ALTERSMERKMALE DES URINÄREN DETENSYSTEMS

Bei der Geburt des Kindes bilden sich die Harnorgane, haben jedoch einige strukturelle und funktionelle Merkmale.

Die Länge der Niere beträgt beim Neugeborenen 4,2 cm und das Gewicht 12 g. In der ersten Kindheit beträgt die Länge der Niere durchschnittlich 7,9 cm und das Gewicht beträgt 56 g, bei den Jugendlichen beträgt die Länge der Niere bereits 10,7 cm, das Gewicht beträgt 120 g, die Nierenmasse steigt auf 30 Jahre an, wenn sie 150 g beträgt. Knospen wachsen in den ersten 3 Lebensjahren, in der Pubertät und in 20 bis 30 Jahren.

Bei Neugeborenen sind die Nieren etwas höher als bei Erwachsenen. Der obere Pol der Nieren entspricht dem unteren Rand des 11. Brustwirbels; Nur bei 2 Jahren ist das Niveau der Nierenposition gleich wie bei Erwachsenen. Mit dem Alter nehmen die Nieren ab und bei älteren Menschen über 50 Jahren sind sie niedriger als bei jüngeren.

Die Knospen von Neugeborenen haben eine lobuläre Struktur, die aufgrund der Zunahme der Breite und Länge der Tubuli etwas um ein Jahr geglättet wird. Die Zunahme des Volumens und der Anzahl dieser Tubuli trägt dazu bei, die Grenzen zwischen den Läppchen der Nieren zu glätten. In 5 Jahren verschwindet die Lappenbildung der Nieren bei den meisten Kindern. In seltenen Fällen bleibt das Lappen jedoch ein Leben lang bestehen.

Das Verhältnis der kortikalen und medullären Schichten der Niere variiert mit dem Alter ziemlich stark. Während bei einem Erwachsenen die Dicke der Kortikalisschicht 8 mm und die der Medulla 16 mm beträgt, beträgt sie bei einem Neugeborenen 2 mm bzw. 8 mm. Folglich beträgt das Verhältnis der Dicke der Kortikal- und Markschicht bei Erwachsenen 1: 2 und bei Kindern 1: 4. Das Wachstum der Kortikalis der Nieren tritt besonders intensiv im ersten Lebensjahr auf, wenn sich ihre Dicke verdoppelt.

Nephrons der Nieren von Neugeborenen zeichnen sich durch Unreife aus, die sich in den Besonderheiten der Zellstruktur der Kapsel äußert. Die Epithelzellen des inneren Blättchens der Kapsel sind sehr hoch. Mit zunehmendem Alter nimmt die Höhe der Zellen ab: Das zylindrische Epithel wird zuerst kubisch und dann flach. Der Durchmesser des Glomerulus ist bei Neugeborenen sehr klein, so dass die Gesamtfiltrationsfläche pro Masseneinheit des Organs viel kleiner ist als die eines Erwachsenen. Harnröhrchen sind bei Neugeborenen sehr eng und dünn. Henle's Loop ist kurz, die Spitze geht in die Kortikalis über. Der Durchmesser der Harnröhrchen sowie der Nierenkörper steigt auf 30 Jahre an. Der Querschnitt der gewundenen Tubuli der Nieren von Kindern ist zweimal schmaler als bei Erwachsenen. Bei Neugeborenen beträgt der Tubulendurchmesser 18 bis 23 Mikrometer, bei einem Erwachsenen 40 bis 60 Mikrometer.

Die Nieren des Neugeborenen sind jeweils mit einer eigenen Kapsel bedeckt, die fest mit dem entsprechenden Nebennierenbindegewebe fixiert ist und mit dem Alter allmählich verschwindet.

Das Nierenbecken und die Gebärmutter des Neugeborenen weisen einige Unterschiede auf. Das Becken ist relativ breiter und die Harnleiter haben eine stärker gekrümmte Richtung und Faltung der Schleimhaut als bei Erwachsenen, wodurch Bedingungen geschaffen werden, die für einen stehenden Urin und die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Nierenbecken prädisponieren.

Die Blase eines Neugeborenen ist eine spindelförmige Form, und der obere Teil ist verengt, bis zu 5 Jahren hat sie die Form einer Birne, nach 10 Jahren nimmt sie eine eiförmige Form an und nach 15-17 Jahren die Form einer Erwachsenenblase. Die Blase von Neugeborenen ist auf Höhe des Nabels höher als bei Erwachsenen. Im zweiten Lebensjahr sinkt die Blase allmählich in die Beckenhöhle ab. Die Schleimhaut der Blase ist zart, die Muskelschicht und die elastischen Fasern sind schwach entwickelt. Die Kapazität der Blase beträgt bei einem Neugeborenen etwa 50 ml, bei einem einjährigen Kind bis zu 200 ml, bei einem 8-10 Jahre alten Kind 800 bis 900 ml.

Die Harnröhre hat in der Neugeborenenperiode bei Jungen eine Länge von 5-6 cm, in der Pubertät steigt sie auf 12 cm an, bei Mädchen ist sie kürzer: in der Neugeborenenperiode von 1 bis 1,5 cm, im Alter von 16 bis 2,5 cm Die Nähe zum After schafft die Voraussetzung für die Einführung und Ausbreitung einer Infektion in den Nieren von Mädchen.

Altersmerkmale der Nierenfunktion. Mit dem Alter verändern sich Menge und Zusammensetzung des Urins. Urin bei Kindern ist relativ mehr als bei Erwachsenen getrennt, und Urinieren tritt häufiger aufgrund eines intensiven Wassermetabolismus und einer relativ großen Menge an Wasser und Kohlenhydraten in der Ernährung des Kindes auf.

Nur in den ersten 3-4 Tagen ist die Menge des abgeschiedenen Harns bei Kindern gering. Ein ein Monat altes Baby hat 350–380 ml Urin pro Tag, am Ende des ersten Lebensjahres, 750 ml, etwa 4 Liter bei 4–5 Jahren, 1,5 Liter bei 10 Jahren und bis zu 2 Liter in der Pubertät.

Bei Neugeborenen ist die Harnreaktion stark sauer, mit dem Alter wird sie leicht sauer. Die Reaktion des Urins kann abhängig von der Art der Nahrung, die das Kind erhält, variieren. Neugeborene haben eine erhöhte Permeabilität für Nierenepithel, weshalb Protein fast immer im Urin vorkommt. Später bei gesunden Kindern und Erwachsenen sollte Protein im Urin nicht sein.

Wasserlassen und sein Mechanismus Das Wasserlassen ist ein Reflexprozess. In die Blase eindringender Urin bewirkt einen Druckanstieg in der Blase, der die Rezeptoren in der Blasenwand irritiert. Im unteren Teil des Rückenmarks erreicht das Zentrum des Wasserlassens eine Erregung. Von hier fließen Impulse in die Blasenmuskulatur und ziehen sich zusammen; der Schließmuskel entspannt sich und der Urin fließt aus der Blase in die Harnröhre. Diese unfreiwillige Abgabe von Urin. Es findet bei Säuglingen statt.

Ältere Kinder können wie Erwachsene willkürlich verzögern und zum Wasserlassen führen. Dies ist auf die Etablierung einer kortikalen, konditionierten Reflexregulierung des Wasserlassens zurückzuführen. Normalerweise bilden sich ab dem Alter von zwei Jahren konditionierte Reflexmechanismen der Harnverhaltung nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Im Alter von 5-10 Jahren bei Kindern, manchmal vor der Pubertät, kommt es nachts zu einer unfreiwilligen Inkontinenz der Urin-Enuresis. In den Herbst-Winter-Perioden des Jahres wird die Enuresis aufgrund der größeren Möglichkeit der Kühlung des Körpers häufiger. Mit dem Alter vergeht die Enuresis, die hauptsächlich mit funktionellen Anomalien im neuropsychiatrischen Status von Kindern verbunden ist. Kinder müssen jedoch unbedingt von einem Urologen und einem Neurologen untersucht werden.

Literatur:

1. Yezhova N. V., Rusakova E. M., Kashcheeva G.I. Pädiatrie ─ Minsk: Higher School, 2003.─ S. 338-339.

2. Khripkova A. G., Antropova M. V., Farber D.A. Entwicklungsphysiologie und Schulhygiene: ein Handbuch für Schüler. Institutionen. M.: Enlightenment, 1990, S. 251-254.

3. Simonov O.I. Alter Anatomie und Physiologie. CMD, Gorno-Altaisk RIO GAGU, 2008. ─ S. 42-43.

Aufgenommen am: 2015-04-15; Ansichten: 473; Urheberrechtsverletzung

Altersmerkmale des Harnsystems

Die Nieren von Kindern haben einige Unterschiede zu den Nieren von Erwachsenen. Die Größe und das Gewicht dieser Organe bei Kindern ist relativ größer als bei Erwachsenen. So beträgt die Masse der Nieren von Neugeborenen etwa 1 /100 -- 1 /125 ganze Körpermasse und bei Erwachsenen - 1 /200 -- 1 /225.

Wenn der ganze Körper wächst, nehmen die Nieren zu und bilden sich. Ihr intensivstes Wachstum wird im ersten Lebensjahr, in der Pubertät und im Alter von 20 Jahren beobachtet. Die Blase wächst auch. Bei Kindern von einem Jahr beträgt die Kapazität etwa 200 ml und bei 10-Jährigen 600 ml. Dies liegt nahe an der Kapazität der erwachsenen Blase, die etwa 750 ml beträgt.

Die vom Körper eines Kindes ausgeschiedene Urinmenge ist relativ höher als die von Erwachsenen, was durch den intensiven Wassermetabolismus und die Tatsache hervorgerufen wird, dass die Nahrung eines Kindes normalerweise viel Kohlenhydrate und Wasser enthält. Daher tritt Wasserlassen bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen.

Die Urindichte nimmt mit dem Alter zu. Für 2- bis 3-jährige Kinder ist es 1010-1017, für 4-5-Jährige - 1012 - 1020, für 10 - 12-Jährige - 1011 - 1020. Bei Erwachsenen liegt die Urindichte zwischen 1015 und 1020.

Je kleiner das Kind, desto

- kleinere Größen und Volumina verschiedener Teile des Harnsystems;

- geringere Fähigkeit (Effizienz) der Filtrationsaktivität der Nieren;

- bedingt - Reflexregulation der Urinbildung und -ausscheidung ist weniger ausgeprägt;

- weniger ausgeprägte Nierengefäße (daher weniger Nephrone);

- scheinbarere Fähigkeit, Steine ​​durch Kristallisation zu bilden;

- weniger ausgeprägte Widerstandsfähigkeit gegen abgelehnte externe Agenten;

- häufiger das Auftreten von Proteinen und bestimmten Salzen im Urin.

Die Hygiene des Harnsystems ist eine Reihe von Normen für die Bedingungen und Anforderungen, die für das optimale Funktionieren dieses Systems zu beachten sind. Dazu gehören:

- Umsetzung der Verhärtung des Körpers;

- Festhalten am Tag;

- nicht mit Reizstoffen überladen - sauer,

MED24INfO

Sapin MR, Bryksina ZG, Anatomie und Physiologie von Kindern und Jugendlichen. Schulung Zuschuss für Gestüt. Ped. Universitäten, 2002

Altersmerkmale des Harnsystems

Die Niere bei Neugeborenen und Säuglingen ist aufgrund der lobulären Struktur rundlich. Die Lappenstruktur der Niere bleibt 2-3 Jahre erhalten. Die Länge der Niere beträgt bei einem Neugeborenen 4 cm, die Masse der Niere 12 g Amp; Im Kindesalter nimmt die Größe der Niere um das 1,5-fache zu und das Gewicht erreicht 37 g. Während der ersten Kindheit beträgt die Länge der Niere durchschnittlich 8 cm und das Gewicht 56 ​​g. Bei Jugendlichen beträgt die Länge der Niere bereits 10 cm und das Gewicht 120 g Im Zeitraum von 5–9 Jahren und insbesondere in 16–19 Jahren nimmt die Größe der Niere aufgrund der Entwicklung der kortikalen Substanz zu. Das Wachstum der Medulla hört mit 12 Jahren auf. Die Masse der kortikalen Substanz der Nieren nimmt aufgrund des Längen- und Breitenwachstums der gewundenen Tubuli und der aufsteigenden Teile der Nephronschleifen zu. Die Dicke der kortikalen Substanz bei einem Erwachsenen steigt im Vergleich zu der eines Neugeborenen etwa um das Vierfache an und die Medulla nur um das Zweifache. Die faserige Kapsel einer Niere wird nach 5 Jahren im Leben eines Kindes gut erkennbar. Die Fettkapsel beginnt sich erst in der ersten Kindheit zu bilden, während sie sich allmählich verdickt. Im Alter von 40–50 Jahren erreicht die Dicke einer Fettkapsel einer Niere ihren maximalen Wert und wird im Alter und im Alter dünner, manchmal verschwindet sie.
Mit dem Alter verändert sich die Nierentopographie. Bei einem Neugeborenen steht das obere Ende der Niere auf Höhe des oberen Randes des XII-Brustwirbels vor und im Säuglingsalter (bis zu 1 Jahr) befindet es sich bereits auf Höhe der Körpermitte des XII-Brustwirbels, was mit dem schnellen Wachstum der Wirbelsäule verbunden ist. Nach 5-7 Jahren liegt die Position der Nieren relativ zur Wirbelsäule nahe an der eines Erwachsenen.
Im Alter von über 50 Jahren, insbesondere bei alten und unterernährten Menschen, können die Nieren niedriger liegen als in jungen Jahren. In allen Lebensabschnitten befindet sich die rechte Niere etwas unterhalb der linken.
Die Harnleiter des Neugeborenen haben einen gewundenen Weg. Die Länge des Harnleiters beträgt 5-7 cm, um 4 Jahre verlängert sich die Länge auf 15 cm, die Muskulatur der frühen Kindheit ist schwach entwickelt.
Bei Neugeborenen ist die Blase spindelförmig, bei Kindern der ersten Lebensjahre birnenförmig und bei Jugendlichen die für einen Erwachsenen typische Form. Blasenkapazität

Neugeborene entsprechen 50-80 ml. Im Alter von 5 Jahren fasst es 180 ml Urin und nach 13 Jahren 250 ml. Bei einem Neugeborenen ist die kreisförmige Muskelschicht in der Blasenwand schwach ausgeprägt, die Schleimhaut ist gut entwickelt und es gibt Falten.
Die Spitze der Blase bei einem Neugeborenen erreicht die Hälfte des Abstandes zwischen dem Nabel und der Symphyse des Schmerchens, sodass die Blase bei Mädchen in diesem Alter nicht mit der Vagina und bei Jungen mit dem Rektum in Kontakt kommt. Im Alter von 1 bis 3 Jahren befindet sich der Blasenboden auf der Höhe des oberen Randes der Symphyse. Bei Jugendlichen liegt der Blasenboden auf der Höhe der Mitte und bei Jugendlichen auf der Höhe der Unterkante der Schambein-Symphyse. Anschließend wird der Blasenboden abgesenkt, je nach dem Zustand der Muskeln der Urogenitaldiaphragma.
Fragen zur Wiederholung und Selbstkontrolle:

  1. Sagen Sie uns, welche Teile (Abteilungen) von der Niere isoliert sind.
  2. Nennen Sie die Abteilungen des Nephrons. In welchen Teilen der Niere befinden sie sich? Was ist der Nierenkörper?
  3. Erzählen Sie uns, was Sie über die Struktur der Nierenbecher, des Beckens und des Harnleiters wissen.
  4. Was ist der Nierenapparat, welche Funktionen hat er?
  5. Welche Abschnitte scheiden die Blase aus, welche Löcher gibt es in der Blase, wo befinden sie sich?
  6. Erzählen Sie uns, wie sich die Organe des Harnsystems mit dem Alter verändern.

Anatomie, Physiologie, Altersmerkmale, Erkrankungen und Hygiene der Harnorgane

Aufrechterhaltung der Homöostase durch Entfernung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper. Anzeichen einer Schädigung des Harnsystems. Merkmale der Lage und Struktur des Nierenbeckens. Die Struktur der Niere. Blasenkapazität Funktionen des Harnsystems.

Senden Sie Ihre gute Arbeit in der Wissensdatenbank einfach. Verwenden Sie das untenstehende Formular.

Studenten, Doktoranden und junge Wissenschaftler, die die Wissensbasis in Studium und Arbeit nutzen, werden Ihnen sehr dankbar sein.

Gepostet am http://www.allbest.ru/

FGBOU VO "OOD STATE PEDAGOGICAL

INSTITUT NACH M.YE EVSEVYEVA GENANNT

Abteilung für Biologie, Geographie und Trainingsmethoden

Anatomie, Physiologie, Altersmerkmale, Erkrankungen und Hygiene der Harnorgane

Gepostet von Essay von T. V. Shuin

Richtung der Vorbereitung Pädagogische Ausbildung

Profil Mathematik. Informatik, MDM-16-Gruppe

1. Anatomie und Physiologie der Harnorgane

1.1 Struktur und Physiologie

1.1.2 Harnleiter, Blase

1.2 Funktionen des Harnsystems

2. Altersmerkmale des Harnsystems

3. Erkrankungen der Harnorgane

4. Hygiene der Harnorgane

Liste der verwendeten Quellen

Das menschliche Harnsystem ist eine Vereinigung von Organen, die Urin aus Abfallprodukten synthetisieren und aus dem Körper ausscheiden. In diesem System werden die Organe in Harn (Niere) und Harn (Nierenbecken, Harnleiter, gekoppelt mit Blase und Harnröhre) unterteilt.

Das Harnsystem wird durch die Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre dargestellt.

Die Hauptfunktion des Harnsystems besteht darin, die Homöostase durch Entfernung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper aufrechtzuerhalten.

Normalerweise sind die Nieren ein Paar, aber bei genetischen Anomalien können die Nieren verdoppelt werden. In bestimmten Fällen kann eine Person operativ entfernt werden.

1. Anatomie und Physiologie der Harnorgane

1.1 Struktur und Physiologie

Die Nieren sind ein paarweises Organ, das, wie bereits erwähnt, eine ursprüngliche Form hat und an Bohnen erinnert. Die Größe jeder Niere variiert zwischen 10 und 12 cm, ihre Dicke beträgt bis zu 4 cm und jede Niere hat eine dünne Schutzkapsel mit einer guten Fettschicht, die es ermöglicht, auf einem bestimmten Niveau relativ zur Wirbelsäule zu bleiben. Wenn eine Person Luft holt, verschieben sich die Nieren normalerweise um 3 cm.

Bei größerer Amplitude kann man von der pathologischen Beweglichkeit des Organs sprechen. Gate-Niere gegenüber der Wirbelsäule.

Hier ist das Nierenbecken und das neurovaskuläre Hauptbündel, das das Organ mit der umgebenden Innenwelt verbindet. Das Nierenbecken verengt sich allmählich und geht in den Harnleiter über.

Die Niere besteht aus zwei Hauptschichten: Kortikalis und Medulla (siehe Abbildung 1). Die Hirnschicht ist braun mit roter Tönung aufgrund des Überflusses an Blutgefäßen.

Die kortikale Schicht hat eine geringere Blutversorgung und hat daher eine freundlichere gelbliche Färbung. Die kortikale Schicht enthält die Glomeruli von Nephronen, der Hauptfunktionseinheit der Niere.

Die Nephrone werden jedoch später besprochen. Die Hirnschicht besteht aus einer Vielzahl von Pyramiden, auf deren Oberseite sich Mikro-Papillen befinden.

Diese Nippel geben den im Parenchym gebildeten Urin in kleine Becher um, die sich zu großen Bechern zusammenfügen und wiederum in das Nierenbecken. Das Nierenbecken in seiner Struktur kann ampulyarnye oder verzweigt sein, und der Ort ist intrarenal oder extrarenal.

Merkmale Lage und Struktur des Nierenbeckens sind oft die Ursachen für die Entwicklung einer bestimmten Nierenerkrankung. Die Blutversorgung der Niere wird durch die Nierenarterie sichergestellt, die sich von der Bauchaorta aus erstreckt, und die Nierenvene, die in das System der unteren Hohlvene fließt.

Abbildung 1 Die Struktur der Niere

Die Masse jeder Niere beträgt etwa 200 Gramm. Die Nieren sind Organe, die sich im retroperitonealen Raum befinden, dh das Peritoneum bedeckt sie nur vorne.

Die Nieren befinden sich in der Lendengegend auf beiden Seiten der Wirbelsäule und können sich, wenn sie krank werden, als Schmerzen maskieren, die sich aus einer lumbalen Osteochondrose ergeben. In den meisten Fällen befindet sich die linke Niere direkt über der rechten.

Nieren sind wahre Helden und unverzichtbare Arbeiter für den Körper. Normalerweise pumpt das Nierensystem innerhalb von drei Minuten das gesamte im Körper zirkulierende Blut.

In den Nephronen der Niere werden pro Minute etwa 100 ml Harn filtriert. Aus diesem Grund kann ein gesunder Mensch täglich abhängig von der Flüssigkeitsmenge eineinhalb bis zwei Liter Urin abgeben.

Das Volumen des täglichen Urins beträgt immer weniger als etwa 300 bis 500 ml des Flüssigkeitsvolumens, das pro Tag verbraucht wird. Das Blut durch das Nierensystem wird nicht nur durchgelassen, es wird viele unnötige Metaboliten entfernt und auf dem Weg gereinigt. Dies wird durch die Millionen von Nephronen in den Nieren ermöglicht.

1.1.2 Harnleiter, Blase

Der Harnleiter ist ein hohles Muskelorgan (Schlauch) mit einer Länge von etwa 30 cm, das sich vom Nierenbecken bis zur Blase erstreckt. Urin wird im Nierensystem entwickelt und gelangt durch Muskelkontraktionen des Harnleiters in die Blase.

Die Blase ist ein hohles Muskelorgan, das im leeren Zustand wie eine Tüte aussieht, und eine kleine Kugel, die mit Urin gefüllt ist. Die Blase befindet sich retroperitoneal im Bereich hinter dem Schambein.

Wenn die Blase keinen Urin enthält, löst sie bei einer Person keine Empfindungen aus. Wenn jedoch die Menge an Urin 300 ml und mehr übersteigt, hat die Person den Harndrang.

Die Kapazität der Blase ist bei jedem Individuum unterschiedlich, der Mechanismus der Blase ist jedoch derselbe. Die Menge des Wasserlassen hängt nicht nur von den Eigenschaften des Organismus ab, sondern auch von der Ernährung, der Umgebungstemperatur und den Erkrankungen des Menschen.

Normalerweise reicht das Wasserlassen einer Person zwischen 4 und 8 Mal am Tag. Der Urin wird durch die Harnröhre aus der Blase ausgeschieden.

1.2 Funktionen des Harnsystems

Die Aufgabe des Harnsystems ist die Entfernung vieler Schlacken, Toxine und anderer unnötiger Stoffwechselprodukte aus dem menschlichen Körper.

Die erste Stufe der Blutfiltration erfolgt auf Ebene der Nephron-Glomeruli. Hier werden große Proteinmoleküle selektiert und in den Blutkreislauf zurückgeführt.

Die Flüssigkeit ohne Protein dringt in die Nephron canaliculi ein. Es ist zu beachten, dass von den 1200 Liter durch den Filter geleiteten Flüssigkeiten etwa 180 Liter Brühe, die im Blutplasma gelöste Substanzmoleküle enthalten, in die Tubuli fallen.

Und nur maximal zwei Liter Flüssigkeit werden vom Harnsystem ausgeschieden. Der Rest des Löwenanteils an nährstoffreichen Flüssigkeiten wird in den Blutkreislauf zurückgeleitet.

Wenn Sie sich zumindest für einen Moment vorstellen, dass dieses komplexe System nicht mehr funktioniert, wird eine Person innerhalb von Minuten ihre gesamte Flüssigkeit verlieren. Und diese Bedingung ist nicht mit dem Leben vereinbar.

In den Zellen der Nieren befindet sich eine harte Auswahl an Nährstoffen, wobei die Zellen schnell und genau bestimmen, welche Substanz im Blut verbleiben soll und von der man sich entfernen muss.

Was sind also die Hauptfunktionen des menschlichen Harnsystems?

Erstens sorgen die Nieren für eine konstante Zusammensetzung der notwendigen Substanzen und des erforderlichen Flüssigkeitsvolumens im Körper. Dies wird auch als Aufrechterhalten der Homöostase bezeichnet.

Zweitens sorgen die Nieren für die notwendige Blutversorgung von Elektrolyten, organischen und anorganischen Salzen im Körper. Ie Die Nieren sorgen für das Säure-Basen-Gleichgewicht, das der Körper benötigt.

Darüber hinaus sind die Nieren in den Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel des Körpers involviert und sorgen für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.

Drittens sind die Nieren an der Produktion biologisch aktiver Substanzen und Enzyme im Körper beteiligt, die den Blutdruck, den Austausch von Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium im Blut sowie die Bildung roter Blutkörperchen steuern.

Viertens sind die Nieren in der Lage, Substanzen zu erzeugen, die die Empfindlichkeit von Nephronen gegenüber bestimmten Hormonen verändern. Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Schaffung eines normalen hormonellen Hintergrunds im Körper.

Darüber hinaus können Nierenzellen die Hormone bei Bedarf selbst zerstören, sie ihrer Aktivität berauben und sie rechtzeitig neutralisieren. Die ständige Zerstörung von Hormonen trägt zur regelmäßigen Erneuerung des hormonellen Hintergrunds des Blutes bei, was in gewissem Umfang zur Verjüngung des Blutes beiträgt.

Darüber hinaus wird aufgrund der gleichmäßigen Entfernung von Flüssigkeit ein konstanter osmotischer Druck der Flüssigkeiten des gesamten Organismus bereitgestellt. Durch die Produktion der aktiven Form von Vitamin D wird die Beteiligung an der Knochenbildung sichergestellt. Dank des Renin-Angiotensin-Systems ist ein konstanter arterieller Druck gewährleistet.

2. Altersmerkmale des Harnsystems

Je kleiner das Kind, desto

- kleinere Größen und Volumina verschiedener Teile des Harnsystems;

- geringere Fähigkeit (Effizienz) der Filtrationsaktivität der Nieren;

- bedingt - Reflexregulation der Urinbildung und -ausscheidung ist weniger ausgeprägt;

- weniger ausgeprägte Nierengefäße (daher weniger Nephrone);

- scheinbarere Fähigkeit, Steine ​​durch Kristallisation zu bilden;

- weniger ausgeprägte Widerstandsfähigkeit gegen abgelehnte externe Agenten;

- häufiger das Auftreten von Proteinen und bestimmten Salzen im Urin.

Mit dem Alter verändern sich Menge und Zusammensetzung des Urins. Urin bei Kindern ist relativ mehr als bei Erwachsenen getrennt, und Urinieren tritt häufiger aufgrund eines intensiven Wassermetabolismus und einer relativ großen Menge an Wasser und Kohlenhydraten in der Ernährung des Kindes auf.

Nur in den ersten 3-4 Tagen ist die Menge des abgeschiedenen Harns bei Kindern gering. Ein ein Monat altes Baby hat 350–380 ml Urin pro Tag, am Ende des ersten Lebensjahres, 750 ml, etwa 4 Liter bei 4-5 Jahren, 1,5 Liter bei 10 Jahren und bis zu 2 Liter in der Pubertät.

Bei Neugeborenen ist die Harnreaktion stark sauer, mit dem Alter wird sie leicht sauer. Die Reaktion des Urins kann abhängig von der Art der Nahrung, die das Kind erhält, variieren. Neugeborene haben eine erhöhte Permeabilität für Nierenepithel, weshalb Protein fast immer im Urin vorkommt. Später bei gesunden Kindern und Erwachsenen sollte Protein im Urin nicht sein.

3. Erkrankungen der Harnorgane

Harnweg-Homöostase Niere

Die wichtigsten Anzeichen für eine Schädigung des Harnsystems können sein: häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, akuter Harnverhalt, mit Blut vermischter Urin, farbloser Urin mit seltenem Wasserlassen, Bluthochdruck, nach Einnahme von Antihypertensiva nicht abnehmender Schmerz, Schmerzen im Unterleib. In allen Fällen, in denen eine Verletzung des Harnsystems vorliegt, muss ein Facharzt kontaktiert werden. Nierenschäden können oft lebensbedrohlich sein. Diese oder jene Pathologie des Harnsystems kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Inkontinenz gilt als das häufigste Symptom. Das Harnsystem kann bei einer Infektion versagen. Erkrankungen anderer Organe, entzündliche oder bösartige Prozesse können ebenfalls als provozierende Faktoren wirken. Die Untersuchung des Harnsystems ist in diesem Fall von großem diagnostischem Wert. Bei Verdacht auf Verstöße werden Labortests zugeordnet. In vielen Fällen Radiographie, Ultraschall, CT. Zu den häufigsten Erkrankungen, bei denen die Funktionen des Urogenitalsystems beeinträchtigt sein können, gehören die folgenden:

Muskelschwäche der Blase.

Chronisches Nierenversagen.

Überaktive Blase

Wenn die ersten Anzeichen von Verstößen auftauchen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Viele andere lebenswichtige Prozesse im Körper hängen davon ab, wie gut das Urogenitalsystem funktioniert.

4. Hygiene der Harnorgane

Die Hygiene des Harnsystems ist eine Reihe von Normen für die Bedingungen und Anforderungen, die für das optimale Funktionieren dieses Systems zu beachten sind. Dazu gehören:

- Umsetzung der Verhärtung des Körpers;

- Festhalten am Tag;

- nicht mit Reizstoffen überladen - sauer,

- Regulierung der Salzaufnahme;

- Prävention von schlechten Gewohnheiten;

- persönliche Hygiene;

- Sportunterricht und Sport.

Liste der verwendeten Quellen

1. Yezhova N. V., Rusakova E. M., Kashcheeva G.I. Pädiatrie - Minsk: Higher School, 2003, S. 338-339.

2. Khripkova A. G., Antropova M. V., Farber D.A. Entwicklungsphysiologie und Schulhygiene: ein Handbuch für Schüler. Institutionen. - M.: The Enlightenment, 1990, S. 251-254.

3. Simonov O.I. Alter Anatomie und Physiologie. CMD.-Gorno-Altaisk RIO GAGU, 2008.- S. 42-43.

Gepostet am Allbest.ru

Ähnliche Dokumente

Die Struktur des Harnsystems einer Person: Harnblase, Harnleiter, Becken, Nierenbecher, Harnröhre. Stufen des Stoffwechsels im Körper. Berücksichtigung der Funktionen der Nieren: Ausscheidung, Schutz und Erhalt der Homöostase.

Präsentation [1,3 M], hinzugefügt am 15.04.2013

Der Wert des Ausscheidungssystems. Die Struktur- und Altersmerkmale der Harnorgane von Vorschulkindern, der Prozess des Wasser- und Wasserlassens. Merkmale von Erkrankungen des Harnsystems von Kindern und ihrer Prävention.

Prüfung [630.2 K], hinzugefügt am 06.09.2015

Die Struktur und Blutversorgung des Nephrons, deren Typen und die Struktur der Kapsel. Der Mechanismus der Bildung von osmotisch konzentriertem Urin. Regulierung der Nierenfunktion, des Wasser- und Natriumstoffwechsels. Histologischer Aufbau der Niere. Schmerzen bei Erkrankungen des Harnsystems.

Präsentation [14,0 M], hinzugefügt am 24.09.2015

Die Häufigkeit des Auftretens von Fehlbildungen des Harnsystems, deren Arten und Folgen. Arten von Anomalien des Harnsystems. Merkmale angeborener Fehlbildungen der Nieren und der Blase: bilaterale Arenien, Verdoppelung der Blase, Megakalykose, Lage der Harnleiter.

Präsentation [423.3 K], hinzugefügt am 12.11.2013

Morphologische und funktionelle Merkmale des Harnsystems. Anatomie der Nieren. Die Struktur der Nieren. Der Mechanismus beim Wasserlassen Blutversorgung der Nieren. Funktionsstörung des Harnsystems in der Pathologie, Pyelonephritis. Methoden zur Untersuchung der Urin- und Nierenfunktion.

Zusammenfassung [424.7 K], hinzugefügt am 31.10.2008

Beschreibung und Merkmale von Nierenanomalien: Agenese, Hypoplasie, Hyperplasie. Ektopie der Öffnung des Harnleiters, seine Ursachen und Folgen. Die Untersuchung von Anomalien der Struktur des Harnsystems. Blasenexstrophie - angeborenes Fehlen der Vorderwand.

Präsentation [1,4 M] hinzugefügt am 08.12.2014

Entzündliche Erkrankungen der Nieren, der Blase, der Harnröhre, der Prostata, des Hodens und seines Anhangs. Nierenerkrankung, Tumoren der Harnwege, Nierenvorfall, Hydronephrose. Physiotherapie bei bestimmten Krankheiten AIM.

Prüfung [17,5 K], hinzugefügt am 31.05.2013

Klassifikationen von Nierenanomalien. Fibromuskuläre Stenose. Angeborene arteriovenöse Fistel. Aplasie ist das angeborene Fehlen einer oder beider Nieren und Nierengefäße. Divertikel Calyx oder Becken. Verdoppelung der Niere. Anomalien der Harnleiter und der Blase.

Präsentation [3,7 M], hinzugefügt am 16.07.2017

Merkmale der Hauptkomponenten des männlichen Fortpflanzungssystems: Harnwege, Harnorgane. Merkmale der Struktur der Niere, Altersmerkmale. Funktion und Prinzip des Nierenbeckens, des Harnleiters, der Blase, des Mechanismus beim Wasserlassen.

Präsentation [636.2 K], hinzugefügt am 29.04.2010

Anzeichen von Verletzungen und Klassifizierung von Erkrankungen des Harnsystems. Klinische Analyse der Krankengeschichten von Patienten mit Erkrankungen des Harnsystems und deren Analyse. Die Bedeutung der Studie der Nierenfunktion für die korrekte Diagnose.

Term Paper [25,1 K], hinzugefügt am 14.04.2016

Die Werke im Archiv sind den Anforderungen der Universitäten entsprechend schön dekoriert und enthalten Zeichnungen, Diagramme, Formeln usw.
PPT-, PPTX- und PDF-Dateien werden nur in Archiven dargestellt.
Wir empfehlen, die Arbeit herunterzuladen.

Frage 2. Altersbezogene Merkmale der Struktur und Funktion des Harnsystems, der Nieren. Der Mechanismus beim Wasserlassen

Das Harnsystem besteht aus:

· Von den Nieren - dem Harnorgan;

und Harnwege:

· Nierenbecken und -becher;

KIDNEYS sind die wichtigsten Paarungsorgane, die an der Wasser-Salz-Homöostase beteiligt sind, dh bei der Aufrechterhaltung der Konstanz der Konzentration osmotisch aktiver Substanzen in den Flüssigkeiten des inneren Mediums, der Volumenkonstanz dieser Flüssigkeiten, ihrer ionischen Zusammensetzung und des zystisch-alkalischen Gleichgewichts. Über die Nieren, die Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels, fremde und toxische Verbindungen, wird ein Überschuss an organischen und anorganischen Substanzen aus dem Körper ausgeschieden. Die Nieren sind am Metabolismus von Kohlenhydraten und Proteinen, an der Bildung biologisch aktiver Substanzen beteiligt, die den Blutdruck regulieren, die Aldosteron-Sekretionsrate der Nebennieren und die Bildung roter Blutkörperchen. Bei einem Neugeborenen ist die morphologische und funktionelle Reifung der Nieren noch nicht abgeschlossen. Die Nieren sind bei jungen Kindern relativ größer als bei Erwachsenen (1/100 des Körpergewichts, bei Erwachsenen - 1/200), liegen unterhalb des Beckenkamms (bis zu 2 Jahre), ihre Struktur in den ersten Jahren ist gelappt und die Fettkapsel ist mild. Daher sind die Nieren vor dem 2. Lebensjahr beweglicher und tastbarer, insbesondere die rechte. Die Nieren (rechts und links) sind wie eine Bohne geformt; Der äußere Rand der Niere ist konvex, innen konkav. Am konkaven inneren Rand der Niere befindet sich eine tiefe Kerbe. Dies ist die Gate-Niere. Dazu gehören die Nierenarterie und die Nierenvene sowie der Harnleiter. Nierenfunktion:

· Diuresis ist Wasserlassen und Wasserlassen, ist die Bildung von Urin durch Filtern des Blutplasmas und die Rückresorption in das Blut ist für den Körper von Stoffwechselprodukten nützlich. Mit dem im Urin gebildeten Urin werden die Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels und der Xenobiotika freigesetzt: toxische Substanzen, medizinische Substanzen und andere;

· Aufrechterhaltung der Säure-Base-Homöostase;

· Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels;

· Blutdruckregulierung

· Endokrine Funktion und Synthese biologisch aktiver Substanzen - Produktion von Renin, Erythropoietin, Erythrogenin, Prostaglandinen, biogenen Aminen, Vitamin D3 (Calcitrol), Kallikrein, eine Reihe von Interleukinen;

· Beteiligung am Stoffwechsel, hauptsächlich am Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten;

· Teilnahme an der Arbeit des Gerinnungs-Antikoagulationssystems, bestehend aus der Produktion von Urokinase (Plasminogenaktivator, Fibrinolyse-Faktor), Thrombozytenaktivierungsfaktor.

Die Nieren erhalten mehr Blut als jedes andere Organ. Aus den durch das Blut gebrachten Substanzen wird Urin gebildet. Die strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist der Körper der Niere - das Nephron, in jeder Niere etwa 1 Million Nephrone. In den Nieren werden täglich etwa 170 Liter Flüssigkeit gefiltert, die in etwa 1,5 Liter Urin konzentriert und aus dem Körper entfernt werden. Mit dem Alter verändern sich Menge und Zusammensetzung des Urins. Bei Neugeborenen ist die Harnreaktion stark sauer, mit dem Alter wird sie leicht sauer. Die Reaktion des Urins kann abhängig von der Art der Nahrung, die das Kind erhält, variieren. Bei der Fütterung von hauptsächlich Fleischnahrung im Körper werden entsprechend viele saure Stoffwechselprodukte gebildet, und der Urin wird saurer. Beim Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln verschiebt sich die Reaktion der Nacht zur alkalischen Seite. Wasserlassen und sein Mechanismus. Die Emission von Urin ist ein Reflexprozess. Die Ausbildung einer konditionierten Reflex- und Ordentlichkeitsfähigkeiten sollte im Alter von 5 bis 6 Monaten beginnen, und bis zu dem Jahr, in dem das Kind bereits nach einem Topf fragen sollte. Bei Kindern bis zu 3 Jahren kann man jedoch während des Schlafes unfreiwilliges Wasserlassen, aufregende Spiele und Aufregung beobachten. Die Zahl der Wasserlassen bei Kindern in der Neugeborenenperiode - 20-25, bei Säuglingen - mindestens 15 pro Tag. Die Menge an Urin pro Tag bei Kindern steigt mit dem Alter. Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, kann dies nach folgender Formel berechnet werden: 600+ 100 (x-1), wobei x die Anzahl der Jahre und 600 die tägliche Diurese eines einjährigen Kindes ist. In die Blase eindringender Urin bewirkt einen Druckanstieg in der Blase, der die Rezeptoren in der Blasenwand irritiert. Im unteren Teil des Rückenmarks erreicht das Zentrum des Wasserlassens eine Erregung. Von hier fließen Impulse in die Blasenmuskulatur und ziehen sich zusammen; der Schließmuskel entspannt sich und der Urin fließt aus der Blase in die Harnröhre. Diese unfreiwillige Abgabe von Urin. Ältere Kinder können wie Erwachsene willkürlich verzögern und zum Wasserlassen führen. Dies ist auf die Etablierung einer kortikalen, konditionierten Reflexregulierung des Wasserlassens zurückzuführen. Im Alter von 5-10 Jahren bei Kindern, manchmal vor der Pubertät, kommt es nachts zu einer unfreiwilligen Inkontinenz der Urin-Enuresis.

Frage 3. Prävention von Erkrankungen der Harnorgane. Die Ursache der meisten Erkrankungen der Harnorgane entzündlicher Natur sind Bakterien. Überkühlung (allgemein oder lokal) wirkt als provozierender Faktor. Eine große Anzahl von Bakterien im Harntrakt ist mit der Entwicklung der Krankheit behaftet. Kinder mit angeborenen Anomalien der Harnwege sind am anfälligsten. Eltern müssen auf die Hygiene des Kindes achten. Verstöße gegen die Regeln der Körperhygiene der Harnorgane können zu Entzündungen der Harnröhre und der Harnwege führen, die stark verwundet sind und sich durch einen geringen Widerstand und eine erhöhte Desquamation des Epithels auszeichnen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung junger Kinder gewidmet werden. Überschüssiges Salz und Eiweiß führt zu einer übermäßigen Belastung der schwachen Nieren von Kindern. Aus diesem Grund sollte die frühzeitige Einführung von Wurst und reichhaltigen Brühen in die Ernährung von Kindern vermieden werden.

Frage 4: Struktur und Funktion der Haut, Altersmerkmale Die Haut, die den menschlichen Körper bedeckt, beträgt 5% des Körpergewichts, die Fläche eines Erwachsenen 1,5-2 m 2:. Die Haut besteht aus zwei Teilen: der oberen - der Epidermis oder der äußeren Schicht und der unteren - der Dermis oder der Haut selbst. Beide Abteilungen sind voneinander getrennt und gleichzeitig eng miteinander verbunden. Die Dermis (oder die Haut selbst) im unteren Teil geht direkt in das Unterhautfettgewebe über. Die Dicke der Epidermis ist unterschiedlich: Die größte Dicke ist die Epidermis in der Haut der Handflächen und der Fußsohlen, die 0,5–0,8 mm erreicht, die dünnste Epidermis auf der Haut der Augenlider beträgt 0,06–0,09 mm. Die Epidermis besteht aus 5 Schichten bzw. Zonen zellulärer Elemente: der basalen Schicht, der Steroide, der Körner, des Glanzes oder des Glaskörpers und der oberflächlichen Schicht - der Hornschicht. Alle diese Schichten sind besonders gut auf der Haut von Handinnenflächen und Fußsohlen ausgeprägt. In anderen Bereichen sind einige Schichten schlecht entwickelt und fehlen sogar vollständig. Die Haut besteht aus Epithel- und Bindegewebe mit taktilen Körpern, Nervenfasern, Blutgefäßen, Schweiß und Talgdrüsen. Die Haut ist an der Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung als Ausscheidungsorgan beteiligt. Die darin enthaltenen taktilen Körper sind Rezeptoren des Hautanalysators und spielen eine wichtige Rolle, um den Kontakt des Körpers mit der äußeren Umgebung sicherzustellen. Die Haut schützt den Körper vor mechanischer Belastung, die durch die Stärke des Stratum Corneum an der Oberfläche, die Festigkeit und Dehnbarkeit des die Haut bildenden Gewebes erreicht wird. Die ständige Erneuerung der Oberflächenschicht der Haut hilft, die Körperoberfläche zu reinigen. Die Rolle der Haut in den Prozessen der Thermoregulation ist groß: Durch die Haut findet eine 80% ige Wärmeübertragung statt, die durch Verdampfung von Schweiß und Wärmestrahlung entsteht. Die Haut enthält Thermorezeptoren, die zur Reflexerhaltung der Körpertemperatur beitragen. Unter normalen Bedingungen, bei einer Temperatur von + 18– + 20 ° C, gelangen 1,5% Sauerstoff durch die Haut in den Körper. Die Ausscheidungsfunktion der Haut übernehmen die Schweißdrüsen. Die tägliche Schweißmenge eines Erwachsenen allein - 400 bis 600 ml. Pro Tag werden ca. 40 g Natriumchlorid und 10 g Stickstoff freigesetzt. Durch die Ausscheidungsfunktion tragen die Schweißdrüsen dazu bei, die Konstanz des osmotischen Drucks und des Blut-pH-Wertes aufrechtzuerhalten.

Die Haut eines Neugeborenen ist sehr dünn und zart. Die Zellen des Stratum corneum haften an einigen Stellen lose aneinander. Die Blutgefäße der Haut selbst sind relativ breit. Es ist leicht für Abschürfungen, Windelausschlag unter dem Einfluss von Reibung sowie Irritationen durch Urin, Speichel. In den geschädigten Bereichen entwickeln sich häufig entzündliche Prozesse. Erst in den nächsten drei bis vier Jahren wird das Stratum corneum dicker und dichter und daher weniger anfällig. Während des gesamten Vorschulalters haben viele Kinder jedoch immer noch eine erhöhte Hautempfindlichkeit für schädliche Irritationen.

Frage 5. Vorbeugung von sexuell übertragbaren Krankheiten und Erkrankungen der Haut und der Nieren Um die primäre Prävention der sexuell übertragbaren Infektionen und die normale Anwendung aller Hautfunktionen zu gewährleisten, ist es wichtig, den Körper sauber zu halten. Auf der Haut wird Schmutz von überschüssigem Sebum und abblätterndem Epithel gehalten. Das Verstopfen der Hautporen mit Schlamm verhindert die normale Trennung von Schweiß- und Talgdrüseninhalt In den Korkendrüsen werden auf schmutziger Haut Pusteln leichter gebildet. Kontamination verursacht juckende Haut, Kratzer, die auch zur Verletzung der Unversehrtheit der Haut und zum Eindringen von Infektionen beitragen. Darüber hinaus fallen die bakteriziden Eigenschaften schmutziger Haut stark ab, sie sind fast 17-mal niedriger als reine Haut. Die Schleimhäute des Mundes, der Atemwege, des Gastrointestinaltrakts und des Harntrakts haben aufgrund der Freisetzung bestimmter Substanzen (Lysozym usw.) auch bakterizide Eigenschaften.

Durch ungewaschene schmutzige Hände werden viele Infektionskrankheiten übertragen und es findet eine Infektion mit Würmern statt. Die Seife macht die Haut weich und erleichtert das Entfernen abgestorbener Hautzellen. Die Seife sollte beim Einseifen viel Schaum bilden und die Haut nicht trocknen. Erfordert ständige Pflege und Kopfhaare. Sie sind in der Regel schnell durch reichlich Talg verschmutzt. Insekten und Krankheitserreger von Hautkrankheiten können zusammen mit Staub und Schmutz ins Haar gelangen. Die Umsetzung aller Hygienevorschriften ist die wichtigste Maßnahme zur Verhütung von Infektionskrankheiten.

Frage 6. Hygiene von Kleidung und Schuhen Die Hygiene von Kleidung und Schuhen beinhaltet eine Reihe von hygienischen Anforderungen, von denen die Wärmeabschirmungsfähigkeit, die Feuchtigkeitsfähigkeit der inneren Schichten, die geringe Elektrifizierung, die Leichtigkeit des Schneidens, die Leichtigkeit sind. Die hygienischen Anforderungen an Kinderkleidung und -schuhe werden durch altersbedingte Faktoren wie intensive Thermoregulation, Schwäche des Bewegungsapparates und hohe körperliche Aktivität bestimmt. Das Material, aus dem die Kleidung genäht wird, sollte natürlich sein (Baumwolle, Wolle), der Schnitt ist einfach und locker, mit bequemen Schnallen. Schuhe (Leder) sollten zur Bildung des Fußgewölbes beitragen, um die Entwicklung von flachen Füßen zu verhindern - um eine breite Zehen- und Fersenhöhe zu haben. 10 mm, der dichte Rücken ermöglicht die Fixierung einer Ferse. Die Fingerspitzen sollten die Spitze 10 mm nicht erreichen. Für Jugendliche und Erwachsene in Bekleidung und Schuhen können zum Beispiel synthetische Materialien verwendet werden. Kunstpelz, feuchtigkeits- und winddichte Stoffe für Oberbekleidung, Kunstleder für Schuhe. Schuhe, die für dauerhafte Kleidung entworfen wurden, sollten leicht und bequem sein und eine Ferse nicht höher als 3-4 cm haben.Die Ungleichmäßigkeit der Fußform, das Tragen enger, schmaler Schuhe mit hohen Absätzen führt zu einer Verformung der Knochen und Gelenke des Fußes, der Wirbelsäule, des Beckens und der Verkürzung Wadenmuskeln, Verstauchungen und Knöchelverrenkungen. Beliebte Turnschuhe für Teenager sollten Einlagen und ein Futter aus saugfähigem Material, eine dicke elastische Sohle und ein strapazierfähiges Oberteil mit Dichtungen haben. Sie sollten mit Wolle oder dicken Baumwollsocken getragen werden.

Die Kleidung sollte regelmäßig gewaschen und trocken gereinigt werden. Schuhe - desinfizieren. Es ist inakzeptabel, die Kleidung und Schuhe eines anderen zu benutzen. Kinder sollten sich nicht in nasser oder feuchter Kleidung befinden, die eine schnelle Abkühlung fördert. Mit Urin getränkte Windeln und andere Kleidungsstücke sollten nicht getrocknet werden, da sie hart werden, den Uringeruch behalten und zur Verbreitung von Keimen beitragen. Wenn der Säugling verschmutzt ist, sollte er mit warmem Wasser (36 ° –37 °) gewaschen, sorgfältig mit einem weichen Handtuch oder Bettlaken getrocknet und in sauberes, trockenes Leinen gewickelt werden. An jedem Ort, an dem sich leicht Windel bildet, ist es notwendig, mit Vaseline oder Sonnenblumenöl zu schmieren. Das Auftragen des Pulvers wird nicht empfohlen, da es beim Rollen in Klumpen häufig zu Hautreizungen führt.

Testfragen:

1. Beschreiben Sie den Wert des Ausscheidungssystems für den Körper.

2. Beschreiben Sie die Struktur der Nieren.

3. Beschreiben Sie den Prozess der Urinbildung.

4. Was sind die Mechanismen beim Wasserlassen?

5. Beschreiben Sie die Hauptfaktoren bei der Entwicklung einer Nierenerkrankung.

6. Beschreiben Sie die Struktur und Funktion der Haut.

7. Welche Regeln und welche Bedeutung hat die persönliche Hygiene?

Vortrag 9.

Die Grundprinzipien der hygienischen Regulierung des Bildungsprozesses. Die physiologischen Grundlagen des Regimes des Kindertags. Prinzipien eines gesunden Lebensstils. Verhinderung von schlechten Gewohnheiten.

1. Arten von Aktivitäten, Funktionalität von Kindern und Jugendlichen, Müdigkeit, Selbstregulierung.

2. Tagesprogramm für Kinder im Schulalter. Hygienische Anforderungen für den Studentenmodus.

3. Grundsätze eines gesunden Lebensstils.

4. Narkotismus: Arten, Ursachen und Möglichkeiten, Sucht zu verhindern.

Frage 1. Arten der Aktivität, Funktionsweise von Kindern und Jugendlichen, Müdigkeit, Selbstregulierung: Das Wechseln der mentalen Arbeit von körperlicher Aktivität, das Wechseln von einer Aktivität zur anderen, das Stoppen der mentalen Arbeit im Moment des Beginns der Müdigkeit und die anschließende Organisation der aktiven Erholung tragen zur Wiederherstellung des Funktionszustands des zentralen Nervensystems bei. Nach langer, übermäßiger und auch eintöniger oder harter Arbeit setzt Müdigkeit ein, die charakteristisch ist, dass die Arbeitsfähigkeit abnimmt. Die Ermüdungsrate hängt vom Zustand des Nervensystems, dem Rhythmus, in dem die Arbeit ausgeführt wird, und der Größe der Belastung ab. Die biologische Bedeutung von Ermüdung: Es ist eine schützende, schützende Reaktion des Körpers, die Erschöpfung der Funktionsreserven und gleichzeitig ein Stimulans für das nachfolgende Effizienzwachstum. Überarbeitungen können als Folge übermäßiger oder falsch organisierter Studien, Arbeitsaktivitäten, Verkürzung der Schlafdauer, Erholung im Freien und unzureichender Ernährung auftreten. Längere Müdigkeit schwächt die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen verschiedene schädliche Wirkungen, einschließlich Krankheiten. Ruhe ist ein Zustand der Ruhe oder eine Art Aktivität, die Ermüdung lindert und zur Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit beiträgt. Ein anderer IM Sechenov fand heraus, dass die Aktivität einiger Muskelgruppen oder Gliedmaßen dazu beiträgt, die Ermüdung zu beseitigen, die während der Arbeit in anderen Muskelgruppen auftritt. Dieses Phänomen hat den Namen Outdoor-Aktivitäten erhalten. Freizeitaktivitäten - ein Urlaub, der mit jeder Aktivität gefüllt ist, die sich von der geleisteten Arbeit unterscheidet. Wenn die Müdigkeit mild oder mäßig ist, führt eine Verschiebung der Arbeit zu einer schnelleren und vollständigeren Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit als zu Ruhezeiten. Aktive Ruhe wird auch bei geistiger Arbeit eingesetzt. Die Veränderung der intensiven intellektuellen Aktivität durch eine andere Art von oder durch leichte körperliche Arbeit führt zur schnellen Beseitigung von Müdigkeit, zum Verschwinden des Müdigkeitsgefühls. Erholung ist der Prozess, bei dem Homöostaseindikatoren und strukturelle Elemente des Körpers nach Beendigung der Arbeit in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden, wobei Produkte mit intensivem Metabolismus eliminiert werden. Die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands erfolgt nach dem Prinzip der Selbstregulierung. In diesem Fall besteht eine Heterochronie in der Wiederherstellung der Funktionen verschiedener Körpersysteme. Es wurde zum Beispiel festgestellt, dass der Sauerstoffverbrauch nach mäßiger Härte früher wieder auf das Ausgangsniveau zurückkehrt, als die Konzentration der Milchsäure im Blut auf den Normalwert sinkt, und die Wiederherstellung des Grundblutspiegels für die Reserve wird länger verzögert. Es gibt eine Wiederherstellung nach der Arbeit und nach der Arbeit. Die aktuelle Erholung findet während aller Funktionsperioden statt, wobei der Einsatz von Funktionen während der Arbeitszeit, die Erhaltung der Gesundheit während der Arbeit und die Verzögerung der Ermüdungsentwicklung sichergestellt werden. Es wird in der Wechselwirkung der neurohumoralen Mechanismen der Regulation und Selbstregulation zellulärer Stoffwechselprozesse und der Proteinsynthese durchgeführt. Der Hypothalamus ermöglicht beispielsweise die Entwicklung von Erholungsprozessen in den Arbeitsorganen und im Gewebe aufgrund neuroendokriner Mechanismen, die die Funktionen der Hypophyse, der Nebennieren und anderer endokriner Drüsen mobilisieren. Besonders wichtig ist die anpassungstropische Wirkung des sympathischen Teils des autonomen Nervensystems, die darauf abzielt, die Arbeit der Skelettmuskulatur, des zentralen Nervensystems und des Herz-Kreislaufsystems zu aktivieren. Die Umverteilung des Blutflusses spielt eine wichtige Rolle in den Regenerationsprozessen, wodurch die Abgabe von Sauerstoff und Nährstoffen an aktiv arbeitende Organe und Gewebe erhöht wird und die Entfernung von Stoffwechselendprodukten beschleunigt wird. Unter der Fähigkeit zu arbeiten verstehen Sie die Fähigkeit einer Person, die maximale Menge an Energieressourcen zu mobilisieren und sie wirtschaftlich zu nutzen, um eine qualitativ hochwertige geistige oder körperliche Leistung zu erbringen. Alle Indikatoren für geistige und körperliche Leistungsfähigkeit nehmen im Wachstums- und Entwicklungsprozess von Kindern zu. Schüler mit Behinderungen in ihrem Gesundheitszustand haben im Vergleich zu gesunden Kindern in jedem Alter eine geringere geistige Leistungsfähigkeit.

Bei jeder Arbeit, einschließlich geistiger Arbeit, wird der menschliche Körper, insbesondere das Kind, nicht sofort einbezogen. Es dauert einige Zeit, um in Arbeit oder Arbeit zu kommen. Dies ist die erste Phase der Arbeitsfähigkeit, in der die quantitativen (Arbeitsvolumen, Geschwindigkeit) und qualitativen (Anzahl der Fehler) Leistungsindikatoren sich entweder asynchron verbessern oder verschlechtern, bevor jeder von ihnen ihr Optimum erreicht.

Auf die Betriebsphase folgt die Phase der optimalen Leistung, in der relativ hohe quantitative und qualitative Indikatoren miteinander übereinstimmen und sich synchron ändern. Nach einiger Zeit (weniger für Schüler von 6-10 Jahren und mehr für Jugendliche) beginnt sich die Müdigkeit zu entwickeln - die dritte Phase der Effizienz. Ermüdung manifestiert sich zunächst in einer unbedeutenden, dann in einer starken Abnahme der Effizienz. Eine systematische Arbeitsleistung (Schulungen, Arbeitsaktivitäten) innerhalb der Altersgrenze der Dauer sorgt für die Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit.

Bei den meisten Kindern und Jugendlichen nimmt die physiologische Aktivität des Körpers ab dem Aufwachen zu und erreicht ein Optimum zwischen 11 und 13 Uhr. Es folgt eine Abnahme der Aktivität, gefolgt von einem relativ langsamen und deutlichen Anstieg im Bereich von 16 bis 18 Stunden. Die wöchentliche Gesundheitskurve ist oft eine Zwei-Ecke. Neben Dienstag oder Mittwoch ist der relative Anstieg der Performance am Donnerstag oder Freitag zu erkennen.

Frage 2. Modus des Tages für Kinder im Schulalter. Hygienische Anforderungen an das Schülerregime: Ein korrekter Tagesablauf ist ein rationaler Wechsel verschiedener Aktivitäten und Ruhe, der von großer gesundheitlicher und pädagogischer Bedeutung ist und die Aufrechterhaltung der relativ hohen Leistungsfähigkeit des Körpers für lange Zeit begünstigt. Die Regelmäßigkeit einzelner Regimemomente und deren Abwechslung sorgen für die Entwicklung eines bestimmten Rhythmus (dynamisches Klischee) in der Aktivität des Organismus. Verstöße gegen die tägliche Routine sowie ungeeignete Erziehungsbedingungen, ungünstiges Klima in der Familie führen zu schwerwiegenden Abweichungen in der Gesundheit des Kindes, hauptsächlich zu Neurosen. Symptome einer Neurose sind Angstzustände, Schlafstörungen und körperliche Entwicklung. im Alter - Reizbarkeit, unzureichende Reaktionen, nervöse Tics, Darmkoliken, Temperaturstabilität.

Der Tagesablauf von Kindern und Jugendlichen nach Altersmerkmalen umfasst folgende zwingende Elemente:

• Diät (Intervalle zwischen den Mahlzeiten und die Vielzahl von Lebensmitteln);

• während des Tages verbrachte Zeit;

• Dauer und Häufigkeit des Schlafes;

• Dauer und Ort des Pflichtunterrichts sowohl in Bezug auf Bildungseinrichtungen als auch zu Hause;

• Freizeit, die Fähigkeit, die motorische Aktivität des Kindes seiner Wahl sicherzustellen.

Die Beachtung des Tagesablaufs, der Beginn und das Ende aller seiner Elemente, Aktivitätsarten führen immer gleichzeitig dazu, dass bei Kindern ausreichend starke konditionierte Reflexe für eine gewisse Zeit auftreten. Der Körper des Kindes ist durch den vorübergehend erzeugten Reflex gleichsam auf die bevorstehende Art der Tätigkeit vorbereitet. Gleichzeitig laufen alle Prozesse (Berufe, Ernährung, Einschlafen usw.) mit geringeren „physiologischen Kosten“ ab (schneller und einfacher). Dies ist der wichtigste hygienische Wert der Einhaltung des täglichen Regimes, der Erhaltung des Lebensstereotyps. Ein ordnungsgemäß organisierter Tagesablauf erzeugt eine ausgeglichene, fröhliche Stimmung, Interesse an pädagogischen und kreativen Aktivitäten, Spielen, trägt zur normalen Entwicklung des Kindes bei. Die Steigerung der motorischen Aktivität von Kindern und Erwachsenen ist ein wirksames Mittel zur Verbesserung der Körperleistung und zur Verbesserung der Gesundheit. Im Tagesmodus sollten neben 1-1,5 Stunden aktive Erholung morgendliche Übungen, Spaziergänge, Sport, Skaten, Skifahren präsentiert werden. Im Modus der Schulwoche sind drei Sportunterrichtsstunden erforderlich, Sportunterrichtsstunden, sozial nützliche Arbeit. Im Tagesregime sollte Zeit zur Verfügung gestellt werden, die von Kindern und Jugendlichen entsprechend ihren individuellen Neigungen und Interessen verwendet wird: Für Schüler der unteren Klassenstufen beträgt die Unterrichtszeit 1 - 1,5 Stunden, für die Mittel- und die Sekundarstufe 1,5 - 2,5 Stunden.

Frage 3. Grundsätze für die Gestaltung eines gesunden Lebensstils Ein gesunder Lebensstil ist eine Tätigkeit, die für bestimmte sozioökonomische, politische und Umweltbedingungen besonders charakteristisch ist, um die Gesundheit der Menschen zu erhalten und zu verbessern. Die einfachste Definition eines gesunden Lebensstils lässt sich auf eine Formel reduzieren: Alles, was sich im Verhalten und in den Aktivitäten der Menschen auswirkt, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Dieses Konzept umfasst alle positiven gesundheitlichen Aspekte des Lebensstils als aktive Kategorie: Arbeit, soziale, intellektuelle, pädagogische, körperliche und natürlich medizinische Tätigkeit.

Algorithmus zur Bildung eines gesunden Lebensstils: Unterstützung beim Erwerb von Wissen über einen gesunden Lebensstil; einen Glauben bilden - "Ich möchte gesund sein"; die Voraussetzungen für bewusstes Verhalten schaffen - "Ich muss immer gesund sein." Korrekturmaßnahmen: Bildung des öffentlichen Bewusstseins; Bildung des individuellen Bewusstseins; günstige Bedingungen für die Gestaltung eines gesunden Lebensstils zu schaffen.

Um einen gesunden Lebensstil zu bilden, gehört Folgendes:

• Schaffung eines ständigen Informations- und Propagandasystems mit dem Ziel, den Kenntnisstand aller Bevölkerungsgruppen über die Auswirkungen aller negativen Faktoren auf die Gesundheit und die Möglichkeiten zur Verringerung dieses Einflusses zu verbessern;

• gesundheitliche und hygienische Aufklärung der Bevölkerung;

• Verringerung der Prävalenz und des Konsums von Rauchen
Tabakerzeugnisse, reduzierter Alkoholkonsum,
Prävention von Drogen und Drogenkonsum;

• Einbindung der Bevölkerung in Sportkulturklassen
Schwarm, Tourismus und Sport, erhöhen deren Verfügbarkeit
Arten der Erholung.

Eine wichtige Rolle bei der Gestaltung eines gesunden Lebensstils (HLS) gehört zu seiner Propaganda. Das Ziel der Förderung eines gesunden Lebensstils ist die Bildung eines hygienischen Verhaltens der Bevölkerung, basierend auf wissenschaftlich fundierten hygienischen und hygienischen Standards, die darauf abzielen, die Gesundheit zu erhalten und zu stärken, eine hohe Arbeitsfähigkeit sicherzustellen und eine aktive Langlebigkeit zu erreichen.

Die Gesundheitserziehung erfolgt nach folgenden Methoden:

1. Individuelle Wirkung (Konsultationen, Gespräche).

2. Gruppenwirkung (Diskussionen, Vorträge).

3. Methoden der Massenkommunikation (Medien).

Frage 4. Drogensucht: Arten, Ursachen und Möglichkeiten, Sucht zu verhindern. Schmerzhafte Sucht - eine besondere Gruppe von schlechten Gewohnheiten. Eines der größten medizinischen und sozialen Probleme unserer Zeit ist die Drogenabhängigkeit. Dieser Begriff erschien am Ende des 19. Jahrhunderts; Es kombiniert alle Arten von narkotischen Wirkungen: Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Drogenmissbrauch, Tabakrauchen (Nikotinismus). Sie untergraben zuerst die geistige und dann die körperliche Gesundheit einer Person.

Betäubungsmittel (aus dem Griechischen. Betäubungsmittel, die zu Taubheit führen, betäuben) sind Substanzen, die am Anfang eine Art Erregung und dann eine Depression des zentralen Nervensystems verursachen. Durch die Einnahme von Betäubungsmitteln entsteht eine besondere Geisteshaltung - Euphorie, die sich durch Übermut, Ablösung von Ängsten und Sorgen auszeichnet, eine Woge von falschem Selbstbewusstsein, die auf einer Überschätzung der eigenen Kraft und Leistungsfähigkeit beruht; "Angenehme Entspannung", "Ruhe" und Schläfrigkeit können ebenfalls beobachtet werden. Wenn der Wunsch nach einem Zustand der Euphorie, nach dem die Substanz, die sie verursacht, erhalten und empfangen wird, die Gedanken und Handlungen eines Menschen vollständig unterordnet, ist er bereits ernsthaft psychisch krank und diese Krankheit wird als Drogensucht bezeichnet.

Alkoholismus wie jede Drogensucht (mit Ausnahme des Rauchens, das sich weniger auf die Psyche als auf den Zustand verschiedener Organe und Organsysteme auswirkt), macht eine Person sozial unterlegen und oft für die Gesellschaft gefährlich, da diese Krankheit die Einstellung einer Person völlig verändert In der Umgebung wird sein ganzes Bedürfnis-emotionales Umfeld zerstört, schwacher Charakter, Unehrlichkeit, Betrug, Unfähigkeit zu geistigen und körperlichen Anstrengungen entwickeln sich.

Allmählich nimmt die Abhängigkeit einer Person von einer Suchtstoffsubstanz zu. In Abwesenheit seiner betäubenden Wirkung hat ein Mensch nicht nur das Gefühl, etwas zu vermissen, sondern erlebt auch einen schmerzhaften und schwer zu erträglichen Zustand, der als Abstinenz bezeichnet wird.

Unter dem Einfluss der systematischen Einnahme von Betäubungsmitteln tritt eine psychosoziale Persönlichkeitsverschlechterung in unterschiedlichem Ausmaß (abhängig von den Merkmalen der verwendeten Substanz) auf.

In der Drogenprävention ist das Wichtigste die rechtzeitige Identifizierung von Kindern und Jugendlichen, die bestimmte Drogen konsumieren oder verwenden möchten, und diese an die entsprechenden Abteilungen des im Land niedergelassenen narkologischen Dienstes schicken - zur endgültigen Diagnose, zur Ermittlung der Referenzgruppe und zur Ermittlung der Stelle Arzneimittelsubstanz, Ermittlung der Quellen des Arzneimittels. Der Süchtige muss registriert und zur Behandlung geschickt werden.

Die Rolle der Eltern ist von unschätzbarem Wert bei der Arbeit zur Verhinderung von schlechten Gewohnheiten. Kinder und Jugendliche sollten das Wesentliche von Trunkenheit und Alkoholismus, Drogensucht als besonderes Phänomen, Unmoral, Unvereinbarkeit mit der Umsetzung der Lebenspläne einer Person, Destruktivität für die Psyche und Gesundheit erklären, aber nicht die Eigenschaften bestimmter Narkotika (außer allen bekannten Alkohol und Tabak) offenlegen. kann nur dazu dienen, die narkotischen "Aussichten" zu erweitern.

Da die Verwendung von Betäubungsmitteln für Kinder und Jugendliche in einigen Fällen nicht nur Neugier, Irritation oder Gruppendruck, sondern auch ihren psychischen Zustand, der aus irgendeinem Grund unbefriedigend ist, zwingt, ist es notwendig, psychosoziale Arbeit in Bildungseinrichtungen mit Hilfe von Ärzten, Psychologen und Psychologen durchzuführen Kinder und Jugendliche können psychische Belastungen abbauen, indem sie zu neuen Arten von Aktivitäten wechseln, die zur mentalen Entspannung beitragen, um sie an einer aktiven körperlichen Ertüchtigung zu beteiligen. in künstlerische Initiative usw. Die Hauptsache ist die individuelle Auswahl einer solchen Aktivität, die zum einen für ihn bestimmt wäre und zum anderen deren Ergebnisse zur Erreichung positiver Emotionen beitragen würden.

Testfragen:

1. Geben Sie das Konzept eines gesunden Lebensstils an.

2. Beschreiben Sie die Komponenten eines gesunden Lebensstils.

3. Was sind die Prinzipien für die Gestaltung eines gesunden Lebensstils?

4. Beschreiben Sie die obligatorischen Elemente des Tagesregimes für Kinder und Jugendliche.

5. Beschreiben Sie das Konzept der "schlechten Angewohnheiten".

6. Geben Sie die Charakteristik der Tabaksucht an.

7. Beschreiben Sie die modernen Vorstellungen von Alkoholismus.

8. Was ist die Vorbeugung gegen schlechte Gewohnheiten bei Kindern und Jugendlichen?

Fazit

Das Studium der Lehrveranstaltung "Altersphysiologie und Psychophysiologie" ist für die Ausbildung von Lehrern für das Berufsbildungssystem von großer Bedeutung, da der Gesundheitszustand der Schüler von der Tätigkeit des Lehrers - Ingenieurs, der Lösung psychologischer, pädagogischer und medizinischer Probleme abhängt - er benötigt Kenntnisse der Gesundheitsindikatoren. Gesundheitsrisikofaktoren, die einen Lebensstil und Formen der Gestaltung eines gesunden Lebensstils ausmachen, das Wesentliche der Begriffe Anatomie, Physiologie, Psychophysiologie und neue Systeme des menschlichen Körpers unter Berücksichtigung seiner Altersmerkmale und der Grundsätze der Familienplanung; Methoden der ersten Hilfe.

Diese Vorlesung enthält in verallgemeinerter Form Informationen zu allen oben genannten Abschnitten der Disziplin "Altersphysiologie und Psychophysiologie", die es ermöglichen, die selbständige Arbeit der Junggesellen in Richtung der Vorbereitung der Bachelor 051000 "Berufsausbildung" zur Beherrschung des theoretischen Materials einer akademischen Disziplin zu organisieren. Auf diese Weise können Sie das folgende Ziel erreichen: Unterstützung bei der Entwicklung der Fachkompetenz von Naturwissenschaftlern durch die Bildung einer ganzheitlichen Sicht auf die Grundlagen physiologischer Prozesse und ihre Rolle bei der Anpassung, wenn sich der Zustand der Umwelt ändert.

Grundlegende (empfohlene) Literatur

1. Zharov, A. Jahrhundert Physiologie und Psychophysiologie einer Person mit Altersmerkmalen: [Studien. Handbuch für die Fachgebiete "Soziale Arbeit", "BC", "Ausbildung" aller Bildungsformen] / A. V. Zharova; Feder. Bildungsagentur, GOU VPO "Sib. State. Technological University." - Krasnojarsk: SibGTU.CH. 1. - 2009. - 123 p.

2. Zharova, A. Century Physiologie und Psychophysiologie einer Person mit Altersmerkmalen: [Studien. Handbuch für die Fachgebiete "Soziale Arbeit", "BC", "Ausbildung" aller Bildungsformen] / A. V. Zharova, T.Yu.Rozmanova; Feder. Bildungsagentur, GOU VPO "Sib. State. Technological University." - Krasnojarsk: SibGTU.CH. 2. - 2011. - 92 p.

3. Zharova, A. V. Physiologie und Psychophysiologie: Eine Sammlung praktischer Arbeitsbeschreibungen für Studenten der Spezialität 050501 „Berufsausbildung“ für Vollzeit- und Teilzeit-Bildungsformen / A. V. Zharova, T.Yu. Rozmanova, ETC. Koloskov. - Krasnojarsk: SibGTU, 2010. - 28 p.

Zusätzliche Literatur

1. Artyunina, G. P. Grundlagen des medizinischen Wissens: Gesundheit, Krankheit und Lebensstil [Text]: Proc. Schülerhandbuch Ped. Universitäten / G.P. Artyunina. - M.: Acad. Projekt, 2004. - 560 p.

2. Atlas der Anatomie und der menschlichen Physiologie: [trans. von Spanisch]. - M.: Meine Welt, 2006. - 167 p.

3. Baronenko, V. А. Gesundheitskursteilnehmerin [Text]: Studien. Handbuch / V.A. Baronenko - M.: Alpha-M, 2003. - 352 p.

4. Bezrukikh, M. М. Alter Physiologie. (Physiologie der kindlichen Entwicklung) [Text]: Studien. Handbuch für Studenten / MM. Armlos - M.: Academy, 2003. - 416 p.

5. Boyko, O. Jahrhundert, Schutz der psychischen Gesundheit [Text]: Studien. Handbuch für Studenten / O.V. Schlau - M.: Academy, 2004. - 268 p.

6. Danilova, N. N. Physiologie der höheren Nerventätigkeit [Text]: Studien. für Universitäten / N.N. Danilov - 4th ed.. - Rostov n / D: Phoenix, 2001. - 479 p.

7. Egorov, A.Yu. Altersabhängigkeit [Text]: Studien. Handbuch für Schüler der höheren Klasse. und n ped., psikhol. und honig. Studien. Institutionen / A.Yu. Yegorov - SPb. : Didactic Plus; M.: Inst. Research., 2002. - 272 p.

8. Zhilov, Yu.D. Grundlagen biomedizinischen Wissens [Text]: Studien / Yu.D. Zhilov - M.: Höher., 2001. - 256 p.

9. Kazin, E.M. Grundlagen der individuellen menschlichen Gesundheit: Einführung in die allgemeine und angewandte Valeologie [Text]: Studienführer / E.М. Cazin. - M.: Vlados, 2000. - 192 p.

10. Kozinets, G. I. Physiologische Systeme des menschlichen Körpers, Hauptindikatoren [Text]: Ref. Zulage / Kozinets GI - M.: Triad-X, 2000. - 336 p.

11. Therapeutische Körperkultur [Text]: Studien. für Studenten - M.: Academy, 2004. - 413 p.

12. Markov, V.V. Grundlagen einer gesunden Lebensweise und Prävention von Krankheiten [Text]: Studien. Zuschuss für Gestüt. höher Ped. Studien. Institutionen / V.V. Markov. - M.: Publishing Center "Academy", 2001. - 320er Jahre.

13. Martinchik, A. N. Physiologie der Ernährung, Hygiene und Hygiene [Text]: Studien. Handbuch für Studenten der Institutionen n— prof. Ausbildung / A.N. Martinchik - M.: Academy, 2002. - 192 p.

14. Minko, A. I. Narkologie in Fragen und Antworten [Text]: Lit. Arzt / A.I. Minko - Rostow n / D: Phönix; Kharkov: Torsing, 2003. - 480 p.

15. Mikhailova, L.A. Physiologie erregbarer Gewebe und des zentralen Nervensystems. Prinzipien der Organisation der Verwaltung physiologischer Funktionen [Text]: Studien. Handbuch für Studenten der Spezialität 020400 Psychologie / LA Mikhailov - Krasnojarsk: SibGTU, 2005. - 136er Jahre.

16. Drogen: soziale, medizinische und rechtliche Aspekte [Text]: Ref. /. - Minsk: Neues Wissen, 2001. - 400 p.

17. Anfänge der Physiologie [Text]: Studien. für Universitäten / A.D. Nozdrachev, Yu.I.Bazhenov, I.A.Barannikova und andere; Ed. A.D. Nozdracheva - SPb. : Lan, 2001. - 1088 p.

18. Anfänge der Physiologie [Text]: Lehrbücher für Universitäten / - SPb. : Lan, 2001. - 1088 p.

19. Neuer Atlas der menschlichen Anatomie [Text] / M.: AST: Astrel, 2002. - 339 p.

20. Obreimova, N.I. Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Hygiene von Kindern und Jugendlichen [Text]: Studienführer für Universitäten / N.I. Obreimov -

21. Grundlagen der menschlichen Physiologie [Text]: Studien. für Universitäten / N.A. Agadzhanyan, I.G. Vlasova, N.V. Ermakova, V.I. Torshin; Ed. N.A. Agajanian - 2. Auflage, Corr.. - Moskau: PFUR-Verlag, 2003. - 408 p.

22. Gesunde Ernährungspolitik. Bundes- und Regionalebene [Text] / Nowosibirsk: Sib. Univ. Publishing, 2002. - 344 p.

23. Workshop zur psychophysiologischen Diagnostik [Text]: Studienführer für Universitäten. - M.: VLADOS, 2000. - 128 p.

24. Raff, G. Geheimnisse der Physiologie [Text] / G. Raff; per.s Englisch - St. Petersburg. : BINOM: Nevsker Dialekt, 2001. - 448 p.

25. Wörterbuch der Physiologie der höheren Nerventätigkeit [Text]. - Minsk: Neues Wissen, 2003. - 192 S.

26. Smirnov, V. М. Physiologie von Sinnessystemen und höherer Nervenaktivität [Text]: Studien. Handbuch für Studenten / V.M. Smirnov. - M.: Academy, 2003. - 304 p.

27. Solodkov, A. S. Humanphysiologie: allgemein, sportlich, Alter: Lehrbuch. für Hochschuleinrichtungen der Körperkultur / Solodkov AS, Sologub Ye.B. - M.: Terra-Sport: Olympia Press, 2001. - 520 S.

28. Timofeev, I.V. Erste Hilfe bei Verletzungen und anderen lebensbedrohlichen Situationen [Text] / I.V. Timofeev - SPb. : Verlagshaus DNA, 2001. - 120 p.

29. Shabanov, P. D. Narkologie [Text]: Praxis. Hände für ärzte / pd Shabanov - M.: GEOTAR-MED, 2003. - 560 p.

30. Shulgovsky, V. V. Physiologie der höheren Nervenaktivität mit den Grundlagen der Neurobiologie [Text]: Studien. für Studenten Biologe. speziell Universitäten / V.V. Shulgovskaya - M.: Academy, 2003. - 462 p.

Software, Internetressourcen, elektronische Ressourcen

1. Grundlagen des medizinischen Wissens und des gesunden Lebensstils [Elektronische Quelle]: [Studien. Multimedia Computer. natürlich]. - Elektron. dan - Nowosibirsk: Dipole, 2008

Anhang A

(Referenz)

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig