Der weibliche Körper wird unfähig, ein Kind zu gebären und zu bekommen.

    Pathologische Behandlung

    Je nach Stadium der Erkrankung und der Funktionsweise der Nieren wird die Behandlung verordnet. Sie wird in mehreren Schritten durchgeführt und muss zwangsläufig von einem Spezialisten kontrolliert werden. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die erforderliche Forschung durchlaufen und die Ursache der Erkrankung ermitteln. Mit chronischer Pathologie sorgt ein langfristiger Behandlungs- und Genesungsprozess. In einigen Fällen ist eine vollständige Heilung des Patienten möglich.

    Es ist sehr wichtig, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen.

    Der erste Verletzungsgrad umfasst therapeutische Maßnahmen, die darauf abzielen, die Verschlimmerung der Entzündung zu mildern und die Nierenerkrankung zu beseitigen. Der Arzt verschreibt die Einnahme von Antibiotika und Heilkräutern. Die zweite Stufe wird mit pflanzlichen Substanzen enthaltenden Medikamenten behandelt. Dieses Stadium ist durch einen Rückgang der Pathologie gekennzeichnet. In der dritten Stufe treten verschiedene Komplikationen auf, die darauf abzielen, die Therapie zu eliminieren. Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Bluthochdruck und Anämie. Mit der Niederlage der vierten Stufe wird dem Patienten eine unterstützende Therapie verordnet, die Bluttransfusion und die Vorbereitung einer Nierentransplantation einschließt. Die fünfte Phase umfasst die Operation, bei der ein Organ transplantiert wird.

    Die letztere Methode wird in dem Fall in Anspruch genommen, wenn die Niere ihre Funktionen nicht erfüllen kann. Dem Patienten wird eine gesunde Spenderniere transplantiert. Um ein solches Ergebnis zu vermeiden, wird empfohlen, die Diagnostik rechtzeitig durchzuführen und so schnell wie möglich therapeutische Maßnahmen einzuleiten. Bei jeder Therapie muss eine spezielle Diät eingehalten werden, die die Phosphor- und Natriummenge begrenzt.

    Wie viel bleibt noch übrig?

    Bei der Humanpathologie geht es in erster Linie um die Frage, warum dies geschah und wie lange war es noch zu leben? Die Antwort auf diese Fragen hängt davon ab, wie schnell Abhilfemaßnahmen getroffen wurden. Dem Nierenversagen geht oft die Pathologie anderer Organe voraus: Diabetes mellitus, Beeinträchtigung der Herz- oder Gefäßfunktion. Oft stirbt eine Person nach dem Versagen eines Organpaares, aber die Quelle ist der Angriff einer anderen Pathologie. Wenn Sie die Krankheit auslösen, was die Nieren zusätzlich belastet, steigt die Wahrscheinlichkeit ihres Versagens.

    Ärzte sagen, dass Sie bei Insuffizienz ein langes Leben führen werden, mit der einzigen Bedingung, dass der Patient alle medizinischen Vorschriften genau einhält. Es ist auch wichtig, das Blut regelmäßig durch Hämodialyse zu reinigen. Wenn Sie diese Maßnahme nicht ergreifen, ist sie wenige Tage nach der Ablehnung tödlich.

    In der Medizin wird festgestellt, dass Menschen mit dieser Pathologie bei regelmäßiger Blutreinigung ihr Leben um mehrere Jahrzehnte verlängern können. Die effektivste therapeutische Methode ist die Organtransplantation. Die konservative Therapie kann den Tod einer Person nicht verhindern, sie verlangsamt den Prozess nur geringfügig.

    Genaue Statistiken darüber, wie man mit Pathologie leben kann, gibt es nicht. Aber es gibt immer noch eine Chance, sich auszudehnen und zum normalen Leben zurückzukehren. Sie nimmt zu, wenn die prophylaktische Behandlung von Symptomen durchgeführt wird und das Blut künstlich gereinigt wird. Wenn möglich, ein gesundes Organ verpflanzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass je früher Sie die Pathologie erkennen und Hilfe suchen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses.